Kundenrezensionen


83 Rezensionen
5 Sterne:
 (43)
4 Sterne:
 (20)
3 Sterne:
 (9)
2 Sterne:
 (9)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


69 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniale Zombie-Story (UPDATE siehe unten!)
1. Das Produkt und auch die Downloads aus dem PSN sind UNCUT.

2. Die Undead Nightmare-Disk ist ein eigenständiges Produkt. Red Dead Redemption ist NICHT erforderlich, um Undead Nightmare spielen zu können.
ABER: Um Undead Nightmare samt den dazugehörigen Zombie-Multiplayerinhalten spielen zu können, genügt es auch, sich nur dieses...
Veröffentlicht am 29. November 2010 von N. I. Body

versus
10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wieder mal mit groben Schnitzern!
Das Spiel macht Spaß und man wird zu dem Preis für 8-10 Stunden bestens unterhalten.

+ Pro:

+ cooles und unverbrauchtes Szenario
+ 1A engl. Syncro
+ sinvolle und durchschlagskräftige neue Waffen
+ Spieldauer 8-10 Stunden
+ neue Multiplayermodi
+ alle bisher veröffentlichten DLC mit inbegriffen
+...
Veröffentlicht am 2. Januar 2011 von M. Schoder


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

69 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniale Zombie-Story (UPDATE siehe unten!), 29. November 2010
Von 
N. I. Body - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Red Dead Redemption: Undead Nightmare (Videospiel)
1. Das Produkt und auch die Downloads aus dem PSN sind UNCUT.

2. Die Undead Nightmare-Disk ist ein eigenständiges Produkt. Red Dead Redemption ist NICHT erforderlich, um Undead Nightmare spielen zu können.
ABER: Um Undead Nightmare samt den dazugehörigen Zombie-Multiplayerinhalten spielen zu können, genügt es auch, sich nur dieses Addon aus dem PSN für 10 Euronen downzuloaden.
ACHTUNG: Vorausgesetzt man hat dann aber Red Dead Redemption auf der PS3 bereits installiert und die RDR Disk eingelegt.

3. Wer aber Wert auf die zusätzlichen "Nicht-Zombie" - Multiplayerinhalte legt kann ja zu diesem Produkt hier bei Amazon greifen. Mir war es die 20 Euronen Aufpreis zum Download aus dem PSN nicht wert.

Die einzelnen hier enthaltenen Pakete kosten zusammen im PSN genau gleich viel :

Undead Nightmare - 9,99
Legenden und Schurken - GRATIS im PSN
Outlaws bis zum Schluss - 9,99
Lügner und Betrüger- 9,99

4. Im Zuge der Missionen in U.N. besucht man als John Marston nochmals alle wichtigen Persönlichkeiten aus RDR. Es geht darum, Frau und Kind zu retten. Chronologisch wäre das Ganze daher vor der letzten Episode aus RDR einzuordnen. Wie es sich für ordentliche Zombies gehört, sterben sie nur durch Kopfschüsse, Explosionen oder Feuer. Es gibt verschiedene Arten von Zombies. Sogar die Tiere werden zu Zombies.
Die gesamte Map ist verfügbar. Minigames sind nicht dabei. Man kann aber auf Schatzsuche gehen, Verschollene suchen und auch verschiedene neue Herausforderungen meistern (z.B: Fange die 4 Pferde der Apokalypse (Krieg, Hunger, Pest, Tod - sehr cool!), erschiesse 5 brennende Zombies mit einer Dead Eye Anzeige, usw). Auch erhält man ein paar neue Waffen. Mit einer bringt man die Zombies sogar zum explodieren.
Die Story ist nicht allzu kurz geraten und samt Nebenmissionen für ein paar Abende allemal gut. Man könnte natürlich kritisieren, dass es um nicht mehr geht, als von A nach B zu reiten, um Zombiehorden abzuballern, das würde dem Spiel aber nicht gerecht. Schon alleine die Zwischensequenzen und Dialoge mit den genialen Charakteren aus RDR sind filmreif und voller Humor. Ich würde den Umfang von U.N. bei ca. 30% der Spielzeit von RDR sehen. Bugs oder Freezes sind bei mir nicht aufgetreten.

5. Sehr viel Spaß macht auch die Online Multiplayer Zombieherausforderung (die ist im 10 Euronen PSN Download ebenfalls enthalten). Man kämpft mit bis zu drei weiteren Spielern gegen immer größer werdende Zombiehorden. Dabei kann man aus 4 verschiedenen Klassen wählen, erhält immer bessere Waffen/Munition und kann sich gegenseitig reanimieren. Das Ganze ist in höheren Stufen sauschwer und macht richtig süchtig.
Leider gibts hier einen Bug. Manchmal sind einige der Mitspieler unsichtbar. Auch gibts immer wieder mal Serverausfälle. Hier hoffe ich auf einen Patch.

6. Wer RDR schon hat und auf die beiden Multiplayeraddons "Outlaws bis zum Schluss" und "Lügner und Betrüger", die nichts mit Zombies zu tun haben, nicht soviel wert legt, der sollte lieber, so wie ich, U.N. ausm PSN laden. Wer alle Addons haben möchte, kann diese ebenfalls ausm PSN laden (insgesamt somit 30 Steine), oder aber man kann zur Disc hier greifen und hat somit den Vorteil, dass man RDR nicht benötigt.

Um den optimalen Spielspaß zu erleben ist es aber sicher sinnvoll vorher RDR durchzuspielen, keinesfalls umgekehrt. Detailinfos zu den einzelnen Addons gibts auch direkt auf der Herstellerhomepage von rockstargames.com.

7. UPDATE! Wenn ich richtig gesehen habe, gibts das Undead Nightmare-Paket im PSN derzeit um ca. 5 Steine und alle Pakete gemeinsam um ca. 15 Steine. Mein Tip daher: vor dem Kauf hier zuerst die Preise im PSN checken und genau prüfen bei welchem Produkt die RDR Disk vorhanden sein muss und wann nicht!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Deine Mutter hat mein Pferd gefressen, 30. November 2010
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Red Dead Redemption: Undead Nightmare (Videospiel)
So muss ein Zombiespiel aussehen. An dem, was Rockstar hier abliefern sollten andere Spieleentwickler sich ein Beispiel nehmen. Eine vollkommen offene Welt, Bewegungsfreiheit und das Gefühl fast nirgendwo sicher zu sein. Die Zombies tauchen immer überall auf. In kleinen oder großen Gruppen. Sie sind in der Wüste und in Wäldern zu finden. Und wenn nicht, dann gibt es immer noch untote Tiere, die jedes Mal in das Terrain passen. (Bären und Wölfe in Wäldern, Pumas in der Wüste). Die Zombies sind schnell und keine Schleicher wie in Resident Evil und hier bekommt es der Spieler nicht mit fünf auf einmal zu tun, denen es egal ist, wo man sie trifft, damit sie umfallen. Hier können es bis zu zwölf Zombies sein, vor denen man flieht und die nur durch Kopfschüsse zu besiegen sind. Das erschwert das ganze, macht es aber auch spannender und unterhaltsamer. Ich habe Zombies in Spielen vermisst, seitdem in RE mehr auf Mutanten gesetzt wird und Undead Nightmare bietet dazu noch ein vollkommen ungewohntes Setting. Keine Großstadt, kein Einkaufszentrum, sondern der Wilde Westen. Gut gefällt mir auch der schwarze Humor, die ironischen Dialoge und wie hier manches Klischee von Zombie- und Horrorfilmen auf die Schippe genommen wird.
Was stört ist, dass sich viele Missionen sehr ähneln. Es gibt viel zu tun in Undead Nightmare, aber wenn man die vierte Stadt und den dritten Friedhof gesäubert hat, zum fünften Mal einen Überlebenden in die Stadt brachte oder den vierten Zombie eingefangen hat, beginnt das Spiel eintönig zu werden.
Spaß machen die Kämpfe gegen die Zombies trotzdem. Sicher wird der Spielumfang nicht so groß sein wie beim normalen Red dead redemption, aber für den Preis sollte man hier trotzdem zugreifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial!, 7. Dezember 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Red Dead Redemption: Undead Nightmare (Videospiel)
Ich hatte vorher schon Red Dead Redemption gespielt und war begeistert oder bin es immer noch^^ aber dass die Entwickler
aus RDR mal ein Zombie Spiel machen hätte ich niemals gedacht ;)

Und es funktioniert absolut Klasse!
Das Spiel erinnert ein wenig an Left4Dead nur halt im Wilden Westen.
Man trifft auch wieder alte Bekannte die in der neuen Story vorkommen, und überhaupt wird die neue Story in tollen Zwischensequenzen erzählt ;)
Undead Nightmare setzt natürlich wesentlich mehr auf Action als das normale RDR. Aber gerade das ist das gute denn es ist echt witzig die Zombies zu plätten^^
Es gibt sogar verschiedene Zombie Arten und auch wilde Zombie Tiere wie Zombie Pumas, Bären oder sogar einen Bigfoot ;)
Die Karte ist dieselbe wie in RDR aber sie ist nun deutlich Düsterer was natürlich passender ist!
Trotzdem ist es nicht so als ob nie die Sonne scheint.
Gameplay Technisch hat sich eigentlich nichts getan nur das die Dead Eye Zeit nun etwas länger ist, was auch von Nöten ist da man die Zombies nur mit Kopftreffern erledigen kann!

Bugs hatte ich noch überhaupt keine aber die waren ja schon in RDR sehr selten!
Also ich kann das Spiel nur Empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Game of the Year 2010!, 27. Dezember 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Red Dead Redemption: Undead Nightmare (Videospiel)
Hallo erstmal,
Also mich begeistert dieses Spiel!
Es gibt zwar leider nicht mehr so viel zu tun wie in im Hauptspiel, aber es macht dennoch riesig Spaß.
Die Story ist nicht so lang, wie im Hauptspiel, das ist klar.
Trotzdem kann man die Story locker mehr als 15 Stunden Spielen.
Denn da gibt es auch außerhalb der Hauptstory Einiges zu tun.
Man kann spezielle Pferde zureiten, Herausforderungen absolvieren und vieles mehr.
Es gibt einige Neue Waffen, die Munition ist aber stark begrenzt.
Es gibt keine Händler mehr.
Entweder plündert man getötete Leichen oder man bastelt (bei manchen Waffen) sich was zusammen.

Tja soviel zur Story, jetzt kommt der Multiplayer.

Es sind neue Karten verfügbar z.B Fort Mercer.
Die neuen Karten wirken sehr erfrischend, wenn man nur die 4 Karten aus dem Hauptspiel gespielt hat.
Und es gibt auch neue Spielmodi wie Poker und Festung.
Mehr will ich auch nicht verraten, ihr sollt es selbst sehen, es ist einfach Fantastisch. :-)
Ganz klar: Mein Game of the Year! 5/5

MfG Elena
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wieder mal mit groben Schnitzern!, 2. Januar 2011
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Red Dead Redemption: Undead Nightmare (Videospiel)
Das Spiel macht Spaß und man wird zu dem Preis für 8-10 Stunden bestens unterhalten.

+ Pro:

+ cooles und unverbrauchtes Szenario
+ 1A engl. Syncro
+ sinvolle und durchschlagskräftige neue Waffen
+ Spieldauer 8-10 Stunden
+ neue Multiplayermodi
+ alle bisher veröffentlichten DLC mit inbegriffen
+ fairer Preis
+ neue Reittiere und Outfits
+ toller Sound mit passendem Zombiegekrächtse
+ kranker Humor

- Contra:

- Größter Schwäche ist für mich, dass man die Untoten nur mit einem gezielten Kopfschuss lahm legt. Allerdings erweist sich das aufgrund flinker und sich hektisch
bewegender Zombies und der fummeligen Steuerung ohne Dead Eye Funtkion, auch als geübter Zocker, nahezu unmöglich. Man ist also gezwungen immer wieder die
Zeitlupenfunktion zu nutzen. Dadurch wird das Abknallen mit der Zeit zu eintönig und langweilig.
- Wieder mal erhebliche Grafikdefizite die mir persönlich stärker als im Hauptspiel aufgefallen sind. Schon im Intro traten Textur -und Objetkt Popups auf.
- Die Framerate geht deutlich unter 30 wenn eine größere Zombiehorde im Bild ist.
- Beim Schnellreisen von einem zum anderen Ort dauerts auch wenige Sekunden bis alles komplett geladen ist. (kann natürlich auch an meiner älteren 40GB Version
liegen)
- ***Spoiler*** Wieder gefällt mir nicht, dass man nach der Haupstory mit einem "neuen" Charakter spielt. Ich konnte nicht einmal die neuen Outfits am normalen
John Marston ausprobieren.

Im großen und Ganzen gutes Spiel Spiel! Zu dem Preis macht man hier nichts falsch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Damn', when will i wake up from this ****, 16. Dezember 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Red Dead Redemption: Undead Nightmare (Videospiel)
Das fragt sich John Marston in letzter Zeit häufiger seit er neuerdings in dem DLC "UNDEAD NIGHTMARE" unterwegs ist.

Dieser ist für rund 10 Euro im PS Store zu erhalten. Wenn man so wie ich also auf die ganzen reinen Multiplayer Addons verzichten kann, die auf der hier angebotenen Disk zusätzlich drauf sind, kommt man im Store natürlich günstiger weg als hier.
Allerdings ist das ganze Packet auch gut 1,7 GB groß. Entsprechend sollte also eine schnelle Internetverbindung bzw. genügend Zeit vorhanden sein.

EINLEITUNG:

Eigentlich hätte man John ja einen ruhigen Lebensabend im trauten Heim mit seiner Familie gewünscht. Im Hauptspiel scheiterte dies daran, dass seine Verbrechen der Vergangenheit zu schwer waren und die US Army ihn schließlich doch noch um den vermeintlichen Ruhestand brachte und der Spieler ihn in einem heroischem "Last Stand" untergehen sehen musste.

Nicht so in diesem Spiel.

Hier spielt man nach einem alternativen Spielende von RDR mit John weiter. Alles wurde gut, und John baute langsam seine Farm und das Vertrauen zu seiner Familie wieder auf.
Bis eines nächtens plötzlich der, ein paar Tage zuvor verschwundene, "Onkel" blutüberströmt im Schlafzimmer steht. John hat den alten Säufer natürlich schon in schlimmerem Zustand erlebt. Als dieser aber anfängt Abigail zu beißen und diese dann kurze Zeit später auch noch ihren gemeinsamen Sohn Jack anknabbert ist John doch etwas verwirrt - Knallt den tollwütigen "Onkel" lieber erstmal ab und der Spieler muss seine Liebsten mit dem Lasso wieder einfangen und fesseln.

Fortan gilt es natürlich ein Heilmittel für die ungewöhnliche Krankheit zu finden.
Auf dem Weg zum Doktor nach Blackwater stellt John aber schnell fest, dass das ganze Land von dieser Seuche befallen wurde. Wieder beginnt er eine blutige Odyssee durch die weiten des amerikanischen Westens und Mexiko um jene zu retten, die er liebt.
Nur eins ist anders: Das Ganze ist abgedrehter und aberwitziger als alles, was man von Rockstar sonst so kennt.

WAS IST GUT?

- die Zombies:

Es gibt unterschiedliche Arten. Vom Standartmodell über Fette "Sumo-zombies", Drahtig-schnelle Stürmerzombies (Dead EYe sei geprießen), bis hin zu Galle spuckenden, gammeligen Schleimbeuteln.
Allesamt klingen und bewegen sich wie die klassischen Klischeezombies. Allerdings rennen sie auch wie die "Infizierten" aus moderneren Zombiefilmen, wenn sie euch bemerken. Diese Mischung macht das Spiel interessanter und auch etwas schwerer und gefiel mir persöhnlich sehr gut.
Wie das so sein muss kann man sie alle auch nur per Kopfschuss oder Abfackeln ausschalten. Die tolle Trefferphysik aus RDR erlaubt aber natürlich auch ein Ausnutzen vom Schießen in die Beine um die Meute zu verlangsamen.
NPC Kloning ist übrigens wie im Hauptprogramm zurückhaltend und fällt nicht groß auf.

- das Setting und die Zufallsevents:

Rockstars Liebe zum Detail findet man auch in der Zombieapokalypse wieder. Die Überlebenden kämpfen von den Dächern der überannten Städte gegen die faulige Flut, die Steppen sind neblig leergefegt und Zombies wanken in Rudeln durch die Landschaft. - TOP

Die Zufallsevents aus RDR (Banditenüberfälle, gehängte Frauen usw.) wurden übrigens allesamt auf das neue Szenario zugeschnitten. So erlebt man mit, wie eine kleine MG Stellung im Wald überrannt wird, wird Zeuge des Wiedersehens einer Witwe mit ihrem vor Jahren verstorbenen Mann (und den blutigen Folgen), oder bedauert einen armen Kerl, der beim Abwehren einer Zombiemeute seine letzte Kugel verschießt und leider nur noch ein Klicken hört, als er sich schnell noch selbst erschießen will - schade war's ;-)

- Wiedersehen mit fast allen Charakteren

Nach der Befreiung wichtiger Städte (z.B. McFarlanes Ranch) wird meist eine Mission für einen alten Bekannten aus der Gegend verfügbar. Dabei sind die Folgen der Seuche für die Charaktere oft tödlich, manchmal tragisch, aber fast immer zum totlachen.
Besonders gefallen hat mir, dass einige Bastarde, die im Hauptspiel davongekommen sind, jetzt ihre gerechte Strafe erhalten haben.
Das Ende von Herbert Moon, dem rassistischen Kaufmann aus Armadillo ist Genugtuung pur. Wer ist schuld an der Seuche? Genau, die Juden, die Farbigen, die Ureinwohner, Briten, Zigeuner - er hasst sie alle. Es überrascht nicht, dass er von einer multikulti Zombiehorde zerfetzt wird ;)

Insgesamt ist es aber wirklich vorbildlich von Rockstar nochmal alle Synchronsprecher vors Mikro geholt zu haben - Die Zwischensequenzen haben die gleiche Qualität wie im Hauptprogramm - TOP

- teilweise starker Munitionsmangel

Im Hauptspiel lief ich eigentlich immer mit min. 100 Schuss Mun für die Gewehre rum. Trockengeschossen hat man sich höchstens mal bei einer einzigen Waffenkategorie.
In Undead Nightmare ist der Munimangel aber vor allem zu Beginn deutlich spürbar. Bedingt dadurch, dass die Gegner keine Waffen mehr tragen kommt man also auch schlecht an Nachschub.
Auch Geld gibt es nicht mehr. Im apokalyptischen Westen sind die Engelmacher nebst Füllung wertvoller als Gold geworden und ihr erhaltet als Belohnung außschließlich neue Waffen und Munition.
Einfach auf's sichere Dach klettern und Tontaubenschießen ist also nicht immer möglich - TOP

- nützlichere Sammelobjekte

ich hab mich immer gefragt, was mir die Kräuter nützen. Bei Fellen und Fleisch kann ichs noch verstehen, aber die Pflanzen kann man doch nicht etwa nur verkaufen - leider ja. Nur als Kräutersammelmeister konnte man langweilige Dead Eye Toniken zusammenbrauen.
Hier hat man jetzt aber ein rudimentäres Alchemiesystem eingebaut. So können wir Zombieköder mixen (Nigel West Dickens Anti-Zombie-Mittel zeigte leider die falsche Wirkung), unsere Kugeln mit Phosphorbrandmunition laden, oder untote Knochensplitter in unsere Flinte stopfen.

- Umfang und Preis/Leistung

nach ca. 6 Stunden bescheinigte mir das Spiel einen Fortschritt von 47 Prozent und ich habe die Mainquest zu gefühlten 60-70 % abgeschlossen und gerade erst Mexiko freigeschaltet. Auch wenn sich Gameplayelemente jetzt deutlich zu wiederholen beginnen ist das für 10 Euro unschlagbar. - TOP

WAS IST WENIGER GUT?

- John Marston: Mädchen für alles

und zwar deshalb, weil einmal befreite Orte nach ein paar Tagen wieder angegriffen werden. "Mir doch egal" könnte man sagen. Allerdings sterben in einer belagerten Zuflucht die Einwohner langsam weg und wenn der Ort schließlich "verloren" ist, verliert man als Spieler auch sein dortiges Safehaus und trifft keine Menschenseele mehr.
Da auch Städte, die im Hauptprogramm verlassen waren (z.B. Cochinay bei Nekoti Rock), ebenso wie einige Bandenverstecke beschützt werden müssen, habt ihr bald alle Hände voll zu tun um die Untoten in Schach zu halten. Armadillo ist bei mir schon gefallen und Twin Rocks steht kurz vor dem Ende. - Cholla Springs ist so gut wie verloren.

- Städte verteidigen, die Zwölfte

Schön ist ja, dass die Städte unterschiedlich starke Verteidigungen haben, z.B. Rathskeller Fork mit ner Gatling auf dem Dach. Aber die Gatling wird auch bei der 2.,3. und auch bei der 10. Verteidigung dort auf dem Dach rumstehen. Durch den Zwang, die Städte verteidigen zu müssen wird das natürlich etwas eintönig

- Schnellreise nur noch von Safehouse zu Safehouse

Passt ja vlt. zur Atmosphäre und im Hauptspiel hab ich von der Schnellreisefunktion auch kaum Gebrauch gemacht. Aber wenn ich an allen Ecken und Enden der Welt Örtchen verteidigen und erobern muss, hätte ich mir dann doch lieber die richtige Schnellreise gewünscht.

- recht zusammenhanglose Missionen

Einen roten Faden sucht man vergeblich. Klar steht das Ziel, ein Heilmittel zu finden. Aber John versucht das erst gar nicht.
Anders kann ich mir nicht erklären, warum er gerade West Dickens oder etwa Seth um Rat fragt. Das muss ja schief gehen.
Immerhin laufen die Missionen zwar meist, aber nicht immer auf das Töten von Zombies hinaus. So möchte z.B. der verkappte Regisseur aus RDR die Zombies in Aktion filmen und sucht dafür natürlich "Schauspieler".

Fazit:

Undead Nightmare rückt die so verhasste Vertriebstaktik DLC etwas in ein besseres Licht und ist auch der Beste und Umfangreichste, den ich kenne.
Für 10 Euro erhält man damit ein komplettes Spiel im eigenen Gewand, welches zwar keine so gut strukturierte Story wie RDR besitzt, aber noch lustiger ist.
Es ist fraglich, ob Rockstar mit dem schlappen Preis von 10 Euro überhaupt groß Gewinn machen wird...

Also Leute: Kaufen! Damit wir in GTA 5 wieder einen guten Zombie DLC bekommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Langweilig, 9. April 2011
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Red Dead Redemption: Undead Nightmare (Videospiel)
Es ist zwar schon eine Weile her, dass ich das Spiel gespielt habe, aber ich muss trotzdem meinen Senf dazugeben.
Als ich von dem Spiel zum ersten Mal gehört habe, hatte ich gerade Red Dead Redemption abgeschlossen und war von diesem genialen Spiel einfach nur geflasht. Da lag es natürlich auf der Hand, dass ich mir auch das Add-on dazu kaufe.
Für ein Add-on war es zwar ganz gut, aber auch nichts Besonderes. Sämtliche Aktivitäten aus dem Hauptspiel (Salons, Minispiele, Nebenjobs) waren herausgenommen worden. Das einzige, was man tun kann, ist: Zombies jagen. Und das nervt nach einer Weile. Wenn man einmal jede Stadt von den Zombies befreit hat, gibt es eigentlich nichts mehr, was man tun könnte.
Die Pferde der Apokalypse waren auch langweilig und gaben überhaupt keinen Anreiz zum Suchen. Mir schien es zumindest so, als wären sie genauso schnell wie jedes andere x-beliebige Pferd, nur dass sie eben anders aussahen.
Nach nicht einmal zwei Tagen hatte ich das Spiel durch. Am meisten hat mich jedoch das Ende enttäuscht, weil es so gar nicht in die Geschichte hineinpasste und irgendwie gezwungen wirkte.

Schade, ich halte RDR für das beste Spiel, das ich je gezockt habe, aber Undead Nightmare kann da nicht mithalten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungene "Fortsetzung" des Hauptspiels, leider etwas eintönig, 17. April 2012
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Red Dead Redemption: Undead Nightmare (Videospiel)
Hallo zusammen!

Vorweg: RDR ist/war eines meines Lieblingsspiele! In kaum ein anderes Spiel habe ich so viel Zeit investiert, wie in RDR.
Umso mehr habe ich mich auf RDR UN gefreut.
Hier habe ich mal kurz die Vor- und Nachteile geschildert:
+ Massiges Abknallen von Zombies wird kaum langweilig.
- Wenn Städte "mal wieder" angegriffen werden, sieht das jedesmal gleich aus: in Blackwater z.B. Stehen jedesmal 3 Personen auf dem gleichen Dach und ballern rum.
Die Munition, die man denen bringen soll (was man aber überhaupt nicht muss) ist jedesmal an der gleichen Stelle zu finden. (ist, als würde man ein Level in einem Spiel immerwieder neu durchspielen müssen)
+ Der schwarze Humor: Sprüche wie z.B. "Komm da raus. Ich beiß dich schon nicht! ... Oh... sorry." haben mir viel Spaß bereitet. ;)
- Die ganze Munitionsammelei empfand ich als etwas nervig. Rumrennen und Dreieck drücken fand ich zu lahm. (wenn auch "realitätsnäher")
+ Viele Neue Waffen, wie die Donnerbüchse und so manche Schrotflinte waren dabei, die enorme Feuerkraft haben
- Die Pflanzenverarbeitung: Pflanzen die man sammelt kann man nicht mehr verkaufen (wo auch?) sondern nurnoch verarbeiten. Z.B. zu Phosphor, wodurch jeder Schuss deine
Gegner in eine blaue Flamme taucht --> MIR persönlich war das nicht grund genug, extra in die entsprechende gegend zu reiten um das kraut zu sammeln. Dieses Feature wurde bei mir also
vollends links liegen gelassen.
+ Super Zwischensequenzen: Gleiche Qualität wie bei RDR, nur eben mit dunklem Humor ;)
- Teilweise unlogisches Verhalten der Personen, die man so trifft: ***SPOILER*** Der Sheriff z.B. bleibt schön in seinem Haus hocken, anstatt mal aufs Dach zu flüchten, oder seinen Mitbürgern zu helfen. Der Film-Typ lässt sich 2 Zombies bringen, die er dann losschneidet um sie zu filmen, weswegen er dann ermordet wird... Irgendwie komisch, wenn auch lustig. ;)***SPOILER ENDE***
+ Tolle Athmosphäre: +Das Krächzen +Das Wetter +Die Landschaft +Grafik +Sound
- Relativ kurze Hauptspielzeit (für das Geld aber top i.O.) (Wie bei RDR kann nach dem Ende weitergespielt werden)

Fazit:
Wer mit den --- leben kann, der wird umso mehr Spaß an den +++ haben. ;)
Ich würde sagen, für diese 10€ eine klare Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wenn die Hölle voll ist, kommen die Toten nach oben auf die Erde!!, 29. November 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Red Dead Redemption: Undead Nightmare (Videospiel)
und zwar in die Welt von Red Dead Redemption.

Da ich den ersten Teil beigestert gezoggt habe, holte ich mir auch die Erweiterung "Undead Nightmare!"

Der erste Eindruck ist klasse. Wer den Humor der GTA Reihe mag und Red Dead Redemtion gespielt hat kommt hier auf seine Kosten.

Mit viel Galgenhumor in den Dialogen, aber mit einer großen Portion Horror und Gruselfaktor ist den Entwicklern ein tolles neues Abenteuer gelungen.

Viele Wegefährten aus Red Dead Redemption sind wieder dabei und sorgen für vertraute Klänge.

Allgemein ist die Stimmung düster und ein Tag mit strahlend heller Sonne ist nie zu sehen. Aber genau das habe ich mir auch vorgestellt.Ein Horror Szenario im Wilden Westen.

Grafisch ist das Spiel wie der Vorgänger TOP! Alles läuft flüßig und die Landschaften sind auch im Grusel Szenario toll gestaltet.Kompliment.

Da man wenig Munition hat muss man öfters auf die Feuer Fackel ausweichen und die Zombies zurück in die Hölle schicken. Docj gerade die vielen Gegner die einen durch die Gegend hetzen und jagen machen das Spiel lebendig und sorgen für sehr viel Spannung.

Bei den Missionen müsst ihr Überlebenden helfen und Städte oder Gebiete von der Plage berfreien.

Fans, die schon Red Dead Redemption gespielt haben werden auch diesen Teil lieben!

KAUFT DAS SPIEL!!!

ps:ihr brauch nicht RED DEAD REDEMPTION um UNDEAD NIGHTMARE spielen zu können.

GRAFIK:9/10
Spielspaß:9/10
Wiederspielfaktor:8/10
Grusel:7/10
Humor:10/10
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Erwartung nicht erfüllt, 27. Februar 2011
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Red Dead Redemption: Undead Nightmare (Videospiel)
Als Fan des original Red Dead Redemptions war für mich klar das ich auch die Erweiterung kaufen werde.
Zunächst war ich ausgesprochen Skeptisch ob Zombies wohl das richtige für den Wilden Westen sind. Die Umsetzung ist aber gut gelungen, sowohl was die Zwischensequenzen angeht als auch die Englische Synchronisation. Alles ist Stimmig und auf hohem Niveau.

Wohl gefühlt habe ich mit den Zombies allerdings nicht, es passt in meinen Augen nicht zum spiel. Darüber hinaus war ich enttäuscht als bereits nach 4 Stunden die Hauptstory mit allen neben Missionen beendet war. Klar würde ich auf die 7-8 stunden kommen wenn ich jede Stadt befreie und alle Trophäen sammle aber das braucht man ja nicht tun.

Das Preis-Leistungs verhältnis im vergleich zum Orginaltitel ist daher bei Undead Nightmare eher unterirdisch, ein tolles Spiel ist es trotzdem.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Red Dead Redemption: Undead Nightmare
Red Dead Redemption: Undead Nightmare von Rockstar Games (PlayStation 3)
EUR 27,85
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen