Kundenrezensionen


17 Rezensionen
5 Sterne:
 (15)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


32 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Würdiges Live-Dokument
Mit dem Tod Ronnie James Dios verlor die Rock- und Metalszene dieses Jahr einen ihrer (für mich sogar den) begnadetsten Musiker. Diese Live Doppel-CD stellt nun die erste von mehreren geplanten Veröffentlichungen dar, die seine Frau Wendy in Ehrung des Künslters DIO herausbringt (eine DVD und eine größtenteils noch von Dio selbst geschriebene...
Veröffentlicht am 5. November 2010 von Maedhros

versus
3 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Manchmal zuviel des Guten
Als jahrelanger DIO Fan habe ich mich auf das Erscheinen der Donnington Konzerte gefreut. DIO ist stimmlich auf beiden Aufnahmen richtig gut, die Auswahl der Titel perfekt gelungen, der Sound gut. Was mir den Hörgenuss getrübt hat, ist die Gitarrenarbeit. Die beiden Kollegen bearbeiten das Griffbrett nach allen Regeln der Kunst, aber ich find's zuviel des Guten,...
Veröffentlicht am 19. Juni 2012 von log


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

32 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Würdiges Live-Dokument, 5. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Dio at Donington UK: Live 1983 and 1987 (Audio CD)
Mit dem Tod Ronnie James Dios verlor die Rock- und Metalszene dieses Jahr einen ihrer (für mich sogar den) begnadetsten Musiker. Diese Live Doppel-CD stellt nun die erste von mehreren geplanten Veröffentlichungen dar, die seine Frau Wendy in Ehrung des Künslters DIO herausbringt (eine DVD und eine größtenteils noch von Dio selbst geschriebene Biographie sollen folgen).

Soviel schonmal vorweg: Diese CD stellt einen Pflichtkauf für alle Fans von Dio und Heavy Metal allgemein dar.
CD1 von dem Konzert 1983 befasst sich naturgemäß stark mit dem ersten Dio-Album, sowie Stücken von Black Sabbath und Rainbow aus ihren Phasen mit Dio am Mikro. Das stellt meiner Meinung nach auch ein kleines Manko dar. Denn so gute Musiker Vivian Campbell, Jimmy Bain und Craig Goldy auch sind, an dem Gefühl und der Atmosphäre, die von Richie Blackmore, bzw. Tony Iommi und Geezer Butler erzeugt werden, können sie nur scheitern. So sind Stücke wie "Stargazer" oder "Long live Rock'n'Roll" leider etwas zu schnell und werden teilweise von allzu ambitionierten (wenn auch technisch perfekten) Gitarren zerkniedelt. Vollständig zerstören können sie einen von Ronnie James Dio gesungenen Song allerdings auch nicht und so bekomme ich trotz allem noch Gänshaut wenn Dio z.B. "Children of the Sea" intoniert.
Da zwei vollständige Konzerte aus verschiedenen Jahren vertreten sind, kommt es natürlich zu Überschneidungen bei den Songs. Dies stellt sich aber kaum als störend heraus, da sich Tracks wie "Heaven and Hell" in ihren verschiedenen Live-Versionen teilweise voneinander unterscheiden. Die Trackangabe auf CD2 ist diesbezüglich auch nicht ganz akkurat. Bei den Songs 6 bis 9 handelt es sich eigentlich um ein langes Medley aus den angeführten Songs. Außerdem flechtet Dio noch eine kurze Passage aus "The temple of the king" ein. Für Abwechslung ist also gesorgt.
Überhaupt ist CD2 aus meiner Sicht um einiges interessanter, da sich hier einige Stücke von "Sacred Heart" und "Dream Evil" (den Dio-Alben drei und vier) befinden, die bisher noch nicht auf einer Live-CD zu hören waren und eine tolle Atmosphäre erzeugen.

Soundtechnisch gibt es an den Aufnahmen überhaupt nichts zu meckern. Auch das Live-Feeling ist gut eingefangen und Dio in seinen besten Tagen vor einem riesigen Publikum zu hören ist kaum zu überbieten. Man hört ihm zu jeden Sekunde an, dass er die Musik lebt, die er auf der Bühne präsentiert. Durch teilweise verlängerte Instrumentalpassagen ergibt sich auch eine schöne Abgrenzung zu den Studioversonen der Lieder.

Auch die Aufmachung der CD ist sehr schön geworden. Unter anderem die Repliken der Backstagepässe für die Festivals 1983 und 1987, von denen die Aufnahmen stammen, stechen positiv heraus. Nur das Booklet ist etwas dünn und hätte ein paar Fotos mehr vertragen können.

Insgesamt ist "At Donnington UK" aber ohne Einschränkung zu empfehlen und löst "Evil or Divine" als bestes Live-Dokument von Dio ab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Legenden sterben niemals !!!, 28. November 2010
Von 
kwichybo "Jörn M." (Nürnberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Dio at Donington UK: Live 1983 and 1987 (Audio CD)
Historische Rückblende: Wir schreiben das Jahr 1987. Während der Verfasser dieser Zeilen grad mal zarte acht Jahre alt ist, und (mal abgesehen vom EUROPE-Auftritt beim deutschen Quotenrenner "Wetten dass?!") noch keinerlei Notiz von einer Erfindung namens Rockmusik genommen hat, kündigt sich im englischen Städtchen Castle-Donington Großes an. Mit dem "Monsters of Rock" öffnet das wohl wichtigste Hardrock/Metal-Festival erneut seine Tore, um der versammelten Metal-Gemeinde ein Feierwochenende der Superlative zu kredenzen. Mit Bands wie BON JOVI , ANTHRAX , CINDERELLA , W.A.S.P. und METALLICA ist das Billing mal wieder erstklassig besetzt. Mit von der Partie ist ein Mann, der zu diesem Zeitpunkt schon längst eine lebende Legende ist: Ronnie James Dio mit seiner Solo-Band DIO. Ein begnadeter, weltweit mehr als geschätzter Sänger, der mit seiner ehemaligen Band RAINBOW (u.a. "Rising" , "Long live rock'n roll") die Geburtstunde des Hardrock fast schon im Alleingang zu verantworten hatte. Der Mann, der als Sänger von BLACK SABBATH die beiden Metal-Scheiben "Heaven and hell" und "Mob rules" zu unsterblichen Klassikern gemacht hat, die bis zum heutigen Tage als zeitlose Ausnahmewerke gehandelt werden. Es ist derselbe Musiker, der bereits vier Jahre zuvor am selben Ort einen großartigen Auftritt hingelegt, und die anwesende Metal-Gemeinde zu wahren Jubelstürmen hingerissen hatte. Es sollte erneut ein denkwürdiges Konzert werden, welches einen gelungen Querschnitt aller Schaffensphasen des Wundersängers bot. Ronnie James Dio selber hat jahrelang immer betont, dass er seine Auftritte beim "Monsters or Rock" seitdem zu den besten Konzerten seiner Karriere gezählt hatte. Und er setzte sich eine lange Zeit persönlich dafür ein, dass beide DIO-Shows eines Tages als reguläres Live-Album erscheinen sollten.
Zurück im Jahre 2010: Vor einigen Tagen wurde der offizielle Doppeldecker "Dio at Donington UK: Live 1983 & 1987" als stilvolles Digi-Pack veröffentlicht. Mehr als 20 Jahre sind seit den "Monsters of Rock"-Shows mittlerweile ins Land gezogen. Und man kann mit absoluter Gewissheit sagen, dass sich jeder Rock/Metal-Fan weltweit einen fröhlicheren Anlass zu diesem Live-Album gewünscht hätte. Am 16. Mai diesen Jahres erlag Ronnie James Dio einem Krebsleiden. Für viele Fans und musikalische Lebensbegleiter kam dieser Tod plötzlich und unerwartet - die Lücke, die dieser großartige Musiker damit hinterlassen hat, wird wohl niemals geschlossen werden können.
Bei den beiden vorliegenden Konzerten handelt es sich um ein musikalisches Vermächtnis, das über den Tod von Ronnie James Dio selbstverständlich nicht hinwegtrösten kann. Dafür haben wir diesem Mann, der über mehrere Jahrzehnte die Stimme des Heavy Metal verkörperte, viel zu viel zu verdanken. Und dennoch: Ein letztes mal können wir Fans als musikalische Zeitzeugen dem beiwohnen, wofür Ronnie James Dio immer alles gegeben hat: Die Rock/Metal-Fans dieser Welt mit seiner Musik zu einer Einheit zu formen !!!
Verpackt in einem rohen, herrlich unperfektem Soundgewand bietet "Dio at Donington UK: Live 1883 & 1987" die komplette Vollbedienung für jeden eingefleischten DIO-Fan. Mit zeitlosen Hardrock-Klassikern wie "Rainbow in the dark" , "Stand up and shout" , "Rock'n roll children" (ohne Worte!) , "Straight through the heart", "The last in line" , "Dream evil" und der Hymne "Holy diver" sind die beiden Setlists - manche Songs sind natürlich doppelt vertreten - absolut erstklassig besetzt. Die glanzvollen BACK SABBATH-Zeiten werden dabei mit unverzichtbaren Highlights wie "Neon nights" , "Children of the sea" und einer magischen Version von "Heaven and hell" gefeiert. Tja, und als wäre die Nostalgie noch nicht schon längst perfekt, werden jedem begeisterten Hardrock-Fan noch grandiose RAINBOW-Perlen wie "Starstruck" , "Long live rock'n roll" (was für ein Gänsehaut-Chor!) , "Stargazer" und "Man on the silver mountain" (jaaa!) durch die Hörmuscheln geblasen. Zur Setlist-Perfektion fehlen lediglich noch die Speednummer "Kill the king" und der orientalische Feger "Gates of babylon". Garniert wird die musikalische Glückseeligkeit von einem Ronnie James Dio in Bestform, der durch seine spontanen Ansagen immer wieder den sympathischen Entertainer gibt. Toll !!!
Fazit: "Dio at Donington UK: Live 1983 & 1987" ist ein Stück Zeiteschichte. Für alle Fans ehrlicher Rock/Metal-Musik essentiell und wertvoll. Zu gerne hätten wir alle es erlebt, dass Ronnie James Dio diese Veröffentlichung noch selbst miterlebt hätte.
Der Schreiber dieser Rezension - mittlerweile weit über 30 Jahre alt! - verneigt sich voller Erfurcht. Und drückt zum wiederholten male die "Repeat"-Taste. Ronnie, danke dafür!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The King Of Rock&Roll...?, 6. Juni 2011
DIO ist Kult, das heisst DIO war Kult und wird immer KULT bleiben. Leider verstarb Ronnie James Dio im Mai letzten Jahres und hinterließ eine große Lücke im Hard & Heavy-Bereich. Und er verstarb leider auch viel zu früh. Wenn mir persönlich auch nicht alle seine Scheibe gefallen, so hätte ich mir doch gerne noch das eine oder andere DIO-Werk ins Regal gestellt, zur Not sogar die Fortsetzung seiner schwächlichen *Magica*, denn die Stimme allein war einfach einzigartig.

Das, ein halbes Jahr nach Ronnies Tod, veröffentlichte Live-Package *Dio At Donnington UK* schließt eine Lücke in jeder DIO-Sammlung. Leider gab es in den 80ern nur ein geplantes, aber letztendlich nie erschienenes Live-Album, und die Live-EP *Intermission* ist eher auf der unteren Richterskala in Dios Veröffentlichungen angesiedelt.

CD 1 enthält ein klassisches Konzert in der klassischen Vier-Mann-Besetzung von 1983. Claude Schnell (was macht der heutzutage überhaupt?) war noch nicht mit von der Partie und es wird die DIO-Debüt-Scheibe *Holy Diver* von vorne bis hinten gespielt und mit ein paar Nummern von Rainbow und Black Sabbath garniert. Man wünscht sich 27 Jahre später fast dabei gewesen zu sein, bei diesem Klasse-Set, vor allem schon allein wegen Viv Campbells Spiel und natürlich wegen DIOs Stimme.

CD 2 bietet dagegen einen Set von 1987, dieses Mal mit Claude Schnell, dafür mit Graig Goldy anstelle von Vivian Campbell. Und dafür das ich Goldys Spiel nicht mag und ihn eher als Nichtgitaristen als einen Gitarrenvirtuosen halte, macht er seine Sache sehr gut. Der leicht schwächere Klang der zweiten CD läßt sich durchaus verschmerzen, wenn man bedenkt das die Aufnahmen auch bereits ihre 23 Jahre auf dem Buckel haben und nicht übertrieben gemastert wurden.

Das auf einer Doppel-CD zwei klassische Dio-Set enthalten sind bringt natürlich zwangsweise mit sich das auch einige Songs doppelt enthalten sind. Diese Songüberschneidung sind aber durchaus zu verschmerzen, vor allem weil es sich um zwei unterschiedliche Bandkonstellationen gehandelt hatte und die beiden Konzerte nicht *zerrissen* wirken.

Mein Punktevergabe sind für CD 1 natürlich satte 5 Punkte, für CD 2, trotz aller Heldenverehrung, für den marginal schlechteren Klang und einem Graig Goldy als Axemann, nur 3,5 Punkte. Der Gesamteindruck reisst das Packages allerdings locker auf die höchste Punktzahl, und wird auch weiterhin zu DIOs Legendenbildung beitragen.

FAZIT: Ronnie James Dio war mit Sicherheit nicht DER King Of Rock'N'Rock, aber einer DER Könige des Rock'N'Roll war er mit absoluter Sicherheit...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The King Of Rock & Roll...?, 26. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Dio at Donington UK: Live 1983 and 1987 (Audio CD)
DIO ist Kult, das heisst DIO war Kult und wird immer KULT bleiben. Leider verstarb Ronnie James Dio im Mai diesen Jahres und hinterließ eine große Lücke im Hard & Heavy-Bereich. Und er verstarb leider auch viel zu früh. Wenn mir persönlich auch nicht alle seine Scheibe gefallen, so hätte ich mir doch gerne noch das eine oder andere DIO-Werk ins Regal gestellt, zur Not sogar die Fortsetzung seiner schwächlichen *Magica*, denn die Stimme allein war einfach einzigartig.

Das, ein halbes Jahr nach Ronnies Tod, veröffentlichte Live-Package *Dio At Donningto UK* schließlich eine Lücke in jeder DIO-Sammlung. Leider gab es in den 80ern nur ein geplantes, aber letztendlich nie erschienes Live-Album, und die Live-EP *Intermission* ist eher auf der unteren Richterskala in Dios Veröffentlichungen angesiedelt. Das Package ist sehr liebevoll aufgemacht, enthalt zwei laminierte Backstage-Pässe, ein ausführliches Booklet, kommt als Hochglanz-Digipak und wird mit Sicherheit in jeder Sammlung seinen Ehrenplatz finden.

CD 1 enthält ein klassisches Konzert in der klassischen Vier-Mann-Besetzung von 1983. Claude Schnell (was macht der heutzutage überhaupt?) war noch nicht mit von der Partie und es wird die DIO-Debüt-Scheibe *Holy Diver* von vorne bis hinten gespielt und mit ein paar Nummern von Rainbow und Black Sabbath garniert. Man wünscht sich 27 Jahre später fast dabei gewesen zu sein, bei diesem Klasse-Set, vor allem schon allein wegen Viv Campbells Spiel und natürlich wegen DIOs Stimme.

CD 2 bietet dagegen einen Set von 1987, dieses Mal mit Claude Schnell, dafür mit Graig Goldy anstelle von Vivian Campbell. Und dafür das ich Goldys Spiel nicht mag und ihn eher als Nichtgitaristen als einen Gitarrenvirtuosen halte, macht er seine Sache sehr gut. Der leicht schwächere Klang der zweiten CD läßt sich durchaus verschmerzen, wenn man bedenkt das die Aufnahmen auch bereits ihre 23 Jahre auf dem Buckel haben und nicht übertrieben gemastert wurden.

Das auf einer Doppel-CD zwei klassische Dio-Set enthalten sind bringt natürlich zwangsweise mit sich das auch einige Songs doppelt enthalten sind. Diese Songüberschneidung sind aber durchaus zu verschmerzen, vor allem weil es sich um zwei unterschiedliche Bandkonstellationen gehandelt hatte und die beiden Konzert nicht *zerrissen* wirken.

Mein Punktevergabe sind für CD 1 natürlich satte 5 Punkte, für CD 2, trotz aller Heldenverehrung, für den marginal schlechteren Klang und einem Graig Goldy als Axemann, nur 3,5 Punkte. Der Gesamteindruck reisst das Packages allerdings locker auf die höchste Punktzahl, und wird auch weiterhin zu DIOs Legendenbildung beitragen.

FAZIT: Ronnie James Dio war mit Sicherheit nicht DER King Of Rock'N'Rock, aber einer DER Könige des Rock'N'Roll war er mit absoluter Sicherheit...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen magischer Hamer einer Legende des Metals, 29. November 2010
Von 
Aloysius Pendergast - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Schade, das der im Mai 2010 verstorbene Metalsangesgott Ronnie James Dio diese Veröffentlichung nicht mehr erlebt hat! Auf seinem quasi eigenen Label gibt es diese posthum veröffentlichten Livejuwelen aus Donington ("Monsters Of Rock"). CD1 wurde 1983 kurz nach der Veröffentlichung von "Holy Diver" aufgezeichnet und CD2 1987 passend zum "Dream Evil" Album. Die zwei verschiedenen Lineups der Dio Band machen das Spektakel sicherlich ebenfalls interessant. Die Linernotes sind mir zu gestelzt, die Bookletbilder und die nachgemachten Tourpässe entschädigen aber für solches Gelaber.
Sicherlich gibt es vom Songmaterial ein paar Überschneidungen und beim ersten Auftritt war auch ein Übergewicht an Rainbow und Black Sabbath Material (was aber nicht stört!), doch die 25 Songs klingen authentisch und zeigen einen wie immer freundlichen Dio auf der Höhe seines Soloruhmes mit toller Stimme. Dazu gibt es netten Improvisationen der Musiker, die im Gegensatz zu Rainbow oder Purple nicht in riesige Jam Sessions ausarten. Dafür war sicherlich auch die Spielzeit zu knapp. Die Titel klingen hier wirklich besonders, fast magisch.
Insgesamt eine tolle Sache für beinharte Dio/Rainbow/Sabbath Fans, die noch Platz im Schrank haben!

Disk: 1

1. Stand Up and Shout
2. Straight Through The Heart
3. Children Of The Sea
4. Rainbow In The Dark
5. Holy Diver
6. Drum Solo
7. Stargazer
8. Guitar Solo
9. Heaven And Hell
10. Man On The Silver Mountain
11. Starstruck
12. Man on the Silver Mountain (reprise)

Disk: 2

1. Dream Evil
2. Neon Knights
3. Naked In The Rain
4. Rock And Roll Children
5. Long Live Rock n Roll
6. The Last In Line
7. Children Of The Sea
8. Holy Diver
9. Heaven And Hell
10. Man On The Silver Mountain
11. All the Fools sailed away
12.The last in line (reprise)
13. Rainbow in the Dark
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pflichtkauf, 5. November 2010
Von 
RJ + YDJ (Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Dio at Donington UK: Live 1983 and 1987 (Audio CD)
Der Tod von Ronnie James Dio war für viele Musikliebhaber einer der traurigeren Momente im Jahr 2010. Beileidsbekundungen gab es allerorten, schließlich war eine der größten Persönlichkeiten im harten Musikzirkus verstorben.

Noch vor seinem Tode gründete Dio, zusammen mit seiner Frau und Managerin Wendy, das Label Niji Entertainment und plante auch schon die ersten Veröffentlichungen. Die erste Veröffentlichung liegt nun vor, dabei handelt es sich um die Liveaufnahmen von Konzerten, welche 1983 und 1987 jeweils in Donington (England) stattfanden. At Donington UK: Live 1983 & 1987 erscheint als Doppel CD im schicken Digipack.

Das Konzert von 1983 war der erste Auftritt der Band Dio in England, das Konzert von 1987 wurde beim damaligen Monsters Of Rock Festival mitgeschnitten. Die Songauswahl ist keine allzu große Überraschung. Sie orientiert sich ziemlich deutlich an den gerade erschienenen Alben Holy Diver und Dream Evil. In Bezug auf das 1987er Konzert freut mich persönlich besonders, daß meine Dio Lieblingssong "All The Fools Sailed Away" den Weg auf die Bühne und somit auch auf diese Doppel CD gefunden hat. Dio hat natürlich auch seine Klassiker, welche er mit Rainbow und Black Sabbath geschaffen hat nicht vergessen.

Obwohl die Aufnahmen schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben, präsentiert sich der Sound der beiden CDs auf aktuellem Niveau.

Pflichtkauf für Fans! Für andere eigentlich auch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Die gute alte Zeit - es war LAUT..., 16. Dezember 2014
Von 
E-Max "Max" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dio at Donington UK: Live 1983 and 1987 (Audio CD)
Dio in Donington, zwei Shows von 83 und 87 - etwas für den Fan, der die Studioalben des kleinen großen Mannes schon hat. Eine wunderbare Gelegenheit, auch Songs einmal live zu hören, die auf den vorherigen offiziellen Live-Scheiben der Band nicht vertreten waren, wie Neon Nights, All the Fools sailed away und andere. Ein Großteil, vor allem das übliche Black Sabbath- und Rainbow-Medley ist freilich sattsam bekannt und anderweitig in besserem Sound nachzuhören als auf dieser posthumen Veröffentlichung. Für Fans, wie gesagt, für die aber ist es ein kleines Fest.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zeitgeschichte, 10. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Dio at Donington UK: Live 1983 and 1987 (Audio CD)
Einfach klasse. Insbesondere da die Aufnahmen ja auch schon über 20 Jahre sind. Vielleicht liegt es aber gerade daran. Vom Sound nicht so überproduziert wie viele neue Live-Alben.

Der kleine Mann ist/war der einzige der mir eine Gänsehaut mit seiner Stimme einjagen konnte. Donington war somit Pflichtkauf. Kann die CD ohne Vorbehalte weiterempfehlen.

The world is full of kings and queens
Who blind your eyes and steal your dreams

Wir vermissen Dich Ronnie
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dio`s vermächtnis, 6. November 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dio at Donington UK: Live 1983 and 1987 (Audio CD)
postum nach dem tod des metal gottes wurde ein langersehntes doppel livealbum seiner eigenen band veröffentlicht.
cd 1 enthält den ersten Uk auftritt seiner band, mit einer mords stimmung und einem genialen live set, so wie einer sehr gut gelaunten band.
cd 2 den monsters of rock-gig von 1987. auch diesem konzert ist nicht mehr hinzuzufügen, als der ersten cd.
soundtechnisch sind beide cd`s einfach nur top.
beide cd`s sind verpackt in einem digipak, dass ein kleines booklet, so wie 2 nachgestellte backstage pässe der beiden konzerte enthält.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr davon !, 7. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Dio at Donington UK: Live 1983 and 1987 (Audio CD)
Wenn man von Meilensteinen spricht, sind aus musikalischer Sicht Platten damit gemeint, die einmalig sind, musikalisch bahnbrechend waren und gleichzeitig auch in den Charts sehr erfolgreich waren. Nun ist die Musik, die in den Charts Erfolg hat, bekanntlich qualitativ nicht immer die beste und somit handelt es sich nicht automatisch um sogenannte "Meilensteine". Es gibt auch Live-Konzerte, die als Meilensteine bezeichnet werden. So habe ich vor ein paar Tagen interessehalber im TV die Kafka-Sendung mit den weltbesten Megakonzerten verfolgt und war über diesen Mainstream-Blödsinn am Ende dann doch recht verärgert.

Abgesehen von dem Elvis Konzert 1973, Woodstock, dem "Band-Aid-Projekt" und dem wirklich guten Johnny Cash Konzert im Knast frage ich mich, was der Rest sollte ?
Kylie Minogue ??? Brrr... Albern... Null musikalische Kunst. Und nur weil das Sternchen, wie tausende andere Frauen leider auch, Brustkrebs hatte, ist das dann noch lange kein "weltbestes Mega-Konzert".

Roger Waters' "The Wall" in Berlin mag ja eines dieser Mega-Events gewesen sein, aber nur weil eine Mauer umfällt, ist das noch kein Weltklasse-Konzert. Ganz abgesehen davon, ob es qualitativ Sinn macht, dass die Scorpions, Bryan Adams oder gar Cindy Lauper
Pink Floyd-Songs mehr schlecht als recht intonieren und Roger selbst mit Sonnenbrille das Geschehen begleitet, war dieses Livekonzert der Beweis, womit man die Mainstream-Massen locken kann.
Und wie man es NICHT machen sollte !

Ganz im Gegensatz zu dem, was jetzt jüngst von DIO präsentiert wird. Warum tauchen solche Konzerte nicht im TV als Meilensteine auf ?
Das ist Weltklasse !!!

Die neue Doppel-CD mit den legendären Konzerten von 1983 und 1987 ist der reine Wahnsinn. Nicht nur für die Metal- und Rockfraktion. DIO und Band liefern hier eine solide, extrem gekonnte und hochwertige Rockshow ab. Leider erscheint diese CD posthum nach dem Ableben dieses großartigen Rockmusikers. Klanglich zeigt diese CD, wie gut ein altes Livekonzert klingen kann. Druckvolle Drums und ein Sound, der teilweise besser ist, als auf den Original Studio-CD's.

Der talentierte Sänger zeigt hier sein ganzes Können und untermauert hiermit nochmals nachträglich seinen Status als exzellenter Frontmann von Rainbow, als Black Sabbath-Shouter in den sogenannten DIO-Years und mit "Heaven & Hell" sowie als erfolgreicher Solokünstler.

Diese Konzerte gehören für mich mit zu den weltbesten Events.
Mehr davon...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen