weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Kamera16 Learn More madamet HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. November 2012
Habe ihn auf meinen AMD FX 6100 montiert und am Anfang bin ich es erstmal vorsichtig angegangen.

Danach einfach dauerhaft auf 4,2 GHZ pro Core getaktet.
Idle 30°C, Volllast: 55°C (Prime95; ca. 20min)

Während dem Spielen von div. Spielen wie BF3, Diablo3 übersteigt die CPU Temperatur nicht die 45°C-Schwelle.

Das nenne ich "Arctic-Cool". Und leise ist er auch.
Die Qualität ist mehr als gut. Der Kunstoff des Lüfters, das aerodynamische Design.
Der Metallkörper ist tadellos gefertigt.
Die aufgebrachte Kühlpaste ist perfekt.

Preis-Leistungsverhältnis ist unschlagbar!

Edit 2014 Januar:
habe auf einen fx8320 aufgerüstet und diesen auf 4ghz laufen.
temperaturen sind 2-3°C gestiegen. immer noch perfekt :)
review image review image review image
1010 Kommentare|72 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2011
Erstmal vorweg mein System:

Intel Core i5 2500K CPU / Sockel 1155 (nicht overclocked!!!)
ASRock X68 Pro 3 Mainboard

Rezension:
Ich habe mich aufgrund der positiven Bewertungen und div. positiver Testergebnisse von Computerzeitschiften für den Kauf dieses Kühlers entschieden. Entscheidend war für mich bei der Wahl ein leichter Einbau und die Lautstärke des Lüfters.

Einbau:
Der Einbau auf Socket 1155 war wirklich ultraleicht. Mainboard kann drin bleiben.
Zuerst habe ich den boxed Kühler entfernt und die alte Wärmeleitpaste von der CPU entfernt. Dann nach der sehr guten kurzen Anleitung des Freezer 13 erst den Rahmen um die CPU eingesetzt. Hierbei ist mir nur negativ aufgefallen, dass das Stecksystem, die Pinne zur Befestigung am Board, bereits zusammengebaut waren. Eigentlich nicht Sinn der Sache und in der Anleitung auch anders beschrieben. So war es zwar nicht sonderlich schwerer den Rahmen einzubauen, aber es störte ein wenig und war schlichtweg nicht durchdacht.

Als nächstes habe ich den Lüfter vom Kühlkörper getrennt. Einfach mit einem Schlitzschraubenzieher hebeln und abziehen. Kein Problem. Der Kühlkörper selbst hat Wärmeleitpaste bereits aufgetragen. So muss man die CPU nicht selbst beschmieren. :) Dann einfach den Kühlkörper auf den Rahmen setzen und festschrauben. Die Schrauben sollte man bereits vorher in die entsprechenden Löcher des Kühlkörpers stecken und dann vorsichtig auf den Rahmen aufsetzen und festdrehen, sonst kann es passieren, dass eine Schraube unter den Kühler rutscht und man ihn wieder entfernen muss. Dann ist natürlich ein manuelles Auftragen von Wärmeleitpaste nötig. (Man sollte vorsichtshalber etwas Paste parat haben, falls der erste Einbau doch schief gehen sollte. Ist mir aber nicht passiert. War wirklich sehr simpel.

Leistung und Lautstärke:
Ich habe meinen Rechner angeschmissen und im Mainboard die Lüftersteuerung auf...
Target Fan Speed: 6 (von 10)
Target CPU Temp: 55°C
...eingestellt.

Mit dem Boxed Kühler hatte ich im Idle-Mode eine Temp von ca. 44°C, der Freezer 13 bringt ca.37°C, also 7°C weniger im idle.

Unter Volllast beim Gaming (mit Zotac Geforce GTX 295 Single PCB) erhielt ich mit dem Boxed Kühler eine Temp von knapp 70°C. Durch den Freezer 13 hält er mit o.g. Einstellungen eine saubere Temp von nicht mehr als 51°C, also satte 20°C weniger unter Volllast.

Und das beste dabei ist, dass der Kühler dabei wirklich kaum zu hören ist.

Ich hatte vorher einen Scythe Samurai ZZ und war eher enttäuscht, aber dieser Kühler ist einfach hervorragend, daher habe ich mich entschieden hier eine Rezension zu lassen.

Fazit:
+kinderleichter Einbau
+Kühlleistung
+Lautstärke
+Preis
1616 Kommentare|64 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2015
Die Kühlleistung ist sehr gut. Mein i5-4690 (normale Taktung) wurde mit dem Standard-Kühler im Leerlauf 45°C warm, bei Dauer-Vollast 75°C. Mit dem Freezer sind es 32°C und 52°C (Midi-Gehäuse und ein Gehäuselüfter).

Der Kühler ist sehr leise. Ich habe Rezensionen über röhrende Lüfter gelesen - nix zu hören, nicht bei Null- oder Volllast, jedenfalls nichts was lauter wäre als Netzteil und Gehäuselüfter. Das muss ein böses BIOS sein, das den Lüfter zum rotieren gebracht hat!

Platz braucht das Teil schon, aber nicht mördermäßig viel. Ich habe "nur" ein Mini-ITX board mit 4 RAM slots (Asus H97M Plus, nettes Teil), auf dem es schon recht kompakt zugeht. Einen RAM-Slot kann ich wegen dem Lüfter nicht verwenden (der Kühler selbst wäre klein genug), was mich nicht stört, denn meine 8GB sind ein Einzel-DIMM. Hätte ich den Lüfter nicht Richtung Gehäuserückwand blasen lassen sondern woandershin, könnte ich vielleicht den Kühler anders einbauen und alle Slots nutzen (ausprobiert habe ich es aber nicht).

Der Lüfter läßt sich einfach einbauen, da kein Zugriff auf die Rückseite des Motherboards notwendig ist. Erst wird ein Rahmen installiert (ich habe wie gesagt eine Intel-CPU), mit push-pins, von oben, wie der Standard-Kühler auch. Dabei drauf achten, das die Richtung stimmt (mal die Löcher für die Schrauben im Rahmen mit denen am Kühler in Überlappung bringen, das Ergebnis beobachten, Meinung über gewünschte Einbau- und damit Puste-Richtung auf Brett bilden, handeln). Man kann den Rahmen auch 90° verdreht einbauen; ich hab's extra für euch ausprobiert :-) Man kann die push-pins aber auch wieder gewaltlos lösen, wenn man die seitlichen Rippen daran eindrückt.

Tipp: Damit die Thermo-Paste da bleibt, wo der Hersteller sie aufgebracht hat, sollte die Plasik-Abdeckung möglichst bis kurz vor Installation dort bleiben. Ich würde auch nicht den Kühler auf die CPU drücken und dann die (langen!; es liegen auch zwei kurze für AMD bei) Schrauben eindrehen und beim Festziehen alles verwackeln und verschmieren, sondern

o die Schrauben durch die Bleche am Kühler stecken
o dann, "schwebend", OHNE den Kühler auf die CPU aufzusetzen,
o die Schrauben erst mal beide mit wenigen Umdrehungen den Rahmen greifen lassen (das geht, weil sie lang genug sind, und die linke Hand den Kühler hält während die rechte schraubt; Schrauben hängen ja im Kühlerblech, so dass zum Glück auf die dritte Hand verzichtet werden kann)
o dann den Kühler immer leicht gegen die Schrauben nach oben unter Zug halten, so dass er nicht auf die CPU aufsetzen kann
o abwechseln beide Schrauben reindrehen und dabei die Schrauben die Führungsarbeit machen lassen
o die Schrauben GANZ reindrehen (ja, die Bleche am Kühler kommen dabei unter dezente, für den guten Kontakt voll beabsichtigte Spannung bis sie am Rahmen anliegen)

Geht super, sitzt perfekt.

TL; DR: Das Ding tut von Kühlung und Geräuschentwicklung her 100% was ich wollte, und einfach einzubauen war es auch.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2012
habe mir den lüfter eigentlich aus langeweile geholt. habe ihn im laden 2 euro günstiger bekommen. ging auch schneller. :) hab alle möglichen tests im netz gelesen. möchte hinterher nicht feststellen, dass es was besseres gegeben hätte. für DEN preis und DIE leistung ein wirklicher hit. hier bekommt man echte leistung für sein geld geboten!

im vergleich zum normalen freezer 13 hat der 13 CO ein doppelkugellager und wie wir alle wissen, sind die leiser und langlebiger. sollte also mal ein neues system gebastelt werden, hab ich den cpu-kühler in jedem fall schon mal. :)

vor dem umbau lag die idle-temp bei 40/42° C.

nach dem umbau liegt sie bei 30/31° C. das sind 10 Kelvin! schon ziemlich krass.

mit prime95 bei 100 % auslastung steigt die temp auf maximal 44° C. noch krasser! :)

den einbau fand ich bissl friemelig. um den lüfter abzubekommen braucht man ein wenig kraft und fingerspitzengefühl. man möchte das gute stück ja nicht gleich kaputtmachen oder die lamellen unnötig verbiegen.

ich setze noch paar bilder von meinem lüfter rein, damit ihr seht, wie es mit dem platzangebot aussieht. der kühlkörper vom mainboard hätte nicht größer ausfallen dürfen. das nenne ich millimeterarbeit. da sind etwa 3-5mm platz zum lüfter. ansonsten passt er echt gut rein. er blockiert bei mir auch keinen ram-steckplatz. jetzt kann ich mir ram mit großem heatspreader zum nachrüsten bestellen. tolle sache!

die anleitung ist gut bebildert. ich hätte trotzdem mein mainboard beinah wieder zerbrochen. in den bildern wird nicht gezeigt, dass man den rahmen und die weißen pushpins aufs board setzen muss und dann erst mit den schwarzen pins den rahmen auf dem board festdrückt. da muss man erstmal drauf kommen. :) und ich hab mich damals beim einbau des boxed-lüfters noch gewundert, warum der so schwer drauf ging. oder ist das normal beim boxed-lüfter?

mein system:
mainboard: gigabyte ga-ep45t-ud3lr
cpu: core 2 duo e8400, e0-stepping, 6mb, 3 ghz
ram: 4gb g.skill ddr3-1333mhz (ich weiß, ist blödsinn mit nem core 2 duo, ist aber jetzt so)
gehäuse: antec nine hundred (ein absolut geiles gehäuse mit seitenfenster und 4 serienmäßigen lüftern ( 3 davon mit blauen leds), absolut stylisch und zu empfehlen!)
grafik: radeon hd4870 toxic-edition

also von mir gibts ne absolute kaufempfehlung für diesen tollen lüfter!
review image review image review image review image
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2014
Einfach ein super Lüfter.
Kühlt meinen AMD FX8350 im "Surfbetrieb" knapp unter 30 Grad.
Bei Arma 3 oder Grid Autosport kommt die Temperatur auch nie über 46 Grad, selbst bei Dauerdaddeln.
Das ganze steckt in einem Antec Threehundred Gehäuse mit den original Gehäuselüftern.

Hatte zuvor einen Freezer 13 Pro, der mir leider auf tragische weise drauf gegangen ist.
Deshalb den kleinen Bruder in schwarz genommen.

Kleine Anmerkung noch an alle "Einsteiger" da draussen:
Solltet ihr vor allem bei AMD-Systemen schon mit den Boxed-Lüftern knapp an die 50 Grad im
"Surfbetrieb" kommen, läuft prinzipiell was falsch. Der beste Lüfter hilft eurem System nichts,
wenn die Luftzirkulation im Gehäuse für'n Gulli ist.

Prinzipiell sollte gelten:
Luft von vorne durch die Mitte des Gehäuses nach hinten, bzw. nach oben+hinten ausleiten.
So wenig Kabelwirrwar und Verkleidung dazwischen wie möglich. Sollte euer Tower am Boden
stehen, baut die Lüfter vorne auch nicht bis ganz unten, sonst saugt die Kiste den ganzen
Staub der am Boden rum kullert mit auf und eure coolen schwarzen Lüfter werden ganz schnell weiss/grau.
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juni 2014
Mein alter Lüfter hatte den CPU unter vollast auf 67/68 Grad gekühlt.
Habe den Phenom II X 4 945 der maximal 71 Grad warm werden darf.

Der Lüfter ist im normal betrieb bei 45 Grad und unter vollast bei 54 Grad.

Ein minus Punkt, weil der Lüfter des Kühlers entweder nur in Richtung des Netzteil Lüfters oder zur Grafikkarte angebracht werden kann. Besser währ gewesen Richtung Ram oder Gehäuse Lüfter Hinten.
review image
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2012
Ich hatte den CPU Kühler als Upgrade für meinen neu verbauten Intel Core 2 Q9550 gekauft.

Der vorher verbaute Kühler ein Cooler Master Hyper TX war leider nicht mehr ausreichend in der Kühlung.
Die CPU Temperatur war im idle Betrieb schon bei 60 bis knapp 70 Grad.
Unter Vollast (COD4,BF3) hatte ich dann nach einiger Zeit des öfteren Bluescreens und der Rechner hatte neu gebootet.
Ein klarer Fall von Überhitzung. Ein Neuer musste her...

Mit dem Arctic Freezer 13 CO CPU Kühler erreiche ich bei Volllast eine Temperatur weit unter 50 Grad. Top!

Der Einbau auf meinen Asus P5 Deluxe Board machte ein wenig Probleme,
da die Kupferrippenkühler für die Chipsätze seitlich neben den Prozessorsockel direkt im Weg waren um den Lüfter anzubringen.
Nach einiger Fummelei (Sockelklammern hatten sich wieder gelöst) hat es dann doch noch "klick" gemacht und der Lüfter saß fest auf dem Kühlkörper.
Wäre der Kühlkörper nur 1mm Breiter gewesen, hätte ich ihn wieder umtauschen müssen. Noch mal Glück gehabt am Freitag den 13.01.2012 ;)

Fazit: Der Kühler ist sehr leise, selbst unter Volllast ist der Geräuschpegel doch sehr gering.
Der Kühlkörper wird nur lauwarm, was mich bei der Abwärme doch überrascht hat.
Das Gute an dem Kühler ist das er nur 130mm Bauhöhe hat und somit perfekt ins Zalman HD 160 HTPC Gehäuse passt.

Ich bin sehr zufrieden, mein derzeitiges System wird hoffentlich noch "genug" Leistung für die nächsten 2 Jahre bringen.

Fazit: Preisgünstig, qualitativ top. Definitiv ein Kauftip.

Achja: Made in Switzerland :)

Lob: Lieferung innerhalb von nur einem Tag. Danke Amazon, Note 1

Das war meine erste Rezension, ich hoffe ich war hilfreich.
0Kommentar|28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Mai 2014
er ist top. kühlt wunder bar u ich spiele alle spiele auf höchstleistung u habe ne GTX 770 4GB. nach anbringen der winkel, dauerte das ganze ca 10min vom ausbau des alten u einbau des neuen kühler. ich habe Mainboard ASUS M5A97 R2.0 ein AM3+ Sockel u nen AMD FX 8320 8core u 4*4GB Corsair XMS3 1333 RAM sie sollten allerdings normale höhe haben nicht mit extra kühlrippen noch, ansonsten passt der kühler nicht, da er über 1Riegel rüber ragt. Lüfter ist richtung Grafikkarte u abluft zum deckel. stört überhaupt nicht, da ich in der gleichen höhe hinten ein abluftlüfter 120mm habe. Ansonsten habe ich 2*120mm Frontlüfter. Netzteil ist unten u bringt ja auch noch Kühlung rein.

vorher
Leerlauf 28° RAM u 37° CPU
Volllast 35° RAM u 78° CPU

nachher
Leerlauf 24° RAM u 34° CPU
Volllast 32° RAM u 67° CPU
review image review image
0Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Januar 2015
Habe meinen Rechner komplett neu zusammengebaut und habe mir, aufgrund der ganzen guten Rezensionen, auch diesen CPU-Lüfter bestellt.
Laut den Kundenrezensionen sollte er für eine FX-8350 gute Kühlleistungen erzielen.

Leider konnte ich das nicht ganz bestätigen.
Im Idle ist alles in Ordnung, Temperaturen zwischen 20 und 40°C, die besagten 40°C aber auch nur, wenn ich beispielsweise gerade Programme öffnet, installiere oder sonstiges.
Zum Test dann mal Assassins Creed Black Flag angeschmissen .... Temperaturen ganz knapp über 50°C ... alles in Ordnung.
DayZ getestet .... Temperaturen knapp über 60°C, ging gerade noch so.
Nun aber zu Battlefield 4 ... als ich die 79°C gelesen habe, flogen mir fast die Augen raus. Unter 100%iger Auslastung durch Prime95 liegt die Temperatur dauerhaft zwischen 77 und 80°C ... das ist kurz vor der Notabschaltung!

Ich muss zugeben, dass ich auch nicht das beste Mainboard besitze .... ein Gigabyte GA-970A-UD3P. Trotzdem kann es nicht sein, dass die CPU mit dem Kühler 80°C erreicht. Ich möchte gar nicht wissen, wie das bei 30°C Raumtemperatur ausgegangen wäre.

Habe den Lüfter insgesamt 2 mal abgenommen und überprüft, ob er richtig sitzt ... auch die Wärmeleitpaste nochmal komplett neu und so dünn wie möglich aufgetragen. Auf dem Mainboard sitzt er bombenfest Keine Verbesserung.

Er geht nun also definitiv zurück - nicht nur, weil die CPU ab 70°C automatisch runtertaktet und er das nicht halten kann, sondern weil eine Volllast-Temperatur von bis zu 80°C einfach absolut nicht akzeptabel sind.

Ich gebe dem Produkt dennoch 4 Sterne, da ich sicher bin, dass er weniger starke CPUs 1A kühlen würde. Der Einbau war an sich auch recht schnell erledigt.
Hier war ich nun aber selbst Schuld ... wer eine FX-8350 besitzt, sollte an einem CPU-Kühler nicht zu sehr sparen, daher wird es jetzt wahrscheinlich doch ein HR-02 Macho. Schade!

UPDATE: Zur späten Stunde um 4 Uhr nachts habe ich einfach mal zum Test den Boxed-Lüfter eingebaut, der bei der FX-8350 mit dabei war. Und tatsächlich ... schmeiße ich Prime95 an, stieg die Temperatur mit dem Arctic Freezer 13 innerhalb weniger Sekunden auf bis zu 80°C.
Mit dem Boxed-Kühler erreiche ich nun unter Volllast maximal 60°C ... und auf die muss ich mich auch erst einige Minuten hocharbeiten.
Das ist für mich ein eindeutiges Zeichen dafür, dass der Arctic Freezer 13 einfach nicht gut auf meiner CPU saß und somit nicht ordentlich kühlen konnte. Vorsicht also mit AM3+ Sockeln!

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

UPDATE! 21.02.2015

Fairerweise muss ich hier meine Rezension korrigieren.
Ich habe es noch einmal mit dem Kühler versucht und siehe da - durchaus wünschenswerte Temperaturen. Es lag also wahrscheinlich doch daran, dass sie einfach damals falsch eingebaut wurde ...
Nun unter Volllast maximal 55°C ... top!
Erhöhe hiermit die 4 Sterne auf 5 und ziehe jegliche Anschuldigungen zurück! ;)
11 Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2014
Mein Prozessor ist ein i5 - 2500 k und bisher hatte ich als Lüfter den boxed(werksmäßigen Lüfter wie er eben auf der CPU draufhockt beim Rechnerkauf) drin. Da ich gerne distributed computing mache und zugleich 1-2 mmorpg(grafisch oftmals aufwendige Computerspiele) laufen habe, war der boxed Lüfter so manchesmal schwer am Rödeln, und dann immer so ein auf und ab, wie ein Fön der gegen einen Orkan anblasen möchte, da hat man mitgelitten und mitgearbeitet.
Nun dachte ich mir, genug der Qualen, ein neuer Lüfter muss her, hatte dann hier auch die Rezensionen gelesen und weil ich keine übertaktete CPU(OC genannt im Fachjargon) habe, dachte ich ein 92mm Lüfter muss reichen und da war mir der Freezer 13 aufgefallen, was mich dann zum Kauf angeregt hat, war der vielgepriesene leichte Einbau.

Heute ist das Gerät also angekommen.

1. Einbau:

Die Anleitung war einfach und verständlich, nach 15 Minuten war der Lüfter eingebaut, hat gepasst wie angegossen, er ist laut Anleitung für die Sockel von Intel 1366, 1156 und 775 ausgelegt, sowie für AMD AM3, AM2+, AM2, 939, 754. Davor die bereits eingetrocknete Wärmeleitpaste mit einem Papiertuch von der CPU abgewienert, und den Lüfter aufgesetzt und festgeschraubt. Saß fest und sicher im Sattel, alles ok soweit.

2. Betrieb und Test:

Rechner eingeschaltet und dann erstmal ein Monitorprogramm(Speedfan) für Drehzahlen und Temperatur runtergeladen, konfiguriert und dann gings los. Es wurde gestartet:

1x BOINC-client, für verteiltes Rechnen, mit Höchsteinstellung gestartet, also alle 4 Kerne soweit nicht anderweitig verplant, benutzen.
2x Everquest1 (das mmorpg)
1x Wurm Online (ein anderes mmorpg)

So viele Programme hatte ich noch nie am Start, da hätte mir der boxed Lüfter schon längst die Ohren zugekeucht.
Das Monitoringprogramm hatte im Ruhezustand eine Drehzahl von rund 1400 RPM und Temperaturen von rund 30 Grad angezeigt. Jetzt, unter Vollast(alle 4 Kerne 100%) war die Drehzahl bei 1856 RPM im Schnitt und die Temperaturen bei 50-55 Grad.
Hören tu ich , obwohl er offen neben mir auf dem Boden steht, genausoviel als hätte ich die ganzen Programme nicht an, als wäre die CPU bei 5% Auslastung. Perfekt !

Habe mir die Limited Edition vom Freezer 13 gekauft(weiß nicht wie groß der Leistungsunterschied zum normalen F 13 oder zur OC-Version ist aber der Preisunterschied sind ja gerade mal 6 Euro) und kann ihn nur wärmstens(eher wunderbar-mollig gekühltestens) weiterempfehlen. Wer nicht übertaktet und seine CPU gut gekühlt haben will ist mit diesem Puster bestens aufgehoben !
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 134 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)