Kundenrezensionen


32 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (8)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


45 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kleine Defizite, aber dennoch absolut gelungen
Gerade bei zeitgeschichtlichen Historienfilmen gibt es immer wieder genügend Leute, die sich insbesondere darüber aufregen wenn die chronologische Reihenfolge der Ereignisse nicht zu 100 % authentisch dargestellt werden, oder gar einige Begebenheiten überhaupt keine Berücksichtigung finden. Sicherlich ist dies auch in vorliegendem BBC-Zweiteiler aus...
Veröffentlicht am 6. November 2010 von Marc Jozefiak

versus
18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Irreführung
Hätte ich die Verfilmung des Lebens Jakob I sehen wollen, hätte ich mir nicht die DVD mit dem Titel "Maria Stuart" gekauft. Voller Freude auf den zweiten Teil saß ich fassungslos vor dem Fernseher. Die Verfilmung endete mitten im Leben der Maria Stuart, 1567. Sie hatte noch 20 Jahre zu leben. Die Flucht nach England, die Kassettenbriefe, Konflikt mit...
Veröffentlicht am 10. Juli 2011 von Kiki


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

45 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kleine Defizite, aber dennoch absolut gelungen, 6. November 2010
Von 
Marc Jozefiak "horror 1966" (Hildesheim) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Maria Stuart - Blut, Terror und Verrat (2 DVDs) (DVD)
Gerade bei zeitgeschichtlichen Historienfilmen gibt es immer wieder genügend Leute, die sich insbesondere darüber aufregen wenn die chronologische Reihenfolge der Ereignisse nicht zu 100 % authentisch dargestellt werden, oder gar einige Begebenheiten überhaupt keine Berücksichtigung finden. Sicherlich ist dies auch in vorliegendem BBC-Zweiteiler aus dem Jahre 2004 der Fall, jedoch kann man meiner Meinung nach großzügig darüber hinwegsehen, da man in der Gesamtheit dieses Werkes mit rund 200 Minuten jederzeit spannender und interessanter Filmkost bedient wird, die einem auch einen sehr glaubwürdigen Eindruck der damaligen Geschenisse vermittelt, in denen Verrat und politische Intrigen zur ganz normalen Tagesordnung gehörten. Vielleicht fehlt es dem Film an spektakulären und blutigen Schlachten, doch hat man hier ganz eindeutig den Focus auf die etlichen Intrigen gelegt, mit denen sich Maria Stuart nach ihrer Thronbesteigung auseinandersetzen musste. Und gerade diese Thematik wurde ganz hervorragend herausgearbeitet, so das man sich ein sehr gutes Bild davon machen kann, wie schwer es gewesen sein muss, das damalige Schottland zu regieren.

Dabei steht vor allem die Religion im Vordergrund, denn ist es doch für das protestantische Schottland fast undenkbar, von einer katholischen Königin regiert zu werden. So ist dann auch die Verfolgung der Katholiken ein wesentlicher Bestandteil dieser spannenden Geschichte, zieht sich diese Thematik doch wie ein roter Faden durch den gesamten Film und steuert unbeirrt auf den Höhepunkt zu, der am Ende des zweiten Teils dargestellt wird. Beschäftigt sich der erste Teil der Geschichte mit der Person der Maria Stuart und ihrer Regentschaft, so widmet sich Teil 2 ihrem erwachsenen Sohn, der nach ihrer Hinrichtung zum König von Schottland und England gekürt wird. Hier ist dann auch die meiner Meinung nach einzige Schwäche dieser Produktion zu erkennen, denn nachdem Maria am Ende des ersten Teils in englische Gefangenschaft gerät und ihr der Säugling weggenommen wird, beginnt die zweite Phase des Films mit ihrem erwachsenen Sohn und ihrer eigenen Hinrichtung. Es gibt keinerlei Erklärungen für die fehlenden Jahre, was den Übergang in den neuen Geschichtsteil etwas abgehackt erscheinen lässt. Hier hätte man sicherlich einen etwas flüssigeren Übergang gestalten können, denn die fehlenden Jahre sind schon als kleines Defizit anzusehen.

Das ändert aber keinesfalls etwas am ansonsten erstklassigen Gesamtbild das der Zuschauer hier gewinnt, denn auch Teil 2 dieses Historien-Dramas weiss jederzeit zu überzeugen und verzeichnet auch im Bereich der Spannung keinerlei Einbrüche. Mit Robert Carlyle (The Tournament, 28 Weeks later) in der Rolle von König James I. hätte man kaum eine bessere Besetzung finden können, verkörpert er die Rolle des machtbesessenen und verkrüppelten Monarchen doch ganz ausgezeichnet, wobei man aber auch ganz generell äusserst wenig Kritik an der gesamten Darsteller-Riege üben kann. Sämtliche Charaktere werden erstklassig dargestellt und das dabei an den tag tretende Schauspiel kann sich jederzeit sehen lassen. Deshalb verwundert es mich auch ehrlich gesagt, das man gerade in diesem Punkt auf einige negative Kritiken stößt, die ich nicht so ganz nachvollziehen kann.

Bezog sich der Teil der Geschichte um Maria Stuart noch sehr extrem auf die nie aufhörenden Intrigen, die sich um ihre Person gesponnen haben, so ist der zweite Teil der Geschichte fast gänzlich auf die Verfolgung der Katholiken aufgebaut, die deshalb den neuen König töten wollen. Selbstverständlich sind auch hier Verrat und politische Machtspiele zu erkennen, jedoch treten diese nicht mehr annähernd so explizit in den Vordergrund, wie es noch im ersten teil der Geschichte der Fall war. Insgesamt gesehen ergint sich letztendlich ein gänzlich überzeugender Gesamteindruck, so das man für diese DVD nur eine uneingeschränkte Empfehlung aussprechen kann. Freunde historischer Dramen dürften hier trotz einiger kleiner Defizite voll auf ihre Kosten kommen und ihre Freude an diesem tollen Film haben. Zum Ende möchte ich noch einen Punkt ansprechen, der mir in einer anderen Kritik ziemlich sauer aufgestoßen ist dabei geht es um angebliche technische Fehler bei vorliegender DVD. Einem Film mehrere Punkte in der Bewertung abzuziehen, nur weil die erworbene DVD anscheinend hakt, empfinde ich als nicht gerade gerechtfertigt, denn entweder hat man das Pech gehabt, das man wirklich eine fehlerhafte Scheibe erwischt hat, oder man sollte einmal den eigenen DVD-Player kontrollieren. Bei mir gab es nicht die kleinste Störung, der gesamte Film war lückenlos und in bester Qualität anzuschauen. Bevor man deshalb also einen eventuell überhaupt nicht gerechtfertigten Punkabzug vornimmt, sollte man erst einmal sämtliche Möglichkeiten ausloten, die zu diesem Zustand führen können.

Fazit:

Mit einigen kleineren Defiziten versehen ergibt "Maria Stuart" dennoch ein absolut überzeugendes Gesamtbild, das dem Zuschauer ganzzeitig äusserst spannende und interessante Unterhaltung garantiert. Gute Darsteller, herrliche Kulissen und eine toll umgesetzte Geschichte sorgen hier für ein überzeugendes Filmerlebnis, das man nur bedenkenlos weiterempfehlen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ja, es geht zur Hälfte um King James, 8. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Maria Stuart - Blut, Terror und Verrat (2 DVDs) (DVD)
Wer sich vom (deutschen!) Titel leiten lässt, mag vielleicht wirklich enttäuscht sein, dass auf der zweiten DVD von Maria fast keine Rede mehr ist. Der englische Titel verweist besser auf den tatsächlichen Inhalt: "'Gunpowder, Treason and Plot"' ist Teil eines englischen Kinderreims. Jedes britische Kind weiß dadurch, dass es um das vereitelte Guy-Fawkes-Attentat gehen muss und wird deshalb erwarten, dass King James eine große Rolle im Film spielen wird.
Ich persönlich fand den zweiten Teil noch interessanter als den ersten, gerade weil diese Geschichte in Deutschland nicht so bekannt ist wie die von Maria Stuart..
Dass manches historisch nicht akkurat dargestellt wird, kann man auch von anderen Filmen sagen, z.B. The Tudors oder den Elizabeth-Filmen mit Cate Blanchett. Allerdings reicht 'Gunpowder, Treason and Plot' an die Größe solcher Verfilmungen britischer Geschichte nicht annähernd heran. Dazu wirkt manches doch gar zu billig gemacht. Die Kostüme sehen manchmal aus wie aus einem durchschnittlichen Märchenfilm.
Vier Sterne dennoch: Zum einen für die sehr gute schauspielerische Leistung - allen voran (natürlich) Robert Carlyle. Und weil es dennoch ein gut anzuschauender Film ist. Bei allen Mängeln - ein billiges Machwerk ist er nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Irreführung, 10. Juli 2011
Von 
Kiki "Kiki" (solingen, nrw Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Maria Stuart - Blut, Terror und Verrat (2 DVDs) (DVD)
Hätte ich die Verfilmung des Lebens Jakob I sehen wollen, hätte ich mir nicht die DVD mit dem Titel "Maria Stuart" gekauft. Voller Freude auf den zweiten Teil saß ich fassungslos vor dem Fernseher. Die Verfilmung endete mitten im Leben der Maria Stuart, 1567. Sie hatte noch 20 Jahre zu leben. Die Flucht nach England, die Kassettenbriefe, Konflikt mit Elizabeth I, die Gefangenschaft und wie es zur Hinrichtung kam - Fehlanzeige.
Der zweite Teil beginnt mit der Hinrichtung Maria's die auch nicht sehr realistisch wiedergegeben wurde. Es brauchte nämlich 3 Schläge mit der Axt etc. pp. Aber die Darstellung dauerte ohnehin nur eine knappe Minute, alles handelt nur noch vom Leben ihres Sohnes.

Aber ich habe selbst Schuld, da ich mir leider nicht die Zeit nahm vorher die Rezensionen zu lesen.

Für mich ist die DVD ein Reinfall, denn das Leben des Sohnes Maria Stuart's, Jakob I. interessiert mich nicht, dafür hätte mich die Verfilmung über das KOMPLETTE Leben von Maria Stuart sehr wohl interessiert und nicht nur die ersten 20 Jahre. Deshalb habe ich mir diese DVD gegönnt, schade um das Geld und den verdorbenen Abend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Maria Stuart, 7. November 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Maria Stuart - Blut, Terror und Verrat (2 DVDs) (DVD)
Der erste Teil ist wunderbar temporeich, kurzweilig und gutes Kino, wenn auch nicht historisch vollständig.
Der zweite Teil handelt nur noch Marias Sohn Jacob und ist stinklangweilig. Zu Anfang wird Maria noch kurz geköpft und das wars. Man hätte dem Titel nach eher die Geschichte von Maria Stuart vollständig erzählen sollen im Stile der ersten DVD, als dann abrupt abzukürzen und mit ihrem unsäglichen Sohn und dieser Katholikenverschwörung fortzufahren. Ganz klar Thema verfehlt im zweiten Teil.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen So la la, 13. September 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Maria Stuart - Blut, Terror und Verrat (2 DVDs) (DVD)
Nach Heinrich VIII. nun also Maria Stuart. Nachdem mich schon die Heinrich-DVDs sehr enttäuscht haben (teils schlechte Schauspieler, geschichtlich minderwertig - es wurde nur auf die Frauengeschichten eingegangen ... und das auch noch fehlerhaft), nimmt dieser Film zunächst Fahrt auf. Die erste DVD befasst sich mit Maria Stuart, lässt zwar auch viele details aus, aber man kann ja nicht alles haben ;-)
Auf der zweiten DVD wird allerdings das Leben ihres Sohnes ausschließlich behandelt - Maria wird mal eben kurz geköpft (Darstellung und Begründung der Hinrichtung spotten jeder geschichtlichen Sichtweise !) und schon sitzt ihr Sohn fest auf dem Throne. Die zweite DVD ist daher deutlich schwacher zu bewerten.
Was mich bei Ascot allerdings erheblich nervt ist die Vorschau auf der ersten DVD. Hier wird ein neuer Kinofilm beworben (ich lassen den Titel bewusst weg, damit ich nicht in die Werbefalle laufe) und das minutenlang. Schlimm daran ist, daß man diesen Trailer NICHT wegklicken kann. Man muss ihn jedesmal ansehen und zwar komplett. Dies gilt übrigens auch für die Heinrich-DVDs.
Daher auch hier nur eine bedingte Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Betrug, 28. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Maria Stuart - Blut, Terror und Verrat (2 DVDs) (DVD)
Wie schon von Anderen angemerkt, erwartet man einen Film über Maria Stuart. Im 2. Teil ging es nur noch um ihren Sohn. Der erste Teil war ganz gut gemacht, kurzweilig anzusehen.
Der zweite Teil ist grottenschlecht, schlechte Schauspieler, schlechte Übersetzung, historische Tatsachen spielen keine Rolle.

Nur nicht kaufen, ist Geldverschwendung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Historienkino, 18. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Maria Stuart - Blut, Terror und Verrat (2 DVDs) (DVD)
2 komplett verschiedene Disc sind inbegriffen: Disc 1 mit der Geschichte von Maria Stuart, Disc 2 mit der Geschichte von James. Eigentlich hätte man die beiden Discs auch separat veröffentlichen können, so gering sind die Gemeinsamkeiten. Disc 1 mit der Story um Maria Stuart's Rise and Fall bekommt für mich ganz klar 5 Sterne, ganz grosses Kino. Vorallem die Lovestory zwischen ihr und Bothwell ist wunderbar erzählt, zum Schwelgen schön. Disc 2 mit R. Carlyle und der Story um Guy Fawkes hingegen ist interessant, aber auch nicht mehr, 3-4 Sterne dafür. Viele andere Rezensionen kritisieren die fehlende historische Korrektness. Ich habe bei Wiki einiges nachgelesen und muss wohl recht geben. Aber das ist mir egal, der Unterhaltungswert steht für mich im Vordergrund. Wer des Englischen mächtig ist, soll sich Disc 1 im Original ansehen, Bothwell's schottiges Englisch ist grandios.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


55 von 70 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schade um die Vorlage, 22. Oktober 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Maria Stuart - Blut, Terror und Verrat (2 DVDs) (DVD)
Was habe ich mich gefreut, als diese DVD erschienen ist. Ich bin totaler Fan von den Tudors und habe auch sehr viel über diese Epoche gelesen, da kommt man auch nicht an Maria Stuart vorbei.

Den ersten Abzugspunkt gibt es für die nicht flüssiglaufende DVD - hier gibt es öfter einen Bild-Stillstand, welcher sich nur mit der Skip-Funktion zum nächsten Kapitel beheben lässt. Dadurch verpasst man eine Menge an Handlung und jemand, der mit der Geschichte nicht vertraut ist, kann dem Verlauf nur sehr schlecht folgen. Die 200 min Spielzeit haben sich bei mir auf 130 reduziert.

Inhalt/Chronologie:
Ich gestehe jedem Regisseur künstlerische Freiheit zu und drücke bei historischen Verfilumgen öfter mal ein Auge zu. Aber es werden wichtige Personen weggelassen (der ganze Clan im protestantischen Schottland wurde auf einen Mann reduziert), irgendwelche älteren Frauen, die Maria verfluchen, werden eingebaut. Die Kindheit von Maria hätte man zumindest in einem Kapitel abwickeln können, auch legendäre Schlachten wie die bei Flodden Field wurden völlig weggelassen. Das Verhältnis zwischen Maria Stuart und Elizabeth von England wurde unnötig verzerrt, die beiden Frauen sind nie so offen feinselig miteinander umgegangen.

Der Schock kam allerdings beim Einlegen der zweiten DVD - auf einmal war Maria schon geköpft und Robert Carlyle, der 10 Jahre älter aussieht als Maria zum Zeitpunkt ihres Todes war, übernimmt jetzt die Haupthandlung. Nichts von den Kassettenbriefen, einer Verschwörung, der jahrelangen Gefangennahme etc. Das Leben von Maria Stuart hätte für 200 min Spielzeit genügend Stoff abgegeben, warum hat man sich hier auf ihren Sohn verlegt? Der Handlung konnte ich wegen des oben angegebenen technischen Fehlers nicht wirklich folgen. Kann aber auch an der unzusammenhängenden Erzählweise gelegen haben.

Wer viel Blut erwartet (wobei mich das am wenigsten gestört hat), ist hier auch nicht richtig. Die blutrünstige Beschreibung ist doch etwas ... euphorisch.

Gibt 2 Punkte Abzug.

Die Besetzung:
Ein Trauerspiel. Maria Stuart wurde mit einer verhuschten blonden Schauspielerin besetzt, welcher die königliche Würde, welche Maria trotz ihrer Jugend immer zugestanden wurde, völlig abging. Lord James ist ein schmieriges Weichei, einziger Lichtblick auf DVD 1 ist KevinMcKidd als Bothwell, wobei der auch zu einseitig gezeichnet wurde. Elizabeth wurde (abgesehen von der unpassenden Optik) als keifendes Weibsbild dargestellt, was auch völlig unpassend ist.

DVD 2:
Hier hat mich eigentlich nur die struppige und kratzbürstige Anna von Dänemark amüsiert ;) Zum Rest der Besetzung kann ich nicht viel schreiben, da mir der Geschichtsverlauf nicht wirklich vertraut ist - und ich wegen der stockenden DVD dem Verlauf nicht folgen konnte.

Dieses Machwerk ist ein echtes Dilemma:
Wer sich mit Maria Stuarts Lebenslauf etwas auskennt, wird sich ob der oberflächlichen und sprunghaften Verfilmung die Haare raufen (DVD 1).

Wer sich nicht auskennt, hat m.E. keine Chance, etwas über diese historische Figur zu erfahren.

Gegen diese Verfilmung nehmen sich sogar die Tudors (Serie) wie eine historisch korrekte Dokumentation aus.

Es ist so schade um die Vorlage.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Sehr enttäuschend ..., 16. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Maria Stuart - Blut, Terror und Verrat (2 DVDs) (DVD)
Eins gleich zu Anfang: Einen Stern gibt es - einzig und allein - für den (wie immer) herausragenden Robert Carlyle.

Der Rest der beiden Teile - und das schmerzt mich als BBC- Historien- Fan besonders - ist nicht nachvollziehbarer Mumpitz.

Zunächst das abrupte Ende des ersten Teils. Weder dramaturgisch, noch mit historischen Begebenheiten gerechtfertigt.
Ich habe sogar das DVD- Menu durchforstet, in der Überzeugung, etwas "verpasst" zu haben.
Als ich nicht fündig werde, lege ich die 2. DVD ein. Und was passiert?
Ich werde mitten hinein geworfen in jene Phase der Geschichte, wo Maria hingerichtet wird. Schwuppdiwupp ist ihr Sohn auch schon König.

Meine Fragen: Wo bleibt Bothwell? (Der am Ende der 1. DVD noch vollmundig seine Rückkehr enkündigt) Wo bleibt Marias zweite Schwangerschaft? Wo ihre Zeit des Asyls und der Gefangenschaft in England? und ... und ... und ...
Sie alle bleiben unbeantwortet.

Interessant natürlich die Darstellung des Lebens ihres Sohnes als Doppelkönig. Seltsamerweise gibt es nur sehr wenige Produktionen, die sich mit James befassen.
Doch auch hier springt der Film zu kurz. Man erfährt nicht, wie aus dem gesunden Baby ein an Körper und Seele verkrüppelter Mann wurde.

Ganz zu schweigen von dem urplötzlichen dramaturgischen Wechsel zu einzelnen Figuren, die sich auf einmal - mit Blick in die Kamera - erläuternd mit dem Zuschauer unterhalten. HÄ???? Ein zwar durchaus interessanter Regie- Einfall, aber warum hat man ihn nicht schon im 1. Teil benutzt?

Die Bildqualität will ich nur kurz anreißen: Das hat man schon besser gesehen.

Die Darsteller - nun ... Robert Carlyle ist einfach ein Monolith. Wer ihn als Hitler gesehen hat, weiß, dass da ein Ausnahmeschauspieler am Werk ist.
Ebenfalls positiv erwähnenswert: Kevin McKidd (bekannt aus der Serie "Rom"), der dem Bothwell eine urgewaltige Dimension gibt.
Was die übrigen Darsteller angeht, bleiben sie - rücksichtsvoll ausgedrückt - farblos. Allenfalls Clémence Poésy als Maria kämpft noch wacker, schafft es aber dennoch nicht, ihrer Figur jene Zerrissenheit zu geben, die wohl die wirkliche Maria umgetrieben hat.

Gut fand ich auch das Detail, dass man gewagt hat, eine Ausweidung zu zeigen, die damals - als Strafe für Verrat - am noch lebendigen Delinquenten durchgeführt wurde.

Ah - und noch etwas: Im zweiten Teil gibt es (familiäre) Szenen umwerfender Komik, so wenn die königliche Familie gemalt wird und dabei aussieht, als müsse sie jeden Moment vor Langeweile sterben. Oder die Krönungsszene, wo dem vollkommen durchnässten König lieblos die Reichsisignien in die lustlosen Hände gedrückt werden. Allerdings weiß ich noch immer nicht, ob ich das wirklich gut finde ... Denn weder vorher noch nachher kommen solch erheiternde Momente wieder.

So. Ich dürfte jetzt genug geäzt haben. Wobei ich noch einmal betonen will, dass mir das wirklich keinen Spaß gemacht hat, denn ich liebe die BBC- Produktionen und finde, ein hervorragender Stoff ist weggeworfen worden.
Man hätte beide Teile James/ R. Carlyle überlassen, und so eine wirklich spannende Figur aus dem Schatten der Geschichte befreien sollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Titel - zwei Filme, 19. Januar 2011
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Maria Stuart - Blut, Terror und Verrat (2 DVDs) (DVD)
Es handelt sich hier eigentlich um zwei, dazu auchnoch recht unterschiedliche Filme. Der erste Film handelt über Maria Stuarts Regierungszeit als Königin von Schottland. Sehr gut inszeniert. Wer die Tudors mag, kommt auch hier auf seine Kosten. Allerdings ist alles doch etwas düsterer und kleiner. Ob Edinburgh Castle wirklich so übersichtlich war, oder hier etwas gespart wurde? Der zweite Film handelt über Marias Sohn James. Der nicht nur König von Schottland sondern auch von England wird. Irgendwie fehlt der Übergang. Zu Marias Exil in England und das Verhältnis zu Elisabeth gibt es ja schon einige Verfilmungen. Diese aber völlig auszuklammern, ist etwas irritierend. Dies setzt sich darin fort, dass der zweite Film stilistisch auch anders ist. Er kommt sehr Shakespeare- und Theaterartig daher, da die Figuren teilweise direkt zum Zuschauer sprechen, was im ersten Teil nicht so war. Auch ist er wesentlich blutrünstiger und Shakespeare-artig.

Trotzdem zwei gelunge Filme, die jeder der dieses Genre mag, sehen sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Maria Stuart - Blut, Terror und Verrat (2 DVDs)
Maria Stuart - Blut, Terror und Verrat (2 DVDs) von Gillies MacKinnon (DVD - 2010)
EUR 6,97
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen