Kundenrezensionen


34 Rezensionen
5 Sterne:
 (23)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


54 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser ausgestattetes Schwestermodell der "Kamera des Jahres"
Sowohl meine Frau, als auch ich, sind mit der K-r die jetzt seit ca. 1 Monat im Einsatz ist, sehr zufrieden! Preis/Leistung und Ausstattung sind wirklich sensationell.

Mit der K-x hatte Pentax ja schon ein sehr gut ausgestattetes und erfolgreiches Modell im Jahr 2010 im Programm, die völlig zu Recht "Kamera des Jahres 2010" geworden ist (sie hatte den...
Veröffentlicht am 6. Februar 2011 von RudiRuessel

versus
31 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Im Detail verbessert ... (kurzer Vergleich mit K-x)
Nach den ausführlichen Amazon User Reviews bisher möchte ich hier kurz und knapp meine subjektiven Eindrücke schildern.

Ich hatte zuvor eine K-x, aber die Pentax Cashback Aktion und die Summe der kleinen Verbesserungen in der K-r haben mich überzeugt ...

+ Das neue 3" Display ist wesentlich besser (schärfer) als bei der K-x...
Veröffentlicht am 21. Dezember 2010 von Dirk Weigand


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

54 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser ausgestattetes Schwestermodell der "Kamera des Jahres", 6. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Pentax K-r SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, Live View, HD Video) Kit inkl. DA L 18-55mm Objektiv (Elektronik)
Sowohl meine Frau, als auch ich, sind mit der K-r die jetzt seit ca. 1 Monat im Einsatz ist, sehr zufrieden! Preis/Leistung und Ausstattung sind wirklich sensationell.

Mit der K-x hatte Pentax ja schon ein sehr gut ausgestattetes und erfolgreiches Modell im Jahr 2010 im Programm, die völlig zu Recht "Kamera des Jahres 2010" geworden ist (sie hatte den TIPA-Award bekommen).
Da wir uns aber bewußt dafür entschieden hatten, noch einmal eine Kamerageneration abzuwarten, bevor wir unsere mittlerweile recht betagte Pentax K100d super austauschen, waren wir natürlich sehr gespannt auf den Nachfolger der K-x, die K-r, die dann auch pünktlich zur Photokina vorgestellt wurde.

Unsere Erwartungen wurden aber voll erfüllt! Die wenigen Kritikpunkte, die man bei der Pentax K-x noch haben konnte, wie:
-fehlende Autofokuspunkt-Anzeige im Sucher
-fehlendes Hilfslicht
-noch recht träger Liveview-Autofokus
hat Pentax mit der K-r nun ausgebügelt!

Besser noch: Gerade der Autofokus im Live-View Modus über das neue 3 Zoll Display ist das wohl beste und benutzerfreundlichste Live-View System zur Zeit überhaupt auf dem Markt, weil niemand sonst diese automatische Vergrößerungslupe hat.
Das Fotografieren mit diesem neuen System ist genauso einfach und anwenderfreundlich wie bei einer digitalen Kompaktkamera. Der im Gegensatz zu den Systemkameras noch vorhandene und sehr wichtige optische Spiegelreflex-Sucher zählt zu den Besten in dieser Preisklasse. Und auch mit einer Serienbilderzahl von 6 Bildern wird die wohl K-r neue Maßsstäße in dieser Kameraklasse definieren. Dass man von dieser schnellen Bilderzahl auch profitiert, wenn man kein Sportfotograf ist, haben wir bei den HDR-Aufnahmen festgestellt, wo möglichst schnell 3 Bilder hintereinander geschossen werden. Durch die hohe Geschwindigkeit gibt es weniger Veränderungen im Motiv.
Und am Besten gefällt mir, dass man bei der Pentax K-r die HDR-Nachtautomatik als Szenenprogram auf das Programmwahlrad legen kann, so dass sie jederzeit mit einem Fingerdreh zu aktivieren ist. Denn noch bei der K-x, und bei allen anderen Kameras, die ich mir angeschaut habe, musst man nämlich dafür extra in ein Menü gehen oder andere umständliche Verenkungen anstellen um HDR zu aktivieren.
Ich mache Nachtaufnahmen in Städten und mit vielen Lichtern eigentlich nur noch mit HDR, wegen des deutlich besseren Ergebnisses, daher ist es eine wirklich geniale Funktion.
Den zur Zeit rauschärmsten Bildsensor aller Kameras bis 1500 Euro der K-x hat man aber Gott sei Dank beibehalten, und hier nicht mit mehr Auflösung "verschlimmbessert". Viele aktuelle Modell ANDERER Hersteller stehen zur Zeit in der Kritik, weil sie zwar mehr Megapixel als die Vorgängermodelle haben, dafür aber das schlechtere Rauschverhalten.

12 Megapixel reichen locker, man hat genügen Reserven selbst für postergroße Bilder in der besten Qualität! Ich persönlich hätte auch keine Lust, alle meine vorhandenen 4 GB Karten auszutauschen, nur weil die Bilddaten plötzlich riesengroß sind.

Größe, Abmessungen und Handling: Die K-r ist etwas höher als die K-x, und schmiegt sich damit auch in etwas größeren Händen optimal an, ohne dabei aber klobig zu wirken, sie ist also immer noch eine sehr schöne kompakte und leichte Reise-Spiegelreflexkamera. Die Bedienung der K-r ist, wie man es von Pentax schon kennt, wirklich einfach und fast selbsterklärend, ohne dass man sich aber im Funktionsumfang eingeschränkt fühlt.
Perfekt also für eine Mittelkasse-Kamera, mit der aber auch Einsteiger gut zurechtkommen sollen!

Kritikpunkte/Wünsche für zukünftige Modelle:
-Ich persönlich hätte mir noch vorne am Gehäuse eine WEITERE selbst programmierbare Taste gewünscht. (an der Gehäuseoberseite gibt es ja bereits dafür den grünen Knopf)
- schön wäre auch, wenn der Batteriekäfig für die K-r, für normle Rundakkus mit der hohen Kapazität, etwas besser lieferbar wäre!

Insgesamt lautet unser Fazit aber: Die K-r darf man mit Fug und Recht "Die Verbesserung von der Besten" nennen. Wer die K-x schon hat, für den lohnt sich ein "Upgrade" vermutlich nicht, für Besiter älterer Pentax-Modelle, und auf für alle Neueinsteiger in die Welt der Spiegelreflexkameras, ist die K-r aber wegen der Qualität und des wirklich günstigen Preises absolut empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine hervorragende DSLR, 7. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Pentax K-r SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, Live View, HD Video) Kit inkl. DA L 18-55mm Objektiv (Elektronik)
Da es meine erste DSLR werden sollte, habe ich zuvor acht Wochen lang verschiedene Kameras getestet, Meinungen und Tests gelesen, Vergleiche gemacht und und und...

Warum ich mich gerade für die Pentax K-r entschieden habe? Diese hat mich am meisten überzeugt, in allen Kategorien, welche für mich von Bedeutung sind.

Das Gehäuse, Bedienung und Haptik: in diesem Preissegment sind die meisten Kameras ähnlichen verarbeitet. Die Pentax hatte hier für mich weder Vor- noch Nachteile. Sie ist nicht zu schwer, ideale Größe, liegt sehr gut in der Hand. Die Tasten und Rädchen sind sehr gut angeordnet, sie lassen sich bequem und einfach bedienen.

Technisches und innere Werte: Überzeugt hat mich vor allem die Qualität der Bilder, dass selbst bei hohen ISO-Werten das Bildrauschen sehr gering ist, der in der Kamera eingebaute Bildstabilisator ist immer vom Vorteil (es lassen sich auch alte Objektive verwenden) und die schnelle Serienaufnahmen (6 Bilder / Sek.) sind unschlagbar.

Diese DSLR kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besinnung auf alte Tugenden, 14. Dezember 2010
Von 
tom l. "tomtom" (regensburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 10 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Pentax K-r SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, Live View, HD Video) Kit inkl. DA L 18-55mm Objektiv (Elektronik)
Die hochgepriesene K7, sowie die K-x waren für mich, nach K100Ds/K20 und K200D, keine Alternativen zum Umstieg auf ein neueres Pentax Gehäuse. Die K7 war mir zu klein. Die K-x war für mich, obwohl die Abbildungsleistung besser wurde, haptisch wie ausstattungsmässig ein Alptraum. So war ich nun gespannt was Pentax bei der Präsentation der beiden neuen DSLRs nun zu bieten hat. Die K5 passt mir nicht ins Budget. Sie ist mir einfach zu teuer. Die aus K-m und K-x weiterentwickelte K-r war mein Objekt der Begierde. Ich war gespannt was sich getan und verändert hat.

Beim Auspacken wird deutlich, haptisch hat sie etwas zugelegt. Die Zeiten in der auch die zweite Reihe der Pentax DSLRs haptisch traumhaft waren, ist allerdings vorbei. Eine hochwertige, abgedichtete "Zweite" wie die K200D, wird es nicht mehr geben, obwohl sich Pentax mehr zum "Outdoorsegment" hin bewegt und die Liste der abgedichteten Objektive immer länger wird. Die Belederung der K-r verhilft der K-r zu einem etwas solideren Auftritt. Der silberne Zierstreifen ist zum Glück gewichen. Das Gehäuse wirkt trotzdem immer noch etwas plastehaft. Die K-r fast sich aufgrund der Belederung gut an. Das Gehäuse ist etwas schwerer und auch ein wenig größer wie das der K-x. Zudem ist es kantiger gezeichnet.

Die Bedienelemente sind übersichtlich angebracht. Neben dem Modiwählrad verfügt die K-r nur über ein Stellrad zur Verstellung der verschiedenen Parameter.
Die Rückseite wird vom dem mit über 920.000 Pixel sehr gut auflösendem Display dominiert. Der Sucher ist der bereits bekannte aus der K-x. Zur Stromversorgung hat sich Pentax zu einer Zwittervariante entschlossen. Sowohl LiIo Technologie, wie auch AA Akkus sind möglich. Das macht die K-r ziemlich variabel. Gute für unterwegs, das macht den Nutzer unabhängiger. Gut: Das Stativgewinde ist in der optischen Achse.
Das Menü ist wie von Pentax nicht anders erwartet, sehr übersichtlich und eingängig. Über die Menütaste und dem Vierwegeregler(alternativ Stellrad) ist alles schnell erreicht und schnell eingestellt. Leider ist dieser etwas fummelig. Wie schon an der m und der x Variante, vermisse ich auch an der K-r ein Statusdisplay an der Schulter. Die 200D war hier ausstattungsseitig einfach besser.
Die Verwendung eines neuen Sensors und einer neuen Bildverarbeitung, brachte eine nochmalige Verbesserung des ISO Verhaltens mit sich. Bis ISO 25600 lässt die kleine Pentax zu. Bei 12800 war mit der K-x Schluß. In der Praxis heisst das, daß Aufnahmen bei einer Bildgröße von 9x13, bedenkenlos mit ISO 3200 fotografiert werden kann und Bilder mit ISO 6400 noch durchaus sehenswert sind. Das ist eine reife Leistung. Die Serienbildgeschwindigkeit ist mit 6fps wirklich brauchbar.

Sehr gefreut habe ich mich, das auch die AF Punkte(11 Kreuzsensoren) nun auch im Sucher angezeigt werden. Das war für mich beim Testen der K-x ein klares Manko und für eine DSLR nicht optimal gelöst. Die pentaxtypische "Catch in" Funktion blieb der x Nachfolgerin erhalten.
Die Belichtungskorrektur kann nur noch +/-2 in 1/3 Stufen eingestellt werden. Das ist zwar eine Stufe weniger, allerdings meiner Meinung nach ausreichend. Der Blitz hat weiterhin eine Leitzahl von 12. Mir hat das bisher immer gereicht. Anzufügen sei vielleicht noch, daß bei der Verwendung größerer Objektive(lichtstarke Standardzooms z.B. 17-70), durch die Baulänge der Blitz abschattet. Die Taste zur Deaktivierung des Stabis ist leider dem Rotstift zum Opfer gefallen. Es muss der Umweg über das Menü gewählt werden.

Wie sind nun die Bilder? Es geht alles deutlich fixer mit der R. Einschalten, fokkussieren, speichern. Das ist ein Fortschritt. Mit meinen Festbrennweiten hatte der Fokus keinerlei Probleme. Aber dafür sind die exzellenten Limiteds ja auch bekannt. Die Verbesserung des Rauschverhaltens ist ein gewaltiger Schritt nach vorn. Bilder mit 3200 sind kein Problem, wo früher bei 800 ISO schon Ende war. Kleine Ausdrucke gehen sogar bis 6400 ganz gut. Die Abbildungsleistung ist wirklich klasse.
Leider hat die K-r kein Klappdisplay. Allerdings gibts das bisher bei Pentax für kein Geld der Welt.
Wie schon beschrieben ist für mich die Option für AA Akkus hervorragend. Allerdings sollte der Batteriekorb für die Akkus auch im Lieferumfang enthalten sein. Ein optionaler Batteriegriff wäre, auch wegen des besseren Hochformathandlings wünschenswert, ist aber auch unverständlicher Weise nicht erhältlich. Auch das ist ein riesen Nachteil. Pentax sollte sich das nochmal gut überlegen.

Kurz und Knapp

Positives:
+ verbesserte Haptik
+ sehr gutes Rauschverhalten
+ Menüführung
+ Bildqualität
+ variabel bei der Stromversorgung
+ Geschwindigkeit
+ AF Punkt Anzeige
+ Stromquelle AA oder LiIo

Negatives:
- kein Batteriekorb im Lieferumfang
- kein Batteriegriff erhältlich
- Leistung des Akkus

Mein Fazit: Pentax hat scheinbar begriffen, daß es mit dem Griff in die Farbpalette nicht getan ist. Die K-x war für mich ein dem Rotstift zum Opfer gefallenes Gerät, dem durch Farbe etwas mehr "Charakter" verschafft werden sollte. Abgesehen von der Bildqualität, war die K-x jedoch ausstattungsseitig ein Rückschritt. Mit der K-r beschreitet Pentax zumindest im Ansatz, einen anderen Weg. Auch die "zweite Produktreihe" wurde nun deutlich aufgewertet und macht sie so auch wieder interessanter. Wünschenswert wäre ein Klappdisplay sowie den Ausbau des Zubehörprogramms, das sich nicht nur auf Farben beschränkt, sondern dem Käufer die Möglichkeit gibt, das erworbene Gerät( z.B. mit Batteriegriff etc.) für sich optimal zu ergänzen. Mit lichtstarken und kompakten Opktiken wie Pentax sie im Programm hat(DA/FA Limiteds, FA35/2, DA55*1.4 usw.), wird die kleine R zur Spezialistin und echten Herausforderung für so manches nahmhafte Semiprogerät im DSLR Bereich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für mich eine perfekte DSLR, 5. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Pentax K-r SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, Live View, HD Video) Kit inkl. DA L 18-55mm Objektiv (Elektronik)
Hallo,
ich habe letztes Jahr im September nach einer DSLR gesucht. Zuvor habe ich mit einer Fuji HS20 Bridgekamera fotografiert. Ich suchte eine Kamera, mit der ich Pferdesportbilder machen kann. Mein Augenmerk lag also in Geschwindigkeit und High Iso Fähigkeit (wegen Reithallen). Zur Auswahl standen die üblichen verdächtigen: Pentax K-r. Canon Eos 500/550, Nikon D5100 und Sony Alpha 580. Bei der Pentax haben mir die maximal 6 Bilder Sek. und die 9 Kreuzsensoren sehr gefallen. Außerdem war mir, ich weiß nicht warum, die Marke Pentax schon immer sehr sympatisch.
Lange Rede kurzer Sinn, alle Kameras mal in die Hand genommen, und etwas ausprobiert. Schnell war eigentlich klar, dass es die Pentax wird. Ich war zuerst etwas unsicher, da man oft von Front/Backfokus liest. Mein Fokus sitzt jedoch da wo er sein soll. Evtl. alle Panikmache?
Mittlerweile habe ich mit der Kamera knapp 6000 Bilder gemacht, und ich bin wirklich sehr zufrieden damit. Was ich etwas schade finde ist, dass es keinen Batteriegriff gibt (dass wusste ich jedoch vorher)

Die Vorteile für mich:

-AA-Akkus nutzbar
-9 Kreuzsensoren
-kein MP-Wahn
-Rauscharm
-guter Objektivmarkt, auch an alten Festbrennweiten
-1 Inspektion innerhalb der Garantie kostenlos
-Schnell (Bildfolge und AF)
-Stabi im Gehäuse
-K-Bajonett seit 1975 unverändert - sehr viele alte und gute Objektive verfügbar

"Nachteile"
-lauter Spiegelschlag (das geht deutlich besser - siehe Pentax K-5)
-eingebauter AF Motor recht laut. Allerdings hat dieser Motor mehr kraft als die Motoren, die im Objektiv verbaut werden. Ein Tamron 70-200 f2,8 ist wirklich eine lahme Krücke, an einer Pentax wird ihm aber ordentlich Beine gemacht!

Alles in allem ist diese Kamera für mich unschlagbar was das Preis/Leistungsverhältnis angeht. In der Zwischenzeit habe ich auch schon einen stattlichen Objektivpark aufgebaut. U.a. nutze ich als "Immerdrauf" ein Sigma 17-70 f2,8-4,0. Mein Tele ist ein Sigma 70-200 f2,8. Außerdem habe ich noch einige Macros und Festbrennweiten. Mit der Kamera macht es wirklich viel Spass zu arbeiten.

Ich hoffe, meine Rezension gefällt euch und hilft euch etwas weiter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pentax - eine gute Wahl, 18. August 2011
Ich habe eine ganze Weile hin und her überlegt, welcher Kameratyp für mich in Frage kommt. Bisher habe ich mit einer kleinen Digi geknippst die Bilder sind OK, aber mehr auch nicht. Ich interessiere mich schon länger fürs fotografieren und habe mich nun nach einer guten Kamera umgesehen. Irgendwann bin ich dann auf eine Bridge-Kamera gestoßen, die viele sehr gute Rezessionen bekam, aber leider nicht lieferbar ist/ war. Im Elektronikmarkt sagte man mir, dass diese Anfang bis Mitte Juli geliefert wird und ich benachrichtigt werde, wenn sie geliefert wird - aber das Telefon blieb still. Irgendwann gab mir dann eine Rezession zu denken, in der stand: "...die Superzoom-Kameras können viel, aber níchts wirlich richtig". Ich habe mich dann beraten lassen und habe mich zwischen Nikon und Pentax vor etwa 4 Wochen für die Pentax entschieden.

Ich habe das Modell Kr mit dem Kit-Objektiv 18-55 gewählt. Sie hat zwar nur 12 MP, aber diese sind völlig ausreichend. Der Bilstabilisator befindet sich im Gehäuse und die Objektive sind daher nicht so teuer wie díese mit integriertem BS. Im Vergleich zu anderen Kameras hat sie sehr viel Ausstattung und man kann der Fantasie freien Lauf lassen. Das Menü ist sehr übersichtlich und die Bildergebnisse sind sehr zufriedenstellend -zumindest ich das als Anfänger beurteilen kann. Sie liegt sehr gut in der Hand, das Display ist sehr klar und und man kann die geschossenen Fotos gut beurteilen. Ich benutze fast immer den optischen Sucher, da ich die Kamera ruhiger halte. In der Bedienungsanleitung sind die Menüpunkte und Begriffe ordentlich erklärt und und man kann sich in verschiedenen Einstellungen ausprobieren.

Im Spielpark z. Bsp. habe ich meine Kinder auf einem Riesen-Trampolin im Tv-Modus fotografiert, wo ich die Verschlusszeit einstellen kann. Sie schweben in der Luft - die Bilder sind scharf und es macht Spaß, diese dann am Computer anzuschauen.

Ich habe mich zu einem Foto-Kurs angemeldet, um zu lernen, auf was man achten muss, um ein optimales Ergebnis zu erziehlen und die Möglichkeiten der Kamera auszuschöpfen. Die Fotos, die ich bisher gemacht habe sind für meine Begriffe sehr schön geworden.

Alles ín allem bin ich froh, mich für diese Kamera entschieden zu haben.

Ich habe mir ergänzend dazu das Sigma APO DG Makro 70-300 gekauft und bin auch damit sehr zufrieden.

Ein paar Bilder habe ich hochgeladen. Im Original sind sie sehr scharf - hoffentlich kommen sie auch so rüber, da sie auf eine vorgegebene Größe eingestellt wurden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine dringende Empfehlung ..., 9. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pentax K-r SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, Live View, HD Video) Kit inkl. DA L 18-55mm Objektiv (Elektronik)
Kurz vorab: Die Pentax K-r macht richtig Spass, wenn alles so funktioniert, wie es sollte. Die Kamera fühlt sich von der Gehäusequalität nicht so solide an, wie man das vielleicht gerne hätte, aber für diese Preisklasse absolut in Ordnung. Ich persönlich finde die Menüstruktur, Layout der Bedienung etc. nach kurzer Eingewöhnungszeit ganz hervorragend - sicher, über den fehlenden Knopf zum schnellen Videozugriff (statt über das Programmwählrad) kann man diskutieren, wenn man denn die Videofunktion oft und vor allen Dingen sehr spontan nutzen möchte.
Nun aber die dringende Empfehlung: Schickt oder bringt das Gerät, und wenn es nur um sicher zu gehen ist, zusammen mit dem/den Objektiv/en zur Pentax Vertragswerkstatt, um eine hundertprozentige Justierung des Focus durchführen zu lassen. Ich habe mir zum Kitobjektiv das Pentax SMC FA 50/1.4 gekauft. Bei beiden Objektiven war ich mir unsicher, ob der Focus richtig stimmt. Es gab durchaus auch sehr gute Ergebnisse, aber oft blieb doch ein unsicheres Gefühl, ob das Ergebnis wirklich optimal ist - und das bei beiden Objektiven. Ein deutlich besseres Verhalten stellte sich ein, wenn ich im Autofocus-Feintuning den Wert "-10" einstellte. Da das aber der Maximalwert der Korrekturmöglichkeit ist, scheint ja doch etwas faul zu sein. Der Zufall wollte es, dass ich letzten Donnerstag in Hamburg war, also schnell mal zu Foto Maerz (Pentax Vertragswerkstatt). Sehr nett und hilfsbereit, Kamera sofort kurz gecheckt, mit dem Ergebnis, dass sie auf jeden Fall justiert werden muss. Also habe ich mich von meiner Kamera samt Objektiv verabschiedet - aber schon am folgenden Dienstag war sie wieder bei mir zuhause. Sowohl Kamera wie auch Objektiv wurden justiert. Und dann das ultimative "Aha-Erlebnis", so einen Unterschied hätte ich dann doch nicht erwartet: knackscharf - und wer noch mal behauptet, das SMC FA 50/1.4 wäre bei 1.4 auch in der Bildmitte so "soft", der sollte das gleiche tun, wie ich ...
(P.S. Ich würde in Zukunft jede Kamera, egal welcher Marke, zum Justieren geben - auch wenn das eigentlich natürlich nicht im Sinne des Erfinders ist...)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


50 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Warum Pentax, 29. Oktober 2010
Von 
techi - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Als erstes möchte ich mal erwähnen warum Pentax für mich ein System ist worauf ich nicht verzichten möchte.
Die Gründe sind für mich der Stabi und der AF Motor im Body aber vor allem die Festbrennweiten der Limited Serie!

Ein Fotofreund ist mit seiner neuen K-r zu mir gekommen und wir haben diese dann mit meiner K-x verglichen.

Wo liegen die Unterschiede

Das Gehäuse erinnert sehr stark in der Verarbeitung und Größe an eine K-x obwohl es eine Winzigkeit gewachsen ist.
Der Chrom-Zierstreifen ist (zum Glück) verschwunden.
Die K-r liegt ein wenig besser in der Hand, da Pentax ihr an der linken Gehäuseseite auch eine Gummierung spendiert hat.

Der Autofokuspunkt wird bei der K-r im Sucher angezeigt!:-)
Bei der Autofokusgeschwindigkeit konnte ich keinen Unterschied feststellen,beide Kameras waren treffsicher jedoch nicht die allerschnellsten.(auf beiden Kameras war das erstaunlich gute 18-55 Kitobj. angebracht)
Die Aussage vom verbesserten Phasen-Autofokus konnte ich daher nicht feststellen. ( trotz elf Messfeldern, neun Kreuzsensoren und AF-Hilfslicht )

Die Pentax K-x war schon bekannt für ihre sehr guten High-Iso Bilder aber die K-r ist hier noch etwas besser geworden.
Das Bildrauschen bei gleichen Motiven war an einem 24 Zoll Bildschirm im hohen Iso Bereich ( ab ISO 1600)um fast eine Stufe besser.
Durch das schon sehr gute Rauschverhalten der K-x ist diese Verbesserung nur noch minimal.

Die Live View Funktion hat sich auch noch mal verbessert,diese Verbesserung ist für jeden auf Anhieb feststellbar!

Der Stabi im Gehäuse klappt bei beiden Gehäusen gleich gut.
(Einige K-x Kameras haben mit der alten Firmware bei schwächer werdenden Akkus im Bereich 1/120sec unscharfe Fotos gemacht, dieses Verhalten konnte aber bei keiner der beiden Kameras nachgestellt werden)

Der Unterschied des eigenen Bildschirm in Auflösung und Größe ist sichtbar aber nicht so groß wie es die nackten Zahlen vermuten lassen.
( K-x 2,7 Zoll 230.000 gegen K-r 3 Zoll mit 921.000 )
Die Bildfolge wurde von 4,7 auf 6B/Sek gesteigert. (Daten laut Datenblatt)

Die Stromversorgung erfolgt nun über einen Lithiumionen-Akku was wohl den einen freut und den nächsten ärgert.
Bei unserem Testtag ging dieser schon nach 250 Bildern (teils mit Blitz) während die Eneloop in der Kx noch keine Änderung zeigten.
Der Lithiumionen-Akku hatte jedoch auch erst einen Ladezyklus hinter sich. ( erst nach 3-5 Zyklen erreicht er seine volle Leistung)
Wenn Sie zu der zweiten Gruppe gehören gibt es die Möglichkeit über einen Batteriekorb weiter AA Zellen zu nutzen.
Dieser Korb war leider nicht im Set dabei was ich bei so einem Cent-Artkel nicht verstehe und viele Freunde der AA Zellen wohl verärgert.

Der automatische Weißabgleich macht seine Arbeit sehr gut und bringt natürliche Ergebnisse.
Alle Freunde der JPEG Fraktion wird es wohl freuen das auch hier sehr gute Ergebnisse erzielt werden.
Bei der K-r gibt es nun auch eine Freihand HDR Funktion.

Hier mal meine pers. Minuskriterien
kein mitgelieferter Batteriekorb
keine extra Taste um den Stabi abschalten zu können wie zb bei der Pentax K200D
die Verarbeitung ist nun nur noch Klassenüblich wie bei der K-x auch schon, wie es besser geht hat Pentax früher mit den K200D Modellen vorgemacht.
Heute kann man bei Pentax nur noch in der Klasse der K7/K5 ein zweites Display und Wetterschutz erwerben.

Fazit
Pentax hat die sehr gute K-x in einigen Punkten noch mal verbessert aber leider nur in den Punkten wo die K-x auch schon gut war.
Für mich ist der Fokuspunkt auch noch sehr positiv zu erwähnen.
Ein Kassenschlager wäre sie wohl geworden Pentax hätte die Stärken der K200D also Wertigkeit und Bedienung mit der heutigen Technik kombiniert.
Obwohl die K-r nicht an die Wertigkeit einer K200D ran kommt ist mir die Verarbeitung in der Einstiegsklasse immer noch lieber als bei der Canon550/Nikon3100.

Schade finde ich auch das Pentax nicht zwei verschiedene Basispakete anbietet, eines mit dem Lithiumionen-Akku & Ladegerät, Set 2 stattdessen nur mit Batteriekorb zum etwas günstigeren Preis.
Mit der immer noch sehr hochwertigen Verarbeitung,dem eingebautem Stabi & dem AF Motor komme ich bei dieser High Iso Performance nicht an einer 5 Sterne Bewertung vorbei.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen was will man mehr...?, 28. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Pentax K-r SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, Live View, HD Video) Kit inkl. DA L 18-55mm Objektiv (Elektronik)
Keine vielen Worte und Details, aber einfach ein großes "Daumenhoch" für diese Kamera und vorallem zum aktuellen Preis. Unschlagbar!!!
Ich hatte in einem Elektronikmarkt zuerst eine K-r in braun in der Hand. Das war doch zunächst etwas ernüchternd. Der braune Kunststoff fühlte sich irgendwie billig und glitschig an. Aber kein Vergleich zur schwarzen Ausführung, die ich dann bestellt habe. Die Hoffnung stirbt schließlich zuletzt. Die Kamera liegt einfach super in der Hand, fühlt sich richtig gut an, ist nicht zu schwer, handlich und die Bedienung ist wirklich nahezu selbsterklärend. Top Menüführung, so wünscht man sich das.
Ich hab zwar bis jetzt nur die ersten Gehversuche mit der Kamera unternommen, aber die Bilder, die ich bisher gemacht habe, sind alle sehr natürlich, scharf und das Probieren mit den vielen vielen Einstellungsmöglichkeiten macht einfach riesen Spaß. Es ließen sich auf Anhieb Bilder machen, die ich in vielen Jahren mit Kompaktkameras nicht hinbekommen habe.
Viele beschweren sich über einen AF, der ab und an daneben liegt. Das liest man aber auch bei anderen DSLR-Kameras nicht unbedingt selten, besonders eben in sehr schwierigen Lichtverhältnissen. Ich kann mich hingegen nicht beschweren, bis jetzt haut alles hin. Und wenn man weiß, da und dort könnte es schwierig werden mit dem AF, dann kurz auf Live-View oder manuell fokussieren, dann gibts keine Probleme. Schließlich sieht man auch schon im Sucher oder auf dem Display, ob das Bild scharf ist oder nicht. Man kann zig Testcharts mit dem AF und sich dabei halb verrückt machen, man kann aber auch einfach schöne Bilder knipsen und sich daran erfreuen. Das ist mit der K-r nicht schwer, im Gegenteil.
Noch kurz was zu den Geräuschen. Die Kamera klackert etwas, wenn man sie hin udn herbewegt. Hört sich so an, als wäre innen etwas locker, besonders im ausgeschalteten Zustand. Das könnte den ein oder anderen verunsichern. Aber das is völlig normal. Kommt wohl vom Bildstabilisator. Eine kurze Recherche im Netz gibt Beruhigung. Ansonsten sind die satten Auslösegeräusche auch nicht von schlechten Eltern, da gibt es auf jeden Fall leisere DSLR's. Aber man gewöhnt sich schnell daran und es fällt einem irgendwann gar nicht mehr auf.
Also nochmal beide Daumen hoch für diese Kamera, ich denke für den Preis gibts nichts besseres!
Freu mich auf die nächsten Bilder mit der Pentax K-r und hoffe, meine Anfangseuphorie bleibt langfristig bestehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr vielseitiges Einsteigermodell mit hervorragendem Preis-/Leistungsverhältnis, 17. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Pentax K-r SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, Live View, HD Video) Kit inkl. DA L 18-55mm Objektiv (Elektronik)
Ich habe die Kamera seit zwei Wochen intensiv in Gebrauch und bin sehr begeistert!
Das oft angesprochene Front-Fokus Problem habe ich seit dem Update auf V1.11 nicht mehr (ausgeliefert wurde mit V1.0).
Da das Update kinderleicht ist, kann ich das jedem nur ans Herz legen.

Ich habe mich für diese Kamera als meine erste digitale Spiegelreflex nach längerer Recherche und nach Vergleich mit einigen Nikon und Canon Modellen ganz bewusst entschieden.

Die Gründe für die Pentax waren:

- integrierter Bildstabilisator (spart beim Objektivkauf viel Geld)
- sehr einfache Bedienung (vor allem auch im Vergleich mit Canon und Nikon)
- Möglichkeit alle älteren Pentax-Objektive mit K-Bajonett nutzen zu können (bis auf Objektive mit "Ricoh-Pin")
- schnelle Serienbilder
- 1/6000s schnellste Verschlusszeit
- High-Iso-Fähigkeit

Nachdem ich die Kamera nun intensiv ausprobiert habe, kann ich folgendes Zwischenfazit ziehen:

+ Bedienung (wenige, aber sinnvoll belegte Knöpfe, Schnellzugriffsmenü über "Info"-Taste)
+ Bildqualität (selbst mit dem Kit-Objektiv sind superscharfe Bilder möglich)
+ Verwendbarkeit älterer Objektive (sowohl korrekte Fokusierung als auch richtige Belichtung wird durch die Kamera unterstützt)
+ integrierter Bildstabilisator (selbst Bilder mit 1/6s Verschlusszeit gelingen noch aus der Hand bei alten Objektiven)
+ Auslösegeschwindigkeit (war einer der Gründe, warum ich eine DSLR wollte)
+ Handlichkeit
+ sehr vielseitige integrierte Digitalfilter zur Bildnachbearbeitung

Man muss dazu noch sagen, dass ich mir beim Kauf noch überhaupt nicht klar war, welche fotografische Richtung ich einschlagen möchte. Inzwischen hat sich etwas herauskristallisiert, dass ich gerne Makros, Landschaften und availible light fotografiere. Bei alle diesen Dingen ist die Fokusgeschwindigkeit nicht so wichtig, weshalb ich dazu auch noch nicht so viel sagen kann. Zumal die Bedingungen für z.B. Vogel-Fotografie zur Zeit eher schlecht sind. Diverse Beispielfotos in Internetforen zeigen aber, dass auch dies mit der k-r möglich ist.

Es gibt nur ganz kleine Kritikpunkte, die aber das Gesamtbild der Kamera nicht schmälern:

- Verschluss könnte etwas leiser sein (Vergleiche Nikon D5100)
- AF des Kitobjektivs könnte ebenfalls leiser sein
- Das Zusatzdisplay der K5 wäre noch toll, würde aber sicherlich die Handlichkeit verschlechtern
- Gegenlichtblende wird nicht mitgeliefert und das Original soll 35€ im Nachkauf kosten
- etwas geringere Auswahl an Zubehörobjektiven für Pentax (warum eigentlich?)
- Keine Vertiefung für Zentrierpins von Stativen (ein Stativ kann natürlich ganz normal per Schraube befestigt werden)

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dieser Kamera und würde sie jederzeit nochmal kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Umstieg auf eine DSLR, 25. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Pentax K-r SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, Live View, HD Video) Kit inkl. DA L 18-55mm Objektiv (Elektronik)
Die letzten Jahre habe ich mit einer Bridgekamera (FujiFilm FinePix S6500fd) fotografiert welche schon ein gewisses DSLR feeling vermittelte. Leider kam sie mir abhanden und eine Neuanschaffung stand an. Nun stand ich vor der Frage, wieder eine Bridgekamera oder eine DSLR?

Ich habe mich für eine DSLR entschieden und habe es nicht bereut. Hatte ich bei der Fuji bei ISO 800 mit Blitz schon ziemlich Bildrauschen mache ich mit der Pentax K-r bei ISO 1600 ohne Blitz Innenaufnahmen und bin begeistert. Auch mit meiner Bridgekamera habe ich viele schöne Fotos gemacht, aber da fehlte mir ja auch noch der Vergleich. Früher dachte ich auch immer die Anzahl der Megapixel ist entscheidend, wusste nicht welche Bedeutung die Größe des Sensors hat.

Warum nun die Pentax K-r und nicht eine Canon oder Nikon. Das Preis-Leistungs-Verhältnis hat mich überzeugt. Ich habe das Kit mit einem 18-55mm Objektiv in einer Aktion erworben (der Preis hatte eine drei am Anfang). Hier hätte dann nur eine Canon EOS 1100 mithalten können, aber beim Datenvergleich hat sie verloren und ich hatte sie auch in der Hand und was soll ich sagen (Entschuldigung an alle Canon EOS 1100 Besitzer) das feeling einer Brotdose. Die Pentax K-r nimmt mich als DSLR Einsteiger gut an die Hand und bietet mir genug Spielraum mich weiter zu entwickeln.
Ich habe jetzt schon einige sehr schöne Fotos gemacht (natürlich war auch nicht so gutes dabei) und es macht Spaß sich auszuprobieren. Ich werde mir nun noch ein zweites Objetiv mit größerer Brennweite anschaffen.

Ich denke für DSLR Einsteiger ist die Pentax K-r eine gute Wahl ohne sich gleich in den finanziellen Ruin zu stürzen und mag es in den vielen Testberichten, DSLR's welche mehr kosten, mit besseren Laborergebnissen geben, doch wer hat schon eine Labor zur Hause? Am besten man legt seine Preisrahmen fest, nimmt seine Kandidaten in die Hand und lässt den Bauch entscheiden. Ich glaube auch mit den teuersten DSLR Kameras kann man schlechte Fotos machen, denn entscheidend ist auch der Faktor hinter der Kamera.

Ich gebe der Pentax K-r fünf Sterne weil sie mich (für meine Ansprüche) begeistert und mir einen schönen DSLR Einstieg bietet. Der Umstieg hat sich gelohnt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen