Kundenrezensionen

132
4,7 von 5 Sternen
Fringe - Die komplette zweite Staffel [6 DVDs]
Format: DVDÄndern
Preis:16,95 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Die Sucht, die mich bereits bei Fringe: Grenzfälle des FBI - Die komplette erste Staffel [7 DVDs] stundenlang an den Fernseher kettete, ist wieder ausgebrochen. Mysteriöse Zwischenfälle, eklige Monster, ein genialer Professor und zwei grundsympathische Hauptdarsteller haben es zu verantworten, dass mein soziales Umfeld einen Mitmenschen ertragen muss, der - trotz allseits bekannter Abneigung gegen Physik - plötzlich von schwarzen Löchern, Quantenphysik und Paralleluniversen spricht.

Die zweite Season knüpft im Prinzip nahtlos an die Geschehnisse aus Staffel 1 an und schleudert den Zuschauer (im wahrsten Sinne des Wortes) in eine rasante, temporeiche Handlung. Olivia kämpft mit den Verletzungen ihres Unfalls, die Fringe-Vorfälle neben weiter zu und Walter...ja, Walter. Walter ist und bleibt: Walter. Die Handlungsstränge der zweiten Staffel setzen definitiv die Kenntnisse der vorherigen Season voraus. Als Quereinsteiger sollte man sich definitiv die erste kaufen, um den Faden überhaupt aufnehmen zu können - denn um ihn verlieren zu können, müssen Sie ihn ja erst einmal haben.
Die zweiundzwanzig Folgen sind temporeich, spannend, aufwühlend, sehr verwirrend und packen den Leser an seiner tiefsten Neugierde. Was hat es mit dem Paralleluniversum auf sich? Was verheimlicht Nina Sharp? Was passierte in Peters Vergangenheit? Wer ist William Bell?

Ich bin mir sicher: Wer die erste Staffel bereits gesehen hat, kommt an der zweiten nicht vorbei. Mehr und mehr entwickelt sich "Fringe" zu einem Glanzstück brillanter Fernsehunterhaltung. "Fringe" ist intelligentes Fernsehen par exellence. Ganz klar, diese Serie ist nichts für den Feierabend zum Abschalten vom anstrengenden 10-Stunden-Tag. Sie fordert Aufmerksamkeit und Mitdenken vom Zuschauer. Ähnlich wie das vorherige Projekt J.J. Abrams', "Lost"', wird ein gesamter Kosmos konzipiert, der mit eigenen Naturgesetzen und einer eigenen Logik aufwartet. Sie werden sich auf die Serie einlassen müssen; wenn Sie es tun, erwartet Sie etwas wirklich Groß(artig)es.

Episoden wie "Peter" (2.15), "Der Mann von der anderen Seite" (2.18) und das spannende Season-Finale "Die andere Seite" (2.21/2.22) erzählen eine spannende Story, helfen aber zeitgleich die scheinbar undurchsichtige Serien-Mythologie besser zu verstehen. Auch hier muss "Lost" als Vergleich bemüht werden: Je mehr Fragen beantwortet zu sein scheinen, desto mehr Fragen werden aufgeworfen. Zusätzlich zu den regulären 22 Folgen der zweiten Season beinhaltet das DVD-Set die 'exhumierte' Episode "Besessen", die bezüglich des Handlungsbogens in die erste Staffel gehört.

Die DVD kommt in einem dünnen Pappschuber daher, in dem sich eine Sechsfach-DVD-Hülle befindet, so dass die sechs DVDs wie in einem Buch umgeblättert werden können. Zusätzlich erhalten Sie ein schön gemachtes Booklet mit Kurzinhalten und Fotos der jeweiligen Episoden. Die Bild- und Tonqualität ist sehr gut. Außer in den Folgen "Brown Betty" und "Peter", die ein gewollt 'schlechtes' Bild präsentieren, ist das Bild gestochen scharf. Zu den Extras zählen die Doku "Das Schema: Die Mythologie von FRINGE", zahlreiche "Entschlüsselung(en) der Szene" und das Filmchen "Im Labor mit John Noble und Requisiteur Rob Smith". Hier wird also auch das Fringe-Fan-Herz höher schlagen, denn diese Features sind interessant und schön gemacht.

"Fringe" hat den Beweis angetreten, dass intelligentes, kniffeliges Fernsehen packend sein kann. Diesen Beweis manifestiert die zweite Staffel erneut. Dass eine Steigerung zu Season 1 möglich wäre, hätte ich in der Form niemals erwartet, aber liebe Kundinnen und Kunden: es ist möglich!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
TOP 500 REZENSENTam 8. Oktober 2014
Diese Rezension bezieht sich auf die Komplette Serie und ist daher nicht komplett spoilerfrei versuche es jedoch zu sein.

Kauf Intention:
Als Fan von Akte X und Lost bin ich an der Serie natürlich nicht vorbei gekommen.

Grundkonstellation:
Dr. Walter Bishop war ein angesehener und genialer Wissenschaftler, welcher gerne auch mal über die Grenzen des Möglichen experimentierte und Fragwürdige Methoden anwandt. Heute jedoch lebt er in einer Psychiatrie und ist sehr zerstreut. Als sich herausstellt, dass bei den seltsamen Fällen, welche die Fringe Abteilung des FBI untersucht, parallelen zu den Arbeiten Dr. Bishops aufweißen wird ein Team um ihn herum gebildet. Hierzu rekrutiert die FBI Agentin Olivia Dunham den auf der Flucht befindlichen Peter Bishop, welcher seinem Vater Hilfestellung geben soll, damit er, nach 17 Jahre in der Heilanstalt eine Bezugsperson hat.Fortan versuchen sie die Fälle, welche in den Grenzgebieten der Wissenschaft anzusiedeln sind zu bearbeiten und stellen immer mehr Verbindungen zu Walters Vergangenheit fest.

Entwicklung der Serie:
Zu beginn ist die Serie klar als Mysterieserie a la Akte X zu sehen, welche sich um den Mysteriösen Fall der Woche kümmert. Relativ schnell kommen jedoch immer mehr Science Fiction Elemente hinzu welche später immer mehr Bedeutung gewinnen.Im Gegensatz zu Lost (gleiche Macher) wurde hier jedoch versucht fragen auch zu beantworten und dies gelingt recht gut. Am Ende einer Staffel sind die meisten Fragen geklärt die in der Staffel aufgetaucht sind. Dies hat auch damit zu tun, dass die Serie sich nie sicher war ob es noch eine weitere Staffel geben wird und nur aufgrund der treuen Fans (zu dem auch der Senderchef gehörte) auf 100 Folgen gekommen ist.

Genre:
Mysteriedrama mit Science Fiction Elementen

Die Charaktere:
- Dr. Walter Bishop
war in den 70ern ein Wissenschaftler der über die Grenzen hinaus ging und Dinge wie Teleportation und Telekinese erforschte. Er setze alles dem Erfolg unter und experimentierte mit verschiedensten Substanzen, auch Drogen. Heute ist er jedoch sehr zerstreut und in seiner Art schon fast kindlich. Sein Sohn Peter bedeutet ihm alles.

- Special Agent Olivia Dunham
ist eine ehrgeizige und aufstrebende und sehr engagierte FBI Agentin, welche feststellt, dass es es Fälle gibt, welche nicht mit der normalen Wissenschaft erklärbar sind. Aus diesem Grund stellt sie das Fringe Team zusammen

- Peter Bishop
hat die High School abgebrochen und ist durch die Welt gereist. Hierbei hat er sich auf seiner Art und mit seiner hohen Intelligenz (IQ von 190) durchgeschlagen und nie länger als 2 Monate in einem Job verbracht. Olivia spürt ihn im Irak auf und bittet ihn um seine Mithilfe, welche er wiederwillig leistet, da er keinen Kontakt mehr zu seinem Vater haben wollte.

Darsteller:
John Noble/Dr. Walter Bishop (auch Bekannt aus Der Herr der Ringe)
bietet hier eine überragende Leistung. Wenn man ihn in Rückblenden sieht wie er die Charaktere des alten gebrochenen Wissenschaftlers und des Jungen erfolgshungrigen Wissenschaftlers anlegt glaubt man kaum, dass dies ein und der selbe Charakter ist. Man fragt sich warum dieser Schauspieler nicht schon viel früher bekannt wurde

Anna Torv/Olivia Dunham
spielt hier in ihrer ersten großen Rolle sehr überzeugend und man kann gespannt sein was man noch von ihr in den nächsten Jahren zu sehen bekommen wird

Joshua Jackson/Peter Bishop (auch Bekannt aus Mighty Ducks 1-3, Dawson’s Creek)
ist der bekannteste Schauspieler der Serie, da dieser in den 90ern schon große Erfolge gefeiert hat. Hier kann er nun endlich sein Image ablegen und als ernster Schauspieler durchstarten. Trotz der Bekanntheit ist er jedoch der Schwachpunkt in der 3 Hauptdarsteller.

Bild und Ton:
Ton und Bild sind auf den DVDs akzeptabel jedoch sieht man einen großen unterschied zu den Blurays, die man bevorzugen sollte.

Ähnlich Serien:
- Akte X
- Under the Dome
- Lost
- Eureka
- Outer Limits

Staffelanzahl:
5 mit 100 Episoden

Geplantes und rundes Ende?:
Die Serie hat eine abschließende 5. Staffel bekommen, nachdem jedoch in der 4ten die meisten Fragen auch schon beantwortet wurden. Deshalb wurde hier nochmal ein großer Bogen gemacht um viele kleinere Fragen auch noch zu beantworten.Heute noch zu empfehlen?Definitiv. Die Themen sind heute sogar fast noch aktueller als vor ein paar Jahren.

Interessantes:
- Die Folgen der ersten Staffel haben 50 Minuten, da dies ein versuch von Fox war die längere Sendezeit mit höheren Werbegebühren zu finanzieren. Das Experiment schlug fehl und ab der 2ten Staffel waren es wieder 42 Minuten pro Folge
- In der Serie ist ein sogenannter Glyph Code verbaut. In jeder Folge werden Bilder gezeigt auf Schwarzem Hintergrund (z.B zwei Föten in einem Apfel). Die Bilder kamen immer kurz bevor die Werbung einsetze. Jedes dieser Bilder steht für einen Buchstaben und am Ende ergibt sich aus diesen einzelnen Bildern ein Wort, welches sich auf die Folge bezieht- In der ersten Staffel wurde noch in New York gedreht. Ab der 2ten Staffel drehte man jedoch in Vancouver aufgrund der günstigeren Produktionskosten.
- ProSieben machte Werbung für die Serie, indem sie gefakte Nachrichten von Fällen aus der Serie im Stile von Abendnachrichten sendete. Hierfür gab es sehr viel Kritik, da es nicht als Trailer erkennbar war und ProSieben musste eine Strafe zahlen.
- Die Zwillinge aus der ersten Folge der dritten Staffel sind wirklich Zwillinge und nicht 2 mal der gleiche bekannte Schauspieler (Shawn (Ice Men aus X-Men) und Aaron Ashmore (Smallville))
- Die deutsche Diana Krüger hat in der zweiten Staffel eine Gastrolle, da sie die Lebensgefährtin von Joshua Jackson ist.
- Agent John Scott (Mark Valley) spielt den Partner und Lebensgefährten von Olivia. Die Darsteller waren zu diesem zeitpunkt auch verheiratet trennten sich aber später.

Kurzum:
Den Hohen Erwartungen konnte die Serie nie Gerecht werden doch ist die Serie einer der besten Mysterie/Science Fiction Serien der letzten Jahre.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
29 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
TOP 500 REZENSENTam 5. Oktober 2010
Endlich hat es die Serie und deren Darsteller geschafft, auf eigenen Beinen zu stehen und sich des Akte X - Images zu entledigen. Was war es doch nervend, als die gute Olivia in der ersten Staffel immer versucht hat, den lasziven Schmollmund von Akte X Scully hinzukriegen!
Was auch sehr positiv zu bemerken ist, ist die Tatsache, dass man nicht nur diesem einen, großen Handlungsstrang folgt, sondern ähnlich den X - Files mehrere kleinere Handlungen mit verbaut hat. Da wäre z.B. die Wahrheit über Peter, auf die ich hier aus spoilertechnischen Gründen nicht näher eingehen möchte! Auch Olivias Vergangenheit wird aufgearbeitet und die von Walter sowieso! Jede Episode hat Ihre eigene Geschichte und dennoch lässt man die Hauptstory nie außen vor!
Ich persönlich fand die erste Staffel zwar recht spannend aber storytechnisch doch eher unausgereift! Was die Macher jedoch hier darbieten, ist aller Ehren wert! Das ist ein zu einer klasse Sci - Fi Serie ausgereiftes DVD Vergnügen, dass bei keinem Mystery Fan fehlen sollte! Jede Folge ein Highlight für sich, bis auf Episode 20 namens "Brown Betty", die in eine Art Comedy / 50er Jahre Detektivserie abdriftet! Das sei aber bei der Menge hochqualitativer Folgen verziehen!
Ein absoluter Leckerbissen, auf den ich hinweisen möchte, ist die Schlusssequenz von "Noyo County", wo wir auch mal den "anderen" Walter nicht nur sehen (das dürfen wir Dank des "Fensters" schon vorher), sondern auch in unserer Welt begrüßen dürfen!

Episodenguide:

01. Rückkehr
02. Objekt der Begierde
03. Der Colonel
04. Masse mal Geschwindigkeit
05. Traumfänger
06. Der Kosmonaut
07. Kontrolle
08. August
09. Snakeheads
10. Die Tür
11. Besessen
12. Das Summen von Edina
13. Das Grauen aus der Tiefe
14. Dr. Robert Bishop
15. Jacksonville
16. Peter
17. Die Bürde
18. Die weiße Tulpe
19. Der Mann von der anderen Seite
20. Brown Betty
21. Noyo County
22. Die andere Seite 1
23. Die andere Seite 2

Fazit: Klare fünf Sterne und eine klare Kaufempfehlung! Wer die erste Staffel nicht mochte, oder ihr wie ich eher kritisch gegenüber stand, wird hier eines besseren belehrt! Bitte weiter so!
55 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. Juni 2015
Ich sehe die Serie gerade über Amazon Prime Instant Video an. Ich muss sagen, die Serie ist sehr gut gemacht, wie hier auch schon oft erwähnt wurde. :)
Leider muss ich sagen, dass diese Staffel absolut mangelhaft angeboten wird!!
- Eine Folge fehlt komplett! (Die auch noch relativ wichtig für den Gesamzusammenhang ist...)
- Folgen werden teilweise in der falschen Reihenfolge gezeigt!!

Liebe Amazonleute... das ist einfach sch***!
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 29. Juni 2014
"Fringe" ist eine Mysterien Crime Serie u.a. nach einer Idee von J.J. Abrams (Lost). Die Serie dreht sich um eine geheime Abteilung des FBI die sich mit übernatürlichen Phänomenen beschäftigt sowie Grenz oder Parawissenschaften.

Ein mysteriöser Autounfall bei dem beide Fahrer verschwinden stellen die Polizei vor einem Rätsel. Eine der Fahrerin ist Olivia. Gleichzeitig ist ein Gestaltwandler unterwegs und eine Gefahr für sie und weitere. Doch die Gefahr für Olivia, das Fringe Team und die Welt ist näher als diese denken oder wissen und am Ende der Staffel erfährt Peter ein unglaubliches Geheimnis und es kommt zu Treffen von denen man so nie zu träumen gewagt hätte. Und sicher ist nur eines. Nichts ist so wie es scheint und (fast) oder sogar alles scheint möglich.

Desweiteren muss das Fringe Team wieder eine menge unglaubliche oder Skurrile Fälle lösen wie z.B. der einer mysteriösen Hand die Menschen in den Untergrund zieht, mehrerer menschlichen Bomben, dem Diebstahl mehrerer tiefgefrorener Köpfe, mörderischen Träumen, einem ehemaligen russischen Kosmonauten als Schatten, einer mysteriösen Entführung, einer mysteriösen amerikanischen Kleinstadt und einem Mann der durch die Zeit reist.

Bei Serien wie "Fringe" muss man als Zuschauer einfach bereit sein sich auf die Geschehnisse einzulassen. Man muss offen sein für mysteriöse, übernatürliche und nicht zu erklärende Geschichten. Denn davon bekommt man bei "Fringe" mehr als genug.

Ich bin mehr als begeistert von der Serie und kann garnicht genug bekommen. Die zweite Staffel ist dabei nochmals besser als die schon gute erste Staffel. Dabei ist es von Vorteil das die Staffel neben den meistens auf eine Folge ausgelegten Fällen auch noch eine über die einzelnen Folgen hinausgehende Handlung hat die zu Beginn und gerade gegen Ende der Staffel in den Mittelpunkt rückt.

Die Blu-Ray Veröffentlichung ist mehr als gelungen. Die Box besteht aus vier Blu-Rays auf denen alle 22 Folgen zu finden sind. Plus vielen Extras und der exhumierten Episode "Besessen". Die Blu-Rays befinden sich in einer Amaray Blu-Ray Hülle die zusätzlich in einem Pappschuber verstaut ist. Die Blu-Rays befinden sich alle so in der Box das man sie einfach und ohne Probleme entnehmen kann (leider nicht immer eine Selbstverständlichkeit). Auf jeder Blu-Ray sind 6 Folgen zu finden. Wenn man eine Blu-Ray einlegt kommt man zu einem Menü indem Auswählen kann welche Folge man sehen will. Wenn man eine Folge endet beginnt kurz nachdem Ende sofort die nächste Folge. So das man nachdem starten sich einfach hinsetzen (oder legen) kann und bei Wunsch (und Zeit) alle Folgen einer Blu-Ray nacheinander schauen kann.

"Fringe" ist eine mysteriöse und spannende Serie die einen nicht mehr los lässt. Die zweite Staffel ist nochmals besser als die erste Staffel und es man kann es garnicht erwarten bis es weiter geht. Die Blu-Ray Box ist überzeugend und man kann Fans des Mysterien Genres ohne schlechten Gewissen zu dieser Serie und dieser Box greifen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. September 2012
Staffel 2 von Fringe ist auf der ganzen Linie gelungen:

Die Handlung knüpft sofort an das Ende der ersten Season an. Ähnlich wie schon Staffel 1 bleibt diese rasant und spannend. Langeweile kommt in keiner Minute auf. Alle Folgen sind temporeich (ohne gehetzt zu wirken) und vermögen es die Spannung der SeherInnen zunehmendst zu steigern.
Auch bei den sonderbaren Fällen, denen Agent Dunham und Anhang immer wieder begegnen, sind den Machern die Ideen nicht ausgegangen. Ein wesentlicher Unterschied zur ersten Staffel besteht allerdings darin, dass sich immer mehr ein roter Faden durch die Episoden zieht, diese also immer weniger für sich eigenständig sind. So ist es auch kaum noch möglich der Handlung zu folgen, wenn man sich als Neuanfänger in die zweite Staffel verirren sollte.
Das Geheimnis um Peter Bishop rückt im Fortlauf der Episoden immer mehr in das Zentrum der Handlung. Die Idee dahinter ist durchaus raffiniert und kann überzeugen. Natürlich darf man - wie hier in einigen anderen Rezensionen versucht wird - nicht alles hinterfragen und auf den wissenschaftlichen Gehalt überprüfen. Wer so vorgeht und das Fehlen einer solches Grundlage bemängelt, sollte wohl die Finger vom Sci-Fi/Fantasy/Mysterie-Genre lassen. Man hinterfragt ja auch nicht die wissenschaftliche Grundlage der Kräfte der Jedi-Ritter... ein solches Vorgehen erscheint mir im höchsten Maße absurd!

Anna Torv verkörpert die Protagonistin hier schon sehr überzeugend. Der Charakter erscheint in dieser Fortsetzungsstaffel schon wesentlich ausgereifter, man schenkt ihr hier einfach wesentlich mehr Glauben, als noch in den anfänglichen Episoden. Von der ursprünglichen Farblosigkeit des Charakters ist keine Spur mehr zu sehen. Aus meiner Sicht können aber auch John Noble, Lance Reddick sowie Joshua Jackson in ihren Rollen überzeugen.

Die Verpackung ist praktisch und in Ordnung. Die einzelnen Disks sind leicht entnehmbar und das Booklet ist ansprechend gestaltet!

Fazit: Die zweite Staffel von Fringe überzeugt auf der ganzen Linie. Wer den Vorgänger mochte, der wird diese Fortsetzung lieben. 5 Sterne und meine uneingeschränkte Kaufempfehlung!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 15. Juli 2013
Staffel 1 war schon echt super, aber die 2. Staffel überbietet das nochmal. Hier beginnt der Handlungsbogen der Serie erst richtig. Es wird von Folge zu Folge immer spannender. Viele Folgen greifen auf Geschichten und Fälle der ersten Staffel zurück, wodurch manche Geheimnisse erst in dieser Staffel gelöst und weiter verfolgt werden. Man erfährt sehr viel interessantes, weshalb alles noch viel komplexer wird.
Nun wird auch endlich das Geheimnis um Peters Vergangenheit gelöst. Außerdem bekommt man es jetzt genauer mit, was die "andere Seite" genau ist. Am Ende der Staffel gibt es einen starken Cliffhanger, wodurch man sofort weitergucken muss.
Insgesamt hat die zweite Season wieder genauso viel Humor wie die erste Staffel. Walter ist meiner Meinung nach auch in dieser Staffel immernoch der Beste, wobei alle das echt super machen.
Die Qualität der Serie ist ebenfalls klasse. Die DVD Qualität ist für den Preis mehr als zufriedenstellend.
Für den Sound gilt das gleiche wie das Bild.
Die DVD wird in einem schönen Pappschuber geliefert, wo ein entfernbares FSK Logo drauf ist. Leider ist die Verpackung von der zweiten Staffel deutlich schmaler als von der ersten Staffel, weshalb diese Season neben der ersten etwas klein aussieht.
Insgesamt kann ich die Staffel nur jedem empfehlen! Es ist super spannend und eine klasse Fortsetung der ersten Staffel. Klare Kaufempfehlung für alle Fans!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 3. März 2011
Irgendwie ahnt man die großen Dinge, die da kommen mögen schon irgendwie im Voraus. Trotzdem manifestieren sich die Dinge dann aber doch irgendwie immer ganz anders als gedacht.
Diese Staffel sorgt für eine sensationelle Weiterentwicklung des Plots. Und mittlerweile auf dem aktuellen Stand in Mitte Staffel 3 kann ich nur sagen: Leute unterstützt diese Serie! Bis jetzt scheinen die Storywriter immer einen klaren Punkt zu verfolgen, alte Dinge werden sinnvoll integriert und alles, was da kommt ergibt Sinn. Diese Serie wirkt nicht zusammengeschustert wie Lost oder auf Etappen weitergeführt wie Akte X. Diese Serie darf einfach nicht das gleiche Ende ereilen, wie so viele gute Serien in letzter Zeit (My Name is Earl, Heroes und vor allem Flash Forward).
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. Juni 2015
Danke liebes Amazon Team aber jetzt ist Folge 14 und 15 zwar ein anderer Titel aber die selbe Folge... Ich hoffe auf schnelle Lösung!

Super Qualität, kaum Wartezeit ich bin begeistert :-) Danke liebes Amazon Team
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Dezember 2010
Auch in Staffel zwei lässt das außergewöhnliche Ermittlerterzett des FBI nicht nach. Folge für Folge wird die mysteriöse Vergangenheit von Agent Olivia Dunham, ihrem Partner Peter Bishop und seinem zwischen Genie und Wahn schwankenden Vater Walter aufgeklärt.

Die Schleier zur Parallelwelt - oder besser die Quanten - werden immer brüchiger: "Gestaltwandler" wechseln in unsere Dimension über, kahlköpfige "Beobachter" justieren den Lauf der Geschichte nach, und Zeppeline schweben über einer Alternativversion von New York. Faszinierend, wenn dann auch noch niemand Geringerer als Leonard Nimoy als Boss des dubiosen HighTech-Multis Massive Dynamic in Erscheinung tritt.

Sowie in "Akte-X" das Regierungsverschwörung/UFO-Hauptthema durch einzelne unabhängige Folgen durchbrochen wird, gibt es diese Standalones auch in "Fringe". Dann geht es mal nicht um die Parallelwelt. So z.B. schlüpfen in einer als Kindergeschichte erzählten Episode die Hauptdarsteller in Kostüme aus einem 40er-Jahre Detektivfilm. Ein andermal wird klar, das Liebe den Lauf der Welt verändern kann. Sehr schön!

In den beiden letzten Folgen der zweiten Staffel interagieren die Spiegelwelten auf das Heftigste. Olivia findet ihre martialische Doppelgängerin (wobei kein Spieglein-an-der-Wand sagen könnte, welche Version nun die hübschere ist). Und für Peter heißt es "Komm auf die dunkle Seite der Macht", als er erfährt, wer sein Vater ist.

Reichlich Witz und Spannung - Staffel 3, bitte!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen