Kundenrezensionen


6 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen David Arnold liefert einen schönen klassischen orchestralen Fantasy - Soundtrack
David Arnold war eine gute Wahl für die Vertonung dieses Filmes. Arnold hatte in den 90er Jahren große Beliebtheit bei Filmmusikliebhabern durch seine Musiken zu "Last of the Dogmen" (1995) oder für die beiden Roland Emmerich Kinofilme "STARGATE" (1995) und "Independence Day" (1997) erlangt. Nach "Independence Day" war David Arnold für die Bond Filme...
Veröffentlicht am 19. Dezember 2010 von André

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Es hätte so schön sein können...
Alles in Allem ein guter Soundtrack. Was mich persönlich wahnsinnig ärgert ist die Tatsache das ich mir vom Titelsong eine emotionslose Darstellung für den europäischen Markt anhören muss, während das Original von Carrie Underwood viel mehr Emotionen rüberbringt. Sehr traurig. Ich frage mich echt warum so ein Schwachsinn gemacht wird...
Veröffentlicht am 6. März 2012 von Timo Skorzik


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen David Arnold liefert einen schönen klassischen orchestralen Fantasy - Soundtrack, 19. Dezember 2010
Von 
André "Apollo" (Koblenz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Die Chroniken Von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte (Audio CD)
David Arnold war eine gute Wahl für die Vertonung dieses Filmes. Arnold hatte in den 90er Jahren große Beliebtheit bei Filmmusikliebhabern durch seine Musiken zu "Last of the Dogmen" (1995) oder für die beiden Roland Emmerich Kinofilme "STARGATE" (1995) und "Independence Day" (1997) erlangt. Nach "Independence Day" war David Arnold für die Bond Filme zuständig (von "Tomorrow never dies" bis hin zu "A Quantum of Solance"). Endlich, nach 13 Jahren, bekam er die Gelegenheit einen großen Fantasy-Score zu schreiben. Im Booklet der im Sommer 2010 erschienenen limitierten Doppel-CD zu "Independence Day" (La-La Land Records) sagte Arnold im Rückblick auf Independence Day: "It was really hard work, but it was great to be able to write like that (Independence Day). Thats why I am looking forward to THE CHRONICLES OF NARNIA: THE VOYAGE OF THE DAWN TREADER in a way. Its another movie that is broad enough to support some thematic writing, to have that kind of exitement again. ...". Wenn man die Musik auf dieser CD hört, merkt man, dass Arnold insgesamt sehr ambitioniert an die Vertonung herangegangen ist. Arnold war es aber trotzdem erst unangenehm für den Film zu schreiben, da es ja eigentlich eine Reihe ist, die zum Komponisten Harry Gregson Williams gehört, welcher ja die ersten 2 Filme gelungen vertonte und somit einen musikalischen Klang für Narnia erschuf. Arnold telefonierte mit Harry Gregson Williams und dieser bstärkte Arnold den Auftrag anzunehmen.
Was ist daraus geworden?:
Im Score verwendet Arnold selbstverständlich das Hauptthema von Harry Grgson Williams. Hinzu kommen eigene Themen und Motive, die insgesamt einen recht abwechslungsreichen Score bieten. Die ruhigen, sentimentalen und majstätischen Momente sind sehr gut gelungen. Tolles schwunvolles Material, wie in den starken Tracks "Duel" (schöner Track!) oder "Market Forces" gibt es leider kaum, was aber nicht an Arnold liegt, sondern an dem eher leider etwas müde geratenen Film. Die Actionmusik ist gut, passt aber nicht so gut zum anderen Material. Hier kommt trotz der gelegentlichen Verwendung eines Chores zu sehr der Stil an die Oberfläche, die Arnold bei der Untermalung der James Bond Actionszenen verwendete. Wer also wieder eine brilliante bombastische orchestrale Actionvertonung wie in Stargate oder Independence Day erwartet, wird hier eher enttäuscht sein.
Das sonstige Material dagegen hört sich so an, wie es sich für Narnia gehört: phantasievoll, bezaubernd, magisch - großes klassisches Orchester mit Chor! Wunderbare Tracks zum Träumen: "Opening Titles", "High King and Queen of Narnia", "Reepicheep", "Land Ahoy", "1st Sword", "Eustace on Deck", "Tempation of Lucy", "Aslan Appears", "Under the stars", "The Calm Before the storm", "Sweet Water" und "Time to go home".
Als Bounus-Track gibt es nur auf dieser europäischen Ausgabe noch einen soliden Song (VICTORIAs "There is a place for us", nicht auf der US-CD-Version enthalten!).
Die Musik gibt dem visuell gelungenen dritten Film insgesamt den perfekten Klangteppich.
Gesamturteil zur Musik daher: GUT+ , 4,5 Sterne - ein überwiegend sehr schöner orchestraler Fantasyscore!

(Film: Nach einem zweiten Kinobesuch muss ich doch statt 2-3 volle 4 Sterne für ein doch rundum symphatisches Fantasy-Abenteuer geben, dass zwar nicht so kraftvoll ist wie der düstere, actionreiche 2. Film, aber dafür wieder ähnlich nett bezaubernd ist wie Teil 1)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen David Arnold führt Williams zauberhafte Musik weiter!, 29. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Die Chroniken Von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte (Audio CD)
Dies war der einzige Grund, warum ich ins Kino gegangen bin. Gut auch wegen meiner Freundin, aber eigentlich nur wegen der Musik. Die Filme haben mich nie vom Hocker gehauen und besonders der dritte Teil "Die Reise auf der Morgenröte" war wirklich langweilig, eindimensional, vorhersehbar und teils nerviger Kitsch. Aber die Musik war natürlich von einem ganz anderen Kaliber! Dieses Mal war ich besonders gespannnt auf den Score, weil David Arnold die Musik komponierte. Ich bin ein Riesenfan seiner Bombenscores zu "Independence Day" oder "Godzilla" und war besonders gespannt, was er aus dem dritten Narniaabenteuer machen würde.
Zwar ist er ein genialer Komponist, meiner Meinung nach, aber Harry Gregson- Williams, der Schöpfer der wunderschönen Vorgänger, hatte schon ordentlich vorgelegt!

Zum Glück benutzt Arnold das Aslanthema aus den Vorgängern, alles andere wäre auch seltsam gewesen!
Aber die zwei großen Hauptthemen von Arnold sind das der Morgenröte und das der Pevensiekinder. Das erste ist ein episches und kämpferisches, teils heldenhaftes Thema, dass wir in "The Painting" in seinem vollen Glanz erleben. In "Opening Titles" erklingt das zauberhafte und schöne Thema der beiden Kinder, Lucy und Edmund, das einen schönen Gegenpart zum Morgenröte- thema darstellt, obwohl beide Stücke viele Parallelen aufweisen, was die Gesamtatmosphäre des Scores unterstreicht.
Diese beiden wirklich schönen Themen werden im Verlaufe des Sores oft variiert. Das Tolle ist, dass die Variationen der Themen so perfekt ist, dass nie Langeweile aufkommt beim Hören. Arnold verwandelt seine Themen immer sehr gekonnt, bestes Beispiel ist "Independence Day"!

Bei einer Länge von 70 Minuten hat Arnold im Vergleich zu Williams die CD wirklich voll ausgenutzt und dafür auch keinen Song am Ende dazugepackt. Deshalb hat die Musik auch in der Mitte tatsächlich ein paar kleine Längen, was aber auch am Film liegt, da er sehr langatmig ist... Ein weiterer (dennoch winziger) Kritikpunkt ist die ungewöhnlichen Parallelen zu "Godzilla" und "Fluch der Karibik": In "Reepi Cheep" benutzt Arnold das Thema aus "Godzilla", zwar nur sehr kurz, aber es ist fast eins zu eins übernommen. Das dürfte wohl nur Soundtrackfreaks auffallen und im Prinzip ist es auch nicht schlimm, mich zumindestens stört es nicht! Ein wenig anders ist es dagegen bei "Duel", wo man wirklich überdeutlich "Pirates Of The Caribbean" heraushört, zwar nicht so genau, wie bei "Reepi Cheep", aber sehr markant... Warum Arnold sich dafür entschied, weiß ich nicht und im Gesamten ist dieser Track auch nicht weiter ausschlaggebend.
Ich persönlich hätte mir auch noch mehr ältere Themen gewünscht, wie das Kaspianthema, aber leider schaffte es nur Aslans Musik hier rein.

Das sind die größten Kritikpunkte bei vielen Fans und ich muss gestehen, man muss den Score mehrmals hören, damit seine Stärken zum Vorschein kommen. Und Stärken hat er wirklich viele: Nicht nur die beiden Hauptthemen, auch kleinere Motive, wie das von Eustazius ("Eustace On Deck") oder der dunkle Chor in "The Green Mist". Sehr schön sind zudem "Temptation Of Lucy" und "Temptation Of Edmund" mit netten kleinen Ideen, wie zum Beispiel das Flüstern von Edmunds Namen im zweiten Titel.
Besonders genial und das Highlight des Scores ist "Into Battle", ein elfminütiges Bombaststück, dass das große Finale vertont. Ein wunderbarer, dramatischer Zusammenschluss der beiden Hauptthemen, mit dem großartigen Einsatz des Chors. Das Stück wird immer breiter und packender und zeigt Arnolds Talent mit einem großen Orchester umzugehen! Atemberaubend!
Auch die Schlusstitel, wie "Ship To Shore" oder das melancholische "Time To Go Home" zeugen von einer tollen Intensität.

"The Chronicles Of Narnia - The Voyage Of The Dawn Treader" ist ein großer und grandioser Soundtrack, kein Meilenstein der Filmmusik und auch nicht besser, als seine Vorgänger, aber dennoch ein zauberhafter und vor Allem solider Score mit vielen Höhepunkten, mal kleiner, mal größer!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein phantasievoller und stimmungsgeladener Fantasy-Score, 25. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Die Chroniken Von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte (Audio CD)
So gut war David Arnold schon sehr lange nicht mehr. Ich war ein großer Fan von Arnolds frühen Werken in den 90er-Jahren (Stargate, Independence Day), aber seit er für die Musik bei James Bond zuständig ist, begeisterte er mich immer weniger. Doch endlich ist ihm mal wieder ein echtes Meisterwerk gelungen, das perfekt zur bunten, phantasievollen und abenteuerlichen Welt von Narnia passt.

Arnold bedient sich auch bei Gregson-Williams' Vorgängerwerken, was ich gut finde, da somit das Kernthema der Reihe weiterverwendet wird (und nicht wie bei jüngeren HarryPotter-Scores immer mehr ausgeblendet wird). Aber Arnold geht weit darüber hinaus. Dem Film wurde ein neues, beeindruckend romantisches Hauptthema verpasst, dass fast ebenso schön ist, wie die Referenzen zum Thema der Pevensie-Kinder.
Noch auffälliger sind seine Referenzen zu den Fluch der Karibik-Scores von Badelt und Zimmer, die sowohl in Fechtszenen an Deck als auch bei Segelszenen sehr deutlich zu Tage treten. Da fühlt man sich fast wie auf der Black Pearl anstatt auf der Morgenröte! Da ich aber ein Riesenfan der Piraten-Scores bin, seien Arnold die z.T. sehr sehr deutlichen Anleihen mehr als verziehen.

Ich vergeben 4,5 von 5 Punkten, da es ein durch und durch gelungener und runder Abschluss der Narnia-Soundtracks ist, der Spaß macht. Klar, es gibt noch bessere und innovativere Werke (ich nenne nur mal "How to Train Your Dragon" von John Powell), aber Arnolds "Reise auf der Morgenröte" erfüllt voll und ganz seinen Zweck und entführt uns auf gelungene Art und Weise wohl ein letztes Mal in die pahntastischen Welten von Narnia.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Es hätte so schön sein können..., 6. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Chroniken Von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte (Audio CD)
Alles in Allem ein guter Soundtrack. Was mich persönlich wahnsinnig ärgert ist die Tatsache das ich mir vom Titelsong eine emotionslose Darstellung für den europäischen Markt anhören muss, während das Original von Carrie Underwood viel mehr Emotionen rüberbringt. Sehr traurig. Ich frage mich echt warum so ein Schwachsinn gemacht wird. Aus diesem Grund gibts von mir nur 2 Sterne. Es ist echt eine Frechheit, das den Nutern nicht mal die Möglichkeit gelassen wird, zwischen beiden Versionen zu wählen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Klasse, 26. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Chroniken Von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte (Audio CD)
Ich mag gerne diese Musik. Lieber als den blöden Radio. Vor allem wenn man den Film oder das Stück kennt ist es noch fantastischer
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Toller Soundtrack zu einem atemberaubenden Film, 4. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Chroniken Von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte (Audio CD)
Eigentlich bin ich ja kein großer Fan der "Narnia"-Filme - aber diesen Soundtrack hab ich mir gekauft, weil mir das Titellied - "There's A Place For Us" - von Vanessa S. nicht mehr aus dem Kopf bzw. Ohr ging. Die Musik passt zum Film, ist mal ruhig, mal etwas temporeicher. Für jeden Soundtracksammler sollte diese CD nicht in der Sammlung fehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen