Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Strandspielzeug Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
6
4,5 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:16,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1-5 von 5 Rezensionen werden angezeigt(5 Sterne). Alle Rezensionen anzeigen
TOP 500 REZENSENTam 30. September 2010
Das Herbert Grönemeyer witzige bis nachdenkliche Songs schreiben kann, weiß jeder, der, wie ich, eigentlich nur die Songs "Männer" und "Mensch" von ihm kennt. Als ich las, dass er sich nun am Soundtrack für einen internationalen Film versucht, war ich als Filmmusikfan mehr als ein wenig skeptisch und rechnete mit einem Ergebnis irgendwo zwischen "ganz nett" bis "völlig am Film vorbei". Das Gegenteil ist der Fall!!!! Letztlich ist dieser Soundtrack ein Aha bis Whow-Erlebnis.
Der Score startet mit ruhigem Pianospiel, das nach und nach von Streichern und einer Frauenstimme unterstützt wird und die Hintergrundakkustik dazu kommt rüber, als würde Regen fallen und wie die Musik gespielt wird, wirkt das auch noch, als ziehe mit viel Wind bedrohlich ein Sturm auf. Eine grandiose Eröffnung!!!
Und wie bei der Einleitung, setzt Grönemeyer danach auch viel Piano und Streicher ein, die Kompositionen sind ruhig, ausgeglichen, entspannt. Die Musik paßt so gut zu einem Thrillerdrama, wie ein Maßanzug.
Intelligent zwischen diesen einzelnen Stücken eingepaßt sind Songs der italienischen Sängerin Patty Pravo, deren leicht rauchige Stimme in ruhigen italienischen Songs (Track 5 & 18), Fans italienischer Lieder in Entzücken setzen dürfte.
Mit Track 6 begegnet uns eine sehr berühmte italienische Sängerin - Maria Callas.
Ihr Lied "Un Bel di Veldemo" ist sehr ruhig gesungen, aber zwischendurch zieht die Callas ihre Stimme auch mal in Operettentonlage. Trotzdem fügt sich dieses alte Lied Super in die Gesamtkompositon des Soundtracks.
Für Italienfans auch interessant ist Track 11, der ein wenig an italienische Schlager der 60er Jahre erinnert.
Mit Track 23 gibt es mit einem Song einen kleinen Einschlag Richtung Blues.
Track 15 und 24 erinnern positiv ein wenig an John Powells Scores zu den Bourne-Filmen. Bei Track 15 greift er ein wenig die grandiose Einleitung von Track 1 auf. Gespielt mit viel Klavier durchbrochen von Streichern (Cellos) um dramatische Akzente zu setzen, paßt die Musik sehr gut, um die Einsamkeit/Isolation einer Figur, wie Clooneys Profikiller musikalisch auszudrücken. Aber die Komposition würde wie sie ist halt auch zu Bourne passen.
Mit Track 25 schließt sich der Kreis, denn hier wird wieder die Musik von den Main Titles (Track 1) aufgefriffen. Für mich die beste Komposition des gesamten Scores, weil hier auch noch ein wenig E-Gittare kurzzeitig eingesetzt wird, aber das reicht, dass man sich durch den Stil unwillkürlich an Morricones Musik zu "Spiel mir das Lied vom Tod" erinnert fühlt.
Man merkt Grönemeyer mixt diverse Stilrichtungen, Jahrzehnte und Anspielungen in seinem Soundtrackdebut, aber der gesamte Score wirkt wie aus einem Guß ohne Brüche.
Spaß macht der Score auch, weil man merkt, dass hier mit Intelligenz gearbeitet wurde:
a) eben weil sich wie gesagt, neue Kompositonen und ältere Songs perfekt ergänzen.
b) weil gerade der Einschub von italienischen Songs dem Film viel Glaubwürdigkeit
und Flair gibt und die Eindrücke der italienischen Drehorte noch verstärkt.
c) weil man von einem Soundtrack zu einem Thriller mehr Tempo und Dramtik erwarten
würde, der Score aber genau das Gegenteil ist langsam und ruhig, aber gerade
deshalb die Aufmerksamkeit weckt und PERFEKT passt, wie er ist.
Auch wenn ich als Filmmusikfan gut 200 Soundtracks zuhause habe, hat mich dieses Debut von Grönemeyer aus dem Sitz gefegt, ob der Klasse des Soundtracks. Wenn man bedenkt, welches Stimmvolumen der Mann als Sänger hat, ist es erstaunlich, wie ruhig seine Musik als reiner Komponist zu "The American" geraten ist.
Für Filmmusikfans mehr als klare Kaufempfehlung!!!
Wehrmutstropfen für Herbie-Fans halt, dass er nicht selbst singt.
77 Kommentare| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. September 2010
Also ich war von der ersten Minute an neugierig als ich hörte, dass Herbert Grönemeyer den Soundtrack zum Film "The American" beistreuern wird. Herbert Grönemeyer ist trotz der geschmacksbedingten Stimme einer der besten und größten deutschen Songwriter aller Zeiten. Daher konnte ich es mir von vorn herein gut vorstellen. Und meine Erwartungen wurden sogar übertroffen.
Der Soundtrack ist durchweg unglaublich schön und melodisch gelungen. Herbert Grönemeyer braucht sich von den Hollywoods Soundtrackgrößen nicht zu verstecken.
Ich finde, jeder der Soundtracks so liebt wie ich sollte sich diese CD kaufen!!!
Ganz besonders toll gelungen finde ich, dass man stellenweise trotz allem seinen eigenen Stil etwas raushört. Aber ich würde fast sagen, dass Herbert Grönemeyer sowieso bereits Erfahrung hatte mit Soundtrackmusiken, denn seine Lieder "zum Meer" und co muten doch schon sehr filmmäßig an. Also wie gesagt, kann jedem Soundtrackliebhaber diese CD nur empfehlen!! :)
11 Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. September 2014
Wer das richtige Gefühl für Musik hat, kauft hiermit Gänsehaut. H.Grönemeyer ist ein sehr erfahrener Musiker und bei Filmmusik würde man eigentlich nicht an ihn denken, aber hiermit zeigt er was er kann! Wunderschöne Klavierstücke die mit sehr viel Gefühl gespielt sind. Für mich das beste Stück ist "the Chalet". Wer dieses Stück hört, weiß was ich damit meine.
Zu einem spannenden Film mit einem brillanten Schauspieler G. Clooney sehr passend gewählte Filmmusik mit leicht italienischem Flair.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2010
Als ich die Vorankündigung zum Film mitbekam und Clooney die Hauptrolle spielen sollte, da war ich heller Freude, da er (trotz Smile-Star) eben auch ein Schauspieler ist, der ungewöhnliche Rollen annimmt; und offensichtlich als Co-Produzent vom Film überzeugt war.
Als ich weiterhin mitbekam, das Herbert Grönemeyer den Soundtrack beisteuert, wurde mein Interesse vollends geweckt.
Grönemeyer ist ein Soundtrack gelungen, der diesen Film und seine Emotionen trägt, ihn ausdrucksstärker macht und von dem Talent kündet, das musikalisch immer wieder aus ihm herauskommt (auch ohne Stimme). Diese Musik erzeugt auch Bilder ohne den Film und ganz eigene, führt zu Kreativität im Kopf und sehr zu sich selbst, wenn man sich darauf einläßt. Das macht diese Musik so genial und ist ein Juwel unter den Soundtracks.

Es würde mich nicht wundern, wenn Film, Hauptdarsteller, Regisseur und Musiker für dieses Meisterwerk entsprechend gewürdigt werden. Sie sind ein ganz heißer Tipp!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. März 2011
Ich hatte den Film im Kino gesehen und war begeistert.
Da es im Kino aber leider immer sehr viel Nebengeräusche gibt (Husten, Tüten rascheln usw.) ging die Musik ein wenig unter.
Daher habe ich mir die CD gekauft und muss sagen, die Musik darauf ist toll. Nicht nur die Filmmusik von Herbert Grönemeyer, auch die gesamte Zusammenstellung der CD gefällt mir. Für mich als HG-Fan ein Muss.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

6,66 €
12,24 €
17,99 €
14,99 €