Kundenrezensionen


40 Rezensionen
5 Sterne:
 (27)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ganz anders als "Gambling" aber genau so genial ! (Bonus-Song Bewertung!)
Helloween hatten schon immer den Drang zum experimentieren. Bis jetzt ist das auch immer gut gegangen.
So auch hier. In 7 Sinners sehe ich zwar kein neues Lieblingsalbum aber eine Scheibe die sich in die Ruhmeshalle von Helloween einreiht.

Die Songs:

Where The Sinners Go 10/10
Der Opener ist weise gewählt.
Weniger Speed wie man es...
Veröffentlicht am 22. August 2011 von Stoepsel72

versus
37 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen klasse album, aber ....
Hallo,

erstmal wollte ich zu der wirklich erstklassigen leistung gratulieren. super cd das auch. endlich wieder richtige "speed" songs, das album sprüht vor spiellaune.
die songs kommen hauptsächlich von deris (6x), beigetragen haben aber auch gerstner (3x), grosskopf (2x) und hr. weikath (nur 2x). die produktion von charlie bauerfeind...
Veröffentlicht am 30. Oktober 2010 von farscapefan


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wiederbewaffnung, 23. November 2010
Von 
Andre Schuder (Augsburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 7 Sinners (Audio CD)
Nach dem experimentellen Jubiläumsfehlschlag "Unarmed" besinnen sich Helloween wieder auf ihre Stärken und spielen das, was sie am besten können: schnellen, melodieträchtigen Power-Metal. "7 Sinners" wurde in vielen Rezensionen mit "The dark ride" verglichen, was meiner Einschätzung nach nicht wirklich Sinn macht. Das Album aus dem Jahr 2000 hat einen deutlich düstereren Touch. Bei "7 Sinners" kommt diese tonnenschwere Atmosphäre allenfalls in einzelnen Momenten auf (z.B. im gelungenen Opener "Where the sinners go" ). Aber das macht gar nichts, denn das Album ist als logischer Nachfolger des meiner Meinung nach überragenden "Gambling with the devil" fast genauso spaßig. Fast, weil sich doch ein paar Schwachpunkte eingeschlichen haben. Warum zum Beispiel ausgerechnet das relativ schnöde "Are you Metal?" als Single ausgekoppelt wurde, erschließt sich mir nicht wirklich. Außerdem sind Text und Titel hoffentlich augenzwinkernd zu verstehen. Ein deutlich geeigneterer Singlekandidat wäre das buchstäblich fantastische "World of fantasy" gewesen. Der Refrain hat sich einen festen Platz in meinen Gehörgängen gesichert. Gleiches gilt für "If a mountain could talk". Den großen Rest würde ich als gehobenen Helloween-Standard bezeichnen. Einen eindeutigen Skip-Kandidaten konnte ich nicht entdecken und der ein oder andere Titel mag durchaus noch Hitpotenzial offenbaren, aber insgesamt gesehen ist das eben weniger zwingend als auf "Gambling with the devil". Wo dieses Album sofort die höchste Zündstufe startete und in den Power-Metal-Himmel entschwandt, bleibt "7 Sinners" im erdnahen Orbit. Ein gutes Album, das man jedem Genrefan bedenkenlos empfehlen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Wahnsinn!!!!, 2. November 2010
Rezension bezieht sich auf: 7 Sinners (Audio CD)
Im Vorfeld hieß es, Helloween liefern hiermit ihr bis dato härtestes Album ab. Ich war eher skeptisch, man weiß ja, daß solche Aussagen, die die Bands selbst machen, meist mit Vorsicht zu genießen sind.
Nicht so in diesem Fall. Das Album ballert, die Gitarren sind schön roh und thrashig im Klang, und tempomäßig geht es an sehr vielen Stellen voll auf die 12. Und trotz aller Härte mangelt es nicht an Melodie und auch die typischen hymnischen Refrains fehlen natürlich nicht. Geil! Sowas geiles haben sie glaub ich seit Better Than Raw nicht mehr abgeliefert...
Und dabei fand ich das neue Album beim ersten Durchlauf noch gewöhnungsbedürftig, weil es mir eben ungewohnt hart für Helloween-verhältnisse vorkam...

Zu den Songs:

Where The Sinners Go - beim intro meint man, gleich ballert einem Disturbed um die Ohren. Sogar das Riff, das dem Schlagzeugintro folgt, klingt groovig und modern. Und dann mündet das ganze in einen im Midtempo gehaltenen, rauh klingenden Mitgrölsong, der zwar noch keinen Höhepunkt darstellt, aber auf jeden Fall schon mal ordentlich ins Gehirn geht. Leitet das Album gut ein, und Helloween verschießen nicht gleich ihr ganzes Pulver am Anfang. Gut gemacht.

Are You Metal? - Ballert ordentlich rein, Keyboards und Gitarren starten mit einem ordentlich knallenden Riff. Und wenn man sich den Schädel von den Halswirbeln bangt, und den Chorus (Are You Metal?) mitbrüllt, will man eigentlich nur dazuschreien: Yes, I Am!

Who Is Mr. Madman? - Startet mit einer verlangsamten Version der Perfect Gentleman Melodie und scheint auch eine Fortsetzung eben jenes Songs zu sein - ist allerdings bis auf das Intro musikalisch zum Glück kein weiterer Klon des genannten Songs (der ist zwar genial, aber man muss ihn ja nicht zig mal kopieren). Ordentliche Abgehriffs, und ein Ohrwurmrefrain, der mit ordentlich Speed durch die Gehirnwindungen jagt.

Raise The Voice - Ein netter Powermetalsong, an dem das bemerklenswerteste jedoch das Flötensolo im Mittelteil ist. Erinnert so sehr an Jethro Tull, daß man ohne die harten Gitarren glauben könnte, eben jene Band zu hören. Aber es kommt noch besser, als das Flötensolo zu einer zweistimmigen Flötenmelodie wird - Iron Maiden meets Ian Anderson. Genial! Super Idee, Jungs!

World Of Fantasy - Wieder ein eher typischer Powermetalsong, im Midtempo. Hymnischer Refrain, nichts besonderes, aber auch nicht schlecht. Mit dem Text kann sich sicher so mancher identifizieren. Nicht übermäßig geil, aber auch kein wirklicher Schwachpunkt - solche gibt es auf dem Album gar nicht.

The Smile Of The Sun - Hiermit liefern Helloween eine der geilsten Powerballaden ab, die ich je gehört habe. Der Wahnsinn! Der Refrain frisst sich schon beim ersten Hören ins Ohr! Helloween beweisen einmal mehr, daß Metalbands die besseren Balladen schreiben - von wegen, Bon Jovi wär der Balladenkönig.
Was auch sehr positiv auffällt, ist der Mittelteil, der ein paar rhytmishce Spielereien und Breaks beinhaltet, wodurch diese Ballade nicht wie das Zeug im Radio zum Tanzen geeignet ist. Gut so! Musik sollte in erster Linie mal angehört werden und nicht nur als Hintergrundsoundtrack missbraucht werden! :D

You Stupid Mankind - Grooved ordentlich. Kein richtiger Ohrwurm, aber sehr geil gemacht. Irgendwie chillig :D

If A Mountain COuld Talk - Wieder so ein typischer Powermetalsong, nichts neues, nicht umwerfend, aber trotzdem gut.

The Sage, The Fool, The Sinner - Weitere typische Hymne. Gut gemacht, mit geilen, rockenden Riffs, aber es geht besser, wie sie dann mit

My Sacrifice beweisen - Powermetalsong der gehobenen Klasse! Bombastisch, Orchestrale Klänge, und geht ab wie Nachbars Lumpi. Dazu ein sehr hymnischer Refrain. Und irgendwie erinnert der Song auch im Klang sehr an Better Than Raw Zeiten.

Not Yet Today ist dann die kurze, nur mit Gesang und Akustisch klingender Gitarre gehaltene Einleitung für

Far In The Future - Gelungener Rausschmeißer. Genialer Refrain, geile Melodien, geile Riffs! Da freut man sich jetzt schon wieder auf das nächste Album.

Und mit I'm Free ist noch ein recht cooler Bonustrack enthalten, um nochmal für ein paar Minuten abzuheben, bevor einen der CD Player wieder in der Stille zurücklässt.

Zusammenfassend kann man sagen, daß das Album trotz einiger Songs, die nicht über ein "gut" hinauskommen mit Sicherheit - zumindest in meinen Augen - zu ihren Besten zählt.
Clever haben die Jungs der Unarmed- Best Of, die vielen Metalfans wegen der ruhigen Akustikversionen sauer aufgestoßen ist (ich fand sie geil!) eines ihrer rauhesten und härtesten Alben nachgelegt - und der Kontrast zu Unarmed lässt sie gleich noch härter erscheinen.
Dem Booklet ein paar Texte hinzuzufügen hätte sie zwar nicht umgebracht und es nervt auch, im Internet nachsehen zu müssen, wenn man die Texte lesen will, aber das macht das Album nicht schlechter.
Ein geniales Album, die Kürbisköpfe sind in alter Form wieder zurück! Ich hoffe auf sehr viele weitere solche geile Alben. Weiter so!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kann die Euphorie leider auch nicht teilen!!!, 2. November 2010
Rezension bezieht sich auf: 7 Sinners (Audio CD)
Nach der ersten Begeisterung, folgte die Ernüchterung. Ich bin etwas enttäuscht von der neuen Helloween, nach der wirklich guten Gambling with the Devil und der hoch melodischen Keeper: The Legacy, die in meinem Player hoch und runterliefen nun das hier. Man kann sagen, die Hälfte der CD überzeugt mich restlos und begeistert mich und der Rest ist ein einziger Soundbrei, bei dem mir die einprägsamen Hooklines fehlen. Besonders mies ist das Songwriting von Herrn Deris. Die Lieder sind zwar hard und heavy aber es fehlen die typischen Helloween Trademarks, bzw. kommen nicht schnell genug auf den Punkt. Teilweise nerven mich seine Lieder sogar, besonders das extrem aggressiv vorgetragene Long live the King ist einfach nur grausam und ich muss die Skip Taste drücken, bevor ich nen Anfall bekomme.
Interessanterweise hat die Cd besonders dann ihre guten Momente, wenn die Jungs aus Hamburg nicht die überlichtschnellen Wuchtsalven abschiessen. Dann gehen die Lieder nämlich direkt ins Ohr und bleiben da auch hängen. Besonders hervorzuheben sind da die beiden Weikath Kompositionen Raise the Noise und The Saint, The Fool, The Sinner. Typische Helloween Lieder mit einem Hymnenrefrain, melodisch, rockig und dennoch keine 08/15 Nummern. Aber auch Sascha Gerstner macht seine Sache im kompositorischen Bereich mehr als gut. Seine drei Beiträge sind auch extrem überzeugend. Who is Mr. Madmen wurde z.B. im Vorfeld schon als zweites Perfect Gentleman von der Fachpresse gelobt. Dem kann ich zwar nicht so ganz folgen und den Vergleich auch nicht so ganz nachvollziehen, aber dennoch ist der Song einfach klasse und zündet direkt. Ebenso das sehr rockige, groovende You Stupid Mankind. Und natürlich das heimliche Highight der CD My Sacrifice. Episch und symphonisch angehaucht ohne in Kitsch zu verfallen, der Song schlägt in eine ähnliche Kerbe wie andere Helloween Hymnen wie z.B. Kings will be Kings von der Time of the Oath. Einfach nur klasse. Aber auch die beiden von Bassist Großkopf verfassten Werke, World of Fantasy und If a Mountain could talk sind kurzweilige recht typische Helloween Songs, nichts besonderes aber auch absolut ok.
Bleiben die Deris Kompoistionen und wie ich eingangs schon erwähnte, sind es diese und die völlig übertreibene Härte, die die CD in der Bewertung um einiges nach unten ziehen. Fangen wir mal mit dem Opener an. Where the Sinners go kommt völlig belangslos daher. Das Lied ist derart nichtssagend, dass ich mir denke, habe ich mir da eben wirklich die neue Helloween CD eingelegt oder ist das eine neue Band um Andi Deris. Die vielgelobte Metal Hymne Are you Metal ist ganz nett, aber nach Gamma Rays To the Metal Song auch nicht mehr so orginell. Ähnliche Texte, eher verzichtbar. Zu Long Live the King habe ich mich oben schon ausgelassen. Die Powerballade The Smile of the Sun ist der einzige Lichtblick im Deris Beitrag für diese CD. Ziemlich groovig und ganz nett gemacht.
Aber den buchstäblichen Boden aus dem Fass schlägt dann schliesslich der Rausschmeisser Far in the Future. Was haben die Weenies denn dabei gedacht. Völlig uninspiriert, klingt fast so, als würden die einzelnen Bandmitglieder Parts verschiedener Songs einspielen und dann wird die Chose zusammengemischt und geschaut wie es klingt.
Alles in allem bin ich sehr enttäuscht von der CD, auch der sinnlose Gag die Texte im Booklet wegzulassen, trägt nicht gerade zu einer Zufriedenheit bei mir als Kunden bei. Der einzige Grund weshalb ich mir noch CDŽs kaufe und hier keine mp3s lade sind die Songtexte. Das werde ich in Zukunft aber auch immer erst abchecken, bevor ich blind zugreife. Helloween sei dank.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nach dem Spiel mit dem Teufel kommen die 7 SÜNDER !!!, 5. November 2010
Rezension bezieht sich auf: 7 Sinners (Audio CD)
ARE YOU METAL ??? Wenn man diese Frage hört und sie auf das neue Helloween Album bezieht ist, dies ohne Zweifel mit einem lauten JA !! und WIE!! zu beantworten.
7 Sinners ist eines der stärksten Alben ,welches die Kürbisköpfe in ihrer wahrlich langen Geschichte rausgebracht haben. Die nervenden und lächerlichen Diskussionen,die seit 1994 !!! geführt werden,ob nun Kiske oder Deris der bessere Helloween Sänger sind ,werden nun wirklich aller aller spätestens mit dieser neuen Platte verstummen, dies hier ist die beste Gesangsleistung ,die Andi für Helloween abgeliefert hat...PUNKT !! Zu diesem brachialem Werk hätte Kiskes Stimme meiner Meinung nach nicht mehr gepaßt.
Zu 7 Sinners gibts zu sagen..höher ,schneller weiter...die Songs sind düster ,ähnlich der Stimmung des Dark Ride Albums ,aber weitaus härter und flotter. Speziell die Single Are you metal, who is mr madman und Long live the king gehen so richtig nach vorne los,daß Dani Löble die Socken qualmen an den Drums.Aber auch die melodischen typischen Helloween Songs mit coolen Refrains werden natürlich nicht vernachlässigt.
Eins muß ich aber sagen,daß ich den Hammer Vorgänger Gambling with the Devil absolut Gleichwertig sehe mit 7 Sinners.
Diese beiden Alben gehören mit Walls of Jericho und den Keeper Alben zu den Top 4 der Diskographie Helloweens.
Das Booklet weiß ebenfalls sehr zu gefallen und zeigt passend zur Ausrichtung des Albums die Band in Splatter Film-artigen Posen, leider hat man die lyrics nicht mit aufgedruckt,was höchst seltsam ist. Diese gibts aber zum Download auf der Band Homepage.
Jedenfalls wird 7 SInners der Konkurrenz heftig das Leben schwer machen,da ran zu kommen und Helloween liefern definitiv eine der Metal Scheiben 2010 ab...das ist sicher ! ARE YOU METAL??? YES...i am !!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gar nicht so toll, kann die Euphorie nicht verstehen, 12. November 2010
Rezension bezieht sich auf: 7 Sinners (Audio CD)
Durch die guten Bewertungen in den Fachzeitschriften habe ich mich dazu verleiten lassen das neueste Werk von Helloween zu kaufen. In Erwartung einer tollen Scheibe schnell ausgepackt, einen Blick in das Booklet und der erste Schock: Keine Texte, na super, kann man zwar von so einer Band erwarten aber nicht so schlimm, habs ja wegen der Musik gekauft. Beim Blick auf die Rückseite der CD muss ich erstmal eine Brille aufsetzen, denn die Schrift kann kein Mensch lesen, selbst wenn ich mir die CD direkt vor die Nase halte, ich haße es, Buchstaben erraten zu müssen, katastrophal. Dann also rein in den CD-Player und der nächste Schock: Mich erwartet ein Soundbrei, wo ist denn hier die tolle Produktion? Teilweise geht der Gesang im viel zu lauten Gitarrensoundbrei unter, den Bass kann man gar nicht ausmachen, füchterlich. Die Songs bleiben nur langsam im Kopf hängen, beim ersten Durchhören bleiben nur Fragezeichen offen, man braucht auf jeden Fall mehrere Durchgänge. Unter den Songs gibt es ein paar Lichtblicke wie das treibende Are you metal, The sage the fool the sinner oder My Sacrifice. Der Rest ist eher Durchschnitt, schon von anderen Bands hundert Mal gehört. Als richtigen Gruselsong würde ich aber Far in the Future bezeichnen. Das hört sich so an, als hätte man alle Musiker zur gleichen Zeit in verschiedene Räume gesteckt und gesagt: "Spielt was, egal was, wir setzen nachher alles zusammen, wird schon irgendwie gut klingen".
Ist aber nicht so.

Meiner Meinung nach ist die CD einfach nur Durchschnitt, nicht mehr. Und Andie Derris hätte lieber bei Pink Cream 69 bleiben und noch ein paar gute Melodicrockscheiben aufnehmen sollen, hierzu passt seine Stimme einfach besser.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Album !, 23. Dezember 2010
Von 
Rezension bezieht sich auf: 7 Sinners (Audio CD)
nachdem die letzten Alben mehr als durchwachsen waren, jetzt ein frisches rockiges Album. Wohl mit Abstand das beste Album unter Derris !
Das Album macht je öfter man es hört immer mehr fun und Laune !
***** !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen endlich wieder Vollgas!, 29. November 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 7 Sinners (Audio CD)
Nach dem "25 Jahr Desaster" im letzten Jahr endlich wieder ordentliche Mucke aus dem Haus der Kürbisse!
Details sind in den vorherigen Berichten schon ordentlich gepostet - ich persönlich finde die neue CD sehr gut gelungen, 4 Sterne dafür!
Und: der Tourauftakt in Wien war eine Live-Bombe: also, wenn die Kürbisse bei euch in der Nähe sind - be there!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gut und solide, 28. November 2010
Rezension bezieht sich auf: 7 Sinners (Audio CD)
dieses Album ist ein typisches Helloween-Album aber diesmal leider ohne positive Überraschungsmomente! Schöne solide und auch harte Musik für den Hard-Rock-Fan und ein MUSS für den Helloween-Fan! könnte ein bisschen progressiver sein aber insgesamt gut gelungen und auf jedem Fall empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Helloween ist wieder da!!!!, 20. November 2010
Rezension bezieht sich auf: 7 Sinners (Audio CD)
Wieder ein Album was an "Keeper Of The Seven Keys,The Dark Ride oder Better Than Raw" anknüpfen kann,
nicht wie dieser Klogriff "Best of 25th anniversary" ein Unpluggt versuch.
(Ich frag mich noch heute was sie sich dabei gedacht haben)

An alle Fans und Die es werden wollen da draußen KAUFEN KAUFEN KAUFEN
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur Geil, 17. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: 7 Sinners (Audio CD)
Was soll ich sagen? Geile Scheibe!!! Super Speed Songs und geile "Balladen". Ein Helloween Album wie zu ihren besten Zeiten. Ein Muß für jeden Helloween Fan der ersten Stunde!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

7 Sinners
7 Sinners von Helloween
MP3-Album kaufenEUR 8,69
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen