Kundenrezensionen


20 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


33 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen schnelle Berechnunng und Ortung,grausige Tonausgabe
Bin seit Jahren TomTom (TT) Nutzer und habe mir mal dieses Garmin gegönnt.
Hauptgrund der Kaufentscheidung war die Überzeugungskraft der freundlichen Verkäuferin bei unseren MM und LMT (lebenslange Kartendaten-Updates max. 4x pro Jahr und Unbegrenztes Verkehrsfunkabonnement).
Im Vergleich zum TT ist die Kartendarstellung etwas einfacher gehalten...
Veröffentlicht am 31. August 2011 von golem

versus
16 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ent -Täuschung
Nachdem ich das Gerät zwei Wochen getestet habe, will ich meine Erfahrungen nun zusammenfassen:
positiv: gute Befestigung, handlich, sehr gutes TMC-Pro, Navigation funktioniert.

negativ: Tastenton nicht abstellbar, Lautstärke nicht geschwindigkeitsabhängig einstellbar, Tempowarnung keine Differenz (+ 5 km) einstellbar (piept ständig,...
Veröffentlicht am 18. Juni 2011 von Urs Paene


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

33 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen schnelle Berechnunng und Ortung,grausige Tonausgabe, 31. August 2011
Von 
golem (Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Bin seit Jahren TomTom (TT) Nutzer und habe mir mal dieses Garmin gegönnt.
Hauptgrund der Kaufentscheidung war die Überzeugungskraft der freundlichen Verkäuferin bei unseren MM und LMT (lebenslange Kartendaten-Updates max. 4x pro Jahr und Unbegrenztes Verkehrsfunkabonnement).
Im Vergleich zum TT ist die Kartendarstellung etwas einfacher gehalten. Das Kfz-Ladekabel wird direkt an der Halterung eingesteckt - nicht am Navi selbst. Das Entnehmen und Einsetzen des Garmins aus der Halterung ist satt und präzise und mMn besser als die fummelige Quickhalterung von TomTom. In der KFZ-Zuleitung ist eine TMC-Antenne integriert. Für schlechte Empfangsbedingungen liegt eine zusätzliche Wurfantenne bei.
Das KFZ-Ladekabel hat einen Mini-USB Anschluss und zusätzlich liegt noch ein Micro-USB-Kabel bei, welches direkt am Gerät angeschlossen werden muss, um Firmware und Kartenmaterial mittels Computer upzudaten. Ich kaufte mir noch USB Netzteil 220V schwarz um das Gerät mit dem Micro-USB-Kabel an 220V aufzuladen.

Das Garmin hat noch einen Micro-SD-Kartenslot und einen lahmen Bildbetrachter.

Nach dem Einschalten werden sehr schnell die GPS-Satelliten gefunden, hatte bei TT XL2 oft sehr lange gedauert. Auch Routenneuberechnungen gehen sehr fix.
Was ich aber überhaupt nicht abhaben kann ist die Qualität der Tonausgabe, ... unter aller S**. Ein Nachfrage beim Garmin-Support bleibt ohne Antwort.

Was mir besonders auffiel:

Positiv:
- sehr schnelle Satellitenfindung (GPS)
- einfache Handhabung

Negativ:
- grausiger, scheppernder Klang
- POI, bei manueller Suche unbefriedigende Ergebnisse
- Bei Geschwindigkeitswarnmeldung keine Toleranzgrenze einstellbar

Fazit:
Insgesamt würde ich das Garmin dem TomTom XL2 vorziehen, weil die schnelle Satellitenfindung und Neuberechnungen sehr sehr schnell gehen - genau das was mMn ein Navi beherrschen soll.
Perfekt ist das Garmin aber auf keine Fall und die Qualität der Tonausgabe ist nicht zeitgemäß und nervt.
4 Sterne wegen der schlechten Tonausgabe und der Ignoranz des "GARMIN-Supports"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


55 von 57 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klasse Navigationsgerät mit allen Funktionen, die man benötigt!, 24. April 2011
Von 
wir-aus-duelmen - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Garmin nüvi 2340LT Navigationssystem (10,9cm (4,3 Zoll), Zentraleuropa, TMCpro, PhotoReal 3D- Kreuzungsansicht, nüRoutes, Aktiv-Halterung) (Elektronik)
Vor dem Kauf eines Navigationsgeräts fragt man sich meist, wie oft nutze ich es und welche Funktionen sind mir wichtig. Das Garmin nüvi 2340LT kann keine MP3s abspielen und auch keine Videos. Es hat auch kein Bluetooth, um mit einem Mobiltelefon Kontakt aufzunehmen. Aber es findet den Weg zum Ziel.

Die Inbetriebnahme ist einfach. Nach Anleitung wird das Gerät in Betrieb genommen. Hier ist eine Anmeldung auf der Webseite von Garmin sinnvoll (und meiner Meinung nach auch erforderlich). Zuerst wird das Gerät registriert und ein Firmware-Update vorgenommen. Die Karten waren bei dem gelieferten Gerät aktuell, lediglich die Firmware musste von Versionsstand 2.70 auf 3.00 (und kurz darauf auf 3.10) aktualisiert werden. Löblich ist auf jeden Fall, dass dies bei entsprechender Erweiterung (Garmin Communicator) sofort auch mit Mozilla Firefox klappt. Trotz allem zeigten sich hier kleinere Mängel in der Abstimmung der Anleitung mit der Webseite, denn manchmal muss man interpretieren, was in der Anleitung geschrieben steht und auf der Webseite gemeint ist. Und schnell klickt man auch mal auf einen Bereich und landet auf englischsprachigen Websites.

Nach der grundsätzlichen Einrichtung des Geräts sollte man auf jeden Fall noch die Optionen durchgehen, um das Gerät den individuellen Wünschen anzupassen. So findet man zum Beispiel die Möglichkeit, verschiedene Optionen für die Routen zu berücksichtigen.

Das Finden der Satelliten ging überraschend schnell, auch die Routenberechungen waren bisher nahezu problemlos. Lediglich die Angabe einer entfernt liegenden Stadt (ohne Straße) ist zwar theoretisch möglich, praktisch aber nicht. Optimal sind die Wege vielleicht nicht immer, aber diese Leistung kann kein Navigationsgerät bringen, da die Einflussfaktoren zu groß sind. Die Datenmenge wäre doch als nicht akzeptabel zu bewerten. Die 3D-Darstellung ist auch klasse, insbesondere die photorealistische Darstellung bei den Autobahnabfahrten.

Die Aktualität der Navteq-Karten ist gut, auch wenn gerade im heimischen Wohnbereich Straßenbezeichnungen leider teilweise falsch sind und Stichstraßen fehlen. Die Fehler wurden bereits 2008 gemeldet, denn das Navigationsgerät, welches wir bisher genutzt haben, hatte die Karten vom gleichen Anbieter. Andere, durchaus wichtige Änderungen wie Umgehungsstraßen fanden zwischenzeitlich Einzug in das Kartenmaterial.

Eine nette Funktion ist übrigens noch ausdrücklich zu erwähnen, den Eco-Modus. Hier lassen sich während der Fahrt Daten zu einer umweltbewussten Fahrweise abrufen und auch nachträglich Statistiken dazu.

Die Anbringung das Saugnapfs im Auto geht einfach und macht einen sicheren Eindruck - vorausgesetzt, man nutzt den Drehring an der Halterung richtig -, das Ablösen auch. Klasse ist die Idee, den USB-Stecker an der Halterung anzubringen und nicht am Gerät. Nachteilig hingegen, dass die TMC-Antenne am Kabel angeschlossen wird und so keine vernünftige Anbringung der Antenne an der Windschutzscheibe möglich ist. Sie funktioniert aber trotzdem.

Dem Navigationsgerät fehlt eine Tasche, hier ist die Tasche Bugatti InMotion NaviCase praktisch, die zudem ein kleines Vorfach hat. Ebenso sinnvoll sind immer aktuelle Karten mit den so genannten Garmin nüMaps Lifetime CN Europa Kartenupdates, die vierteljährlich zur Verfügung stehen. Und wer auch andere Karten (beispielsweise die von OpenStreetMap) nutzen möchte, kommt um eine SD-Card wie die SanDisk Micro nicht herum. Mehr als 4 GB sind lt. Hersteller aber nicht möglich.

Auf Garmins Webseite werden Erweiterungen zum Navigationsgerät in Form von POIs (Points of Interest), Routen, Stimmen und alternative Fahrzeugsymbole angeboten. Auch das deutschsprachige Handbuch ist dort (beim Customer Service) zu finden.

Eine CD mit Software oder ein gedrucktes Handbuch wären von Vorteil, aber es hat sich ja leider mittlerweile eingebürgert, entsprechende Daten online abzurufen. Eine gedruckte Kurzanleitung ist allerdings dabei.

Nicht unerwähnt bleiben soll die Möglichkeit, das Gerät in einen Fußgängermodus zu versetzen. Dies ist in einer fremden Stadt durchaus interessant - wenn der Akku reicht. Nützlich ist immerhin, dass man sich die Parkposition des Autos auf einen Knopfdruck hin merken kann.

Insgesamt ein praktisches, empfehlenswertes Navigationsgerät für alle Fälle, vielleicht nicht unbedingt für Vielfahrer.

Anmerkung: Vorhandene Tempobeschränkungen können jederzeit eingegeben werden. So können auch Tempo-30-Zonen und verkehrsberuhigte Bereiche (mit 10 km/h, genauer geht's nicht) nachgetragen werden. Mit dem nächsten Verbinden des Geräts werden diese Daten (ohne Rückmeldung) übertragen und stehen folglich später allen zur Verfügung. Gut (geschätzt) 80% der Tempobeschränkungen sind korrekt.

----

Nachtrag 8. Mai 2011: Erstmalig wurde ein Update des Kartenmaterials durchgeführt. Die Installation klappt ... bis 3 Minuten vor dem Ende. Dann bricht das Update ab. Die Fehlermeldung bringt keine vernünftigen Informationen, die Logdateien lassen den Fehler erahnen: nicht genug Speicherplatz während der Installation. Dies hat zwei Gründe: Zum einen werden per Update zu viele Karten übertragen, man kann diesen Umfang einschränken, zum anderen sind zu viele Dateien auf dem Gerät. Wir haben letzteren Weg genutzt und alle sprachspezifischen Dateien außer denjenigen in deutscher und englischer Sprache auf die SD-Card verschoben. Danach war der Speicherplatz ausreichend und das Update lief durch. Der Weg ist mehr als unhandlich. Die Fehlermeldungen könnten deutlich sprechender sein und der Weg zum korrekten Update einfacher. Das Update hat übrigens 6 Stunden für den Download (bei 2 MBit/s), der nur einmal erfolgen musste, und rund 1 Stunde für jeden Installationsversuch gedauert.

Nachtrag 12. Juni 2011: Es ergab sich die Gelegenheit auch das Navigationsgerät TomTom Go LIVE 825 (kurz TomTom) zu testen. Es ist nicht in allen Bereichen vergleichbar, denn Feature wie Bluetooth hat das Garmin-Navigationsgerät (kurz Garmin) nicht. Die Navigationsmöglichkeiten sind jedoch vergleichbar. Beiden finden ihre Strecke, annähernd identisch sogar. Bei beiden Geräten kann man die Priorität der Strecke angeben (kürzeste, schnellste, ökonomischste). Das Garmin hat eher die Tendenz, schnell zu eine besseren Straße zu finden, das TomTom bleibt schon einmal länger auf untergeordneten Straßen. Bei Streckenwechseln - dem Abweichen von der vorgegeben Route - stellt sich das Garmin schneller auf die neue Route ein, das TomTom fordert länger zum Umkehren auf. Die 3D-Darstellung ist bei dem TomTom besser, da der ganze Bildschirm ausgenutzt wird. Bei dem Garmin wird der Bildschirm geteilt und man sieht in der linken Hälfte die Karte, rechts die 3D-Darstellung. Die auf dem Display dargestellten Schilder kann man beim dem Garmin sowieso nicht lesen, da der viel zu kleine Text während der Fahrt nicht lesbar ist. Das TomTom ist insgesamt ein wenig informativer. Beide Geräte haben im Heimatbereich Fehler, nur jeweils andere. Die Installation und das Update von Software und Karten sind eindeutig bei dem TomTom einfacher. Abgesehen von den nicht vergleichbaren Feature sind beide Geräte gut, beide haben ihre Nachteile, beide finden einwandfrei ihren Weg. Vom Handling her hat das TomTom leicht die Nase vorn.

Nachtrag 13. August 2011: Nach der ersten längeren Strecke (über 1.500 Kilometer) stellt man leider doch noch einige Nachteile fest. Den Weg haben wir allerdings trotzdem mit dem Garmin problemlos gefunden, da man sich auf die erkannten Mankos eingestellt. Hier aber einmal ein Teil der Probleme, die hoffentlich durch ein Firmwareupdate in Zukunft behoben werden:

- Die Streckenberechnungen dauern manchmal sehr viele Minuten. Der Grund sind die eingestellten Optionen bzgl. der Vermeidung von Staus und Mautstrecken. Das Vermeiden von Staus führt dazu, dass selbst bei belanglosen Verzögerungen automatisch eine Umgehung errechnet wird. Sind bereits vor dem Start Staus auf der Strecke, rechnet das Garmin-Gerät sehr lange. Ebenso, wenn man z. B. auf einer kurzen Fahrt durch Österreich Mautstrecken vermeiden möchte. Die Berechnungszeiten (ein einem Fall nach mehr als 10 Minuten abgebrochen) sind mitunter nicht akzeptabel. Das Abschalten der entsprechenden Optionen verhilft zu einer zügigen Berechnung.

- Die Durchfahrten von Tunnels (Schweiz) führt dazu, dass auf dem Display ein Hinweis in der obigen Zeile erscheint, dass der Satellitenempfang verloren wurde. Im Tunnel ist das verständlich, aber dass das nächste Ziel oder die nächste Ausfahrt nicht mehr lesbar ist, ist nicht akzeptabel. Abfahrten im Tunnel oder kurz danach werden schnell übersehen, wenn man sich nicht vor dem Tunnel gemerkt hat, wo und wann die nächste Abzweigung folgt.

- Die Suche nach bestimmten Ortsnamen ist umständlich. Das Ziel "St. Moritz" beispielsweise nicht nicht gefunden, auch nicht "St Moritz" oder "Moritz". Erst "Sankt Moritz" in ausgeschriebener Form hilft weiter. Das ist doch eher unüblich.

- Der Hinweis wg. der Tempolimits hat keine Toleranz. So warnt er viel zu schnell. Schlimm ist es aber auf Straßen, auf denen man mit unveränderten Tempo und Tempolimit fährt, die aber unter Brücken hindurchführt. Eine Brücke führt zu einer kurzzeitigen Unterbrechung des Satellitenempfangs. Die dadurch zwischen zwei Messpunkten gefahrene Strecke erscheint daher (ohne Berücksichtigung der Zeit) etwas länger. Das Garmin quittiert dies mit einem Warnsignal, weil er die Geschwindigkeit falsch berechnet und daher eine Überschreitung des Tempolimits annimmt.

Insgesamt ist zwar zu hoffen, dass ein Update der Firmware Abhilfe schafft, aber bei dem derzeitigen Stand hätte dies zu einer schlechteren Bewertung des Geräts geführt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ent -Täuschung, 18. Juni 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich das Gerät zwei Wochen getestet habe, will ich meine Erfahrungen nun zusammenfassen:
positiv: gute Befestigung, handlich, sehr gutes TMC-Pro, Navigation funktioniert.

negativ: Tastenton nicht abstellbar, Lautstärke nicht geschwindigkeitsabhängig einstellbar, Tempowarnung keine Differenz (+ 5 km) einstellbar (piept ständig, nervt, deaktiviert)
keine alternativen Routen automatisch ( HH nach Dresden über Berlin ist OK, über Hannover ((nur 10 km mehr)) kann ich mit Zwischenziel eingeben, dann führt mich das Gerät
laut telefonischem Support in die Stadt Hannover). Ich bin von meinem vier Jahre alten TomTom mit allen dieser mir wichtigen Einstellungsmöglichkeiten verwöhnt.
Das Handbuch ist nur downloadbar, die Web-Seiten von Garmin sind verwirrend, beim Support lande ich immer wieder auf englischen Seiten.
Für den Preis eine Enttäuschung, daher habe ich es zurückgeschickt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Recht mäßige Navigation, 9. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Garmin nüvi 2340LT Navigationssystem (10,9cm (4,3 Zoll), Zentraleuropa, TMCpro, PhotoReal 3D- Kreuzungsansicht, nüRoutes, Aktiv-Halterung) (Elektronik)
Habe das Gerät am Samstag gekauft, aber heute (Montag) wieder zurückgebracht, weil:

- in dem Frankfurter Einbahnstaßengewirr, in dem ich wohne, konnte es keine direkte Route zu meiner Adresse finden, sondern erging sich in den witzigsten Umwegen.

- am Sonntag (Muttertag) wollten wir uns von einem Ausflugslokal im Odenwald zur nahen Burg Frankenstein lotsen lassen. Am beschilderten Abzweig (den Google Maps als richtige Route vorgeschlagen hatte) führte uns das Garmin lässig vorbei in den nächsten Ort. Doch damit nicht genug. In diesem kleinen Ort sind wir dann zur Belustigung der beiden uns folgenden Fahrzeuge 3 mal (!) im Kreis gelotst worden. Dann haben wir die Strasse gefunden, die auf der Garmin Karte markiert war, aber in die uns die Garmin-Stimme nicht abbiegen lassen wollte. Leider endete diese in einer Sackgasse. Schließlich sind wir, sozusagen manuell, den "Google Maps" Weg gefahren. Plötzlich wurde diese Strasse auch angezeigt, was vorher nicht der Fall war, aber das Garmin hielt sie wohl für unbefahrbar und wollte die Strecke partout nicht so planen. Wir sind dann nach ein paar 100m wieder auf die "Garmin-Strecke" gestoßen, die aus einem völlig unbefahrbaren und mit Schranke gesperrten Waldweg kam.

- Auf dem Heimweg wären wir schließlich wieder falsch gefahren, wenn wir den Weg nicht eh gekannt hätten. Im kritischen Gewirre des Autobahnendes der A66 wären wir wegen fehlender bzw. missverständlicher Ansage wieder zurück Richtung Wiesbaden gefahren.

Na ja - three strikes and you are out, sage ich da. Ausserdem konnte man mehrere Straßennamen (z.B "Miquelallee") nicht verstehen.

Es gibt trotzdem noch 2 Sterne, weil die Haptik, das Design, die Menüführung und die Scheibenhalterung OK sind. Nur hat man da wenig von, wenn die Navigation zu wünschen läßt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragend!, 23. Oktober 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich den Navigator nun auf einigen bekannten und unbekannten Strecken erprobt habe, hier ein kurzes Résumé. Für jemanden wie mich, der, unverwöhnt von technischen Neuerungen, lediglich eine zuverlässige Navigation ohne Schnickschnack braucht, hat sich dieser Navigator unbedingt gelohnt. (Es handelt sich um unseren zweiten Navigator, der erste war in den Wagen integriert.) Die Stimme ist klar, deutlich und laut zu vernehmen, gelegentliche Casus-Ausrutscher in der Sprache bei ungewöhnlichen Straßennamen verbesserbar, aber verzeihlich, da keinesfalls mißverständlich. Natürlich "scheppert" die Stimme ein bißchen, wie in anderen Bewertungen angemerkt wird – aber gerade dadurch dringt sie auch bei Nebengeräuschen immer gut durch, und schließlich unterhalte ich mich beim Autofahren ja nicht mit dem Navi, sondern mit meiner Frau. Wer zuviel Zeit im Leben hat, kann sich da wohl auch noch andere Stimmen herunterladen, für mich jedenfalls tut's das. Das beste an diesem Navigator ist jedoch die hervorragend klare, auf einen kurzen Blick lesbare Karte, die sich immer mitdreht, so daß selbst der Dümmste gleich sehen muß, wo es langgeht. Gesamturteil: hervorragend – allerdings, wie gesagt, von jemandem, der einen Navi ohnehin bereits als Luxus ansieht und für den die Relativitätstheorie interessanter ist als der Vergleich künstlicher Stimmen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht aber auch Probleme, 18. September 2012
Allgemein kann man den bisherigen Beurteilungen zustimmen. Das Gerät ist brauchbar, wenn man nicht blind auf alle Anweisungen reagiert. Insbesondere sollte man nie auf kleine Straßen abzweigen (abgesehen vom Ziel) sondern auf der Hauptstraße weiterfahren - man kann sonst die tollsten Überraschungen erleben (Hohlweg schmaler als das Fahrzeug!).
Weiterhin ist es sicherer anstatt des Ortes die Postleitzahl einzugeben. Ohne dieser Zahl wird manchmal die Straße nicht gefunden oder eine falsche gewählt. Die Ansagestimme ist sehr gut verständlich - im Gegensatz zu mancher Beurteilung - man muss nur die richtige auwählen - übrigens: Das Ansagen der Straßennamen bei Abbiegungen kann man abschalten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Alltag taugliches Navigationsgerät, 1. Februar 2012
Habe vorher ein Falk F10 über zwei Jahre besessen. Funktionierte aber nicht mehr richtig.
Ist kein Vergleich zu meinen F10.
Der Preis und das lebenslange Kartenupdate hat mich überzeugt.
Die Navigation funktioniert, wenn auch manchmal mit eigenartiger Streckenführung.
Leider lassen sich die Tastentöne nicht abstellen.
Der Geschwindigkeitswarner ist meiner Ansicht nach nicht brauchbar. Es läßt sich keine Tempotolleranz einstellen. Bei der kleinsten Überschreitung nervt ein immer wiederkehrender Warnton- auschalten.
Die Sprachqualität und Ansagen sind sehr gewohnungsbedürftig. Habe mir andere Sprecher heruntergeladen, Qualitiv sehr gut, sagen aber keine Straßenamen an.
Das Navi sitzt gut in der Aktivhalterung und läßt sich gut anbringen.
TMCpro und GPS funktionieren sehr gut.
Trotz einiger kleinen Mängel ist das Garmin nüvi 2340LMT zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen Wer kein Navi braucht sollte zuschlagen!, 30. Juni 2013
Für Wenigfahren eventuell sinnvoll, aber dazu braucht man kein Navi. Ansonsten ist das Gerät für mich, mit sinnloser Straßenführung unbrauchbar! Nach gefahrenen 5000km - kürzeste Strecke, genauso sinnlos wie kürzeste Zeit. Alles wird gleich berechnet. Anstatt auf Autobahn, wird man über Berg und Tal Fahrten geleitet, von Autobahnen runtergeleitet um auf selbige nach etlichen KM wieder drauf gelotst zu werden. Für mich als viel Fahrerin ein absolutes No Go. Berechnung im Stadtverkehr dauert zu lange, oder Navi muss 3-mal neu berechnen, da ist man schon wieder am Ortsausgang.
Für mich ist das Navi einfach nur ein schlechter Scherz.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen Teurer Schrott, 17. September 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Mein Navi, diesen Sommer gekauft, funktioniert nur unzureichend. Das sog. TMC-Pro funktioniert meist gar nicht (dafür habe ich es hauptsächlich gekauft) auf allen Radiosendern längst bekannte Staus und gesperrte Autobahnauffahrten erkennt das Gerät nicht und steuert mich blind in den Vollstau. Und ja, ich habe alle dafür nötigen Einstellungen aktiviert und auch die Stromverorgung mit Sender angeschaltet. Die Routenführung ist tw. so absurd, sie führt weder zu Zeitersparnis, noch zu weniger Spritverbrauch, noch ist sie kürzer, sie ist zum Teil nur unsinnig. Und wenn man dann die Route verlässt, muss die Software solange rechnen, dass man ohne das Gerät schneller ans Ziel kommt. Und wenn man Einstellungen ändert, muss man durch die ganze Menüführung nach den Einstellungen zurück klicken. Wer hat sich das denn ausgedacht? Das Podukt nüvi 2340 wirkt völlig unausgereift. Es ist schlichtweg eine Zumutung. Ich benutze jetzt mein altes Blaupunkt wieder. Letzte Mängelrüge: Die Garmin Onlineseite ist unübersichtlich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schön wär's gewesen, 17. April 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Nach dem Kauf meines ersten Autos musste natürlich auch das entsprechende Navi her.

Nach langem Suchen habe ich mich für das Garmin Nüvi 2340 LMT entschieden. Ausschlaggebend war für mich das lebenslange Kartenupdate.

Auf der ersten Testfahrt von 450 km (bekannte Strecke) habe ich das Navi dann auf der Hälfte der Strecke ausgeschaltet, da es mich überall hinlotsen wollte, nur nicht die sinnvollste Route. Auch das Ändern der Einstellungen (schnellste, kürzeste,...) hat nichts geändert.

Habe das Gerät anschließend zurück geschickt und mir ein TomTom xl2 gekauft. Dieses ist 50 € günstiger und hat trotz weniger Extras einen besseren Job geleistet.

Da hat Garmin einfach zu viele Funktionen in ein Navi packen wollen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0x9f512534)

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen