Kundenrezensionen

8
3,8 von 5 Sternen
Rites of Passage
Format: Audio CDÄndern
Preis:20,36 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. Juli 2014
Das erste Solo-Livealbum von Roger Hodgson gehört nicht unbedingt zu meinen Favoriten. Denn es ist nun mal so, dass er und seine Stimme im Lauf der Jahre immer besser geworden sind. Auf neueren Aufnahmen, sei dies auf dem "Classics Live"-Album, auf Youtube-Videos oder live bei einem Konzert, hört (und sieht) man ihm die Freude an der Musik und am Konzertespielen richtig an. Dies vermisse ich auf "Rites of Passage" ein bisschen. Und es sind auch ein paar Songs dabei, mit denen ich mich einfach nicht richtig anfreunden kann, da sie - das ist meine Meinung - einfach nicht "typisch Roger" sind. Doch als Fan lohnt es sich auf jeden Fall, sich auch dieses Album anzuhören und sich seine eigene Meinung zu bilden.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 27. Juli 2011
Also...nach 11 Jahren sollte man die Welt schon mal neu informieren...
Die Geschichte von Supertramp sollte klar sein...
Hodgson erfindet sich nicht neu, ABER...
die Musik die hier (LIVE) geboten wird, dürfte jeden treuen Fan erfreuen...
Es wurden ja schon einige Highlights erwähnt, aber ich möchte vorallem auf einen Song aufmerksam machen..."Time waits for no one"...
Ist den Preis der CD schon wert...Mit 9 Minuten herrlich melancholisch und absolut Supertramp tauglich (hätte auch schon auf "Famous last words" drauf sein sollen)

Also...kaufen!!!!!!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
18 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. Oktober 2001
Mal ein wenig Supertramp-Fan gewesen ("Bonsoir Paris"), da sah ich diese Platte. Gekauft, gehört, begeistert. Die Songs erinnern teils sehr an Supertramp (Every trick in the book, in jeopardy), haben aber ihre eigene Note. Lieder wie "Do you want to get high" sind wunderschön. Einen ruhigen melancholischen Höhepunkt bildet der Song "melancholic". Die Lieder von Supertramp ("Take the long way home", "Give a little bit") verschwinden in meinen Ohren in der Versenkung. Man merkt deutlich den Einfluss den dieser Mann auf die Musik von Supertramp hatte, nach Anhören dieser Platte wird man sagen: seine Person war Supertramp. Die Stimme von ihm überzeugt übrigens auch (trotz gegenteiliger Meinung eines anderen Beurteilenden). Diese Platte ist für Diejenigen die Supertramp und überhaupt 70er und 80er Pop/Rock mögen, sehr zu empfehlen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. Juli 2012
Man ist immer geneigt zu sagen, er war nur eine Hälfte Supertramps. Aber das trifft es nicht.
Er war/ist viel mehr. Er ist die Seele. Klar gibt es herausragende Titel der "Davis-Hälfte" (Crime of the Century, Put on your old brown shoes, Bloody well right ff).

Aber mit RH ist es anders.
Das zeigt sich auch live. Wie man hier auf "Rites of Passage" hören kann. Mehr noch, erleben kann.

Die "anderen" Supertramp live sind natürlich auch noch eine Liga für sich. Aber keine Champions Leage. Ich habe sie seit 2009 dreimal gesehen. Und war nicht nur positiv überrascht. Denn bei ihnen fehlt Seele. Rick Davis spult seine Dinger emotionslos runter. Er sagt kein Wort. Keine Ansage, kein Danke, kein Hallo. Nur Kopfnicken. Und wäre nicht John Helliwell mit seiner frischen Art, ginge das Ganze in Belanglosigkeit unter. Die "Hodgson"-Songs klingen ohne RH eh' erbärmlich. Gabe Dixon als Gast-Sänger mühte sich zwar redlich. Seele kam keine 'rüber. Ist leider so...

Was bei RH anders ist. Und was sich bei Konzerten, dier er gottlob wieder häufiger gibt, von der ersten Sekunde an zeigt. Er tritt auf die Bühne und brightens up the room. Was sofort überspringt. Und seine Konzerte zu Erlebnissen macht.Das kommt hier auf diesem Album auch gut rüber. Aus wenn es schon 16 Jahre her ist.

Und - wer es ermöglichen kann, seht ihn Euch aktuell auf seinen Konzerten an.

Ich habe ihn vor einigen Tagen in Mainz gesehen, davor in Potsdam (vor 25.000 Leuten, der Hammer!). Wer von Euch aus dem Rhein-Main-Gebiet kommt, notiert Euch Hanau im September 2012.
Das wird ein weiteres großes Konzert. Seit er wieder mit seiner - grandiosen - Band tourt, stehen die "alten" Supertramp wieder auf der Bühne.

Wer ihn nicht sehen kann, hat dieses Album hier.
Genießt es...
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 30. Dezember 2012
schlecht isses nicht- aber kein vergleich zu paris
freundlicherweise spielt er einige alte supertramphits,die aber trotz mitwirkung von kollege helliwell nicht so recht zünden wollen. bei der auswahl seiner eigenen stücke hätte ich mir mehr der druckvolleren tracks vom debut gewünscht.
das konzert fand wohl in recht kleinem rahmen statt- und das hört man auch. nicht nur bei der masse des publikums; auch was den druck der musik angeht,ist paris meilen voraus. damit meine ich nicht,daß die produktion breiig und undifferenziert ist- nur etwas schwach auf der brust.
da greif ich lieber zu seinem debut oder zu open the door (oder direkt zu supertramp)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 7. Oktober 2010
Es zeigt sich wieder einmal, dass negative Rezensionen weniger Beachtung finden sollten als positive. Wer eine Sache gut findet, meldet sich viel seltener zu Wort als die Meckerer, die oft auch noch unsachlich Dampf ablassen wollen. Wer Hodgson-Fan ist sollte hier zugreifen, auch wenn die Titel bereits auf anderen Platten veröffentlicht wurden. Ich habe Roger schon vier mal life auf Bühnen in Hamburg, Berlin, München und Kiel gesehen. Auch bei den Konzerten fallen die Stücke unterschiedlich aus. Ich freue mich jedenfalls über den Kauf dieses Albums.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 4. Juni 2013
Sehr tolle Music . Supertramp und Roger Hodgson genial. Egal ob alte oder neue Songs. Roger hat die klarste Stimme im Rock-Zircus.Er verdiente 10 Sterne
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
15 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. August 2000
Für jeden Supertramp-Fan ist es natürlich ein muss, sich auch die neueste CD des alten Lead-Sängers Roger Hodgson in den Schrank zu stellen. Da wird sie dann auch stehen und zusehends verstauben, denn das was Roger Hodgson seinen Fans hier zumutet ist leider weit weg von dem Anspruch, den er sich selber nach der Trennung von Supertramp 1983 gestellt hat. Sowohl musikalisch als auch stimmlich ist er meilenweit von seiner Glanzzeit entfernt. Lediglich die alten Supertramp Stücke lassen noch einmal wehmütig die Gedanken an alte gute Supertramp-Zeiten aufkommen, aber auch hier wird man den Eindruck nicht los, dass man es mit einem Mann zu tun hat, der gegen seinen eigenen Mythos anspielen will, diesem aber in keinster weise gerecht werden kann. Supertramp stand auch immer für den Anspruch der Perfektion, sowohl im Studio, als auch Live. Diesem Anspruch wird Supertramp auch noch heute gerecht, gerade das Livealbum "It was the best of times" liefert hierfür den Beweis. Roger Hodgson bleibt ihn, zu mindestens mit diesem Album, schuldig - leider!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
In the Eye of the Storm
In the Eye of the Storm von Roger Hodgson (Audio CD - 1988)

...Famous Last Words...
...Famous Last Words... von Supertramp (Audio CD - 2003)

Roger Hodgson - Take The Long Way Home
Roger Hodgson - Take The Long Way Home von Roger Hodgson (DVD - 2007)
EUR 18,57