Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Philips Multiroom Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. Mai 2011
Viele Beschreibungen über diesen Router fangen damit an, wie toll er aussieht, dass er ein echtes Designstück ist, usw.
Das spare ich mir, sondern gehe mehr auf die Technik ein, weil man auch nicht wirklich viel in Foren über die Tücken des Geräts findet.

Nachdem ich den Router bekommen hatte, war ich sofort auf der ASUS-Webseite, um nach der neuesten Firmware zu suchen. Da ich zuvor auch schon einen ASUS-Router hatte, wusste ich, dass da zwischen zwei Firmware-Versionen Welten liegen können - aber nicht müssen. Im Auslieferungszustand war die Version 1.0.1.1 installiert, womit tadellos das Routing und die Internetverbindung funktionierten. Da ich den Router, bzw. die anzuschließende Festplatte aber als NAS betreiben wollte und in der aktuellesten Firmware Verbesserungen versprochen wurden, habe ich diese Version 1.0.1.3 recht schnell installiert. Das hätte ich besser nicht machen sollen.

Folgende Features die der Router können soll, waren für mich wichtig:
* FTP-Server
* DLNA-Server
* Samba-Server
* Download-Master
Also genau das, was man so für's Heimnetzwerk gut gebrauchen kann. Mit der Version 1.0.1.3 funktionierte nur der FTP-Server.
Von Samba keine Spur und DLNA (mit einer Playstation 3) nur sehr, sehr rudimentär - eigentlich gar nicht. Denn es wurden nur Teile des Festplatteninhalts angezeigt. Mir ist bis heute nicht ganz klar, warum und welche Ordner und Dateien angezeigt wurden, während andere partout nicht erschienen.
Der Download-Master war immer out-of-order, denn er konnte nie das angeschlossene Medium finden, egal ob USB-Stick, USB-Platte, FAT32, NTFS oder ext2.

Nach unzähligen Stunden, Resets, Neustarts, Neukonfigurationen und schließlich einem Support-Ticket bei ASUS habe ich den Router an Amazon zurück geschickt, da auch der Support mir bestätigte, dass der Router wohl defekt wäre. Hier sei einmal ein großes Lob an Amazon ausgesprochen, da ich innerhalb von 2-3 Tagen ein Austauschgerät kostenlos zugeschickt bekommen habe. Da gibt's mal gar nix zu meckern.

Neuer Router, neues Glück...

Ausgepackt, angeschlossen, eingeschaltet und siehe da, ausgeliefert wird hier die Version 1.0.1.2 - also genau die Version zwischen meinen bisherig getesteten Versionen. Ohne irgendetwas zu konfigurieren, war dann auch sofort die Festplatte im Netzwerk zu finden (über \\routername anzusprechen) und der Download-Master zeigte bislang unbekannte Funktionen, da nun plötzlich die (immer noch) FAT32 formatierte USB-Festplatte erkannt wurde. Testweise Downloads (HTTP und torrent) liefen auch ohne Probleme. Der FTP-Server lief ebenfalls. WOW, dann fehlt ja nur noch das Streaming zur PS3.

"Nur noch..."

Die Playstation zeigte mir brav den neuen Medienserver in der Übersicht, aber beim ersten Klick erschien sofort ein DLNA-Fehler Nummer xxx (weiß ich nicht mehr). Also ging ich wieder auf die Suche nach einer neuen Firmware und zum Glück war nun die Version 1.0.1.4 vorhanden, die für mehr Stabilität im DLNA-Bereich sorgen sollte. Mit zittrigen Händen habe ich diese Version installiert, mit der Hoffnung, dass die nun funktionierenden Server (FTP und Samba) auch weiterhin laufen würden. Nach dem Update war allerdings nur ein winziger Bruchteil der enthaltenen Daten in der PS3 abrufbar. Egal ob Musik, Bilder oder Videos. Es wurden sehr viele Ordner einfach nicht angezeigt. Glücklicherweise liefen FTP und Samba noch. Den Download-Master hat es mit dieser Version leider aber wieder dahin gerafft, da die Programmversion nicht zur Firmware-Version passte. Ein automatisches Update schlägt immer fehl und auf der ASUS-Seite ist noch keine aktualisierte Utility-Version zu finden. Ich denke aber, dass der Download-Master wieder läuft, wenn die neue Version veröffentlicht wird.

Es blieb also weiterhin das Problem mit dem schlechten, bzw. fast nicht vorhandenem Streaming zur PS3. Wenn *keine* Datei angekommen wäre, hätte ich das ja verstanden, aber die Dateien die fehlten, hatten nichts gemeinsam. Nicht einmal einfache JPG-Dateien wurden angezeigt. Auf der Suche nach irgendwelchen Fehlern habe ich das Systemprotokoll des Routers genauer unter die Lupe genommen. Dort tauchten immer wieder folgende Fehler auf "short file..." und "short read..." mit darauffolgender Angabe einer Datei, z. B. einer MP3-Datei. Ledigliche eine handvoll Dateien wurden hier immer wieder zyklisch bemeckert, allesamt MP3-Dateien.

Diese paar Dateien habe ich anschließend von der Festplatte gelöscht und plötzlich waren alle Ordner und alle vorher nicht angezeigten Dateien in der PS3 verfügbar!
Mir ist absolut nicht klar, warum eine MP3-Datei im Ordner "Music" Einfluss auf einen komplett anderen Ordner namens "Video" oder "Photo" haben kann. Die Dateien waren auch nicht "böse", also mit kryptischen Sonderzeichen oder ähnlichem versehen. Keine Ahnung, was da gestört hat. Da ich aber auf die paar Musikstücke verzichten kann, bin ich nun (mit Ausnahme des Download-Master) glücklich.

Fazit:
* Firmware Versionen kleiner 1.0.1.3 können gar kein DLNA (wegen eines Protokollfehlers)
* Für Firmware Versionen größer 1.0.1.3 gibt es bis heute noch keine Utilties (Download-Master)
* Fehler sind sehr schwer (und für Laien unmöglich) zu finden
* Der ASUS-Support hat mehrere Tage gebraucht, um mir mitzuteilen "Bei uns geht das, nehmen Sie mal einen anderen USB-Stick. Wenn's dann nicht funktioniert, ist das Gerät wahrscheinlich kaputt. Tauschen Sie es dann um."
* Als ich die USB-Platte NTFS-formatiert betrieben habe, hat der Router alle Daten kaputt geschrieben. Ein einfach Copy & Paste einer JPG-Datei hat diese zerstört, sodass sie anschließend nicht mehr lesbar war. Ich bin deswegen wieder auf FAT32 gewechselt - habe aber nun die altbekannte 2GB-Grenze, kann aber damit leben. In der Version 1.0.1.4 ist am NTFS-Kernel auch noch geschraubt worden, aber ich werde NTFS wahrscheinlich nicht noch einmal ausprobieren
* FTP-Server nach außen funktioniert einwandfrei. ASUS "spendiert" sogar einen festen Namen, damit man bei dynamischer IP-Adresse auch von "außen" dran kommt. Seinen Namen kann man sich selbst aussuchen und somit ist der FTP-Server anschließend folgendermaßen zu erreichen: ftp://MeinName.asuscomm.com
* FTP-Server im WLAN bringt bei mir bis zu 8 MByte/s, was ich OK finde
* Streaming von mts-Dateien zur PS3 funktioniert, auch wenn vor dem Filmstart anscheinend ein bisschen gepuffert wird. Es dauert also ein wenig, bis der Film anfängt. Vor- und Zurückspülen klappt dann mehr oder weniger gut. Aber auch das reicht für mich vollkommen aus
* Drucker, Webcam und Gigabit-LAN habe ich bei mir nicht getestet
* Bei mir haben nur ein paar Dateien die DLNA-Funktion gestört. Wer mehr solcher Dateien hat, wird diese wahrscheinlich nicht unbedingt löschen wollen

Nach nun insgesamt gut vier Wochen, zwei Geräten und Support (*hüstel*) vom Hersteller habe ich es nun geschafft, 3 von 4 zugesagte Funktionen vernünftig ans Laufen zu bekommen. Wer viel Zeit und Lust hat, zu basteln, nach Fehlern zu suchen und sich zwischendurch tierisch zu ärgern, der kann unbesorgt zugreifen. Wer nur einen schnellen Router (und das ist er wirklich) haben will und kein FTP/Samba/Streaming braucht, kann auch kaufen. Allen anderen sei besser davon abgeraten, da man bei Fehlern mit diesem Gerät sehr schnell sehr allein gelassen wird.

Insgesamt gibt's also 4 Sterne von mir, da das Gerät irgendwann mit viel Arbeit auch das tut, was es soll. Die Software und Firmware hingegen ist mit Blick auf Fehlertoleranz und Funktionalität fast schon eine Frechheit.
88 Kommentare|144 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2011
Hallo,
nachdem ich jahrelang am Kabel festgehalten habe ist nun doch ein WLAN-Router fällig. Nachdem der Router bei Chip-Online auf die Spitzenposition gesetzt wurde habe ich mich näher mit dem Gerät beschäftigt und es dann gekauft.

Auspacken / Erster Eindruck / Design:
---------------------------------------
Gleich nach dem Auspacken fällt einem das tolle Design auf (natürlich Geschmackssache). Es sieht sehr modern aus, die schraffierte Oberfläche ist sehr schick, edel und schlicht. Leider ist nur ein Standfuß dabei, das Gerät hat keine Wandhalterung. Nach dem ersten Aufstellen und dem Anschließen des Netzwerk- und Stromkabels ist mir der Router immer wieder umgekippt, da das Gerät und der Fuß sehr leicht sind und schnell umkippen. Ein Ziehen am Kabel reicht. Wenn man den Router aber positioniert hat und die Kabel verlegt sind ist natürlich alles OK. Das Gerät hat blaue LEDs, die sichtbar, aber nicht zu hell leuchten. Der Router steht 1,5m neben meinem Fernseher und die LEDs sind sichtbar, stören aber auch Nachts im Dunkeln beim Fernsehschauen nicht.

Basis-Einrichtung:
---------------------------------------
Vorweg: Ich möchte den Router nur als WLAN-Schnittstelle nutzen (Access Point), meine Fritz-Box ohne WLAN vergibt die IP Adressen im Netz. Ich habe mich an die Schnellstartanleitung gehalten: CD rein und Software gestartet. Das Setup geht, wenn man nichts anderes tut, davon aus, dass man ein Modem hat, welches im Rahmen des Setups auch konfiguriert werden kann. Ich hatte mit dem Setup einige Probleme und Fehlversuche. Das lag auch daran, dass meine Fritz-Box wie der Asus Router auch (und so ist das Gerät bei Auslieferung konfiguriert) als DHCP Server arbeitet und IP Adressen vergibt. Der IP Bereich der Fritz-Box ist ein anderer als der IP Bereich des Asus Routers. Deshalb muss man hier aufpassen und einen DHCP Server frühstmöglich abschalten! Auch deutlich weniger Probleme mit dem Setup hatte ich, nachdem ich die Firmware auf den neuesten Stand brachte und das Asus Utility zur Konfiguration in seiner neusten Version von der Webseite runtergeladen hatte. Der Router kennt 3 Betriebsmodi: Modus 1:"IP-Sharing-Modus(Standard)": An den Router wird das Modem direkt angeschlossen. Modus 2:"Router(Disable NAT)": Ein Switch liegt noch zwischen Router und Modem - Der Asus Router macht kein NAT. 3. und letzte Option ist:"Zugriffspunkt": Hier wird quasi nur WLAN bereitgestellt - der Asus kümmert sich selbst nicht um den Aufbau der WWW-Verbindung. So ist es bei mir. Ich hätte diese Option vermutlich über die Admin-Weboberfläche VOR dem Wizard bzw. dem Utility-Setup setzen sollen. Die Standard IP des Routers ist 192.168.1.1 und mit admin / admin kann man sich dann anmelden. Die ganze Installationsprozedur mit den genannten Themen hat mich ca. 4 Stunden gekostet.

Im Betrieb:
---------------------------------------
Die Box läuft sehr zuverlässig, man kann wirklich viele Sachen im Setup einstellen. Wenn man Konfigurationsänderungen vornimmt, wird vermutlich die ganze Konfiguration nochmal gespeichert - es dauert beim Klicken auf Änderungen übernehmen" immer ca. 1 Minute. Am Anfang etwas nervig, später macht man aber im Betrieb ja nicht mehr so viel in diesem Bereich. Änderungen im UPnP Bereich gehen deutlich schneller.

>>>> Durchsatz:
------------------
>> WLAN:
Ich erreiche ca. 2 Meter vom Router entfernt einen Durchsatz von exakt 150 MBit/Sec netto (nicht Mbyte!) was wirklich sehr gut ist. Ich wohne in einem Reihenhaus mit Betonwänden mit Stahlverstrebungen (der Alptraum jedes WLANs). Der Router befindet sich im Erdgeschoss und selbst im 2. Stock habe ich am ungünstigsten Punkt noch Empfang (nur 5 MBit - ok, es lässt es aber noch surfen). Das hätte ich nicht erwartet! Im 1. Stock sind es am ungeünstigsten Punkt noch 50 MBit/sec.

Asus liefert die AI Radar Technik mit, die sich im Menü An-/Abschalten läßt und den Durchsatz im Netzwerk erhöhen soll indem der Datenstrom gezielter zu den Endgeräten gelenkt wird. Bei mir liefert die Technik keine höheren Datenraten. Die Option gibt es übrigens nur im 5 Ghz Bereich.

Ich habe die obigen Performancemessungen mit meinem HP EliteBook 8540p gemacht, dieses unterstützt alle WLan Modi (n,g,..) aber hat nur 2 Antennen. Dies bedeutet, das Windows bei der optimalen Verbindungsgeschwindigkeit max. 300 MBit/s anzeigt. Der Router hat im 5Ghz Band aber schon 3 Antennen! Mein anderes Notebook HP EliteBook 8730w hat eine WLan-Karte mit 3 Antennen onBoard und hier bekomme ich 450 MBit/s - die Performance isz nochmal 20% höher. Es handelt sich hier also auch schon um einen Router mit 3 Antennen im 5Ghz Band! Zukunftssicher würde ich sagen!

>> LAN:
Dank der Gigabit-Ports erreiche ich hier 1100 MBit/sec (NAS zu Laptop).

>> Stromverbrauch und Schalter:
- Im Standby sind es 5,6 Watt, im Betrieb maximal 9,6 Watt
- Der Router hat weder einen echten Ausschalter noch einen Schalter um das WLAN zu deaktivieren.

>> Externe Geräte:
Externe Festplatte (FAT32 und NTFS-Formatierung möglich) und Drucker schließe ich nicht an, in diversen anderen Tests gab es da keine Probleme.

Zusammengefasst:
---------------------------------------
>>>> Pro:
- Sehr gute Geschwindigkeit
- Sehr schönes Design (finde ich)
- Im Betrieb sehr übersichtliche Administrationsoberfläche mit vielen Optionen
- Stromverbrauch OK

>>>> Kontra:
- Erste Einrichtung in meiner Konfiguration mit DHCP Fritz-Box mit kleinen Hürden (teils auch mein Fehler, s.o.)
- Keine Wandhalterung (das finde ich wirklich schade!)
- Gerät kippt relativ leicht um, Fuß könnte schwerer sein

5 Sterne für den Betrieb, 5 Sterne fürs Design, 3-4 Sterne für die Einrichtung ergibt also 4 gute Sterne.

Ach ja: Bei Chip-Online hat die Redaktion im Test extreme Datenraten erzielt, indem sie 2,4 Ghz und 5 Ghz gleichzeitig genutzt haben - scheinbar auf einem Endgerät. Wenn jemand weiß, wie das funktioniert wäre ich dankbar für einen Hinweis im Kommentar zu dieser Rezension! Ich habe trotz ausführlichem Googeln dazu nichts gefunden. Der Router bietet zwar beide Optionen an, beide Frequenzen sind auch aktiv aber mein Laptop nutzt immer nur eine Frequenz.
1010 Kommentare|57 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. März 2016
Als ich den Router vor ziemlich genau drei Jahren kaufte, war es ein top Gerät. Kaufentscheidend waren damals unter anderem die zwei USB-Buchsen, anhand derer ich sowohl eine externe Festplatte, als auch einen Drucker im lokalen Netzwerk betreiben konnte. Die Funkabdeckung ist nicht zu beanstanden (der Router steht denkbar ungünstig ganz links im Keller und versorgt dennoch das gesamte EG und ungefähr 4/5 des OG durch zwei Stahlbetondecken hindurch); für Youtube in HD reicht es in jedem Fall.

Leider scheint ein Routerjahr ungefähr dreißig Menschenjahren zu entsprechen, denn inzwischen mehren sich die Schwierigkeiten... Das letzte Firmwareupdate wurde vor ungefähr einem Jahr zur Verfügung gestellt, seitdem ruht der See still. Seit einigen Wochen hängt sich der Router immer mal wieder auf und lässt sich nur durch Kappen der Stromversorgung mit anschließendem Neustart via Browser wieder in Betrieb nehmen (heute schon zum zweiten Mal, daher diese Rezension). Keine Ahnung, ob das ein Hard- oder Softwareproblem ist.

Fazit: ich würde dieses Gerät in Anbetracht des augenscheinlich ausgelaufenen Supports heute nicht mehr kaufen (auch nicht als Blitzangebot für 49 EUR, wie es jetzt gerade der Fall ist).

UPDATE: habe den Router jetzt (04/2016) entsorgt, da die Aussetzer zum Dauerzustand wurden.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2016
Wie meine Vorgänger schon erwähnt haben ist dieser Router ein Arbeitstier, es werkelt vor sich hin, ohne nennenswerte Hickups.

Die Original Asus Firmware darauf kann ich nicht empfehlen. Das WebInterface ist nicht allzu flott und auch die Einstellungsmöglichkeiten
sind relativ begrenzt.

Seitdem ich darauf aber OpenWRT drauf installiert habe ist das Gerät merklich Kühler und macht eigentlich alles was du mit deinem OpenWRT so machen kannst. Der Speicher darauf ist dadurch das dieses Gerät doch schon ein wenig in die Jahre gekommen ist natürlich begrenzt, man kann also nicht einfach drauf los installieren.

Mit OpenWRT ist dieser Router im Gegensatz zur Original Firmware extrem flott.

Eine Funktion die ich an diesem Router zu Schätzen gelernt habe ist der Recovery Modus ( den man aktiviert indem man Reset am Router drückt und den Strom dann Aus / Ein - Steckt ). Wenn sich der Router in dem Modus befindet kann man über ein kleines Windows Programm wieder eine beliebige Firmware installieren, man endet also nie mit einem toten Gerät.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2012
Also zum ansprechenden Design brauch man wirklich nicht viel sagen, außer dass Asus den Power Stecker vielleicht besser nicht angewinkelt hätte, was nämlich dann stört, wenn man den Router hinlegen und nicht hinstellen will.

Angeschafft habe ich diesen Router um zwei Geräte durch eines zu ersetzen - eine 5Ghz WLAN-Bridge die aus einem Sender(AP) und einem Empfänger(Bridge) bestand und noch einem Gigabit Switch dazwischen.

Die Grundinstallation / Konfiguration des LAN's stellte erstmal keine Probleme da. Der Asus Router wurde im Wireless Router/IP Sharing Modus hinter einen Speedport 701V Router gehängt, was auch absolut problemlos von statten ging. Das funktionierende Routing ins Internet über insgesamt 2 Router ist hier m.E. als besonders positiv hervorzuheben. Auch die Aktivierung des 2.4Ghz WLANS erfolgte problemlos. Internet Zugriff d. WLAN Radio, Drucker und Handy per 2.4 Ghz WLAN angebunden funktionierten sofort einwandfrei.

Probleme bereitete dann aber die Einrichtung der WLAN Bridge im 5Ghz Netz. Schuld an den Problemen dürfe u.A. die GUI-Software von Asus sein, da er angeschlossene Clients mal anzeigt und auch mal nicht, was aber nicht heißt, dass sie nicht angeschlossen sind wenn er sie nicht anzeigt. *Augenverdreh* Und selbst wenn die über die WLAN-Bridge angeschlossenen Geräte mal in der Liste angezeigt werden, so zeigt er zwar verscheidene IPs für verschiednene Geräte an, ordnet aber dort jeder der IPs dann nur die MAC-Adresse der Bridge selbst zu anstatt der MAC Adressen der dort eigentlich angeschlossenen und zu den IPs passenden Geräten. Gut dass man in den DHCP Einstellungen auch Manuell einer MAC Adresse eine bestimmte IP zuweisen kann. Es funktioniert aber trotzdem weshalb man hier von einem Anzeige-/Erkennung-Fehler ausgehen muss. Unbedingt zu beachten bei der Nutzung als AP/Bridge ist die richtige Wahl der Authentifizierungs- und Verschlüsselungs-Methode für das 5Ghz Netz: Diese muss WPA2-Personal/AES sein! Dann klappts auch :)

Also da muss Asus definitiv nochmal etwas Bug-Fixing betreiben zumal die Suche/Aktualisierung der angeschlossenen Clients eine Ewigkeit dauert und oftmals nicht das erwünschte Ergebnis anzeigt. Ein übers LAN angeschlossenes und funktionierendes NAS wird bei mir z.B. garnicht in der Client Liste aufgeführt - warum auch immer.

Etwas umständlich dafür aber gezielter ist die Möglichkeit der MAC-Adressen-Filterung, welche fürs LAN in den LAN Einstellungen und fürs 2.4Ghz WLAN und 5Ghz WLAN Netz in den WLAN Einstellungen jeweils gesondert für jedes Netz zu erfassen sind. Für jedes Netz kann man differenziert zwischen dem "Akzeptieren" oder "Abweisen" Modus wählen - ist aber dann daran gebunden sprich man kann nicht gleichzeitig bestimmte MAC-Adressen zulassen und andere trotzdem blockieren, wobei er das natürlich dann automatisch im "Akzeptieren"-Modus bei denen macht die eben nicht in der Liste akzeptiert sind.

Ist der Router jedoch erstmal eingerichtet kann man wirklich von einer traumhaften Geschwindigkeit profitieren. So schnell war mein Netztwerk vorher jedenfalls nicht - weder LAN noch WLAN. Er wird allerdings wirklich recht warm auch wenn er grad nicht besonders gefordert wird. Ob das auf Dauer gut ist wird sich dann zeigen.

Firmware Updates lassen sich auch einfach und unkompliziert einspielen. Über einen Link gelangt man sogar direkt zur passenden Asus Download-Seite. Ausgeliefert wurde der Router mit der Firmware Version 1.0.1.7c , ein FW-Update auf die neuste Firmware Version 1.0.1.7f sollte jedoch unbedingt durchgeführt werden, da div. Sachen gefixt wurden.

Alles in Allem erfüllt der Router jedoch seinen Anschaffungs-Zweck und das bei einer wahrhaft Spitzen-Leistung.

FTP/Medienserver/iTunes/USB & CO wurden nicht getestet da für mich uninteressant :)
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2011
Ich hatte mir das Gerät zugelegt weil es auf zwei Bändern (2,4 GHz und 5 GHz) wirklich gleichzeitig sendet und empfängt. Die Einrichtung ist schon etwas gewöhnungsbedürftig, man muss, wenn man mit dhcp arbeitet darauf achten, dass zwei IP-Adressen vergeben werden und leider nur eine für die Konfiguration verwendet werden kann - aber das hatte ich nach kurzer Zeit herausgefunden (ich musste mir nur die Ausgaben des dhcp-Servers genau anschauen). Für wenige User, die den AP nutzen ist dieser uneingeschränkt geeignet, er erkennt sehr schön, ob der Zugang mit 300Mbit-Karten erfolgt usw. Wenn man jedoch mehrere - sagen wir mehr als 15 bis 20 User hat - dann wird die Verbindung schnell eingeschränkt und auf dem AP ergbeben sich Fehlermeldungen des Typs Jul 12 17:09:25 kernel: Qidx(0), not enough space in MgmtRing, MgmtRingFullCount=43619!
Von daher fällt es mir etwas schwer eine Bewertung abzugeben, für den Hausgebrauch und wenige User sicher fünf Sterne (oder mehr :-) ), aber für KMU o.ä. dann mit viel Wohlwollen vier Sterne. Für den Anwender sieht es bei großem Datenvolumen dann so aus, als wäre die Verbindung unterbrochen.
Noch zur Anmerkung, mit eine der ersten Tätigkeiten war eine neue Firmware aufzuspielen.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juni 2011
Mein bisheriger 54 Mbit Router sollte ersetzt werden, Voraussetzung 300 Mbit, 2.4 + 5 Ghz. Ich habe vorher zwei andere 300 Mb Router getestet, die allerdings selten schneller als 54 Mbit übertragen haben - ich habe sie zurückgegeben. Dazu kommt, daß die verwendeten WLAN-Chips (hier überwiegend in Notebooks verbaut) von unterschiedlichen Herstellern stammen (Atheros, Intel, Ralink). Dieser Router mit Ralink Chip (Danke für Hinweis von "netzheimer") versteht sie alle zumindest so gut, daß Geschwindigkeiten > 100 Mb erreicht werden (bei Abstand ca. 10m). In einem Fall werden auch 280 Mb erreicht! Auch draussen auf der Terrasse (ca. 15m, Aussenwand) sind ähnliche Geschwindigkeiten möglich.

Die Firmware habe ich auf Version 1.0.1.5 upgedatet. Ein bisschen Fachwissen sollte man sich schon anlesen, die Einstellungsprozedur ist aber unter Berücksichtigung der vielfältigen Möglichkeiten durchaus noch übersichtlich, die online Hilfe halte ich für ausreichend. Wie anderweitig schon kritisiert, ist nach Änderungen häufig ein zeitaufwändiger reboot erforderlich. Damit kann man aber leben, schliesslich macht man die Einstellungen nicht alle Tage.

Der Router ist hier lediglich der Übergang von LAN <-> WLAN, NAS-Fähigkeiten, Internetzugang, etc. werden von anderen Geräten erledigt, somit kann ich dazu auch nichts sagen. Direkt angeschlossen ist zusätzlich noch der TV-SAT-Receiver, auch da gibt es keine Probleme. Selbst HDTV lässt sich problemlos streamen ohne anderen Netzwerkverkehr auf selber Frequenz spürbar zu beeinflussen.

Über das Design kann man sich streiten, grundsätzlich reißt ein Kunststoffgehäuse selten jemand vom Stuhl. Schöner als die "Kästen" anderer Hersteller ist es schon, ich hätte mir hellere Leuchtdioden gewünscht, wenige Meter entfernt sind diese nicht mehr gut zu sehen - wenn alles mal wunschgemäß funktioniert, aber auch nicht so wichtig.

Alles in allem hat mich das Gerät überzeugt - es läuft zuverlässig Tag und Nacht, einen Reset habe ich im Logbuch bisher nicht gesehen - so soll es sein.

Heute (15.12.2012) eine Ergänzung nach fast 1 1/2 Jahren Erfahrung im Dauereinsatz:

Bei meiner Bewertung ist es geblieben - ein sehr zuverlässiges Gerät sowohl im 2,4 als auch 5 Ghz Bereich im Dauereinsatz, ich habe noch nie einen Reset gesehen.

Mit dem Firmwareupdate auf Version 3 (3.0.0.4.260) wurde u.a. die Benutzeroberfläche gänzlich neu gestaltet: Sie ist übersichtlicher und einfacher gegenüber den vorherigen Versionen. Evtl. vermisst nun der Profi die ein oder andere Einstellmöglichkeit, welche im Normalfall aber auch kaum gebraucht wird.

Dieses Update führte bei mir zunächst zu einem seltsamen Verhalten bei der Verbindung zu einem meiner diversen WLAN-Clients: eine inaktive, aber bestehende SSH-Verbindung ist unregelmässig im Abstand von 2-15 Min. einfach eingeschlafen und war erst nach mehrmaligem Anpingen dieses Clients von einem anderen Rechner aus wieder zum Leben zu erwecken. Nach einem weiteren Update auf Version 3.0.0.4.318 der Firmware wenige Tage später funktioniert nun wieder alles zu meiner vollen Zufriedenheit.

Lobenswert ist die ständige Weiterentwicklung der Firmware, so gab es einige Updates in den letzten 1 1/2 Jahren, die Asus jeweils auf der Homepage bereitstellt. Auch der früher als zeitraubend kritisierte Kaltstart des Routers entfällt nun, Änderungen werden jetzt nach wenigen Sekunden wirksam.

Erwähnenswert für Spezialisten ist vielleicht noch, daß unabhängig von Asus von dritter Seite eine Firmware gepflegt wird, die weitere Dienste bereitstellt - getestet habe ich sie bislang aber nicht, näheres lässt sich leicht mittels Suchmaschine finden.
66 Kommentare|27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2012
Den Router setzte ich mit einem Kabel-DSL-Modem ein. Der Anschluss des Gerätes war etwas problematisch, da ich die Anleitung nicht genau gelesen/verstanden habe. In der Anleitung steht, dass ich das Modem zwei Minuten lang ausschalten soll, bevor ich den Router anschließe. Das hat beim ersten Mal nicht geklappt, aber beim zweiten Mal. Die Konfiguration des WLANs ist kinderleicht. Danach lief alles super. Die gemessenen Geschwindigkeiten waren optimal. Kein Grund zur Klage, eher im Gegenteil.

Schwachpunkte bei dem Router sind aus meiner Sicht zwei Punkte:
1. Ist die Konfiguration einer externen Festplatte ist mangelhaft und kompliziert. Es ist möglich einen internen Zugriff ohne Autorisierung einzustellen. Getrennt davon können Benutzer für den Zugriff von außen (damit meine ich Zugriffe aus dem Internet) definiert werden. Allerdings gibt das System beim Link von außen einen Mountpoint vor, den ich nur ungern veröffentlichen möchte. Darüber hinaus kann ich nicht unterschiedliche Bereiche für unterschiedliche User einrichten. Vermisst habe ich auch die Funktion einen anonymen User für den FTP-Zugriff von außen zuzulassen.

2. Es ist möglich bestimmte URLs zu sperren. Allerdings nur tageweise (oder eben für immer, wenn alle Wochentage angegeben werden). Bei meinem vorherigen Router hatte ich die Möglichkeit Uhrzeiten anzugeben. So konnte ich zur Hausaufgabenzeit Facebook und ICQ sperren.

Insgesamt nur zwei Mängel. Daher habe ich einen Stern abgezogen. Das Gerät habe ich behalten, da die Vorzüge überwiegen.
11 Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2015
So finde ich den Router nicht schlecht,hab eine 200 Mbit Leitung und über 5Ghz Frequenz kommt eine Etage höher volle 200 Mbit an.Nur sind häufig Abbrüche,Wlan ist nicht stabil.
Hab schon die Kanäle gewechselt,es überschneiden sich keine andere Netze mit meinen dennoch bestehen die Probleme weiterhin.
11 Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2012
Wir haben den Router seit gestern. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, ihn an meinem Splitter (Telekom) als einzigen Router zu betreiben, haben wir uns dafür entschieden, ihn über den vorhandenen Speedport W504V ausschließlich als W-Lan-Bridge zu verwenden.
Und das funktioniert ja mal sowas von toll! Die Geschwindigkeit des W-Lan ist super (im Gegensatz zu vorher eine Verdrei- bis Vervierfachung der Geschwindigkeit bei Datenübertragungen.
An dem Asus-Router ist eine externe 2TB-Festplatte angeschlossen und in ein Home-Netzwerk integriert so dass wir von jedem Raum aus darauf zugreifenn können (mittels PC, Nettop, Notebook etc. - sogar vom Handy aus geht das problemlos im W-Lan) - also ein "selbstgebautes" NAS-System sozusagen. Und die Übertragungsgeschwindigkeit reicht locker auch für sehr großes Datenvolumen, wo ein Abriss der Übertragung zwischendurch sehr störend wäre...
Mal ganz abgesehn von dem tollen Design ist das hier eine äußerst adäquate Lösung alles bislang bestehenden Probleme im Heimnetzwerk!
Ich bin restlos begeistert und kann den Router trotz seines hohen Preises uneingeschränlt empfehlen :-).
11 Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 11 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)