Kundenrezensionen


15 Rezensionen
5 Sterne:
 (12)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


33 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht zu verachtendes Kraftpaket, hält locker mit Canon/Nikon , etc. mit
Ich muss ja sagen, dass ich mir durchaus bewusst bin, dass der Kundenkreis von Olympus sich langsam ausdünnt. Zu übermächtig scheinen die Konkurrenten (speziell Nikon, Canon).
Allerdings hat Olympus erst kürzlich gezeigt, dass die Firma mit der OM-D sich ganz schnell wieder ganz oben im Markt platzieren und die Konkurrenz im Bereich der...
Veröffentlicht am 8. August 2012 von Florian Möbius

versus
14 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Suboptimal zu dem Preis
Ich fotografiere schon sehr lange auch mit verschiedenen Modellen und Marken, von Nikon, Canon über Pentax zu Olympus.
Jede Marke hat Ihre speziellen Vorzüge und auch nachteile. aktuell verwende ich eine Pentax k5, Nikon D3( in England für ca 2300,- neu bekommen vor 2 Jahren) und die Oly E5( testweise).
Diese wird schon nächste Woche an...
Veröffentlicht am 18. August 2011 von xonox01


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

33 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht zu verachtendes Kraftpaket, hält locker mit Canon/Nikon , etc. mit, 8. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Olympus E-5 SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert) Gehäuse schwarz (Elektronik)
Ich muss ja sagen, dass ich mir durchaus bewusst bin, dass der Kundenkreis von Olympus sich langsam ausdünnt. Zu übermächtig scheinen die Konkurrenten (speziell Nikon, Canon).
Allerdings hat Olympus erst kürzlich gezeigt, dass die Firma mit der OM-D sich ganz schnell wieder ganz oben im Markt platzieren und die Konkurrenz im Bereich der spiegellosen Systemkameras um LÄNGEN schlagen kann.

Ich habe die E-5 nun lange genug getestet, um mir hier ein Urteil erlauben zu können. Außerdem denke ich, dass es für viele Kunden hilfreich ist, auch einmal eine neuere Rezension zu einem nicht mehr brandaktuellen Produkt zu lesen.

Zur Kamera:
Ich fotografierte vorher mit E-420, E-520, E-620 und E-3. Nun stand ich vor der Qual der Wahl: neu erschienene OM-D oder E-5.
Da ich den spiegellosen noch nicht ganz über den Weg traue und vor allem "etwas in der Hand" haben will, entschied ich mich für die E-5. Desweiteren kann ich dort meinen doch nicht zu verachtenden Zuiko Objektiv Fundus ohne Adapter betreiben. Und nicht zuletzt mag ich einfach dieses Gefühl " SPIEGELREFLEX ".
Desweiteren hatte ich die OM-D in der Hand und fand sie einfach zu "kantig". Sie lag mir nicht gut genug in der Hand, da dort keine Ausarbeitungen zum vernünftigen Platzieren der Hände vorhanden sind. Dies ist dem Retro-Look geschuldet.

Die Unterschiede zur E-3 sind überragend. Von den Unterschieden zu den semi-pro Kameras der E-XXX Serie ganz zu schweigen.
Die E-5 setzt die Schärfe auf ein neueres Level und holt um einiges mehr aus den Objektiven heraus, als die E-3.

Das Gehäuse ist, wie von Olympus gewohnt, mehr als super verarbeitet. Die Haptik der Kamera ist sehr gut und wird bei mir noch durch den optional erhältlichen Batteriegriff HLD-4 verbessert.
Zwar wiegt die komplette Kombination schon ordentlich, allerdings merkt man auch dadurch, dass man wirklich nicht zimperlich mit der Kamera sein muss.

Ich bin viel outdoor unterwegs und fotografiere auch studio-mäßig. Die Kamera machte Gewitterschauer mit, Stürme, den ein oder anderen Platzregen, etc.
Sie arbeitet immer noch zuverlässig und einwandfrei.
Dass die Video Auflösung nur bei 720p liegt, ist für mich nicht wirklich ein Ausschlussgrund. Ich bin der Meinung, dass Fotografen fotografieren und dafür eine (D)SLR verwenden, Filmografen filmen und verwenden dafür FILMkameras.
Somit ist diese Kombination mit super Fotos und einer normalen HD Auflösung absolut zu verkraften. Das muss natürlich jeder für sich selbst beurteilen.

Dass Olympus bei der E-5 auf ihr firmeneigenes XD Format der Olympus XD PictureCard verzichtet, und stattdessen neben CF Karten auch normale SD Karten erlaubt finde ich persönlich gut.

Ist mal Not am Mann und man benötigt schnell mal eine Speicherkarte findet man nicht immer CF Karten, und XD Picture Cards sucht man im Einzelhandel fast IMMER vergeblich.
Eine SD Karte gibts zur Not bei DM oder anderen Drogerien um die Ecke.

Der Autofokus ist kaum zu schlagen. Die Konkurrenz hinkt hier (auch heute, 2012, noch) bei vergleichbaren Modellen hinterher.
Das Schwenkdisplay ist eine nette Spielere - wer's braucht kann damit glücklich werden, ich verwende es kaum.

Die Bedienbarkeit der E-5 ist ebenfalls wieder ganz Olympus: super gelöst.
Wem die Werkseinstellungen nicht passen, belegt die Tasten einfach um und speichert sich so seine bevorzugte Tastenbelegung einfach ab.

Erreichbarkeit der Knöpfe ist ebenfalls super.
Dass Olympus bei der E-5 den Einsatz der BLM-5 Akkus der bspw. E-520 erlaubt, ist durchaus vernünftig. Viele, die die Vorgängermodelle hatten (wie ich), besitzen noch einige dieser Akkus und können es sich so sparen, neue Ersatzakkus für teures Geld anzuschaffen.

Alles in Allem: eine super Kamera, die ich jedem der Wert auf Qualität und Preis-/Leistung legt, empfehlen kann. Sie wird euch viel Freude bereiten und egal wann, wo und unter welchen Wetterbedingungen auch immer ein treuer Begleiter sein !

Noch zur Anmerkung: Preis-/Leistung ist der Grund weshalb ich mich überhaupt für Olympus entschied. Die Preise sind nicht niedrig, aber trotzdem bieten sowohl die Objektive, als auch die Bodies WESENTLICH mehr Funktionen und höhere Qualität, als gleichpreisige Artikel anderer Hersteller.
Ich habe auch professionelle Arbeiten, welche ich für Auftragskunden fertige. Diese schauen im ersten Augenblick zwar skeptisch wenn ich mit Olympus um die Ecke komme, sind vom Endergebnis jedoch immer mehr als überzeugt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


36 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ja, 6. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Olympus E-5 SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert) Gehäuse schwarz (Elektronik)
Dies hier ist keine belastbare Rezension. Sowas geht, denke ich, erst nach einem Jahr oder so. Sie richtet sich vor allem an Leute, die den Four Thirds Standard schon haben und schätzen. Ich wäre auch gar nicht in der Lage, die E5 mit Systemen wie Canon oder Nikon zu vergleichen. Hier trotzdem ein paar Punkte, zu denen ich etwas sagen kann:

Das erste, das auffällt, ist, dass die E5 endlich ein zeitgemäßes Display hat. Sehr gut!
Diese Änderung ging ein klein wenig zulasten der gewohnten Anordnung der Bedienelemente. Hier denke ich, wenn Olympus die schon angefasst hat, hätten die Konstrukteure versuchen können, die gesamte Bedienung etwas weniger filigran zu gestalten, man muss nach wie vor die Kamera absetzen und genau hinschauen, wenn man schnell eine Einstellung ändern will. Weniger gut!
Die Bildqualität scheint scheint sich, im Vergleich zur E3, verändert zu haben. Die Bilder machen einen schärferen Eindruck, starke Kontraste und Lichtunterschiede werden lebhafter widergegeben. Mit der E5 scheint es einfacher zu sein, gute Fotos zu machen. Schade?
Die Kamera macht einen sehr robusten Eindruck, das Feeling hoher Qualität, Haltbarkeit und Funktionalität hat sich im Vergleich zur E3 nicht verändert. Lediglich an bestimmten Details wurde gespart (z. B. Verriegelung des Kartenslots, der Akku rastet nicht mehr so klar ein, die Anschlüsse für USB, HDMI usw. sind nur noch durch ein Kunststoff"dings" abgedeckt). Musste wohl sein?
Gut ist auch, dass neben der CF auch eine SD-Karte reinpasst, vielleicht wirft Olympus sein eigenes Kartenkonzept endlich über Bord ...

Es gibt für den Four Thirds Standard wirklich gute Objektive und ich denke, diese Kamera erschließt deutlich mehr von deren optischem Potenzial als die Vorgängerin, aber das ist mein subjektiver Eindruck, mehr nicht ...

Eine Frage, die ich mir, wenn ich heute vor der Systemwahl stünde, stellen würde, ist folgende:
Wie geht es weiter mit Four Thirds? Panasonic ist weg, Leica ist weg, Olympus setzt mit den Micro Four Thirds Spielsachen fast nur noch auf die Lifestyle-Schiene und Sigma baut a) viel Schrott und b) immer weniger Four Thirds - kompatiblen Schrott. Sollte man da heute tatsächlich auf das System setzen, so phantastisch es derzeit auch ist?

A propos Spielsachen: Der Videomodus ist so überflüssig und umständlich, dass es mir schwerfällt, politisch korrekte Vokabeln dafür zu finden. Aber Schwamm drüber, man muss ihn ja nicht nutzen.

Für Leute, die vor der Systemfrage stehen, noch einige ganz simple Erkenntnisse:
Aufgrund des kleinen Sensors und der daraus resultierenden guten Ausleuchtung durch gute Objektive, ist die Bildquqlität ab Blende 3,5 auch am Rand top, keine Randabdunklung oder -unschärfe zu erkennen (fotgrafieren Sie einfach eine weiße Wand, da braucht man kein Labor ...)
Die Brennweite wird wegen der Sensorgröße im Vergleich zum Vollformat verdoppelt, das heißt, das System eignet sich hervorragend für alles, für das man sehr gute, erschwingliche Teleobjektive braucht (Tierfotographie, geheimdienstliche Observierungsdokumente etc.)
Für alle, die gerne mit einem wirklich guten Weitwinkel arbeiten möchten, wird es richtig teuer, da sind andere Systeme mit größerem Sensor geeigneter.
Die Tiefenschärfe eines Four Thirds Fotos ist doppelt so groß, wie die eines Vollformat-Sensors. Wenn sie also in jedem Fall viel Tiefenschärfe brauchen, ist Four Thirds super, wenn sie (z. B. bei Portraits) gern mit der Tiefenschärfe spielen, ist möglicherweise ein anderes Format geeigneter, ich kenne den Vergleich nicht ...

Kaufempfehlung? Die Kamera ist die beste Olympus, die ich kenne (so viele kenne ich aber nicht ...) und, wenn man Objektiv(e) und anderes Zubehör schon im Four Thirds Standard hat, eine richtige Anschaffung. Wenn man sich sicher sein könnte, dass es mit Four Thirds weiterginge, wäre das System sicher auch im Vergleich mit anderen eine sehr gute Wahl. Und ja, die E5 ist eine Top-Kamera und wenn sie sich als genauso robust erwiese und solange hielte, wie die E3 (ich hoffe, das ist so ...), wäre sie ihren Preis allemal wert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


36 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Kamera für viele Einsatzgebiete, 30. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Olympus E-5 SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert) Gehäuse schwarz (Elektronik)
Muss hier mal eine Lanze für die Oly-E5 brechen...
Normalerweise schreibe ich keine Rezensionen, weil ich ungern andere beeinflusse, denn jeder hat ja seine eigenen Vorlieben... Ich habe jedenfalls die Kamera jetzt seit 3 Monaten in meinem Besitz - und hier meine Meinung dazu:

Vorab - Kamerakauf ist heutzutage auch eine Frage des "Geschmacks" :-) bzw. der Optik / "Griffigkeit" (Haptik) etc. - denn jede aktuelle DSLR Kamera ist dazu in der Lage super Bilder zu machen - es kommt natürlich auf den Fotografen an, was nützt die beste Cam, wenn der Fotograf nix taugt...

Die Verarbeitung(Gehäuse) ist super - da gibt es nix zu meckern...

Zur E5 gehören auf jeden Fall auch Pro Objektive von Zuiko/Olympus - das gilt aber für jede Kamera, die Objektive machen die "Musik"...
Wobei, bei der E5 von Olympus muss ich sagen das sich die Bildqualität sehr sehr verbessert hat - der Unterschied zur z.B. E-620 ist gravierend !
Es ist also wirklich eine echte Weiterentwicklung/Verbesserung...

Ich benutze meine E-5 überwiegend zusammen mit dem Zuiko 12-60 SWD - schnell & "sauscharf" :-) - für den Einstieg in Oly Welt ist das wohl die beste und flexibelste Wahl...

Über ISO 800 sind einige andere Hersteller besser - aber Dynamikumfang finde ich persönlich deutlich besser als z.B. bei der Canon 7D (und ich hatte vorher eine)...
Vielleicht sagen irgendwelche Labortests etwas anderes aus..... aber im Praxiseinsatz zeigt die E5 super Bilder / scharf / tief / etc. mit viel Dynamikumfang sowie Tiefenschärfe, finde besser als z.B. die Canons... aber das ist meine persönliche Empfindung ! - benutze die Kamera als Semipro und hatte zuvor eine Canon 1D Mark III und eine 7D... mit L Objektiven!, habe den Umstieg echt nicht bereut - habe mir allerdings auch Pro Objektive von Olympus/Zuiko dazu gegönnt.... da kommt natürlich auch schnell was an Kohle zusammen - aber auch bei anderen Hersteller kosten die guten Objektive viel Geld... da gibt sich der Markt keine großen Unterschiede...

Ich benutze meine E5 auf der Arbeit im Studio(Produktaufnahmen) sowie bei Kunden vor Ort(Portraits / Maschinen / Gebäude) - und bislang hat mich das gute Stück nie enttäuscht - ich benutze mit Drahtlosauslösern eine Elinchrom Studioblitzanlage sowie wie 2 Metz 58 Af-2 und diverse China Blitze... und die Ergebnisse sind genau so gut wie zuvor mit meinen Canons... es hat sich zumindest noch kein Kunde beschwert...
Privat bin ich viel in der Natur damit unterwegs - hier hat der super Wetterschutz seine Vorteile... auch hier hat sie mich noch nie im Stich gelassen...

Im Vergleich zur Mark III ist die E5 handlicher und das Schwenkdisplay gibt mir bei verzwickten Positionen die nötige Bewegungsfreiheit...

Das Display muss ich besonders loben - ich hatte noch nie eine Kamera bei der ich das Bild so gut bereits am Bildschirm beurteilen konnte - keine bösen Überraschungen mehr am Rechner nach dem Shooting... Farben / Schärfe erc. wird wirklich sehr genau(verbindlich) dargestellt...

Wer also auf ISO 3200 verzichten kann (nicht gerade regelmässig Konzerte fotografiert) kann mit dieser Kamera ohne weiteres glücklich werden.... Ist halt Geschmacksache - man kann auf jeden fall super mit der Kamera fotografieren und auch die Video Funktion ist in Ordnung - habe schon zwei kleine Videos für Kunden damit gedreht... Super - leider aber nur HD720... hier wäre Full HD natürlich noch schöner(besser) :-)
Aber vielleicht hole ich mir dafür die neue PEN und nen Objektivadapter :-)

Viel Spass - und erst Testen dann schreiben :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Griffiger geht's nicht!, 12. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Olympus E-5 SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert) Gehäuse schwarz (Elektronik)
Bei mir fing es mit der Olympus E-3 an, jetzt habe ich zwei E-5 im ständigen Einsatz! Kurzum: Ich bin absolut zufrieden. Licht und Schatten gibt es überall – auch bei Nikon, Canon, Sony etc.; aber wer eine wirklich robuste wetterfeste Kamera sucht, mit der man selbstverständlich Spitzenbilder schießen kann, und die wunderbar „in der Hand liegt“, der sollte sie austesten. Der Trend bei den DSLRs geht zwar hin zu den Vollformat-Kameras; aber hier, so denke ich, handeln viele zu vorschnell, verkennen den großen Vorteil hinsichtlich der Objektivbestückung des Four-Third-Systems mit seinem Crop-Faktor 2. Dank des im Gehäuse der E-5 integrierten Bildstabilisators kann ich z. B. mit meinem Zuiko 50-200 mm Zoom-Objektiv (entsprechen 400 mm Kleinbild bzw. Vollformat) auch bei längster Brennweite freihand fotografieren. Ein Stativ ist nur bei Langzeitbelichtungen und schlechten Lichtverhältnissen erforderlich. Sympathisch ist mir auch, dass Olympus nicht wie Nikon und Canon alle fünf Minuten eine neue DSLR auf den Markt schmeisst und man letztlich bei der Qual der Wahl den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Four Thirds lebt ... !, 23. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Olympus E-5 SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert) Gehäuse schwarz (Elektronik)
Da ich seit vielen Jahren mit Olympus Spiegelreflex - Kameras, und spätestens seit dem Digitalzeitalter mit den modernen Olympus - Kameras unterwegs bin, denke ich zu wissen, wie ich das System einzuschätzen habe:
Auf scheinbare Argumente wie "der Sensor ist klein" oder "Rauschen im höheren ISO-Bereich", will ich hier im Detail gar nicht erst eingehen. Das sind vorgeschobene Dinge, die nicht haltbar sind, um das System zu degradieren, was es in keinem Fall verdient hat. Zum Fotografieren benötigen wir unbedingt Licht, und dieses Licht wird nur vermeintlich durch hohe ISO - Zahlen ersetzt. Das Four Thirds - System ist in Verbindung mit den zugehörigen neuen Objektiven ganz speziell aufeinander abgestimmt, gesondert konstruiert worden.
Qualität und Robustheit in der Verarbeitung und Anmutung der E-5 sind einzigartig.
Die Zuverlässigkeit lässt keinen Raum für Kritik.
Die Qualität der Bilder in JPG "out of Cam" ist nahezu unschlagbar.
Die Performance des Systems empfinde ich als total ausgetüftelt.
Service von Olympus bei Fragen / Instandsetzung sehr zufriedenstellend.
Wer jetzt noch eine E-5, auch gebraucht, ergattern kann, sollte dies tun ....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein sehr gutes Gehäuse für ausergewöhnlich gute Objektive, 27. Dezember 2011
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Olympus E-5 SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert) Gehäuse schwarz (Elektronik)
Es würde zu weit gehen hier zu erklären wieso sich jemand für das FourThirds System entscheiden sollte. Für die meisten der Fotografie-Gewohnheiten gibt es mehrere Gründe. Ich erwähne hier nur flüchtig zwei algemeine Gründe denn über die FourThirds Endscheidung berechtigt sich auch der Kauf der E-5. Sie ist nämlich das zur Zeit einzige auf Profi-Niveau DSLR Gehäuse was produziert wird.

Diese Tatsache führt vielen in die Irre denn sie glauben das es um ein System am aussterben handelt. Dabei handelt es sich nach allen Zeichen um das am meisten Zukunft sicheres Digitales Foto-System und das könnte einer der Gründe für die FourThirds Endscheidung sein. Das E-System von Olympus unter dem Überbegriff vom FourThirds Format wo auch mehrere Firmen rumwerkeln, ist außerdem ein System was von vorne ran für die digitale Fotografie konzipiert wurde. Das microFourThirds ist die Spiegellose Variation davon und gleichzeitig eine Garantie für die Nachhaltigkeit, den Fortbestand und die Weiterentwicklung dieser Technologie. Wer also das FourThirds System und somit die E-5 als ein Totes Pferd oder als Schwan-Lied des Systems betrachtet der ist einfach vom Gewöhnten in seine Denkweise gefesselt und hat nicht verstanden wohin es mit der Foto-Technologie geht.

Der andere Grund sich für FourThirds und die E-5 zu entscheiden sind die hervorragende Objektive die da zur Verfügung stehen. Man kann quasi blind zu einem der FT Objektive zugreifen und dabei sicher sein das man viel mehr als ein Minimum an optische Qualität zur Verfügung bekommen hat. Seit langer Zeit ist keine neue Optik für FT raus gekommen und das wird auch als der Tod des Systems missverstanden. Dabei steht bereits (sehr wahrscheinlich) die größte Auswahl an speziell für digital berechnet und konzipierte Objektive die ein DSLR Kamera System anbietet. Und deren Preis bei den Pro und Top-Pro Optiken steigt anstatt im laufe der Zeit zu fallen. (Ich kenne das, weil ich die Preise seit 2008 als ich meine erste E-420 gekauft habe beobachte). Und genau dieser sogenannter "Objektiv-Park" von Olympus Zuiko Digital (!) Objektiven, wo viel Arbeit und Investitionen reinstecken, wird nicht so einfach Überbord geworfen. Mir ist es klar dass nach der jetzt alleinstehende E-5 immer eine Kamera geben wird die diese Optische Leistungsträger unterstützen wird. Auch wenn sie keinen Spiegel vielleicht haben wird. Man muss bei diesen Objektiven deutlich machen dass wenn Blende f:2 angeboten wird, dann darf man die auch ohne abblenden wirklich benützen. Sie steht nicht nur da, damit man die auf der Beschriftung erwähnen kann. Ich besitze einige davon und weiß wovon ich rede.

Ich habe also bis hier versucht zwei Grunde für die E-5 zu beschreiben:

1. Zukunftsicherheit, Nachhaltigkeit, Fortbestand und Weiterentwicklung der Technik an der man investiert.
2. Hervorragende Objektive

natürlich gibt es mehr

Und für das Gehäuse selbst? Ich sag nur dass es auch ein Irrtum ist sie mit der E-3 (das vorgegangene Gehäuse-Modell) zu verwechseln allein weil sie nicht viel anders aussieht. Die kann mehr und damit meine ich nicht die Pixel-Anzahl. Manche Objektive wie das 50mm f2 Zuiko Digital und sogar das 35mm Makro Zuiko Digital, fokussieren viel schneller als bei der E-3. Der Sensor erreicht eine bessere Detailgenauigkeit und die ISO Einstellung darf man ein bisschen mehr aufheben als früher bei den anderen Gehäusen. (1600 ISO liefert noch brauchbare Ergebnisse). Video kann sie nebenbei auch aufnehmen. Das schwenkbares Display hinten hat eine bessere Auflösung und erlaubt das Beurteilen der Bilder deutlich einfacher. Die Qualität des Suchers der die Kamera so groß machen lässt, ähnlich wie bei der E-3, erlaubt das manuelle Fokussieren so wie man es bei analogen Zeiten vielleicht gewöhnt ist.

Ich gebe meine uneingeschränkte Empfehlung und höre hier auf.

Einschränkungen gibt es sehr wohl:

Der Continuous Autofokus bei der Kamera muss gelernt werden. Er ist nicht so wie man sich das vorstellen würde. Ich selber benützte ihn äußerst selten aber das liegt nicht nur an den Themen die ich fotografiere sondern an den Fakt dass ich die C-AF Einstellung nicht wirklich als Fotograf geübt habe. Und wenn ich das mache dann bin ich mit den Ergebnissen nicht zufrieden. Soweit ich mitbekommen habe ist es aber bei den anderen Marken auch nicht besser mit Ausnahme manche Nikon Kameras die da technisch einen Vorteil haben sollen. Aber. beim Single Autofokus also S-AF ist die Kamera (besonders mit den SWD Objektiven) außerordentlich schnell. Die Kombination mit dem ZD 50-200mm SWD ist ein Erlebnis. Bis vor kurzem galt auch die Kombination der E-3 und E-5 mit dem ZD 12-60mm SWD als der schnellster Autofokus überhaupt. (Mittlerweile könnte er vielleicht schon von Olympus PEN Kameras überholt sein). Vielleicht habe
ich auch deswegen bis jetzt mich nicht um das erlernen der C-AF gekümmert.

Wer immer wieder, wieso auch immer, mit ISO 3200 und 6400 oder sogar 12800 fotografieren möchte, sollte nicht so eine Kamera kaufen, das sollte klar sein. Die Vorteile des relativ kleineren Sensors verwandeln sich bei hohe ISO Einstellungen in Rauschen. Um in solch düstere Lichtverhältnisse fotografieren zu können muss man bei dieser Art von Kameras an lichtstarke Objektiven investieren. So kann man diese Beschränkung mit Bewahrung einer hoher Qualität am Ergebnis ausgleichen. Und das ist möglich nur wenn man für die geeignete Objektive Geld ausgibt. Mit Ausnahme das 50mm ZD Makro was ebenso eine voll-taugliche anwendbare f:2 Blende hat und relativ günstiger als die anderen zu bekommen ist, haben alle andere Lichtstarke hochqualitative Objektiven, wie überall, ihren Preis. Dann kann man mit solchen Objektiven tatsächlich mit f:2 auch fotografieren dabei Scharf abbilden und eine Schärfentiefe von f:4 verglichen mit Kleinbildformat, haben.

Aber man sollte nicht vergessen: Licht, nicht das Apparat, ist das Hauptelement in der Kunst der Fotografie. Wer die hohen ISO Zahlen braucht nur um diese Tatsache zu umgehen, der wird nie befriedigt, egal wie hoch gepuscht werden kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 500 bilder mit der neuen E-5, 18. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Olympus E-5 SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert) Gehäuse schwarz (Elektronik)
nach zwei jahren mit der E-30 und nunmehr 14 tagen mit der E-5 kann ich folgendes sagen:

- mein vorredner beschreibt die e-5 und zuiko objektive sehr korrekt
- ISO bis max 2000 gut brauchbare bildqualität
- ISO200-800 exzellente bildqualität mit bester detailschärfe
- jpeg umwandlung gelingt beispielhaft
- detailschärfe ist hervorragend
- alle bildgebenden eigenschaften wurden gegenüber der E-3, E-30 deutlich verbessert
- sd karten werden numehr erkannt
- wenige schwächen:
*tasten geben keine haptische rückmeldung, für "drücken erkannt", so wie die E-30
*ontop display ist an der E-30 besser gestaltet, wurde von der E-3 übernommen.
*kein wahlrad, wie bei der E-30
*gegenüber der E-30 geringerer interner serienbildspeicher, E-30: 14bilder bei 5/sek bis cf-card(400x) bremst. die E-5 schafft nur 10 bilder bis die "daten-pipeline" bremst.
*sd card controller nicht der schnellste und ungeeignet für schnelle serienbilder, trotz schneller 10x karte.

aber all dies sind nur geringe schwächen, welche die freude am shooten mit den bereits in meinem besitz befindlichen top objektiven nicht mindert.

urteil: die E-5 ist ein muss für alle welche bereits in hochwertige zuiko objektive investiert sind. die bildqualität ist hervorragend. der preis eine "bestandskunden-abzocke", trotz wetterfestigkeit.

daher "gerade noch 5 sterne".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen four thirds is dead - long lives four thirds!, 22. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Olympus E-5 SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert) Gehäuse schwarz (Elektronik)
Ich muss zugeben, ich habe meine Loyalität zum 4/3 System in letzter sehr in Frage gestellt.

Ich wills kurz machen, mit der E-5 wurden meine Zweifel zerschlagen.
Die E-5 ist ein deutlicher Fortschritt (verglichen mit älteren Vertretern des E-Systems).
Gerade was Auflösung/Bildschärfe und den Dynamikumfang betrifft. Olympus hat es also geschafft nochmal richtig was aus dem 4/3s Sensor rauszuquetschen. Und ich bin sehr zuversichtlich, dass Oly den 4/3 Sensor in Zukunft noch weiter optimieren und verbessern wird. 4/3 bleibt (für mich zumindest) weiterhin ein System mit viel Potenzial.

Und wenn ich nochmal drüber nachdenke, ich bin mir sicher, dass ich das E-System nicht ernsthaft aufgegeben hätte, denn ich kann und will einfach nicht auf

- den geilen charakteristischen Farbmix in Bildern von Olympus Kameras (JPEG Qualität)
- den Zugriff auf so viele brilliante und hochqualitative (leichtgewichtige) Zuiko Optiken
- die geringe Randunschärfe (besonders wenn man viel cropped)
- die schnelle Performance der optimal aufeinander abgestimmten Komponenten Kamera + Objektiv

verzichten.

Ich will aber von mir jetzt nicht den Eindruck eines "Olympus Jüngers" erwecken. Mir ist die Achilles Ferse des E-Systems wohl bewusst (Rauschwerte im höheren ISO Bereich, Dynamikumfang).
Wer da keine Kompromisse machen kann, dem kann ich nur sagen, Vergiss 4/3s ! Go for Vollformat !
Ich für meinen Teil, komme in den meisten Situationen mit ISO Einstellungen zwischen 1-1600 sehr gut klar. Und in noch dunklerer Umgebung kann ich sehr gut durch den Einsatz des Bildstabis kompensieren (zumindest bei ruhenden Motiven).

Also auf meine Ansprüche bezogen, kann ich meinen Treueeid auf das E-System nun beruhigt weiter schwören. Das haben die signifikanten Verbesserungen der E-5 bewiesen. Kann also sagen fourthirds - da geht noch was!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sie ist Ihr Geld wert..., 12. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Olympus E-5 SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert) Gehäuse schwarz (Elektronik)
Edit: 10.11.2011
Diese rezension habe ich definitiv nicht am 10.Dezember 2010 verfasst.
Sie ist zum jetzigen Zeitpunkt keine Woche alt!
Keine Ahnung, warum Amazon hier ein falsches Datum angibt!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Nun zum Thema:

nach nun bald einem Jahr in Nutzung, hier meine Kurzrezension:

Bildqualität:
-ausgesprochen gut.
Im Vergleich zur E-3, meinem Modell vor der E-5, fällt die höhere Dynamik sofort auf.
Die "Gradation Auto" -Funktion habe ich bisher so gut wie nie benötigt!
Ebenfalls verbessert hat sich die Schärfe. Die ist bei der E-5 schlicht gigantisch!
Das ist mir vor allem in der Nachtfotografie, bei Langzeitbelichtungen (ca. 20sek bei ISO 100 und F2.8 (12-60mm SWD))aufgefallen.
Ich bekomme nun, unter diesen Bedingungen, wesentlich mehr Sterne abgebildet, als dies mit der E-3 und übrigens auch mit den aktuellen APS-C (X) Modellen anderer Hersteller möglich ist!
Sehr erfreulich ist auch, daß nun die ISO Automatik ruhig bis ISO 1600 arbeiten kann. Bisher war bei ISO 800, höchstens aber bei ISO 1250 die Schmerzgrenze erreicht.
Nun ist 1600 kein Problem und in Einzelfällen sogar ISO 3200 verwendbar!

Ausstattung:
mir fehlt nichts, ausser eine Direkttaste für die ISO-Auswahl.
Die Fokussierung ist sehr schnell und präzise, der Sucher sehr angenehm groß und hell.
Das Display ist nicht unbedingt farbecht, aber für meine Zwecke mehr als ausreichend.

Hervorragend und nicht anders zu Erwarten machen die automatische Sensorreinigung und der integrierte Bildstabilisator Ihren Job.
Trotz nahezu täglich mehrfacher Objektivwechsel musste ich den Sensor bisher nur einmal reinigen.
Und das nur, weil es beim Objektivwechsel windig und nieselig war!

Robustheit:
Das Gehäuse fühlt sich wertig an. Die Verarbeitung ist sehr solide und vertrauenserweckend.
Bisher hatte ich sowohl in Lappland, als auch am Strand, trotz grenzwertiger Bedingungen, noch keine Probleme.

Zubehör:
Leider passt daß mitgelieferte Ladegerät nur zum Originalakku der E-5.
Die Akkus der E-3 oder E-520 können zwar weiter verwendet werden, benötigen aber ein eigenes Ladegerät. Schade!!

Software:
Die mitgelieferte Software "Olympus Viewer" ist für durchschnittliche bis anspruchsvolle Anwendungen in Ordnung.
Sehr interessant und oft sehr verblüffend sind die Ergebnisse nach angewandtem Artfilter.
Hiervon gibt es mehrere, die alle Ihre Berechtigung haben!
Ein tolles Feature.
Wer das optimale aus den Bildern holen möchte, dem empfehle ich professionelle RAW-Konverter, wie z.B. ACDSEE Pro!

Fazit:
Die E-5 hat mir aufgrund Ihrer sehr guten Bildqualität, Robustheit und flexiblen Einsetzbarkeit einen weiteren Kreativitätsschub gegeben.
Ich fotografiere mit Ihr nun öfter als je zuvor!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


59 von 73 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fotografieren mit der Olympus E-5, 17. Dezember 2010
Von 
Blue-Focus "BF" (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Olympus E-5 SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert) Gehäuse schwarz (Elektronik)
Die Olympus E-5 ist wie schon die E-3 und die E-1 zuvor, eine Kamera für Menschen die
ihre Fotos gleich am Motiv gestalten wollen, die von einer Kamera fertige JPEGs (bis auf Nachschärfung
je nach Verwendung des Fotos) erwarten.
Für Menschen die sich nicht über Objektive, Schärfe, Auflösung, richtige Fokussierung ärgern wollen.
Für Menschen die auch aus RAWs das äußerste rauskitzeln wollen und auch bei hohen Empfindlichkeiten noch echte Farben und Schärfe erwarten.
Wer ein Olympus-Objektiv kauft, bekommt im direkten Vergleich die bestmögliche optische Leistung und hochwertiger Mechanik geboten, die derzeit am japanischen Fotomarkt erhältlich ist.

Die E-3 und die SWD-Technik hat viel versprochen und vor allem beim Scharfstellen auf bewegte Motive nicht alles gehalten!
Das bessert sich jetzt erst mit der E-5 - die endlich auch bewegte Motive öfter sicher erfassen kann.
Deren voll beweglicher Monitor endlich auch die ganze Schärfe und Auflösung des Bildes zeigt
und schneller mit Live-View umgehen kann (höhere Auflösung).

Doch Sportreporter, Presse- und Event-Fotografen werden trotzdem weiter die schnellere und viel sensiblere
Nikon D3s oder zumindest die Canon Eos 1D Mark IV wählen.
Tier-Fotografen werden oft eine Eos 5D Mark II und eine Eos 7D bevorzugen,
auch wenn die reine Objektivqualität beider Marken sich kaum jemals mit der von Olympus messen kann.

Die Unterschiede werden von Vielen nicht wahrgenommen, sie wissen nicht was Farb-Brillanz bedeutet
und sie schielen lieber auf hohe Auflösungen und hohe Empfindlichkeit.
Deshalb tut sich auch die E-5 weiterhin nicht leichter am Markt,
denn bei maximal 2000 ISO ist der kleinere Sensor ausgereizt bei 12 MP,
da kann die beste Nikon 12 MP bei 24.800 ISO dagegen setzen und Canon immerhin
21 MP bei 6400 ISO.
Doch wer braucht schon ständig mehr als 2000 ISO? Erst recht bei den durchschnittlich doppelt so lichtstarken Olympus-Objektiven?

Olympus macht vieles richtig, aber das kein einziges neues Objektiv, oder zumindest ein überarbeitetes Objektiv
mit der Kmaera vorgestellt wurde, nährt Sorgen um den Fortbestand des Systems.
Eine Hybrid-Lösung für mFT und FT Objektive muß sehr bald kommen!
Die Bedienung ist Geschmackssache und sehr Gewöhnungsbedürftig, stark an Canon orientiert,
aber doch manchmal nicht stark genug - mir gefiel die Bedienung der Olympus E-1 am allerbesten,
davon ist leider auch die E-5 sehr weit entfernt, schade.
Sie ist leider nicht so leise wie die Pentax K5 und zum Glück nicht so verspielt wie die Sonys
und die Panasonics.
Auch wenn Nikon jetzt viele reizende Objektive vorgestellt hat - mit viel Verspätung -
bleibt der beste Grund eine E-5 zu kaufen die Olympus-Objektive.
Keiner hat ein 4/7-14 mm; 2,0/14-35 mm; 2,0/35-100 mm; 2,8/90-250 mm; 2,0/50 mm Macro; 2,0/150 mm; 2,8/300 mm
das auch nur annähernd optisch konkurrieren könnte, auch Nikon nicht.
Kein anderer Hersteller hat so gute Konverter, die auf beinahe alle Objektive passen, den Autofokus
fast gar nicht beeinträchtigen und die optische Bildqualität so gut erhalten.
Und keiner hat so gute Zooms wie das: 2,8-3,5/11-22 mm; 2,8-4,0/12-60 mm SWD; 2,8-3,5/50-200 mm im Sortiment.
Nicht zu vergessen die beiden Meisterleistungen von Leica (Panasonic) 1,4/24 mm und 3,5-5,6/14-150 mm,
und die konkurrenzlos guten Sigmas: 1,4/50 mm und 2,8/150 mm Macro.

wer FT - mFT Objektiv- und vergleichstests braucht, mal HarrysInFocus suchen.
Und alle werden hervorragend bis 5 Stufen stabilisiert mit dem derzeit wirksamsten Stabilisator-System am Markt.

Auch wenn die Kamera nicht für jeden ideal ist und noch ein gutes Stück weg von perfekt ist,
wer es versteht sich Motiv und Licht auseinander zu setzen, findet in der E-5 eine sehr gute "schwarze Kiste"
für die besten Objektive!
Wer schon eine Olympus-Kamera hat, sollte wirklich für die E-5 sparen, sie kann alles besser, schneller und schöner.

So jetzt gehe ich fotografieren und alle Objektive durchtesten...

Die E-5 ist begehrt wie am ersten Tag und zum Glück preisstabil! Beides zu Recht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen