Kundenrezensionen


111 Rezensionen
5 Sterne:
 (49)
4 Sterne:
 (36)
3 Sterne:
 (13)
2 Sterne:
 (7)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


72 von 74 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Preiswerte Trainingshilfe für Hobbyläufer
Die Sigma RC 1209 misst außer der Uhrzeit die Herzfrequenz, die Laufgeschwindigkeit und zurückgelegte Wegstrecke. Ermöglicht wird das durch den R3 Sensor, einen 3-Achsen Beschleunigungssensor, der entweder am Brustgurt befestigt wird oder mit Hilfe eines Clip am Gürtel. Die Herzfrequenz gibt es natürlich nur mit Brustgurt.

Für die...
Veröffentlicht am 20. Oktober 2011 von Dietmar H.

versus
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Entfernungsanzeige und Geschwindigkeit stimmen nicht
Bekam die Laufuhr zum Geburtstag geschenkt. Auch nach 3 x kalibrieren zeigte sie immer noch falsche Entfernungen an. Habe die Uhr gegen eine andere getauscht. Als auch diese ständig falsche Entfernungsangaben anzeigte, rief ich bei Sigma an und kalibrierte sie nach den Empfehlungen der Hotline neu. Das Problem war damit nicht behoben. Bsp.: Auf exakt gleicher Strecke...
Veröffentlicht am 5. November 2012 von A. Danz


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

72 von 74 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Preiswerte Trainingshilfe für Hobbyläufer, 20. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: SIGMA SPORT Running Computer RC 1209 (Ausrüstung)
Die Sigma RC 1209 misst außer der Uhrzeit die Herzfrequenz, die Laufgeschwindigkeit und zurückgelegte Wegstrecke. Ermöglicht wird das durch den R3 Sensor, einen 3-Achsen Beschleunigungssensor, der entweder am Brustgurt befestigt wird oder mit Hilfe eines Clip am Gürtel. Die Herzfrequenz gibt es natürlich nur mit Brustgurt.

Für die Messung von Strecke/Geschwindigkeit arbeitet die Uhr eigentlich nur als Schrittzähler, liefert aber doch erstaunlich genaue Ergebnisse.

1. Energieversorgung
Wichtig war mir, dass ich mich nicht um den Ladezustand eines Akkus kümmern muss oder womöglich die Uhr einschicken muss, wenn das Lebensende des Akkus naht, wie das bei manchen GPS-Uhren der Fall ist. Die RC 1209 hat im Boden der Uhr ein Batteriefach, dass sich mit dem beigefügten Schlüssel einfach öffnen lässt. Natürlich kann die Batterie im R3-Sensor ebenso einfach getauscht werden.

2. Herzfrequenzmessung
Der Brustgurt ist ein Textilgurt, der auch bei verschwitztem Körper nicht rutscht. Die Messung und Datenübertragung zur Uhr funktioniert absolut zuverlässig.

3. Geschwindigkeit, Distanzmessung
Die RC 1209 zeigt die Geschwindigkeit entweder in km/h oder min/km an, umschaltbar kann die zurückgelegte Wegstrecke angezeigt werden. Da die Uhr nur Beschleunigungsinformationen auswertet und die zugehörige Schrittlänge des Läufers nicht kennt, muss sie zunächst kalibriert werden.

4. Kalibrierung
Die Kalibrierung wird getrennt für die beiden Sensorpositionen Brust/Gürtel durchgeführt und für jede Position getrennt für das Laufen und normales Gehen. Man muss nicht alle vier Varianten kalibrieren, aber messgenau sind natürlich nur die kalibrierten Varianten. Ich habe Laufen (R3 am Brustgurt) und Gehen (am Gürtelclip) kalibriert.

Mit Google-Earth lassen sich beliebige Strecken recht präzise ausmessen. Am besten wählt man ein Streckenprofil, das den späteren Läufen am ähnlichsten ist. Ich habe eine 3.5km Strecke gewählt, die sowohl über Waldboden als auch Asphalt führt und Steigungen enthält. So kalibriert lagen die Kontroll-Läufe bis jetzt im Bereich von +/- 2.5% Abweichung.

5. Fazit
Eine preiswerte Uhr, die eine Kontrolle von HF, Geschwindigkeit und zurückgelegter Strecke für den Hobbyläufer genügend genau anzeigt. Positiv ist, dass keine Akku-Wartung notwendig ist. Einzige Hürde ist die Kalibrierung, die bei mir mehrere Anläufe benötigte, bis die gewünschte Genauigkeit erreicht war. Gürtelclip und Brustgurt könnten etwas 'haltbarer' aussehen, deshalb einen Punkt Abzug.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


41 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Diese Uhr brauch sich vor keinem zu verstecken, 19. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem meine alte GPS Uhr den Geist aufgegeben hatte, und ich nur mässig mit dieser zufrieden war (ewiges aufladen, längeres warten bis Signal gefunden wurde sowie häufiges verlieren des GPS Signals), entschied ich mich eine Uhr zu kaufen die mit Schrittzähler und nicht mit GPS funktioniert. Ausserdem sollten ebenfalls Daten wie Herzfrequenz, Tempo und Laufzeit angezeigt werden.

Die Entscheidung fiel auf die Sigma Sport Running Computer RC 1209 die mit Brustgürtel geliefert wurde.
Nachdem ich schnell über die Gebrauchsanweisung geflogen bin in welcher mich hauptsächlich die Kalibrierung interessierte, nahm ich mir die Zeit die Uhr zu testen.

Die Uhr besitzt 2 Moduse, den Trainingsmodus und den Uhrmodus.

Im Uhrmodus werden Datum und Uhrzeit angezeigt. Mit der "Lichttaste" kann man das Display für paar Sekunden erhellen. In diesem Modus fährt die Uhr im Sparmodus, da kein Signal vom Pulsgürtel empfangen wird, und keine Daten umgerechnet werden müssen.

Über längeres Drücken einer Taste startet man dann den Trainingsmodus. Hat man den Brustgürtel vorher angelegt, dauert es keine 30 Sekunden bis die Herzfrequenz, und bei Bewegung ein Tempo angezeigt wird.
Zur Kalibrierung habe ich vorher eine Strecke von einem Kilometer mit dem GPS ausgemessen. Diese muss man dann einmal langsam, und dann einmal schnell laufen. Somit ist die Uhr auf eine Person abgestimmt.
Während dem Laufen werden immer die aktuelle Herzfrequenz, das aktuelle Tempo oder die Strecke sowie eine 3te frei wählbare Information angezeigt (fast jede Information von Herzfrequenz, Tempo, Zeit und Strecke).
Die Anzeige ist gut ablesbar und man kann während dem laufen auch Problemlos zwischen den Angaben wechseln.

Was mich besonders freute: sobald das Tempo angezeigt wird (also nach max 30 sekunden), ist es egal wo man läuft, ob durch dichten Wald, tiefe Schluchten oder durch einen Tunnel: die Uhr zählt schön brav die Schritte und rechnet sie in die gelaufene Distanz um. Bei 8 gelaufenen Kilometern zeigte die Uhr 7,97 an ... was einem Fehler von 30 Metern auf 8km entspricht. (für mich absolut aktzeptabel). Aber es kam manchmal auch vor dass sie bei einer Strecke von 12km einen Fehler von 300m anzeigte (was wohl darauf zurückzuführen ist dass ich wegen des Verkehrs kurz stehen bleiben musste ... nehme ich mal an). Da die Uhr nur immer ein Training speichert, ist sie ebenfalls zum Intervall Training geeignet. Durch das Drücken der Start/Stop Taste wird Zeit und Strecke gestoppt und beim nochmaligen Drücken wird nix neu gestartet sondern wird wieder weitergezählt.
Nach dem Training kann man sich alle Informationen in Ruhe anschauen und notieren (Trainingstagebuch). Wenn die Uhr im Trainingsmodus ist und 5minuten nix passiert schaltet sie automatisch wieder in den Uhrmodus um Energie zu sparen.
Vor dem nächsten Training muss man das letzte Training zurücksetzen (da die Uhr sonst wieder von da weiterzählt), dies macht man innerhalb paar Sekunden, und schon kann man wieder loslegen.

In den letzten 5 Monaten war ich noch nicht im Fall doch die Uhr und der Brustgürtel sind so gebaut dass man ohne Probleme an die Batterie rankommt

Ausserdem kann man in den Einstellungen einen gewünschten Hf-Bereich angeben, oder man gibt die gewünschte Trainingshärte ein woraufhin die Uhr dann den Hf Bereich berechnet, und zeigt dann während dem Training an ob man im gewünschten Bereich liegt oder nicht. Eventuell noch erwähnenswert: die Uhr berechnet anhand der Hf und der in den Einstellungen gespeicherten Informationen über Gewicht, Grösse und Alter die verbrauchten Kalorien der Trainingseinheit an.

Fazit: Einsteiger bis Profis werden zufrieden mit dieser Uhr sein. Natürlich wäre es netter wenn die Uhr jede Trainingseinheit speichern und auf den Computer übertragen könnte, doch wir reden hier über eine Uhr die 70€ inc. Brustgürtel kostet. Nach dem Kalibrieren zeigt sie eine einigermassen genaue Strecke an (für diejenigen die es ganz genau wollen bietet die Uhr sogar eine Einstellung an mit welcher man den Fehler noch verringern kann) sowie alle Informationen die man zum Laufen benötigt. Und das alles in einer schönen Optik und bei geringem Batterieverbrauch (im Vergleich zu anderen Uhren).

Bin wirklich super zufrieden und würde mir sofort wieder die gleiche Uhr kaufen.

Lg Misch

Bei Fragen oder für weitere Informationen könnt ihr mich gerne anschreiben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gute Grunduhr für Läufer. Band etwas steif, 24. September 2011
Von 
Habe die Uhr jetzt seiner einer Woche und bin eigentlich sehr zufrieden damit. Die Menüführung bedarf etwas der Eingewöhnungszeit. Das Jusitieren der Uhr war denkbar einfach. Zum einen durch die Erklärung am Display und zum anderen, weil man auf der Seite von Sigma sich einen entsprechenden Film anschauen kann. Man muss sich jedoch bei der Justierung an seinen eigentlichen Laufstil halten. Erst läuft man sehr langsam. Danach sollte man nach seinem eigenen Stil laufen. Differenz zwischen beiden Laufarten sollte 30% betragen. D.h wenn der Läufer normal mit 10 km pro Stunde läuft, sollte er den ersten Lauf mit 7 km/h machen. Ist nicht immer einfach. Danach einfach loslaufen. Sigma gibt bei der Steckenlänger eine Abweichung von 5% an. Diese wurde bisher jeweils von mir unterschritten. Sie liegt bei mir bei ca 3,5%. Wer also auf Genauigkeit wert legt, sollte zu anderen Produkte greifen. Ich rate dringend jedoch sich die Rezensionen (z.B. Garmin) durchzulesen. Der Kauf könnte sonst nach Hinten losgehen. Mir reicht auf jeden Fall diese Ungenauigkeit völlig aus. Ob ich privat auf der Halbmarathonstrecke zwischen 400 und 700 m mehr oder weniger laufe, tut bei mir nichts zu Sache. Ich laufe des Laufens willen und des entspannenden Aspektes wegen.
Ansonten zeigt die Uhr alles, was man so braucht (Strecke, Geschwindigkeit, Max-Geschw. Durchschnitt-Geschw. Puls in allen Bereichen, usw.)
Meiner Ansicht nach kann man bei den Preis nichts falsch machen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Preis/Leistung super, 14. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: SIGMA SPORT Running Computer RC 1209 (Ausrüstung)
Da ich seit einigen Jahren jogge, aber nie wusste, wieviele Km ich laufe oder mein Puls liegt, habe ich mich entschlossen, eine Sportuhr zu kaufen. Nach langen recherchen und vergleichen, habe ich mich für die Sigma RC 1209 entschieden. Vom Preis her, war es günstig und ich habe alles dabei, was ich brauche, die Uhr, den Pulsgurt und den Sensor. Von der Bedienung her ist sie relativ einfach aufgebaut, ich habe fast alles ohne Handbuch machen können. Die Kalibrierung ist zwar nicht so schön, da ich keine Strecke von der Meterangabe her kenne, aber ansonsten sehr einfach und verständlich beschrieben, was man machen muss.

Ich habe die Uhr gleich am nächsten Tag getestet und bin vollkommen zufrieden. Es gibt diie wichtigsten Dinge für einen Hobbysportler an: km, Puls, Geschwindigkeit, Kalorienverbrauch. Man kann verschiedene Funktionen einstellen: Fettverbrennung, Leistungssteigerung, indiv. Einstellung.

Also für den Preis würde ich sie mir immer wieder kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Entfernungsanzeige und Geschwindigkeit stimmen nicht, 5. November 2012
Bekam die Laufuhr zum Geburtstag geschenkt. Auch nach 3 x kalibrieren zeigte sie immer noch falsche Entfernungen an. Habe die Uhr gegen eine andere getauscht. Als auch diese ständig falsche Entfernungsangaben anzeigte, rief ich bei Sigma an und kalibrierte sie nach den Empfehlungen der Hotline neu. Das Problem war damit nicht behoben. Bsp.: Auf exakt gleicher Strecke zeigt sie einmal 13,54 km und einmal 15,08 km an (tatsächliche Entfernung ist 15,4 km). Die härteste Abweichung hatte ich bei meinem 25 km-Lauf: Die Uhr zeigte 18,03 km an. Ich wollte nicht nur eine reine Pulsuhr haben, sondern auch Geschwindigkeit und Entfernungsangaben messen können. Dafür scheint die Uhr ungeeignet zu sein. Ich kann sie nicht weiterempfehlen und bin auf der Suche nach etwas besserem.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen RC1209 - für Hobbysportler super Produkt zum top Preis, 26. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Kurzes Fazit vorweg: die RC1209 von Sigma bekommt von mir volle 5 Sterne, da ich mit ihr seit 2 Monaten voll zufrieden laufe. Wertiges Produkt mit (fast) vollem Funktionsumfang zum vernünftigen Preis.

Als Hobbyläufer im dritten Jahr bewogen mich vor allem zwei Aspekte zur Suche nach einer "Pulsuhr" respektive eines Laufcomputers: ich brauchte eine objektive Laufleistungsbewertung, da ich bemerkte, dass bei Volksläufen die Massenstarts mir regelmässig die Einlaufphase verpfuschten; ausserdem sollte mein Training vergleichbarer und leistungsseitig ausgeglichener gestaltet werden.

Die Qual der Wahl lag zwischen "Pulsuhren" unter 50€, Sigma RC1209 oder RC14.11 75€/95€ und der Oberklasse 140€ aufwärts für Polar oder Garmin Produkte teilweise mit GPS. Nach Rezensionen und online-Recherche blieb bei den Sigmas hängen (die preiswerten Pulsuhren schreckten durch Ungenauigkeiten und fehlende Streckenmessung / die Oberklasse mag zwar supergenau sein, krankt aber am Stromverbrauch [GPS] und zum Einstieg schreckt der Preis). Die RC1209 bekam von St.Warentest einen guten Treppchenplatz, umrahmt von doppelt so teuren Produkten.

Zwischen RC1209 und RC14.11 zu entscheiden liegt im wesentlichen am persönlichen Geschmack und Preislimit. Die RC14.11 bringt Zwischenzeitenmessung und USB-Übertragung mit, welche der RC1209 fehlen, sonst sind sie im wesentlichen gleich.

Genug drumrum ... zur RC1209 selber:
> gut verpackt, Kunststoffgehäuse und ~band wertig verarbeitet, super die Idee über Drehung des Batteriefachdeckels die Uhr komplett deaktivieren zu können (Daten bleiben erhalten), Brustgurt ist angenehm zu tragen und rutscht kein bisschen
> Einstellung und Bedienung im wesentlichen intuitiv .. die Bedienungsanleitung ist aber ausführlich und wem die nicht reicht, der findet Video-Tutorials auf der Sigma-Webseite
> Testlauf unkalibriert (warmlaufen für die Kalibrierrunden): unkalibriert kann die Uhr nur als Stoppuhr benutzt werden, die Streckenabweichungen lagen bei mir um die 15%
> zur Kalibrierung wird zweimal dieselbe bekannte Strecke gelaufen, einmal langsam und einmal schnell (Unterschied sollte 30% betragen) .. über ein, zwei weitere Läufe auf derselben Strecke kann dann mittels Nachstellen des Korrekturfaktors die Kalibrierung noch verfeinert werden
> anhand Alter/Geschlecht/Gewicht ermittelt die Uhr die persönliche maximale Herzfrequenz (scheint auf der Berechnung nach Sally & Edwards zu basieren), welche aber auch manuell nachstellbar ist, wenn man über Daten eines persönlichen Leistungstests verfügen sollte. Anhand der HFmax werden zwei HF-Bereiche fürs Training angeboten: "Fettverbrennung" (55%..70%HFmax) und "Fitness" (70%..80%HFmax). Zusätzlich kann eine individuelle Zone eingestellt werden, die benutze ich z.B. für die Wettläufe.

Zwei Tipps:
> immer ca. 20m vorm Startpunkt loslaufen oder am Startpunkt auf der Stelle joggen, um den Beschleunigungssensor schon aktiv zu halten, erst dann auf dem Startpunkt die Starttaste drücken
> Kalibrierstrecke lt. Sigma min. 800m - Als Hilfestellung werden 2 Runden auf Stadionbahn benannt, aber wer läuft schon so definierte Runden? Ich habe daher meine 3km-CityCross-Runde genommen mit unterschiedlichen Belägen und Steigungen.

> nach erfolgter Kalibrierung und Korrektur habe ich die RC1209 jetzt seit 2 Monaten voll zufrieden im Einsatz. Auf meiner 22km-Trainingsrunde erziele ich damit Abweichungen von etwa +/- 2%.
> meine individuellen Kaufziele haben sich erfüllt, ich laufe damit konstanter und kann meine Trainingsdaten besser vergleichen (Tipp: Sigma bietet eine Auswertesoftware für kleines Geld zum Download .. die Daten der RC1209 können dort in derselben Logik wie in der Uhr eingegeben werden, wer automatische Datenübertragung braucht muss zur RC14.11 greifen)

Hinweise anderer Rezenten auf Datenverbindungsstörungen zwischen Uhr und Brustsensor:
> habe ich selber nur einmal während eines Trainings erlebt. Keine äusseren Einflüsse erkennbar (keine Handys, keine Stromleitung, keine anderen Läufer oder Biker weit und breit) .. ist aber, auch auf derselben Runde, nie wieder aufgetreten.
Tipp: stehenbleiben, Trainingsmodus schliessen (aktuelle Laufdaten bleiben erhalten), Trainingsmodus starten, Syncronisation abwarten, loslaufen & Uhr starten .. abwarten der Neusyncronisation während des Laufens verfälscht die Trainingswerte meiner Meinung nach zu stark.

Insgesamt bin ich also voll zufrieden mit der RC1209 welche vollen Funktionsumfang für mittleren Preis bietet und hoffe, dass sie mir noch lange gute Dienste leisten wird.
Wie gesagt, wer Zwischenzeiten und USB statt manuelle Datenübertragung zum PC braucht, sollte sich die RC14.11 anschauen.

Sport frei, Laufkollegen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bestes Preis- Leistungsverhältnis, 20. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: SIGMA SPORT Running Computer RC 1209 (Ausrüstung)
Ich habe den Sigma Sport Running RC 1209 seit ca.4 Wochen im Gebrauch und bin sehr überzeugt von dem Gerät. Ich war bisher Polar-Nutzer und konnte mich aber für kein im Moment angebotenes Grät von Polar entscheiden. Also hab ich mich auf die Suche nach Alternativen gemacht. Der RC 1209 ist eine relativ einfache Geschichte, nix mit Daten am PC auslesen oder großer Speicher von allen Trainingsdaten. Aber man hat alle relevanten Daten gut im Blick, eine sehr einfache gut erklärte Menuführung und warum manche mit der Kalibrierung nicht klar kommen ist mir ein Rätsel. Hat bei mir auf Anhieb geklappt, auf der Sigma Internetseite ist das mit nem kleinen Filmchen auch noch super erklärt, wenn einem die Bedienungsanleitung nicht reicht. Kritikpunkte: Die Uhr ist recht groß und klobig, das Armband relativ starr, ein Damenmodell wäre schön. Die Geschwindigkeitsmessung ist bei schnellen Tempowechseln etwas träge. Ansonsten ein wirklich tolles Gerät.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Sportuhr zu günstigem Preis, 26. Dezember 2011
Kann diese Sport(computer)uhr nur empfehlen. Nachdem einige Einstellungen - einfach zu bedienen - vorgenommen wurden, zeigt diese Uhr die Herzfrequenz, die Laufstrecke, die Laufzeit, den Kalorienverbrauch, die Laufschwindigkeit etc. pp. an. So hat man alle Daten "die man braucht", verfügbar. Das Armband färbt im übrigen - wie bei anderen Rezessionen erwähnt - bei mir nicht ab. Der Brustgurt ist auch komfortabel und drückt nicht. Kann diese Pulsuhr, die ich jetzt schon mehrfach in Gebrauch hatte, nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wenig nützlich, 27. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: SIGMA SPORT Running Computer RC 1209 (Ausrüstung)
Ich bin mit dem Produkt überhaupt nicht zufrieden. Zwar erscheint das Preis-/Leistungsverhältnis zunächst fair, angesichts der wenigen Funktionen allerdings auch nicht übermässig günstig. Nach mittlerweile einigen Wochen Erfahrung kann ich aber mit der tatsächlichen Leistung der Uhr nicht zufrieden sein. Wenn man schon "nur" mit Strecke, Zeit und Puls trainiert (z.B. ohne Zwischenzeiten, Teilabschnitte etc.), dann sollte man sich wenigstens auf die Daten verlassen können. Dies ist bei der RC1209 aber leider nicht der Fall. Die Streckenangaben "streuen" trotz sorgfältiger Kalibrierung mit dem gelaufenen Tempo stark in beide Richtungen. Darüber hinaus scheint die Uhr immer wieder das Signal des Pulsgebers zu verlieren. Bei einer längeren Strecke "friert" der Puls ein oder es werden unrealistisch hohe oder niedrige Werte angezeigt, ohne dass sich eine Störquelle ausmachen liesse. Damit wird er Durchschnittspuls verzerrt und ein Trainingsfortschritt über mehrere Einheiten lässt sich anhand der Strecken-/Zeit- und Pulswerte nicht auswerten. Damit ist die Uhr für mich fast nutzlos - sie dient mir lediglich der Zeitmessung für die gesamte Strecke und der Ausrichtung an einem geplanten Trainingspuls. Das ist mir für ein solches Produkt einfach viel zu wenig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Preis/Leistung ist Top, 8. Dezember 2011
Teste die SIGMA Sport seit 2 Wochen und laufe im Schnitt 4mal/Woche.
Kann nur bestätigen, sie ist eine Topuhr für diesen Preis. Hat alle Funktionen die ein Hobbyläufer braucht. Anfangs war ich beim Kilomterzähler etwas skeptisch, aber inzwischen habe ich die Genauigkeit mit der Feinjustierung auf ca. 100-150m Abweichung bei 9 km hingebracht. Das ist ein akzeptabler Wert.
Die Anzeige ist auch sehr gut leserlich und übersichtlich. Die Synchronisation mit dem Brustgurt erfolgt in wenigen Sekunden und sollte unterm laufen, dies ist einmal vorgekommen, die Verbindung abbrechen synchronisiert sie sich wieder ebenso schnell. Die Gebrauchsanleitung braucht man sich nur einmal durchlesen, denn das Menü ist, bis auf die Kalibrierung, eigentlich selbsterklärend. Der Brustgurt ist vielleicht vom Material her nicht der hochwertigste, sitzt aber angenehm und bildet keine Druckstellen. Mir gefällt ganz besonder, dass man die Batterien selbst tauschen kann und die Uhr nicht einsenden muss. Alles in allem eine Uhr mit den wichtigsten Grundfunktionen und bei dem Preis, daher 5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

SIGMA SPORT Running Computer RC 1209, rot, 25101
EUR 67,59
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen