Kundenrezensionen


215 Rezensionen
5 Sterne:
 (103)
4 Sterne:
 (58)
3 Sterne:
 (23)
2 Sterne:
 (17)
1 Sterne:
 (14)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


209 von 211 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Top Preis-Leistungsverhältnis
Ich war auf der Suche nach einem DVB-T-Receiver mit Twin-Tuner und Aufnahmemöglichkeit auf Festplatte. Zunächst hatte ich ein Medion-Gerät (MEDION LIFE S27200) bestellt und dieses hauptsächlich wegen des Standby-Verbrauches von fast 20W und einer Reihe von Funktionen, die nur beim Abschluss eines Abonnements mit monatlichen Kosten freigeschaltet...
Veröffentlicht am 11. Dezember 2010 von Anonymous

versus
69 von 72 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Licht und Schatten
Vorab: Diese Rezension beruht auf der Firmware V2.2 aus 09/2010. Die neuere Version 2.4 aus 07/2011 ist eine deutliche "Verschlimmbesserung" und macht das Gerät zumindest für mich unbrauchbar - dazu aber später mehr.

Ich besitze das Gerät nun seit ca. 4 Monaten und setze es extensiv als PVR ein, da ich die meisten Sendungen, die ich sehen...
Veröffentlicht am 8. Juli 2011 von AE


‹ Zurück | 1 222 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

209 von 211 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Top Preis-Leistungsverhältnis, 11. Dezember 2010
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Xoro HRT 5000 DVB-T Receiver Twin Tuner (2x Scart, USB 2.0, PVR-Ready, Time-Shift) schwarz (Personal Computers)
Ich war auf der Suche nach einem DVB-T-Receiver mit Twin-Tuner und Aufnahmemöglichkeit auf Festplatte. Zunächst hatte ich ein Medion-Gerät (MEDION LIFE S27200) bestellt und dieses hauptsächlich wegen des Standby-Verbrauches von fast 20W und einer Reihe von Funktionen, die nur beim Abschluss eines Abonnements mit monatlichen Kosten freigeschaltet werden, zurückgeschickt.

Nach langen Recherchen (die Auswahl an Twin-Tuner-Geräten ist sehr spärlich) bin ich auf den Xoro HRT 5000 gestossen und habe diesen zusammen mit einer USB-Festplatte Platinum 500GB bestellt.

Das Gerät ist sehr kompakt, besitzt zwei SCART-Anschlüsse (Fernseher und zusätzlicher Videorekorder) und einen Antennenein- und (durchgeschleiften) -ausgang auf der Rückseite sowie einen USB-Anschluss auf der Vorderseite.

Die Inbetriebnahme ging schnell und unkompliziert (Kabel sind nicht beigelegt). Ich betreibe den Xoro mit einem Sony-Röhrenfernseher und einer Technisat Digitenne TT1 Zimmerantenne im Berliner Raum. Es wurden ohne Probleme 35 Sender gefunden. Die Senderliste lässt sich bearbeiten (Reihenfolge und Sendernamen). Zusätzlich kann man Favoritenlisten definieren, die sich aber nicht in der Reihenfolge verändern lassen. Die Uhrzeit wird automatisch eingestellt.

Obgleich in der Bedienungsanleitung des Xoro explizit darauf hingewiesen wird, dass dieser nur USB-Flash-Medien unterstützt, wurde die 500GB-Platinum-Platte nach Umformatierung auf FAT32 sofort erkannt (NTFS wird vom Xoro nicht unterstützt) und lief - obwohl ihr ein Y-USB-Kabel beiliegt - auch mit einem einfachen Kabel problemlos (der Xoro hat nur einen USB-Anschluss).

Der Stromverbrauch des Xoro ist sehr moderat und entspricht den Angaben des Herstellers (nachgemessen): <2W im Standby und <8W im Betrieb. Mit angeschlossener USB-Festplatte erhöht sich der Standby-Verbrauch auf 3,3W.

Das Twin-Tuner-Konzept ist im Xoro hervorragend umgesetzt. Es lassen sich zwei Sendungen parallel aufzeichnen und sofern im gleichen Bündel gesendet, sogar noch eine dritte anschauen. Während Aufzeichnungen ist das Ansehen einer anderen aufgenommenen Sendung oder auch das zeitversetzte Anschauen einer gerade in Aufzeichnung befindlichen Sendung möglich.

Die Bedienoberfläche ist übersichtlich, von guter grafischer Qualität und reagiert schnell auf Eingaben. Teilweise ist die Benutzerführung etwas unorthodox, man kommt aber immer schnell zum Ziel. Der Xoro schaltet sehr schnell zwischen Sendern um ' da habe ich schon wesentlich langsamere DVB-T-Receiver gesehen. Mit der praktischen Recall-Taste kann man zum zuletzt gewählten Kanal zurück und so schnell zwischen zwei Sendern hin und her wechseln. Eine PIP-Funktion bietet der Xoro nicht (würde eigentlich zu einem Twin-Tuner-Gerät passen).

Die Fernbedienung ist funktionell und handlich. Die Tastenbeschriftungen sind schlecht zu lesen aber man lernt die Funktion der Tasten schnell auswendig. Allerdings muss man relativ genau 'zielen', da der Receiver die Signale sonst nicht empfängt. Mit der Fernbedienung kann man nur den Xoro steuern. Die Steuerung von Fernsehern ist nicht möglich.

Der Xoro unterstützt EPG, die elektronische Programmzeitschrift. Auch wenn das Fenster mit der Programmvorschau etwas klein geraten und die Anzeige der Detailinformationen zu einer Sendung etwas umständlich ist, funktioniert EPG recht gut. Bei einem Humax-Kabel-Receiver hatte ich mal eine Tabellendarstellung über alle Sender auf voller Bildschirmgrösse gesehen. Das kann der Xoro leider nicht. Auch eine Suche innerhalb des EPG z. B. nach Namen gibt es nicht.

Die Videotext-Darstellung ist sehr gut leserlich (das war z. B. beim Medion eine Katastrophe), die Seiten werden gut gepuffert und sehr schnell angezeigt. Man kann in den Seiten mit den Pfeiltasten auf der Fernbedienung blättern und auch Mehrfachseiten (z. B. 2/7) - nachdem sie geladen sind - direkt anspringen. Da ich den Videotext häufig nutze, war mir diese Funktion sehr wichtig. Der Xoro lässt hier keine Wünsche offen.

Für die Programmierung von Aufnahmen gibt es zwei Möglichkeiten: über den EPG oder manuell über die Timer-Funktion. Die Auswahl einer Sendung im EPG ist extem schnell: Einfach die Record-Taste betätigen und die Sendung ist markiert. Das funktioniert für maximal 8 Sendungen. Grosser Nachteil ist hier, dass keine 'Nachlaufzeit' eingestellt werden kann, falls sich die Sendung verschiebt. Die Aufnahmeprogrammierung kann auch nicht manuell nachjustiert werden. Somit bleibt einem nur die Möglichkeit, auch die folgende Sendung als aufzunehmend mit zu markieren. Das ist aber gerade bei langen folgenden Sendungen unpraktisch und verschwendet Speicherplatz. Hier sollte Xoro unbedingt mit einem Firmware-Update nachbessern! Die Timer-Funktion erlaubt manuelles Programmieren zu einem bestimmten Tag und Uhrzeit. Der Timer lässt sich bis zu 12 Monaten in der Zukunft programmieren. Auch verschiedene Wiederholungsintervalle sind möglich. Maximal 8 gleichzeitig aktive Timer-Programmierungen sind erlaubt. Im Vergleich zur super-einfachen Programmierung aus dem EPG ist die Timer-Funktion aber umständlich.

Aufnahmen werden mit den EPG-Informationen abgelegt. So sieht man sofort den Titel der Sendung in der Liste und kann sich die Beschreibung später aufrufen, was ich sehr praktisch finde. Innerhalb von aufgezeichneten Sendungen kann man mit schnellem Vor- und Rücklauf, Zeitlupe und einer Sprungmöglichkeit zu einer bestimmten Stelle (Eingabe in Form von Stunden, Minuten, Sekunden) navigieren. Es gibt allerdings keine Möglichkeit einen Marker/Lesezeichen zu setzen, um später zu einer bestimmten Stelle zurückzukehren. Der Xoro merkt sich beim Betätigen der Stop-Taste auch nicht die letzte Position, so dass beim versehentlichen Betätigen der Taste erstmal minutenlang schneller Vorlauf angesagt ist, um zur letzten Stelle zurückzufinden. Das ist aus meiner Sicht ein wirklich gravierendes Manko des Xoro! Ich hoffe, dass dies im Rahmen eines Firmware-Updates nachgeliefert wird.

Der Xoro hat zusätzlich noch die Möglichkeit, vom angeschlossenen USB-Medium Filme, Musik oder Fotos wiederzugeben. Ich habe nur Fotos ausprobiert. Die Funktion ist einfach und die Darstellung der Fotos ok. Allerdings benötigt die Umschaltung zwischen zwei Fotos ca. 10 Sekunden (bei nicht verkleinerten 10 Megapixel-Fotos).

Zusammenfassung:
Der Xoro bietet aus meiner Sicht ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Zusammen mit der 500GB USB-Platte habe ich knapp 100 Euro ausgegeben. Für diesen Preis findet man sonst keinen Twin-Tuner-DVB-T-Receiver mit 500GB Festplatte und einem solchen Funktionsumfang. Und die USB-Platte ist auch noch anderweitig flexibel einsetzbar.

Zwei Punkte sollte Xoro aber unbedingt per Firmware-Update nachbessern:
1. Für die Programmierung von Aufnahmen über EPG sollte eine 'Nachlaufzeit' definiert werden können, um im Falle von Verzögerungen im Programmablauf nicht das Ende der Sendung zu verpassen.
2. Beim Abspielen von Aufzeichnungen sollten unbedingt Marker/Lesezeichen gesetzt werden können, um zu bestimmten Stellen schnell zurückfinden zu können.

Deshalb "nur" 4 von 5 Sternen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


69 von 72 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Licht und Schatten, 8. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Xoro HRT 5000 DVB-T Receiver Twin Tuner (2x Scart, USB 2.0, PVR-Ready, Time-Shift) schwarz (Personal Computers)
Vorab: Diese Rezension beruht auf der Firmware V2.2 aus 09/2010. Die neuere Version 2.4 aus 07/2011 ist eine deutliche "Verschlimmbesserung" und macht das Gerät zumindest für mich unbrauchbar - dazu aber später mehr.

Ich besitze das Gerät nun seit ca. 4 Monaten und setze es extensiv als PVR ein, da ich die meisten Sendungen, die ich sehen möchte, aufzeichne und entweder später oder mit Zeitversatz anschaue.

Zunächst mal die Stärken des Gerätes:

- Unter Berücksichtigung der technischen Randbedingungen (PAL-Auflösung und analoger Scart-Audio/Videoausgang) ausgezeichnete Bildqualität.

- Sehr gute Umsetzung des Twin-Receiver-PVR-Konzeptes: Es können zwei Sendungen zeitgleich aufgezeichnet werden und dabei zusätzlich noch entweder eine bereits früher aufgezeichnete Sendung oder eine der beiden gerade laufenden Aufnahmen abgespielt werden. Auch kann während zwei Aufnahmen laufen noch ferngesehen werden auf einem Sender, der auf dem gleichen Kanal liegt, wie die zuletzt gestartete Aufnahme - inkl. Timeshift, falls gewünscht.

- Im Gegensatz zu Konkurrenzprodukten auf gleicher Hard-/Softwarebasis kann während der Timerprogrammierung über den EPG eine Vor- und Nachlaufzeit eingestellt werden.

- Im Gegensatz zu Konkurrenzprodukten auf gleicher Hard-/Softwarebasis kann bei der Wiedergabe innerhalb einer Aufnahme per 10er-Tastatur sekundengenau vor- und zurückgesprungen werden, ohne spulen zu müssen.

Jetzt zu den Schwächen:

Die Fernbedienung hat einen sehr eingeschränkten Operationswinkel (laut Bedienungsanleitung nur 60 Grad). Praktisch bedeutet dies, dass man sehr genau zielen muss - kein Problem, solange der Receiver direkt in der Nähe des Fernsehers und nicht zu hoch steht. In meinem Fall bedeutet es aufgrund der durch die Möblierung vorgegebenen Aufbauposition , dass ich mir eine Universalfernbedienung kaufen musste, um das Gerät überhaupt bedienen zu können. Dies ist sehr ärgerlich, zumal 10 EUR teurere Konkurrenzprodukte auf der selben Hard-/Software-Basis eine deutlich bessere Fernbedienung haben.

Neben der an einigen Stellen - vorsichtig ausgedrückt - "gewöhnungsbedürftigen" Bedienung gibt es einige wirklich ärgerliche und eigentlich völlig überflüssige "Eigenheiten" der Software:

- Bei Unterbrechung der Wiedergabe einer Aufnahme gibt es keine Resume-Funktion und keine Möglichkeit, Marker zu setzen. Hier hilft nur, die bereits abgelaufene Zeit zu notieren und hinterher per GoTo-Funktion oder Cursor links/rechts die Stelle wieder anzuspringen (beide Navigationsfunktionen sind übrigens in der Bedienungsanleitung nicht dokumentiert). Seit wir den Xoro haben, liegt auf unserem Couchtisch immer ein Zettel und ein Stift bereit ;-)

- Aufnahmen werden vom Gerät selbst mit einem Namen versehen, und zwar entsprechend der vom TV-Sender zum Zeitpunkt des Aufnahmestarts bereitgestellten Programminformation. Zumindest bei Timer-Aufnahmen per EPG wäre es aber erheblich sinnvoller, den Namen bereits aus der EPG-Information zu vergeben. So wie es jetzt ist, hat man nur die Wahl zwischen a) rechtzeitigem Beginn der Aufnahme aber falscher Benennung und b) richtiger Benennung der Aufnahme aber fehlendem Anfang der Sendung.

- Beim Erreichen der Endzeit einer im Hintergrund laufenden Aufnahme hat man genau 5 Sekunden Zeit, die automatische Abschaltung des Gerätes zu verhindern. In diesen 5 Sekunden muss man 1) die Fernbedienung finden, 2) eine eingeblendete Meldung verstehen, die offensichtlich per Google-Übersetzer direkt von chinesisch nach englisch nach deutsch übersetzt wurde, 3) die Fernbedienung exakt auf den Receiver ausrichten, 4) mit den Cursor-Tasten von "Ja" nach "Nein" wechseln und 5) "OK" drücken. Schafft man dies nicht, so ist z.B. eine laufende Time-Shift-Aufnahme unwiederbringlich verloren oder die Wiedergabe einer anderen Aufnahme wird abgebrochen, ohne dass man die Chance hat, sich die abgelaufene Zeit zu notieren (zur Erinnerung: es gibt ja leider kein Resume und keine Marker - also ist Spulen angesagt).

- Verzichtet man aus o.g. Grund komplett auf Time-Shift, so kann man natürlich auch eine Aufnahme programmieren (oder per Hand starten) und diese Aufnahme bereits abspielen, während noch weiter aufgenommen wird. Wenn die Aufnahme jedoch per Timer gestoppt wird, so wird ohne Vorwarnung auch die Wiedergabe gestoppt, was dann wegen fehlendem Resume/Marker wiederum zum Spulen zwingt.

- Die EPG-Timerprogrammierung einer Sendung, deren Beginn kurz nach Mitternacht liegt, ist nicht möglich, da der Datumswechsel nicht erkannt wird (ein klassischer Programmierfehler).

- Bei Aufzeichnungen im PS-Format (Program Stream = MPG) kann es zu Asynchronitäten zwischen Bild und Ton kommen, d.h. der Ton läuft dem Bild hinterher und wird erst wieder synchronisiert, wenn man auf "Pause" geht. Laufen Bild und Ton mal längere Zeit synchron, so wird man bei der Wiedergabe alle ca. 30 min mit der Meldung "Speichermedium zu langsam" belohnt. Ich hatte dieses Verhalten mit 2 verschiedenen HDDs, sowohl mit FAT32 als auch mit NTFS.
Die Kombination TS (Transport Stream) und FAT32 läuft bei mir jedoch dauerhaft zuverlässig fehlerfrei, auch bei maximalem Datenaufkommen auf dem USB-Port.

Hier noch einige Anmerkungen zur Wahl des passenden Speichermediums:

- Entgegen den Aussagen der Bedienungsanleitung kann man problemlos eine HDD ohne eigene Stromversorgung verwenden.

- Das Mounten der HDD dauert ca. 1 Minute, es ist daher sinnvoll, bei Timer-Aufnahmen eine kurze Vorlaufzeit einzurechnen.

- Beim Abschalten des Receivers wird zwar ein Abschaltsignal an die HDD gesendet, die Versorgungsspannung bleibt jedoch an. Es scheint einige HDDs zu geben, die sich auf diese Weise nicht mit abschalten.

- Die HDD darf sich bei Nichtbenutzung nicht eigenständig abschalten, sonst muss man sie bei Bedarf erst wieder vom Gerät trennen und neu mounten. Bei einigen/vielen HDDs kann man diesen automatischen Stromsparmodus per Software deaktivieren.

Fazit:
Der Xoro HRT 5000 ist ein in der Summe empfehlenswertes Gerät mit ausgezeichnetem Preis-/Leistungsverhältnis. Leider hinterlässt es jedoch wegen seiner unausgegorenen Firmware einen zwiespältigen Eindruck.

Zur aktuellen Firmware V2.4:

Mit der Version 2.4 sollte der oben beschriebene EPG-Timerprogramm-Bug für Sendungen kurz nach Mitternacht behoben werden. Gleichzeitig wurde statt der Angabe der Dauer einer Aufnahmeprogrammierung auf die Angabe der Endzeit einer Aufnahmeprogrammierung umgestellt. Dabei ist zwar das eine Problem behoben, dafür aber ein neues Problem geschaffen worden: Liegt die Startzeit der Aufnahme vor Mitternacht und die Endzeit nach Mitternacht, so wird die Aufnahmedauer komplett falsch berechnet und es wird so lange aufgezeichnet, bis der Datenträger voll ist.

Viel schlimmer jedoch: Beendet man die Wiedergabe einer aufgezeichneten Sendung mit der "Stopp"-Taste, so stürzt das Gerät komplett ab und kann nur durch Ziehen des Netzsteckers neu gestartet werden. Eventuelle im Hintergrund laufende Aufnahmen werden dann ebenfalls abgebrochen.

Dieser Softwarefehler ist in meinen Augen so gravierend, dass ich ein Gerät mit V2.4 nicht kaufen/behalten würde!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Preis- Leistungsverhältnis, 24. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Xoro HRT 5000 DVB-T Receiver Twin Tuner (2x Scart, USB 2.0, PVR-Ready, Time-Shift) schwarz (Personal Computers)
Nach Umstellung von Kabel-TV auf DVB-T war ich auf der Suche nach einem guten DVB-T Receiver. Nachdem ich vier Receiver (Strong Prima IV, 5203, 5216 und Technisat digial 2e) ausprobiert habe, bin ich bei dem Xoro 5000 gelandet und bin sehr zufrieden. Die Empfangsqualität ist ausgezeichnet, es werden 45 Sender in bester Qualität empfangen. Die Bedienbarkeit finde ich übersichtlich und logisch. Auch die PVR Funktion ist gut und mit der Software 2.2 leicht und schnell zu programieren. Gut finde ich auch die Funktion "Autoaufnahme aus", dadurch kann man, wenn man will, einen Festplatten- oder Videorecorder ansteuern. Die Sendung wird dann nicht auf dem Speichermedium des Receivers aufgenommen.
Im Vergleich zu den o.a. Receivern schneidet der Xoro um Längen besser ab. Der Technisat ist zwar auch nicht schlecht, aber wegen der fehlenden USB Schnittstelle für meine Zwecke nicht so gut geeignet. Verstehe auch nicht, wieso das bei dem Preis nicht möglich ist. Bei den Strong-Receivern ist die Bedienung weitaus komplizierter. Programmierungen aus dem EPG lassen sich hier überhaupt nicht ändern, tauchen gar nicht erst in der Timerliste auf.
Die Fernbedienung des Xoro finde ich, im Gegensatz zu anderen Rezensoren, durchaus akzeptabel. Probleme mit der Ansprache bei größerer Entfernung habe ich bisher nicht bemerkt. Sicherlich gibt es kleine Schwächen, aber die haben andere, wesentlich teurere Geräte, auch.
Fazit:
Ein sehr guter Receiver zum günstigen Preis, den ich mit gutem Gewissen weiter empfehlen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen unkompliziert und es funktioniert einfach!!!, 7. Mai 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Xoro HRT 5000 DVB-T Receiver Twin Tuner (2x Scart, USB 2.0, PVR-Ready, Time-Shift) schwarz (Personal Computers)
Ich habe noch gar keine Erfahrungen mit DVB-T gehabt und mir diesen Receiver auf Grund der guten Rezensionen gekauft.
Er hatte sogar im Stiftung-Warentest gut abgeschnitten was sonst nur Receiver schafften, die deutlich teuerer waren und
Funktionen hatten die ich nicht brauche. Ich wollte einfach nur einen einfachen Receiver haben der mir Bilder und Ton
in vernünftiger Qualität wiedergibt. Im Fachhandel findet man selten einen Receiver für diesen Preis, die gehen dort erst
ab 50€ so richtig los^^.
Ich kann nur sagen, ich habe, das Gerät angeschlossen, das Menü ist selbsterklärend und es hat funktioniert.
So soll es sein!
Überraschend fand ich das sogar 3 kleine Spiele in dem Receiver mit eingebaut sind. :)

Alles in allem, ist das Gerät sein Geld voll Wert, erfüllt seine Aufgaben und hat tolle Zusatzfunktionen. Daher bekommt der Receiver 5 Sterne.
Auch super: Mittwoch nacht bestellt und am Freitag gekommen- schnelle Lieferung, wie immer bei Amazon.
Vielleicht ist es noch wichtig zu erwähnen, dass Empfangsantennen immer seperat gekauft werden müssen und in den
seltenstens Fällen mitgeliefert werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super Empfaenger - aaaaber ... !! (Kommentare lesen!), 4. März 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Xoro HRT 5000 DVB-T Receiver Twin Tuner (2x Scart, USB 2.0, PVR-Ready, Time-Shift) schwarz (Personal Computers)
Update 20.08.2011 - für den offenbar aktiven Support und weitere Firmware-Versionen wiederum noch ein Stern mehr. Werde die V2.6 nun wieder testen. Die Orthografie im Readme gibt zwar noch immer recihlich Grund zum Schmunzeln, aber darüber will ich hinwegsehen. :)

Wunsch: Antennenspeisespannung bitte im Standby-Modus mit abschalten!

----

Update 15.07.2011 - für den offenbar aktiven Support hebe ich die Sterne wieder an, muß aber erst die letzte FW testen.

Update 07.07.2011 - nach Firmware "Ubgrade" (Originalzitat):
Keine Glanzleistung - schlechter wie vorher. Siehe meinen Kommentar zu meiner ursprünglichen Rezension. Neues Fazit: Wenn Gerät Firmware von Mitte 2011 aufweist, zurücksenden!

----
Gerät als Ersatz für einen kaputtgegangenen TechniSat DigiPal 2 gekauft.
Der Sendersuchlauf war in wenigen Minuten durch und fand alle Sender.
Alle Sender werden - im Gegensatz zum TechniSat - auch in Empfangsrandlage störungsfrei empfangen.
Zwar ist hier eine Verstärkerantenne vonnöten (5V-Speisung aktivieren!), aber das hatte dem Vorgänger auch nicht gereicht. Ich hatte schon vor mir eine bessere Antenne zu kaufen oder selbst zu bauen, das ist nun aber nicht mehr nötig.

Die Aufnahme auf USB-Stick gelang problemlos. Zu meiner Überraschung wurde NTFS - im Gegensatz zu anderen Rezensionen hier - nicht nur erkannt, sondern wird sogar beim Formatieren angeboten - und die Aufzeichnungs darauf funktioniert ebenso wunderbar!
Ein USB-Stick mit NTFS-Dateisystem * K A N N * also (mittlerweile?) sehr wohl verwendet werden!!!

Eine USB-Platte habe ich noch nicht probiert, das folgt aber in Kürze.
[Nachtrag: Mittlerweile probiert: Es wird nur die erste Partition erkannt, Aufnahme und Wiedergabe funktionieren einwandfrei - MIT NTFS !!]

Die Scart-Buchsen liegen etwas eng beieiander, sodaß es bei Steckern mit Kabelausgang auf der Ecke Probleme geben kann, weil dann der andere Stecker das Einstecken des zweiten blockiert. Beim Kabelkauf beachten!!

Die Tasten der Fernbedienung haben einen etwas großen Hub, sodaß die Beschriftung einiger Tasten nur bei senkrechter Betrachtungsweise erkennbar ist.
Die Fernbedienung erfordert ein genaues Zielen auf das Gerät, hier könnte der Sensor etwas weitwinkeliger ausgelegt sein.

Die Bedienungsanleitung ist so winzig und schwach gedruckt daß dem Gerät noch eine Lesebrille oder Lupe beiliegen sollte.

Leider verrät einem das Handbuch nicht auf welcher Frequenz man denn Firmware-Updates erhalten würde - wenn es denn welche gäbe. Man kann auch von einem Datenträger aktualisieren, auf der Xoro-Website sind jedoch keine Firmware-Updates für das Gerät verfügbar.
Die Firmware ist vom Oktober 2010, also wohl leidlich aktuell. Wirklicher Bedarf an einem Update bestand nicht.

Die Bedienoberfläche ist leidlich gut "eingedeutscht", zum Umschalten einiger Modi oder aktivieren bestimmter Funktionen müssen die Zifferntasten 1 bis 4 oder 0 gedrückt werden - hier hätte man von den farbigen Videotext-Tasten Gebrauch machen können, die wären durch die Lage ganz unten besser und intuitiver geeignet. Dennoch ist die Bedienung noch "gut", denn die jeweils gültigen Tasten werden immer am unteren Dialog-Rand aufgeführt.

Das Gerät spricht auf alle Bedienfunktionen schnell an, lediglich das "Durchtickern" der Sender "hakt" gelegentlich einmal eine Sekunde, was scheinbar an der Aktualisierung der EPG-Anzeige liegt, die manchmal einen Moment braucht.

Die Anzeige des EPG, insbesondere der Langbeschreibung ist etwas umständlich, da man erst in das Fenster navigieren muß in dem die Beschreibung erscheint und dann den Modus von "Kurz" auf "Lang" umschalten muß. Hier wäre es wünschenswert wenn die einmal gewählte Einstellung erhalten bliebe - in diesem Falle "Lang", denn die Kurzbeschreibung ist bei den wenigsten Sendern/Sendungen vorhanden.

Die Programmaufzeichnung benötigt im MPEG-Modus ca. 300 MB pro halbe Stunde, sodaß ein 8-GB-Stick für einige Sendungen ausreicht. Die Mühe eine Platte anzustecken werden ich mir wohl doch nicht machen, ich werde schon den USB-Stick nicht voll ausnutzen ...
[Nachtrag: Gelegentlich bekommt man mal die Meldung "Medium ist zu langsam" - das war ein Marken-Stick! Schnelle USB-Sticks sind offenbar ein MUSS.]
Bei direkter Aufzeichnung per "Record" Taste wird der Sendungstitel abgespeichert - NICHT jedoch bei Timer-Aufnahme, da ist nur der Sender und die Uhrzeit im Eintrag vermerkt. Hier sollte der Hersteller per Firmware-Update DRINGEND nachbessern, denn DASS es mit dem Titel geht zeigt die Direktaufnahme - wenn man nach einer Weile die aufgezeichneten Sendungen ansehen will hat man keine Ahnung was das im Einzelnen ist bis man hineingesehen hat. Das ist einfach nur nervig!
Aus diesem Grund gibt es einen Stern Abzug.]

Fazit: Für den geringen Preis ein Gerät mit guten Qualitäten, gutem Empfänger und relativ einfacher Bedienung - keine wirklichen Hindernisgründe. Nur bei Belegung BEIDER Scart-Buchsen auf die Kabel achten!

Das Gerät würde ich jederzeit wieder kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen unhandliche Fernbedienung, sonst super, 26. Februar 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Xoro HRT 5000 DVB-T Receiver Twin Tuner (2x Scart, USB 2.0, PVR-Ready, Time-Shift) schwarz (Personal Computers)
hab das gerät jetzt drei tage.

erste infos und erfahrung:

gerät kam schnell. ist klein und weitestgehend unproblematisch zu bedienen. auch ohne anleitung kann man sich mit ein bißchen geschick schnell zurecht finden.

entgegen den vorrezensionen kann man auch die vor- und nachlaufzeit bei einer aufnahme über das epg menü varieren. dies ist ein wichtiger pluspunkt. dafür geht man auf die startzeit oder laufzeit und drückt die ok-taste und kann dann minuten oder stunden zusätzlich eingeben. andere aufnahmemöglichkeit über das menü ist kompliziert und langwierig.

aufnahmen erfolgen entweder über einen
- usb-stick oder festplatte. letztere wurde bei mir jedoch noch nicht erkannt. muß ggfls. noch umformatieren.
- videorecorder. dessen ansteuerung ist aber m.e. nicht mehr möglich, wenn gleichzeitig eine festplatte oder usb-stick angeschlossen ist.

vorteilhaft ist, daß man auch zwei sendungen gleichzeitig aufnehmen kann auf dem usb-stick, während man eine dritte sendung ansieht.

noch nicht herausgefunden habe ich, wie das gerät abgeschaltet werden kann nach einer aufnahme, wenn man selbst nicht da ist, um es manuell auszuführen. in der anleitung wird empfohlen, den sleep-timer ebenfalls zu programmieren. das ist ehrlich gesagt, absolut unverständlich. erstens kann man diesen m.e. nur einmal programmieren, so daß für mehrere aufnahmen bspw. im urlaub dies nur für die erste aufnahme funktioniert. muß aber noch ausprobieren, ob die sleep-timer funktion ev. erneut anspringt. wenn ja, dann jedoch nur mit der für die erste sendung engestellten laufzeit.

auch ist die max. zeit des sleeptimers auf nur 120 minuten einstellbar. für einen durchschnittlichen film mit vor und nachlaufzeit viel zu kurz.

folge ist, daß man probleme bei der aufnahme während der urlaubszeit hat. denn sollte der s-timer ab der zweiten aufnahme nicht funktionieren, springt zwar das gerät bei der zweiten aufnahme an, schaltet sich aber nicht mehr aus.

die fernbedieung ist zu klein. tasten sind zu fummelig. jedoch noch erträglich.

1. fazit: würde mangels alternativen das gerät wieder kaufen. hat sehr gute ansätze. zumal es für den preis unschlagbar ist. festplattenrecorder mit dvbt kosten weitaus mehr.

rate dazu, zugleich eine externe festplatte zu kaufen, da m.e. auf einem handelüblichen stick (max. 16 GB werden unterstützt) bei dem aufnahmeformat nur wenige stunden aufgenommen werden können.

weitere erfahrungen in kürze, wenn die nachbestellte festplatte da ist.

26.2.11-nachtrag:

nachbestellte festplatte ist da, 500 gb. jetzt kann man ganz bequem aufnehmen, ohne sorge um den vorhandenen speicherplatz zu haben.

das problem der abschaltung nach einer aufnahme ist erkannt. wenn man über epg programmiert, kann man die uhrzeit des beginns der aufnahme angeben sowie dann auch die laufzeit. in einem separaten fenster kann man voreinstellen, ob nach einer aufnahme dann der recorder abschalten soll. damit erübrigt sich auch meine kritik wegen des sleeptimers.

einziges manko ist also nur die etwas kleine fernbedienung und der umstand, daß man zwar einen videorekorder anschließen kann und damit aufnehmen kann, bei gleichzeitig angeschlossenem festplatte ist die ansteuerung jedoch nicht möglich.

störend ist zudem, daß die die festplatte trotz ausgeschaltetem gerät ständig über usb mit strom versorgt wird. die led leuchtet tag und nacht. inwieweit das ausiwrkungen auf die haltbarkeit hat, bleibt abzuwarten.

ist keine festplatte angeschlossen, erkennt das gerät dies und meint, die aufnahme abbrechen zu müssen. nicht wirklich sinnig. seit ich jedoch die festplatte habe, nehme ich nicht mehr mit video auf. proeblem ist alo theoretischer natur.

falsch war meine angabe, daß man zwei programme aufnehmen kann und ein drittes live sehen kann. letzteres geht nicht, doch kann man eine bereits gespeicherte sendung oder sogar die, die gerade aufgenommen wird, ansehen.

2. schlußfazit:

für diesen preis ein wahnsinnig gutes gerät. jetzt muß sich noch die haltbarkeit erweisen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Twin Tuner mit vielen Funktionen zu super Preis, 21. April 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Xoro HRT 5000 DVB-T Receiver Twin Tuner (2x Scart, USB 2.0, PVR-Ready, Time-Shift) schwarz (Personal Computers)
1. Es ist ein Twin Tuner!!! Das ist schon nicht mehr häufig (was mir völlig unbegreiflich ist). Die Funktion war mir super wichtig, und sie funktioniert auch einwandfrei.
2. Er ist PVR, man kann also eine Festplatte anstöpseln und darauf aufnehmen. Dabei ist die Menüführung nicht so komfortabel, aber fes funktioniert super, ich habe meinen Festplattenrekorder ausmustern können. Die Festplatte dafür musste ich auch nicht irgendwie formatieren oder so. Sie braucht auch keinen eigenen Stromanschluss.
3. Menüführung: Ist insgesamt nicht ganz so komfortabel und intuitiv, ich kann das aber ganz gut verschmerzen, denn es reicht noch immer aus, um sich gut zurecht zu finden. Ist nicht so, dass man erstmal ewig lernen müsste.
4. Timeshift: Funktioniert, ist aber irgendwie kompliziert. Eine der Funktionen, durch deren Funktionsweise ich auch nach mehrfachem probieren noch nicht durchsteige.
5. Der Empfang ist kombiniert mit einer einfachen AktivAntenne super, man kann den Strom für die Antenne direkt über den Tuner zuschalten, so dass die Antenne nicht permanent am Stromnetz hängt, sondern nur, wenn der Tuner aus ist. Auch das find ich angenehm.
6. Programmzeitschrift: Funktioniert, bei mehreren Aufnahmen hierüber gibts Probleme, wenn sie gleichzeitig sind. Und es ist nicht möglich (oder ich kanns nicht finden) hier eine Karenzzeit vorher und hinterher einzustellen.

Fazit: Ein Gerät, das genau meine Ansprüche erfülltt, das leider ein etwas bessere Menüführung haben könnte. Ansonsten bin ich absolut zufrieden und würde ihn wieder kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gerät entwickelt Eigenleben., 10. Dezember 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Xoro HRT 5000 DVB-T Receiver Twin Tuner (2x Scart, USB 2.0, PVR-Ready, Time-Shift) schwarz (Personal Computers)
Wir haben den Receiver jetzt seit 8 Monaten (mittlerweile mit Firmware v2.6) im Einsatz.
Leider macht sich das Gerät in Sachen Aufnahmen in letzter Zeit selbständig und entwickelt ein seltsames Eigenleben.
Wenn man über EPG programmieren möchte, erhält man zuweilen die Mitteilung, die maximale Timerzahl wäre erreicht - was nicht stimmt! Wenn man dann manuell den Timer programmiert, nimmt das Gerät mal problemlos auf oder es nimmt gar nicht auf oder es ignoriert die eingestellte Endzeit und schaltet die Aufnahme nach 10 oder auch mal nach 15 Minuten oder nach gusto ab.
Dafür nimmt das Gerät dann Sendungen auf, die gar nicht programmiert wurden. Auch kann es passieren, daß spontan eine Aufnahme gestartet wird, obwohl man eigentlich nur fernsehen wollte...
Nachtrag: Mittlerweile hat der Receiver das Aufnehmen ganz aufgegeben. Man kann weder sofort aufnehmen, noch nimmt er die programmierten Sendungen auf. Außerdem läßt sich die Programmreihenfolge nicht mehr ändern.... :(
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zwiespältiges Gerät ..., 25. Oktober 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Xoro HRT 5000 DVB-T Receiver Twin Tuner (2x Scart, USB 2.0, PVR-Ready, Time-Shift) schwarz (Personal Computers)
basierend auf Firmwarestand 2.6 vom 15.08.2011

Zu den technischen Daten will ich mich nicht breit auslassen. Ein DVB-T Empfänger mit Twin-Tuner. Schließt man noch ein Speichermedium am schnellen USB-Anschluss an, hat man einen Festplattenrekorder. USB-Anschluss, zwei mal Scart, Antenneneingang (mit 5 V / abschaltbar), durchgeschleifter Antennausgang sowie Audioausgang sind vorhanden. Das Gerät ist ordentlich verarbeitet. Den USB-Anschluss hätte ich gern hinten gehabt. So hängt immer ein Kabel oder Stick in den Raum hinein, was den WAF ;) deutlich senkt. Vorn dann noch eine Taste für EIN/AUS sowie zwei Tasten, um den Kanal zu verstellen, die aber eigentlich entfallen können. Am Frontdisplay wird die Kanalnummer bzw. im Standby die Zeit angezeigt. Vielfach wird hier die Fernbedienung kritisiert (mangelnde Reichweite, begrenzter Winkel), was ich nicht nachvollziehen konnte.

Nun wird's schwierig.

Gemessen am Preis müsste man eigentlich volle Punktzahl geben. Hardwareseitig gibt es offenbar keine Probleme. Mit der o.g. Firmware 2.6 ist das Gerät zwar streckweise hakelig jedoch vollumfänglich nutzbar. An Bild und Ton gibt's nichts zu kritteln. Timeshift, Videotext, EPG, Programmierung, Wiedergabe sind ohne gröbere Schnitzer und das soll ein anderer Anbieter zu diesem Preis erst mal nachmachen. Entgegen aller Erfahrungen mit anderen Herstellern scheint auch der Support auf Zack zu sein, was ich aus den engagierten Kommentaren des Herstellers zu den hier vorliegenden Renzensionen sowie den fortwährenden Verbesserungen der Firmware ableite.

Nun sollte man jedoch auch sehen, dass das nicht der erste DVB-T Empfänger am Markt ist und es durchaus bewährte Konzepte für solche Geräte gibt. Mein mittlerweile fast 7 (!) Jahre alter SIEMENS M740AV ist diesem Gerät hier in Sachen Bedienung weit voraus. Einige Beispiele:

Der EPG lässt sich immer nur für das aktuelle Programm abrufen. Richtig komfortabel wird es jedoch erst, wenn ich im EPG das Programm aller Sender in einer Übersicht habe und mir z.B. anschauen kann, was heute oder auch morgen Abend um 20.15 Uhr so alles läuft. Dafür müssten die EPG-Daten jedoch auf dem Gerät gesichert und regelmäßig aktualisiert werden, was beim Xoro leider nicht der Fall ist. Die Bedienung des EPG ist hier zudem umständlich, da man nach Aufruf mit der EPG-Taste noch mit verschiedenen Zahlentasten navigieren muss und nicht, wie man es erwartet hätte, mit den Navigationstasten arbeiten kann.

Die Timeshift-Funktion ist beim Xoro explizit per Taste zu starten. Die Sendung hält dann an und kann wieder fortgesetzt werden. Richtig komfortabel wird es jedoch erst, wenn Timeshift immer aktiv ist, also der Umlaufpuffer mit Einschalten bzw. Kanalwechel im Hintergrund mitläuft und der Beitrag bei Bedarf angehalten wird. Hier eröffnet man sich auch die Möglichkeit eine Sendung nach dem Beginn noch aus dem Timeshiftpuffer heraus nachträglich aufzunehmen. Leider ist das beim Xoro nicht möglich.

Das Ausschalten ist umständlich gelöst. Endet eine Aufnahme (mit aktiviertem Autostandby nach Aufnahme) während ich noch eine andere Sendung anschaue, dann ist ein Dialog zu beantworten um das Ausschalten zu verhindern. Wozu? Offenbar kennt das Gerät intern keinen nebenläufigen Prozess, der sich einfach nur um die Aufnahme kümmert, ohne dass es das Anschauen anderer Kanäle berührt.

Das Gerät hat keine Merker für die abgebrochene Wiedergabe einer Aufnahme. Man muss ggf. also Spulen, Spulen, Spulen ...

Mit dem Ausschalten des Gerätes wird die Spannungsversorgung des USB-Ports nicht abgeschaltet. Je nach Festplatte läuft diese 24h/7d. Hier gehe ich davon aus, dass es noch eine firmwareseitige Verbesserung geben wird.

Das Auffinden der aktuell programmierten Sendungen ist umständlich. Zudem stehen nur 8 Programmierplätze zur Verfügung, die sehr unübersichtlich dargestellt werden, da jede Programmierung eine ganze Seite füllt - eine Listendarstellung fehlt.

Wer all das nicht (besser) kennt bzw. keinen Wert darauf legt, dem kann ich zum Kauf raten. Vielleicht wird die Firmware noch ein wenig weiterentwickelt, wobei ich da keine Umstürze erwarte, denn die bisherigen Verbesserungen waren durchweg hilfreiche aber eben nur schnelle Workarounds für offensichtliche Fehler und keine Änderungen in der Bedienphilosophie. Da eine Netzwerkanbindung fehlt, kann man nicht darauf hoffen, dass sich die VDR-Community des Gerätes annimmt.

Angesichts des wirklich sehr guten Preis-/Leistungsverhältnisses ziehe ich nur einen Punkt ab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hält, was versprochen wird, 14. Juni 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Xoro HRT 5000 DVB-T Receiver Twin Tuner (2x Scart, USB 2.0, PVR-Ready, Time-Shift) schwarz (Personal Computers)
Ich will mal zusammenfassen, was mir aufgefallen ist:
Gut: Dual Tuner funktioniert einwandfrei, guter Empfang, passables Bild, einigermaßen übersichtliche Bedienung, angeschlossene Platte funktioniert (nur mit Fat getestet, angeblich auch mit NTFS), während einer Aufnahme kann die Aufnahme schon abgespielt werden (über das Aufnahme-Menü), Firmware-Update vorhanden

Schlechter: Nur Scart-Ausgang (kein HDMI), USB-Stick bei mir zu langsam (Festplatte nötig), Festplatte (Strom über Receiver) geht im Standby nicht aus, USB Anschluss nur vorn, teils irritierende merkwürdige Warnmeldungen (Festplatte zu langsam, Update-Datei passt nicht)

Zusammengefasst: Für den Preis ein anständiges Gerät ohne "ernsthafte" Macken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 222 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa0c1c75c)

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen