MSS_ss16 Hier klicken Sport & Outdoor 1503935485 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1-10 von 27 Rezensionen werden angezeigt(5 Sterne). Alle Rezensionen anzeigen
am 11. März 2011
Ich habe mir die GH2 als Upgrade von G2 zugelegt und muss nun," nachdem ich mich am Wochenende in Ruhe damit beschäftigt habe" wirklich sagen, dass die Kamera durchaus als Upgrade zur G2 bezeichnet werden kann! Da ich nicht die Zeit besitze alle meine Impressionen wie manch anderer in endlosen Aufsätzen hier zu hinterlassen, versuche ich in aller Kürze mein Feedback zu geben !

1) Haptik/Optik/Äußeres
-Bedienlayout wie bei G2 und G1 etc. mit minimal mehr Möglichkeiten zur individuellen Anpassung --> durchaus praktisch
-Gummierung am Hauptgriff auch sehr nützlich und notwendig angesehen des Preises
-neues Gehäusematerial --> sehr leicht, fühlt sich objektiv betrachtet etwas günstig an
-extra Slot für SD Karten ( war vorher bei Akku integriert )
-iA auf Moduswahlrad

2)Bedienung
-keine großen Veränderungen
-hier und da ein Menüpunkt mehr, mehr Einstellungsmöglichkeiten im Filmmodus
-Blenden und Belichtungsvorschau dauerhaft aktivierbar--> sehr praktisch
-Bedienung ansonsten komfortabel wie bei den anderen G Cams

3)Foto
-Steigerung von 12,1 auf 16 Megapixel deutlich sichtbar
-klare Bilder, geringes Grundrauschen bis ca. ISO 3200
-super schneller AutoFokus
-sehr schnelle Serienbildgeschwindigkeit
-erhöte Kompatibilität zu nicht Panasonic Aufsteckblitzen!
-bei hoher Bledenzahl Probleme mit Scharfstellung bei Dunkelheit
-eindeutige, sehr gut sichtbare Steigerung zur G2!

4)Video
-Sehr guter und sehr schneller AF
-Allerdings ist das sehr teure Superzoom ein Must-Have
-Tonqualität selbst ohne Aufsteckmic berauschend
-knackige Videos die fern von Amateurhaftem Flair sind
-Ebenfalls Probleme bei dunkleren Innenaufnahmen!
-sehr guter Sportmodus !

Ich habe die GH2 mit folgenden Objektiven getestet:
Panasonic 14-45mm O.I.S. (glänzt durch Klarheit und "Kleinheit :))
Panasonic 45-200mm O.I.S. (gutes Zoom-Objkt.)
Panasonic 14-42mm O.I.S. (Kit Objektiv)
Panasonic 14-140mm HD O.I.S. (Bestes Superzoom unter 1000€ das mir bekannt ist)
Panasonic Leica 45mm Macro Elmarit O.I.S. (unglaublich gut!)
Panasonic 20mm Pancake 1:1,7 (etwas enttäuschend)
Voigtländer 25mm f0.95 Nokton (ebenfalls hervorragend)
Panasonic 100-300mm O.I.S (durchaus gut)

Hinzu kommt das Metz 58 AF-2, ein Stativ und ein Fernauslöser, dass ist ein Equipment, dass keine Wünsche offen lässt!

Die beiliegende Software ist sehr unterdurchschnittlich in meinen Augen, daher habe ich mir PS CS5 zugelegt, welcher mit dem neuen Camera Raw Engine unerschöpfliche Möglichkeiten der Bildbearbeitung offeriert.

Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen helfen und einen kleinen Einblick in die Vielfalt der MFT Welt geben!
Die Objektivauswahl setzt natürlich etwas Budget voraus, jedoch würde ich in der Entscheidung für eines der Objektive stets nach den Bedürfnissen vorgehen und den Situationen in denen ich knipse und somit eine Prioritätsliste erstellen nach der ihr dann vorgehen könnt:)

Mit freundlichen Grüßen
1212 Kommentare|65 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2011
Fazit nach mehr als einem Monat in Benutzung: ausgezeichnete Video- und Fotokamera. Vergleichbar mit einer guten digitalen Spiegelreflexkamera und VIEL besser als digitale DV-Camcorder.

Bislang war ich ein eingefleischter Fan von Canon-Spiegelreflexkameras, mit denen ich zehntausende Fotos analog und digital aufnahm. Zusätzlich schleppte ich oft einen digitalen Camcorder mit mir herum (Sony, später Panasonic 3CCD), wobei ich mit der Videoqualität der Camcorder v.a. bei suboptimalen Lichtverhältnissen nie ganz zufrieden war.

Ich suchte seit langem eine Universal-Kamera, die sowohl hochwertige Fotos und Full-HD Videos aufnehmen konnte (auch bei wenig Licht), als auch möglichst kompakt & leicht ist. Ein präziser schneller Autofokus war Pflicht, v.a. während des Filmens. Die Kameras von Canon (EOS 550D etc.) und Nikon überzeugten mich nicht: der Video-Autofokus ist bei beiden Systemen zum Heulen (welcher Autofokus?), zudem schleppt man inkl. essentiellem Zubehör 2-3kg mit sich rum. Die GH2 mit dem Objektiv 14-140mm erfüllt diese Anforderungen nahezu perfekt.

Bei der GH2 + 14-140mm sind insbesondere folgende Vorteile zu nennen:
+ Fotoqualität bei allen ISO-Werten weit besser als z.B. Canon EOS 350D
(simultane Fotosession mit beiden Kameras war ein klarer Sieg für die GH2 über die 350D).
+ Fokussiergeschwindigkeit wie bei Spiegelreflex, präzise Fokuslage
+ das Objektiv 14-140 ist als "Immer-Drauf-Objektiv" gut geeignet, für Video perfekt, extrem guter Bildstabilisator
+ Videomodus: Meilenweit bessere Qualität als bei Camcordern. Schnee glitzert wirklich wie Schnee.
Man kann auch bei Kerzenlicht noch filmen. Die Tonqualität ist hochwertig.
+ HIGHLIGHT: Video-Crop-Modus. Nur innere 2 Megapixel des Chips werden genutzt (1:1 Pixel),
dadurch 2,5x Brennweitenverlängerung und insgesamt 25fach-Zoom ohne merkliche Qualitätseinbuße.
Man kann bei Maximalzoom frei Hand den Mond filmen und sieht die Mondkrater, die Verwacklungen halten sich in Grenzen und sind niederfrequent.
+ Präziser manueller Fokus dank praxistauglicher Lupe.

Noch verbesserungsbedüftig sind:
- interner Blitz: Helligkeit ist ausreichend, aber Zeitdauer zwischen Vorblitz und Hauptblitz ist zu lang (ca. 0,2s).
Manche Personen schließen dadurch auf dem Foto die Augen.
- bei wenig Licht und mittlerer Brennweite pumpt der Autofokus gelegentlich.

Es mag Kameras geben, die in manchen Kategorien noch besser sind - noch leichter, noch bessere Bilder bei hohen ISO-Werten etc. - aber als hochwertige Allround-Lösung für sehr gute Videos & Fotos gibt es nach meiner Auffassung derzeit keine Alternative auf dem Markt.

Der hohe Preis tut weh, relativiert sich aber dadurch, dass man nicht nur einen hochwertigen Fotoapparat, sondern auch noch eine ausgezeichnete Videokamera und ein 10x-Zoom (de facto 25x-Zoom) sehr guter Qualität kauft.

Meine GH2 "Überall-dabei-Kamera" habe ich in eine leichte Colttasche gepackt (Cullmann Ultralight CP Action 200 - GH2 passt "saugend", Zubehör wie Akku, Polfilter usw. passt noch rein). Wichtig sind die kompakten Abmaße und das Gesamtgewicht von nur 1kg, denn was nützt die beste Kamera, wenn man sie nicht mitschleppt, weil sie inkl. Zubehör zu schwer ist.

Für mich ist die GH2 die eierlegende Wollmilchsau.
88 Kommentare|118 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. August 2011
Die GH2 ist Testsieger in der Klasse der Micro four third Kameras bei vielen Fotomagazinen. Nur in der Chip kam es bei der Bildqualität zu einer Abwertung. Diese beruhte aber ausschließlich auf einem erhöhten Rauschen bei sehr hohen ISO-Zahlen ab 3200. Ich habe die Kamera in verschiedenen Situationen ausführlich getestet. ISO 3200 habe ich nie benutzt, da bei einigermaßen Lichtstärke maximal ISO 800 ausreicht und bei Nachtaufnahmen ohne Blitz ohnehin ein Stativ botwendig ist, und hier ist dann auch eine niedrigere ISO-Einstellung geeigneter. Im Test gegen eine Lumix G3 ist die Bildqualität der GH2 eine Spur besser. Videos mit der GH2 sind besser als mit allen noch bezahlbaren Spiegelreflexkameras. Die Größe der Kamera ist angenehm, sie liegt wesentlich besser in der Hand als eine Lumix G3 und läßt sich auch schneller bedienen, da nicht alles übers Menü eingestellt werden muß.

Fazit: derzeit beste Kamera für jeden der nicht eine Kompaktkamera für die Hosentasche braucht.
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Januar 2011
Ich nutze die Lumix GH2 mit dem 14-140mm-Objektiv als leichte Alternative zur (Canon) DSLR. Vergleicht man eine ähnliche Brennweite (z.B. EF-S 18-200mm an der EOS 7D oder 60D), liegt man schon bei 1,4 KG anstelle 900gr. Am Vollformat wäre das 28-300mmL IS USM mit Body (5D Mark II) schon bei 2,6kg. Optisch ist das 14-140mm beiden genannten DSLR-Superzooms insgesamt überlegen und noch deutlich leichter !

Die Nahdistanzen liegen an fast allen Objektiven unterhalb des erweiterten Telebereichs viel geringer. Mit 20mm/1,7 (entspricht 40mm) auf 20cm gibt es an DSLR derzeit nichts vergleichbares (dort idR 50cm). Fischauge mit 3,5cm Frontlinse-Motiv ist absolut einmalig. Damit steigt der Nutzungsradius erheblich, erfreulich auch, dass das 14-140mm gerade auf Mindestdistanz eine hervorragende Leistung bringt.

Touchscreen ist schon sehr hilfreich und keineswegs eine "Spielerei". Man kann die GH2 durch Schwenkdisplay und Touchfunktion vor dem Body nutzen, soweit sie auf dem Stativ steht (Videoreport, Produktaufnahmen etc.). Nachts braucht man keine Tasten zu suchen sondern findet sie hintergrundbeleuchtet auf dem Screen und vom Touch-Autofokus oder der sehr schnellen Verschiebemöglichkeit des AF-Feldes via Touchscreen ganz zu schweigen. Klar, der kommt nicht an die Leichtigkeit von iPod Touch & Co heran aber ein Fortschritt ist der allemal.

Der Body selbst könnte sicherlich höherwertiger sein, gefällt aber trotz seiner Kunststoff-Ausführung. Die "Belederung" ist angenehm, es finden sich einige Buttons und Tasten aus Metall. Aber man sollte den Body im Gesamtsystem erkennen und da sind die sehr weich laufenden und praktisch kratzfreien Scharfstell- und Zoomringe zu nennen, die das Gesamthandling deutlich aufwerten. Es gibt kaum DSLR-Objektive, die da wirklich mithalten können, selbst wenn mehr Metall verbaut ist (Innentubus des 14-140mm ist auch aus Metall). Panasonic hätte allerdings die Pfeiltasten um ein Daumenrad ergänzenden dürfen oder etwas grosszügiger platzieren können, die linke Pfeiltaste ist nur mit spitzem Daumen erreichbar, besonders wenn man den Blick nicht vom Sucher nimmt. Der mittige Druckpunkt des Einstellrädchens ist vielleicht auch gewöhnungsbedürftig, aber man sollte die riesigen Voteile durch den kompakten Body nicht vergessen, irgendwo sind Kompromisse zu machen.

Eine Reiseausrüstung mit Fischauge, Makro, Weitwinkel- und Telezoom passt in eine kleine Fototasche und wiegt kaum mehr als 1,5 kg. Eine vergleichbare DSLR-Ausrüstung schnürt sich mit 3-4 kg in der Fototasche schnell in die Schultern ein oder liegt umständlich im Fotorucksack auf dem Rücken. Rechnet man Stativ, Kopf (z.B. grossen Panokopf) etc. hinzu, dann potenziert sich nochmal das Gewicht für die DSLR-Ausrüstung um ein Vielfaches, vom Eigengewicht eines grossen Fotogrucksacks ganz zu schweigen.

Ein riesiger Vorteil ist die 5x bzw. 10x-Lupe im Sucher, die sofort bei Dreh am Scharfstellring angezeigt wird. So kann manuell sehr schnell die Schärfe exakt nachkorrigiert werden. Wer die Unbilden des AF-Betriebes an DSLR kennt, weiss, dass man hier oft leider nicht exakt auf dem Punkt liegt und manuelles Nachkorrigieren dauert oft einfach zu lang, selbst wenn man im Livescreen eine Lupenfunktion nutzen kann. Im optischen Sucher ist die Schärfe meist auch nicht genau erkennbar.

Es gibt zwei- bzw. drei Schwachpunkte: die Serienbildgeschwindigkeit liegt mit Kontrollmöglichkeit bei Schwenks bei maximal 3 Bildern/Sek (ansonsten 5 B/Sek.), Schärfentiefenkontrolle mit aktiver Lupenfunktion ist bei Betätigung der Abblendtaste leider nicht möglich, die Bildwiedergabe ist etwas weich (im Gegensatz zum Livebild auf dem Monitor oder im elektronischen Sucher) und hat ungünstige Vergrösserungsstufen. Und ich hätte mir eine Kombination von Selbstauslösermodus mit der Belichtungsreihen-Funktion gewünscht.

Über die hervorragende Videofunktion werden sicherlich noch andere ausführlich berichten. Immerhin ist ein nachgeführter AF-Betrieb vorhanden, sofortige Aufnahmemöglichkeit durch Record-Taste (dann vollautomatisch gesteuert), sehr gutes Stereomikrofon on Board und Objektive mit Bildstabi stören idR nicht durch das Betriebsgeräusch, auch Scharfstell- oder Zoomeingriffe sind idR viel leiser als an DSLR-Optiken. Der Touch-AF funktioniert auch im laufenden Video, nicht perfekt aber sehr gut (kleine "Hauruck"-Bewegung, die aber oft sehr dezent ausfällt).

Ja, es fehlen lichtstarke Telebrennweiten, z.B. ein 200mm oder 300mm/4,0 wäre manchem Naturfotografen hilfreich. Aber man kann durch die geniale Sucherlupe auch im manuellen AF-Betrieb adaptierte Fremdobjektive flott scharfstellen (Bildstabi und AF funktionieren dann nicht) und doppelt dann die Brennweite bei Erhalt der Lichstärke im Vergleich zu Kleinbild-Sensoren.

Das Gesamtkonzept stimmt meiner Meinung nach - auch wenn man derzeit noch mit einer recht hohen Schärfentiefe leben muss, vor allem im Telebereich mit den Systemobjektiven. Wer auf grösstmöglichen Griff-Komfort wert legt ist vielleicht bei einer semi- oder professionellen DSLR besser aufgehoben oder er legt sich die GH2 als mobile Zweitkamera zu. Ich selbst empfinde die GH2 als kleines Schmuckstück mit vielen Kreativmöglichkeiten, die teils an den DSLR nicht möglich sind (z.B. 40 B/Sek bei immerhin 4 Megapixel, geringe Nahdistanz, Transportmöglichkeiten etc.).
0Kommentar|107 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. September 2011
Anlässlich einer Italien-Rundreise mit einem Busunternehmen hatte ich mir die GH2 acht Wochen zuvor zugelegt, weil meine alte Kamera G1 etwas in die Jahre gekommen war. Die Software-Bedienung der GH2 hat durch das Quick-Menü einen großen Sprung nach vorne gemacht. Leicht und schnell sind alle Einstellungen (DIN/Wolken/Sonne/Qualität/...) vorgenommen.

Die Knöpfe und Drehschalter sind sehr gut zu bedienen. Etwas merkwürdig ist der Knopf für das Filmen positioniert, so dass es etwas Gewöhnung bedarf, bevor man diesen Knopf in jeder Situation richtig trifft.

Das Gehäuse ist griffig und gut dimensioniert (die G3 hat keinen Gehäusewulst mehr - das finde ich nicht so gut) und es fiel mir nicht schwer die Kamera mehrere Stunden in der Hand zu tragen (ich verwendete keinen Tragegurt).

In einer kleinen Umhängetasche fand die GH2 mit dem 14-45er und dem 45-200er Objektiv ohne Probleme Platz. Das kleine, oft kritisierte Handbuch von Panasonic, war als Nachschlagewerk immer dabei und hat gute Dienst geleistet. Das Buch von Frank Späth "System Fotoschule G3-GH2" ist natürlich Pflicht um alle Funktionalitäten der GH2 gut zu verstehen.

Zehn Tage Italien Rundreise - für mich ist die GH2 eine Kamera mit Sucht-Potential. Diese und keine andere!
review image
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. März 2011
Ein paar Worte vorneweg. Dies ist meine erste Rezension, normalerweise schreibe ich keine, aber dieses Stück Technik hat es wirklich verdient.
Ich hatte bisher diverse Kameras, von DSLR's (Nikon D300 und Sony A55) über Edelkompakte (Nikon P7000 und G10 von Canon) und Camcorder, aber alles war nicht perfekt. Die kompakten Kameras kommen halt doch schnell an Ihre Grenzen (kleiner Sensor), die DSLR sind zwar im Fotobereich meist sehr gut aber halt im Videobereich sehr Kompromiss behaftet. Also musste man immer noch einen Camcorder mitschleppen. Die Fotoausrüstung hat sowieso so viel Gewicht ausgemacht, das ich Sie immer seltener mitgenommen habe.

Die GH2 ist der perfekte Kompromiss. Sie ist klein und handlich, aber groß genug um Sie auch mit großen Händen gut bedienen zu können (ich bin 196cm). Sie ist leicht und die Wechselobjektive deutlich kleiner als gleichwertige Gläser im DSLR-Bereich. Sie kann hervorragende Fotos und sehr gute Videos machen und bietet genügend Spielraum, das man immer wieder neue Möglichkeiten entdeckt.

Ich bin kein Fotoprofi und auch kein Videoprofi, es macht mir einfach nur Spaß gute Bilder zu machen und diese am PC eventuell weiter zu bearbeiten und es gibt meiner Meinung nach Situationen wo ein Video mehr Aussagekraft besitzt. Ich betreibe das fotografieren nur Hobby mäßig, ich habe den Anspruch eine bestmögliche Qualität zu erreichen, welche nicht durch die Kamera sondern lediglich durch meine hobbymäßigen Fähigkeiten begrenzt wird. Ich denke halt, das die meisten Menschen nicht von der Technik begrenzt werden beim fotografieren, sondern von Ihrer eigenen Kreativität. (Berufsfotografen bitte nicht angesprochen fühlen).

Mit Sicherheit gibt es Kameras die das eine oder das andere noch bessern können, aber ich kenne keine Kamera die so viele Vorteile bei einer solch hohen Qualität und Praxistauglichkeit in einem Gerät vereint. Daher kann und will ich einem absolutem Kauftipp abgeben. Ein Gerät was wirklich richtig Spaß macht.

Ein negativer Punkt soll allerdings nicht unerwähnt bleiben, bei dem Preis und dem Funktionsumfang sollte zumindest eine verständliche Bedienungsanleitung mitgeliefert werden. Die beiliegende ist wirklich nicht sehr Verständlich geschrieben.
0Kommentar|65 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. August 2011
Auch wenn jetzt eingefleischte DSLR-ler sicherlich aufheulen werden: Ja die Panasonic Lumix DMC-GH2 ist eine waschechte Alternative zur Spiegelreflex. Im Videobereich sogar DIE Alternative.
Vorweg: Ich finde es unmöglich, wenn Leute das Produkt bewerten, die es überhaupt nicht besitzen.

Ich habe die GH2 jetzt auch ca. 1 Monat und habe in dieser Zeit einige tolle Videos gedreht und richtig gute Fotos "geknipst".
Der Funktionsumfang der GH2 wurde ja schon einige Male besprochen - so schreibe ich nur zu den Dingen, die mir aufgefallen sind:

* Die Displayanzeige ist sehr gut, die Sucheranzeige des elektronischen Suchers ebenfalls. Zum Filmen mit Stativ habe ich meist einen 7" Lilliput am HDMI-Anschluß, da kann man das Bild noch besser begutachten (gerade bei manuell eingestelltem Fokus mit Follow Focus am Rig). Ebenfalls prima sind die einblendbaren Gitterlinien für den goldenen Schnitt.
* Die Lowlight-Fähigkeiten sind sowohl bei Foto, als auch im Videomodus richtig gut. Da kam keine meiner bisherigen Kameras/Camcorder mit.
* Die Lösung mit µFT-Adaptern funktioniert auch bestens: Ich habe einen Nikon/µFT Adapter und daran ein Nikkor 1,8/50. Klasse - da hat man ein 100mm Objektiv mit eine Lichtstärke von 1,8. Zwar mit manueller Bedienung bei Blende und Fokus - aber dafür mit tollem Bokeh bei Offenblende.
* Wenn es mal schnell gehen muß, hat man den intelligenten Automatikmodus. Den bekommt man standardmäßig auf der ersten Funktionstaste.

Die Akkus sind relativ teuer - für längere Filmereien am Rig habe ich deshalb die Lösung mit Akku-Dummy und 8,4V Racing Akku. Damit kann man ohne Probleme bis zu sechs Stunden Video aufnehmen.

Mein persönliches Fazit: Die GH2 ist für Foto und Video bestens geeignet. Tolle Videos und Fotos zum Staunen.
Meine absolute Empfehlung.
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. September 2011
Ich will jetzt nichts technisches mehr anmerken (haben die anderen Spezialisten schon ausreichend getan).

Mein Fazit: Einfach praktisch!
+Kamera super Qualität in jeder Beziehung.
+"Überall dabei" Kamera (ich muß mich nicht entscheiden, nehm ich heute die Foto oder Videokamera mit)
+Toll funktionierender Touchscreen mit nutzvoller Funktion (nicht wie bei so manch anderen Trendprodukt)
+Schöne Größe, nicht zu klein, aber vor Allem nicht zu groß!
+Schön erweiterbar z.B. mit einem Pancake - absolut zu empfehlen.

Für mich muß eine Kamera neben der Qualität auch praktische Züge haben, ich brauche keine Riesenteile um zu zeigen was ich so teures mit mir rumschleppe (rumgeschleppt hab ich schon zu lange - meistens lag dann aber die große Ausrüstung je länger ich sie hatte Zuhause rum und ich hab meine "Kleine" weils praktischer war mitgenommen (macht natürlich wenig Sinn bei einer teuren Ausrüstung)).
Deshalb bin ich auch so begeistert von diesem Gerät - eben immer überall dabei, schön!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2011
Die GH2 ist fraglos eine hervorragende Digitalkamera. Fotos werden sehr gut aufgelöst und sind sehr scharf. Das Kit-Objektiv 14-42mm ist besser als sein Ruf. Nur zu den Rändern hin fällt die Schärfe minimal ab. Dafür hat man schnellen Autofocus und einen optischen Bildstabilisator. Beide funktioniert auch bei Video. Die Videofähigkeiten werden wohl auch der Grund sein zur GH2 zu greifen. Ansonsten bietet die G3 ähnliche Qualitäten.

Also zum Video. Im 24p Modus macht die GH2 herausragende Videos. Ein Videostandbild ist von einem 2MP Foto kaum zu unterscheiden. Dabei hat man volle manuelle Kontrolle über Blende, Verschlusszeit, ISO, Weißabgleich, Schärfe etc. Und das macht die Kamera für "Profis" so interessant. Die kreativen Möglichkeiten entsprechen denen professioneller Camcorder. Dazu lässt sich über die Tiefenunschärfe (Bokey, DOF) eine "Filmlook" zaubern, der mit Camcordern nicht möglich ist. Über Adapter können auch ältere, lichtstarke Objektive verwendet werden. Das ist auch das Problem den Kit-Objektivs. 3.6 Anfangsblende lassen Aufnahmen bei Schwachlicht kaum zu. Um mit Camcordern Schritt zu halten wären zumindest 2.4 bis 2.8 nötig. Mit dem Panasonic Pancake 1.7 wird die GH2 fast zur Nachteule.

Also alles TOP? Kommt auf den Standpunkt an. Wer einfach nur Urlaub und Familie verewigen will könnte schnell entnervt sein. Vergleicht man eine GH2 mit einem hervorragenden Consumer-Camcorder (Pana SD909, TM900) werden auch die Nachteile deutlich. Die 24p der GH2 sind nicht wirklich PAL-kompatibel. 50i deutlichst schlechter. Die 50p der Pana SD909 sind eher noch schärfer und detailreicher als das Bild der GH2 und deren 50i Modus weit überlegen. Der Autofocus der GH2 ist zwar schnell, neigt und bestimmten Bedingungen jedoch zum "Pumpen". Der Bildstabilisator ist bei dem von guten Camcordern weit unterlegen (schon im Weitwinkel filmt mal lieber mit Stativ). Der 3-fache Zoombereich der GH2 ist zwar bei DSLRs keine Schande, Camcorder wären damit unverkäuflich. Abhilfe schafft das 14-140mm Objektiv, das allerdings auch ordentlich zu Buche schlägt. Auch das 14-140mm ist bei Schwachlicht kaum zu gebrauchen, ein lichtstarkes "Superzoom" bisher nicht auf dem Markt (sollte es kommen dann zum Preis von 2 guten Camcordern). Und Tele ohne Stativ geht gar nicht.

Wenn da nicht die Tiefenunschärfe wäre. Das geht eben mit Consumer-Camcordern und deren kleinen Chips kaum.
11 Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juni 2011
Bin von der GH1 auf die GH2 umgestiegen und möchte hier kurz meine Erfahrung / Vergleich mitteilen.
Grundsätzlich empfinde ich den Umstieg nicht allzu gerechtfertigt, da die Verbesserungen zur GH1 doch wesentlich moderater sind, als man von der Werbung her dachte. Beide Kameras GH1 und GH2 sind extrem gute und empfehlenswerte Kameras bis auf den doch recht hohen Preis.

Vorteile der GH2 zur GH1:

- Sucherqualität nochmals gesteigert ( Wobei man mit dem Sucher der GH1 sehr gut leben kann )
- Höhere Auflösung bringt nur bei sehr guten Lichtverhältnissen einen zusätzlich Zoomfaktor.
- Verdopplung des Autofokus ( ist der einzige wirkliche Gewinn zur GH1, brauch man aber nur für extrem schnelle Bewegungsfotografie, z.B. sehr schnelle Sportaufnahmen oder sehr schnelle Flugzeugaufnahmen usw. ) Für normale Anwendungen ist der Autofokus der GH1 aber mehr als ausreichend.
- Touchscreen

Gleichbleibend GH2 zur GH1:
- Aufnahmequalität bei normalen bis schlechten Lichtverhältnissen. Wenn das Bild von 16 MPixel auf 12 MPixel herunterrechnet, erhält man genau ( wirklich exakt ) die gleiche Bildqualität
- Menüs und Bedienung der beiden Kameras sind in etwa gleich geblieben.

Nachteile der GH2 zur GH1:
Es gibt aber auch deutliche Nachteile der GH2 zur GH1
- Haptik ( der Griff der GH2 ist nochmals kleiner geworden )
- SD-Kartenfach ( die Karte ist kaum noch heraus zu bekommen, so dicht an der Klappe, war bei der GH1 viel besser angeordnet )
- Auflösung für normale Anwendungen viel zu hoch, wer brauch 16 MPixel, das sind 4608 * 3456 Pixel, die 12 MPixel der GH1 mit 4000 * 3000 sind für mich schon fast zu hoch.

Fazit: Nach 3 monatiger Benutzung der GH2 kann ich trotz der Haptikprobleme, an die ich mich inzwischen irgendwie gewöhnt habe, nur noch eine absolute Kaufempfehlung geben, daher 5 Sterne !

Noch kurz meine Objektivempfehlungen:
Panasonic 14 - 45 mm ( nicht das 14 - 42 mm ), Abbildungsleistung ist sensationel.
Panasonic 14 - 140 mm, ist nur für das Videofilmen geeignet und dafür extrem gut, Fotos werden hier unscharf.
Panasonic 100 - 300 mm, Top Zoom Objektiv mit sehr scharfer Abbildungsleistung
33 Kommentare|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)