Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:    (0)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nettes Spiel für zwischendurch, 25. August 2011
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Ivy the Kiwi? (Videospiel)
Ich bin eher zufällig auf dieses Spiel gestoßen und fand die Idee hinter dem Spiel ganz nett und auch die optische Aufmachung sehr ansprechend. Der günstige Preis war letztendlich also nur ein weiterer Grund, dieses Spiel zu kaufen.
Das Spielprinzip erklärt sich recht schnell von allein: Man muss Ivy auf der Suche nach ihrer Mama durch verschiedene Level lotsen, indem man Efeuranken zieht, welche für Ivy als Begrenzung, Stufen oder sogar als eine Art Schleuder fungieren. Die Level sind übersichtlich und variieren stets, sodass in Bezug auf die Levelgestaltung keine Langeweile aufkommt. Auch die Art der Hindernisse variiert von Level zu Level bzw. von Themenwelt zu Themenwelt.
Das Spiel ist nicht in DS-typischen Knallbuntfarben gehalten, was ich recht ansprechend finde, da der Look dadurch einfach mal ein etwas anderer ist. Zudem passt das Konzept einfach gut zum ganzen Spiel.

Kritikpunkte wären meinerseits:
- die Geschwindigkeit von Ivy. Hier und dort hätte ich mir gewünscht, dass man diese variieren kann - denn manchmal war mir Ivy einfach schlicht und ergreifend zu schnell unterwegs.
- Game Over. Kaum stößt man 1x mit einem Hindernis zusammen, ist der Level vorbei und man muss ihn von vorn beginnen. Die Level sind zwar nicht ewig lang, dennoch empfand ich dies beim Spielen als sehr störend und vorallem nervig. 2-3 Zusammenstöße wären mE besser gewesen. Je nach Level und wie weit man in diesem schon gekommen ist, kann das Frustpotenzial hier sehr hoch sein.

Fazit:
Ich bereue es definitiv nicht, mir das Spiel zugelegt zu haben. Der Preis ist 1A und für das Spiel auch durchaus angemessen. Das Spiel ist ein netter Zeitvertreib und Spielspaß für zwischendurch (auch für unterwegs!) - nicht mehr aber auch nicht weniger.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ivy rocks, 28. September 2012
Von 
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Ivy the Kiwi? (Videospiel)
Wenn der Nintendo DS für eines gut geeignet ist, dann für simple aber fesselnde Rätsel- und Geschicklichkeitsspiele. Ein mehr als passendes Spiel für diese Kategorie ist „Ivy The Kiwi?“, eines der wenigen Werke von Entwickler Prope. Da wundert es nicht, dass das 2009 für Windows Mobile (das Smartphone-Betriebssystem von Windows) erschienene Spiel jetzt auch für den Nintendo DS und die Wii umgesetzt wurde.

Mutterlos

Mittelpunkt des Spiels ist das kleine Kiwi-Küken Ivy, das seine Mutter verloren hat und sich auf den Weg macht, wieder zu ihr zurückzufinden. Dabei ist sie auf die Mithilfe des Spielers angewiesen, um den zahlreichen Gefahren zu entkommen, die auf ihrem Weg lauern. Die Einfachheit des Spielprinzips kommt besonders daher, dass man ausschließlich mit Efeu-Ranken in das Spiel eingreifen kann. Ivy läuft von alleine und wechselt nur die Richtung, wenn sie gegen ein Hindernis läuft. Die Efeu-Ranken können wie Brücken platziert werden, oder wie ein „Schläger“ benutzt werden, mit dem man Ivy in der Luft immer ein Stückchen weiter schubst. Zudem können sie, nachdem sie platziert wurden, wie ein Bogen gespannt werden, um Ivy durch Hindernisse zu schleudern.

Das Efeu-Geziehe ist allerdings nicht so leicht zu erlernen, wie man meinen sollte. Am Anfang gibt es immer wieder Situationen, in denen man sich hilflos fühlt, weil man Ivy nicht so durch das Level dirigieren kann, wie man es eigentlich möchte. Es dauert eine Weile, bis man den Bogen raus hat, doch wenn es so weit ist, spielt das Gameplay seine wahren Stärken aus. Es ist extrem simpel, bietet aber genug Möglichkeiten, um dauerhaft zu motivieren. Ab und an schleichen sich noch ein paar unhandliche Hindernisse ein, bei denen man mit seinem Efeu etwas unbeholfen ist, aber insgesamt ist das Gameplay sehr gelungen.

Schön simpel

Auch das Leveldesign strotzt nur so vor Einfachheit. Die Levels bestehen bloß aus viereckigen Gängen und Räumen, das Ziel ist meistens leicht zu finden. Und damit man auch in etwas größeren Levels nicht den Überblick verliert, ist das komplette Level noch mal auf dem oberen Bildschirm abgebildet. Zu den üblichen Fallen gehören Stacheln, Wassertropfen, Ratten und Vögel, denen man entweder ausweicht, oder sie besiegt, indem man Ivy per „Efeu-Bogen“ gegen sie schleudert. Außerdem gibt es in manchen Levels noch Felsbrocken, die schon durch eine bloße Berührung Hindernisse zerstören und Gegner besiegen.

Präsentiert wird das Ganze in einem schönen gezeichneten Grafikstil mit passender Musikuntermalung. Und auch die eigentlich unwichtige Geschichte von Ivy und ihrer Mutter, die sowieso nur am Anfang und am Ende erzählt wird, sorgt für den ein oder anderen Schmunzler. Einen großen Minuspunkt gibt es aber trotzdem: Die 55 regulären Levels sind nach nicht mal 2 Stunden erledigt. Danach gibt es zwar noch mal genauso viele Bonuslevels (die gleichen Levels mit mehr Fallen), doch auch die sind sehr schnell erledigt. Highscorejäger werden die Levels zwar mehrmals spielen und versuchen, die überall verteilten Federn zu sammeln, doch insgesamt hätte der Umfang etwas größer sein können. Als letztes gibt es auch noch einen Multiplayer mit zwei Spielmodi, in dem es entweder darum geht, schneller als seine Kontrahenten ins Ziel zu kommen, oder am schnellsten alle im Level verteilten Medaillen zu sammeln. Pluspunkt hier: Es wird für alle vier Spieler nur ein Modul benötigt.

Fazit

„Ivy The Kiwi?“ ist genau das Spiel, das ich erwartet hatte. Simpel, ideal für zwischendurch und stets motivierend. Also genau das Richtige für den Nintendo DS. Das Gameplay lässt den Spieler zwar manchmal hilflos alleine und ein paar Levels mehr hätten auch nicht geschadet, aber insgesamt ist das Spiel durchaus eine Empfehlung wert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ein Fest für Jump'n'run Fans, 4. März 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ivy the Kiwi? (Videospiel)
Ivy rennt vom Startpunkt aus immer geradeaus und lässt sich nur indirekt durch Efeuranken steuern, die man per Stylus ziehen kann. Man muss sich vor Stacheln und bald auch vor Ratten hüten, die wie Kiwi selbst, von den Ranken gebrauch machen und Ivy gerne fressen würden. Spannt man eine Ranke, kann man Kiwi wie einen Dartpfeil durch die Gegend schießen und den Ratten und Greifvögeln Feuer unterm Hintern machen. Dann gibt es noch fiese Regentropfen und später muss man auch mal einen Felsbrocken vor sich herwälzen, um Mauern zu zerschlagen.

Das Spiel ist erfrischend anders, mir fällt zumindest kein ähnliches Spielprinzip ein. Zudem ist Kiwi wirklich liebenswert und obwohl der Schwierigkeitsgrad nicht ohne ist, verfällt man sehr schnell in diesen "Einmal noch..."-Rausch. Denn das Gameplay ist stets präzise und sehr einsteigerfreundlich, ein Genuss! Die sehr hübsche Musik, die wirklich wirklich wunderbar auf den DS übertragen wurde und die schöne Optik, die wie aus dem Malkasten aussieht unterstreicht den positiven Gesamteindruck.

Der einzige Minuspunkt der mir einfällt ist der geringe Umfang des Spiels, wobei ich nicht einmal die Levelanzahl meine, eher die Einstellungsmöglichkeiten bzw die Vielfalt der Modi. Man kann sich zwar anstrengen und in jedem Level alle versteckten Federn sammeln, freischlaten lässt sich dadurch aber nichts. Wo andere Spiele Minigames bieten, findet man bei Ivy the Kiwi leider gar nichts. Gerade weil das Spiel soviel Potential hat, wäre es für Minigames geradezu prädestiniert gewesen.

Aus diesem Grund ziehe ich einen Stern ab, obwohl ich gerne nur einen halben abgezogen hätte, aber das geht hier ja leider nicht.

Klare Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Zum Chillen und abreagieren bestens geeignet., 8. August 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ivy the Kiwi? (Videospiel)
Also, wenn man mal in der Badewanne sitzt und Langeweile hat, dann ist Kiwi ein perfektes Spiel.
Man hat zwar immer wieder die identischen Handgriffe, aber man kann da gut nachdenken und viel überlegen, wie man wohl was macht.
Auch geeignet, um mit einem Gegner zu spielen, wobei dass nach drei Spielen langweilig wird. Deshalb nur ein kurzes Spiel. Aber toll und süß gemacht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Auf Dauer wird es langweilig, 4. Juli 2011
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ivy the Kiwi? (Videospiel)
Ich habe lange überlegt, ob ich mir das Spiel kaufe. Als es dann preiswerter wurde, habe ich zugegriffen. Naja - das Spieleprinzip hat man irgenwie schon unglaublich oft gehabt. Es ist irgendwie immer dasselbe. Es sieht auch immer gleich aus. Die Farben sind Geschmackssache, mal nicht so bunt - eigentlich ganz nett. Man muss Ivy mit Hilfe von Ranken zum Ziel bringen - mit vielen Hindernissen. So zum Zwischendurchspielen nicht schlecht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ivy the Kiwi?
Ivy the Kiwi? von Rising Star Games (Nintendo DS)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen