Kundenrezensionen


495 Rezensionen
5 Sterne:
 (222)
4 Sterne:
 (89)
3 Sterne:
 (43)
2 Sterne:
 (41)
1 Sterne:
 (100)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


304 von 314 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Butter bei die Fische
Das Defy wird nach meiner Meinung zu Unrecht bei Amazon mit nur 3,5 Sternen bewertet.
Für ca. 300 Euro bekommt man nicht nur ein schnelles (dazu komme ich später), sondern auch ein absolut robustes Smartphone.
Jeder, der schon einen Displaybruch oder Wasserschaden hatte, kennt die Kosten und Nerven, die dabei aufgebracht werden müssen.
Das...
Veröffentlicht am 16. März 2011 von Daniel

versus
247 von 269 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Alle Erwartungen erfüllt.
Ich habe das Motorola Defy jetzt einen Tag in Gebrauch und muss sagen es hat mich nicht enttäuscht. Ich hatte vorher das HTC Desire mit Android 2.2 und mir war durchaus bewusst was ich hier für ein Gerät kaufe.
Ich habe mich vom Desire abgewendet, weil es mir optisch nicht so gut gefallen hatte und ich das Handy in Zukunft gerne beim joggen mitnehmen...
Veröffentlicht am 10. November 2010 von Heckmeck


‹ Zurück | 1 250 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

304 von 314 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Butter bei die Fische, 16. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Motorola Defy Smartphone (9,4 cm (3,7 Zoll) Touchscreen, 5 MP Kamera, Android 2.2 OS, wassergeschützt, staubdicht) schwarz (Elektronik)
Das Defy wird nach meiner Meinung zu Unrecht bei Amazon mit nur 3,5 Sternen bewertet.
Für ca. 300 Euro bekommt man nicht nur ein schnelles (dazu komme ich später), sondern auch ein absolut robustes Smartphone.
Jeder, der schon einen Displaybruch oder Wasserschaden hatte, kennt die Kosten und Nerven, die dabei aufgebracht werden müssen.
Das Defy ist also robust und wasserdicht. So hat mein Gerät schon in der Dusche als Radio bestanden, ebenso wurde es mit einem Wasserstrahl gereinigt. Es liegt auch mal mit Schlüsseln zusammen in der Tasche.
Man sollte es aber nicht darauf anlegen und darauf achten, dass die anliegenden Gumminöppel im USB und Klinkenanschluss stecken.

Das Defy generell
Die Sprachqualität ist ausgezeichnet. Stör / Nebengeräusche filtert es wunderbar für den Gesprächspartner heraus, ich hatte schon einige Situationen wo ich mit anderen Handys nicht so gut telefonieren hätte können.
Die Bedienung ist angenehm und einfach.
Nebenbei sei erwähnt, dass es das Beste Handy ist, was die Gesamtgröße in Relation zur Displaygröße von 3,7 Zoll betrifft. Sprich, angehm großes Display bei recht kompakten Ausmaßen.

Zur Geschwindigkeit des Defys:
Der Prozessor ist von Haus "nur" mit 800 MHz getaktet, was nicht weiter tragisch ist, da die Geschwindigkeit an sich ausreichend ist,
mit Programmen - "Apps" lässt sich es allerdings auf bis zu 1,3 GHz übertakten*, womit es mit Android Handys der High-End Liga konkurriert.
Mein Gerät läuft auf 1 GHz, während es im Idle Zustand (wenn die CPU nichts zu tun hat) auf 300 MHZ mit weniger Spannung getaktet ist. Die Kombination sorgt für mehr Geschwindikeit & längere Akkuausdauer.
Für Spiele zwischendurch ist es dank seperater Grafikeinheit gut geeignet.

Ich erreiche je nach Nutzen 2-3 Tage Laufzeit.

Es lässt sich prima auf die eigenen Bedürfnisse anpassen, so habe ich mir z.B. eine klassische T9 Tastatur installiert, weil ich damit einfach besser tippen kann.

Weitere nützliche Programme
Launcher Pro - ersetzt die Motorola Blur Oberfläche, läuft schön flüssig
Timeriffic - Zeitgesteuerte Änderungen - Setzt in meinem Fall das Gerät nachts automatisch in den Flugzeugmodus, spart Akku
Droid Wall* - Firewall, damit kontrolliert werden kann, welche Programme ins Internet verbinden. Äußerst praktisch
SetvSel* - Zum Über/Untertakten und Undervolten des Prozessors. Mein Defy läuft sauber bei 18@300; 33@600, 52@1000
Navigon Select oder Google Maps - gratis Navigationslösung

* -das Handy muss hierzu gerootet werden, das bedeutet Vollzugriff. Möglich z.B. mit dem Programm Superoneclick. Jedoch sollten vor allem Anfänger vorsichtig sein, das Gerät lässt sich mit diesen Rechten betriebsunfähig machen.

Zum Thema Android 2.1.
Internen Speicher hat es weitaus genug, ich vermisse keine Features vom 2.2 Android. Die wichtigsten Funktion vom 2.2er hat Motorola via Software nachgerüstet.

Zum Problem mit der Ohrmuschel, es gab scheinbar einige Geräte, die davon betroffen waren. Natürlich melden sich alle Betroffenen und beschweren sich im Internet.
Ich besitze ein Gerät der ersten Genration und habe keinerlei Probleme.

Noch eine kleine Anmerkung,
Wie dem Bericht zu entnehmen ist, ist das Gerät zwar sofort betriebsbreit, aber es lebt davon, dass man es sich selbst anpasst. Das ist kein Muss, sondern eine Empfehlung um das Gerät voll auszuschöpfen.
Jemand der ein sofort startklares, aber beschränktes Modeobjekt wünscht, sollte hier nicht zugreifen.

Fazit.
Ich möchte nicht mehr darauf verzichten, das Defy erledigt meine vielseitigen Aufgaben zuverlässig.
Es ist das richtige Gerät für alle, die ein robustes Smartphone suchen und dabei nicht auf Funktionalität verzichten wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


154 von 164 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen sehr gutes Smartphone mit fünf Nachteilen, 14. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Motorola Defy Smartphone (9,4 cm (3,7 Zoll) Touchscreen, 5 MP Kamera, Android 2.2 OS, wassergeschützt, staubdicht) schwarz (Elektronik)
Das Motorola DEFY hat beim derzeitigen Stand (Mitte Feb. 2011) für mich eigentlich nur fünf Nachteile:

[-] der microUSB Anschluss zum Aufladen und Synchronisieren mit einem Computer befindet sich an der linken Gehäuseseite und ist mit einem flexiblen Kunststoffstöpsel versehen, den man zum Anstecken des Kabels immer wegschieben muss. Daraus resultiert, dass es nicht wie andere vergleichbare Geräte (HTC Desire, Apple iPhone) senkrecht aufgeladen werden kann (es sei denn man stöpselt es zusätzlich noch an) und in einer Dockingstation immer auch der entsprechende Platz für dieses Kunststoffcover vorhanden sein muss.

[-] trotz der in letzer Zeit hohen Verkaufszahlen (das Gerät ist auf Platz 2 bei Geizhals.at, bei Amazon öfter ausverkauft, etc.) gibt es noch fast gar kein Zubehör außer den Standard-Accessoires wie KfZ-Aufladekabel, passiver Autohalterung oder Displayschutzfolien. Eine Dockingstation sucht man derzeit vergeblich, lieferbar wohl erst ab März 2011 (Verkaufstermine hier und anderswo wurden schon mehrfach nach hinten verschoben).
Ich habe mir daher eine eigene Dockingstation aus einer Motorola Milestone Dockingstation umgebaut - siehe Bilder. Über einen Magneten in der Dockingstation, der mit einem Sensor im Gerät korrespondiert, kann je nach Polung des Magneten zwischen der Media Dock und der Car Mount Ansicht umgeschaltet werden. Für die Car Mount (Autohalterung) Ansicht gibt es sogar einen Link im Menü. Dieses Autofahrermenü ist super & sehr brauchbar.

[-] der bei einigen Geräten aufgetretene Hörmuscheldefekt ist ärgerlich und liegt an der Qualität der verbauten Lautsprecher. Bei einem Defekt muss das Gerät eingeschickt werden, Infos dazu gibt es im Internet. Mein Gerät stammt vom November 2010, ich habe es als "Aussstellungsstück" ersteigert und es funktioniert wunderbar. Ob es bereits repariert wurde, kann ich daher nicht beurteilen. Andere Geräte haben aber auch Seriendefekte, dies lässt sich heutzutage wohl nicht immer vermeiden bei den kurzen Produktzyklen.
Für Selberschrauber gibt auch keine Ersatzteile, man kann aber wohl bei Sony K770 nach Ersatzlautsprechern schauen'

[-] Das Kameramodul ist hardwareseitig zu mehr Leistung fähig und wohl erst ab Android Version 2.2 besser zu bedienen. Die Bildqualität reicht natürlich nicht an die eines immer noch ungeschlagenen Nokia N95 oder N82 heran, ist aber durchaus brauchbar, auch unter schlechten Lichtverhältnissen. Durch Zusatzapps (z.B. PicSay Pro) lassen sich die Bilder bequem veredeln.

[-] Motorola liefert seine Android Geräte mit signierten Bootloadern aus, so dass "eigentlich" keine eigenen Android Versionen aufgespielt werden können. Dies widerspricht im Grunde dem offenen Ansatz von Android und ist bedauernswert. Das Gerät kommt mit Android 2.1, ein offizielles Update auf 2.2 wurde für das 2. Quartal 2011 versprochen. Wer will, kann hier auch etwas nachhelfen und sich im Internet schlau machen.

Die derzeit aktuelle Version 2.5.1 (Android 2.1), die über einen PC Anschluss aktualisiert werden kann, hat leider auch noch einige kleinere Bugs. So deaktiviert sich bei meinem Gerät manchmal der Lockscreen (man drückt den Ein/Aus-Schalter und landet direkt im Menü, ohne erst vorher den Bildschirm zu entsperren). Eine andere ärgerliche Kleinigkeit sind eigene Ordnernamen auf dem HomeScreen, die bei einem Neustart des Gerätes verloren gehen. Hier muss Motorola sicherlich noch die Software korrigieren.

Zu Motoblur kann ich keine Aussage treffen, ich habe es direkt bei der Installation übersprungen. Es laufen jedoch weiterhin einige Motoblur Anwendungen im Hintegrund - wenn man einen neuen Kontakt anlegt, wird dieser automatisch auch mit Motoblur verknüpft (auch wenn kein solches Konto vorhanden ist).

Dies ist mein erstes Android Gerät und ich bin angenehm über die vielen Möglichkeiten überrascht. Ich habe vorher ein iPhone Classic (2G) verwendet, freue mich über den enormen Geschwindigkeitszuwachs und die gute Verarbeitung und Belastbarkeit des Gerätes. Leistungstechnisch hat das DEFY sehr viel zu bieten, es hat einen attraktiven Verkaufspreis und schlägt sich auch in den selbst durchführbaren Benchmarks (Apps gibt es im Appstore, mein Tipp: gleich auf Appbrain umsteigen) sehr gut.

Ich vermute, dass sich das DEFY alleine schon wegen seines IP67-Schutzes länger am Markt halten wird als manch anderes Android Gerät. Für die meisten Benutzer wird es auch das ideale Android / Smartphone sein, da es eine unglaubliche Vielfalt bietet. Ich wickele z.B. einen Großteil meiner Kommunikation über Gmail ab und kann mir dann über kleine Zusatzprogramme wie GTask eine Aufgabenliste direkt auf einen der fünf Homescreens legen. So etwas geht bei einem iPhone nur mit viel Liebe und Frickelei.

Für die Zukunft wünsche ich mir von Motorola die Einsicht, den Verkaufszahlen des DEFY Rechnung zu tragen und den Support auszubauen. Dies beinhaltet ein baldmögliches Upgrade auf Android 2.2, die Korrektur kleinerer Fehler und im Idealfall auch eine Abschwächung der OEM Vorgaben, so dass zwischen dem Anwender und Motorola keine Motoblur Hindernisse stehen, die eine Aktualisierung der Software unnötig verzögern.

Ich kann das DEFY ohne weiteres empfehlen (so wie es mir empfohlen wurde von Android Experten), die Verarbeitung ist Motorola-typisch TOP und ich glaube, dass das Gerät den meisten Käufern durchaus zusagen wird. Bis auf die o.g. Nachteile ist das Gerät mein absolutes Traumhandy. Alleine schon der GPS fix (Zeitdauer bis zum Verbindungsaufbau mit Satelliten) ist super. Durch die speziellen Menüs für eine Autohalterung und einer Docking Station eignet sich das Gerät auch für andere Zwecke, bei denen andere Handys im Alltag eher unpraktisch sind.

Trotz Gorillaglas (Glas mit hohem Kunststoffanteil, dadurch bruchsicherer aber nicht unbedingt kratzfester) verwende ich auf meinem DEFY eine Schutzfolie mit rauer Oberfläche. So sieht man keine Fingerabdrücke und hat noch einen weiteren Schutz. Wer es wirklich bombensicher machen möchte, schaut sich noch nach einer Otterbox Handyschutzhülle um, die ideal vor Schlägen und Stößen schützt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


41 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rückblick auf 6 Monate Defynutzung, 22. Juli 2011
Mein Defy stammt von Amazon und ich habe es im Februar 2011 bestellt. Zeit für einen kleinen Rückblick.
Die Features und der Preis des Defys haben mich von Anfang an überzeugt und können in der Produktbeschreibung nachgelesen werden. Herausheben möchte ich die Robustheit und die Displaygröße (vor allem in Relation zur Gesamtgröße des Handys). Skeptisch war ich wegen des zwischenzeitlich offenbar vorhandenen Problems mit dem Lautsprecher. Hier beruhigte mich allerdings die unproblematische Abwicklung von Reklamationen seitens Amazon. Nach 6 Monaten habe ich nichts bereut. Dank Android stehen mir dieselben Softwarefunktionen zur Verfügung, wie den teureren Androidsmartphones. Das Displaygrösse mit 3,7 Zoll finde ich gerade noch ausreichend um zu tippen. Das Defy ist mein 24/7 Begleiter. Es weckt mich morgens mit meinem Lieblingssong und zwar abhängig vom Wochentag zu verschiedenen Zeiten. Facebook, SMS, email, google+, google calendar, Google Texts, GTask, kindle app, sind meine liebsten Apps (mein Mann spielt eigentlich nur Autorennen drauf ;-)).
Als Mama hab ich die Robustheit und die guten Lautsprecher zu schätzen gelernt. Ich gebe es meinen Kindern ohne Angst in die Hand, wenn diese mal ein Hörspiel zwischendurch hören wollen. Dank großer Speicherkarte, ist die Sammlung an Kinderhörspielen immer dabei. Im Auto nutze ich die hier auch angebotene Motorolaautohalterung. Das ermöglicht mir Navi, Musik und Telefonieren gleichzeitig. Alles in allem ein super Smartphone! Übrigens sieht es noch immer aus wie neu...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


62 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniales Android Smartphone, absolut unterbewertet, 31. März 2011
Von 
Filmfan1980 - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Motorola Defy Smartphone (9,4 cm (3,7 Zoll) Touchscreen, 5 MP Kamera, Android 2.2 OS, wassergeschützt, staubdicht) schwarz (Elektronik)
Das Defy ist ein absolut geniales Smartphone zum unschlagbaren Preis, das leider nur wegen des sehr ärgerlichen Serienfehlers mit dem Lautsprecher viele 1-Sterne-Bewertungen hier bekommen hat und deswegen mit insgesamt 3,5 Sternen absolut unterbewertet ist. Ansonsten hätte es locker 4,5 Sterne. Ist natürlich sehr ärgerlich mit so einem Produktionsfehler und ich kann die Leute verstehen, die frustriert sind, weil sie schonmal reparieren ließen und es dann wieder defekt war. Sowas darf, zumindest in so einer Häufigkeit, nicht vorkommen.

Für mich persönlich stand dennoch schon vor dem Kauf fest, dass es für mich eigentlich keine Alternative zum Defy gibt und bin daher bewusst das Risko mit dem defekten Lautsprecher eingegangen. Schließlich hat man Garantie und zur Not lasse ich auch mehrmals reparieren, irgendwann hat man Glück und erwischt ein Gerät das nicht betroffen ist. Mir persönlich ist es das Risiko, dass ich im schlimmsten Fall mehrere Wochen mein Ersatzhandy nehmen muss, wert. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Bislang hatte ich mit meinem Gerät jedenfalls Glück. Habe es seit über einer Woche und es ist noch nicht auffällig. Ich schätze die Anzahl der betroffenen Geräte auf etwa 10-20% ein. Natürlich hört man im Internet mehr von Leuten, die einen Defekt haben, als von Leuten, die zufrieden sind. Das ist ja immer so.

Nun aber zu den Gründen, WARUM es für mich keine wirkliche Alternative zum Defy gibt:
=====================================================================================

- Vorweg das für mich absolute Killerargument: 3,7 Zoll Display bei einer Gesamtgröße von nur 107x58 mm!!! Zum Vergleich: Das iPhone 4 hat "nur" ein 3,5 Zoll Display aber eine Gesamtgröße von 115x58 mm. Oder ein HTC Desire S, dieses hat auch ein 3,7 Zoll Display aber Abmessungen von 115,5x59,8 usw. usw..... Fazit: Kein anderes Gerät bietet ein so großes Display in Relation zur Gesamtgröße des Geräts. Für mich persönlich ist bei 110 mm Höhe bei einem Handy die Schmerzgrenze erreicht und bei allen anderen Geräten am Markt bekommt man bei dieser Größe nur deutlich kleinere Displays.

- Wassergeschützt, staubdicht, kratzfestes Display bei trotzdem sehr schicker Optik. Kommt auf Bildern nicht unbedingt so rüber, aber obwohl es nicht das dünnste Gerät am Markt ist, sieht es auf Grund des schmalen Displayrandes ziemlich schick aus.

- Ein Android 2.1 Smartphone (Update auf 2.2 wurde für's 2. Quartal bereits angekündigt) mit schneller Hardware (selbst anspruchsvolle Android 3D Spiele wie etwa Need For Speed - Shift laufen super) für deutlich unter 300€ !! Ich hätte für das Gerät alleine wegen der Displaygröße auch deutlich mehr gezahlt aber dass es gleichzeitig eines der günstigsten Android Smartphones ist, kommt einem natürlich entgegen :-)

Noch ein paar Worte zum Display:
===================================
Dank der hohen Pixeldichte ist das Display knackescharf. Die Bildqualität ist sehr gut, auch wenn sie nicht an AMOLED heran reicht. Ich habe das Samsung S8000 Jet mit AMOLED hier und im Direkten Vergleich sieht man schon deutlich, dass die Farben auf dem AMOLED viel knackiger sind (ob sie realistischer sind, sei mal dahin gestellt). Das fällt aber nur im direkten Vergleich auf.

Bedienung & Performance:
=========================
Die Bedienung des Touchscreens ist absolut einwandfrei. Auf dem Samsung S8000 war das ein absoluter Krampf dagagen. Freunde konnten ohne Übung nichtmal Fotos vernünftig weiter blättern, es war schon sehr gewöhnungsbedürftig, hakelig und viel zu fester Druckpunkt. Bei der QWERTZ Tastatur hat man oft den falschen Buchstaben erwischt usw. Beim Defy läuft das alles absolut butterweich. Man kann alles perfekt schieben und anklicken, alles wird absolut präzise und flüssig umgesetzt. Bei der QWERTZ Tastatur treffe ich endlich (zu sagen wir 95%) die richtigen Buchstaben, endlich macht SMS Schreiben Spaß. Auch Multitouch mit zwei Fingern funktioniert perfekt (z. B. rein und raus zoomen bei Google Maps).
Wenn man einen Live-Hintergrund (sich bewegendes Hintergrundbild) verwendet, kann es schonmal ganz leicht hakeln wenn man den Desktop verschiebt, aber absolut im Rahmen, nicht wirklich störend. Die Live-Hintergründe verursachen auch schonmal locker 20-40 % Prozessorlast, darüber sollte man sich im Klaren sein.
Insgesamt ist die Bedienung und Performance des Defys absolut ausgezeichnet und mit dem kommenden Update auf Android 2.2 (Froyo) wird es sogar noch besser werden, da es ressourcenschonender ist und endlich der volle Arbeitsspeicher genutzt werden kann. Das wird sich in der Performance nochmal bemerkbar machen.

Sonstige Vorteile:
==================
- Erstaunlich gute Sprachqualität
- Sehr guter Lautsprecher
- W-LAN funktioniert absolut einwandfrei, schneller Verbindungsaufbau
- Es liegt sehr gut in der Hand. Durch den etwas breiteren Rand und den rutschfesten Kunststoff am unteren Rand hat man nie das Gefühl, dass es einem aus der Hand rutschen könnte. Und wenn doch....es steckt einen Sturz problemlos weg :)
- Sehr intelligente Stromsparfunktionen. Man kann ein intelligentes Akkuprofil anlegen, sodass sich nachts bei nicht benutztem Gerät automatisch sämtliche Hintergrunddaten abschalten und morgens wieder ein. Der Akkuverbrauch nachts ist so verschwindend gering. Auch wird W-Lan automatisch abgeschaltet, wenn das Gerät länger nicht benutzte wird. Nimmt man die Tastensperre wieder raus, verbindet sich W-Lan schnell wieder. So entfällt das ständige, manuelle Ein- und Ausschalten von W-Lan usw. Wirklich extrem angenehm und akkusparend.

Zu den allgemeinen Vorzügen eines Android Betriebssystems brauche ich wohl nicht viel zu schreiben. Einfach der Hammer!! Wenn man, wie ich, von einem Nicht- oder Möchtegern-Smartphone wie dem Samsung S8000 kommt, das praktisch keinerlei Apps bietet, eröffnet sich einem mit Android plötzlich eine völlig neue Welt mit ungeahnten Möglichkeiten. Unzählige Apps, größtenteils sogar kostenlos, können im Android Market (so heißt der App-Store für Android) heruntergeladen werden. Fast alles, was es für das iPhone gibt, gibt es auch für Android und es wird täglich mehr.
Man glaubt garnicht, für was es alles Apps gibt, inzwischen kann ich z. B. unterwegs die Fernsehaufnahmen meines T-Home Receivers steuern :D oder bin mit dem genialen Kalender (ich verwende "Jorte"), der sich automatisch mit Google Mail synchronisiert, immer und überall up-to-date.

Nachteile?
Tja, außer dem ärgerlichen Serienfehler mit dem Lautsprecher fällt mir da beim besten Willen nichts ein.

Fazit:
=======
Einfach ein absolut geniales Gerät. Und falls der Lautsprecher bei mir doch noch ausfallen sollte, lasse ich solange reparieren/ austauschen, bis das Problem behoben ist, ein besseres Gerät gibt's für mich zurzeit einfach nicht. Wer wie ich, bereit ist, dieses Risiko einzugehen, bekommt mit dem Defy ein tolles, schickes und gleichzeitig robustes Android Smartphone mit schneller Hardware und einem für die Gesamtgröße des Geräts riesigen Bildschirm. Und das alles zu einem konkurrenzlosen Preis.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


109 von 118 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich ein Android zum vernünftigenPreis, 21. November 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Motorola Defy Smartphone (9,4 cm (3,7 Zoll) Touchscreen, 5 MP Kamera, Android 2.2 OS, wassergeschützt, staubdicht) schwarz (Elektronik)
3 Jahre habe ich jetzt mein Nokia N95 und war auf der Suche nach einen vernünftigen Nachfolger.
Mit dem Motorola Defy konnte ich nun das Nokia in Rente schicken. Das Handy verspricht wegen seiner Robustheit lange zu leben, ich brauch nicht jedes Jahr ein neues Handy, lieber ein gutes!
Klar war: es soll ein Android werden, die Kamera soll mindestens ebenbürtig sein und etwas Robuster als das Nokia, was (ok nach 3 Jahren) doch ganz schön mitgenommen aussieht.

Das Motorola Defy ist meines wissens das erste Android was auf Outdoor ausgelegt ist. Sehr schön, auch wenn ich es nicht testhalber runterschmeißen werde, so weiß man doch, es wird äußerlich länger leben.

Warum ich dem Defy aber 5 Sterne gebe liegt nicht nur an der Einmaligkeit der Haltbarkeit, das Defy hat noch viel mehr Alleinstellungsmerkmale:

- Der Akku hat einen großen 1560mAH, das Gerät nutzt aber ein Sparsamen 800Mhz Prozessor - Fazit: für ein Android verhältnismäßig lange Akkulebensdauer! (Akku läuft momentan 55h nonstop bei normaler Nutzung)im Internet sind Bilder zu finden wo das Handy seit 5 Tagen läuft...vermutlich aber bei sehr geringer Nutznung. Der Prozessor ist aber sehr modern und Flinker als so mancher 1000Mhz. In Tests die jeder ergoogeln kann, hängt es das Desire in Sachen Leistung ab. Also nicht irritieren lassen!

- man kann die mobile Internetverbindung ohne zusätzliche Tools deaktivieren - und das funktioniert! Bei meinem Provider gibt es kein ungewollten Datentraffic. Finde ich als prepaid nutzer sehr gut, was will ich mit einer andauernden Internetverbindung auf Arbeit oder im Bett? Nebenbei kann man aber ohne Probleme per WLAN online sein.

- Der Preis: Das Handy hat eine Top Ausstattung die es für den Preis kein 2tes mal gibt erst recht nicht Wasser und staubfest.

- Das Display: Gegen ein Super Amoled von Samsung konnte ich draussen auf dem Defy Display VIEL mehr erkennen da weniger Lichtempfindlich. Motorola macht eben nur keine superlativ Werbung.

********************

Android überzeugt mich total. Es läuft deutlich flüssiger wie Symbian, die Personalisierungen sind großzügiger gestaltet und die Auswahl an Apps haben mir jegliche "trauer" genommen. Ich nutzte bisher seit 1998 nur Nokia Geräte. Schade um Nokia, von Handys verstehen Sie was, aber das OS ist wirklich dem Android unterlegen. Man muss es einfach probieren um den Unterschied gegenüber einem Symbian Handy zu verstehen, aber es gibt einen deutlichen!

Das Defy bekommt sein Update auf FroYo laut Support spätestens im ersten Quartal 2011, etas sehr optimistische Zungen reden noch von 2010, daran glaube ich allerdings nicht.

Die Kamera des Defy war meine größte Sorge beim Neukauf, ich habe bisher keine Kamera an einem Handy gesehen, die die Bildqualität von meinem 3 JAhren alte N95 toppen konnte. Das Defy hält aber hier, trotz NoName Kamera super mit, Bilder auch im dunklen, sind recht scharf und haben kein typisches Rauschen. Ein N8 oder auch ein Sony Erricson wird hier warscheinlich aber bessere Ergebnisse leisten. Nur Schade das dass Defy keine HD Videoaufnahme möglich ist, sondern nur SD.

Bisher bin ich auch auf 2-3 Probleme gestoßen, die ich von einem Nokia nicht kenne. Wenn man lange Radio hört, kann man den Player nicht mehr ausschalten, nur ein Neustrart hilft. Wenn man SMS von einer mehr als 4fachen Länge verschickt so wird diese als MMS versand.

Für beides gibt es alternative Apps im Android Market die das Problem beheben, nervig ist sowas trotzdem. Die Reife eines Nokias fehlt eben noch. Da das Defy aktuell ein Kassenschlager ist, denke ich wird Motorola schnell handeln. Der Support hat jedenfalls binnen 24h meine Fragen beantwortet, soweit ist das schon ok.

Fazit:

+ Guter Akku für ein Smartphone
+ 1a Display
+ Outdoor geeignet
+ Moderne Ausstattung, gute Cam
+ beliebtes Android OS
+ Update zeitnah versprochen

- Teils noch mit Problemen behaftet, Updates notwendig!
- Motorola noch mit Imageproblemen in Europa
- keine HD Videoaufnahmen möglich
- Android in den ersten Stunden kompliziert, nichts für Technikanfänger.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


247 von 269 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Alle Erwartungen erfüllt., 10. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Motorola Defy Smartphone (9,4 cm (3,7 Zoll) Touchscreen, 5 MP Kamera, Android 2.2 OS, wassergeschützt, staubdicht) schwarz (Elektronik)
Ich habe das Motorola Defy jetzt einen Tag in Gebrauch und muss sagen es hat mich nicht enttäuscht. Ich hatte vorher das HTC Desire mit Android 2.2 und mir war durchaus bewusst was ich hier für ein Gerät kaufe.
Ich habe mich vom Desire abgewendet, weil es mir optisch nicht so gut gefallen hatte und ich das Handy in Zukunft gerne beim joggen mitnehmen möchte (GPS Streckenaufzeichnung). Das Desire ist mir hier etwas zu fragil.

So nun zu einzelnen Punkten:

+ Tolles Display mit guter Auflösung (Ich glaube das ist der gleiche wie im Milestone)
+ Der Touchscreen funktioniert (subjektiv) wesentlich besser als beim Desire. Jedenfalls treffe ich die Buchstaben jetzt zielsicherer.
+ Die Menütasten sprechen immer direkt auf die Eingabe an
+ Menüs und Programme laufen flüssig. Bei den Programmen die ich nutze konnte ich keine negativen Einschränkungen feststellen (Vergleich mit Desire). Allerdings benutze ich das Handy auch nicht zum spielen.
+ Es gibt einen schon ein gutes Gefühl wenn man weiß, dass das Handy ein paar Wassertropfen vertragen kann.
+ Angenehm leicht.

- Die Einschalttaste könnte etwas robuster sein. (Kleines wackeliges Plastikteil). Ansonsten ist das Handy aber top verarbeitet.
- Um Strom zu sparen gibt es es nur drei verschiedene Profile. (oder ich habe das Untermenü um z.b. die Häufigkeit in der E-Mails abgefragt werden einzustellen noch nicht gefunden)

Zur Akkulaufzeit kann ich nach einem Tag natürlich noch nichts sagen.

Ich hatte jetzt in der jüngeren Vergangenheit den Vergleich zum HTC Desire, Motorola Milestone (zu schwer und ich brauch die Tastatur nicht) und dem Samsung Wave. Nach meinem kurzem Eindruck gefällt mir das Defy bis jetzt am besten.

Ergänzung:
So jetzt hab eich das Defy ein paar Tage benutzt und bin immer noch nicht enttäuscht. Weiterhin ist zu sagen, dass die Signalstärke wesentlich besser als bei meinen bisherigen Smartphones ist. Bei mir auf der Arbeit wo ich im Büro sonst fast nie Empfang hatte kann ich nun problemlos Telefonieren.

Die Akkuleistung scheint wirklich gut zu sein. Jetzt nach 24 Stunden bei 60 %. (Wenig telefoniert, ein wenig gesurft, gespielt, eine Stunde im Wald laufen mit GPS, ein paar Mails geschrieben)

Allerdings sind mir auch ein paar mal einige Softwaremacken aufgefallen. Die Kamera ging einmal nicht (Fehlermeldung: Programm kann nicht gestartet werden) Es half nur ein Neustart. Einmal hatte das Handy nach einem Neustart die Daten der Widgets nicht syncronisiert. Auch hier half nur ein Neustart. Alleringd denke ich, dass es immer irgendwelche kleineren Softwareprobleme gibt. Schließlich sind das auch nur Computer.

Wenn alle hier schreiben, dass die Menüs butterweich laufen dann stimmt das nur teilweise. Bei meinem Desire mit 2.2 liefen die Menüs schon spürbar flüssiger. Allerdings stört ein kleines Hakeln hier und da nicht wirklich.

Alles im allem bin ich sehr zufrieden.

Ergänzung zum GPS:

Ich habe das Defy jetzt ein paar mal mit der Trackingsoftware Endomondo benutzt. Meine Laufstrecken waren dabei immer in dicht bewaldeten Bergen und Tälern. Das Defy hatte immer nach wenigen Sekunden das GPS Signal gefunden und zeichnete die Strecke ohne Aussetzer oder Fehlern auf.

Ich habe bei einem Kollegen gesehen wie dessen Aufzeichnung einer Strecke mit Endomondo auf dem Iphone 4 aussah. Hier kam es bei der Aufzeichnung zwei mal vor, dass ein Punkt ca. 500 Meter von dem eigentlichen Standort aufgezeichnet wurde. Die Aufzeichnung war somit unbrauchbar. Ob dies ein Einzelfall war will ich natürlich nicht ausschließen.

Benchmark:

Gerade mal ein Benchmark mit Quadrant durchlaufen lassen. Das Defy erreichte hier einen Wert von 1090 Punkten. Laut Vergleichstabelle wäre dies noch ein gutes Stück schneller als ein Galaxy S mit 2.1. Mein Desire mit Android 2.2 hatte einen Wert von ca. 1200 Punkten erreicht. Es gibt also keine Gründe über den 800mhz Prozessor zu meckern. Sollte demnächst Froyo für das Defy erscheinen wird dies nochmals ein zusätzlicher Leistungsschub sein.

WLAN Probleme:

Wie im Internet manchmal zu lesen ist haben einige Leute Probleme mit dem Wlan. Ich gehörte auch dazu. Die Verbindung riss immer nach ca. 30 Sekunden ab. Ich habe eine Fritzbox 7240. Scheinbar hat das Defy Probleme mit dem nWlan. Wenn man unbedingt nWlan haben will dürfte man damit echt ein Problem haben. Mir ist das allerdings relativ Schnuppe. Also im menü (fritz.box im Browser eingeben) von n + b + g auf b + g umgestellt und schon ging es. Nach allem was ich gelesen habe könnte dieses Problem in großen Teilen mit der FritzBox zusammenhängen.

Motoblur:

So ich habe aus Spaß mein Handy mal zurückgesetzt um dieses ohne Motoblur zu betreiben. Das ganze ist gar kein Problem. Einfach zu beginn der Blur Einrichtung die Menütaste drücken und auf überspringen drücken. Schon kann man auf Blur verzichten. Sollte es irgendwann ein update auf 2.2 geben kann man Blur immer noch aktivieren ohne das Handy erneut zurückzusetzen. Die Bedienoberfläche bleibt allerdings gleich. (Was ich persönlich nicht schlecht finde)

UPDATE: Hörmuschel

Ich habe mir das Gerät direkt am Erscheinungstermin gekauft. Drei Tage später viel bei mir die Hörmuschel aus. Das Gerät wurde nach langem reden bei Phonehouse umgetauscht. Zu diesem Zeitpunkt habe ich mir nichts schlimmes dabei gedacht. Schließlich kann das ja mal vorkommen. Also ließ ich diesen defekt nicht in meine Bewertung einfließen. Gestern ist die Hörmuschel auch bei meinem Austauschgerät kaputtgegangen. Jetzt bin ich doch ein wenig stinkig und hätte eigentlich gerne mein Geld zurück. Denn was nutzt mir ein neues Defy wenn ich davon ausgehen kann, dass irgendwann die Hörmuschel den Geist aufgibt.

Ach übrigens da viele glauben ist würde an eingesteckten Kopfhörern liegen. Ich habe bei beiden Geräten niemals einen Kopfhörer oder Headset eingesteckt.

Also mein mein neues Fazit ist wohl: Wenn das Gerät nicht den Geist aufgeben würde wäre es toll.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Robust, Kompakt, Günstig und bietet den vollen Android Funktionsumfang, 28. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Motorola Defy Smartphone (9,4 cm (3,7 Zoll) Touchscreen, 5 MP Kamera, Android 2.2 OS, wassergeschützt, staubdicht) schwarz (Elektronik)
Ich besitze das Motorola Defy jetzt seit ca. 2 Monaten und benutze es seit dieser Zeit recht viel. Die soll kein vollständiges Review sein sondern einfach mal eine Aufzählung von ein paar Punkten die mir besonders gut oder weniger gut gefallen. Vielleicht hilft es dem einen oder anderen in seiner Entscheidung ob das Defy das richtige Telefon für ihn ist weiter.

- Android 2.1: Ich habe noch Android 2.1 auf meinem Defy, Motorola hat allerdings schon ein Update auf 2.2 für das 2. Quartal 2011 angekündigt. Bisher haben sie die versprochenen Zeiten bei anderen Updates zwar nicht einhalten können aber man muss ja schon froh sein daß überhaupt ein Update angekündigt ist. Auch wenn das Update auf 2.2 vemutlich das letzte Update sein wird.

- Akkulaufzeit: Die Akkulaufzeit des Defy ist je nach Nutzung halbwegs ausreichend. Wer das Handy viel Nutzt und dabei auch stromhungrige Apps nutzt muss allerdings damit rechen daß man sogar unter Tags an die Steckdose muss. Gerade das anschauen von Videos oder eine Verbindung über Bluetooth / WLAN ziehen den Akku recht schnell leer. Deshalb habe ich das Netzteil immer dabei. Das Defy kann aber auch über einen Mikro-USB an jedem PC geladen werden.

- Displaygröße: Viele Bekannte sind auf Handys mit größerem Display umgestiegen aber das Display des Defy ist wirklich sehr gut und die größe ist ausreichend. Sogar Filme kann man sich ansehen und mit der Zeit merkt man nicht mehr daß man nur am Handy schaut. Die hohe Auflösung lässt auch Details erkennen und die Farben und der Kontrast sind spitze. Einzig die vorhandenen Spiegelungen können stören, allerdings kann man das Handy auch leicht etwas anders halten so daß keine Spiegelungen auftreten. Deshalb stören mich die Spiegelungen am Handy weit weniger als am Laptop.

- Gehäuse: Das Outdoorgehäuse ist robust und die Oberfläche ist Kratzunempfindlich. Und dabei sieht man dem Defy auf den ersten Blick die Outdooreignung nichtmal an. Die Anleitung spricht von Spritzwasserschutzt aber ich habe auch schon Testberichte gelesen in denen das Defy für 10 Minuten bei laufendem Betrieb unter Wasser gelegt wurde und es hat ihm nichts ausgemacht. Allerdings muss man dabei aufpassen daß die Abdeckungen für den Kopfhöreranschluss und den Mikro-USB fest verschlossen sind.

- Geschwindigkeit: Die Prozessorgeschwindigkeit ist absolut ausreichend. Ich habe noch keinerlei Slowdowns oder sonstige Probleme gehabt und daß obwohl ich immer eine menge Anwendungen laufen habe.

Mein Fazit: Für den günstigen Preis ist das Motorola Defy ein unschlagbares Telefon. Robust, Kompakt, günstig und bietet den vollen Android Funktionsumfang.

Und noch ein Tipp für alle die das erste mal ein Android-Telefon einrichten: Achtet darauf daß ihr gleich von Anfang an euer WLAN einrichtet denn für die Einrichtung des Telefonaccounts werden schon eine ganze Menge Daten ausgetauscht. Das könnte euch hohe Kosten verursachen wenn ihr die über das Funknetz übertragt. Die WLAN-Einstellungen kann man noch bevor man seinen Account einrichtet über die Menütaste links unten erreichen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


60 von 65 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Handy wie es früher einmal war, 7. April 2011
Von 
Stephan Wiesner (Switzerland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Motorola Defy Smartphone (9,4 cm (3,7 Zoll) Touchscreen, 5 MP Kamera, Android 2.2 OS, wassergeschützt, staubdicht) schwarz (Elektronik)
... als man sein Handy noch für 50 CH beim Coop kaufte. Eins, dass man auch mal fallen lassen kann. Eins das alles macht, was man halt so braucht und das dennock klein und handlich ist :-)

Ernsthaft, ich bin Android Entwickler und lauf immer mit 3-4 Telefonen rum. Obwohl ich mein IPhone 3GS nicht missen möchte, wird es vom Defy so langsam verdrängt. In die Berge nehme ich inzwischen meist nur noch das Defy mit. Da zählt jedes Gramm .-) Auch im Alltag lass ich das HTC Desire HD meist zu Hause, bestenfalls im Rucksack. Klar ist der grössere Bildschirm super, aber die meiste Zeit ist das Phone ja immer noch im Hosensack...

KO Kriterium für mich bleibt das Android Problem Outlook und ITunes vernünftig zu synchen. HTC machts nicht soo schlecht, aber keiner kommt an Apple dran und da ich täglich 3 Std. pendel will ich ohne Stress Podcasts, Termine, Kontakte, etc. synchen können. Mehrmals täglich und zuverlässig. Das habe ich bislang nur beim IPhone gesehen.

Vorteile
- Super Preis/Leistung/Volumen-Verhältnis
- Lass es immer mal wieder zu Demo Zwecken fallen. Erzeugt bei Frauen immer einen Aufschrei und dem Telefon machts nichts. Cool. Wenn ich da daran denke, wie beim Desire HD schon beim Auspacken die hintere Klappe der SIM Abdeckung gebrochen ist...
- Der 3.7er Screen ist gerade noch gross genug um bequem drauf zu lesen und einigermassen ok zum Tippen. Kleiner könnt (braucht) das Handy nicht sein.
- Geschwindigkeit spielt doch heute keine Rolle mehr (ausser beim Galaxy S natürlich, aber das ist ne andere Sache): Browsen, mailen, Facebook, Alpenkalb, was man halt so macht, kommt alles flüssig und zügig. Mehr CPU würde ich hier doch gar nicht merken...
- Batterie hält bei mir erfreulich lange. Meist so 2-3 Tage bei mässiger Nutzung.
- Vorinstallierte Datenvolumenkontrolle

Nachteile
- Keine Outlook/ITunes Synchronisation
- Nur Android 2.1
- Speicher wäre mir zu klein, wenns mein einziges Handy wäre. Zusammengesetzte 48 GB wie beim Galaxy S sind natürlich schon ein Luxus
- Kamera ist ok, mehr sicherlich nicht

Luzern, 7.4.2011
Stephan Wiesner
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


46 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Outdoor mit Top-Aktueller Hardware, 29. November 2010
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Einleitung:
Nachdem mein im Sommer mein Nokia 5800 Xpress Musik zu früh durch einen Displaybruch das zeitliche gesegnet hatte und ich zu diesem Zeitpunkt kein Geld für das Display oder sogar die Reparatur hatte, beschloss ich, dass es Zeit für ein neues Handy wurde. Einfacher gesagt als getan, als Schüler mit begrenztem Budget. Also musste ich bis zu den Herbstferien warten, damit ich mir etwas 'nebenher' verdienen konnte.
In der Zeit bis zur Anschaffung des Gerätes war also noch genügend Zeit sich über die einzelnen Betriebssysteme und die damit verbundenen Mobiltelefone zu machen.
Zur Auswahl standen die Altbekannten aber auch neue Unbekannte:

1. Windows Mobile 6.5/Windows Phone 7: Hier wäre nur das gebrandete HTC HD2 in Frage bekommen um bei einem Preis von unter 350€ zu bleiben. Eine ganze Zeit lang hat es mich interessiert und war auch in der engeren Auswahl beteiligt. Dann kam mein Arbeitskollege und ich konnte es mir 2 Wochen lang ansehen um zu sagen: 'Nein Danke, dass kennst du doch irgendwo her.' Es wirkte mir einfach nicht homogen genug. Die Sense-Oberfläche war zwar schön anzusehen aber sobald es darunter ging war der wahre Kern dieses OS zu erkennen.
Leider fiel selbst das billigste Windows Phone mit 400€ aus meinem Limit heraus. Ich hätte es zwar gerne getestet aber was nicht geht, geht nicht.
Symbian S60 5th Edition/Symbian³: Hier viel mir die Wahl deutlich leichter. Nachdem 5800 wollte ich erst einmal kein Handy mehr mit Symbian. Es hing, stürzte ab und die Performance war auch nicht wirklich toll. Sicher war das N97 und das X6 eine interessante Wahl aber ich war erst mal gebrannt und wollte etwas anderes ausprobieren. Genauso verhielt es sich mit Symbian 3. Ich wusste nichts über dieses Betriebssystem und wollte nicht schon wieder, wie bei dem 5800, auf die Schnauze fallen.
Bada: Ja auch Bada war in der engeren Auswahl, eine Zeit lang sogar mein Favorit.
Das Samsung Wave S8500 war der absolute Überflieger, was die Hardware betraf.
Ein starker Grafikprozessor, mit guter CPU und einem Hammerdisplay. Und das ganze einmal für gute 300€. Doch auch hier hatte ich nach einiger Zeit bedenken: Von mieser Synchronisation mit Outlook über schlechtes Speichermanagement und einer sehr bescheidenen Auswahl an Apps bis hin zu Samsungs Updatepolitik. Sicher, dass Wave bekam und bekommt genügend Updates. Aber als Marktführer in Sachen Handys hätte meiner Meinung nach deutlich mehr kommen müssen.
iOS: Ein gebrauchtes Iphone 3GS wäre auch etwas Feines gewesen. Viele Apps, ein einigermaßen anständiges OS und gute Hardware. Leider hatte das seinen Preis und so blieb es relativ frühzeitig außen vor.
Android: Was blieb war Android. Viele Apps, viele Möglichkeiten, viele Probleme. Fragmentierung, Hardwareunterschiede und die 'Gefahr' von Google ausgespäht zu werden. Trotz alle dem war ich mir sicher: Es sollte ein Android Handy werden. Dafür fand ich die Möglichkeiten, die damit möglich waren einfach zu gut. Das Google mich beobachtet hat mich komischerweise kaum gestört. Vielleicht lag es an der Trotzreaktion den ganzen Google Street View Gegnern gegenüber oder daran, dass ich mir ziemlich sicher war, dass auch andere Betriebssystem Entwickler dieses Möglichkeit in ihrem OS eingebaut haben.

Ein Androide sollte es also werden, doch welcher? Gute Hardware sollte es haben und nach dem Debakel mit dem Nokia auch stabil sein. Die einzigen in der Preisklasse von 350€ waren das Acer Liquid und das Defy. Das Liquid holte mich aber ziemlich schnell auf den Boden der Tatsachen zurück: Von langsam sterbenden Displays bis hin zu knarzenden Gehäuseteilen jagte es mir eher einen Schauer über den Rücken.
Da blieb also nur noch das Defy. Ein Handy oder besser Smartphone, was laut Motorola für alles bereit sein soll, was das Leben so bringt. Die Hardware war für diesen Preis einfach ungeschlagen und die Robustheit sollte durch die Schutzklasse IP 67 gegen Staub- und Wasserbäder gegeben sein.
Also sprang auch ich ins kalte Wasser und bestellte zum ersten Mal ein Stück Hardware vor! Nach den vielen positiven Meinungen zum Milestone machte ich mir kaum sorgen, dass das Defy viel schlechter sein könnte.

Hier noch ein paar "Vergleichsbilder zu meinen Vorgängerhandys:

Lieferumfang und Hardware:
Das Motorola Defy wird in einem kleinen Karton mit dem Aufdruck des Handys und etwas Zubehör geliefert:
1. Smartphone
2. Akku
3. Akkudeckel
4. USB/Ladekabel
5. Ladegerät
6. Headset
7. Heftchen die mich darauf hinweisen wie toll das Handy ist was ich gerade gekauft habe'

Ja das war er es auch schon! Keine Software-CD, keine gedruckte Bedienungsanleitung, keine tollen Extras.
Die bedruckte Bedienungsanleitung habe ich leider etwas vermisst, da es immer noch angenehmer ist, so etwas in der Hand zu haben als die ganze Zeit vor dem Bildschirm zu hocken und danach zu suchen.
Die fehlende Software-CD war allerdings keines Falls tragisch, dazu aber später mehr.

Soweit das Innenleben dieses Smartphones. Auf der Homepage von Motorola steht zwar, das ein TI QMAO3610 verbaut ist, dies ist aber ein Fehler, da auch die SGX 530 GPU verbaut ist und es somit ein QMAP 3630 ist. Die CPU ist dieselbe wie beim Milestone 2. Im Quadrant Benchmark liegt das Handy vor dem Samsung Galaxy S( Android 2.1) und knapp hinter dem Motorola Droid X(Android 2.1).

Design, Verarbeitung und Display:
Das Motorola Defy kommt wahlweise komplett Schwarz oder auch Schwarz-Weiß daher. In beiden Varianten ist das Handy komplett aus Kunststoff gefertigt wovon der oberste Teil wie auch der Akkudeckel gummiert sind und so einen festen Halt garantieren. Es wirkt in keinem Fall billig oder klapprig sondern durch die gut sichtbaren Schrauben um das Gerät herum vermittelt es geradezu den Eindruck: 'Komm schmeiß mich nur auf den Boden, mir passiert doch sowieso nichts!'. Einzig der Power-Button und die Lautstärkewippe wirken etwas schwammig sind aber definitiv fest und auch dicht! Das Displayglas besteht aus dem gleichen 'Gorilla'-Glas wie beim IPhone und sind so gegen Kratzer und Stöße extrem unempfindlich.
Das Design des Gerätes gewinnt bestimmt keinen Blumentopf aber wirkt auf jeden Fall solide. Keine Schnörkel, keinerlei unnötige Kanten und Sensortasten die den eingelassenen Bildschirm wunderbar ergänzen.
Das Display des Defy ist dasselbe wie beim Milestone und weiß durch seine hohe Auflösung, seine Leuchtkraft und seine Farbbrillianz zu punkten. Die Farbtreue bei hohen Blickwinkeln ist nicht so gut wie beim Wave oder Galaxy S aber definitiv noch brauchbar.

Betriebssystem und Software:
Hierzu muss wohl wenig gesagt werden. Android 2.1 ist installiert und mit der MOTOBLUR 'Oberfläche' versehen. Die Grundausstattung der Software ist sehr ordentlich. So kann man beim erstmaligen Einschalten des Handys oder wechseln der Sim-Karte ein MOTOBLUR Konto einrichten und so seine Kontakte, Konten etc. sichern lassen und so z.B. nach einem Hardreset alles wieder herstellen lassen. Eine sehr angenehme Sache wie ich finde.
Neben Standardanwendungen wie Maps, Youtube, GMail und dem Google Market ist noch Software wie 3G Mobile Hotspot, QuickOffice Reader, einem File Manager und Amazon MP3 installiert.
Die meiner Meinung nach beste vorinstallierte Software ist aber Phone Portal. Wie ich anfangs erwähnt habe, gibt es keinerlei mitgelieferte Software. Dies ist aber dank Phone Portal auch nicht mehr wirklich nötig. Das Handy agiert hier als 'Router' und ein Rechner kann per USB oder WLan direkt darauf zugreifen. Mithilfe eines X-Beliebigen Browser kann dann die Software einfach im Browser geöffnet werden und man hat Zugriff auf die Kontakte, Bilder und Einstellungen des Handys und kann alles bequem darüber regeln.
Es ist im Grunde keine zusätzliche Software mehr nötig um auf das Handy zu zugreifen.
Unter dem Punkt Musik verbirgt sich der MP3-Player, das Radio, Musikvideos, Community und Titel-Identifikation.
Der MP3 Player ist ziemlich spartanisch kann aber (Android sei Dank) durch einen X-Beliebigen ersetzt werden. Er unterstützt allerdings beim Abspielen die Möglichkeit das Plattencover und die Lyrics herunterzuladen.
Zum Radio muss nicht viel gesagt werden, außer dass zu dem FM-Radio zusätzlich noch ein Online-Radio vorhanden ist was zugriff auf mehrere tausend Stationen Weltweit bietet.
Musikvideos gibt einem die Möglichkeit, auf dem Handy selber, bei YouTube oder GoTV nach Musikvideos zu suchen.(Wie unerwartet)
Unter Community kann man in der TuneWiki-Community nach Stichwörtern aus Lieder suchen, die aktuellen Charts ansehen und sich aktuelle Events auf der Welt anschauen.
Die Titel-Identifikation ist das Selbe wie Shazam nur von Sound Hound. Sie arbeitet zuverlässig und kennt fast alle Lieder.
Das GPS funktioniert wunderbar und schnell und bietet eine sehr genaue Erkennung. Mit Apps wie c:geo ist es also Problemlos möglich auf Geo-Caching Touren zu gehen und gute Erfolge zu erzielen.
Durch den Android Market hat man auch mit Android 2.1 Zugriff auf mehr als Genug Apps. Und wem das nicht reicht, der hat immer noch die Möglichkeit in Alternativen Märkten bzw. im Internet nach Apps zu suchen.
Manche werden sich sicherlich Gedanken machen ob man das Handy mit 2.1 noch nehmen kann. Ich habe bei Motorola nachgehakt und mir wurde ein Update für Anfang 2011 auf Android 2.2 versichert. Hier liegt es an jedem selber darüber zu Urteilen ob es kommt oder nicht.

Kamera- und Musikqualität:
Der MP3-Player ist wie schon gesagt sehr spartanisch. Vor-, Zurück- und Paustetaste sind das einzige was sich auf dem Display erscheint. Auch den Equalizer sucht man vergebens im MP3-Player Menü. Der ist nämlich unter Einstellungen versteckt. Dort kann man unter anderem den Surround Modus einstellen (Live, Breit, Räumlich und Aus) und unter dem Equalizer hat man die Möglichkeiten aus 6 vordefinierten Profilen auszuwählen(Extremer Bass, Bass-Schlag, Ausgeglichen, Heller Sopran, Vocalizer und Aus). Nicht viel aber trotzdem genug um einen anständigen Klang zu erzeugen. Es kommt nicht ganz an mein altes 5800 heran aber es ist auch nicht so, dass ich sagen würde, es müsste sich hinter einem Ipod verstecken.
Die Kamera ist durchaus für Schnappschüsse geeignet. Im dunkelen hilft der Blitz für einen guten Meter. Alles darüber hinaus ist zuviel und die Kamera verweigert ihren Dienst mit einem Rauschfest ohne Gleichen. Schnappschüsse ja, alles darüber hinaus bitte zu einer Kompaktkamera greifen.

Sprachqualität
Eigentlich das wichtigste und doch das vermutlich am wenigsten beachtetete: Die Sprachqualität: Dank Crystal Talk 2 haben meine Gesprächspartner mich sehr gut auch in lauter Umgebung verstanden und ich sie ebenso. Nur der Lautsprecher auf der Rückseite klingt etwas blechern aber keinesfalls so, dass man sagen kann, man versteht den Gesprächspartner nicht mehr.

Fazit:
Gute Verarbeitung, Performance und keine großen Schwächen machen das Motorola Defy zu einem guten Begleiter für alles was das Leben so bringt. Mit Android 2.1 ist es zwar nicht auf dem aktuellen Stand der Technik, gehört aber auch keinesfalls zum alten Eisen. Mit seiner Robustheit ist es vor allem für die Leute bestimmt die sich viel draußen aufhalten und etwas robustere Hobbys haben. Motorola hat mit diesem Handy eine viel zu lang offene Marktlücke gefunden: Ein aktuelles Handy mit Outdooreigenschaften ist das was viele Leute wie ich gesucht und letztendlich auch gefunden haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wasser- und Staubdicht, 17. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Motorola Defy Smartphone (9,4 cm (3,7 Zoll) Touchscreen, 5 MP Kamera, Android 2.2 OS, wassergeschützt, staubdicht) schwarz (Elektronik)
Die robusten Eigenschaften dieses Handy haben mich zum Kauf bewogen. Nach nunmehr fast 6 Monaten im Einsatz kann ich ein kurze Zwischenfazit ziehen.
Mein Defy hatte auch das Hörerproblem. Ich habe es eingeschickt und bekam nach 3 Wochen ein repariertes Handy zurück. Seitdem gab es keine technischen Probleme jeglicher Art mehr. Das Akku hält bei normaler Benutzung ca. 3 Tage. Das Display ist farbenfroh und scharf. Es ist ein Genuß damit einen HD-Film zu sehen. Auch das surfen macht hierauf Spass. Die Kamera hingegen ist als durchschnittlich zu bezeichnen. Das telefonieren hingegen ist ein Genuß. Die Sprachqualität ist wirklich ausgezeichnet. Die ganze Bedienung läuft flüssig und ohne zu ruckeln. Zu Thema Robustheit kann ich nur sagen,daß mir das Handy schon einige Male hingefallen ist und das Display keinen Schaden genommen hat. Trotz intensiver Nutzung und unvorsichtigen Gebrauch habe ich auch noch keinen Kratzer hierdauf. Das GPS ist ebenfalls sehr gut. Die Satelitten werden innerhalb einer Minute gefunden und mit Google Navi wurde ich bis jetzt immer richtig zum Ziel geführt. Robustheit gepaart mit guter Technik ergibt bei mir 5 Sterne.

PS: Mein Schwager, ein I-Phone Freak erster Stunde, ist ebenfalls begeistert und ist vor allem auf den UKW-Empfänger neidisch... :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 250 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen