Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

30 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die unendliche Leichtigkeit des Seins, Teil x, 7. August 2011
Von 
tom l. "tomtom" (regensburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 10 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Sigma DP1x Kompakt-Digitalkamera (6,4 cm (2,5 Zoll) Display, 14 Megapixel, SD-Karte, 3x digi. Zoom, USB 2.0) schwarz (Elektronik)
Vorweg: Wer eine Schnappschußknipse mit schneller Bildfolge sucht braucht hier nicht weiterzulesen. Dieses Attribute will und kann die Sigma DP1x nicht erfüllen. Warum die Sigma trotz ihrer Langsamkeit und ihres hohen Preises für eine Kaufentscheidung gut sein kann, ist hier nachstehend zu lesen.
Die Sigma DP1x ist meine dritte DP1. Nach der DP1 Sigma DP1 Digitalkamera (14 Megapixel, 6,4 cm (2,5 Zoll) Display) schwarz und der 1s ist nun die x Variante meine Kamera für die ganz bestimmten Momente. Was ist der Unterschied zu den Vorgängerinnen? Die DP1x erhielt den Prozessor "True II" der DP2 und SD15 sowie das Quick-Set-Menü mit entsprechenden, rot unterlegten Tasten auf der Kamerarückseite. Der Foveon-X3-Bildsensor in DSLR-Größe mit 14 Megapixeln (2.652 x 1.768 Pixel in 3 Farbschichten) und das F4/28mm-Objektiv (KB) bleiben. Man könnte unken das sich nicht viel getan hat, aber erstmal der Reihe nach.

Rein äusserlich hat sich zu den Vorgängerinnen bis auf das Bedienfeld auf der Rückseite nichts verändert. Es gibt eine Taste mehr. Sie aktiviert das neue Quickmenü der DP1. Die beiden Tasten für Lupe und Ansicht sind nun untereinander anstatt nebeneinander liegend. Die Riffelung des Grifffelds ist nun leicht versetzt. An der sehr hochwertigen Verarbeitung hat sich gottlob gar nichts verändert. Die Sigma ist ein zeitloses Stück Kameratechnik in edler Aufmachung. Sie liegt gut in der Hand und lässt sich toll händeln. Das für die ohne und die s Variante erhältliche Zubehör(Streulichtblende HA-11, VF-11 Aufstecksucher, Nahlinse, Picardtasche usw.) passt auch an, bzw. für die x.
Ihr grösster Trumpf und das neue Herz der Sigma ist der aus der DP2 stammende Foveon X3 CMOS Sensor, mit 14.06 Millionen effektiven Pixeln und einer Größe von 20,7 x 13,8 mm. D.h. der Teil der die Bildinformationen aufnimmt ist fast auf APS-C, also auf dem Niveau von ausgewachsenen DSLRs einer Canon 60D, einer Nikon 7000 oder anderen Kameras dieser Kategorie. Zusammen mit ihrem 28mm(KB Format) bei max. Blende 4 entstehen atemberaubende Bilder. Ich fotografiere mit der x ausschließlich im RAW Format, was die Qualität und Ausbeute noch erheblich steigert. Schwarzweissaufnahmen wie Farbbilder werden beeindruckend plastisch.

Allerdings ist das auch ein großer Kritikpunkt, den sich die DP Modelle gefallen lassen müssen. Die Informationsverarbeitung ist, trotz Verwendung des neuen Prozessors und dem Einsatz guter und schneller SD(HC)Karten, mit "schneckenhaft" noch "komplimentär" bezeichnet. Für Nichtfans der DP's sind Attribute wie "desaströs" bis "ermüdend" wohl eher zutreffend. Das ist aber bei der Sigma nicht der wesentliche Punkt. Ich nutze die Sigma fast ausschließlich als Landschafts- und Reisekamera und fast nur im manuellen Modus. Sie ist immer dabei und geht als Kleingepäck grundsätzlich mit auf Reisen. Neben den schnellen DSLRs erfordert das Fotografieren mit der x eine völlig andere Herangehensweise. Man nimmt sich bewusst Zeit fürs Bild und sucht die passende Szene für die DP1x. Das ist nicht jedermanns Sache, aber auch nicht der Weisheit letzter Schluß. Man(n) muß es mögen. Es ist nur eine Art Bilder zu machen. Ist man ihr aber verfallen, kommt man von den DP Modellen nicht mehr los.

Die "Makrofunktion" der x finde ich mit 30cm Naheinstellgrenze etwas zu distanziert. Hier würde ich mich über etwas Nähe wirklich freuen. Auch das Display hat sich leider nicht verändert. Wie schon bei der DP1 sowie der s ist die Streulichtblende HA-11 für die x ein empfehlenswertes Stück Zubehör. Auch die x ist etwas empfindlich gegen Streulicht. Zudem kann mit der aufgesetzten HA-11 ein Pol-Filter oder ein anderer Objektivdeckel eingesetzt werden. Ich nutze einen zirkularen Hama mit 46mm. Anfügend sei noch erwähnt, daß auch der Erwerb eines Zweitakkus sinvoll ist. Die beiliegende Software ist zwar einfach aufgebaut, aber wirkungsvoll und völlig ausreichend. Von JJC gibt es zudem einen praktischen Klappdeckel für das Objektiv: Spezial Auto Objektivdeckel/ Lens Cap für Sigma DP1 und DP2/DP2s Auch dieser kann eine Alternative zum hakeligen Original sein.

Kurz und Knapp

Positives:
+ Verarbeitung auf allerhöchstem Niveau
+ manuell voll einstellbar
+ sehr gute Optik
+ großer Sensor für viel Bildinformation
+ einiges Zubehör erhältlich
+ RAW Bildverarbeitung
+ Mit Streulichtblende Flter verwendbar.
+ Quicksetknopf macht die Kamera nicht schneller, aber die Bedienung einfacher

Negatives:
- Preis
- Laaangsaaam
- Displaygröße
- nerviger Objektivdeckel

Mein Fazit: Der Kauf der DP1x ist eine bewusste Entscheidung für das entschleunigte Fotografieren. Wer sich für die Sigma entscheidet wird mit atemberaubenden Bildern aus eine Kompaktkamera belohnt, ohne auf DSLR Techik zurückgreifen zu müssen. Die x ist nicht schneller, aber klar die Beste DP1.

Tipp: Die Sigma werden von einem großen Sigma Händler in der E Bucht immer wieder mal sehr günstig versteigert. Bei Preisen unter zwei Hundertern ist sie wirklich ein Schnäppchen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Furchtbar! Genial!, 1. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Sigma DP1x Kompakt-Digitalkamera (6,4 cm (2,5 Zoll) Display, 14 Megapixel, SD-Karte, 3x digi. Zoom, USB 2.0) schwarz (Elektronik)
Mit der Sigma DP1 zu fotografien ist eine Zumutung! Es dauert (gefühlt) endlos bis das schwarze Teil für das nächste Bild bereit ist. Es ist tatsächlich die lahmarschigste Kamera, die ich jemals hatte. Aufgrund des 35 mm Weitwinkel muss ich mich bereits bei der Motivauswahl beschränken. Die RAW Dateien können nur mit Sigma Software bearbeitet werden. Kein Wunder, dass diese Kamera kein Publikumserfolg wurde.

Wer aber die Kamera so nimmt wie sie ist, der DP1 und sich selbst die Zeit gönnt, die für ein gutes Foto schon mal nötig sein kann, gibt sie nicht mehr her. In der Realität sind alle Nachteile eigentlich echte Vorteile. Man bringt von Reisen nicht mehr 3000 x-beliebige Bilder mit, sondern nur noch 70 gute oder sogar sehr gute.

Die Sigma schränkt den ambitionierten Fotografen sehr stark ein und das ist ein großer Vorteil (für mich).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sinnvolle Ergänzung, 5. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Sigma DP1x Kompakt-Digitalkamera (6,4 cm (2,5 Zoll) Display, 14 Megapixel, SD-Karte, 3x digi. Zoom, USB 2.0) schwarz (Elektronik)
Die Sigma DP1X habe ich mir als Ergänzung zu meiner Eos 60D zugelegt. Gerade wenn man im Urlaub ist möchte man doch nicht soviel schleppen, daher ist meine Wahl auf diese Kamera gefallen.
Für eine Kompaktkamera ist sie dennoch relativ groß, fühlt sich aber sehr wertig an. Das Gehäuse ist aus Alu, die Knöpfe sind wirklich massiv ausgeführt und klicken deutlich hörbar. Das Handling ist insgesamt gut, intuitiv würde ich jetzt aber nicht unbedingt behaupten. Der Bildschirm ist fast zu kontrastreich aber sehr hell.
Die Akkulaufzeit wurde immer bemängelt, ist aber meiner Meinung nach ok. Von der Geschwindigkeit hat man ja allerhand schlechtes gehört, ich war jedoch positiv überrascht: Wer sich auch bei Spiegelreflexen die Mühe macht sämliche Einstellungen detailliert von Hand auszuwählen und sehr genau auf die Bildkomposition zu achten wird hier keinen Nachteil feststellen. Der Autofocus ist natürlich nicht mit einem USM-Objektiv zu vergleichen, muss er aber auch nicht. Ich finde das Handling generell ausgezeichnet, "Zoomen zu Fuss" ist ja bei Top-Objektiven wie zB von Zeiss auch an DSLRs normal. Mit den 28mm deckt man auch viele Motive im Bereich Landschaft und Stadt ab. Für Portrais, Macro und natürlich Schnapschüsse aber absolut nicht geeignet.
Zum großartigen Sensor wurde schon alles gesagt. Was zu erwähnen ist: Bei Motiven mit Belichtung kürzer 1/250 lässt sich unheimlich viel im Nachhinein über die Software an Dynamikumfang herausholen. Mit Bildern bei Sonnenschein kann man fast schon Vollformat-Qualität erreichen. Was garnicht geht: Über ISO 400, Freihand Indoors, der eingebaute Blitz.
Ein großes Manko hat die Kamera jedoch: Das Obektiv verzeichnet unheimlich. Für 28mm Festbrennweite nicht akzeptabel! Selbst mein 40 Jahre altes Zeiss Flektogon 20mm ist hier um Welten besser. Architekturfotografie kann man so leider total vergessen, sehr schade, dafür wäre die Kamera eigentlich prädestiniert gewesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die beste Kompakte, die ich jemals gehabt habe!, 23. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sigma DP1x Kompakt-Digitalkamera (6,4 cm (2,5 Zoll) Display, 14 Megapixel, SD-Karte, 3x digi. Zoom, USB 2.0) schwarz (Elektronik)
Guten Tag,
habe schon sehr viele Kompaktcams gehabt von Olympus über die Canon g-Reihe über Nikons Coolpix 7000er.
Die letzten beiden Probanden waren die Nikon 7100 und die g12, beides sehr gute Allrounder!
Wenn es einem nur auf die reine Bildqualität, dann ist die Sigma allen anderen Kompaktcams haushoch überlegen, dies gilt alleerdings nur im lowiso bereich, highiso kann sie mehr schlecht als recht!
videos, darüber brauchen wir nicht zu reden, das ist eher als Gimmick drauf, da sind Handycams besser, aber dafür habe ich mir solch eine Cam nicht gekauft.
Der Vollfarbsensor hat keine interpolationsartefakte und die schärfe ist grandios, der Dynamikumfang und die Farbabstufungen herausragend, dies setzt aber das Fotografieren in Raw voraus.
Wer eine schnelle cam mit Video und high iso braucht, der ist hier falsch.
wer zeit hat und qualitativ hochwertige Fotos brauch und keinen serienbildmodus mit 10B/s, der ist hier bestens mit bedient.
Wichtig, bitte umbedingt die gegenlichtblende dazukaufen, kostet so um die 18,-, die reduziert das lensflare sehr gut!.
Die Dps waren nie wirklich beliegt, gerade weil es heute schnell gehen muss und die heutige Klientel eine cam mit allen Möglichkeiten möchte. leider auf Kosten einiger feautures wie Bildqualität. ( die rede ist hier von den Kompakten)
ich habe selber die Dp2x und Dp1x, durch den DSLR-Sensor( größe), lässt dies bei Bearbeitung der Bilder und der Bildgestaltung beim Fotografieren (Bokeh) deutlich mehr Spielraum

Verbesserungwürdig sind dennoch das Display und die schnellere Signalverarbeitung bzw die schlechte high iso Performance. Die Neue Merill kommt bald raus und soll genau diese Nachteile ausgemerzt haben, warten wir mal ab
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super!!!, 30. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sigma DP1x Kompakt-Digitalkamera (6,4 cm (2,5 Zoll) Display, 14 Megapixel, SD-Karte, 3x digi. Zoom, USB 2.0) schwarz (Elektronik)
Tolle Kamera für Experten der alten Schule..
Man muss wieder seinen Kopf anstrengen und das tut gut.
Kann ich nur wärmstes weiterempfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen