newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More praktisch w6 Shop Kindle Shop Kindle Artist Spotlight Autorip

Kundenrezensionen

12
4,4 von 5 Sternen
H.F.M.2 [Hunger for More 2]
Format: Audio CDÄndern
Preis:27,51 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 11. März 2012
Dieses Album ist einfach nur klasse ! Ich habe es neulich erst gekauft und muss sagen , ich bin schwer beeindruckt. Rap vom Feinsten wird geboten ;) ... einfach nur empfehlenswert !
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Das Album hat leider nicht die Aufmerksam bekommen, welche es verdient. Gute Beats und Banks rappt auch top. Wirklich ein Top-Album, dass mittlerweile eine hohe Rotation im Player erreicht. Würde mir das Album aber bei iTunes kaufen, da es dort noch einen nicen Bonustrack mit Eminem gibt!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. November 2010
Bin echt buff was er da abgeliefert hat...So ne steigerung.
Hab am anfang echt gezweifelt ob ich es mir kaufe, da fast nur featuregäste auf dem Album sind.
Dennoch ist das Album 100% Banks. Bin eigentlich kein Banks Fan. Erst als ich angefangen habe die "Blue Friday" tracks von ihm zu hören.
Dass das Album nur 13 Tracks hat, stört mich ausnahmsweise gar nicht. Er hats kinderleicht mit seinem Flow und seiner Krassen Lyrics ausgeglichen!
Und ganz nebenbei: Flowtechnisch kann Banks locker mit Eminem mithalten. Beweis : "Where I'm At" (Bonustrack On ITunes).

Auf "Payback" habe ich mich am meisten gefreut. Wurde bisschen enttäuscht, da 50 Cent nur den Hook rappt. Trotzdem perfekt gelungen der Track.

"So Forgetful" hat auf jedenfall Singlepotenzial. Wird er glaube ich auch als Single veröffentlichen.
Neben dem Track sind "Any Girl" "BBB" "On The Double" und "Start it Up" echte Stimmungskanonen.

Auf einer Skala von 1-10 würde ich dem Album eine 10 geben. Erlebe selten, dass jedes Lied auf einem Album einfach nur Top ist.

Das Album macht Gänsehaut ohne Ende. Auch für die, die keine G-Unit Fans sind. Kann das Album wirklich nur Empfehlen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. November 2010
LLoyd Banks hat mit H.F.M.2 das beste Hip Hop Album des Jahres abgeliefert, das sag nicht nur ich sondern auch viele andere Rapper, er gehört weltweit sicherlich zu den Top 5 Rapper im Game. Schade, das man ihn nicht so sehr beachtet wie Eminem & Co. aber die 13 Tracks auf dem Album sind einfach Bombe.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. November 2010
Großartiges Album!
Geniale Lyrics und Beats!
Jeder Track ist ein Meisterwerk!
Definitiv das beste Album des Jahres!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 1. Mai 2011
Sequels zu kommerziell erfolgreichen Werken sind ja in der Filmindustrie schon lange gang und gäbe und gerade bei großen Blockbustern häufig auch ein Garant für dicke Einspielereignisse (vorausgesetzt, der Vorgänger war ebenso erfolgreich wie beliebt). In der Musikindustrie jedoch scheint sich dieses Prinzip noch nicht so sehr etabliert zu haben, doch in den letzten Jahren konnte man zumindest beobachten, dass der ein oder andere Rapper einem seiner Erfolge einen direkten Nachfolger spendiert hat. Raekwon beispielsweise schickte 2009 zu "Only Built 4 Cuban Linx" einen sehr gelungenen Nachfolger ins Rennen, und Jay-Z machte aus "The Blueprint" mal eben ne offizielle Trilogie.

Nun kommt G-Unit Soldat Lloyd Banks ebenfalls mit einem Sequel zu seinem Solo-Debütalbum um die Ecke, "The Hunger for More 2". Doch anders als die anderen oben genannten, verdienten Champs New Yorker Raps mit verifiziertem Legendenstatus, kann Banks nicht auf einen amtlichen Klassiker als Ausgangspunkt zurückblicken, auf den sich nun sein Nachfolger im Titel bezieht. Während es sich bei Raekwon fast so verhält, wie "Der Pate 2" zu "Der Pate 1", bewegt sich Banks eher im B-Movie Bereich. Und Teil 2? Ist eine wenig bedeutsame Fortsetzung zu einem ebenso fast vergessenen Erstling und wäre als Filmentsprechung eher eine Direct-to-DVD Produktion, denn ein Blockbuster, oder gar ein Klassiker.

Es ist so ein typisch berechnendes Album für das schnelle Geld und für anspruchslose, weil eher ahnungslose Konsumenten der Zielgruppe der unter 19-jährigen (und vielleicht ist selbst das schon zu hoch angesetzt). Man nehme solch klangvolle Titel wie "Take 'Em To War", "Beamer, Benz, Or Bentley" oder "Any Girl" und schon wäre im Groben das inhaltliche, wie musikalische Spektrum abgesteckt. Man füge noch Akon als einer der zahlreichen Gäste hinzu und die Tatsache, dass die G-Unit eben die G-Unit ist, und nicht eben die Ruff Ryders, oder gar der Wu-Tang Clan und man weiß bescheid. Gerade musikalisch wird austauschbare, oberflächliche und völlig druckfreie Kost präsentiert, zusammengeschraubt von fast ausschließlich unbekannten Beatschmieden. Das ist Mainstreammusik im negativsten Sinne, wie sie sich krampfhaft an die Masse anbiedern möchte und allzu kühl kalkuliert Hit an Hit generieren und aneinanderreihen möchte. Lediglich der halbwegs gelungene Opener "Take 'Em to War", das smoothe "I Don't Deserve You" und das soulige "Sooner Or Later" mit, klar, Raekwon können aus dem sonst unsäglichen Einheitsbrei ausbrechen.

Das Lloyd Banks ein überaus talentierter Rapper mit slickem Flow ist, hilft da leider auch nicht mehr drüber hinweg. Und auch das an sich übrige, namhafte Cast, bestehend u.a. aus Fiddy, Styles P oder Juelz Santana, weiß nicht echte Akzente zu setzen, schon gar nicht im Anbetracht der Produktion. Noch einmal Raekwon, der im Vergleich zum Rest wie ein erfahrener Godfather wirkt (und es in gewisser Weise auch ist).

"The Hunger for More 2" ist damit eine eher vergessenswerte Veröffentlichung, die im Durchschnitt des Mainstreams untergeht und allerhöchstens Fans gefallen wird. Diejenigen, die aber schon vorher mit der Unit auf Kriegsfuß stand, werden auch hierdurch nur in ihrem Urteil bestätigt werden. Musik für Nichtkenner.
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. Dezember 2010
Bis auf on the double und i dont deserve you (den ich persönlich etwas langweilig finde) sind nur hammer tracks auf dem album.
Allen voran "Beamer, Benz or Bentley"; "Start it up" und "Farther time"
Das Album unterscheidet sich zwar relativ deutlich zum ersten Teil, was aber in diesem Fall nicht schlecht ist.
Es sind mehr Party und basslastige Tracks als auf HFM 1.
Einziges Manko ist, dass die sehr guten bonus tracks(vor allem "Where Im at" feat eminem) nicht auf der cd sind, sondern via i-tunes heruntergeladen werden müssen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 3. Dezember 2010
Klasse Album, für mich eines der besten Alben dieses Jahres! Einzig die beiden Tracks celebrity und on the double nach meiner meinung eher mittelmaß . kaufen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. November 2010
Meiner Meinung nach das beste Hip-Hop-Album diesen Jahres. Ein sehr vielseitiges Album, dass vielleicht mit 13 Liedern etwas knapp gehalten ist, aber qualitativ vollkommen überzeugt.
Wer genug hat von dem seit Jahren immer mehr verbreiteten "Plastik Hip-Hop", kommt an diesem Album nicht vorbei.
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. November 2010
Kurze rezession:

Album wie man vons lloyd banks gewohnt ist, also "hoooooooooot"!!

meiner meinung nach schon immer der beste rapper der g-unit und neben eminem der beste rapper alive!

bester track: Father Time
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Beg for Mercy
Beg for Mercy von G-Unit (Audio CD - 2003)

The Hunger for More
The Hunger for More von Lloyd Banks (Audio CD - 2004)

Dr. Dre 2001
Dr. Dre 2001 von Dr. Dre (Audio CD - 1999)