holidaypacklist Hier klicken Kinderfahrzeuge Unterwegs_mit_Kindern Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Samsung AddWash Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen65
4,3 von 5 Sternen
Plattform: Nintendo Wii|Version: Standard|Ändern
Preis:31,20 € - 89,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 15. November 2010
Gedanken...
Ich habe wie viele andere damals das N64-Original bis zum Abwinken gespielt und hatte mich erst gefreut, dass es für die Wii neu aufgemacht wird.
Doch es sollte - wegen andauernder rechtlicher Probleme - kein Remake wie ("Perfect Dark" für die Xbox 360) sein, sondern eine "Neuinterpretation".
Ob das gut gehen kann??? Oder versuchen die Herren nur mit dem guten Namen Geld zu machen???

Hätte das Remake alle vom Hocker gerissen...
Das Original stammt von "Rare". Ebenso wie der inoffizielle Nachfolger "Perfect Dark". Gerade beim Remake von "Perfect Dark" für die Xbox 360 zeigte sich allerdings, dass sich das Spielgefühl von damals nicht wirklich gut auf die neuen Controller übertragen ließ (Leider hat man auch keine klassische Variante der Steuerung eingebaut...). Es ist zwar immer noch ein gutes Spiel, aber meine Erinnerung sagt mir, dass ich das Spiel früher besser kontrollieren konnte. Aber genug von "Perfect Dark". Jedenfalls ist für mich klar, dass sich ein "GoldenEye"-Remake vor diesem Hintergrund auch nicht mehr so klasse sein würde, wie wir alle es erwarten...und somit ist die Idee einer "Neuinterpretation" vielleicht gar nicht so schlecht...

Änderungen...
Ich gebe zu ich war drauf und dran das vorbestellte Spiel abzubestellen... aber die ersten Reviews waren - für mich - überraschend gut. Gleich nach dem Start der Kampagne stellte ich fest, dass der Anfang doch sehr gleich aussah. (wenigstens die ersten 50 Meter... Schön!
Natürlich wird Pierce Brosnan durch Daniel Craig ersetzt. Damit habe ich jedoch keine Probleme. Viel gravierender fand ich, dass - mal abgesehen von der Stimme von "M" nichts mehr so war wie im Film.
- Kein weiterer Charakter sieht so aus, wie im Film!
- Selbst der Titelsong - der zu früh kommt - wird nicht mehr von Tina Turner gesungen!
- Kein Level - außer ein paar wenige Abschnitte einzelner Level - kommt so im Film (oder im N64-Original) vor!
(Hier hatte "Rare" im Original gigantische Arbeit geleistet, da viele Räume und Gegenden 1:1 aus dem Film
übernommen waren)!
- Außer den komplett neu gestalteten Level gibt es auch noch zusätzliche neue Level-Gegenden! Beides hat den
Vorteil , dass man nicht schon genau weiß, was gleich passiert.
- Es gibt deutlich mehr Cut-Scenes und gescriptete Events (á la: Kommt Bond an dies Stelle - explodiert Gebäude
A...)
- Das Fadenkreuz hat sich deutlich verändert. Generell funktioniert das Zielen sehr ähnlich wie bei "Call of
Duty".
Dadurch erscheint es mir schwerer "Headshots" zu landen, als im N64-Original!
- Bildschirme lassen sich nicht wie früher zerschießen... dafür allerdings vieles andere!
- Man regeneriert seine Gesundheit nun automatisch wenn man nicht angeschossen wird... außer im klassischen Modus,
den man nur auf höchstem Schwierigkeitsgrad spielen kann!
- Wenn man stirb, wird nicht länger das Bond-Theme eingespielt... was mir tatsächlich fehlt!
- Gegner haben zwar unterschiedliche Trefferzonen. Halten sich nun aber nicht mehr den Hals, humpeln und so weiter,
wenn sie an den verschiedenen Stellen getroffen werden. Sie reagieren oder laufen maximal etwas langsamer bei
Beschuss... Schade!
- Angeschossenen oder alarmierte Gegner können eine kurze Zeit lang ausgeschaltet werden, bevor sie weitere Gegner
alarmieren!
- Man kann in Deckung gehen und sich sogar durchs Drücken der Anvisier-Taste "Z" heraus lehnen!
- Man kann von schmalen Stegen herunterfallen. Es existieren dort also keine unsichtbaren Wände mehr!
- Man kann sprinten!
- (Vom Gefühl her waren deutlich mehr Gegner gleichzeitig unterwegs - auch bei der Panzerfahrt)
- Nach dem Durchspielen einzelner Missionen, können diese gegen die Zeit (Time Trial) gespielt werden.
- Es gibt viele neue Waffen, dafür fehlen einige "ältere"!
- Zwei Waffen gleichzeitig zu verwenden scheint nicht mehr zu gehen!
- Es gibt einen Online-Modus, in dem man "Call-of-Duty" ähnlich Erfahrungspunkte verdient und damit wirklich
BESSERE Waffen, Aufsätze und Gegenstände freischaltet!

Was ist geblieben...
- Nun, im groben ist die Story geblieben...
- Es gibt wieder einen 4-Spieler-Splitscreen-Modus!
- Wird der Schwierigkeitsgrad erhöht, so werden unter anderem auch die so Absolvierenden Missionsziele erhöht!
- Klassische Bond-Charaktere lassen sich im Mehrspiele-Modus spielen!
- Ein paar Waffen aus dem Original sind enthalten!
- Ein paar Mehrspieler-Modi (z.B. "You only live twice", "Golden Gun") und ein paar Anpassungen (z. B. "Paintball-
Modus") sind wieder enthalten!

Grafik...
Tja, sieht besser aus als viele behaupten. Liegt so ungefähr im obere drittel aller guten Wii-Spiele. Ist aber natürlich nicht mit Grafik-Krachern wie "Uncharted 2" (PS3) oder dem nächsten "Gears of War" (Xbox360) zu vergleichen.
Auf jeden Fall wird viel geboten, wenn man auf verschieden Dinge schießt. Im Büro fliegt bald überall Papier hin und her, oder hängende Lampen können angeschossen werden und somit zum Schwingen gebracht werden - was sich sogar auf die Beleuchtung des Raumes auswirkt... Solche Sachen eben, die man auf der Wii nicht gewohnt ist.

Steuerung...
Grundsätzlich wird alles unterstützt, was man an die Wii anschließen kann. Und jede Steuerungsvariante kann den eigenen Bedürfnissen angepasst werden.
- Den Wii-Zapper-Aufsatz besitze ich nicht, deswegen kann ich dazu nichts sagen!
- Der Classic-Controller(-Pro) ist sehr präzise und die Knopfbelegung ist gut.
- Der GameCube-Controller ist die einzige Möglichkeit ordentliche Vibrations-Effekte zu spüren. Grundsätzlich sind
die Analogsticks jedoch deutlich empfindlicher, als die des Classic-Controllers, was sich jedoch in den
Einstellungen wie gesagt anpassen lässt. Dummerweise "fehlt" dem Gamecube eine paar Tasten - zum Beispiel eine
vierte Schultertaste. Deswegen sind (vier) verschiedene Aktionen nur durchführbar, wenn man die Z-Taste mit
gleichzeitig mit einer andern drückt (Z-Taste + B-Taste = Zuschlagen). Diese Doppelbelegung der Tasten hat mir
das Spielen mit dem GameCube-Controller komplett vermiest!
- Zu Nunchuk und Wii-Mote ist zusagen, dass man den Nunchuk "bewegt" um zuzuschlagen. Dabei muss man immer die
kleine Wii-typische Verzögerung mit einberechnen. Visiert man mit "Z" ein Ziel an, kann man durch Kippen des
Nunchuks seinen Charackter neigen, um hinter Ecken hervorzuschauen. Dies geht NUR wenn man mit Nunchuk und Wii-
Mote spielt (laut Anleitung ist dies bei der Wii-Zapper--Methode NICHT möglich). Das anvisieren eines Gegners
mit "B" hat jedoch auch den Nachteil, man in den Standard-Einstellungen nur sehr langsam nach oben oder unten
schauen kann. Gut gelungen ist dagegen, dass das Bild sich nicht weiter dreht, wenn man mit der Wii-Mote
außerhalb des Fernsehschirms zielt (also eigentlich außerhalb von dem der Sensor MEINT, dass der Fernsehschirm
sei!) Schnelle Drehungen zu vollführen oder nach Drehungen schnell wieder auf den sich bewegenden Gegner zu
zielen ist dagegen - wie "The Conduit" und "Metroid Prime" (Wii) - nicht so gut zu bewerkstelligen. Da hat das
Spielen mit Classic- oder GameCube-Controllern wiederum Vorteile.

Ich bevorzuge mittlerweile den Classic-Controller-Pro im Kampagnen-Modus, da ich hier häufiger die Deckung wechsle, nach oben und unten Schieße, während ich mich bewege und im Zoom-Modus bin. Und auch das Schlagen geht mit dem Druck auf eine Taste besser, als mit dem Schwingen des Nunchuks. Generell hatte ich das Gefühl, dass der Kampagnen-Modus sich deutlich schneller und hektischer spielt, als der Online-Modus.
Im Online-Modus ist jedoch die Steuerung mit Nunchuk und Wii-Mote ganz klar meine erste Wahl (Einstellung: ERFAHREN 3 - sonst dreht man sich zu langsam!). Hier kann ich besser auf den Gegner "gezielt" bleiben und gleichzeitig laufen.
Generell kommt es im Online-Modus ja auch selten vor, dass ich von allen Seiten umzingelt bin...
Vielleicht, liegt es daran, dass ich im Online-Modus so viel besser mit der Wii-Mote-Steuerung klar komme.

Schlussgedanken...
Ich habe alle aktuellen Konsolen. Ich habe "Call of Duty - Black Ops" (Xbox 360) und finde es gut. Ich liebe "Halo: Reach" (Xbox 360) und immer noch "Uncharted 2" (PS3)... aber alle Spiele führen ein Schattendasein, seit ich GoldenEye (Wii) ONLINE für mich entdeckt habe.
- Ja es spielt sich sogar langsamer als "Halo", aber das kommt der Steuerung zu gute.
- Ja, es sieht nicht so aus, wie HD-Spiel... aber das stört mich nur ganz selten, wenn ich mal einen Gegner
übersehen habe, bei dem ich mir einbilde, dass ich ihn in HD gesehen hätte.
- Ja, es wird in der Kampagne ab und zu mal sehr stressig. Aber das wird es bei Call of Duty" auch und bedeutet
ganz klar auch ACTION! Und im Gegensatz zu "Call of Duty" ist die KI um einiges besser!
- Ja, es hat fast nichts mit dem N64-Original zu tun, wirkt daher aber auch umso frischer!

Ich weiß nicht, warum ich das Spiel so viel besser finde, als die andere Shooter (konsolenübergreifend)... und auf der Xbox360 oder PS3 würde ich es vermutlich nicht mal mehr spielen... aber auf der Wii fühlt es sich einfach... sehr gut und anders an. Es ist einfach nicht so ein Einheitsbrei, wie viele der anderen sehr guten Shooter.

Für die Fortsetzung wünsche ich mir...
- Erfahrungspunkte sollte man auch erhalten, wenn der HOST das Multiplayer-Match abbricht!!!
- Bots im Multiplayer (offline)!
- Splitscreen auch im ONLINE-Modus!
- Mehr als (die) 10 Multiplayer-Maps!
- Voice-Chat im ONLINE-Multiplayer!
und das wäre es wohl schon...

JAMES BOND WILL RETURN!!!
1010 Kommentare|38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. November 2010
Als dieser Titel auf der E3 2010 angekündigt wurde, war ich natürlich Feuer und Flamme: "kann das neue Spiel den Original Klassiker für N64 erreichen? Wird die Spielbarkeit erhalten? Was ändert sich grundsätzlich?"

Nachdem ich nun einige Zeit mit dem Spielen des Wii Goldeneye's verbracht habe, kann ich ruhigen Gewissens sagen, ja, die Spielbarkeit ist super übertragen worden. Dabei empfehle ich das spielen mit dem Classic Controller, der dieser Edition auch in Gold beiliegt. Sehr komfortabel an der Steuerung ist, der Charakter wird mit dem linken Analog-Stick vor und zurückbewegt, mit dem rechten Stick, bewegt man sich seitlich, was im Original auch sehr gut geklappt hat und danach leider in allen Bond-Shootern die ich dann spielte, nicht mehr so gut von der Hand ging. Grade bei solchen Shootern ist die Steuerung sehr wichtig. Also auf jeden Fall ein Pluspunkt. Verschiedene Schwierigkeitsgrade richten sich an Anfänger, als auch an Hardcore Spieler. Ausserdem gibt es teilweise mehrere Wege, einen Raum zu betreten. Das eine Mal bin ich in ein Raum gelaufen, mit dem Maschinengewehr in der Hand, dies hat nicht zum Erfolg geführt, also vom Rücksetzpunkt nochmal gestartet und diesmal durch den Luftschacht, Schalldämpfer auf die Waffe geschraubt und diesmal hats geklappt. Solche Auswahlmöglichkeiten machen die Vorgehensweise sehr interessant. Kurz schon erwähnt, komfortable Rücksetzpunkte, an den sogar gespeichert werden kann, erleichtern das Spiel ungemein. Wer das Original kennt, weiß, verliert man, muss das ganze Level nochmals durchlaufen werden.

Gegenüber dem N64 Klassiker und dem Original Film fällt natürlich auf, das sämtliche Charaktere durch fiktive Gesichter ersetzt wurden, lediglich die Namen wie Trevelyan blieben. Zumindest Judi Dench als M und, was mich persönlich sehr stört, Daniel Craig als James Bond, sind im Spiel erhalten. Hätte doch schon eher Pierce Brosnan in der Rolle gesehen. Vorteil in der deutschen Version: die Original Sprecher der beiden Charaktere Bond und M sprechen auch ihre Rollen in diesem Spiel. Sehr löblich und heutzutage ja immer noch nicht selbstverständlich.

Die Story basiert teilweise lose auf den Film, wobei alle storyrelevanten Punkte natürlich vorkommen. Allerdings wurde viel neues hinzugenommen und der geniale Sprung den Damm hinab wurde nun komplett anders ausgeführt. Nicht schlecht, für Verfechter des Originals vielleicht aber störend. Denn viele solcher Neuinterpretationen kommen in der Handlung vor.

Zum Multiplayer sei gesagt, das er nicht an das Original auf dem N64 heranreicht. Die Maps sind oftmals zu dunkel und man sucht ewig seine Feinde. Auch die statistische Verbesserung, wie man sie aus dem inoffiziellen Nachfolger des Originals "Perfect Dark" kennt, fehlt hier leider, was ich wirklich begrüßt hätte. Online hingegen sammelt man Erfahrungspunkte. Allerdings zeigt sich mit klassischen Spiel-Modi wie "Golden Gun" oder "Man lebt nur zweimal" die Liebe zum N64 Original. Auch die Tatsache, das maximal 4 Spieler auf einen Splittscreen an einem Fernseher spielen können, ist eine Liebeserklärung an das Original. Hinzukommt ein Online-Modus, um in den weiten des Internets gegeneinander zu kämpfen. Hier kommen zahlreiche Charaktere zum Einsatz, als Prominenteste seien hier der Beisser und Oddjob erwähnt.

Die Grafik ist gut gelungen, wobei man nicht vergessen darf, die Wii ist keine HD Konsole. Es gibt aber Lippenbewegungen der Charaktere, was ja auch noch immer nicht selbstverständlich ist und Daniel Craig als Bond ist auch sofort erkennbar. Eine tolle Weitsicht und eine gute Atmosphäre wird mit der Grafik übertragen.

Der Soundtrack ist klasse und passt immer zur jeweiligen Umgebung. Etwas enttäuschend könnte der Titelsong "Goldeneye" sein, der nun nicht mehr von Tina Turner, sondern von Nicole Scherzinger zum besten gegeben wird. Wenn aber das ganze Spiel modernisiert wird, warum dann nicht auch der Titelsong? Ich finds gut.

Zur Spielbarkeit sei nun noch erwähnt, das Spiel lässt sich mit WiiMote und Nunchuk, sowohl separat als auch im Zapper, mit dem Classic Controller und mit dem GameCube Controller steuern. solche Auswahlmöglichkeiten finde ich immer sehr spielerfreundlich und danke Activision dafür.

Fazit: Spiele zu Filmen haben es nie leicht, denn selten gelingt es, eine tolle Spielbarkeit abzuliefern. Mit Titeln wie Mario oder Final Fantasy, die eine klasse Spielbarkeit haben, lassen sich Filmspiele eben nicht vergleichen. Rare schaffte es seinerzeit auf dem N64 problemlos und danach dauerte es wirklich lange, bis ein Bond-Shooter wieder so gut spielbar war und dieser Tag ist heute erreicht: Goldeneye 007 für Wii.
22 Kommentare|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. November 2010
Lange ist's her als Goldeneye 007 auf dem heimischen Nintendo 64 die Ego-Shooter Welt der Konsolen dominierte.Stundenlang saß man vor dem TV und lieferte sich hitzige Gefechte mit seinen Freunden auf einem winzigen TV und selbst dort wurde noch das Bild geteilt....aber genug von alten Geschichten...

13 Jahre nach dem original Goldeneye bringt Activision jetzt ein Remake des legendären Shooter, und das nicht etwa auf der Playstation 3 oder der X-Box 360,nein das Spiel kommt exklusiv für Nintendo's Wii und DS.

Zu erst sei zu erwähnen das es sich bei dem Spiel nicht um eine 1:1 umsetzungen handelt.Das Spiel und die Story wurden etwas modernisiert.Angefangen vom Bond-Darsteller bis hin zum Leveldesign.
Statt mit Pierce Brosnan geht man nun mit dem aktuellen Bond Daniel Craig auf geheime Mission.Ich als großer Goldeneye Fan finds zwar schade,aber es trübt den Spielspaß in keinsterweise.
Auch die Story wurde etwas verändert,so besucht man im Spiel neue Schauplätze, wie z.B einen Nachtclub.
Die grundlevel's sind aber alle erhalten geblieben, so beginnt das Spiel auf dem Damm und Spieler des original's fühlen sich direkt heimisch.
Besonders gelungen ist die Inszenierung,selten hatte ich bei einem Spiel so das Gefühl wirklich mitten drin zu sein, was alleine im ersten Level geboten wird ist atemberaubend.
An der Spielmechanik hat sich zwar nichts geändert,aber so kann man jetzt Gegner auch im Nahkampf etwas eleganter wie im Vorgänger ausschalten.
Statt seiner Agenten-Uhr hat Bond diesmal zeitgemäß ein super Smartphone mit dem sich auch Computer und Kameras hacken lassen.

Die Grafik ist für Wii-Verhältnisse wirklich ordentlich,über die ein oder andere verwaschene Textur sollte man jedoch hinwegsehen können.
In seltenen Fällen, meist bei hohem Gegneraufkommen kann das Spiel schon mal ruckeln,bleibt aber jederzeit Spielbar.
Die Steuerung geht mit dem in der limited Edition mitgeliefertem Classic Controller Pro gut von der Hand.
Auch der Sound ist der Hammer, besonders die Waffen-Sounds kommen gut rüber!

Den Online-Multiplayer konnte ich leider noch nicht testen,leider werden hier keinerlei Headsets unterstützt was den Spielspaß schon etwas trüben könnte.
Offline kann man das Spiel leider nur wie im original im Splitscreen Modus spielen,einen Lan Modus gibt es leider nicht.Auch das zuschalten von KI-Gegnern ist nicht möglich, hier wäre sicher mehr drin gewesen.

Ich kann das Spiel wirklich jedem Ego-Shooter Fan empfehlen,Goldeneye kann grafisch zwar nicht mit den neusten Call of Duty oder Medal of Honor mithalten,bietet dafür aber frisches Gameplay!
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2010
Insgesamt kann man an der Technik des Spiels nicht allzu viel aussetzen. Es ist ein Shooter, nicht mehr und nicht weniger, jedoch sieht er ziemlich schick aus und funkioniert einwandfrei, was für ein Spiel zwar Selbstverständlichkeit sein sollte, bei der Wii jedoch leider viel zu oft nicht der Fall ist.

Die Umsetzung an sich finde ich allerdings ziemlich "raffiniert" gestaltet von den Entwicklern. Im Vorfeld wurde mit Bildern und Clips geworben auf denen man klassische Szenerien und vor allem auch Passagen des N64 Vorgängers erkennen konnte, das Endergebnis sieht jedoch völlig anders aus. Die Stellen, die im Endeffekt wirklich wiederzuerkennen sind lassen sich selbst mit Finger am Abzug noch an einer Hand abzählen und da hier von einem "Remake" die Rede ist finde ich das schon etwas enttäuschend. Dem Spiel an sich schadet das natürlich nicht wirklich, Shooterfreunde die den Vorgänger nicht kennen dürfte es also egal sein.
Dafür dass die Entwickler jedoch behauptet haben, sie wüssten was den N64 Klassiker so gut gemacht hat und würden garantieren dass Fans auch hier voll auf ihre Kosten kommen würde ist das Ergebnis insgesamt allerdings nicht wirklich zufriedenstellend.

Besonders loben kann man an diesem Spiel das Schleich-System welches es dem Spieler ermöglicht, mittels Nahkampf und Schalldämpfer unentdeckt zu bleiben. Selbst wenn man entdeckt wird sind nicht - wie in manchen Möchtegern Stealth Spielen - alle Gegner sofort alarmiert sondern man hat noch etwa 2 Sekunden Zeit, den Gegner auszuschalten bevor er das Feuer eröffnet oder Alarm schlägt.

Was mich an diesem Spiel allerdings permanent stört sind die vielen Sequenzen und Quick-time events. Warum dieses Element jemals in ein Computerspiel integriert wurde ist mir nach wie vor ein Rätsel aber in einem Shooter hat es erst recht nichts zu suchen. Es macht keinen Spaß, sich anzusehen wie der Charakter sich von alleine bewegt, während man selbst hin und wieder nur mal einen Knopf drücken oder das Gamepad auf völlig unpassende Weise schütteln muss. Beim N64 klassiker war es sehr spannend, den Schurken 006 im letzten Level selbst zu jagen, jetzt besiege ich ihn nicht selbst sondern gucke lediglich dabei zu.
Ich möchte auch nicht erst mit X Leuten reden bevor die Mission endlich beginnt wie beispielsweise in einer Mission wo man in einem Nachtklub unterwegs ist... das ganze mag zwar Story-relevant sein, senkt jedoch den Wiederspielwert ziemlich da kaum ein Mensch Lust hat, das ganze ein weiteres mal zu spielen.

Fraglich finde ich auch das angewandte Schadenssystem à la Call of duty in welchem es keine Lebensanzeige mehr gibt sondern einen visuellen Alarm der anzeigt, dass es Zeit ist in Deckung zu gehen falls der Spieler zu viel Schaden auf einmal nimmt. In Kriegsspielen wie Call of duty mag das noch passen, in einem Einzelgänger-Spiel wie diesem motiviert es jedoch viel zu sehr dazu, stumpf die Deckung zu verlassen und feindlichen Feuersalven zu trotzen bis es zu viel wird, dann wieder kurz in Deckung zu gehen um das selbe nochmal abzuziehen.
Dies mag vielleicht in der "neuen Generation" der Computerspiele so üblich sein, ich fand das "alte" Prinzip jedoch besser welches eher nach dem Motto ging 'Sei vorsichtig, überleg jeden Schritt gut und gelange niemals ins Kreuzfeuer!'.

Letztendlich sollte auch noch der Multiplayer Modus erwähnt werden:
Insgesamt kann man hier nicht meckern. Via Internet kann man in verschiedenen Spielmodi gegen andere Spieler antreten oder per Split-Screen Freunde herausfordern. Das Spielprinzip hier kommt einem sogar fast wie eine 1:1 Umsetzung vom Call of Duty Multiplayer vor und funktioniert auch ähnlich gut.

Als Fazit würde ich sagen:
Achtung, dies ist KEIN Remake sondern einfach eine neue Spiele Variante eines sehr gelungenen 007 Films. Der Multiplayer Modus macht Spaß, der Singleplayer hätte jedoch in Punkten Motivation und Wiederspielwert etwas besser ausfallen können.
11 Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. November 2010
Ursprünglich auf dem N64 veröffentlicht mit dem grandiosen Bond Pierce Brosnan und all seiner Charaktere die in dem Film von 1995 vorkamen, kommt nun eine neuinterpretation von Goldeneye für die Wii.

-Alles ist anders!
Ich möchte es ma so vormulieren, Goldeneye 007 hat im Grunde nur den Namen und die Grundidee des Klassikerst und des Films behalten.
Das Dammlevel am anfang ist wirklich das einzigste Level bis zum Turm und ein stück Dammabschnitt was in irgendeiner Form ähnlichkeiten mit dem N64 Spiel aufweißt der rest des spiels sieht völlig neu und anders aus. Leider Gottes wurde nicht nur auf Pierce Brosnan als Bond verzichtet sondern auch auf die Anderen gelungenen Schauspieler die ihren gleichnamigen Videospiel egos ihr aussehen geliehen haben wie z.b Sean Bean, Godfried John oder Famke Janssen. In diesem Spiel sehen alle anders aus Bis zu einer ausnahme und das ist Judi Dench die als M ihre rolle wieder übernahm.
Natürlich ist Goldeneye eine neuinterpretation des Bond Abenteuers von 1995. Das heißt das Alle Waffen, die Umgebungen und die charaktere in das 21 Jahundert Katapultiert worden sind.

-Grandios!
Trotz all den Tatsachen das von dem UrBond nicht mehr viel da ist ist Goldeneye der bis jeztz beste Shooter auf der Wii.
Die Grafik ist gut, der Sound ist Wahnsinn und die spilerischen möglichkeiten bietet eine vielfallt das mehrmaliges durchspielen zur pflichtsache macht.
Von Nahkampfatacken bis zu wilden schießereien, Schleichpassagen oder Fahrabschnitten ist alles vorhanden, Das Spiel glänz mit den deutschen Stimmen der Schauspieler von Daniel Craig und Judi Dench. Um so höher der Schwierigkeitsgrad um so mehr aufgaben gibt es zu erledigen, wie es noch beim Original war, und es ist super das man nicht auf Bluteffekte in der deutschen Version gespart hat.
Der Multiplayer ist grandios und macht eine menge Spaß besonders zu Viert im Splitt Screen Modus, mit 10 Levels und 25Charakteren zur auswahl und einstelbaren Modis und Modifikationen eröffnen sich viele Möglichkeiten den Multiplayer auszureizen.

-Nicht alles ist Gold was Glänzt

Leider gibt es auch negatives zu diesem Spiel zu sagen. Die Grafik wirkt an manchen stellen ziemlich altbackend, in einem Clubabschnitt sind viele Gäste auf der Tanzfläche die einfach nur schwarze silhouetten von Personen auch generell sehen die Personen mehr eckig und kantig aus als es gut für das spiel währe. Das hat man schon viel besser bei Nightfire für den GC gesehen bei dem Partyabschnitt im schloss. Die level wirken stellenweiße sehr trist und öde sowie sehr dunkel.
Leider finde ich meiner meinung nach das Nightfire auf dem Game Cube insgesamt von der Grafik her schöner anzusehen war aber Goldeneye trozdem guter durschnitt ist.

Pro:
-Grandioser Shooter
-Lange Level
-Toller Multiplayer (offline)
-4 Player Split-Screen
-Nahkampfangriffe
-Mehrere Möglichkeiten Level
zu durchschreiten
-Goldeneye Story
-höherer Schwierigkeitsgrad, mehr Aufgaben
-Blut
-Viele Steuerungsmöglichkeiten(GC,Classik,Wii,Knarre)

Contra:
-stellenweiße sehr hässliche Grafik
-keine Bots
-Nicht mehr viel mit Goldeneye gemein
-Weder filmisch noch in der N64 art
-Daniel Craig
-Charakter völlig umgetauscht
-Waffen im Multiplayer nicht frei wählbar (offline)
-Leichen verschwinden viel zu schnell

Fazit:Ich liebe den Film und den N64 Klassiker, aber mir macht das neue Goldeneye auch mit den vielen änderungen sehr viel Spaß auch wenn es zum teil sehr schlechte änderungen sind. Ich finde das es wirklich bis jetzt der Beste Shooter für die Wii ist und der Multiplayer wirklich klasse ist. Wer dem neuen goldeneye eine Chance gibt und über den verlust von Brosnan und dem N64 Flair hinwegkommt den erwarten ein gradioser Shooter mit wahnsinns Multiplayer der auf der Wii bis jetzt einzigartig ist.
77 Kommentare|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2016
Die grundlevel's sind aber alle erhalten geblieben, so beginnt das Spiel auf dem Damm und Spieler des original's fühlen sich direkt heimisch.
Besonders gelungen ist die Inszenierung,selten hatte ich bei einem Spiel so das Gefühl wirklich mitten drin zu sein, was alleine im ersten Level geboten wird ist atemberaubend.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Februar 2011
verzeihen sie mir die Fehler im Text, aber ich hatte keinen Nerv mehr
Korrektur zu lesen.

----------------------------------------------------------------------

Das beste was ich auf der Wii ja gespielt hab
und das ist bei Leibe nicht wenig.

Dieses Erlebnis ist für mich wie Metro 2033 auf PC:

-Ein Beweis was man mit ner Menge Liebe und viel Fantasie erreichen kann..
-eine der am besten Inzinierten Geschichte, also ungeimlich stimmungsvoll
und überaus Filmisch.
-eine angemessene Herrausforderung... und außerdem
-Abwechlungsreicher als viele andre spiele.

so nun Ausführlicher.

Grafik:
Diese ist der Hammer, es sind nicht nur mehr als gelungene Lichteffeckte,
sondern noch unglaublich Scharfe Texturen
die man fast 1zu1 auf xBox ect. portieren könnte vorhanden.
Das Detail ist für Wii verhältnisse sehr fein.
Wirken wenige Lichtefeckte noch so als währen die die Figuren
zu eckig um sie weich zu beleuchten,
ist jedoch fast immer ein wirklich Natürlich/organisch wirkendes Bild,
vor allem der Menschen, vorhanden.

(es gab wegen der Finger von Bond schon vergleiche zu Geist
Das tut zwar nicht zur sache, aber die DS version von
Goldeneye ist von den Machern von Geist: N-Space.)
http://www.amazon.de/Nintendo-Geist/dp/B000B6TSS8/ref=sr_1_1?s=videogames&ie=UTF8&qid=1298320414&sr=1-1

Animation:

Die Animationen wirken sehr flüssig und natürlich.
(hat wohl jemand verstanden wie man Motion Capture
mit Key-Frame Objekten in eine Welt bringt)
Sie tragen erheblich zur Lebendigkeit des Spiels bei.
Sie sind nicht solche Dauerbänder von denen jede Figur ein-zwei hat, sondern sind Situations orientiert sehr realistisch, und Einzigartig.

Sound:

Gelungen ist im grunde alles, aber wegen des Stealth-Faktors
möchte ich die musikalische untermalung des
"Ohh sie haben einen verdacht, ohh er hat mich geseh/puuh noch geschaft"
und deren übergänge besonders loben.
Des weiteren verwenden sie nicht nur immer stimmige, angemessene Musik
sondern auch den Original Soundtrack.

Gameplay:

Awesome!!
Hier ist es wohl endlich mal Stealthlastiger als die Älteren Teile von EA.
So rennt man nicht mehr in einen Raum in der Hoffnung dass da nur 2 Gegner warten die zufällig schon wissen wo man ist.
Sondern kann selbst denkend überlegen wo riskier ich was.
Die Gegner haben eine annehmbare KI, und sind anders als bei einigen vorgängern KEINE bewaffneten Zufallsgeneratoren.
Die zuvor schon durch Activision Eingeführte Regenerative Gesundhet findet auch hier verwendung,
jedoch nur auf den ersten 3 der 4 schwierigkeitsstufen.
unter "007 klassisch" kann man hier auch wider das
Energie- und PanzerungsBalken Prinzip Anwenden.

Stimmung:
Hier erhällt man einfach das geniale spiel das es bei der Herrausforderung eine ReImagination zu kreieren werden musste.
es ist BOND und es ist stimmungsvoll, zumal man hier den Bond spielt der durch Daniel Craik endstand, wie Bizzarre Creations für "007 Bloodstone" es versprachen. Groooooßes lob an Activision und EUROCOM.
-die mein Neues Lieblingsspiel Entwarfen, das den Platz des lange zeit erstplatzierten Cod bekommt.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2010
Ich kenne das "Original" nicht, aber mir gefällt das Remake des Spiel sehr gut. Es wird viel Abwechslung geboten, denn ich kann oft entscheiden, wie ich in der Mission vorgehen will. Schleiche ich mich von hinten aa die Gegner ran um sie per Hand ausser Gefecht zu setzen, oder renne ich in die Mitte und ballere alles ab was da ist. Was aber nicht so einfach ist, da die KI der Gegner gut gelungen ist. Die Gegner suchen oft Deckung und treffen verdammt gut. Aber wenn man sich zurückzieht oder in Deckung geht, dann regeneriert sich die Gesundheit schnell wieder.

Mir persönlich sind aber viele Level einfach zu düster und das im wortwörtlichem Sinne. Was aber dem Spielspaß keinen Abzug bringt. Die Steuerumg kann auf jeden Geschmack abgestimmt werden und geht leicht von der Hand.

Für mich persönlich ist es der beste Shooter den ich bis jetzt auf der Wii gespielt habe.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2010
Hab das game jetzt zur Hälfte durch und was bis jetzt geboten wurde ist schlicht weg geil!!!
Selten das bei einem wii game Grafik, Musik, Soundeffekte, Atmospähre und Gesammtinhalt so grandios ausgefallen sind!

Jede Mission fesselt und die Steuerungsmöglichkeiten können alle überzeugen.
Online geht erst so richtig die Post ab!

Kleine Abstriche gibts ab und an bei der Grafik, aber detailierte und weidläufige Areale überwiegen!
Die "neue" Version ist jeden Cent wert und mir persöhnlich gefällt sie sogor besser wie das Original!

Die Entwickler haben eindrucksvoll bewiesen, dass man nicht Nintendo heißen muss, um geile software für die wii zu programieren!!!
Kaufen-Spielen-Abgehn!!!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 2010
Das Remake von Goldeneye will nicht nur neue Fans gewinnen, sondern auch alte Fans bei der Stange halten und ihnen neues Futter geben. Pierce Brosnan durch Daniel Craig zu ersetzen scheint aber nicht so wirklich die richtige Entscheidung gewesen zu sein - laut vieler Diskussionen die ich mitverfolgen durfte. Ich persönlich finde aber, dass es gut war. Goldeneye wurde modernisiert und somit auch sein Protagonist. Auch der Spielablauf passt gefühltermaßen besser zu Craig. Da ich hier aber nicht noch eine endlose "er-ist-aber-besser-Diskussion" vom Zaun brechen möchte, belasse ich es dabei und befasse mich hauptsächlich mit dem Spiel und seinem Ablauf selbst.

Fangen wir mit dem Offensichtlichen an - der Grafik:
Die Grafik von Goldeneye ist das Beste, was ich bisher für die Wii zu gesicht bekommen habe. Vor allem weil sie nahezu immer flüssig läuft. Die wenigen Ruckler die mir aufgefallen sind waren ausschliesslich in den Videosequenzen vorzufinden und störten somit nicht den Spielfluss. Ansonsten weiss das Spiel mit einigen optischen Finessen zu begeistern, z.B die Explosionen, Animation, teilweise zerstörbare Umgebung, ...

Sound:
Leider kann ich aufgrund meiner schwachen Fernseher-Lautsprecher nicht über die tatsächliche Qualität der Akustik reden, aber was ich hören durfte hat mich einfach nur überzeugt. Es rummst und kracht vom feinsten und die (sofern möglich) Original-Sprecher wie Judi Dench und Daniel Craig machen allesamt einen sehr guten Job. Die Musik ist ebenfalls stimmig - was will man mehr?

Steuerung:
Top, top, top! Die Steuerung ist einwandfrei konfigurierbar, lässt Controller-Fans nicht im Stich und ist schlichtweg gut durchdacht und funktioniert spitze. Dabei unterscheidet sie sich vor allem bei Wii-Mote + Nunchuk zwar nur wenig von Spielen wie z.B Red Steel, doch genau diese kleinen Unterschiede lassen die verschieden Aktionen deutlich präziser und angenehmer von statten gehen.

Gegner-Ki:
Die Computer-Gegner machen einen vernünftigen Eindruck - sie treffen (je nach Schwierigkeitsgrad) erschreckend genau und von gleicher Qualität sind deren Granatenwürfe, die vor allem Spieler mit dem Hang zum in-die-Ecke-hocken-und-warten schnell mal in Bedrängnis bringen. Sie weichen aus, springen hinter Deckungen und versuchen auf kurze Distanz den Spieler mit Nahkampf zu Leibe zu rücken. Wenn man ihnen die Chance gibt kreisen sie den Spieler auch ein. Letzeres funktioniert aber aufgrund der Levelarchitektur eher selten. Oftmal gibts keine alternativen Wege oder sie sind so lang, dass man bis zum Ende des Levels nicht mitbekommt, dass dort noch ein Gegner clever sein wollte. Ein wirkliches Manko: die Programmierer hätten den Ki-Gegnern sagen sollen das eine weggeschossene Deckung keine Deckung mehr ist. Es passiert also gern mal das sich der Kontrahent hinter einem Geländer "versteckt", obwohl die schützende Metallplatte längst ein Stockwerk tiefer liegt.

Multiplayer:
Online - wer schon einmal Call of Duty Modern Warfare 1/2 gespielt hat weiss sofort wie der Online-Modus von Goldeneye funktioniert. Selbst definierbare Klassen, Level-Up-System, viel Krams zum freischalten, Errungenschaften und willkürlich einstellbare Spielmodi machen das Online-Vergnügen perfekt.

Offline - fehlt eigentlich nur das Level-System (oder ich habs bei testen mit meinen Kumpels nicht mitbekommen)
und es laufen halt nur 4 Leute umher.
Ansonsten läuft der Multiplayer-Modus grundsätzlich flüssig und ist ein super Zeitvertreib.

Kommen wir nun zu dem, was vor allem Fans des Originals am meisten interessieren wird: der Spielablauf.
Zu der Frischzellenkur kamen im Remake nochmal einge Energieriegel hinzu, denn das Spiel ist deutlich rasanter und actiongeladener als sein Original, obwohl dies mit besserer Technik vermutlich auch mehr vom Stapel gelassen hätte. Doch trotz der vielen Action zwingt das Spiel den Spieler nicht dazu alles mit der dicksten Wumme über den Haufen zu ballern. Auch leise kann der Titel überzeugen und oftmals ist leises Vorgehen sogar einfacher. Schön im Vergleich zum Ur-Goldeneye: das Schleichen funktioniert sehr gut und ist IMMER eine Alternative. Der Spieler ist nicht gezwungen nach einem Fehltritt den Rest des Levels unter Dauerfeuer zu beenden. Wer jetzt bangt, dass man nur von A nach B laufen und Gegner ausschalten muss liegt (fast) falsch. Denn wie im Original kommen mit steigendem Schwierigkeitsgrad auch mehr Einsatzziele hinzu. Diese lassen sich meist bequem mit dem Allzweck-Handy erledigen. Von der Qualität der, nennen wir sie mal "Rätsel" nehmen sich der Ableger von 1997 und der Neuling nichts - standart Shooterkost, aber es bringt Abwechslung ins Spiel.
Der Wiedererkennungswert der Level ist durch ihr Setting gegeben, der Aufbau ist aber völlig neu. Einzig die Anfangsszene mir dem Wachturm und der Brücke sieht genauso aus, wie auf damals dem N64. Kurz danach donnert man aus einem LKW schiessend durch Tunnel bis man schliesslich auf dem Damm "aussteigt" und sich in das deutlich komplexere Innenleben zurück zieht. Vom Anspruch her ist der neue Aufbau wesentlich höher, bietet viele Oh- und Ah-Momente und macht die Missionen auch umfangreicher. Selten beendet man einen Level mal unter 10 Minuten und für die muss man das Level bereits kennen und auf dem niedrigsten Schwierigkeitsgrad spielen. Bei 14 Missionen mit ca. 30 Minuten Dauer kommt eine recht ordentliche Erstdurchspielzeit zusammen. Die Abwandlungen der Geschichte sind dabei auch nicht so dramatisch, wie man vermuten könnte.

Noch eine Anmerkung zur Gewalthaltigkeit des Spiels: das Spiel ist ungeschnitten und nie übertieben brutal, auch wenn einige Schleichangriffe etwas fies aussehen. Bei Treffern gibt es kleine Blutwolken, die man aber oft gar nicht sieht weil sie eben so klein sind. Hier zählt nicht der Gewaltgrad, sondern die Qualität des Spiels. ;-)

Fazit:
Mit Goldeneye für die Wii hat Eurocom alles richtig gemacht, den Klassiker gut in die Neuzeit übertragen und für Fans des Oldies jede menge Neuerungen parat, sofern diese sich darauf einlassen. Aber einige sind da ja immer etwas verklemmt.^^
Ich gebe eine klare Kaufempfehlung aus, auch für nicht-Bond-Fans. Einen besseren Shooter findet man für die Wii zur Zeit nicht.
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

Haben sich auch diese Artikel angesehen

34,52 €

Gesponserte Links

  (Was ist das?)