Kundenrezensionen


8 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Abschiedsalbum..., 17. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Neon Nights - Live at Wacken (Audio CD)
Die dritte CD von Heaven And Hell ist ein Abschiedsalbum, ein Abschiedsalbum der besonderen Art. Hier endet die kurze Geschichte des Black-Sabbath-Ablegers, der 2006 von Ronnie James Dio, Tony Iommi und Geezer Butler gegründeten Band. Und es handelt sich wohl um das letzte aufgezeichnete Live-Dokument mit Sangeslegende Ronnie James Dio, der am 16. Mai 2010 seinem Magen-Krebs-Leiden erlag.

*Neon Knights* wurde 2009 auf dem Wacken Open Air mitgeschnitten. Die Band zeigte sich perfekt aufeinander eingestellt und eingespielt. Der Sound kommt glasklar und betonhart durch die Lautsprecher. Die Eröffnung des Konzertes war mit *Mob Rules* und *Children Of The Sea* schon gleichmal höchster Klassikerstoff. Besser kann man ein Konzert nicht eröffnen. Mit *I* folgt im Anschluß eine etwas neuere Nummer vom 1992er Dehumanizer-Album, von dessen Album auch das knallharte *Time Machine* stammt.

Besonders gespannt war ich allerdings auf die Umsetzung der obligatorischen drei neuen Nummer der aktuellen Studioscheibe *The Devil You Know*. Würden die Songs in ein Set aus Klassikern passen? Ja, sie passten. Es wirkt nahezu alles wie aus einem Guß, und es ist kaum vorstellbar das zwischen Songs wie *Die Young* und *Fear* fast 30 Jahre liegen. Iommi und Butler riffen was das Zeug hält, Appice gibt ihnen das nötige Fundament und Dio versucht wie früher den Vokalakrobaten zu geben. Allerdings merkt man ihm das Alter am ehestem an. Sein Instrument ist nunmal die Stimme, bei der sich der natürliche Alterungsprozess am ehesten zeigt und er in den ruhigeren Passagen von *Bible In Black*, *Die Young* und auch *Heaven And Hell* nicht an stimmliche Leistung früherer Tage anschließen kann (kein Vorwurf!).

Meine Kritik an der CD zielt allerdings nicht auf das dezenten Altern von in Ehren ergrauten Hard-Rock und Heavy-Metal-Legenden ab, sondern bezieht sich eher auf das zusammenschneiden der Scheibe. Die CD enthält keine einzige längere Ansage von RJD, nach jeden artigen *Danke* folgt sofort das nächste Riff, und das ist nun wirklich nicht Dios Art, der in seinen Ansagen immer mit feinsinnigen Humor zu glänzen wußte. Schade drum.

Aber nichts desto trotz, ich habe mich bewußt für den Kauf der CD entschieden, auch wenn die DVD über einen Track mehr verfügt und vielleicht auch als Gesamtpaket ausführlicher ist, aber ich halte Musik immer noch für eine rein akustische Sache, die man ohne zusätzliche Bilder geniessen sollte.

FAZIT: einer von Ronnie's letzten Auftritten als Bandplayer mit seinen alten Black-Sabbath-Spießgesellen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Vermächtnis des Ronnie James Dio, 18. September 2014
Von 
Child in time - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Neon Nights - Live at Wacken (Audio CD)
"Neon Nights - Live At Wacken" wurde 2009 aufgenommen und erschien im November 2010, ca. ein halbes Jahr nach dem Tod von Ronnie James Dio. Eingespielt wurde es von Tony Iommi (Guitar), Geezer Butler (Bass), Vinny Appice (Drums) und natürlich Ronnie James am Mikro. Die Keyboards wurden von Scott Warren bedient.

Im Vergleich zur DVD fehlen auf der CD der Song `Country girl` (sehr schade), das Intro `E 5150`(zu verschmerzen) und das Drumsolo von Vinny Appice (ebenfalls zu verschmerzen). Davon abgesehen ist das Konzert ein Highlight in der Geschichte von Heaven & Hell. Die Qualität vom DoLive Album "Radio City Music Hall" wird durchweg erreicht, ja teilweise sogar noch übertroffen, ist der Song `Heaven and hell` hier in der vielleicht besten Version überhaupt vertreten.
Vom damals aktuellen Album "The Devil You Know" sind 3 Songs am Start und zwar `Bible black`, `Fear` und `Follow the tears`, welche gegen die Band-Klassiker nicht abfallen. Auch vom Album "Dehumanizer" sind mit `I` und `Time machine` 2 Songs vertreten. Ansonsten hören wir natürlich die besten Songs der Alben "Heaven And Hell" und "Mob Rules". Die Band legt eine grosse Spielfreude an den Tag und Ronnie James kann gesanglich voll überzeugen.

Mit Blick auf die tolle Setliste, den sehr guten Sound, phantastischen Fassungen von z.B. `Heaven and hell` kann es hier nur die Höchstnote mit 5 Sternen geben. Wie wir heute wissen, sind die vorliegende CD und die dazugehörige DVD die letzten Aufnahmen die mit dem charismatischen Sänger gemacht wurden. Ruhe in Frieden Ronnie!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das letzte Livedokument des großen Ronnie James Dio, 10. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Neon Nights - Live at Wacken (Audio CD)
16. Mai 2010: Die Nachricht vom endgültigen Verstummen der charismatischsten Stimme des Heavy Metal geht um die Welt. Ronnie James Dio ist tot. Mit 67 Jahren stirbt der Mann, der schon zu Lebzeiten als Legende gilt. Der Mann, zu dem unzählige Künstler weltweit aufschauen. Der Mann, der mit seinen Bands Elf, Rainbow, Black Sabbath, DIO und Heaven & Hell unzählige Klassikeralben- und Songs veröffentlicht hat. Der Amerikaner mit der Wunderstimme hat den Kampf gegen den Krebs verloren. Kaum ein halbes Jahr ist bekannt, dass er an der Krankheit leidet, da hat sie ihn auch schon dahingerafft. Es ist ein herber Verlust. Eine Szene trauert.

9. August 2009: Ein letztes Mal demonstriert Dio seine ganze Klasse als Sänger. Zitausende Fans jubeln ihm und seinen Mitstreitern von Heaven & Hell beim Wacken Open Air Festival in Schleswig-Holstein zu. Keiner ahnt damals, dass dieser Gig das letzte Live-Dokument einer Wunderstimme sein wird. Aus Respekt vor dem Tod des Sängers wartet die Band einige Monate, ehe der Mitschnitt auf CD und DVD erscheint. "Neon Nights - 30 Years of Heaven & Hell Live at Wacken", wie das Album letztlich heißt, setzt Dio ein würdiges Denkmal. Wer kann schon von sich behaupten, ohne jeglichen Qualitätsverlust von der Bühne abgetreten zu sein?

Denn tatsächlich klingt Dio's Stimme auch bei seinem letzten Konzert so beeindruckend wie eh und je. Seine 67 Jahre sind überhaupt nicht zu spüren. Hier und da ist die Artikulation nicht mehr so glasklar wie einst und auch die ganz hohen Töne vermeidet der würdevoll gealterte Meister dezent. Und trotzdem wird sofort klar: Hier singt eine Legende. Man möge den Moment ehrfürchtig genießen.

Aufgrund des tragischen Todes von Ronnie James Dio wird "Neon Nights" zu seinem persönlichen Vermächtnis. Und das, obwohl drei weitere Weltklasse-Musiker mit ihm auf der Bühne stehen, die selbst bereits unsterblich sind. Tony Iommi, der Erfinder des Heavy Metal Riffs, Geezer Butler, einer der einflussreichsten Bassisten des Metal und Drumtier Vinnie Appice. Flankiert werden sie zudem von Gastmusiker Scott Warren an den Keyboards, der aber wie immer hinter der Bühne verharren muss. Götterdämmerung in Wacken.

Die Band, die es dreimal mit Dio als Sänger unter dem Namen Black Sabbath versucht (1980-1982, 1991/1992 und 2007), veröffentlicht im April 2009 ihr insgesamt viertes gemeinsames Studioalbum "The Devil you know". Es wird zum vollen Erfolg, platziert sich in den USA in den Top 10, in Deutschland und England in den Top 20 der Charts. Klassischer Metal ist wieder angesagt.

Um dem Druck zu entgehen, alte Sabbath-Songs außerhalb der Dio-Ära spielen zu müssen, benennen sie sich 2007 kurzerhand in "Heaven and hell" um - angelehnt an den Titel ihres sensationellen Debut-Albums von 1980. So bekommt das Wacken Publikum ausschließlich die Songs zu hören, die Dio und Co. gemeinsam komponiert haben. Zwischen all den unverwüstlichen Metal Klassikern wie "Mob rules", "Children of the sea", Falling off the edge of the world", "Die young" "Heaven and hell" oder "Neon Knights" finden sich auch drei Titel aus dem damals aktuellen Album "The Devil you know". Diese können aber bis auf die Knaller-Single "Bible Black", welche die Boxen beinahe zerbersten lässt, nicht vollständig überzeugen.

Nichts desto trotz bieten Heaven & Hell dem Publikum eine leidenschaftliche Performance, die als DVD-Mitschnitt noch einen Tick mehr überzeugt. Die CD-Version offenbart vor allem soundtechnisch die eine oder andere Schwäche. Vinnie Appice's Schlagzeug klingt im Vergleich zu "Live from Radio City Music Hall", der ersten gemeinsamen DVD des Quartetts, immerhin etwas aggressiver, aber immer noch eine Spur zu langweilig. Mitverantwortlich dafür ist sicherlich auch Appice's reduziertes, sehr straightes Spiel. Hier und da wünscht man sich etwas mehr Abwechslung. Auch Tony Iommi's Gitarre wirkt über die Surround Anlage auf der DVD wesentlich furchteinflößender und nicht so matschig. Die kleinen Fältchen im Sound seien den Metal-Giganten aber verziehen. Ebenso wie die hier und da zu hörenden Overdubs. Das schmälert den Hörgenuss nur marginal.

Des Weiteren haben sie auch schon atemberaubendere Konzerte gespielt. Aufgrund der historischen Relevanz des Mitschnittes und der Tatsache, dass sich der Gig am Ende einer kräftezehrenden Tour befindet, kann aber auch darüber großzügig hinweg gesehen werden. Für fünf Sterne reicht es dennoch nicht ganz.

Letztlich bietet "Neon Nights" ein letztes Mal alles, was Heaven & Hell so einzigartig macht: die brachialen Riffs und filgranen Soli des großen Tony Iommi, die bösen Bassläufe von Geezer Butler und Vinnie Appice's muskelbepacktes Power-Drumming. Über allem aber thront die beeindruckende Stimme des Meisters Dio, der auch im fortgeschrittenen Alter jeden Jungspund vor Ehrfurcht staunen lässt. Auch wenn der Klang der CD nicht optimal ist, bringt "Neon Nights" jedem Neuling die Faszination des Phänomens Heaven & Hell angemessen nahe. Es ist der Abschied einer Band, deren Mitglieder nach all den Streitereien über die Jahre endlich ihren Frieden miteinander gemacht haben. Man spürt, dass hier eine homogene Einheit am Werk ist. Es sind vier Freunde, die gemeinsam das teilen, was ihr Leben immer ausgemacht hat: die Liebe zur Musik. Und die überdauert auch den Tod.

Unbedingt auch die DVD kaufen! Kein Metalfan darf sich diese sensationelle Truppe entgehen lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super, 7. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Neon Nights - Live at Wacken (Audio CD)
Heaven & Hell in Wacken , besser geht es nicht mehr . Ronny James Dio in Höchstform . Ein muss für alle Hard Rock Fans .
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Live-Best-of von Ronnies Sabbath Zeit, 7. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Neon Nights - Live at Wacken (Audio CD)
Was will man mehr? -
Ein Hit-bestücktes Live-Programm - gesungen von der Stimme des 'härteren Rock Musik': Ronnie James Dio in guter Performnce - gespielt von einer Band bestückt mit Ikonen des Hard Rock / Heavy Metal - bei DEM Metalfestival in old Germany und Umgebung!
Die Voraussetzungen für eine gelungene Live-CD sind gegeben und werden nicht enttäuscht!
- Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super Platte einer legendären Band, 3. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Neon Nights - Live at Wacken (Audio CD)
Eines der letzten Live - Mitschnitte des legendären Sängers Ronnie James Dio mit seinen Mitstreitern von Black Sabbath. Klasse gespielt, super Stimmung in Wacken. Auch wenn man nicht dabei war (wie ich) für Fans ein absolutes Muss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen da muss man wirklich nicht lange überlegen,..., 12. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Neon Nights - Live at Wacken (Audio CD)
...dass was draufsteht ist drin und der sound stimmt auch! die scheibe versprüht pure power wie man(n) es von heaven and hell eh gewohnt ist!!! dio, du warst einfach göttlich am micro, wir werden dich und deine werke nicht vergessen!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nettes Spätwerk, 21. Dezember 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Neon Nights - Live at Wacken (Audio CD)
Dios Stimme ist immer noch ganz gut. An den Glanz alter Tage kann sie allerdings nicht mehr anknüpfen. Für Fans ist die CD ein Muß, schon allein wegen des Todes von Dio.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Neon Nights - Live at Wacken
Neon Nights - Live at Wacken von Heaven & Hell (Audio CD - 2010)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen