Kundenrezensionen


32 Rezensionen
5 Sterne:
 (28)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


24 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich bin begeistert.
Bei solch extremen Objektiven liegt der Verdacht nahe, dass die erste Begeisterung nicht aus dem eigentlichen Produkt und seiner Qualität herrührt, sondern geleitet ist von der neuen Perspektive, die sich für den Nutzer ergibt. Für mich ist die Nutzung eines Fischauges nicht neu. Ich besitze bereits seit 40 Jahren ein 12mm Fischauge mit T2-Adapter, das...
Vor 9 Monaten von Amazon Customer veröffentlicht

versus
6 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Hat das L nicht verdient!
Ich bin von der Abbildungsqualiät dieses hochgelobten EF 8-15 L sehr enttäuscht.
Ich benutze seit über 2 Jahren eine Glasscherbe für 269 € (Samyang 8 mm Fisheye)am meiner EOS 60D, hauptsächlich für sphärische Panoramen und bin mit der Bildqualität zufrieden. Da das Samyang durchaus Schwächen bei der chromatischen...
Vor 7 Monaten von Dirk veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

24 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich bin begeistert., 19. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 8-15mm 1:4 L Fisheye USM Objektiv (filterhalter) schwarz (Zubehör)
Bei solch extremen Objektiven liegt der Verdacht nahe, dass die erste Begeisterung nicht aus dem eigentlichen Produkt und seiner Qualität herrührt, sondern geleitet ist von der neuen Perspektive, die sich für den Nutzer ergibt. Für mich ist die Nutzung eines Fischauges nicht neu. Ich besitze bereits seit 40 Jahren ein 12mm Fischauge mit T2-Adapter, das im Lauf der Jahre an verschiedensten analogen SLR-Kameras zum Einsatz kam. Mit der ersten Digital-SLR und der Möglichkeit der Nachbearbeitung am PC kam das Interesse an der Panoramafotografie. Der Kauf eines 8mm Fischauges brachte für das APS-C-Format einen geeigneteren Bildwinkel und wesentlich mehr Schärfe. Für die reine Panorama-Fotografie mit bedächtigen Abläufen (Nodalpunktadapter, Stativ, manuelle Blendeneinstellungen und definierte Schärfeneinstellung) war das recht einfache aber erst abgeblendet relativ scharfe Objektiv ausreichend gut.

Seit einiger Zeit besitze ich eine Vollformat DLSR. Das 40 Jahre alte Fischauge kann ich zwar anschließen. Die Schärfe der Bildergebnisse ist aber lächerlich. Das 8mm-Fischauge hat eine fest verbundene Gegenlichtblende, die am Vollformat natürlich den Blickwinkel einschränkt.

Ich habe die Neuvorstellung des hier zu bewertenden Canon Fischauges bereits 2010 mit Interesse gesehen und zahlreich Tests verfolgt. Letztlich gab die aktuelle Cashback-Aktion von Canon den Ausschlag für die Kaufentscheidung.

In diesem Objektiv sind fast* alle Eigenschaften, die man sich von einem Fischauge wünschen kann, vereint. An der Vollformt-Kamera bietet mir der Zoom-Bereich einerseits die hemisphärische Darstellung (8mm). Am anderen Ende des Zoombereichs (15mm) verschwindet gerade eben die Randabdunkelung an den Bildecken. Für die Verwendung an APS-C-Kameras gibt es einen Begrenzer, der den Zoombereich zwischen 10 und 15mm Brennweite einschränkt. Das bewirkt, dass die Randabdunkelung für jede dann noch erreichbare Zoomstellung außerhalb des Bildes bleibt.

Für mich persönlich ist die Verfügbarkeit eines Autofokus am Fischauge neu und erweitert den Einsatzbereich hin zur Event-, Action- oder Street-Fotografie. Der Autofokus dieses Canon-L-Objektivs mit USM-Antrieb ist erwartungsgemäß schnell, leise und treffsicher. Der Schärfebereich ab 15cm** bietet neue Einsatzbereiche im (fast) Makrobereich. In Kombination mit der Offenblende von f=4,0 und der genannten Nahdistanz ist auch das Spiel mit der Hintergrundunschärfe möglich.

Das Thema Auflösung bzw. Schärfe ist schon von vielen Testern und Rezensenten bejubelt worden. Ich kann diese Aussagen nur bestätigen.

Das ausgesprochen gutmütige Verhalten bei Gegenlicht wird jeden Panoramafotografen freuen. Bisher habe ich bei der Erstellung von Kugelpanoramen an sonnigen Tagen immer einen Platz ausgewählt, der die Sonne hinter einem Baum, Laternenpfahl, ... verschwinden ließ. Mit diesem neuen Fischauge muss ich mich dieser Standortwahl nicht mehr unterwerfen. Direkte Sicht zur Sonne hat einen neuen Reiz erhalten.

In einigen Rezensionen gibt es negative Bemerkungen zum Objektivdeckel. Die kann ich nicht nachvollziehen. Ich muss mich schon sehr anstrengen, die Kamera so zu platzieren, dass dadurch der Objektivdeckel gelöst wird.

Ich habe aber eine Anmerkung für den interessierten Panoramafotografen. Die Positionen der Frontlinse ist nicht fest. Sie verschiebt sich beim Zoomen. Der Nodalpunkt verschiebt sich auch etwas. Da man i.d.R. seine Panoramen mit 8mm oder 15mm Brennweite (also Zoom-Endanschlag) erstellen wird, erfolgt die Kamerajustierung entsprechend angepasst. Man sollte diesen Umstand aber trotzdem kennen.

Zu dem fühle ich mich mit beweglicher Frontlinse nicht mehr so sicher bezüglich der Wetterfestigkeit, die mir für ein L-Objektiv versprochen wird. Beim 17-40mm /F4 wird selbst von Canon genau aus diesem Grund der Einsatz eines Schutzfilters bei Schlechtwettereinsatz empfohlen.

Zusammenfassend ist zu sagen:
+ die Schärfeleistung ist außergewöhnlich gut (ohne hier Messwerte nennen zu können)
+ ab Offenblende voll nutzbar, ohne Schärfekompromisse
+ geringe Naheinstellgrenze
+ sehr guter Zoombereich für Vollformat
+ sinnvoller Zoom-Begrenzer für den APS-C-Einsatz
+ sehr gutes Gegenlichtverhalten
+ großes Einsatzgebiet, wegen Autofokus, Naheinstellgrenze und Zoom-Umfang
o die Frontlinse verschiebt sich bei Verwendung des Zooms
o auch der Nodalpunkt wandert beim Zoomen
- keine negativen Anmerkungen

Abschließend kann ich den Titel meiner Rezension nur wiederholen. Ich bin begeistert. Aber eben wegen des Einsatzspektrums, der Schärfe und des Gegenlichtverhaltens. Für alle diejenigen die hier nur eine Effektlinse sehen, ist es überlegenswert weniger Geld in eine Alternative zu investieren. Allen anderen kann ich nur raten zuzugreifen solang das Objektiv noch produziert und angeboten wird.

Der absolute Preis wird einige Interessenten sicher abschrecken, insbesondere wenn man im persönlichen Fotoprofil nicht so viele Einsatzmöglichkeiten sieht. Das Preis/Leistung-Verhältnis ist aber hervorragend.

---

* Wenn ich in meiner Bewertung schreibe, dass dieses Canon-Fischauge nur -fast- alle Wünsche erfüllt, dann denke ich im Stillen an dieses Objektiv ( nikon 6mm f/2.8 nikkor ai fisheye lens ), das ich vor ca. 30 Jahren einmal kurz in der Hand halten durfte und das seither eine ungeheure Wertsteigerung erfahren hat.

** 15cm Fokusdistanz ist natürlich der Abstand zwischen Bildebene und Objekt. Das bedeutet bei diesem Objektiv, dass Objekte mit einem Abstand von 2cm vor der Linse bereits scharf abbildbar sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Phantastisch gut aber eingeschränkt nutzbar, 25. Juli 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 8-15mm 1:4 L Fisheye USM Objektiv (filterhalter) schwarz (Zubehör)
Das Objektiv ist in seiner optischen Leistung über jeden Zweifel erhaben, das haben schon genug bestätigt. Ich möchte doch noch etwas hinzufügen.
Bitte gut überlegen, ob man das Objektiv braucht. Reine Fischaugen Bilder sind eigentlich schon seit 30 Jahren abgegriffen und nur sparsam eingesetzt noch gern gesehen. Häufiger Einsatzzweck dürfte heute wohl das Panorama sein, und hier ist es für sphärische Panoramen wohl eines der besten, wenn nicht die Nummer eins. Bock Scharf bis zum Rand, Überstrahlungsverhalten exzellent, Flares sehr mild wenn überhaupt. Dazu noch der Zoom – eigentlich ist der Preis dann schon günstig.
Für zylindrische Panoramen funktioniert es aufgrund der Verzerrungen nicht. Ich verwende PTGui und habe das Objektiv an einer 7D (Crop) betrieben.

Interessant übrigens und aufgrund der Naheinstellgrenze dieses Objektivs wohl einmalig sind Natur-Nahaufnahmen mit Offenblende:-)

Noch paar Punkte:
1. Deckel. Dieser hält an sich sehr fest, allerdings öffnet sich die untere Verriegelung (zwei existieren – oben, unten) beim bloßen ablegen der Kamera. Das sollte dringendst von Canon geändert werden, denn der Deckel kann nun leicht abfallen. Die Sonnenblende an sich ist sehr gut verriegelt.

2. Chromatische Aberrationen lassen sich in Lightroom 5 sehr gut, in Digital Photo Professional leidlich und in DXO Pro 8 nur mühsam und Manuell korrigieren

3. Für das Objektiv existieren keine (derzeit Juli 2013) Korrekturprofile für LR, DPP oder DXO. In DXO lässt sich das Abbild manuell rechtwinklig zurück entzerren, in LR nicht. DPP kann das grundsätzlich eh nicht. (Für jene, die mal einfach nur eine unverzerrte Super-Weitwinkel Aufnahme haben möchten)

4. In Panos mit PTGui das Objektiv unbedingt manuell auf „Circular Fisheye“ oder „Full Frame Fisheye“ einstellen. Die Automatik über EXIF hat beim mir nicht funktioniert, was ich erst spät entdeckt habe und beim Berechnen extreme Fehler erzeugte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Ergänzung, 15. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 8-15mm 1:4 L Fisheye USM Objektiv (filterhalter) schwarz (Zubehör)
Ich schraube das 8-15er vor eine 5D III und kann wenig Negatives darüber berichten.
Viele werden den Kopf schütteln aber ich benutze es gerne als Portrait-Scherbe bei Hochzeiten.
Die damit gemachten Bilder heben sich von den typischen (Brautpaar umarmt Baum) Bildern ab
und die Reaktionen auf die Ergebnisse sind sehr positiv.
Auf der 5D III und wohl auch auf der 1DX, sind hinter diesem Glas, natürlich nicht mehr alle Fokussensoren
ansprechbar aber aufgrund der gewaltigen Tiefenschärfe, ist das Fokussieren überhaupt kein Problem.
Nebenbei sei noch erwähnt, dass der USM schnell fokussiert.
Zu der Fokussicherheit kann ich nicht viel sagen, da wie gesagt, die Menge an Tiefenschärfe gewaltig ist und
kleine Fokusfehler dadurch einfach nicht auffallen würden.

Die Abbildungsleistung finde ich persönlich extrem gut. Es ist in der Mitte und im leichten Randbereich,
mindestens so scharf, wie das 70-200/2,8 II bei f4.
Randabdunklung ist spürbar aber heute eigentlich kein Thema, da über Software sehr leicht beseitigt.
Die Farbsäume an den Rändern sind bei starken Kontrasten in der 100% Ansicht auch klar erkennbar, jedoch
nicht wirklich störend. Kirchenfenster, die in den Ecken auslaufen, sind hier z.B. so ein Punkt, wo das Glas kämpfen muss.

Sehr positiv ist auch die Tatsache, dass die Linse spielend mit starkem Gegenlicht zurechtkommt.
Man hat bei dem Blickwinkel sehr oft die Sonne im Sucher aber Geisterbilder, Blendflecken und all die anderen Probleme,
treten praktisch gar nicht auf.

Die Verarbeitung ist gut.
Wenn es an dem Glas was zu meckern gibt, dann ist es aber die Verschlussdeckel.
Er könnte, nach meinem Geschmack, fester sitzen. Durch die Wölbung der Frontlinse,
ist diese nämlich sehr gefährdet und man möchte sie in Sicherheit wissen.

Meiner Meinung nach ist die Linse viel häufiger einsetzbar, als viele vielleicht befürchten.
Ich habe auch überlegt, ob es denn oft genug zum Einsatz kommt aber die Antwort ist klar! Ja!
+Portrait
+Sport
+Feiern - - an der Stelle sei noch gesagt, dass das Blitzen bei der Brennweite eine interessante Sache ist! Eigentlich nur hinter sich an die Wand! ;)
+Landschaft
+Bedingt auch bei Architektur – hier muss ich ehrlich sagen, fällt es mir nicht so leicht, die vielen
stürzenden Linien, ansehnlich im Bild zu verteilen.

Absolut krass, ist übrigens die Naheinstellgrenze! Sie endet nur fingerbreit vor der Frontlinse.

Also für die, die dran überlegen – ist ne tolle Ergänzung im Rucksack.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


35 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anfängliche Skepsis wich einer hellen Begeisterung !, 19. Oktober 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 8-15mm 1:4 L Fisheye USM Objektiv (filterhalter) schwarz (Zubehör)
Anfangs war ich sehr skeptisch, was das Kosten/Nutzenverhältnis eines solchen Spezial Objektivs angeht.
Da man im Internet meistens nur Fotos findet auf denen der Fischaugen Effekt sehr ausgeprägt ist, habe ich vor dem Kauf lange gezögert.
Zumal es Fischaugen Objektive ja bereits ab bzw. sogar weit unter 300 € gibt. Da ich allerdings mit einer Vollformatkamera (Canon EOS 5D Mark II) fotografiere,
war es mir einerseits wichtig ein Objektiv zu nutzen, welches garantiert auf eine Canon Kamera abgestimmt ist und zweitens,
wollte ich das Volle Bildfomat (ohne schwarze Ränder) nutzen was bei den 8mm Modellen der 300 € Klasse zumindest an einer Vollformatkamera nicht funktioniert.
Darüber hinaus besitzen diese Objektive auch keinen Autofokus was zwar einerseits den geringeren Preis erklärt, meines erachtens aber ein absolutes! "no go" darstellt.
Nun habe ich besagtes Canon Fisheye Objektiv seit einigen Monaten im Einsatz und bin absolut begeistert !
Die Schärfe sowie der Kontrast der Bilder liegen (bei 15mm Brennweite) deutlich sichtbar ! über dem eh schon guten "Standard" Zoom Objektiv: Canon EF 24-70mm 1:2.8L USM.
Zudem zeigte sich, das man bei der richtigen Bildgestaltung auch mit einem Fischaugen Objektiv
Verzerrungsarme Landschafts und Gebäudeaufnahmen mit einem beeindruckend großen Blickwinkel machen kann.
Desweiteren eignet sich dieses Objektiv Hervorragend für die 360° Panoramafotografie für die ich es ebenfalls intensiv nutze.
Zur "Materialqualität" ist zu sagen, das die Gewölbte Frontlinse bereits einmal unsanften Kontakt zu einer Metallkante aufgenommen hat,
die ich beim Fotografieren im dunkeln (Gasometer Oberhausen) übersehen hatte. Allerdings, ohne! die geringste Beschädigung an der Linse bzw. der Vergütungschicht zu hinterlassen.
Bleibt zu sagen, das die derzeit knapp 1260 € für dieses Objektiv viel Geld sind und ein Kauf gut überlegt sein will.
Aber, Verarbeitung und Bildqualität befinden sich ebenfalls auf höchstem Niveau.

Mein Fazit:

Durch den sehr kurzen und variablen Brennweitenbereich ist dieses Objektiv
ein Hervorragendes "Werkzeug" zur (kreativen) Bildgestaltung.
Da wirken 24mm Brennweite im unmittelbaren Vergleich schon fast wie ein Tele.
Deshalb möchte ich dieses Objektiv keinesfalls mehr missen !!
und kann es jedem Ambitionierten Hobby wie Berufsfotografen guten gewissens empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aussergewöhnlich, 20. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 8-15mm 1:4 L Fisheye USM Objektiv (filterhalter) schwarz (Zubehör)
Mit dieser hervorragend verarbeiteten Optik erhält man an meiner Crop-Kamera EOS 50D am "langen" 15mm Ende wunderbare Bilder mit Superweitwinkelcharakteristik. Die fischaugentypischen Verzerrungen sind hier noch am wenigsten Ausgeprägt, und steigern sich natürlich zum "kurzen" 8mm Ende hin.Falls diese bei einzelnen Aufnahmen unerwünscht sein sollten kann man das Bild z.B. mit Lightroom über die Objektivkorrektur auch wieder entzerren, verliert aber dann auch an Bildwinkel. Das Objektiv bietet auch einen "Limit"-Schalter mit denen man am Crop im Bereich ohne kreisrunde Abschattungen arbeiten kann. Die Auflösung ist auf "L"-Niveau und die sehr kurze Naheinstellgrenze sorgt für eine Fülle von Einsatzmöglichkeiten. Auch wenn es sehr viel Geld für ein "Spezialobjektiv" ist, ich habe die Anschaffung bisher nicht bereut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Schönes Luxus - Objektiv ohne Alltagsnutzen !", 4. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 8-15mm 1:4 L Fisheye USM Objektiv (filterhalter) schwarz (Zubehör)
Nach langer Überlegung und Beratungsgesprächen mit Fachhändlern habe ich mich entschlossen, dieses Objektiv zu kaufen und kann schon jetzt sagen, dass ich es nicht bereut habe.

Das Objektiv "arbeitet" an einer Canon 1D Mark IV und wird bei mir für die folgenden Dinge eingesetzt:

+Innenaufnahmen von kleinen und auch großen Räumen
+Landschaftsaufnahmen
+Porträtbilder

Bei den letzten beiden Punkten erhält man immer sehr individuelle Bilder der "besonderen Art". Dies ist definitiv Geschmackssache, aber die Bilder werden immer sehr speziell und damit auch anders. Gerade bei Aufnahmen von Menschen entstehen oft witzige Bilder und wenn man diesen Stil mag bzw. wenn man solche Motive auch einmal "anders" fotografieren will, dann hat man hier ein tolles Objektiv zur Auswahl (Ich hätte fast das Wort "Spielzeug" benutzt !).

Ein Nachteil ist sicherlich der Preis und auch die Tatsache, dass der Einsatz von Filtern schwierig bis gar unmöglich ist (Ich habe die "Gelatine" - Alternative auch noch nicht probiert geschweige denn verstanden !) und man eben nur einen gewissen Stil von Bildern machen kann. Und man kann auch die Frage aufwerfen, ob es sich lohnt, dieses Objektiv für die eine oder andere Aufnahme immer mitzuschleppen ! Insofern ist das EF 16-35 vielleicht die vernünftigere Wahl (Ich besitze beide Objektive und mag sie beide !) und mit Sicherheit auch viel universeller einsetzbar, aber die besonderen Bilder mit "Aha - Effekt" macht man mit diesem Objektiv.

Kurzum, man braucht es nicht, aber ohne will man nach dem Kauf auch nicht mehr !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht für alles, aber sehr gut !, 30. Juli 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 8-15mm 1:4 L Fisheye USM Objektiv (filterhalter) schwarz (Zubehör)
Das CANON 4/8-15mm L USM ist sicher nicht DAS Objektiv, das man als Allrounder bezeichnen kann.
Eine "Spaß Linse" ist sicher auch die falsche Bezeichnung, aber um bestimmte Effekte zu erzielen, dafür bietet es die Möglichkeiten, die es verspricht.
Architektur, Landschaft, Innenräume (auch als Porträt Objektiv für Spaß Gesichter) sind ihr Metier.
An der Vollformat zaubert es kreisrunde Bilder und an der APS-C Kamera in der 15mm Einstellung sind kaum Verzerrungen zu sehen.
Gewöhnungsbedürftig ist die Belichtungsmessung, da kommt es auf Grund des großen Bildwinkels zu Fehlmessungen, aber mit etwas Übung und Erfahrung meistert man auch diese Hürde. Farbsäume am Bildrand entferne ich mit kreisrunden Zuschnitt im Programm "Photscape" (kostenloser Download im Netz), da ich nicht über PS verfüge.
Kurz und gut...nicht für jeden Tag gedacht (da auch sehr teuer), aber hat man es erst mal, dann nutzt man es auch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Fisheye !, 27. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 8-15mm 1:4 L Fisheye USM Objektiv (filterhalter) schwarz (Zubehör)
Ich habe schon verschiedene Fisheye-Objektive ausprobiert. Das hier ist jetzt das Vierte ! Irgendwie komme ich von der Fisheye-Photographie nicht los. Von den anderen drei Typen war ich zwar nicht direkt enttäuscht, aber so richtige Begeisterung kam auch nicht auf. Und das ist bei diesem Objektiv ganz anders, Begeisterung pur beim photographieren ! Schärfe und Kontrast auf sehr hohem Niveau, und durch die variable Brennweite gnadenlos vielseitig !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spielzeug für Kreative!, 26. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 8-15mm 1:4 L Fisheye USM Objektiv (filterhalter) schwarz (Zubehör)
Hallo Lichtschnitzer!

Es ist so nötig wie eine goldene Klobrille, warum also kaufen?
Das hier ist die Linse für Künstler!

Die Bildgestaltung ist hier extrem anspruchsvoll soll das Bild wirken.
Nur so nebenbei: Achten Sie darauf das ihre Füsse nicht im Bild sind, das kann passieren!
Tut es das ist der Look der Fotos absolut mit nichts vergleichbar.

Das hier ist das Teil, um das Die "Nikonisten" die "Canoneure" beneiden!
Wer eine Vollformat Kamera aus dem Hause Canon hat, muss es einfach haben.

Es erzeugt einen 180° Bildkreis am Vollformat. Einen Kreis als Foto!
Gezoomt auf Bildfüllende 15mm wird die Qualität gigantisch.
Die Mitten-Bildschärfe schlägt tatsächlich alle anderen L-Gläser von Canon!
Gegenlichtflecken sind ganz gut kontrolliert, auch Nachts brauchbar!

Das es Richtung Rand etwas bunt wird, ist irgendwie logisch.
Ansonsten keine nennenswerten Schwächen, nichts was nicht korrigierbar wäre!

Ich haben einen grossen Haufen legendärer L-Ring-Optiken.
Alle dürfte der Gerichtsvollzieher mitnehmen, nur dieses würde ich dort verstecken,
wo bei Pulp Fiction goldene Uhren versteckt werden, wenn es sein müsste!

Wer es nicht hat, hat es nicht. Ich habe es.

Kaufen Sie, sonst weinen Sie!

Gut's Licht!

Ingo
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen bin begeistert, 29. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 8-15mm 1:4 L Fisheye USM Objektiv (filterhalter) schwarz (Zubehör)
Ich habe lange überlegt ob ich das 8-15mm kaufen soll, weil Fischauge und weil verzerrt. Natürlich ist die Verzerrung motivabhängig und oft mal gar nicht so schlimm. Mit Photoshop oder anderen Tools kann man dann auch noch entzerren, was sehr fein ist. Macht richtig Spass diese Linse.
Was zu bemängeln wäre ist die Befestigung des Objektivdeckels. Bei der Lieferung ist eine Schutztuch zwischen Deckel und Objektiv, dass wirkt sich negativ auf den Spannring aus, der den Objektivdeckel an der Sonnenblende hält. Ich habe das Problem gelöst indem ich im Objektivdeckel zwei Schaumgummistücke zwischen den Spannring und Objektivdeckel geklemmt habe. Diese drücken nun den Spannring fest nach außen. Somit hält der Deckel besser. Eine andere Lösung wäre aber wünschenswert!
Auch die Belichtungsmessung ist gewöhnungsbedürftig. Aufgrund der 180° kommt schon viel Licht in die Linse und der Kamerainterne Belichtungsmesser neigt dann tendenziell zur Unterbelichtung. In der Regel belichte ich 1 Stufe über, dann passt es in der Regel.

Vielleicht hat jemand anderer ähnliche Erfahrungen!?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen