Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen60
4,0 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 29. September 2012
Zuerst mal das wichtigste beide Geräte verichten Ihre Arbeit sehr gut, sprich Schritte werden wirklich zuverlässig gezählt. Auf einen Testlauf über knapp 1km zeigte mir das eine Gerät 1058 Schritte das andere 1057, also wirklich beide absolut top. Ich hatte auch mal den Silva EX10 getestet, dieser zeigte z.B. in der Regelk nur 70 von 100 Schritten, das ist nicht Sinn und Zweck der Sache. Nun aber zu den beiden EX30 vs. Jog Style:

Vorteile EX30 gegenüber Omron Jogstyle:

- sehr klein und leicht, dadurch bequem zu tragen (umhängen), Jogstyle etwas größer und an der Hose mit Clip zu bestigen (mit Clip deutlich wuchtiger als EX30)
- Reset der Schritte möglich (bei Jogstyle nur automatischer Reset nach Tagesende)

Nachteile EX30 gegenüber Omron Jogstyle:

- hat keinen Speicher für vergangene Leistungen/Workouts
- hat keinen Workoutmodus um bestimmte Touren seperat aufzuzeichnen
- das Gerät von Omron wirkt an und für sich etwas qualitativer

Wer einfach einen kleinen und leichten Schrittzähler sucht ohne weitere Funktionen ist mit dem EX30 am besten bedient. Wer etwas mehr Funktion möchte (Workouts speichern etc.) sollte zum Omron greifen. Beide Geräte empfehlenswert.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2015
Abzüge gibt es, weil das Display nicht beleuchtet werden kann zudem ist es mir schon öfter passiert, dass der Trainingsmodus sich unbemerkt einschaltet. Vielleicht hätte man für die Aktivierung das Drücken von zwei Tasten als Voraussetzung nehmen können.
Positiv ist, dass sich das Gerät die Einheiten merkt, wenn man die Batterie wechseln muss. Hier hätte ich mir lediglich gewünscht, dass man die Ergebnisse auch wieder auf Null setzen kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. März 2015
Leider war der Kauf des Jog style ein Reinfall.
Nach langem suchen und vergleichen entschied ich mich letztlich für besagtes Gerät.
Meine Freude endlich loslegen zu können hielt leider nicht lange, da ich feststellen musste, dass die mitgelieferte Batterie bereits leer war. Ich hätte darüber hinweg gesehen, ist ja auch eigentlich kein Problem die Batterie zu wechseln.
Praktischerweise enthielt die Lieferung auch einen Schraubenzieher. Dumm nur dass dieser zu groß war und nicht passte.
Der Jog style ging zurück.
SEHR SCHADE!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. November 2014
Es werden alle relevanten Werte betreff der körperfunkionen bei dem Ausdauertraining für die Hobby-Sportler angezeigt.
Damit kann man seine Leistungsgrenzen erkennen, um den Körper nicht zu einer negativen Belastung kommen zu lassen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juli 2014
Dieser Schrittzähler besticht zunächst durch sein Design. Klare Line, handlich, klein aber nicht zu klein, Ziffern auch für Kurzsichtige (der Verf.) leicht ablesbar. Übersichtliche Funktionen (wobei für mich "Workout" keine Rolle spielt). Aussserdem sehr diskret handhabbar. Es muss ja nicht jeder wissen, mit was ich meine Fitness überprüfe. Das Allerbeste ist dabei die automatische Zurückschaltung auf "0" um 24.00 Uhr. Da hatte ich anfänglich meine Bedenken. Aber, nur so schafft man klare Verhältnisse, wie viele Schritte man an einem Tag zurückgelegt hat. Kurzum: Ein Leben ohne HJ 300 EY kann ich mir gar nicht mehr vorstellen. Deshalb habe ich im Freundeskreis schon zwei Stück verschenkt. Die Reaktionen waren ausschließlich positiv.
PS.: Wenn man mit ihm versehentlich in's Wasser springt, kein Problem. In aller Ruhe auseinanderschrauben, trocknen lassen und dann wieder zusammen bauen. Erneut läuft er wie eine "1".
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2012
Neugierig auf das Gerät, auspacken, Gebrauchsanweisung lesen und in Betrieb nehmen war eins. Enttäuschung bei besagtem Punkt 5. Ein Druck auf die SET-Taste, nichts passiert! Batterieabdeckung entfernen, Batterie "Panasonic CR 2032 Made in Indonesia" ist vorhanden. Was nun? Kauf einer neuen CR 2032.Batterietausch- Gerät funktioniert, wie beschrieben. Ich hoffe, es bleibt bei der ersten Enttäuschung.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Farbe: Gelb|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Dieser Omron Schrittzähler wird dank des Zusatzes "Jogstyle" vermutlich besonders Jogger ansprechen. Man muss aber nicht regelmäßig joggen, um ihn sinnvoll nutzen zu können, denn er misst auch alle anderen Schritte - egal ob man walkt, spazieren geht, Treppen steigt oder einfach nur den Müll zur Tonne trägt. Ich bin auch kein Jogger, aber als Hundehalter bin ich viel und regelmäßig zu Fuß unterwegs. Allgemein werden ca. 10.000 Schritte pro Tag empfohlen; ich war ziemlich gespannt, auf wie viele ich es pro Tag so bringe und wie viel Energie ich dabei verbrauche.

Das Gerät ist in etwa so groß wie ein mp3-Player. Man kann es mit dem beigefügten Clip an der Kleidung befestigen oder einfach in der vorderen Hosentasche mitnehmen. Die Bedienungsanleitung ist gut verständlich, so dass ich das Gerät schnell in Betrieb nehmen konnte. Man muss nur Uhrzeit und die eigenen Eckdaten (Größe, Gewicht usw.) einstellen, dann kann es losgehen. Das Gerät misst die tägliche Anzahl der Schritte, die zurückgelegte Strecke sowie Kalorienverbrauch und Fettverbrennung. Wie akkurat die Kalorien- und Fettangaben sind, kann ich nicht beurteilen; bei den Schritten habe ich eine Teilstrecke selbst mitgezählt und bin auf das (fast) gleiche Ergebnis gekommen (Abweichung 2 %) wie der Omron. Um Mitternacht beginnt es automatisch wieder bei 0; gespeichert werden die letzten sieben Tage. Es gibt einen Workout-Modus, den man bei Trainingsbeginn startet. Die Ergebnisse der Trainingseinheit werden dann getrennt von den normalen Laufaktivitäten ausgewertet, so dass man eine Leistungssteigerung (oder auch einen Leistungsabfall) kontrollieren kann. Um auch diese Funktion testen zu können, habe ich heute beim Gassigehen eine kleine (okay, sehr kleine...) Joggingeinheit eingelegt. Ich war danach reif fürs Sauerstoffzelt; der Omron hat die Aufgabe deutlich besser gemeistert. Nach 30 Minuten Workout bekommt man laut Bedienungsanleitung von dem Omron ein kleines Lob aufs Display. Ob das stimmt, weiß ich nicht - auf 30 Minuten bin ich nicht einmal annähernd gekommen...

Den Hauptnutzen des Schrittzählers sehe ich in der enormen Motivation, die er liefert - ein messbares Ergebnis spornt automatisch an, dieses zu verbessern. Ich konnte das bei mir in den vergangenen Tagen gut beobachten: Seit letztem Samstag trage ich das Gerät den ganzen Tag mit mir herum, sowohl zu Hause als auch in der Arbeit. Mangels Vergleichswerten war ich am Ende des ersten Testtages noch ganz zufrieden mit mir. Bereits am zweiten Tag wollte ich das Ergebnis des Vortages dann gleich ein wenig steigern, tags darauf noch ein bisschen...

Ich hatte die vergangenen Tage viel Spaß mit dem Omron und würde ihn nicht nur Joggern/Walkern etc. empfehlen, sondern auch allen Couch-Potatoes, die ihrem inneren Schweinehund den Kampf ansagen wollen und ein bisschen zusätzliche Motivation gebrauchen können.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Farbe: Gelb|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Wer kennt sie nicht, die Schrittzähler aus den Grabbel-Tischen und Werbegeschenken. Entsprechend war meine Erwartung, die erfreulicherweise nicht erfüllt wurde.

Das Gerät ist etwas größer als eine Streichholzschachtel. Geliefert wird es mit einem Gürtelclip sowie einem Trageband und einem Kleiderclip. Im Lieferumfang enthalten ist ein kleiner Schraubenzieher für das Batteriefach, passt nicht perfekt, geht aber. Heutzutage leider schon eine Erwähnung wert: Gedruckte Bedienungsanleitung über 20 Seiten, erfordert aber gute Augen.

Inbetriebnahme: Eine Batterie ist bereits im Gerät eingelegt. Reset-Knopf drücken, Grunddaten einstellen: Uhrzeit Stunde und Minute, Gewicht, Körpergröße, Schrittlänge. Die Schrittlänge wird aufgrund der Körpergröße berechnet und vorgeschlagen, für eine exakte Einstellung kann man eine vorgegebene Strecke (z.B. Laufstrecke 400 m) einstellen und abgehen / -laufen. Dann errechnet das Gerät aufgrund der zurückgelegten Schritte die durchschnittliche Schrittlänge - genauer geht's eigentlich nicht.

Betrieb: Man startet den "Workout-Modus" und legt los. Beenden nicht vergessen. Zwischendurch geht das Gerät in den Energiesparmodus, sprich: die Anzeige wird nicht aktualisiert. Die Werte werden jedoch weiterhin aufgenommen, und nach Knopfdruck ist das Gerät auch sofort "wach". Gemessen werden (natürlich) die Schritte, die zurückgelegte Strecke, Durchschnittsgeschwindigkeit, Kalorienverbrauch und verbranntes Fett. Wie die letzten beiden Werte ermittelt werden, wird leider nicht verraten.

Statistik: Bis auf das Fett werden die Werte gespeichert und sind für die letzten sieben Tage abrufbar.

Fazit: Kein Vergleich mit den Billig-Teilen, die man überall nachgeschmissen bekommt. Allerdings auch nicht billig. Für das Geld bekommt man ein exakt arbeitendes Gerät, das einem sicher Freude macht.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 11. Oktober 2012
Farbe: Gelb|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Zunächst fing alles ganz einfach an. Mit dem Druck auf die SET Taste wurden die persönlichen Daten wie Größe, Gewicht und Schrittlänge abgefragt und konnten ganz einfach eingegeben werden. Da die Schrittlänge eine wichtige Angabe zur Ermittlung der Laufstrecke, der Durchschnittsgeschwindigkeit und des Kalorienverbrauches ist, hatte ich diese vorher schon ermittelt.
Dann wollte ich diesen Wert beim ersten Lauf mit dem Gerät überprüfen. Es war einfach, mit einem längeren Druck auf „Start“ alle Werte mit einem Schlag auf “0“ zu setzen. Nur die Anzahl der Schritte nicht! Die blieb einfach auf ihrem Wert stehen. Man musste ihn sich also merken und nach der Strecke von der angezeigten Anzahl abziehen. Das verbessert die Kopfrechenfähigkeit, aber ist aber wohl nicht Sinn der Sache!
Nach ein paar weiteren Nutzungen stellte ich dann fest, dass nach der Laufstrecke zwar die Zahl der Schritte und die gelaufenen Kilometer angezeigt wurden, aber die Durchschnittsgeschwindigkeit und der Kalorienverbrauch auf null standen. Und als ich dann auch die Laufzeit beim Durchscrollen der Werte nicht mehr finden konnte, habe ich den Zähler durch eine sehr preiswerte Stoppuhr am Handgelenk ersetzt!
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Farbe: Gelb|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
POSITIV:

+ Solide verarbeitet
+ Leicht verständlich und zu bedienen
+ Motiviert zur Bewegung
(man will wissen, was man getan hat, macht ein bisschen mehr um die Werte zu erhöhen)
+ kleines Format,passt sehr gut in die Hosentasche
+ gibt einen guten Überblick für die letzten 7 Einheiten
+ verschiedene Befestigungsmöglichkeiten (Clip, Schlaufe und kleine Klemme)

NEUTRAL:

o Die Kalorienangabe ist natürlich nicht sehr genau, aber ich finde darüber kann man hinweg sehen.
Es bietet wenigstens einen groben Überblick, zumal viele Menschen gar nicht wissen
wie viel Kalorien beim Sport verbrannt werden im Vergleich zu einem Stück Sahnetorte'
Und um die Anzeige genau zu machen müsste man definitiv zu viele Parameter berücksichtigen
(Eine schlichte Einteilung in Joggen, Walken usw. würde eine Genauigkeit suggerieren, die nicht gegeben wäre)

NEGATIV:

- Keine Übertragung auf den PC möglich. Dadurch kann man keine längerfristigen Vergleiche anstellen, ältere Daten gehen verloren.
Das ist ein großes Manko, zumal diese Möglichkeit heutzutage doch recht einfach zu realisieren wäre, oder?
- Spielereien wie die Schrittlänge werden doch sehr ungenau errechnet, vor allem weil sich diese leicht ändert
(z.B. Bergauf, je nach Geschwindigkeit) Hier merkt man wieder, dass das Gerät eher für den 'kleinen' Hobbysportler gemacht wurde.
- Bei Pausen fängt er auch mal wieder von Vorne an, es wäre schön, wenn man das besser steuern könnte.
- Die Anzahl der Schritte wird zwar angezeigt, aber nicht gespeichert. Schade.
- Mir fehlt ein einfacher An/Aus-Schalter.

Fazit :
Man sollte wissen wofür man den Omron benutzen will, dann kann er gute Dienste leisten.
Für ambitionierte Läufer die oft, länger oder mit verschiedenen Intervallen trainieren ist er nicht die Erfüllung.
Ich würde ihn weiterempfehlen für Laufanfänger und für Abnehmwillige. 3,5 Sterne.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 4 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)