Kundenrezensionen

49
4,0 von 5 Sternen
Nikon MB-D11 Multifunktions-Batterieteil für Nikon D7000
Preis:189,17 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. August 2011
Da ich bereits an meiner D3100 einen Batteriegriff verwende (gibt's leider nur vom Fremdhersteller), musste auch einer für meine D7000 her. Grund für mich ist v.a. das Handling, gerade bei schwereren Optiken oder in Verbindung mit dem Blitz. Akkukapazität war bisher an meiner D3100 zweitrangig, da ich nicht beruflich fotografiere und für eine Bergtour, eine Geburtstagsfeier o.Ä. reichte bisher auch eine Akkuladung.

Funktionen:
Zwei Einstellräder, einen Mini-Cursor, AF-Lock und Auslöser. Was will man mehr? Genau das erwartet man von einem Batterigriff! Schön (wie auch bei den anderen Modellen): Ein Einsatz für 6 AAs liegt bei, denn die treibt man eher mal auf als einen proprietären Akku. Das Stativgewinde ist in einer Achse mit dem Sucher und nicht in das Magnesiumgehäuse direkt eingelassen, sondern in einem längeren Metallteil im Inneren des Magnesiumgehäuses - so traut man sich wohl auch mal die Cam + Griff + schwere Linse auf ein Stativ zu packen. 2. Akku (der ja bei Nikon sündteuer ist!) wird überflüssig, da ich für meinen Blitz immer ein paar AA Akkus dabei habe: Der Adapter nimmt 6 AAs - allerdings NUR 6. Bei nur 4 bleibt das Licht aus.

Verarbeitung:
Der Griff hat die gleiche hochwertige Materialanmutung wie das hochwertige Gehäuse der D7000. Von der Gummierung bis zum matten Finish. Kamera und Griff sind eine Einheit. Man hat kleinere Spalten zwischen Kamera und Griff, aber wenn man die beiden Teile ordentlich verschraubt, wackelt zumindest bei mir fast (!) nichts. Ausnahme: Bei meinem schweren 70-200mm Tele habe ich hingegen schon das Gefühl, dass es besser ist das Gespann lieber am Objektiv zu halten. Auch bei schnellen Bewegungen meine ich, etwas Wackeln zu verspüren. Die Knöpfe und Räder haben weitestgehend die gleichen Druckpunkte und Empfindlichkeit wie am Hauptgehäuse, allerdings sind sie etwas straffer und weniger griffig. Insgesamt also akzeptabel bis gut. Wahrscheinlich sind Systeme mit Element im Akkufach stabiler, aber für meinen Geschmack unpraktischer, was uns zum nächsten Punkt bringt:

Design:
Hier scheiden sich wohl die Geister... Mich hat bei meiner D3100 immer aufgeregt, dass ich den Deckel des Akkufaches ausbauen musste (gleiches gilt für D90 und Co.). Ich hatte jedes Mal Angst, dass ich da irgendwann mal das Plastik abbreche. Da ich den Griff eigentlich nur in Verbindung mit schwereren Optiken und/oder Blitz verwende, will ich ihn auch öfters an- und abmachen. Das gelingt mit diesem System besser und unkomplizierter. Ich verwende bisher nur einen Originalakku und der landet halt dann im Batterigriff. Sollte er doch mal leer werden (nach 800 Bildern...), kommt der Adapter mit 6 AAs rein. Sollte man dennoch mit 2 Originalakkus arbeiten (1 im Griff, 1 in der Kamera), kann man der Kamera immer noch sagen, dass zuerst der Akku im Griff verbraucht wird. Ok, Entladung gibt es, aber ich finde, dass die Vorteile dieses Systems die Nachteile ausbügeln - gerade wenn man, wie ich, den Griff auch mal abnimmt und dann keine Lust hat, das Akkufach erst umzubauen.

Preis/Fazit:
Ganz schön saftig der Preis. Die Kamera ist ja stetig billiger geworden und mittlerweile im 3-stelligen Bereich gelandet. Leider gilt das nicht für den Griff. Gut, man bekommt das Originalteil mit sher guter Verarbeitung und optimalem Funktionsumfang. Kamera und Griff sind aus einer Magnesiumlegierung und entsprechend massiv und hochwertig fühlt sich das an. Mir ganz persönlich kommt das System mit "einfach anstecken ohne Ausbau des Akkudeckels" sehr entgegen, weil ich 1. den Griff nicht immer dran habe und 2. nur einen Akku verwende. Dies bleibt aber wohl Geschmackssache. Ich habe mir den Griff trotz des Preises nach einigem Hin und Her dann doch geholt und bin nicht enttäuscht - das Handling ist nun perfekt!
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
48 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Dezember 2010
Das MB-D11 ist eine sehr sinnvolle Ergänzung zur Nikon D7000.
Ich hatte bereits an meiner D80 das Batterieteil MB-D80 und hatte mich an die Vorteile gewöhnt und wollte sie nicht mehr missen.

Das MB-D11 bietet folgende Funktionen:
- für größere Hände verlängert sich die Grifffläche. Dadurch hat man auch bei größeren Objektiven
mehr Gewalt über die Kamera. Allerdings wird die Kamera dadurch auch schwerer.
Für mich überwiegt aber die bessere Haptik das etwas höhere Gewicht.

- bei Hochformatfotos hat man im Batteriegriff einen eigenen Auslöser inkl. der Einstellräder
für Blende und Verschlusszeit, AE-L/AF-L Taste und einem Art Joystick, mit dem man manuell
den gewünschten Fokuspunkt festlegen kann (wenn man an der Kamera die manuelle Fokuswahl eingestellt hat).

- die Batterieleistung erhöht sich. Man kann sowohl in der Kamera als auch zusätzlich im Batteriegriff
ein Akku EN-EL15 einsetzen. Der zweite Akku ist allerdings im Lieferumfang nicht enthalten.
Wahlweise kann man in den mitgelieferten Halter statt des Akkus sechs Mignon-Batterien (AA) oder -Akkus
einsetzen. Nach meiner Erfahrung ist dies eine bequeme und preiswerte Notlösung, wenn der kameraeigene
Akku unerwartet leer wird. Leider ist es auch nur eine Notlösung, da die sechs Mignon-Batterien nicht
annähernd so lange halten wie das Akku EN-EL15.
Im Kamera-Menü kann man einstellen, welcher Akku zuerst genutzt werden soll, der in der Kamera oder
der im Batteriegriff. Der zweite Akku übernimmt nahtlos die Stromversorgung, wenn der erste Akku leer ist.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass das Batterieteil die Haptik der D7000 entscheidend verbessert und ich es deshalb nicht mehr von der Kamera entfernen werde. Ein optischer Nebeneffekt ist, dass die Kamera mit Batterieteil noch professioneller aussieht. ;-)
55 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. Mai 2012
Habe schon länger mit dem Gedanken gespielt, mir einen Batteriegriff zu kaufen. Da ich große Hände habe ist es manchmal schon etwas schwierig die D7000 zu halten. Besonders bei längeren Fotoausflügen haben mir dann schon mal die Hände weh getan.

Ich habe mir zuerst einen billigen NoName Batteriegriff für 50€ gekauft, da sich die Bewertungen bei Amazon sehr gut angehört haben. Der BG ging jedoch sofort wieder zurück. Meiner Meinung war die Passform nicht gegeben (Schlitz zwischen Gehäuse und BG)und das Plastik hat sehr billig ausgesehen und sich auch genauso angefühlt.

Trotz des hohen Preises habe ich mich dann für den Nikon BG entschieden und ich finde ihn echt gut. Die Passform ist perfekt. Er sitzt perfekt an der Kamera und wackelt nicht. Sieht aus, als wäre alles aus einem Guß. Durch die gute Passform traue ich mich auch, die (schwere) Kamere auf ein Stativ zu montieren. Auf der Unterseite des BGs ist im Inneren eine Metallplatte eingearbeitet. Dies minimiert die Absturzgefahr enorm. Die Verarbeitung ist perfekt, die Gummierung sitzt und ist schön griffig. Die Verriegelung, um die Akkus im BG zu wechseln, lässt sich butterweich öffnen.

Die Funktion ist auch gegeben. Ich finde es sehr angenehm, auch beim hochformatigen Fotografieren mit den beiden Drehrädern Blende und Zeit einzustellen. Ein kleiner Cursor ist vorhanden. Der Auslöseknopf hat die gleiche angenehme Haptik wie der der D7000. Des weiteren ist noch eine AF-Taste vorhanden, die im Menü der D7000 problemlos konfiguriert werden kann.

Ich kann die Kamera jetzt besser halten und habe die Erfahrung gemacht, dass die Verwacklungsgefahr verringert wird, da die Kamera aufgrund des höheren Gewichts "besser sitzt". Diese Meinung ist jetzt aber rein subjektiv.

Mit NiMh-Akkus habe ich den BGs nicht ausprobiert, da ich zwei Orginal-Akkus besitze und diese jetzt endlich parallel in der Kamera betreiben kann.

Was mir noch aufgefallen ist, dass die Akkus nicht mehr ganz so lange halten. Anscheinend saugt der BG auch ein bischen Strom. Ist aber zu vernachlässigen, da man ja zwei Akkus nutzen kann.

Der Preis ist natürlich der Hauptkritikpunkt. Man muss sich aber selber überlegen, ob man zu seiner 1000€ Kamera einen BG für 50€ kaufen soll. Es kann immer mal was passieren, besonders wenn man wie ich eine Handschlaufe benutzt (Schraube bricht ab und Kamera knallt auf den Boden). Des weiteren ist im BG auch Elektronik vorhanden und ich denke, dass es schon einen Unterschied zwschen teuer und billig hinsichtlich Haltbarkeit usw. gibt.

Ich bin mit dem Nikon BG zufrieden und kann ihn trotz des hohen Preises weiterempfehlen...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. März 2011
Hallo!

+++++++++ Vorteile: +++++++++

-Der MB-D11 ist beim Fotografieren im Hochformat sehr angenehm - das ist ja bekannt.
Dadurch nehme ich mir viel mehr Zeit für den Bildaufbau, da ich nicht mehr das Problem mit der eher unbequemen Haltung habe.
Habe den Griff hauptsächlich auf Grund der bequemeren Haltung gekauft, da an einem Tag durchaus 300-800 Hochkantaufnahmen zusammen kommen.

-In der Kombination mit Optiken ohne Autofokus (wie bspw. dem Samyang/Walimex 85mm 1/1,4) ist der Griff ebenso eine Hilfe. Die Kamera liegt einfach ruhiger in der Hand. Es liest sich vielleicht jetzt wie eine kleine Revolution des Fotografierens, aber dem ist gewiss nicht so. Es ist nur ein kleiner hübscher Nebeneffekt.

-Die Gummierung ist deutlich "klebriger", weicher und für mich angenehmer, da die Kamera besser zu halten ist.

-Der Einschub für normale Batterien gibt Sicherheit in Notfällen (Tankstelle hat ja immer Batterien ;-) ) Der Sinn fürs Detail: Der Aufdruck der erklärt, wie man den Einschub öffnet, ist bei den Batterien in weiß gehalten und für den Akku in grün ;-) So weiß man von außen, was drinnen ist. Schick, schick :)

-Der Joystick ist klasse. Klein aber fein. Gut zu bedienen und richtig platziert. Einen kleinen Tick leichtgängiger hätte er sein dürfen - aber das ist Auslegungssache. Wenn ich Handschuhe trage, ist es vielleicht besser, er ist es nicht.

Die anderen Vorteile technischer Art haben andere hier schon aufgeführt.

+++++++++ Meine Kritikpunkte: +++++++++

-Er wackelt etwas. Man bekommt ihn nicht absolut fixiert. Er wackelt aber ziemlich wenig, da muss auch gesagt sein, vielleicht einen knappen Millimeter. Aber auch nur bei etwas kräftigerer "Gewalteinwirkung", also nicht beim normalen Fotografieren. Sondern wenn man schnelle Bewegungen mit der Kamera macht (rennt, schnelle Handbewegungen etc)

-die Einstellräder sind viel fester, sie gleiten nicht so leicht wie die der Kamera. Bei der Kamera sind sie ja sogar unterschiedlich leicht zu drehen (Daumenrad etwas schwerer als das Zeigefingerrad). Beide Räder sind um ca. ein Viertel (gefühlt, nicht gemessen) schwerer zu drehen als das Daumenrad der D7000.

-der AE-L-AF-L Knopf ist etwas zu klein und ebenso etwas schwerer zu drücken als der der Kamera. Wäre schön gewesen wenn er etwas größer und leichtgängiger wäre. Aber er ist absolut okay zu bedienen. Jammern auf hohen Niveau. Ebenso wäre es toll gewesen, wenn die Auswahl für die Programmierbarkeit etwas größer wäre. Aber er hat nun bei mir die coole Funktion des Fn-Knopfes übernommen.

+++++++++ Zusammengefasst: +++++++++
Klasse Teil, welches nur auf Grund des ein oder anderen Kritikpunktes einen Stern abgezogen bekommt.
Wer eine Note 1+ verdienen will, müsste halt eben etwas mehr perfekt sein.
Vielleicht sind meine Kritikpunkte ja aber auch für andere Fotografen Vorteile, die Nikon bedacht hat :)
Entscheidet selbst.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 27. April 2012
Ich besitze meine D7000 jetzt seit einem knappen Jahr und wollte den Batteriegriff von Anfang an haben. Einzig der hohe Preis hat mich immer davon abgehalten. Jetzt habe ich ihn mir doch bestellt und bin total begeistert davon.
Die Kamera liegt mit dem Griff viel besser in der Hand und Hochformataufnahmen werden damit erheblich erleichtert.
Die Verabeitung ist hervorragend und somit relativiert sich auch der hohe Preis da die billigen Griffe nicht aus Magnesium sondern aus Plastik sind.
Die Bedienelemente haben den gleichen, gewohnt guten Druckpunkt wie die der Kamera.
Der Griff bildet mit der Kamera eine Einheit, sitzt bombenfest und hat nur minimales Spiel, welches aber absolut nicht stört. Der original Canongriff an meiner alten EOS 400D hatte viel mehr Spiel.

Ich kann diesen Griff trotz des hohen Preises nur empfehlen und möchte ihn nicht mehr missen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 20. Juli 2012
Liebe Leser,

Der offizielle BG hat einen stolzen Preis, keine Frage!
Ist er sein Geld wert? "In der Tat!" wäre meine Antwort.

Da meine Hände recht groß und dürr ausgefallen sind, hatte ich beim Kamerakauf Schwierigkeiten ein passendes Modell zu finden. Die Bodies, die gut in der Hand lagen, sprengten das Budget.

Bei der D7000 ohne BG, hing mein kleiner Finger im Freien. Für längere Shootings äußerst unbequem. Gemeinsam mit dem BG ist das Problem wunderbar gelöst. Die Kamera liegt gut in der Hand, alle Einstellungen lassen sich nun angenehm vornehmen. Ein weiterer Vorteil ist der Zusatzakku (selbsterklärend). Den BG in Verbindung mit dem Batterieschubfach habe ich noch nicht getestet.

Haptik und Verarbeitung ist überzeugend, die Montage denkbar einfach und man kann den Griff "schnell" abnehmen. Die Batterieklappe der Kamera muss nicht mehr entfernt werden. Einzig und allein eine Gummilippe muss über die Kontakte auf der Kameraunterseite gelegt werden, dann ist die D7000 wieder optimal geschützt.

Ein merkbares Spiel ist mir nicht aufgefallen, lediglich bei rascher Bewegung der Kamera merkt man eine minimale Bewegung - nicht weiter störend.

Probleme mit den Rändelrädern oder der Batterieanzeige hatte ich bis dato nicht.

Ich habe auch den Nachbaugriff von einem Dritthersteller getestet, allerdings hat mich Verarbeitung und Haptik nicht angesprochen.

LG, Frappuccino
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. November 2013
Ich habe den Griff seit einigen Wochen in Gebrauch. Ich habe davor schon länger mit der Idee gespielt, weil ich gemerkt habe, dass ich sehr viel im Hochformat arbeite.

Der Funktionsumfang ist top. Der Griff ist schnell und mühelos angebracht und kann wahlweise mit einem zweiten Nikon-Akku oder AA-Batterien betrieben werden. Ich entscheide mich für die Batterien, einfach weil sie ein nettes und immer und überall verfügbares Backup darstellen, wenn der Cam-Akku mal stirbt.

Die wichtigsten Funktionien sind gegeben und lassen sich ebenso leicht bedienen wie Bedienstrukturen an der Kamera selbst. Da kann man einfach nicht meckern.

Ich hatte zunächst überlegt einen billigen No-Name-Griff zu holen, aber dort liest man immer wieder, dass zum Beispiel die Rädchen für Blende und B-Zeit nicht funktionieren. Da beisse ich lieber in den Sauren Apfel und bezahle den dreifachen Preis, aber bekomme einen Griff, dessen Qualität dem Cam-Body in nichts nachsteht.

Fazit: Teuer, aber lohnt sich! Und Fotografieren ist auch einfach kein günstiges Hobby.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. August 2013
Pro:

+ Liegt sehr gut in der Hand, wenn man damit Hochkant fotografieren will
+ Sehr gute und saubere Verarbeitung (wie die Kamera mit einer Magnesiumlegierung)
+ Auch der Einschub für die 6x Mignonzellen und für den Akku ist sehr gut verarbeitet und man kann ruhig rabiater damit umgehen

-/+ Sitzt zwar bombenfest auf der Kamera allerdings schließt er nicht ganz ab

- Leider ist dies kein Batteriegriff wie ihn viele kennen, (2 Akkus im Griff) denn ein Akku ist im Kameragehäuse der andere im Griff dass Problem: man muss den Griff immer abschrauben um den Akku aufzuladen. Ich persönlich verwende nur einen Akku und zwar im Griff. Grund: Der Akku hat ne immense Ausdauer (1 Std Film, 700 Bilder = ca 50% Akku) Wenn man nach einem guten Zubehör für seine treue Nikon Spiegelreflex sucht ist dass genau das richtige.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Juni 2013
Hallo ich verwende den obigen Griff seit Sommer 2012 an der D 7000. Als Event und auch Hobbyfotograf kann ich den MB D 11 nur empfehlen. Die Optik fügt sich perfekt ein . Das Gehäusematerial ist wie auch bei der Kamera ein Mix aus Magnesiumlegierung und Kunststoff. Die Haptik ist ebenfalls über jeden Zweifel erhaben. Die Knöpfe und Tasten von der Kamera finden sich im Batteriegriff wieder und funktionieren genauso zuverlässig wie in der Kamera selbst.
Der einzige Nachteil falls man überhaupt davon sprechen kann ist das Gewicht. Die KAmera mit dem Griff und den Akkus + Objektiv und Blitz kommen auf knapp 2,5 Kg . Mit den Akkus im Griff und dem Kameraeigenen Akku schafft man dann auch fast 2000 Bilder. Sicher man kann auch die billigen Nachbauten kaufen , die sollen zwar auch funktionieren . Das muss jeder für sich selber entscheiden.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. Februar 2013
Ich habe wirklich ziemlich lange überlegt und auch eine sehr große Anzahl von Rezensionen, sowohl bezogen auf das Original, als auch auf günstige Nachbauten andere Hersteller, studiert, bevor ich mich entschlossen habe den MB-D11 zu erwerben.

Vorab vielleicht erst einmal die Quintessenz dieses Kaufs. Ich würde diesen Batteriegriff immer wieder kaufen, aber für eine 5-Stern-Bewertung gibt es doch einfach Kritikpunkte, die dies nicht rechtfertigen.

Vielleicht auch noch ein wichtiger Hinweis bezüglich der verwendeten Akkus, neben dem Einsatz des Original-Akkus. Ich verwende zwei weitere Bundlestar Qualitätsakkus für Nikon EN-EL15 und bin absolut zufrieden, alles funktioniert einwandfrei. Die Akkus werden klaglos akzeptiert – sowohl im Batteriegriff als auch in der Kamera – und die Infoanzeigen arbeiten auch einwandfrei.

Nun aber erst einmal die positiven Aspekte. In einigen Rezensionen habe ich gelesen, dass dieser Batteriegriff die Optik respektive die Handhabung der Kamera verschlechtere. Ich finde es wirklich immer wieder interessant, wie subjektiv das Empfinden verschiedener Personen doch ist. Ich persönlich finde, dass die Kamera bezüglich der Optik unter Verwendung dieses Batteriegriffs auf jeden Fall gewinnt. Aber, viel wichtiger, das Duo liegt einfach viel besser in der Hand und besonders beim Arbeiten im Hochformat reizt der Batteriegriff seine Stärken voll aus. Die Verfügbarkeit der entsprechenden Bedienelemente an dem Batteriegriff macht ein Arbeiten in dieser Kameraposition einfach zum Hochgenuss.

Ich verwende sehr häufig auch noch einen ziemlich großen Blitz (Metz MB 58 AF-2 Nikon Blitzgerät), was das Gewicht dieser Kombination auf ca. 1,8 kg nach oben treibt; da muss man schon fest zupacken. Entfernt man den Batteriegriff und hält man dann die Kamera (mit aufgesetztem Blitz z.B.) in Händen, habe ich den Eindruck, dass eine ganze Menge an Griff-Fläche fehlt; ist mein persönlicher Eindruck.

Verarbeitung und verwendetes Material des Batteriegriffs; wie für die D7000 verwendet Nikon für den MB-D11 auch eine Magnesiumlegierung, was natürlich ein sehr großer Unterschied zum dem verwendeten Kunststoff der Nachbauten darstellt. Die Optik ist natürlich auch ganz auf die D7000 abgestimmt, was zu einem absolut einheitlichen Bild der Kombination führt. Der Batteriegriff fühlt sich auf jeden Fall sehr wertig an und lässt eine ziemlich lange Lebensdauer vermuten.

Also doch ein Traumpaar? Leider nicht wirklich. Kommen wir zu dem Preis des Batteriegriffs. Für ein technisches Bauteil dieser Funktionsklasse, selbst wenn man einmal die verwendeten Materialien in Betracht zieht, kommt man zu dem Schluss, dass man hier mal richtig kräftig „zur Kasse gebeten wird“. Natürlich gibt es genügend andere Beispiele im Dunstkreis des „Markenfetischismus“, die einem identischen Funktionsmuster unterliegen. Dennoch rechtfertigt es diesen Preis keinesfalls, frei nach dem Motto „Die anderen tun’s doch auch“. Zieht man dann auch noch den Umstand in Betracht, dass die D7000 als Amateurwerkzeug, oder maximal als semiprofessionell, im Markt platziert wird, ist ein derartiger Preis einfach nur noch als unverschämt interpretierbar.

Jetzt aber der Punkt, der mich am meisten enttäuscht hat. Ich hatte erwartet, dass ein Batteriegriff auf diesem Preisniveau 100% passgenau ist und mit der Kamera zu einer absoluten Einheit verschmilzt. Aber, weit gefehlt, der Batteriegriff wackelt – natürlich nur minimal – aber bitte, wenn ich in der Formel 1 fahren will und meine Reifen taugen nichts, werde ich nie gewinnen, egal wie gut mein Bolide ist.

Last but not least möchte ich noch auf einen Punkt hinweisen, der u. U. auch noch zu Ungemach bezüglich dieses Batteriegriffs führen kann, nämlich dann, wenn man sich einen neuen Body zulegt, ist der Batteriegriff MB-D11 vielleicht für den neuen Body nicht mehr geeignet und es muss ggf. ein neuer Batteriegriff gekauft werden.

Ich habe lange überlegt, welche Bewertung ich für diesen Batteriegriff als gerechtfertigt empfinde. Meiner Meinung wären 3,5 Sterne angemessen, dies ist aber bei einem 5-Sterne-System natürlich nicht möglich, von daher trotz meiner Kritik 4 Sterne.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.