Kundenrezensionen


65 Rezensionen
5 Sterne:
 (39)
4 Sterne:
 (14)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Bis zum nächsten Leben."
Als die Kambodschanerin Sreykeo(Apinya Sakuljaroensuk) ihrem Freund Ben(David Kross) diesen Satz übers Bildtelefon sagt, bleibt Ben fast das Herz stehen. Sreykeo ist HIV-Positiv und Ben könnte sich angesteckt haben. Was als Urlaubsbekanntschaft in Phnom Penh begann, hat sich für Ben zu einer Liebesgeschichte ausgeweitet, bei der er momentan nicht...
Veröffentlicht am 7. November 2010 von Thomas Knackstedt

versus
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Film gut, BD schlecht
Als Buck Fan kam ich natürlich nicht umhin, mir diesen Film in vermeidlich bester Qualität (also als BD) anzuschaffen. Über den Film gibt es aus meiner Sicht keine Diskussion, ein Buck Film eben. Die Qualität der Blu Ray ist schlichtweg mies, Bild ziemlich körnig und komplett ohne Schärfe, die man von einer zeitgemäßen...
Vor 23 Monaten von Effekthascher veröffentlicht


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Bis zum nächsten Leben.", 7. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Same Same But Different (DVD)
Als die Kambodschanerin Sreykeo(Apinya Sakuljaroensuk) ihrem Freund Ben(David Kross) diesen Satz übers Bildtelefon sagt, bleibt Ben fast das Herz stehen. Sreykeo ist HIV-Positiv und Ben könnte sich angesteckt haben. Was als Urlaubsbekanntschaft in Phnom Penh begann, hat sich für Ben zu einer Liebesgeschichte ausgeweitet, bei der er momentan nicht weiß, wie sie ausgehen wird.

Der Hamburger Ben lernt Sreykeo kennen, als er sich mit Freunden, zum "Zudröhnen" in Kambodscha aufhält. Obwohl Ben kein Dummkopf ist, besitzt er dennoch eine gewisse Naivität, was Sreykeos Lebenswandel angeht. Das Mädchen hängt sich an Touristen, verdient sich ihr Geld durch Prostituiton und ernährt damit die Familie. Von Anfang an will sie Bens Geld und ihre Familie nicht minder, schließlich braucht die Mutter Geld zum Kartenspielen und hungrige Münder wollen gestopft werden. Aber da ist noch mehr als das Geschäft, das spürt Ben. So schickt er Sreykeo aus Deutschland jeden Monat 150 Euro, in der Hoffnung, das Geld würde Sreykeo von der Prostituition abhalten. Immer wieder kehrt Ben nach Phnom Penh zurück, ohne dass er sich entschließen könnte, Sreykeo zu heiraten. Zu groß sind die Unterschiede der Kulturen. Obwohl Ben mittlerweile eine Redakteurstelle in Aussicht hat, geht im langsam aber sicher das Geld für Sreykeo aus. Als er beginnt Sreykeos Krankheit mit teuren Medikamenten zu behandeln, wird die Situation noch angespannter. Doch Ben muss entscheiden. Entweder er bricht alle Brücken nach Kambodscha ab, oder er lässt sich auf ein Abenteuer ein, dessen Ausgang ungewiss ist...

Frei angelehnt an die wahre Geschichte von Benjamin Prüfer und Sreykeo hat Detlev Buck seinen Film -Same Same but Different- im Ausland abgedreht. Heraus kam dabei kein "Buck-Film" wie wir ihn kennen, sondern ein Drama, das ein wenig Anlauf braucht, bis Buck die Erzählspur findet. Was zäh, holprig und zerfahren beginnt, ordnet sich nach und nach in eine wirklich gute Geschichte. Dabei liegt der Reiz der Story vor allem im Unterschied der scheinbar inkompatiblen Kulturen von Ben und Sreykeo. Ben, der so naiv wie beharrlich an Sreykeo festhält, erntet dabei gleichwohl unser Unverständnis wie unsere Sympathie. Bucks Bilder aus Phnom Penh erscheinen dabei wie Schnappschüsse aus einer anderen Welt.

Detlev Buck kann auch anders. -Same Same but Different- zeigt das eindrucksvoll. Buck unterlegt seine Bilder mit einem Soundtrack, der von klassicher Musik über Pop bis hin zu Rock, Punk und fernöstlicher Musik reicht. Die Bandbreite dieser Musik passt auch auf die Geschichte von Ben und Sreykeo. So verworren und unverständlich sie einem auf den ersten Blick erscheint, am Ende fügen sich doch alle Handlungsstränge zusammen. -Same Same but Different- ist kein einfacher Film; aber auf jeden Fall ein Sehenswerter. Dafür gibt es von mir die Empfehlung zum Anschauen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht alles Roger in Kambodscha., 18. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Same Same But Different (DVD)
"Wenn man die Grenze nach Kambodscha überschreitet, akzeptiert man Dinge, die man vorher nie für möglich gehalten hätte", hört man den Protagonisten Ben in den ersten Minuten des Films sagen. Dabei sind es bei weitem nicht nur Ländergrenzen, die in "Same, same but different" überschritten werden. Bucks mutiger Film, der auf wahren Begebenheiten beruht, erzählt von einer Grenzentscheidung zwischen Herz und Verstand. Der kraftvolle Soundtrack zieht sich wie ein Herzschlag durch den ganzen Film- mal dröhnend und betäubend, dann wieder leise und zerbrechlich wie die zart aufkeimende Beziehung zwischen Ben und Sreykeo. Dieser Film geht unter die Haut, nicht zuletzt wegen der überzeugenden Besetzung. Diese Liebesgeschichte ist nicht same, same. Sie ist different.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschöne Bilder - bewegende Story, 21. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Same Same But Different (DVD)
Habe den Film im Kino gesehen und war begeistert. Es gelingt dem Film einen ungeheuren Kontrast herzustellen: Ben lebt im kalten Deutschland und vegetiert in einem Großraumbüro vor sich hin, wohingegen Sreykeo im fernen Kambodscha für Kleingeld anschaffen geht. Die Bilder beider Orte und die damit verbunden unterschiedlichen Menschen, Sitten und Mentalitäten machen diesen Film so spannend. Ein teilweise angenehm unerträglicher Soundtrack trifft die Verzweiflung auf den Punkt. Aber trotz allem Elend und Leid schafft es der Film nicht komplett ins Tragische abzurutschen und hält sogar den ein oder anderen Witz parat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut sehenswert!, 5. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Same Same But Different (DVD)
Es ist nicht einfach die Themen HIV und Armut in sog. Entwicklungsländern in einem Spielfilm zu behandeln, aber diese Geschichte ist absolut faszinierend.
Unbedingt mit der "gemischten" Tonspur ansehen, also wo Deutsch, Englisch und Khmer gesprochen wird. Außerdem hat mich der Film so gepackt, dass ich ihn nochmal mit dem Kommentar des Regisseurs angesehen habe. Sehr empfehlenswert.
Lediglich die Szene mit dem Gecko im "Making of" fand ich abschreckend.
Ansonsten, denke ich, dass ich viel über Asien gelernt habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Phnom Penh, mon amour, 8. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Same Same But Different (DVD)
Mit norddeutscher Nüchternheit und Kühle hat Detlev Buck die Geschichte einer eigenwilligen Liebe verfilmt: die von Benjamin Prüfer und seiner kambodschanischen Frau Sreykeo, geschildert in dessen Buch Wohin Du auch gehst (im Zusatzmaterial ist ein Auszug aus der Hörbuch-Ausgabe der Vorlage zu hören, gelesen von David Kross).

Was neben dem exotischen Lokalkolorit fasziniert, das die Kamera mal stimmungsvoll, mal dokumentarisch nüchtern eingefangen hat, ist Bucks Gespür dafür, wann diese Geschichte in sentimentalen Kitsch ausarten könnte, der angesichts des Themas - gesunder Deutscher verliebt sich in HIV-positive Kambodschanerin und lässt sie, eine Prostituierte (!), nicht fallen, nachdem er in seine Heimat zurückgekehrt ist - ständig zu befürchten wäre, hätte Hollywood sich der Geschichte angenommen. Buck hingegen hat die großen emotionalen Momente, die in der Geschichte drinstecken, zugunsten einer eher sachlichen Romanze gemieden. Besonders fällt das bei der Suche des Protagonisten nach der angemessenen Medikation für seine exotische Geliebte auf. Statt sich auf Dauerstress im Ausnahmesituation-Stil einzulassen, handelt Buck das Thema bündig und ohne Melodramatik als eins von vielen Kapiteln dieser ungewöhnlichen Liebesgeschichte ab. Diese Kapitel werden in der zweiten Filmhälfte deutlich kürzer und in rascher Folge rauschen wichtige Entwicklungsschritte auf dem Weg zum erlösenden Finale über den Bildschirm, während die Handlung zwischen Deutschland und Kambodscha hin- und herspringt. Das wirkt im Verhältnis zur epischen Exposition überhastet und Bucks Film verliert spürbar die Balance.

Insgesamt wirkt seine Inszenierung mit Blick auf die hochemotionale Thematik - und das ist durchaus auch als Kritik zu verstehen - zwar stellenweise ungewöhnlich spröde, dafür aber umso authentischer. Schließlich und endlich verweigert Buck sich auch einer eindeutigen Interpretation der Motive seiner weiblichen Hauptfigur: Ist da wirklich Liebe im Spiel oder ist nicht doch eher der Lockruf des reichen Westens bestimmend, der Wohlstand und in diesem Fall besonders Gesundheit verheißt? Und taugt der ethnozentristisch-europäisch gebrauchte Begriff Liebe überhaupt für Sreykeos Ausnahmesituation? Der Zuschauer muss hierfür ebenso wie auf die Frage, wie er an Benjamins Stelle entscheiden würde, mit der ihn der Film mit zunehmender Spieldauer bedrängt und so auch eine wertvolle moralische Komponente bekommt, seine eigenen Antworten finden.
Nach David Kross' Filmdebüt Knallhart und der heiteren Cornelia-Funke-Verfilmung um das Pferd Mississippi beweist der norddeutsche Regisseur einmal mehr, dass er das Genre der Kauz-Komödie, das ihn groß gemacht hat, längst hinter sich gelassen hat. Für mich Bucks ausgereiftestes Werk.

Für Freunde von Brokedown Palace und Für das Leben eines Freundes.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schön!, 22. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Same Same But Different (DVD)
Ein wunderbarer Film, der eine fast unmögliche Liebesgeschichte erzählt. Vieles kann man aus Zuschauer auch nur verstehen, wenn man einmal selbst in Südostasien bzw. Kambodscha war. Trotzdem schön gemacht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Hammer, 3. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Same Same But Different (DVD)
Nach dem Buch "Wohin Du auch gehst" musste ich einfach diesen Film haben! Er ist frei nach den genannten Buch und hat mich wie das Buch sehr begeistert ... toll gemacht Herr Buck!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastischer, einfühlsamer Film!, 29. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Same Same But Different (DVD)
Detlef Buck hat mit Same Same But Different einen wirklich fantastischen Film geschaffen, der sehr eindrucksvoll und einfühlsam die ungewöhnliche Liebesgeschichte seiner beiden Hauptcharaktere erzählt. David Kross spielt seine Rolle sehr überzeugend, seine Leinwandliebe weiß ebenfalls zu überzeugen und zwischen beiden herrscht eine glaubwürdige Chemie. Detlef Bucks Inszenierung ist klasse und vermag auch die schöne Landschaft Kambodschas einzufangen. Dabei bleibt der Film immer sehr realistisch und ist frei von üblichen Klischees. Hinzu kommt ein wundervoller Soundtrack und glücklicherweise ist der Film auch nicht komplett deutsch durchsynchronisiert sondern teilweise englisch. Ein wirklich toller Film, der beste deutsche Film des Genres und sicher kann man ohne Übertreibung behaupten, einer der besten deutschen Filme der letzten Jahre.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Film - aufjedenfall Sehenswert, 19. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Same same but different [Blu-ray] (Blu-ray)
Kann den Film nur empfehlen. Ich war schon einige Male in Asien speziell in Thailand und Kambodscha. Der Film spiegelt ganz gut das Leben der Khmer und Thais wieder - viele Touristen verlieben sich in Frauen für die es mehr ein Überleben als Liebe ist...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Film gut, BD schlecht, 10. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Same same but different [Blu-ray] (Blu-ray)
Als Buck Fan kam ich natürlich nicht umhin, mir diesen Film in vermeidlich bester Qualität (also als BD) anzuschaffen. Über den Film gibt es aus meiner Sicht keine Diskussion, ein Buck Film eben. Die Qualität der Blu Ray ist schlichtweg mies, Bild ziemlich körnig und komplett ohne Schärfe, die man von einer zeitgemäßen HD-Auflösung erwarten würde. Wäre der Preis bei amazon nicht so, daß er nahezu dem der gleichnamigen DVD entspräche: ich hätte mich ziemlich geärgert, eine qualitativ solch' schlechte Blu Ray angeboten bekommen zu haben. Ich frage mich: wenn ein Film aus dem Jahre 1957 (z.B. Hitchcocks "Der unsichtbare Dritte") in besserer Qualität vorgelegt werden kann, als ein Film aus dem Jahr 2010, was ist das schief gelaufen? Nun, vielleicht hat ja der Verlag darauf eine passende Antwort, die wir aber wahrscheinlich nie erfahren werden.

Film (für mich): 5 Punkte
Blu Ray Umsetzung: 0 Punkte

Ergibt: 2,5 Punkte, als Buck Fan runde ich auf 3 Punkte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Same same but different [Blu-ray]
Same same but different [Blu-ray] von Detlev W. Buck (Blu-ray - 2010)
EUR 12,73
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen