Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 8. März 2011
Ich habe mich nach langer Suche für die Sony alpha 580 entschieden.
Die Vorzüge dieser der Kamera sind: Tolle Bildqualität, umfassende manuelle Programme, schnelles AF, schnelle Serienbildfunktion, Video im Full-HD, schwenkbares Display, HDR-Fotos, 3D-Panorama Funktion. Alle Aufgaben löst die Kamera mit Bravur. Die Bildqualität ist ausgezeichnet, trotz des Standard Zoom Kit Objektives. Das Gewicht ist ok, die Haptik ordentlich. Zwar ist das Gehäuse aus Plastik, doch es ist sehr massiv, wirkt keineswegs billig. Das schwenkbare Display ist in der nur in der vertikale drehbar, aber hilft ungemein (man braucht nicht in die Knie zu gehen, und den Kopf zu verrecken für Über-Kopf Aufnahmen). Das Display ist gestochen scharf, der Live-View Modus arbeitet schnell. Die Serienbildfunktion ist mit 5 bilder pro Sekunde recht flott. Der Sucher ist ein bisschen klein, aber nicht unbedingt dunkel. Imposant ist die Panoramafunktion. Die Kamera rechnet sich wirklich die Übergänge und zaubert ein starkes Panoramabild. Die Videoqualität ist gut im Full-HD Modus, leider ist die AF-Funktion nicht zu nutzen. Blendenvorwahl erfolgt im Blendenprogramm. Das Stereomikro liefert eine ordentliche Soundqualität. Optional lässt sich eine weiters Mikro über die Stereoklinkenbuchse anschliessen. Video ist als durchaus nützliches, nettes ADD-ON zu sehen. Die grosszügige Anzahl der Kreuzsensoren erlauben penibles Fokussieren. Das Menue ist logisch aufgebaut, hilfreich sind die zusätzliche Erklärungen zu der jeweilige Funktion und Einstellung. Das erspart den Blick ins Owner Manual. Die verschiedene Autobelichtungsprogramme (Porträt, Landschaft etc.) sind nicht direkt über das Programmrad wählbar (was ich aber selber kaum nutze). Gut ist die interne Wasserwaage, und Raster zur Ausrichtung des Bildes. Auch die Batteriedauer ist mit ca. 1000 Fotos (ohne Live-View) grosszügig bemessen. Eine originale Batterie kostet jedoch 70 Euro, was beileibe nicht günstig ist. Der integrierte Blitz arbeitet für kleine Räume recht gut.Die HDR Funktion bringt tolle fotos zu Tage, jedoch ist der Dynamikbereich nicht zu gross ausgefallen. Fazit: Tolle Kamera mit vielen Programmen und individuelle Einstellmöglichkeiten, aber das wichtige, gute Fotos schiessen kann sie gut. Für die Nachfolgemodelle ist nahezulegen, den Videobereich mit AutoFocus und Autozoom zu erweitern. Die Canon EOS 600d hat es schon vorgemacht. Dennoch 5 Sterne!
11 Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2011
Habe die Kamera seit einigen Monaten und ohne MF-NR- oder HDR-Bilder mitzuzählen ca. 3000-4000 mal ausgelöst.
Gekauft habe ich sie mit dem 18-55mm Kit-Objektiv,aber gleich ein Sigma 18-200mm bestellt,mit dem ich ausschließlich fotografiere.

Zur Bewertung:

+ sehr gute Bildqualität (hohe Farbtreue,wenig rauschen,guter Detailerhalt auch bei sehr hohen ISO's von ISO 6400 oder ISO 12800,selbst ISO 25600 durchaus brauchbar,vor allem bei Bild-
verkleinerung,die Eos 600D einer Freundin schneidet in all diesen Punkten längst nicht so gut ab
+ sehr schnelle Serienbildfunktion,so dass die Kamera wie ein Maschinengewehr klingt,war letztens bei einer Greifvogelschau und fand die schnellen Serienbilder extrem hilfreich
+ sehr schneller AF im LV (ca. 0,2 Sekunden und das Bild ist im Kasten,auch das kann die Eos 600D nicht)
+ sehr übersichtliches,klar strukturiertes und selbsterklärendes Menü mit Hilfetexten
+ sehr fein auflösender Monitor (921.600 Bildpunkte,das kann die Eos 600D mal etwas besser,nur sieht man den Unterschied nicht)
+ Multiframe-Noisereduction (6 Bilder werden zu einem verrechnet,so bleiben Details erhalten und Rauschen wird gezielt herausgerechnet),funktioniert super
+ HDR-Bilder (entweder Auto-HDR oder frei einstellbar bis zu 6 Blendenstufen,3 Bilder werden gemacht,ein richtig belichtetes,ein über- und ein unterbelichtetes,so werden helle Bildanteile
abgedunkelt und dunkle Bildanteile aufgehellt <-- gleichmäßigere Beleuchtung,auch bei ungünstiger Beleuchtung,das Zusammenrechnen der 3 Bilder bewirkt außerdem zusätzlich,
dass auch hier Rauschen herausgerechnet wird,bei Abend- oder Nachtszenen bekommt man so auch schöne Effekte hin,ebenso ist es vor allem am hellichten Tag sehr praktisch,man sollte es
mit dem Blendenunterschied nur nicht übertreiben,da die Bilder dann einen plastischen Charakter bekommen und sie künstlich wirken,aber das kann man ja handeln wie man will,die Möglichkeit
besteht auf jeden Fall
+ schwenkbares Display,hätte die fehlende Neigung bisher 1-2 mal gebrauchen können,aber vermisse sie nicht,man bekommt auch so alle Bilder aus allen möglichen Positionen hin
(das kann die Eos 600D aber dennoch etwas besser)
+ sehr ausdauernder Akku mit sehr präziser und zuverlässiger Prozentanzeige der Akkudauer,was sich als extrem nützlich erweist (auch das bietet die 600D nicht)
+ Video-Modus ist super,zwar nur in 1080i,aber hier merke ich absolut keinen Unterschied zu 1080p,habe den Vergleich an meinem Full-HD-Monitor gemacht,Sound wird über internes Stereomikrofon,
aufgenommen,einen Rolling-Shutter-Effekt konnte ich bisher nicht feststellen,kein AF was mich nicht stört,da man dies gut handeln kann
+ Panorama-Funktion (wahlweise von links nach rechts,rechts nach links,oben nach unten und von unten nach oben,außerdem kann man die Größe zwischen normalen Panorama und breitem Panorama
einstellen,einfach Auslöser drücken und Kamera in die jeweilige Richtung schwenken),funktioniert bis auf einige klitzekleine,nur selten auftretende und wenig auffallende
Zusammensetzungsfehler super,3D-Panorama habe ich noch nicht ausprobiert,da ich dafür nicht das Equipment habe
+ Verarbeitung der Kamera ist klasse,sehr robustes Gehäuse,liegt bei mir super in der Hand,es knarzt,quietscht oder wackelt nichts,außerdem wiegt die Kamera ein bisschen,ca. 700 Gramm
(nur Body) und ist nicht so ein Leichtgewicht,wodurch sich die Kamera noch hochwertiger anfühlt und wodurch es sich auch schöner fotografieren lässt,meiner Meinung nach

- falls mir was einfällt,trage ich es nach

Fazit:

Ein absoluter Kauftipp von mir.Ich achte sehr auf Qualität und ich habe mich auch lange vorher belesen und erkundigt,welche Kamera die Richtige für mich ist und ich bin zu dem Ergebnis gekommen,dass meine Wahl die Richtige war.Ich würde die Kamera sofort wieder kaufen!

Gruß
Stefan
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2014
Habe mir vor 4 Tagen eine Sony Alpha 580 L im neuwertigen Zustand gekauft.
Bis jetzt hatte und habe ich die SONY SLT 77 V und zuvor eine 580 besessen die ich im Januar verkauft habe.
Leider ist die Bildqualität ab ISO 400 enttäuschend.
Bis ISO 1600 ist die 580 unschlagbar im Vergleich zu allen SLT s mit APS- C Sensoren und anderen Alphas außer VF.
Jedoch sollte sich der Alpha 580 Besitzer darüber im Klaren sein, dass höherwertige Objektive fast ein Muss ist um die volle Leistung des Bildsensors auszuschöpfen.
Mit dem Sony DT 16- 80 mm 3,5- 4,5 ZA gelingen alle Bilder. jedoch um eine Blendstufe abgeblendet.
Sonst gibt es Rand- Abschattungen. Beste Blende 5,6.
Zudem benutze ich für Innenaufnahmen das Sony DT 16- 50 F 2,8 und blende es auf F 4 ab.
Einfach genial die Kombination.

Kleines Manko ist der mickrige optische Sucher.

Fazit: sehr gute Kamera benötigt sehr gute Objektive.
PS.
Schade, dass Sony keine Kamera mit Schwingspiegel oder Penta- Prisma A 700 weiter entwickelt hat.
Das Mäuse- Kino an den SLT- Modellen ist bei Dunkelheit stark verrauscht (SLT 77 V MK 1)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2012
Die Kamera soll meine bisherige Konika-Minolta Dynax 5D aus dem Jahr 2005 ersetzen, mit der ich ca. 33.000 Klicks ausgelöst habe. Die gebraucht erworbene Sony A 580 aus dem Jahre 2010 ist schon wirklich eine neuere Generation, deren gesamte Funktionsvielfalt ich noch gar nicht komplett testen konnte. Hervorzuheben sind insbesondere das Schwenk-Display, die Videofunktion und die außerodentlich schnelle Fokussierung. Anfangs war ich von der schnellen Auslösung überrascht. Probleme habe ich im Moment noch, die Exifversion 2.3 mit GEO-Daten meines Wintec 1000 zu "bestücken". Die Kamera kam in fast einwandfreiem Zustand an. Lediglich ist im Spiegel eine kleine Macke zu sehen, die aber keine Auswirkung auf die Bilder hat.
Zu kritisieren ist allerdings die Zustellung. Da bei der Anlieferung niemand zu Hause war, wurde vom Zusteller eine Benachrichtigung in den Briefkasten mit dem Hinweis gelegt, dass das Paket hinterm Haus auf der Terrasse zu finden sei. Wenn es verschwunden gewesen wäre, wer hätte dann dafür gerade gestanden?
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. März 2012
Nachdem ich früher eine analoge SLR genutzt hatte, kaufte ich mir Ende 2010, direkt nach Markteinführung die Alpha 580. Zuvor hatte ich einige Testberichte in Fahczeitschriften gelesen. Das empfehle ich auch jedem, entsprechende Links und Testergebnisse findet man ja auch hier in der Produktbeschreibung. Eine Beschreibung des vollständigen Funktionsumfanges erspare ich den Lesern hier, die gibt es z.B. auf der Sony-Website.

Die Technische Qualität/Ausstattung ist unbestritten gut bis sehr gut, viele gute Testberichte sprechen für sich. Kürzlich unterhielt ich mich im Fotofachgeschäft mit einem Verkäufer der mit bestätigte, dass hier noch immer der beste Bildsensor in dieser Preisklasse verbaut ist, da kann kein anderer Hersteller mithalten, insbesondere in puncto Bildrauschen bei höheren Empfindlichkeiten.

Die Verarbeitung ist sehr gut, nur der Klappmachanismus des integrierten Blitzes sieht etwas wackelig aus. Die Haptik hinterlässt einen nicht ganz so hochwertigen Eindruck wie z.B. eine Nikon dieser Preisklasse, insgesamt aber schon hochwertig.

Ich fand es anfansg etwas schwierig zu vertsehen, in welchen Modi welche Einstellungen verfügbar sind und welche nicht (z.B. HDR-Bilder nur, wenn keine RAW-Bilddateien erzeugt werden). Das liegt aber zum Großteil in der Natur der Sache: wer viele komplexe Möglichkeiten haben will, mus sich auch etwas damit beschäftigen. Für den Einstieg liefert auch der Automatikmodus tolle Ergebnisse.

Ich persönlich empfinde das Klappdisplay als einen großen Pluspunkt, weil ich gerne Fotos aus ungewöhnlichen Perspektiven mache. Überhaupt nutze ich den LiveView-Modus recht gerne. Wenn man 16:9-Fotos macht, muss man bei Benutzung des optischen Suchers sehr bewusst auf kleine LCD-Markierungen achten, um den Bildausschnitt richtig zu wählen. Ich vergesse das gerne mal und ärgere mich dann über abgeschnittene Bildbereiche oben und unten, das passiert mit LiveView natürlich nicht.

Ein anderer Punkt war für mich, dass die Kamera auch für große Hände gut geeignet ist. 1-2 Modelle anderer Hersteller, die grundsätzlich für mich auch in Frage kamen, lagen bei weitem nicht so gut in der Hand wie die A580. Also vor Kaufentscheidung auf jeden Fall mal im Laden in die Hand nehmen!

Für mich gibt es nur ein einziges Manko: Ich mache öfter mal Belichtungsreihen, die ich dann am PC in HDR-Bilder umrechne. Die eingebaute HDR-Funktion ist eine ganz nette Spielerei, aber natürlich von den Möglichkeiten her kein Vergleich mit einer guten Spezialsoftware. Belichtungsreihen lassen sich kameraseitig aber nur mit 3 Bildern und maximal 0,3 oder 0,7 Blendenstufen Unterschied schiessen. Das ist für HDR zu wenig. Also muss ich da manuell drei Aufnahmen mit unterschiedlicher Belichtung machen, leider etwas umständlich und ohne Stativ nicht ganz einfach. Dabei wäre das sicherlich nur eine Mini-Software-Änderung für Sony, ich habe die Hoffnung auf ein Update noch nicht ganz aufgegeben.

Fazit:
Insbesondere für den aktuellen Preis (ich habe deutlich mehr bezahlt) lautet meine Empfehlung: zugreifen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Dezember 2010
Habe die Kamera Alpha 580 nun 1 Woche. Bisher hatte ich nur die Alpha 300..
Bei der Bildqualität hat die neue Alpha 580 noch mal deutlich zugelegt. Mit der 300 war ich schon sehr zufrieden!
Besonders das Bildrauschen gerade bei höheren Iso Werten ist bei der neuen Alpha 580 beeindruckend.Hier hat Sony sich stark verbessert. Die bereits schon schnelle Serienbildfunktion wurde ebenfalls deutlich verbessert. Bisher gibst nichts auszusetzen!!
Für mich 5 Sterne und eine absolute Kaufempfehlung !!
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Dezember 2013
Ich stamme noch aus der analogen KB-Film Zeit und bin über die Sony A100 zur Alpha 580 gekommen. Ich habe diese Kamera nun seit ca. zwei Jahren im Einsatz und habe ihren Kauf bisher nicht bereut.
Ihre Bildqualität spielt auch heute noch in der oberen Liga. Im Sensor-Ranking von DxO liegt diese Sony gleichauf mit der Nikon D7000, im Gesamt-Ranking sogar noch über der SLT Alpha 77 und knapp unterhalb der Nikon D700 oder Canon EOS 1Ds MarkIII
(siehe dxomark.com/Cameras/Ratings)!
Spielereien wie die Panoramafunktion brauche ich nicht - hier vertraue ich doch lieber auf den guten, alten Nodalpunkt-Adapter und externer Software. Auch finde ich eine Videofunktion an einer DSLR ähnlich sinnlos wie Fusspilz. Diese Funktion war in den besagten zwei Jahren nicht einmal im Einsatz. Wie "Ralf Trogemann" in seiner Rezension schon schrieb, will man letztendlich doch fotografieren und nicht filmen!
Einziger Kritikpunkt, welcher auch in vorangegangenen Rezensionen angesprochen wurde, ist das Bracketing.
Belichtungsreihen von maximal 0,7 Blendenstufen sind, besonders für HDR-Aufnahmen, definitiv zu wenig. Hier hat Sony auch leider bis zum heutigen Tage per Firmware-Update keine Abhilfe geschaffen (wahrscheinlich mehr gewollt als ungewollt). Hier habe ich mir mit einem externen Timer beholfen (Phottix Aion Wireless Timer and Shutter Release Sony).

Abschließend kann ich sagen: als ambitionierten (Hobby)Fotografen ist für mich in erster Linie die Bildqualität
einer DSLR (und natürlich ihrer Objektive) wichtig. Und in diesem Punkt ist die Sony Alpha 580 ein Volltreffer!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2011
Ich hatte 2,5 Jahre lang eine Sony Alpha 350 ich wollte mich etwas erweitern und beschloss die A 580 zu kaufen.

Aufgrund der negativen Äußerungen zu dem Kit Objektiv kaufte ich nur den Body und verwendete ein Sigma 18-200 Objektiv dazu.
Die Qualität der Bilder ist dank der 16 MP sehr gut (im 16:9 Modus nur max. 14 MP)
Das Display (klappbar) gibt die Bilder sehr klar und detailreich wieder.
Überzeugen konnte mich auch die Schnelligkeit der Cam. 7 Bilder/s sind echt schnell ;)
Der Life View Modus ist auch besser geworden mit einer Taste unter dem Objektiv kann man sogar die Blendenergebnisse vorher anschauen.
Schön ist auch der Panorama Modus bei dem man nur die Kamera schwenken muss und die Cam bastelt sehr fix ein Pano draus. Aber andrerseits erstell ich lieber mit PS Panoramas.
Der eingebaute Blitz ist schön hoch und misst sehr genau. Die Metallscharniere sind zwar etwas wackelig aber das stört nicht weiter.
Die elektronische Wasserwage ist ebenfalls sehr nützlich.

Sehr enttäuscht bin ich allerdings vom Film-Modus. sehr unpraktisch ist, dass es kein Autofokus gibt. Das Bild ist wackelig und der Rolling-Shutter Effekt ist einfach nur nervig und hässlich. Was will ich mit ner riesigen FULL HD Auflösung wenn der Rest flöten geht. Ich habe eine Samsung WB 500 die hat zwar "nur" normales HD aber die Videos sind super.

Bewertung:

+ großes Display mit klarer detailreicher Wiedergabe
+ geringes Rauschen sogar bei Iso 12000
+ gute Bildqualität
+ schneller Bildserienmodus
+ schneller Life View mit Blendenvorschau
+ 15 AF Punkte (alle auch manuell fokusierbar)
+ elektronische Wasserwaage
etc

- Display nicht komplett Drehbar
- kein AF im Film-Modus
- Rolling Shutter Effekt im Film-Modus

Fazit: im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit der der Leistung der Kamera. Wer allerdings Wert aufs Filmen legt, sollte sich eine andere Cam suchen oder lieber gleich zu einem Cam-Corder greifen. Der Film Modus ist Sony echt misslungen das können andere besser. meine Samsung WB 500 macht da bedeutend bessere Ergebnisse. Aber ich habe mir die A 580 ja schließlich zum Fotografieren geholt und nicht zum Filmen ;)
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Januar 2011
Ich fotografiere seit Jahren mit DSLR, Minolta,Nikon und Sigma. Da diese Schätzchen nun alle ein gewisses Alter erreicht haben, sollte es ein topaktuelles Modell sein.
Für die Alpha 580 habe ich mich entschieden, weil die Liste der Features aktuell ist; die Kamera deckt eigentlich alles ab, was heute möglich ist. Die HD-Moviefunktion, HDR-Option, 3d-Schwenkpanorama usw. machen Spass, funktionieren hervorragend.
Entscheidend für mich sind allerdings die hohe Aufnahmegeschwindigkeit der Kamera, die Rauscharmut auch bei hohen
ISO-Werten und die hervorragende Bildqualität.
Die Sony ist ausgezeichnet zu handeln; ein Erbe der Urahnin Minolta Dynax 7d ist die Option, viele Funktionen direkt über Knöpfe, ohne Umweg über das Menü, zu erreichen. Nach kurzer Eingewöhnungszeit ist man damit sehr fix unterwegs.
Die Menüs sind gut strukturiert, entscheidende Funktionen sind über die Info-Taste direkt zu beeinflussen.
Das Display ist hochauflösend und lässt eine zuverlässige Beurteilung der Aufnahmen aufgrund seiner Schärfe und Brillianz zu; die Schwenkbarkeit hilft bei Überkopf- oder bodennnahen Aufnahmen.
Im Vergleich zu neuen Nikon-Modellen der gleichen Preiskategorie (bspw D5000) fokussiert die Sony wesentlich schneller, vor Allem in Live-View Modus liegen Welten zwischen diesen Modellen.
Wenn ich ein Manko nennen könnte, dann das des erhöhten Stromverbrauches im Live-View-Modus. ich habe dies durch einen No-Name-Akkugriff gelöst.
Mein Urteil: für Amateure und Semiprofis eine sehr gute Wahl unterhalb der wesentlich kostspieligeren Vollformat-DSLR. Auch unter dem Aspekt, daß nahezu alle Minolta-Optiken verwendet werden können.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2011
Eigentlich eine gute Kamera. Leider wurde bei den Funktionen teilweise mehr Wert auf Quantität als auf Qualität gelegt.

So gibt es z.B. einen eingebauten Schwenk-Panorama-Modus (man muss die Kamera also nur z.B. von links nach rechts bewegen und das Gerät erstellt automatisch ein Panorama-Foto). Bei diesem praktischen Feature hat der Hersteller aber anscheinend vergessen, Einstellmöglichkeiten (wie Blendenöffnung) zu erlauben.

Der eingebaute HDR-Modus soll automatisch HDR-Bilder erstellen können. Jedoch wird dabei nur das fertige HDR-Bild sowie ein einziges Bild der Belichtungsreihe auf der Speicherkarte gespeichert. Wenn man also nicht 100%-ig mit dem Foto zufrieden ist, gibt es keine Möglichkeit, in PS oder Photomatix ein eigenes HDR zu erstellen (mangels abgespeicherter Bilder der Belichtungsreihe).
Dem könnte man nun entgegnen, dass es einen AEB-Modus gibt, in dem eine Belichtungsreihe bestehend aus 3 Bildern aufgenommen wird. Dieser Modus ist jedoch alles andere als ausgereift, denn diese drei Bilder umfassen maximal 1,4 Belichtungsstufen. Das geht bei anderen Geräten um einiges besser. Bei der "alten" Alpha 700 hat es diesbezüglich Nachbesserungen in Form eines Firmwareupdates gegeben. Auf Nachfrage wurde mir vom Sony-Kundenservice gesagt, dass dies bei Alpha 580 nicht geplant sei. Schade.

Darüber hinaus könnte man den Filmmodus kritisieren. Aber dafür hab' ich mir keine DSLR gekauft...

Fazit: Wer "normale" Fotos machen will, ohne die viel beworbenen Zusatzfunktionen zu nutzen, der ist mit diesem Gerät sicher gut aufgehoben. Das kann diese Kamera nämlich sehr gut. Außerdem ist die Akkulaufzeit als weiterer Pluspunkt zu erwähnen. Wer sich allerdings die Kamera wegen den Zusatzfunktionen kauft, sollte sich lieber nicht zu viel erwarten.
33 Kommentare| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen