Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Prime Photos Philips Multiroom Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,8 von 5 Sternen559
3,8 von 5 Sternen
Stil: ohne Zubehör|Ändern
Preis:119,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Juli 2012
Aufgrund der Rezessionen war ich drauf und dran mir wieder eine normale Maschine zu kaufen.
Habe aber nun doch diese Maschine bestellt. Die Lieferung ging schnell und die Spannung war groß.

Bedinung und Einstellung funktionieren fast intuitiv. Ein Blick in die Anleitung schadet aber nie.

Nachdem hier oft zu lesen ist "Kaffee zu dünn", habe ich bei der Inbetriebnahme folgende Einstellung gewählt:
- Mahlgrad so fein wie möglich
- Stärke Stark
- Menge 10 Tassen
- Wassermenge 10 Tassen

Das Ergebniss war wie gewünscht. Nur mit Zugabe von 50% Milch und etwas Zucker konnte der Herzinfakt vermieden werden!
Normal drinke ich meinen Kaffee pur...
Zweiter Versuch:

- Mahlgrad so fein wie möglich
- Stärke Normal
- Menge 10 Tassen
- Wassermenge 10 Tassen

Ergebniss ein sehr heißer, aromatischer und wohlschmeckender Kaffee. Vielleicht noch etwas stark.

Die Feinheit des Mehls ist mit fertig gemahlenem Kaffee nicht zu vergleichen,
was ja garnicht möglich ist. Sie ist aber gleich der Feinheit unseres Jura
Vollautomaten im Büro.

Das Schreddern von Kaffeebohnen geht nicht leise. Wer das bemängelt soll sich
gemahlenen Kaffee kaufen oder die Maschine nicht ins Schlafzimmer stellen...

Der Geschmack vom Kaffee wird aber auch deutlich von der Bohne bestimmt und wenn ich
oben nix vernünftiges oder gutes reinschütte kommt unten auch nix gutes raus.

Guter Filterkaffee erfordert
- gute Bohnen
- gutes Wasser
- gute Filter
- richtiges Verhältniss Bohnen <> Wasser
- ordentliches Mahlen
- heißes Aufbrühen

Das, was in der Macht der Maschine liegt, macht sie so gut wie perfekt

Inzwischen habe ich von 4-10 Tassen alles durch. Ich bin sehr zufrieden.

Die Timerfunktion ist natürlich das Beste, früh aufstehen und es duftet nach
frisch gemahlenem Kaffee... der Tag ist gerettet!

Heute hat es meine Frau selbstverständlich geschafft die Nasen des Deckels
abzubrechen... man kann es mit dem putzen auch übetreiben...
BEEM verkauft auf seiner Webseite den Deckel für 4€ + 4,90€ Versand.
Habe eben 2 Stück bestellt. Bevor der neue auf die Kanne kommt werde ich die zwei Pins
etwas kürzen und anschrägen. Dann sollte er leichter abzunehmen sein und trotzdem halten.
Das empfehle ich jedem der den Deckel einmal heil von der Kanne abgenommen hat.

Ich kann die Maschine jedenfalls uneingeschränkt empfehlen.

Nachtrag 09.04.2015:
Gestern um 11:30Uhr nach 2 Jahren und 9 Monaten lobenswerter und mangelfreier Arbeit, meinte die Maschine sie müsse jetzt den kompletten Bohnenvorrat mahlen. > Elektronik im Eimer. Schade!
Erster Gedanke.. klar is wahrscheinlich so programiert, zweiter Gedanke... keine Beem mehr. Erst mal drüber schlafen.

Heute die Erkentniss: Ich hab die gleiche Maschine wieder bestellt.. aber mit Garantieverlängerung!
Warum? Ich konnte bis vorgestern nichts negatives über die Maschine sagen. Ich hab noch Wasserfilter, die 2.Kanne weil ich die erste runter geschmissen habe und einen Ersatzdeckel. Rezessionen sind wenig hilfreich. Inzwischen vermag ich gelegentlich abzuschätzen das viele negative Bewertungen auf Bedienfehler zurück zu führen sind.
- Mahlwerk zu laut: schon mal nen Saeco Vollautomat gehört? Das macht halt Lärm..10-20 Sekunden...
- Mahlgrad zu grob: Nee für Filterkaffe richtig, für Espresso zu grob jedoch nicht so fein wie gekauft!
- Mahlwerk rutsche... verstopft: Ja Kaffee ist nicht Kaffe er sollte schon für Vollautomaten geeignet sein, wenn er zu feucht ist klebt er halt
- Kaffee "nur 70°C" einersets verdampft wasser erst bei 100°C und nur dann läuft es auch durch die Maschine (is ja zu hören) und anderseits hält mein Mund und meine Zunge nicht mal 50°C aus ohne AUAA zu machen!
- zu stark zu schwach: Da muss man sich halt ran tasten, aber wenn man seine Einstellung hat dan passt der Kaffee. Ist bei nem Autositz auch nicht anders! Hat schon mal einer ein Auto zurück gegeben weil die Sitzeinstellung nicht passt?

Ab 100 Kundenmeinungen findet sich das alles bei jeder Maschine...
Also solange das Positive überwiegt... Montagsmaschinen gibts nur einmal die Woche... also 20%

Morgen gibt's wieder frisch gemahlenen Kaffee!
77 Kommentare|419 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Februar 2015
Habe 2013 diese Machine gekauft und war auch echt zufrieden. Leider ging genau nach 1 Jahr die Maschine kaputt( Elektronik). Mir wurde sofort eine neue Kaffeemaschine zugeschickt. So weit so gut. Nach genau ein weiteren Jahr ging die neue Maschine mit den gleichen defekt wieder kaputt.Nach Rückfrage beim Kundenservice Beem besteht aber keine Garantie mehr weil das Kaufdatum es zählt! ( Stimmt aber nicht lt. Verbraucherschutzzentrale) Das wurde mir durch den Beemmitarbeiter auf eine sehr unhöfliche Art klar gemacht.Auch auf eine nette Mailanfrage bekam ich eine sehr bestimmende Antwort zurück.
So kann man auch mit Kunden umgehen, also andere Kaffeemaschine vom anderen Hersteller kaufen und hoffen das man dort besser Aufgehoben ist bzw. das diese länger wie ein Jahr halten !
0Kommentar|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Stil: ohne Zubehör|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Das wichtigste was eine Kaffeemaschine können muß, kann die Beem ( 2.Version): guten Kaffee kochen. Wir brühen gerne per Hand auf, haben auch eine sehr gute Petra Kaffeemaschine in Gebrauch und da kann die Beem mithalten.
Der Kaffee schmeckt auch nicht nach Plastik, da bin ich sehr empfindlich und bin hier angenehm überrascht.

Die Maschine kommt mehr als gut verpackt an, den ersten Nachmittag hat sie noch etwas nach Plastik gerochen.
Die Anleitung ist sehr ausführlich, mir fehlt hier nur eine Angabe zum Stromverbrauch im Stand-by-Betrieb.
Das Display ist sehr angenehm, alle Angaben lassen sich gut erkennen, sowohl unter der blauen
Betriebs-Beleuchtung, als auch im Stand-by-Betrieb.
Der Betrieb per eingebauter Zeitschaltuhr funktioniert einwandfrei.

Die Verarbeitung der Maschine ist in Ordnung, mir gefällt vor allem die Kaffeekanne, diese macht einen stabilen Eindruck und tropft nicht. Ausserdem läßt sie sich gut einparken und wieder entnehmen.

Die Bedienung erklärt sich nicht selbst, aber dank der Bedienungsanleitung kann man die Maschine schnell in Betrieb nehmen. Beide Arten des Betriebs, sowohl mit Kaffeepulver als auch mit den von der Maschine gemahlenen Bohnen, liefern in normaler Zeit einen guten Kaffee. Allerdings muß man schon etwas rumprobieren, bis man die Menge an Pulver und Wasser gefunden hat, welche einen wohlschmeckenden Kaffee liefert und keinen Blümchenkaffee.

Die Anleitung verlangt, daß man vor dem ersten Kaffeegenuß einmal nur Wasser durchlaufen läßt. Dies hat bei mir nicht gereicht. Es waren minimale Mengen Schmierfett im Filterhalter am Boden erkennbar. Erst nach dreimaligem Durchlaufen mit verdünntem Sidol Entkalker ( dieser enthält auch Seife) waren die Schlieren weg.

Im Betrieb kann der entstehende Dampf nicht ganz aus dem Bereich des Filters ( welcher sich hinter einer aufklappbaren Blende befindet) entweichen. Um Schimmelbildung zu vermeiden, wische ich innen mit einem Tuch nach Betrieb trocken oder lasse die Filterklappe offen stehen, damit die Maschine trocknen kann.
Ausserdem schwenkt der Filterhalter beim Öffnen mit viel Schwung raus, hier muß man etwas aufpassen.
Ein Minuspunkt.

Das Mahlwerk funktioniert einwandfrei, die Lautstärke ist normal ( das Kegelmahlwerk der Schwiegereltern für die Espressomaschine ist lauter), der Unterschied der einzelnen Mahlstärken ist aber nicht sooo groß.
Um mit der Maschine einen guten Kaffe hinzubekommen, empfiehlt sich die gröbste Mahlstärke.
Den Schacht zwischen Filter und Mahlwerk kann man öffnen und reinigen, dies empfiehlt sich auch. Es verbleibt immer etwas Pulver im Schacht, wird die Maschine länger nicht benützt, sehe ich hier ebenfalls die Gefahr der Schimmelbildung. Immerhin kann man aber den Schacht sauber machen. Deshalb hier kein Abzug.

Die Anzeige des Wassertanks befindet sich im inneren. Von aussen ist also nicht zu erkennen, wieviel Wasser sich noch im Tank befindet. Da die Maschine aber bei jedem Durchlauf den Wassertank leersaugt, sehe ich da auch keinen Bedarf. Die Menge des einzufüllenden Wassers messe ich mit der Kanne ab, diese hat eine Tassenskala.

Vom Platzbedarf her nimmt die Maschine etwa die Grundfläche eines DIN A4 Blattes in Beschlag.

Die Maschine kann mit und ohne den mitgelieferten Aktiv-Kohle-Filter betrieben werden. Es gibt eine Anzeige zum Wechseln des Filters, dieser kann relativ günstig nachgekauft werden. Da nasse Aktivkohlefilter zum Verkeimen neigen, fehlt mir aber noch ein Hinweis, wie lange der Filter insgesamt in der Maschine verbleiben kann ( drei Wochen oder drei Monate?).

Beachtet man, daß die Beem etwas mehr Pflege verlangt, als einfache Maschinen, wird man mit der Maschine sicher viel Freude haben.
Vor allem die "Weckfunktion" mit frisch gemahlenem Kaffeepulver und gutem Kaffee macht einfach Spaß.
Das Preis-Leistungsverhältnis empfinde ich als angemessen.

Deshalb vier wohlverdiente Sterne!

Edit: wir haben die Maschine jetzt seit einem Jahr in Betrieb und nach wie vor keine Probleme. Wegen den in anderen Bewertungen angesprochenen Kritikpunkten: ja, die Maschine mahlt den Kaffee recht grob und benötigt deshalb auch etwas mehr Bohnen. ABER: für mich zählt der Geschmack und der zählt nach wie vor zum Besten, was ich im Bereich Filtermaschinen probieren durfte. Kaffeepulver, welches im Schacht verbleibt, wird beim nächsten Brühvorgang durchgeschoben, es gibt also nicht irgendeinen Abfall, der dann nicht mehr zu gebrauchen wäre.
Inzwischen betreiben wir die Maschine ohne Wasserfilter, möglicher ausgefallener Kalk bleibt im Papierfilter hängen. Nach wie vor kann ich die Beem nur empfehlen, wer ein mögliches Montagsgerät erwischt hat, bitte umtauschen, es lohnt sich. Nur das Mahlwerksgeräusch ist nach wie vor recht laut. Da es aber nicht stundenlang läuft, sondern maximal eine halbe Minute, können wir hier ganz gut damit leben.
66 Kommentare|290 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2011
Da viele Kommentare sich hier wiederholen, schreibe ich nur die Besonderheiten, welche ich noch nicht so gelesen habe.

1. Mahlwerk
In die Vorratskammer passen ca. 125g Bohnen, das ist ca. 1/4 Kaffepaket á 500g.
Das Mahlwerk ist in 5 Stufen einstellbar. Ich habe mich direkt für die feinste Stufe (ganz links) entschieden. Das Ergebnis ist recht grobes Kaffeepulver, welches leider nicht mit bereits gemahlenem Kaffee aus dem Geschäft zu vergleichen ist. Das hat zur Folge, dass der Verbrauch an Bohnen deutlich höher ist. Man sieht sehr schön, wie schnell die Vorratskammer leer wird. 2 Kannen Kaffe werden mit einer Füllung (125g) schon knapp. Zack und leer. So viel Kaffeepulver brauche ich sonst nicht.

2. Ergebnis des Kaffees
Es gibt 3 Möglichkeiten die Kaffeestärke zu beeinflussen
- Mahlgrad
- Vorgabe Anzahl Tassen (Ist nur für die Stärke, bzw. verwendete Bohnenmenge relevant. Es läuft immer der gesamte Wassertank durch)
- Auswahl Kaffeestärke (leicht, mittel, stark)

Bei der Einstellung 4 Tassen, leicht, feinster Mahlgrad habe ich wirklich einen tollen Kaffee erhalten, mit vertretbarem Verbrauch an Kaffeebohnen. Alle weiteren Versuche waren schlichtweg inakzeptabel. Der Verbrauch an Kaffeebohnen ist emens hoch und der Kaffe wird aufgrund des Mahlgrades recht schwach, oder verbraucht so viel Kaffeebohnen, dass der gesamte Filter (1/4) mit Kaffeepulver voll ist. Das ist wahnsinn.

3. Temperatur
Der Kaffee ist wahnsinnig heiß. Dass habe ich bisher noch nicht erlebt. Hier ein großes Plus!
Allerdings verdampft auch eine Menge Wasser beim brauen. Hier muss immer mind. eine Tasse mehr an Wasser in den Tank gegeben werden, als hinten wieder an Kaffee raus kommt.

4. Kaffeekanne
Die Kanne passt prima und ist handlich. Der Kaffee lässt sich super ausschenken. Allerdings gibt es für den Deckel ein dickes Minus. Dieser lässt sich nämlich nur sehr schwer von der Kanne lösen. In der Anleitung steht dazu, dass dieser gegen den Uhrzeigersinn aus der Halterung gedreht werden muss. Mein Deckel ist beim dritten mal rausgebrochen => Kaputt.

5. Resumee
Die Maschine macht zunächst einen guten Eindruck, dennoch werde ich meine aus folgenden Gründen wieder zurückschicken.

- feinster Mahlgrad ist immer noch sehr grob (wie feiner Kies)
- Deckel ist kaputt, da er sich nur sehr schwerfällig lösen lässt
- Alles was über 4 Tassen Kaffee hinausgeht hat einen inakzeptabel hohen Verbrauch an Kaffeebohnen

Beim saubermachen der Maschine stellte ich fest, dass noch unheimlich viel gemahlener Kaffee im Schacht hing.
99 Kommentare|322 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juni 2011
Hallo Zusammen,
nachdem die Wege zwischen der Wohnung, zweiter Stock, und Garten, einmal ums Haus herum, zu lag waren für heißen Kaffee, musste eine Zweitmaschine her. Die Jura in der Küche ist nicht zu toppen - soviel vorweg - aber Äpfel mit Birnen zu vergleichen soll hier auch nicht der Inhalt sein.

Zur Beem: Lieferung im Originalkarton, das übliche Polster- und Füllmaterial und eine recht gute Bedienungsanleitung verbargen die Kaffeemaschine.
Nach dem Auspacken und Freilegen zeigte sich eine wertige Optik. Auch die Haptik ist gut. Bedienung ein Kinderspiel.
Das Wichtigste aber: der Kaffee ist gut. Kleiner Nachteil: das Mahlwerk mahlt nicht fein genug. Ein relativ hoher Bohnenverbrauch ist die Folge.
Für heißen Kaffee auf kurzem Wege ist uns dies aber gleich.
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. April 2013
Eigentlich schreibe ich keine Rezensionen, aber ich habe mich jetzt so geärgert, dass ich es jetzt trotzdem tue.
Dies ist bereits meine 3. Fresh-Aroma-Perfect von Beem. Bei den ersten 2 Modellen war das Mahlwerk nach einem Jahr defekt. Als mir das das 2. Mal passiert ist, habe ich die Kaffeemaschine reklamiert und auch eine neue geliefert bekommen, worüber ich mich gefreut habe. Als dann die Ersatzmaschine kaputt ging, habe ich mir eine Kaffeemaschine mit Mahlwerk von Unold bestellt, die auch nicht länger als ein Jahr hielt und bin dann wieder bei Beem gelandet, weil die eine Aromataste für 2 Tassen besitzt. Ich liebe den Geschmack von frisch gemahlenem Kaffee und nehme lieber in Kauf, dass die Maschine nach einem Jahr defekt ist, als dass ich eine Maschine benutze, wo mir der Kaffee nicht schmeckt.
Die 3. (Version 2!) kam dann am 07.02.13. Worüber ich mich gefreut habe: Endlich wurde der Kaffee wesentlich feiner gemahlen als früher. Nicht mehr der grobe Schrott. Die Freude hielt dann bis zum 02.04.13. Danach blieb das Wasser einfach im Wassertank stehen und lief nicht mehr durch. Natürlich habe ich dann die Kaffeemaschine bei Beem reklamiert und hatte am 10.04. eine komplett neue Maschine (wieder Version 2) in meinen Händen. Etwas gefrustet war ich schon, als ich feststellen musste, dass das Mahlwerk an dieser Kaffeemaschine wieder so grob gemahlen hat wie früher. Aber nichts desto trotz: Ich kannte das ja schon von den alten Maschinen.
Worüber ich jetzt aber total gefrustet und verärgert bin: Seit 2 Tagen ist es kaum noch möglich Kaffee aufzubrühen. Es entsteht so viel Dampf beim Brühen, dass das Gehäuse vorne komplett beschlagen und nass ist und der Dampf und das Aufbrühwasser unter dem Filter heraus auf die Arbeitsplatte herausläuft, so dass eine Pfütze unter der Kaffeemaschine entsteht. Eine komplette Tasse Wasser verdampft beim Kaffeekochen.
Frustriert und verärgert habe ich die neue Reklamationskaffee-Maschine vorhin zurück nach Beem zur erneuten Reklamation versandt und warte auf die 3. neue Kaffeemaschine von Beem innerhalb von 2 1/2 Monaten.
review image review image review image review image
0Kommentar|83 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. April 2011
Ich bin mit meiner neu erworbenen Beem D 2ooo.646 Fresh sehr zufrieden.
Der Kaffee ist immer richtig heiss,und schmeckt super,weil die Kaffeebohnen immer
frisch gemahlen werden.
So sollte ein Kaffee schmecken.
Der einzige Nachteil ist ,man verbraucht mehr Kaffee,als bei einem Brühvorgang
mit schon gemahlenen Kaffeepulver.Aber ich würde diese Maschine jedemm empfehlen,
der gerne frisch gemahlenen Kaffee liebt, jedoch sich wegen dem deutlich höheren
Preis keinen Kaffeevollautomaten anschaffen möchte.
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. August 2015
Es wurde im Grunde schon alles zu dieser Maschine geschrieben, weswegen ich hier recht kurz auf die Punkte eingehen möchte, die aus meiner persönlichen Sicht für die Bewertung ausschlaggebend sind.
Positiv:
- Maschine macht guten Kaffee, egal ob mit Pulver oder Bohne
- Stärke ist an den individuellen Geschmack anzupassen
- Brauvorgang ist recht flott, kann aber über eine Zusatztaste verlängert werden
- Fertiger Kaffee ist wirklich heiß
- Programmierung ist einfach. Ich dachte, die würde ich nicht nutzen, tue ich jetzt aber täglich.
- Maschine sieht in natura ziemlich gut aus
- noch eine Uhr mehr in der Küche ist immer gut
- automatische Abschaltung der Heizplatte, bevor aus dem Kaffee pures Gift geworden ist (ich meine 40 Minuten, hab das aber nicht gemessen)

Neutral:
- Ob das Filtersystem was taugt, kann ich nicht beurteilen. Ich habe hier sehr weiches Wasser und brauche es nicht. Aber grundsätzlich würde ich es eher positiv bewerten, dass so etwas überhaupt vorhanden ist.

Negativ:
- Das Mahlwerk ist zwar (bis jetzt) ganz gut, schafft aber kein wirklich feines Kaffeepulver. Das hat Vor- und Nachteile in sich (s. Anmerkungen).
- Keine Anzeige außen für die Wasser-Füllmenge (wohl aber innen und an der Kanne)
- Das Körbchen für den Kaffeefilter mit dem Klapp-Bügel und seinem Haken-Mechanismus ist schlecht gemacht/fimmschig

Weitere Anmerkungen:
Einerseits ist es bedauerlich, dass sich mit dem Mahlwerk kein feineres Pulver mahlen lässt. Auch auf der feinsten Einstellung ist es noch etwas grob. Andererseits ist es aus meiner subjektiven Sicht fein genug. Dazu sollte man erwähnen, dass bei gröberem Kaffeepulver weniger Bitterstoffe freigesetzt werden. Dafür ist der Kaffee-Verbrauch natürlich etwas höher.
Alternativ kann man auch die Brauzeit über die Zusatztaste erhöhen. Ich mache das nur gelegentlich, weil ich meinen schwarzen Kaffee überwiegend leichter bevorzuge.
Das die Wassermengen-Anzeige innen ist, finde ich zwar leicht störend, aber man gewöhnt sich rasch dran. Für kleinere Personen ist das möglicherweise aber je nach Standort der Maschine schon nervig.
Der von mir als negativ beschriebene Klapp-Bügel am Kaffeefilter-Behälter soll es vereinfachen, den Kaffeefilter nach Gebrauch zu entsorgen. Tatsächlich finde ich es arg fummelig diesen Einsatz aus der Maschine zu entnehmen und wieder richtig einzusetzen. Der Bügel lässt sich auch erst umlegen, wenn der Behälter richtig sitzt. Ich nehme den Filter darum einfach ganz normal mit der Hand raus und lasse den Behälter, wo er ist.
Das Gejammere über die Lautstärke beim Kaffeemahlen ist für mich dagegen nicht nachvollziehbar. Natürlich macht das einen gewissen Krach, aber auch nicht mehr, als man es von einer integrierten Kaffeemühle halt erwarten darf. Die Kaffeemühle von KitchenAid ist auch nicht gerade leise. Bei dieser integrierten Lösung kommt halt noch der Klangkörper der Maschine selber dazu. Wer ein flüsterleises Gerätchen sucht, ist hier eben falsch. Überdies ist das Gerattere nach ein paar Sekunden durch.
Dafür erwartet einen morgens fertiger, frisch gemahlener Kaffee. Dafür nehme ich den eingebauten Wecker gerne in Kauf.
An der Kanne finde ich nichts auszusetzen, aber ebenso nichts besonders positiv zu vermerken.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2015
Rückgabegrund - Defekt (Montagsgerät?):
Das Display zeigt nur die Einstellung für 10 Tassen und nicht für 2, 4, 6 oder 8 Tassen, obwohl bei schräger Betrachtung von oben ein leichtes Flimmern der entsprechenden Ziffern zu sehen ist. Beim Drücken der Einstellungstaste "besonders starker Kaffee" ändert sich am Display nichts.

schlechte Verarbeitung:
Die Kaffeemaschine sieht auf dem Foto zwar relativ schick aus, bei näherer Betrachtung sieht man aber, dass die Spaltmaße zwischen den Plastikteilen und auch zur Front nicht stimmen. Eine normale Filtermaschine ohne Mahlwerk bekommt man mit viel besserer Verarbeitung zu einem deutlich günstigeren Preis.

Designfehler:
-Eine Einstellung von 1, 3, 5, 7, oder 9 Tassen ist nicht möglich.
-Die Maschine leert bei jedem Brühvorgang den gesamten Wassertank. Wenn man schon die Wahl der Tassenanzahl erlaubt, sollte die Maschine auch eine bestimmte Menge Wasser aus dem Tank entnehmen können.
-Wegen der Feder in der Nachtropfsicherung lässt sich der Filterhalter bei eingesetzter Glaskanne nicht schließen.

Irreführende Begriffe im Produktnamen:
Die einzigen Teile aus Edelstahl sind die Frontabdeckungen, das restliche Gehäuse besteht aus billigem Plastik.
Von einem Produkt, das "Germany" in seinem Namen trägt, kann man deutlich bessere Qualität erwarten. Diese Kaffeemaschine wirkt eher wie ein billiger Import aus Ostasien.

Abschließende Bemerkungen:
Über den Kaffeegeschmack kann ich keine Aussage machen; ich habe nur einmal einen Tank voll Wasser durchlaufen lassen und mich sofort entschieden, das Gerät zurückzugeben.
Für dieses Produkt gebe ich definitiv KEINE Kaufempfehlung ab. Jegliche Garantieverlängerungen kann man sich auch sparen, da man nach x Monaten/Jahren bestimmt nicht wieder das gleiche Gerät bekommen will.

PS: Das ist das erste Produkt von Amazon, das ich jemals zurückgeschickt habe.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Oktober 2011
Meine Bewertung für diese Maschine fällt eigentlich nur negativ aus.Das Gerät
ist technisch nicht ausgereift.Eigentlich wollte ich es zurück senden wegen
der Mängel.Angefangen bei der Mühle die in der feinsten Mahleinstellung nur
Kaffeebohnenschrot produziert,das ist kein Mahlprodukt für Filterkaffee.Man muß
die dreifache Menge an Kaffeebohnen einsetzen um ein trinkbares Produkt zu
erhalten.Außerdem ist die Mühle viel zu laut. Obwohl man es nun weiß,entsteht
jedesmal ein kurzer Schreckzustand beim einschalten. Der Filter reist beim öffnen bald die Glas-
kanne mit.Der Filter selbst geht viel zu kompliziert zu entfernen und wieder
einzusetzen.
Die Glaskanne selbst ist ein Produkt wie ich es bis jetzt noch nicht erlebt
habe. Es ist unmöglich Kaffee einzugiesen ohne "jedes mal" die Untertasse oder
Tischdecke zu betropfen.Entweder ist es Kaffee oder Kondenswasser vom Deckel.
Funktionieren kann das Gerät am besten mit fertigem Kaffeepulver.
Eine positive Eigenschaft habe ich dann doch,der Kaffee ist wirklich sehr,sehr
heiß!
22 Kommentare|37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 63 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)