Kundenrezensionen


26 Rezensionen
5 Sterne:
 (20)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


30 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schmelztiegel
~
Der Solitary Man, wie Jonathan Jeremiah sich selbst betitelt, macht seinem Namen alle Ehre. Wie aus dem Nichts taucht dieser Mann auf und singt wie ein großer als wären die letzten 40 Jahre nicht vergangen. Neben seiner wie schweizer Schokolade schmelzenden Baritonstimme hat er Streicher im Schlepptau, die die Gehörgänge ähnlich gut...
Veröffentlicht am 12. August 2011 von Andreas S.

versus
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nette Produktion, leider zu kurz
Jonathan Jeremiah besitzt eine charakteristische Stimme, die Songs sind eingängig und mittels Einsatz eines Orchesters erlesen arrangiert; das Album hebt sich erfrischend vom üblichen Synthie-Brei des Genres ab (so gesehen mindestens 4 Sterne). Die Spieldauer von 37 Minuten empfinde ich als völlig unzeitgemäß für dieses Medium, das ist...
Vor 19 Monaten von Sonderlink veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

30 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schmelztiegel, 12. August 2011
Rezension bezieht sich auf: A Solitary Man (Audio CD)
~
Der Solitary Man, wie Jonathan Jeremiah sich selbst betitelt, macht seinem Namen alle Ehre. Wie aus dem Nichts taucht dieser Mann auf und singt wie ein großer als wären die letzten 40 Jahre nicht vergangen. Neben seiner wie schweizer Schokolade schmelzenden Baritonstimme hat er Streicher im Schlepptau, die die Gehörgänge ähnlich gut ölen wie Brillantine die Frisuren seiner Vorbilder. Dort wo klangliche Geschmeidigkeit noch nicht in letzter Vollendung erreicht ist, schleichen die zartesten Bläser um die Ecke, die die Unterhaltungskunst seit langem hervorgebracht hat und geben den Harmonien den endgültigen Gleitfaktor direkt in den Schmelztiegel der Gefühle.
Es geht nicht umhin, als an die großen strahlenden Unterhalter der 60/70er Jahre zu denken, Bilder geleckter Typen in körpernahen Glitzeranzügen kommen wieder hoch und haften auch über die gut 37 Minuten Zeitreise hinaus, auf die das Album entführt.
Ohne die Bilder zerstören zu wollen - aber das Coverbild drängt es ja auf - haben wir es hier natürlich nicht mit dem reiferen Brillantine-Polyester-Mann zu tun, vielmehr mit einem jungen Typen, der natürlich den einsamen Wolf mimt, dabei aber auf dem Weg dahin, irgendwo zwischen Jesus und Cowboy, bei einem begossenen großen Pudel mit den dazu passenden treuen Hundeaugen stehengeblieben ist. Großartig. So süß für die Damenwelt, aber derb genug, dass sich echte Männer an der Kasse nicht wortlos schämen oder jedem in der Schlange aufdrängen müssen, die Platte für die Freundin zu kaufen ...

Für klangliche Vergleiche, die immer unheilvoll sind, sich hier aber aufdrängen, muss nur in die Plattenkiste der Eltern gegriffen werden, die der kleine Jeremiah bereits als sechsjähriger, hoch und runter hörte, als er mit dem Gitarrenspiel begann. Darin müssen sich Scheiben von Tom Jones, Burt Bacharach, den Walkers, Bill Withers, Cat Stevens, Al Green, Marvin Gaye und vielen anderen befunden haben. Zu betonen ist allerdings, das Jeremiah keinen der genannten auch nur ansatzweise kopiert. Seine Stimme hat schon etwas einzigartiges. Das Volumen und auch die Standfestigkeit vom Tom erreicht sie mitnichten, aber ein wenig das Timbre und beim Vergleich mit Marvin ist seine Stimme schon von der Lage her erheblich voller, hier geht der Vergleich auch eher in Richtung des musikalischen Begleitwerks.

Freilich kommt bei einer Sache, die so rund ist wie diese Produktion, und damit ist weniger das Speichermidium als sein Inhalt gemeint, schnell der Eindruck auf, hier war ein alter Hase am Werk. Da dies aber nun mal nicht so ist und da er auch noch das Album so ziemlich im Alleingang aufnahm (abgesehen von den Anteilen des londoner "The Heritage Orchestra"), wird schnell klar, was für ein Liebhaber Herr Jeremiah sein muss. Wie er in Interviews eindrucksvoll erzählt, musste er sich jede Kleinigkeit, wie beispielsweise das passende Mikrofon zu jedem Instrument, Schritt für Schritt über fast zehn Jahre erarbeiten.
Das ist es letztlich auch, was das Album ausmacht. Hier stimmt so ziemlich jeder Ton und trotzdem erstickt nicht todernster Ehrgeiz und künstlerischer Anspruch den Spaß an der Unterhaltung. Dementsprechend überdurchschnittlich ist auch die Klangqualität der Produktion insgesamt gelungen.

Der einzige Kritikpunkt könnte sein, dass bei all der Arbeit die in Instrumentierung, Aufnahme und Abmischung steckt, vielleicht der Gesang auch noch hier und da ein klein wenig Übung hätte vertragen können. Nach dem ersten Hören bleibt daher auch für einen kurzen Moment die Frage im Raum, wieviel Ironie der Künstler denn da vielleicht doch unter der scheinbar so sauberen perfekten Oberfläche versteckt. Kurze Erinnerungen an einen Adam Green werden wach. - Aber der Mann ist jung und die Sicherheit in der Stimme wird im Zuge einer vielversprechenden Karriere, die gerade erst begonnen hat, reifen. Vielleicht wird er dann sogar so mutig, die Instrumente klanglich hier und da etwas zu brechen, denn so schön das Album ist, noch viele solcher Schmalztuben verträgt ein gut sortiertes Plattenregal auf die Dauer nicht.
Ein in mancher Hinsicht vielversprechendes Debüt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Motown meets Folk, 15. August 2011
Rezension bezieht sich auf: A Solitary Man (Audio CD)
Jonathan Jeremiah bringt mit seinem Debut das Gefühl des 70er Jahre Motown Soul wieder, das im Moment ja durch Adele, Rumer oder anderen Chanteusen aus England der breiteren Masse erneut zugänglich wurde.

Dabei liegt für mich das besondere hier an der Stimme von Jeremiah, die mal nach Cat Stevens, dann nach Max Mutzke oder auch Roger Whittaker (!) klingt. Die stets weiche Baritonstimme passt perfekt zum warmen Sound der Songs, die zwischen Motown-Soul ("Heart of stone"), Akustikpop ("How Half-Heartedly We Behave"), Soul ("Happiness") und auch etwas schlagerhaftem Soulpop ("That same old line") und Blues ("All the man I'll ever be") pendeln. Dazu kommen wunderschöne Streicher und Bläser, die einen an Swing Out Sister oder Rumer erinnern lassen. Die Melodien schwanken zwischen einprägsam und eingängig bis zu leicht belanglos und vergänglich, was auch ein kleines Manko des Albums darstellt - die Melodien sind dann auf Dauer doch etwas eintönig und schmalzig. Da fehlen noch Ecken und Kanten.
Die schönsten Songs sind die, in denen man das Besondere der Stimme mit wunderschönen Melodien vereinen konnte wie in "Happiness" oder "See", die besonders an den Soul und den Songaufbau von Swing Out Sister erinnern.
Leider ist das Album auch viel zu kurz, um noch mit 5 Sternen bewertet werden zu können. Vier der elf Songs sind unter der 3 Minuten Grenze und lassen einen etwas verwundert zurück: warum wurde so schnell gefadet? Diese Songs wirken schon fast wie Interludes.

Da ist noch viel Luft nach oben, aber tolle Ansätze und die Richtung wären da. Zu empfehlen für Fans von Cat Stevens, Rumer, Burt Bacharach und Swing Out Sister.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen KEIN Loudness-WAR! Angenehme Überraschung, 9. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: A Solitary Man (Audio CD)
Eine Rezension über das Mastern dieser CD. Vielleicht mag es den ein oder anderen interessieren, dass - passend zum wunderbaren akustischen Charakter der Musik - hier sauber produziert wurde und nicht durch Kompression und Lautstärke "geglänzt" wird. Was beweist, dass eine aktuelle Produktion aus den Charts auch heute noch überaus erfolgreich sein kann, ohne dem Wahn der MP3 Generation und ihrer Gewohnheiten nachzugeben (laut und Höhen und Bässe angehoben, was die Musik beim ersten Hören druckvoll erscheinen lässt, aber schnell durch Verzerrung nervt, was man allerdings nicht bemerkt, wenn man eh alles nur im Radio oder auf dem iPod hört).
Keine audiophile Perle, diese Produktion, aber gut auch auf sehr guten Anlagen zu hören. Man fühlt sich streckenweise zusammen im Studio mit dem Künstler. Das ist schon ein sehr gutes Qualitätskriterium.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaubliche Stimme, 19. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: A Solitary Man (Audio CD)
Mit Jonathan Jeremiah ist ein Künstler auf den Markt gekommen, der ein riesiges Potential hat mal groß rauszukommen!Die sanfte emotionale Stimme,welche sich mit dem Soul vermischt ist einfach nur genial.Als ich am 15 Oktober in Köln sein Konzert besuchte, wurde ich von der Aura dieses Mannes geblendet, so faszniniert war ich.Es war wohl eins der besten Konzerte, die ich je erlebt habe.Schon alleine die Geschichte wie es zur Entstehung des Albums kam erweckt Sympathiepunkte.Jonathan Jeremiah,einer der kein Geld hatte,mehrere Jobs annehmen musste,um im Zeitraum von 7 Jahren sein Debutalbum finanzieren zu können und nebenbei die Songs selber geschrieben und produziert hat.
Fazit: Geniales Album,geniale Stimme, was man nicht verpassen sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen musik wie schokolade - einfach geniesen und abschalten, 9. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: A Solitary Man (Audio CD)
Selten wurde ich von einem mir unbekannten musiker so positiv überrascht!
die songs sind einfach großartig, schöne ruhige musik, positiver klang, gute band im hintergrund.
die stimme ist

einfach ein absolut großartiges album - sensationell meiner meinung nach.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Schönes Album, 21. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: A Solitary Man (MP3-Download)
Jonathan Jeremiah schreibt wirklich schöne Songs und hat auch eine sehr charismatische Stimme. Teilweise wird einem das Album ein klitzekleines BIsschen zu dudelig, doch das liegt bestimmt nur an der falschen eigenen Gemütslage.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Eine Stimme wie goldenes Abendlicht, 11. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: A Solitary Man (MP3-Download)
Manchmal erinnert mich die Stimme an Cat Stevens - wunderschön. In diese Musik kann man sich einfach reinfallen lassen. Ich bin begeistert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Leider viel zu unbekannt, 23. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: A Solitary Man (Audio CD)
Auf einer AIDA Kreuzfahrt lief dieser Song. Schnell mitm Handz abgecheckt, was es ist und gekauft, als ich wieder heim war. Nicht nur eine schöne Reiseerinnerung, leider viel zu unbekannt in Deutschland dieser junge Songwriter... Unbedingt kaufen!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super CD, 11. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: A Solitary Man (Audio CD)
Eine Super CD von einem noch nicht so bekannten aber traumhaften Musiker mit einer Stimme die seines gleichen sucht.Einfach ein muß
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Relax-scheibe, 18. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: A Solitary Man (MP3-Download)
Schöne, angenehme Stimme, tolle Arrangements und guter Sound zum Entspannen.
Für wenig Geld wieder ein gutes Stück für die Musiksammlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

A Solitary Man
A Solitary Man von Jonathan Jeremiah (Audio CD - 2011)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen