Kundenrezensionen


213 Rezensionen
5 Sterne:
 (180)
4 Sterne:
 (21)
3 Sterne:
 (8)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


102 von 108 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Swingin' Jazz with Popattitude
Ich habe gerade dieses tolle Album erhalten und höre es mit großem Genuss.

Durch das Stück "A Night Like This", welches man getrost als Hit bezeichnen kann, kam ich auf die Sängerin aus Amsterdam.

Der studierten Jazzsängerin gelang gleich mit dem ersten Album der Durchbruch. Zusammen mit dem Produzenten- und...
Veröffentlicht am 17. Februar 2011 von Julian Carax

versus
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Deleted Scenes... Caro hat viel versprochen
Die Hype über Caro Emerland ist ja nicht mehr aufzuhalten.

Ich war begeistert von diesen Scenen aus den 40er und 50er Jahren. Swing, Tango, Mamo und der unverwechselbare Beat. Mitgerissen hat mich ebenfalls die Tuba auf vielen Stücken.

Die Enttäuschung kommt nicht beim Essen, sondern beim Nachgeschmack. Zu viel Beiwerk, zuviel...
Veröffentlicht am 16. November 2011 von Kirchheimrunner


‹ Zurück | 1 222 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

102 von 108 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Swingin' Jazz with Popattitude, 17. Februar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Deleted Scenes from the Cutting Room Floor (Audio CD)
Ich habe gerade dieses tolle Album erhalten und höre es mit großem Genuss.

Durch das Stück "A Night Like This", welches man getrost als Hit bezeichnen kann, kam ich auf die Sängerin aus Amsterdam.

Der studierten Jazzsängerin gelang gleich mit dem ersten Album der Durchbruch. Zusammen mit dem Produzenten- und Labelgründer-Paar David Schreurs und Jan van Vieringen und dem Songwriter Vince Degiorgio wurde ein Album geschaffen, welches diesen Titel auch verdient: Es lässt sich von vorne bis hinten genüsslich durchhören, es hat eine eigene, konsequente Linie und Stil, ohne dabei jedoch langweilig zu werden.

12 Lieder, die man als Jazz mit starker Popattitüde bezeichnen könnte. Smoothe bis tanzbare Melodien mit einer unaufdringlichen und hochwertigen Instrumentation lassen entweder die Finger schnippen, den Po wackeln oder gar das Tanzbein schwingen. Teilweise schleichen sich in die Stücke südamerikanische oder R'n'B-Rhythmen, und der Gesang nimmt teils fast soulige Dimensionen an.

"Deleted Scenes From The Cutting Room Floor" swingt!

Ich bin kein ausgezeichneter Jazzfan, aber immer offen für gute Musik - und das kann man in diesem Fall ohne Zweifel auch so banal ausdrücken. Caro Emeralds erstes Album besticht durch hervorragenden Gesang, ausgezeichnet arrangierte Stücke, schöne Texte, mitreißende Rhythmen und Melodien, die einen davon tragen können.

Noch dazu finden sich im Booklet alle Texte, verpackt als kleines Geschichtenbuch. Schön.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Caro Emerald überrascht mit beeindruckender Varianz, behält aber ihr unverwechselbares Flair, 13. November 2011
Von 
Klein Tonio - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Caro Emerald - kann man sie in eine Schublade stecken? Das ist so in etwa: Retro-Pop, Jazz, Swing, Mambo, vorgetragen von einer Frau, der man aufs Schönste anmerkt, wie sie ihre Auftritte genießt. Ihren Hang zu Eleganz und Opulenz spielt voll aus, steckt ihre Rubensfigur selbstbewusst in figurbetonte Kleider. Das alles genügt natürlich nicht für einen guten Auftritt, hinzu kommen eine klare, von zart bis kraftvoll überzeugende emphatische Stimme und ein kreatives musikalisches Talent. Mit einem Wort kann man Caro als Diva bezeichnen; schön, dass es das noch gibt. Über die Musik und Einflüsse aus dem klassischen Hollywood habe ich ausführlich bei der Rezension ihres Studio-Albums "Deleted Scenes from the Cutting Room Floor" berichtet, hier ein paar Ergänzungen zu ihrem Live-Auftritt.

Zur CD ist lobend zu sagen, dass mir kaum ein Künstler bekannt ist, der so variationsreich und doch unverwechselbar er selbst ist. Caro spielt im Wesentlichen die Stücke ihrer Studio-CD in oftmals interessanten, klanglich abgewandelten Arrangements. Das Grandmono Orchestra ist ohrenscheinlich in großer Besetzung angetreten, was z.B. in dem einleitenden Zoot Suit Theme für klassischen Big-Band-Sound sorgt, wie es ihn in dieser nostalgischen Üppigkeit auf der Studio-CD nicht gibt. Am anderen Ende der Skala sind leise, zarte Einleitungen zu den bekannten Songs zu nennen. Das südamerikanisch-romantische "Close to me" singt Caro nur zur (ohne Effekte gespielten) E-Gitarre, sehr intim, sehr zärtlich, sehr berührend. Vielleicht wird sie noch einmal zur im weitesten Sinne des Wortes klassischen Jazz-Sängerin, man traut es ihr ohne Weiteres zu und konnte beim Studio-Album insoweit noch nicht ganz sicher sein. Andererseits, sie will es ja auch gern einmal poppig, kombiniert den Big Bad Sound mit Beats und Scratching ihres DJs. Besonders dick aufgetragen ist ihr diesmal "The Lipstick on his Collar..." geraten, geprägt von ausladenden Einleitungen, Begleitungen und Zwischenspielen der hier trompetendominierten Blechbläser, die mexikanisch angehauchte Klänge präsentieren. In Film-Vergleichen gesprochen (und Caros Affinität zum Film lässt dies legitim erscheinen), könnte man sagen: "Lipstick" auf der Studio-CD ist eher James Bond, live war es eher der oft im mexikanischen Grenzgebiet spielende Italowestern. Was mir ehrlich gesagt zu der schummrigen Bar-Atmosphäre, in der der Text spielt, weniger gut als die Studioversion gepasst hat. Aber Caro hat hier Wagemut, es noch einmal völlig anders anzugehen. Insgesamt gilt, dass sich die Live-CD/DVD unbedingt auch für diejenigen lohnt, die die Studio-CD bereits haben.

Und sie lohnt sich für die, die bei einem Konzert in Deutschland waren. In Hamburg, wo ich am 9.11. Caro Emerald live erleben durfte, waren die Arrangements wieder ganz anders, das Orchester kleiner, die Performance insgesamt poppiger (was stilistisch, nicht wertend gemeint ist, und was bei "Lipstick" meines Erachtens zu einen Gewinn geführt hatte, s.o.). Amsterdam kam ohne die herrlichen Hintergrundbilder im Stile alter Filme aus, hatte aber eine ebenso ausgefeilte Farb- und Lichtchoreographie, oftmals mit monochromen, üppig-satten Primärfarben arbeitend, immer wieder glühendes Rot, natürlich passend zu allem Caros Kleider. Neben einem halblangen Feuerroten bezauberte insbesondere ein langes, grün-schimmerndes Seidenkleid, ein formvollendetes Abendkleid (das in Hamburg leider fehlte). Caro präsentierte die edle Robe erstmals zu der elegant-melancholischen Einleitung von "The Other Woman". Wenn sie zu traurigen Streicherklängen nach dem Kleiderwechsel die spärliche blau-grün erleuchtete Bühne betritt, zunächst noch im Schatten verbleibend, dann aber ins Licht tretend - das ist offen gestanden für mich der große Gänsehautmoment dieser DVD (geht es doch auch im Lied um eine betrogene Ehefrau, die sich im Schatten wähnt, aber dann der Konkurrentin selbstbewusst entgegensingt, dass letztlich diese das schwerere Schicksal habe, weil der Mann sie immer verschämt als "die andere" behandeln werde). Leider passt diese klassische Eleganz zu einigen der folgenden Songs nicht so gut. Die parodistische Frau-verknallt-sich-in-Arzt-Spaßnummer "Doctor Wannadoo" im langen Grünen? Kann man aber auch wieder als Kompliment sehen, dass Caros Kleiderwechsel mit den Stilwechseln nicht immer ganz mithalten konnten.

CD und DVD sind von erlesener Tonqualität, darüber hinaus ist die DVD nicht nur von einer für Caro typischen, (film-)nostalgischen Einleitung geprägt, sondern zeigt auch auf dem Konzert einen angenehmen Schnitt. Man sieht viel von Caro in Nahaufnahme, dazwischen aber auch Bühnentotale, einzelne Musiker, Publikum, ohne dass der Schnitt zu hektisch ist. Eines jedoch sieht man nicht - und ich kann mir kaum vorstellen, dass dies in Amsterdam anders als in Hamburg war. Caros Crossover-Stil zieht auch ein Crossover-Publikum an, der Amsterdam-Mitschnitt zeigt eher die Jugend, aber es trifft sich dort ein erstaunlicher Querschnitt. Abgesehen davon, dass Frauen stärker repräsentiert scheinen als Männer, geht so ziemlich jeder zu Caro: Von ganz jung bis schätzungsweise an die 80, Mütter mit ihren Töchtern, Teenager, Junge, Junggebliebene, Schriftstellerinnen, Professoren, alle dabei. Und am Ende alle ganz vorn dabei. Wer auf der DVD feststellt, dass in der Amsterdam Heineken Hall doch eine gewisse Barriere zwischen der ersten Reihe und der Bühne besteht, dem sei versichert: Das ist nicht überall so, man kommt mitunter sehr nah an Caro heran, kann zumindest einem ihrer Musiker ein Geschenk für sie in die Hand drücken, und sie gibt üblicherweise hinterher noch Autogramme. Also: CD und DVD muss man haben, sie sind wunderschön, aber zeigen nicht erschöpfend, wie Caro sein kann. Und so können wir nicht nur die bereits existierenden CDs, DVDs und Live-Auftritte trotz weitgehend gleicher Songs jeweils eigenständig genießen, sondern uns insbesondere auch auf Künftiges mit Neugier und Spannung freuen. Kompliment!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein super Album!, 30. Dezember 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe es selten, dass ich ein Album eines einzelnen Künstlers durchhöre und nicht sagen kann das mir ein Song so gar nicht gefällt. Bei diesem Album ist dies der Fall. Ich möchte aber darauf hinweisen das ich kein Freund von Remixen bin und diese daher gleich aus meiner Rezension ausschließe!

Gekauft habe ich das Album als MP3-Download. Ich bin mittlerweile komplett auf die digitale Medienhaltung umgestiegen und damit sehr glücklich, die von Amazon gelieferte MP3-Qualität überzeugt und der Ablauf der Bestellung bis zum Download sind immer wieder ein Genuss.

In erfreulich gutem Englisch präsentiert sich die niederländische Pop- und Jazzsängerin auf diesem Album und lässt ihren, gerade "jazzigen" Hintergrund wie einen roten, klangvollen Faden durch das gesamte Werk durchscheinen. Von ruhigen und sehr melodischen Stücken, bis hin zu popigen und schnellen Tracks die zum mitswingen verführen wird alles geboten. Gute laune Musik wie man sie in diesen verregneten Wintertagen gut gebrauchen kann.

Gut spürbar sind rassige Mambos, swingender Jazz und animierende Tangos. Es ist keine 08/15 Musik die hier dem Hörer präsentiert wird, es wirkt authentisch und natürlich. Es irritiert, wird doch das aktuelle Radioprogramm von "Musikern" wie Taio Cruz und Konsorten dominiert und wirkt gerade deswegen angenehm erfrischend.

Es bringt nichts dieses Album in seine Einzelteile zu zerlegen und die einzelnen Titel zu bewerten, es ist ein Gesamtkunstwerk wie es in der heutigen Zeit nur noch selten vorkommt. Es sollte genossen werden, aber nicht überhört. Natürlich ist es nicht der größte Wurf, aber weiter als die meisten anderen Charts-Stars ist Caro Emerald mit diesem Werk definitiv gelangt.

Viel Spaß beim Hören und genießen, beim schwoofen und swingen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super CD + DVD! Kaufen lohnt sich!, 12. September 2011
Hab mir die CD+DVD über Vorbestellung bei Amazon gekauft - ein Kauf, der sich sehr gelohnt hat! Das Set (CD+DVD) ist für den Preis echt top und absolut hörbar. Die Live-Version der Lieder mit der qualitativ hochwertigen Orchestra (und DJ!) Begleitung ist ein echter Ohrenschmaus. Für alle Caro Emerald Fans oder solche, die diese Art Musik lieben, bestimmt kein Fehlgriff!
Die Anmoderation beeinhaltet schon fast alle Liedtitel (mit 17 Titeln auch eine gute Anzahl!) und ist clever formuliert :o). Die Hits "Back it up", "A night like this" und die neue Single "Stuck" sind super ausgearbeitet und extra-lang. "The other woman" ist einer der Toptitel auf diesem Album finde ich.
CD+DVD sind musikalisch identisch, d.h. es fehlt auf keiner Seite ein Lied, oder ist was rausgekürzt.
Das das Konzert in Amsterdam aufgezeichnet wurde, ist manche Anmoderation von Caro in der Landessprache, da versteht man nicht alles, doch Deutsch ist ja nicht allzuweit weg, da kann man sich vieles zusammenreimen.
Auf der Bühne sieht Caro auch immer gut aus, einige Kleiderwechsel und somit auch was fürs Auge.
Ich persönlich finde, dass sie die Zeit von damals sehr gut umsetzt (äußerlich wie musikalisch), allerdings könnte manchmal irgendwie noch ein ganz bisschen mehr Bühnenperformance sein. Kein großes Rumgezappel, doch sie wirkt manchmal etwas "steif".
Bisher einziges Manko (was trotzdem zu keinem Abzug bei den Sternen führte): das das Booklet keine Texte enthält. Bei der normalen CD sind diese enthalten. Hätte man sie hier noch mit dazugepackt, wäre das Paket perfekt gewesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sommerlaune, 7. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Deleted Scenes from the Cutting Room Floor (Audio CD)
Im Radio lief "A night like this" und sofort schoss mir "Wow!" durch den Kopf.
Was macht man in so einem Fall? Bei youtube Videos suchen und/oder bei Amazon kurz vorhören.
Nachdem vorhören war ich mir nicht mehr so sicher, da die Qualität nicht sher überzeugend war. Aber getreu dem Motto "No Risk - No Fun" das Album bestellt und das kleine Risiko bringt einen riesigen Spaß mit sich.

Bei den aktuelle Temperaturen sind die Up-Tempo Stücke ideal um die Sonne und Leichtigkeit in die Wohnung zu holen.
Zu nennen sind hier explizit "A night like this" und "That man".

An dieser Stelle könnte jeder einzelne Track zerplückt werden, aber da ich 5 Sterne gegeben habe und sonst mit Rezensionen eher spärlich umgehe, sollten diese 5-Sterne auch für sich sprechen.

Insgesamt ist das Album sehr schön arrangiert, die Geschwindigkeit ändert sich von Lied zu Lied, so wird es nicht langweilig und auch im Shuffle-Modus meines CD-Players nervt keines der Lieder. Einige Stücke rücken mehr in den Hintergrund und lassen die Gedanken abschweifen,
andere wiederum machen es nahezu unmöglich sitzen zu bleiben.

An Hardcore-Raver würde ich dieses Album nicht weiterempfehlen, wird eine leicht beswingte Musik gemocht gehört diese Platte in das Regal.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen erfrischend traditionell, 29. Juli 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bekenne mich seit über 50 Jahren zum Mainstream. Rock, Pop, Country, Latin Pop&Rock, ja sogar manchmal leidenschaftlich Schlager. Alles zu seiner Zeit und passend zum Anlaß und zur Stimmung. Nach fast 20 Jahren als aktiver Tanzmusiker auf dem "flachen Land" ist "Mann" musikalisch breitbandig aufgestellt. Unabhängig vom Musikgenre bedarf es dem gewissen Etwas um "Massentauglich" und kommerziell erfolgreich zu sein. Das handgemachte Orchestermusik mit Gebläse auch heute noch generationsübergreifend Hallen füllen kann, hat in jüngster Vergangenheit Roger Cicero bewiesen. Caro Emerald hat es mit ihrer Scheibe bei mir geschafft, sich mit dieser unspektakulär daherkommenden Musik sich spektakulär in meine Gehörgänge zu graben. Erfrischend anders, swingend einprägsam und gutelaunelastig. Dabei ist die unaufdringliche Stimme von Caro Emerald Teil des Gesamtpaketes. Ich werde mir ihr Konzert in der Frankfurter Jahrhunderthalle im kommenden November "antun" und freue mich jetzt schon darauf. ...Kaufempfehlung für alle, die sich auf traditionelle Orchestermusik mit Gebläse, Klavier und eingängige Melodien einlassen wollen bzw. können!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spassfaktor ******, 20. September 2010
Cora Emerald ist in ihrer Heimat Holland ein Superstar: sie hat mit ihrem Debutalbum in Holland 26 Wochen auf Nummer 1 der Albumcharts gestanden - und dort den Rekord von Michael Jackson's Thriller gebrochen. Das sagt schon mal ein wenig über die lokale Bedeutung aus. Bei dem hohen Spassfaktor, die sie mit dem Album transportiert, fragt man sich, wieso sich der Erfolg nicht einfach auf die Nachbarländer ausdehnt...
Immerhin: die Single "Back it up" wird nun auch auf deutschen Radiostationen gespielt. Man kann der Dame nur wünschen, dass sie auch über die Grenzen Hollands hinaus bekannt wird - hätte sie verdient.

Das Album ist eine Ansammlung von Stücken, die allesamt aus der Nachkriegszeit stammen könnten, bevor der Rock'n Roll die Welt eroberte. Dies allerdings gemischt mit der Produktionsraffinesse von heute und dem heutigen Geschmack angepasst. Das ist gut, das ist clever und es macht irsinnig Spass!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sommer Musik!, 23. Juli 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
In den Niederlanden hat sich diese CD samt der Single-Auskoppelungen zum Riesenhit entwickelt. Und das nicht ohne Grund: Die Musik hebt sich wohltuend vom üblichen musikalischen Einerlei ab. Wenig Elektronik, viele echte Instrumente - ein wenig nostalgisch, das Ganze. Und als Krönung die tolle Stimme von Caro Emerald. Die Niederländerin ist eigentlich ausgebildete Jazz-Sängerin und das hört man.

Die Aufnahme hat mehr verdient mehr als "nur" ein Hit in den Niederlanden (und damit ein Geheimtipp) zu sein!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Filmschnipsel, 6. Juli 2011
Musik der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts, die Filmszenen beleuchtet, welche aus einem Film herausgeschnitten wurden. Die moderne Abmischung dieser Musik, sowie der Einsatz von Instrumenten, die nicht unbedingt in der Zeit populär waren macht den besonderen Reiz dieser CD aus. Ein rundum gelungenes Produkt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolle Stimme, 21. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Deleted Scenes from the Cutting Room Floor (Audio CD)
Caro Emerald kann wirklich mitreißend singen! Sie besticvht durch Wandlungsfähigkeit und wunderschön "altmodisches" Herangehen an die Songs. Zum Wohlfühlen und Wegträumen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 222 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen