Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen
62
3,9 von 5 Sternen
Preis:419,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 26. August 2011
Ich habe mich nach längeren Überlegen entschlossen diesen Canon Extender EF 2x III zu bestellen und muss nach einer längeren Testfase sagen:
Es ist wirklich ein Traum was die Entwickler von Canon hier geleistet haben und um Meilen besser als sein Vorgänger EF 2x II.

Verwende den Artikel abwechselnd mit meiner EOS 5D Mark II und EOS 1D Mark IV jeweils mit dem neuen EF 70-200L f/2,8 IS II.
Ohne zu übertreiben, eine echte Traumkombination an beiden Kameras.
Habe mein 100-400L mittlerweile verkauft - brauche ich jetzt nicht mehr seit ich den Konverter nutze.
Angenehmer Nebeneffekt: 1,5kg weniger im Rucksack und rund 700 Euro mehr in der Geldtasche.

Zum Konverter selbst:
Hochwertig in der Verarbeitung und optisch passend zur weißen L-Serie.
Der Konverter bringt, wie der Name (2x) schon aussagt eine Verdoppelung der Brennweiten des jeweilen Objektivs.
Bei meinen Cams sind das bei der 5D (Vollformat) bei einem 200mm Objektiv 400mm und bei der 1D (Cropfaktor 1,3) umgerechtnet auf KB 520mm.
Wie von Canon in der Beschreibung auch angeführt kostet die Verwendung des Konverters den Verlust 2 Blendestufen (anstatt 2,8 sind es dann 5,6)
Finde ich weiters nicht tragisch da meine beiden Cams von Haus aus ein sehr niedriges Rauschverhalte mitbringen und ich immer meine Bilder im PS (z.Z. CS5) bearbeite.
Autofocus arbeit korrekt und punktgenau, so wie ich es auch ohne Konverter gewohnt war.
Die Geschwindigkeit ist minimal langsamer, kommt außer bei Flugaufnahmen von schnellen Greifvögeln oder pfeilschnellen Geparden nicht wirklich zum tragen.
Bildstabilisator arbeitet trotz Extenderverwendung sehr gut und hilfreich.
Die Abbildungsleistung bleibt bei allen Brennweiten (70-200mm) gleich gut - kann erst eine minimale Verschlechterung bei einer Vergrößerung des Originals ab 400% feststellen - das ist in meinen Augen jedoch schon Erbsenzählerei. Siehe auch meine eingestellten Testbilder (4 Stk - 2x mit und 2x ohne Extender).
Das Gewicht des Konverters fällt bei meiner Kombination nicht allzu sehr auf, die Gesamtlänge (Kamera + Konverter + Objektiv + Sonnenblende) von knapp 42cm ist in meinen Augen das vielleicht größere Manko.
Auffallen wird man MIT oder OHNE Extender mit SLR und einem Zoomobjektiv in dieser Größe.

Für mich das optimale Teil für optimale Bildresultate dort wo längere Brennweiten gefragt sind.
Empfehlenswert und 5 Sterne.
review image review image review image review image review image review image
66 Kommentare| 145 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Hallo Fotofreunde!

Dieser Extender lohnt sich für Canons Tele-Zoom EF 70-200mm 2.8L IS USM Mark II sehr.
Die Beiden sind ein gutes Gespann. Jetzt brauche ich kein 100-400mm 5.6L mehr kaufen.
Eine 400mm Festbrennweite kann diese Kombination natürlich nicht schlagen.
Die Schärfe leidet doch etwas bereits in Bildmitte, in den Bildecken an Vollformat
noch etwas mehr, dennoch überraschend gut. Knackscharf ist bei 400mm nichts mehr.
Trotzdem immer noch mehr Details als z.B. 280mm (Extender 1.4x II) hochgerechnet.

Ein Test ergab: An der 5D Mark III geht der Autofokus mit dem 70-200 1:4L IS NICHT!
Warnung an Kaufinteressierte. Ist nur an einem 2.8er funktional!

1.4x II und 2x III lassen sich nicht kombinieren, schade... passt mechanich nicht.
Vielleicht würde die Bildqualität dann auch zu sehr leiden.

Gigantisch: 400mm bei nur 1.2m Distanz!
Damit kann man z.B. Libellen und Frösche uvm. eindrucksvoll ablichten.

Sicher macht der Extender an einem 400mm 2.8L so richtig Spass.
(Wohl dem der sowas hat, und einen hat der das dann auch noch schleppt...)

Die meisten wollen hiermit sicher ihr 70-200mm 2.8 zum 140-400 5.6 verwandeln.
Und das geht gut. Ob die Schärfe noch auf dem Level eines 100-400er liegt?
Ist gut möglich, vielleicht nicht ganz. Spart aber dieses dicke Objektiv.

Fazit: EOS 5D Mark II oder III und ein EF 70-200mm 2.8L IS USM II ? Kaufen!
Schärfe leidet sicherlich, Kontrast und Farbe sehr gut. Bilder sehr gute Qualität.
Ich behalte ihn und würden ihn Freunden empfehlen.

Gruss aus dem Rheinland!

Ingo
33 Kommentare| 43 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. April 2011
Ich benutze diesen Extender zusammen mit dem EF 70-200 mm 1:2.8 L IS II USM an der EOS 5D MKII, die folgende Rezension ist ein Teil meiner Rezension zum 70-200 mm Objektiv.
In Kombination mit dem Extender EF 2x III verlängert sich die max. Brennweite um das Doppelte, bei mir auf 400 mm allerdings geht über das gesamte Bild etwas an Schärfe verloren.
Die geringe Unschärfe liegt eindeutig am Extender weil auch manuelles Nachfokusieren keine Besserung bringt. Der AF trifft auch mit dem Ext. die bestmögliche Schärfe auf den Punkt. Die Unschärfe stufe ich persönlich aber nicht als dramatisch ein, sie ist relativ gering.
Die Blende verkleinert sich um 2 Stufen, bei mir von 2.8 auf max. 5.6. Entgegen anderer Meinungen und Testberichten (angeblich soll der AF gar nicht mehr funktionieren) funktioniert mit dem Extender der Autofokus noch recht gut. Zwar wesentlich langsamer als ohne und es ist etwas mehr Licht erforderlich (klar bei 5.6er Blende) aber er funktioniert selbst in meinem mit 40W halogenbeleuchteten Wohnzimmer noch akzeptabel.
Auch die Tiefenschärfe erhöht sich zwangsläufig.
Ein sehr wichtiger Faktor, die Naheinstellgrenze vom verwendeten Objektiv bleibt ehalten. Bei dem oben genannten sind das "unschlagbare" 1,2 m bei 400 mm.
Man muss also abwägen ob man das Motiv mit 200 mm fotografiert und später ausschneidet mit Verlust der Auflösung oder mit 400 mm fotografiert und etwas weniger Schärfe hat. Der Einsatz des Extenders macht also nur in bestimmten Situationen Sinn denn man kauft ja nicht ein teures 2.8er Objektiv um es auf 5.6 zu "Verschlechtern". Zudem erhöht sich die Gesamtlänge bei meiner Ausrüstung (Objektiv + Geli + Ext. + 5D MKII) auf stolze 41cm und das Gewicht auf 3,1 kg.

Man kann damit relativ preisgünstig die Brennweite verdoppeln, verliert aber ein wenig Schärfe, deshalb 4 Sterne von mir.

Bei anderen Objektiven verhält sich der Extender möglicherweise anders, meine Erfahrung trifft nur für die o. A. Kombination zu.
Er soll aber wesentlich besser sein als der Vorgänger (Mark II)

MfG, Euer

FotoMax
1212 Kommentare| 89 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2014
Ich habe mir zu einem Blende 4.0 SuperTele auch diesen 2x TK III geholt.
Er wird ebenfalls an einem 70-300 2.8L IS II genutzt.

Ich hatte vorher schon einen Kenko 2x DGX; im Vergleich
dazu ist die erzielbare Bildqualität mit dem Canon Original
eine deutliche Steigerung, gerade offenblendig (bei mir Blende 8 bzw. 5.6).
Der Autofokus wird zwar spürbar langsamer,
aber das wird ja von Canon auch so ausdrücklich gesagt.

Der Konverter ist schon sehr teuer, aber im Verhältnis zum Tele und im Verhältnis zum erzielbaren Brennweitengewinn eine klare Empfehlung. Das 70-200 II ist damit in der BQ absolut im Bereich des EF300/4L IS + 1.4 TK oder des 100-400L IS bei 400mm.
Aber mit einem Vorteil: Der IS des 70-200 2.8 II ist deutlich wirksamer UND ich habe noch die 200m bei 2.8 Möglichkeit.

Wer also ein 70-200 II oder eines der neuen SuperTeles hat, sollte sich diesen Konverter genau ansehen, es lohnt sich.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. September 2014
Habe es nach langen überlegen den extender von Canon EF 2x III gekauft und bin voll Begeistert,
vorerst habe ich Zwei Kenkos Bestellt sie würde gleich zurück geschickt .
Verwende der Canon EF 2x III extender zu meine Objektive Canon EF 70-200 2,8 IS USM ii und Canon EF 100-400mm an meine 5dii.
Mit dem 70-200 Funktioniert alles perfekt super Bilder, super Schärfe.
Mit dem 100-400 bekomme ich 800mm, bei Mondaufname volleüberraschung,bin sehr zufrieden.
11 Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Dezember 2013
Ich verwende den Extender in Verbindung mit folgenden Objektiven:EF70-200mm 2.8 L IS II USM, EF300mm 2.8 L IS USM und
am EF400mm 4DO IS USM und der EOS 7D. Obwohl der Fokus langsamer arbeitet, ist es mir gelungen Vögel im Flug aufzunehmen. Lediglich am
400er ist nur manuelles fokussieren möglich. Da die Objektive bereits eine erstklassige Bildqualität liefern und der Extender zu
keinem Bildverlust führt, hat man die Brennweite kostengünstig verdoppelt.
Auf technische Details gehe ich nicht ein, das haben bereits etliche vor mir schon getan. Ich bewerte das, was ich sehe. Die zwei
Blenden die der Extender schluckt, sind unerheblich, da ich die "Action" meistens mit Blende 5.6 oder höher aufnehme. Selbst
am PC bin ich von der Detailgenauigkeit von z.B.Federstrukturen erstaunt, was mich überrascht hat, da es allgemein heißt, das
Extender zu einem Bildverlust führen. Das mag meßbar sein und im Fall von Drittherstellern auch zutreffen. Da ich nur
systemkompatibel mit Canonprodukten fotografiere, habe ich noch keine negativen Erfahrungen gemacht.
Das manuelle Fokussieren am 400er ist in sofern kein Problem, da ich bei einer 800er-Brennweite ohnehin langsamere Objekte
fotografiere.
Da ich auch den 1,4 Extender verwende, sei hier ebenfalls angemerkt: Die Fokussierung ist unbedeutend langsamer und
ebenfalls kein Verlust an Bildqualität. (Langsamer auf einem extrem hohen Niveau!)

Fazit: Ein erstklassiges Produkt was seinen Preis hat. Das Ergebnis besticht, insbesondere wenn Dritte die Ergebnisse
sehen.

Klare Kaufempfehlung!

Nachtrag:Habe kürzlich den Extender mit meiner 300er Festbrennweite noch einmal getestet. Die sich ergebende Brennweite
von 600mm 5.6 Blende hat eine sagenhafte Qualität. Um das Letzte aus diesem Objektiv herauszuholen, habe ich zudem
manuell fokussiert. Das Ergebnis hat mich am Computer in entsprechender Vergrößerung glatt vom Hocker gehauen.
Details, die nicht zu erkennen waren, sind klar und deutlich zutage getreten.
Negativkritiken betreffend dieses Extenders kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2012
Diese ewige Nörgelei über Qualitativ hochwertige Produkte kann ganz schön nerven. Wenn ich mir etwas kaufen will, in diesen Fall der Extender EF 2x III, informiere ich mich vorher , aber nicht im nachhinein motzen!
Hier eine kleine Hilfe:
EF 135mm 1:2L Extender..1,4 + 2
EF 180mm 1:3,5.............1,4 -
EF 200mm 1:2,8L II.........1,4 + 2
EF 300mm 1:2,8L IS.........1,4 + 2
EF 300mm 1:4L IS...........1,4 -
EF 400mm 1:2,8L IS.........1,4 + 2
EF 400mm 1:4 DO IS........1,4 -
EF 400mm 1:5,6L............ - -
EF 500mm 1:4L IS............1,4 -
EF 600mm 1:4L IS............1,4 -
EF 70-200mm 1:2,8L IS.......1,4 + 2
EF 70-200mm 1:2,8L..........1,4 + 2
EF 70-200mm 1:4L IS.........1,4 -
EF 70-200mm 1:4L............1,4 -
EF 100-400mm 1:4,5-5,6L IS.. - -

Bei einigen objektiven ist mit den Kameras der Serien 1D,1DS,5D die autom.Scharfstellung mit dem zentralen AF-Messfeld möglich!

Würde mich freuen wenn der eine oder andere ein einsehen hat und seine Rezension korregiert.

Wenn jemand den 2x anschaffen möchte, einfach bei Canon nachlesen.
Der 1,4 arbeitet am passenden Objektiv im Prinzip verlustfrei, beim 2x ist die Beschreibung Auslegungssache (Dieser Extender verlängert die Brennweite von Canon Tele- bzw. Telezoomobjektiven der L-Serie um den Faktor 2 mit optimierter AF-Leistung und Kommunikation bei geeigneter Kamera-Objektiv-Kombination).

Mit beiden schon gearbeitet, 1,4 III ( der eigene), und mit dem 2,0x III (leihweise) (ef 300 f4,0, ef 180 makro f3,5,
ef100-400mm 4,5-5,6 L IS USM - ohne AF)

Viele Grüße .)
33 Kommentare| 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. April 2013
Mein Profil: viel Naturfotografie mit Teles bis zum 500-mm-Supertele. Derzeitige Kameras: EOS 5D III und 7D.

DER EF 2x III AN DER EOS 5D III: Drei mal Drei macht sich gut

Supertele: Am meisten kommt bei mir dieser Extender an meinem alten EF 500 mm f/4.5 L USM zum Einsatz. Er hat zwar da den Nachteil, dass er auch trotz der neuen Firmware 1.2.1 wegen Anfangsblende f = 9 immer noch keinen Phasen-Autofokus im Sucher zulässt (Kontrast-AF im Liveview geht schon, wenn auch langsam mit ziemlichem Pumpen). Aber wenn ein scheuer Vogel gut dasitzt und ich Zeit habe, manuell zu fokussieren, sind die Ergebnisse überraschend ordentlich. Die Schärfeleistung geht zwar gegenüber dem Objektiv ohne Extender deutlich zurück (das Objektiv ist zwar alt, aber optisch Spitzenklasse). Aber die Bilder sind immer noch sehr brauchbar, sofern die Luft klar ist. Dafür kriegt man effektiv ein 1000 mm-Objektiv. In der Nachbearbeitung kann man dezent nachschärfen. Überraschend gut sind Kontraste und Farben. Die Vignettierung ist in den Ecken deutlich, aber auffallend besser als bei meinem Kenko 1,4-fach-Extender. Die Schärfe des neuen 2x von Canon ist auch fast besser als mit dem KENKO Teleplus MC PRO 300 DGX 1.4x (1.4fach) TELEKONVERTER für CANON EOS 5D , 10D , 20D , 30D , 40D , 50D , 60D , 300D , 350D , 400D , 450D , 500D , 550D , 1000D , 1D , 1Ds , 1Ds Mark II , 1D Mark II N , 1D Mark III , 1Ds Mark III , 1D Mark IV , 5D Mark....

"Kleine Teles": Erstaunlich schnell fokussiert die Kombi 2x III mit dem Canon EF 300mm 1:4,0 L IS USM Objektiv (77 mm Filtergewinde) an der 5D III (Firmware 1.2.1!), ditto mit meinem Canon EF 70-200mm 1:2,8L IS II USM Objektiv (77 mm Filtergewinde). Auch hier ist die optische Qualität für so einen extremen Extender recht akzeptabel. Das Stabi funktioniert auch mit dem Extender zuverlässig.

DER EF 2x III AN DER EOS 7D: Einbruch in der Schärfe

An einer in der Bildmitte wesentlich höher auflösenden Kamera wie der 7D fällt mir bei allen hier beschriebenen Objektivkombis dann doch ein starker Verlust in der Bildschärfe auf. Dafür entfällt die beim Vollformat sichtbare Vignettierung. Hier würde ich eher überlegen, ob ein guter 1,4-fach-Extender nicht die bessere Wahl ist.

AF-SPERRE AUSTRICKSEN:

Unterhalb der 1er-Serie (da abhängig vom Modell) schalten ja alle EOS-Kameras ab einer gewissen Anfangsblende den Autofokus ab. Die EOS 5D3 ist nun wie die EOS 1D-X mit den neuen Firmware-Updates auf f = 8 "aufgebohrt". Andere Kameras wie die EOS 7D streiken schon oberhalb Anfangsblende f = 5.6. Das gilt übrigens generell nur für den schnellen Phasen-AF, der beim Blick durch den optischen Sucher aktiv ist. Der Kontrast-AF in Liveview geht auch bei viel kleineren Anfangsblenden noch, allerdings wird er dann noch langsamer und pumpt heftig.

Generell kann man aber die Sperre in den Kameras austricksen, indem man drei der Pins im Extender mit einem Tesa abdeckt. Von der Objektivseite her gesehen sind es die linken drei Pins, wenn man den Extender so dreht, dass der Bogen mit den Pins oben liegt. Die Kamera kriegt danach nicht mit, dass der Extender zwischengeschaltet ist. Allerdings muss man dann den Blendenwert von Hand um den Faktor 2 (oder beim 1,4-fach-Exender um Faktor 1,4) korrigieren.

Bei meinem schon erwähnten 1,4-fach-Extender von Kenko geht das noch halbwegs. Der AF wird vor allem an der 7D recht langsam, aber er hält dann irgendwann an. Allzu zuverlässig ist er aber auch nicht mehr. Beim 2x III-Extender rate ich komplett davon ab. Sowohl mit der 7D als auch mit der 5DIII pumpt der AF dann nur noch hin und her, ohne sein Ziel zu finden. Canon hat schon gute Gründe, den AF bei so kleinen Anfangsblenden abzuschalten. Dann wird der Sensor für den Phasen-AF in einem zu kleinen Bereich ausgeleuchtet, um noch zuverlässig arbeiten zu können.

FAZIT:

Pluspunkte:
++ mechanische Verarbeitung topp
+ optische Leistung insgesamt ordentlich am Vollformat - für so einen extremen Extender
+ Vignettierung am Vollformat vorhanden, aber akzeptabel, an Crop-Sensoren sogar praktisch nicht da
+ Stabi im Objektiv bleibt voll funktionsfähig.
+ recht handlich und leicht, also gerade gut für das leichtere Gepäck
+ an Kameras ab der EOS 5D3 (Firmware 1.2.1) aufwärts zentraler Autofokus-Punkt noch bei Kombis mit Anfangsblende f = 8

Neutral/ befriedigend:
o auch ein gutes Objektiv wird mit diesem guten 2x-Extender optisch nie an eine vergleichbare Brennweite ohne Extender heran reichen (sofern es ein gutes Objektiv ist).
o an hoch auflösenden Crop-Kameras wie der 7D bricht die Schärfeleistung auch mit guten L-Festbrennweiten doch deutlich ein (nicht überraschend, daher nicht unter Negativpunkten verbucht)

Negativ:
- eigentlich nur der vergleichsweise hohe Preis.
0Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. September 2015
Wer nicht unbedingt ein 400er-2.8L-Objektiv mit sich herumschleppen möchte, für den ist dieser Extender genau die richtige Wahl. Die Bildqualität ist zumindest bei gutem Wetter mit dem Extender an einem 70-200 2.8L IS nur kaum sichtbar schlechter als ohne, dafür rückt das Motiv deutlich näher ... eben um den Faktor zwei.
Lediglich bei schlechtem Licht macht sich der Verlust von zwei Blenden bemerkbar, aber bei meinem ersten Einsatz des Extenders als Motorsport-Fotograf an der Rennstrecke konnte ich dieses Manko verkraften. Ein klein wenig vermisse ich die Tiefenschärfe, aber da mag ich nach den ersten drei Tagen noch kein endgültiges Urteil abgeben.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Februar 2016
Wer für rund 400 Euro eine Möglichkeit sucht das (z.B.) 70-200mm 1:2,8 L IS II USM entsprechend zu verlängern, um damit dann die Qualität eines 2.000 bis 10.000 Euro teuren Zoomteles zu bekommen, der wird scheitern. Wer aber geringe Abstriche akzeptiert, der erhält eine sehr gute Möglichkeit, die Ausrüstung klein und leicht zu halten und dennoch eine ganz hervorragende Bildqualität zu bekommen.
Der erträgliche Kontrastabfall lässt sich mit Photoshop gut korrigieren. Die geringere Auflösung natürlich nicht. Sie ist aber immer noch, besonders im Vergleich zu günstigen (unter 1.000 Euro) Fremdobjektiven, sehr gut. Der Autofocus wird etwas langsamer; funktioniert aber durchaus zufriedenstellend. Die Bildstabilisation bleibt erhalten. Wer eine ruhige Hand hat, der kann mit dieser Kombination (Beispiel oben) auch ohne Stativ knackscharfe Bilder erzeugen. Auch die sehr kurze Einstellentfernung des Canon 70-200 mm bleibt voll erhalten. Wer also z.B. gern Insekten fotografiert, erhält mit dem 2x-Converter eine tolle Möglichkeit dies zu tun. Fazit: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist nahezu genial.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 42 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)