Kundenrezensionen


43 Rezensionen
5 Sterne:
 (11)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (8)
2 Sterne:
 (7)
1 Sterne:
 (8)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


28 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solide
Das zweite Album ist ja bekanntlich das Schwerste und leider hat Duffy, obwohl bestimmt talentiert, nicht das Maximum herausgeholt. Aber: Acht der 10 Songs sind meiner Meinung nach klasse und ich teile ausdrücklich nicht die Ansicht anderer Rezensenten, dass keine "Killer-Songs" vorhanden sind. Die erste Single ist sehr schlecht gewählt, der Song ist ein...
Veröffentlicht am 2. Dezember 2010 von Jan-W Hecker

versus
40 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Rückschritt!
Eines der besten Debütalben des ersten Jahrzehnts im neuen Jahrtausend verdanken wir Duffy. "Rockferry" war eine Wiederbelebung bester Powersoul-Traditionen.

Dieses hohe Niveau kann "Endlessly" nicht halten. Insgesamt zwar noch überdurchschnittlich, aber nicht mehr überragend. Die Musik bewegt sich in Richtung Hitparadendiskobrei, das...
Veröffentlicht am 26. November 2010 von Swinging Macedonia


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen DEBÜT NOTE 1, aber dieser Nachfolger ``geht in die Hose``, 25. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Endlessly (Audio CD)
Beim einlegen in den CD Player war ich noch voller Vorfreude. Und dann kamen schon die ersten Klänge. Ist das überhaupt DUFFY?? habe ich mich gefragt.
Erst bei Track 3 KEEPING MY BABY kam erstmals DUFFY Stimmung auf. Danach ein quitschendes WELL WELL WELL. Irgendwie nicht auf dem Niveau Ihres Debüts.
Der zweite gute Song ist BREATH AWAY. Eine tolle Ballade! Nicht so überproduziert, wie der Rest des Albums.
Und mit diesen seltsamen überproduziereten computergesteuerten Beats geht es leider weiter. Grausame Folter.
Der Charme und die Stimmung ihres ersten Albums ( empfohlen die Doppel-Limited CD ) geht leider völlig verloren.
2 tolle Songs und 8 Titel, die es vorher noch nichtmal auf eine B-Seite geschafft hätten.
Schade. Das Nachfolge Album ist leider zu 80% ``in die Hose gegangen``.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Doch nur ein One Hit Wonder?, 29. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Endlessly (Audio CD)
Quincy Jones (Produzent von Michael Jacksons "Thriller") hat es einmal so ausgedrückt:
"Everything starts with songs. You need Killer-Songs!"
Leider hat dieses Album keine "Killer-Songs". Die Hauptaufgabe eines Produzenten ist es, für den Künstler die richtigen Lieder auszuwählen.
Hier hat man, um es mal salopp zu formulieren, "in die Tonne" gegriffen.
Billige Dutzendware, die man so oder ähnlich schon tausendmal gehört hat.
Dazu der gescheiterte Versuch, mit "Elekro" - Anleihen dem Zeitgeist Rechnung zu tragen. Hat nicht geklappt. Kein zweites "Mercy" oder "Warwick Avenue".
Muss ja auch nicht, aber es gibt nicht ein wirklich tolles Lied auf dem Album. Duffys Stimme klingt zudem häufig einfach "nervend", weil sie diesmal noch mehr versucht, die Töne endlos lange hinzuziehen. Zudem enthält die Platte in der Mischung viel zu viele Balladen - und da hat Duffy nunmal nicht ihre Stärken.
Ein absolut enttäuschendes Album einer Künstlerin, die so viel mehr kann, aber dank Ihrer Produzenten nicht mehr durfte. Dazu eine Spielzeit von nur 34 Minuten.
Sehr, sehr schade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Fürchterlich!!!, 22. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Endlessly (Audio CD)
Was ist denn da passiert???

Neuer Produzent???

Alles ganz anders als beim Vorgänger;

schlechte Songs die schon manchmal sehr an Kylie erinnern nur noch schlechter.

Arrengments viel schlechter als auf dem Vorgänger und...

...was beim Vorgänger noch charmant war(die Stimme), nervt hier nur noch so was von.

Solch ein Abfall hätte ich niemals erwartet, grausam.

...zum Glück soll aber bald die neue Adele kommen, der trau ich mehr zu.

Finger weg von so einem SCH...

dude
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Grausig, 1. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Endlessly (Audio CD)
Ich hatte vor dem Kauf dieses Albums bisher nur den Song "Well Well Well" gehört, der zwar mehr wie ein "Whale Whale Whale" klingt, aber sonst eigentlich nicht schlecht ist.
Die anderen dagegen klingen einfach nur furchtbar. Ihre Stimme ist piepsig und quäckig à la Mickey Maus...
Nicht kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen fast vier Sterne, 6. Mai 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Endlessly (Audio CD)
In Ihrem Debut hat Duffy es wahnsinnig toll geschafft, Ihre spezielle Stimme so in Musik zu packen, dass die Stimme einen selbst packt und das Album zu recht in höchsten Tönen gelobt worden ist.

Auch im zweiten Album passt die Musik weitestgehend zur Stimme und so gelingt es dem.. naja, Frosch doch wieder der Nachtigall den Rang abzulaufen. Im Großen und Ganzen fährt sie den selben Zug wie im ersten Album, auch wenn jettz der Neuheitswert verschwunden ist und die Stücke daher weniger innovativ und mehr solide wirken. So gesehen würde ich eigentlich vier Sterne geben.

Es gibt zwei Gründe, die dann den letzten Stern kosten: Zum einen ist die Wahl der ersten Singleauskoppelung wirklich schlecht getroffen. Außerhalb des Albums klingt das "Well, well, well..." eben doch wie "Quak, quak, quak...!" Das ist um so trauriger, da das Lied in das Album eingebettet (dort auch nicht am Anfang sondern schön mitten drin) viel besser wirkt. Durch diese schlechte Wahl ist dem Label auch sicherlich einiges an Käufern durch die Lappen gegangen und der halbe Stern Abzug trägt hoffentlich dazu bei, dass die Vertreiber aus diesem Fehler lernen. Die andere Hälfte kommt durch das viel zu kurze Album. Die 10 Stücke schaffen es gerade ein bisschen über eine halbe Stunde hinaus. Da hätte das Release gerne noch zwei Monate verschoben und dafür zwei oder drei Stücke mehr auf die CD raufgepackt werden dürfen.

FAZIT:
Wer das erste Album mochte sollte sich von der ersten Singleauskoppelung nicht abschrecken lassen. Duffy kommt an ihr Debut nicht heran, hat aber ein solides, wenn auch recht kurzes Werk abgeliefert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kurz und knapp, 9. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Endlessly (Audio CD)
Das Ärgerlichste zuerst: 33 Minuten sind schon eine Frechheit...

Ansonsten: Anders als Rockferry, in den Höhen überproduziert, was der Stimme nicht immer gut tut. Aber schöne Songs, guter Groove. Und kaum hat man sich reingehört, ist die CD schon wieder vorbei...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Stimme?, 24. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Endlessly (Audio CD)
Ich hatte schon mit der Single-Auskopplung Well, Well, Well... ein wenig Probleme, habe mich dann aber entschlossen, das Album "blind" zu kaufen. Beim Reinhören hat mich die magere Stimme und das musikalische Ziehen viel zu vieler Liedzeilen enttäuscht. Was beim Erstling total passte, ist hier stellenweise zu einem echten Parcourritt geworden. Manchmal habe ich gedacht, das "Ziehen" kaschiert das Unvermögen einen Ton zu halten!
Das Album taugt höchstens als Lückenfüller frei dem Motto, "Ich muss unbedingt ein Album raushauen".

Rockferry empfehle ich unbedingt!
Endlessly der Name ist Legion!

Cornelius
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nach dem ersten Album, das ich Klasse finde, war ich sehr gespannt auf das, 1. Dezember 2010
Von 
Pille "Musicus" (Swabia) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Endlessly (Audio CD)
nun vorliegende zweite Album.

Vom sogenannten Retro-Sound mit Reminiszenzen an die 60er Jahre höre ich hier nur sehr wenig.
Wenn der Produzent und Mit-Komponist Albert Hammond weiss wie die Musik in den Sixties klang, dann frage ich mich warum hier bei jedem Stück mit Drum-Computern gearbeitet wurde anstatt menschliche Schlagzeuger einzusetzen.

In den 60igern gab es weder Drum-Computer noch andere elektronische Instrumente, der Moog-Synthesizer wurde
erst 1969 erfunden.

Warum dann bei dieser CD soviel Elektronik eingesetzt wurde weiss ich nicht. Mir gefällt diese Art der Instrumentierung jedenfalls überhaupt nicht.

Nach mehrmaligem Anhören von " Endlessly " habe ich mich entschlossen, diese Duffy-CD nicht zu kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Endlessly"- Duffy's 2. Album!, 22. Januar 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Endlessly (Audio CD)
Nach den großen Erfolg von ihren Debütalbum "Rockferry" und der Nr. 1 Single "Mercy" wurde es in letzter Zeit etwas ruhiger um Duffy.Einige Kritiker haben sie schon als One Hit Wonder abgestempelt,doch sie haben sich geirrt.Duffy hat an ihren zweiten Album "Endlessly" gearbeitet,welches im November 2010 erschienen ist.Die erste Singleauskopplung konnte der Song "Well, Well, Well" werden,der nicht an frühere Erfolge von Duffy anschloss.Auch das Album "Endlessly" kommt noch nicht an den Erfolg von "Rockferry" heran, aber das Album gibst auch noch nicht so lange.Von daher kann "Endlessly" noch ein großer Erfolg werden.
Jetzt bewerte ich das zweite Album "Endlessly" von Duffy :

1. My Boy 8/10
2. Too Hurt to Dance 8.5/10
3. Keeping my Baby 8/10
4. Well, Well, Well 8.5/10
5. Don't forsake me 8/10
6. Endlessly 7/10
7. Breath Away 8.5/10
8. Lovestruck 8.5/10
9. Girl 8/10
10. Hard for the Heart 10/10

Also ich muss wirklich sagen,dass mir ihr neues Album "Endlessly" besser gefällt als ihr Debütalbum "Rockferry" von 2008.Schade das es in den Charts noch nicht so gut ankommt wie damals "Rockferry".Mein absoluter Lieblingstrack vom neuen Album ist "Hard for the Heart",der könnte meiner Meinung nach ein großer Hit werden und das Album in Richtung Chartspitze bringen.
Ich rate das Album "Endlessly" von Duffy zu kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Knapp 34 Minuten, kurz aber genial., 26. November 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Endlessly (Audio CD)
Wenn man die CD das erste mal in den Player schiebt staunt man erst mal: 10 Tracks, 33 min 47 sec. Sieht auf den ersten Blick irgendwie mager aus. Doch beim Hören der CD ist man dann voll begeistert, die Titel mal kurz und knackig oder einfach traumhaft schön. Natürlich wird dieses Album wieder viel mit Duffys Debut verglichen werden, doch "Endlessly" braucht sich nicht hinter "Rockferry" verstecken. Die Songs sind genauso gut und auch der altbewährte Retrotouch ist wieder zu hören. Und überhaupt muss man ja nicht immer vergleichen, sondern soll die neuen Songs des Albums einfach genießen.

My boy - Zur Einleitung gibt's erstmal Beifall und Jubel, und dem schließe ich mich an: Ich bin einfach froh, dass Duffy mit neuer Musik zurück ist. "My boy" ist ein ordentlicher Mittemposong mit eingängiger und schöner Melodie. Der Sound wirkt an einigen Stellen etwas unentschlossen und konfus.

Too hurt to dance - Wie ein alter langsamer Walzer kommt dieser Titel daher. Duffy singt extrem gefühlvoll, bei den langsamen Songs kommt ihre Stimme ohnehin am Besten zur Geltung. Ein Highlight des Titel ist der behebige Bass im Hintergrund. Bei dem schönen Klavier- und Streichersound fühlt man sich wie in einer Bar mit Duffy und einem kleinen Orchester auf der Bühne.

Keeping my baby - Irgendwie bleibt dieser Titel gleich im Kopf hängen. Schöner klassischer Aufbau, bei dem Alles auf den schönen Refrain hinläuft. Der Mittemposound wird von einem dezenten Bass und Streicherelementen bestimmt, dazu gibt's dann ab und an ein paar Bläserklänge und ein ordentliches Schlagzeug. Zeitweilig wirkt der Song etwas dramatisch und erinnert mich ein wenig an Soundtracks der James Bond Filmreihe.

Well well well - Dies ist der ultimative Partytrack. Funkiger Sound aus coolen Bläserklängen, schönem Schlagzeug und ordentlich Grundpower. Die gezielten Soundbreaks im Refrain sind besonders gut gelungen und Duffy's Stimme macht diesen Titel zu einer sensationellen Tanznummer.

Don't forsake me - Ein wenig schwermütig erscheint dieser Titel. Der Klavier- und Streichersound klingt ein wenig traurig. Duffy legt wieder viel Gefühl in ihre Stimme und macht diese Ballade auf ihre Weise zu etwas besonders Schönem. Die Melancholie des Songs wird durch einen summenden Chor beim Refrain noch unterstrichen.

Endlessly - In diesen Titel habe ich mich gleich verliebt. Schöne Akustikgitarre und ein schöner Bass bestimmen den Sound, nach und nach gesellen sich diverse andere Instrumente dazu. Das alles passiert dezent im Hintergrund, im Vordergrund ist die sensationelle Stimme von Duffy zu hören.

Breath away - Dieser fast schon klassische Poptitel kommt einem irgendwie auf Anhieb bekannt vor. Die Melodie ist super eingängig. Im Grunde nichts Besonderes aber doch schön und vertraut.

Lovestruck - Am Anfang klingt's wie Britney oder Gaga ... Und in der Tat git's hier für Duffy-Verhältnisse viel Synthie- und Computersound. Auch so kann also Duffy klingen. Toller Song.

Girls - Dieser Titel stammt nicht aus dem Jahr 2010, oder etwa doch? Wie ein Revival aus den 1970er Jahren fegt er durch. Hüfte schwingen und tanzen ist angesagt. Schön.

Hard for the heart - Am Ende gibt's noch einen etwas langsameren Mittemposong mit schönem Orchestersound im Hintergrund. Die Stimme von Duffy wirkt hier ein wenig unscheinbar und zurückgenommen.

Es gibt nicht viele Sängerinnen wie Duffy, die mit so einer unverwechselbaren und guten Stimme ausgestattet sind. Auf Anhieb kann man diese Stimme zuordnen, auch wenn man die Songs das erste Mal hört. Von der restlichen Popmusik hebt sie sich schon allein deswegen ab, dazu kommen die schönen ideenreichen Sounds, die sich allerlei Instrumente bedienen und oft im Retrostyle erklingen. Man ist einfach begeistert von diesen Songs und weiß, dass gute Musik keine wummernden Beats braucht.

Sehr gelungen finde ich auch das Design des Albums. Das Titelfoto zeigt Duffy einfach schlicht und natürlich. Im Booklet gibt's dann noch eine ganze Reihe schöner Fotos. Zusammenfassend sind die Bilder als schlichte Eleganz zu beschreiben. Manchmal etwas distanziert und unterkühlt aber immer wunderschön.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Endlessly
Endlessly von Duffy (Audio CD - 2010)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen