Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
55
4,3 von 5 Sternen
Plattform: PlayStation 3|Version: Game of the Year Edition|Ändern
Preis:13,99 €+ 5,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 29. November 2010
Ich war erst skeptisch als ich das Spiel früher in den Ladenregalen gesehen habe. Ego-Shooter und Rollenspiel in einem, da war ich erstmal nicht so überzeugt. Zum anderen schaute mir das ganze sehr nach Fallout 3 Abklatsch aus (was sich im Nachhinein als komplett falsch herausstellte ;-) ). Als mein Kumpel das Spiel aber dann einmal dabei hatte und wir im Koop-Modus (per Splitscreen!) zusammen loszogen, sind wir fast nicht mehr vom Bildschirm weggekommen.

Wie genial die Entwickler hier Rollenspiel und Shooter vereint haben ist kaum zu glauben.
Ihr spielt hauptsächlich in der Ego-Perspektive wie bei typischen Shootern. Was das Spiel jedoch von anderen
Shootern unterscheidet sind die vielen Rollenspiel-Elemente. Ihr holt euch Quests bei Euren Auftraggebern ab (Aufträge die die Hauptstory vorantreiben und Nebenquests). Sind diese erledigt bekommt ihr Erfahrungspunkte und Geld bzw. neue Waffen. Auch für das Umlegen der verschiedenen Kreaturen gibt es EP und manchmal auch (zum Teil seltene) Waffen. Die Waffen und Ausrüstungsgegenstände unterscheiden sich in Seltenheit und Macht in den Farben Weiß, Grün, Blau, Lila und Orange (wer World of Warcraft kennt, dem wird das bekannt vorkommen). Mit den gesammelten EP steigt ihr logischerweise Levels auf, im Anschluss könnt ihr dann Fähigkeitspunkte verteilen (Fähigkeitsbaum, der Euch euren Char in verschiedene Klassen spezialisieren lässt). Desto öfter ihr übrigens eine Waffenart benutzt (zum Beispiel Pistole, SMG, Sniper, ...) steigt ihr auch in der jeweiligen Waffenklasse auf.

Die Quests sind sehr kurzweilig und Abwechslungsreich gemacht und erfordern (vor allem im Team) sehr oft eine taktische Vorgehensweise, auch haben sich die Entwickler Mühe gegeben, was den Humor in dem Spiel angeht. Die Kämpfe sind immer sehr actiongeladen. Vor allem im Multiplayer (egal ob Splitscreen oder Online) macht das Game wahnsinnig viel Spaß. Die "Ödland Location" im Spiel bringt eine tolle Atmosphäre, die Grafik ist etwas im Comic Stil gehalten, alles macht einen sehr tollen Eindruck.

In der Goty-Edition ist ein Download-Code (keine Disc!) für die entsprechenden Erweiterungen enthalten.
Diese ergänzen das Spiel super, vor allem das Zombie Addon in "Jacobs Cove" ist meiner Meinung nach sehr gelungen. Preis-Leistung ist hier wirklich Top, wenn man bedenkt, dass alleine die Erweiterungen im PSN zusammen fast 35 EUR kosten.

Meines Erachtens ein "must have" für Shooter sowie für RPG Fans, ganz klar 5 Sterne.
"Game of the Year" steht zurecht im Titel, normalerweise hat das Spiel noch mehr Beachtung verdient! :-)

Ich hoffe ich konnte euch hier einen kurzen Einblick geben.

Have fun!
77 Kommentare| 44 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2013
Borderlands – Game Of The Year Edition (PS3)

Da ich zu Release des Spieles noch wenig Interesse daran hatte, aber jetzt es doch mal ausprobieren wollte, griff ich zur GOTY-Edition mit allen bisher erschienen DLC’s.

Die GOTY-Edition
Mit einer (für mich) optisch schöneren Verpackung als die normale Edition kam die GOTY in mein Haus und wurde gleich mal ausgepackt. Das Fehlen von Downloadcodes versetzte mich gleich in positive Stimmung, da ich mit meiner Internetverbindung ewig gebraucht hätte, die DLC’s herunterzuladen. Beigelegt ist das Handbuch, in dem die alle Informationen stehen und eine Übersichtskarte über den Spielplatz „Pandora“, Schauplatz des Spieles. Sie ist im Comicstil gehalten, wobei sie eher wenig mit Übersicht gemein hat, aber schön anzuschauen ist sie trotzdem. Das Spiel eingelegt erfolgt aber bereits die erste Ernüchterung. Die DLC’s müssen nochmal alle einzeln auf die Platte gehauen werden, was mich ja nicht stören würde, hätte ich nicht die 80GB PS3-Version und eine noch immer fehlende größere Festplatte zum einbauen. Tut mir leid, aber das sehe ich ganz klar als Manko an. Da gibt es z.B. eine Red Dead Redemption GOTY-Edition, die bereits alle Patches + DLC’s auf der Disc hat, danke dafür Rockstar. Nun ja, für mich hieß es erst mal zusätzlichen Platz auf der Platte zu schaffen, um überhaupt alles zu installieren.

Darf ich bitten - Charaktere im Kurzüberblick
Nach einem netten Intro und der Auswahl des Charakters befindet man sich bereits im Spiel. Es gibt vier verschiedene Charaktere mit jeweils unterschiedlichen Spezialfähigkeiten:
-Zum einen ein Ex-Soldat namens Roland, der einen Geschützturm aufstellen kann um ihn zu unterstützen.
-Ein Jäger bzw. Scharfschütze der auf den Namen Mordecai hört. Er hält ein Adler als Haustier, welcher ihm als Fernkampfwaffe unterstützen kann.
-Brick in der Berserkerklasse, der gerne in den Nahkampf geht und Sprengwaffen einsetzt.
-Zu guter Letzt die Vertreterin der Sirenen „Lilith“ mit der Spezialfähigkeiten einen „Phasewalk“ auszufüheren, d.h. kurz unsichtbar zu werden und je nachdem eine Phaseexplosion auszulösen.

Warum Pandora? – Die Geschichte um Borderlands
Bereits vor Auswahl der Charaktere erzählt euch eine Stimme worum es geht. Ihr seid auf Pandora, weil ihr nach der verborgenen Kammer sucht, ein sagenumwogender Schatz der sich nur alle 200 Jahre aus der Erde Pandoras erhebt. Voller Abenteuerlust begeben sich die vier nach Pandora, um ihr Glück zu versuchen. Es offenbart sich die Wächterin der Kammer der dem ausgewählten Charakter die Aufgabe gibt, die Teile des Schlüssels der Kammer zu finden und sie schließlich zu öffnen.

Kurzurlaub auf Pandora – Erste Spieleindrücke
Ohne viel über die Story zu verraten versuche ich euch meine ersten Spieleindrücke näherzubringen. Das Spiel ist ein Mix aus Rollenspiel und Ego-Shooter oder vielmehr ein Ego-Shooter mit Rollenspielaspekten, da ihr in First-Person-Sicht euch durch Pandora ballert. Das Waffenhandling ist ausgewogen, keine besondere Umstellung zu anderen Shootern. Nachdem ihr das Intro des Spieles gespielt habt, bekommt ihr Aufträge von Leuten oder könnt Aufträge am Schwarzen Brett annehmen, diese bestehen meist darin Objekte wiederzubeschaffen, Sachen einzusammeln oder Widersacher zu töten. Hört sich eintönig an, kann es auch manchmal sein. Jede Mission und jeder erlegter Gegner gibt euch XP, welche euch im Level aufsteigen lässt. Zudem lassen Gegner gerne Waffen, Geld und andere nützliche Sachen fallen. Mit dem Auto könnt ihr schnell die Welt erkunden welche in mehrere Abschnitte unterteilt ist. Um zum nächsten zu gelangen, müsst ihr euch zu einem Übergangspunkt begeben und euch sozusagen dorthin teleportieren, d.h. kein wirklicher Open-World-Titel. Die verschiedenen Abschnitte sind „relativ“ abwechslungsreich gestaltet und beinhalten wiederkehrende Gegner und Tiere die sich euch in den Weg stellen. Manchmal ein bisschen lästig, aber man wird dafür ja belohnt.

Es gibt XP? – Das Levelsystem
Durch erhalten von XP (Experience Points) steigt ihr im Level auf. Ab Level 5 könnt ihr eure Spezialfähigkeit aktivieren und jeder weiterer Level bringt euch ein Freischalttoken. Diese könnt ihr dazu verwenden, die normalen und Spezialfähigkeiten des Charakters aufzuwerten, so dass z.B. an den Phasewalk noch eine Phaseexplosion gehängt werden kann. Jeder Charakter hat unterschiedliche Fähigkeiten. Desweiteren sind XP-Level wichtig, um bessere Waffen zu tragen die ihr überall finden, euren Gegner abnehmen oder kaufen könnt - Es gibt Bazillionen davon.

Bazillionen? Wow! – Waffen und Zubehör im Spiel
Es ist wahr, es gibt sehr viele Waffen, jedoch sei eins gesagt: Es gibt grundlegende mehrere „Waffenfirmen“ die verschiedene „Waffenmodelle“ herstellen. Diese Waffenmodelle können dann verschieden Aufsätze haben und Spezialfähigkeiten, wie z.B. 40% mehr Schaden, weniger Rückstoß oder verschiedene Elementarkräfte wie Feuer, Shock, Säure und Explosion. Jeder kleinere Unterschied wird als eigene Waffe gezählt, deshalb die Vielzahl der Möglichkeiten welche ihr in eurem erweiterbaren Inventar mittragen könnt. Zudem gibt es Granaten und Modifikationen für jene, Schilde um Schaden zu vermeiden welche jedoch mit jedem Treffer beschädigt werden und danach erst wieder „aufgeladen“ werden müssen und Klassenkits, welche aber nur von der jeweiligen Charakterklasse getragen werden können.

Wie siehts aus? – Die Technik hinter dem Spiel
Das ganze Spiel ist im Cel-Shading-Look gehalten was an einen Comicstil erinnert, welcher das Spiel aber nicht billig wirken lässt. Im Gegenteil, es ist erfrischend anders und weiß zu überzeugen. Ich weiß nicht, wie das Spiel mit „normaler“ Grafik ausgesehen hätte, aber die Optik gefällt mir. Gelegentlich gibt es bei mehreren Explosionen und viele Details auf dem Bildschirm Ruckler die jedoch zu verschmerzen sind angesichts des guten Spiels. Ein Manko den ich jedoch erwähnen muss, ist das bei besserer Programmierarbeit bestimmt bessere Performance und ein wenig schärfere Texturen möglich wären. Klar es sind Comic-Texturen, aber auch diese können schöner aussehen. In wie weit die Unrealengine 3 daran schuld ist weiß ich nicht, aber diese hat auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel. Die Waffensounds hätten meiner Meinung nach auch ein bisschen vielseitiger sein können, da sie sich ähneln. Der Sound des Spiels allgemein ist aber ok. Wenn nichts los ist, ist es recht still und bei Kämpfen hört man dauernt das Gebrüll der Tiere die dich angreifen, die Schreie der menschlichen Gegner oder einfach nur das „Ratatata“ der Waffen.

Ich und mein Gefährten – Koop-Part im Spiel
Mit bis zu drei anderen Freunden könnt ihr Pandora erkunden und Unruhe stiften, aber nur in dem Universum des Hosts. Sprich, nur die Story von dem Host wird vorangetrieben, aber jeder bekommt XP. Nette Abwechslung, welche ich aber noch nicht oft ausprobiert habe, und deshalb wenig dazu sagen kann.

Und? - Das Fazit
Borderlands – Ein netter Ausflug in eine bunte Comicwelt mit viel Action und Waffengewalt. Die Abwechslung bleibt manchmal auf der Strecke, doch die Sammelwut bricht auf jeden Fall aus. Gearbox hat ein tolles Spiel gemacht das Shooter-, sowie Rollenspielfans mal ausprobieren sollten. Wer sich also den verschiedensten Gegnern in den Weg stellen will, um das Geheimnis der Kammer zu lüften, sollte gerade für diesen Preis zur GOTY-Edition greifen, da diese alle DLC’s beinhaltet. Ich wünsche viel Spaß beim Spielen.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 7. März 2011
1. Was nirgendwo steht:
Die aus dem PSN runterzuladenden Addon-Packs der GOTY-Edition haben eine Größe von insgesamt 4.4 Gigabyte!

UPDATE: Es gibt aber eigenartiger Weise auch Versionen, bei denen der DLC auf der Disc enthalten ist. Also lieber mal vor dem Kauf beim Händler nachfragen. (siehe Diskussionsbeiträge unten)

2. Hier angeboten wird die USK 18 Version. Diese ist heftig zusammengeschnitten. Die PEGI-Version, ebenfalls deutsch synchronisiert, nicht (siehe schnittberichte.com).

3. Anbieter/Preise vergleichen - ich hab die uncut PEGI-GOTY Edition neu um 24 Steine gekauft. Der Zusatzinhalt war bei mir nicht auf der Disc enthalten, musste erst downgeloaded werden.

4. Der Spielumfang ist gewaltig: Für Hauptspiel und Addons bin ich ca. 3-4 Wochen lang abends vor dem Bildschirm gesessen. Bugs oder Freezes sind dabei nicht vorgekommen.

5. ACHTUNG: Offenbar kann man sich die Addons für die uncut PEGI-Version nicht aus dem deutschen PSN Store laden! Ich kann das aber nicht bestätigen, lieber vor dem Kauf der PEGI Version in Deutschland ein wenig googeln und nach einer Version suchen, bei der der Zusatzinhalt schon auf der Disc enthalten ist!

6. UPDATE: im österr. PS3-Store steht derzeit die Pegi-Version der vollständigen GOTY Edition um 15 Steine zum Download bereit!
1313 Kommentare| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 20. September 2011
Borderlands schreckte mich zuerst immer ab wegen der doch sehr comicartigen Grafik. Mittlerweile habe ich bei dieser "Game of the Year" Version aber zugeschlagen, da der Preis einfach unschlagbar ist.

Das Spiel enthält sämtliche DLCs des PS Stores plus das normale Spiel und bietet so insg. über 80 Trophäen zum Megagünstigen Preis.

Zum Spiel kann ich folgendes sagen:
Die comicartige Grafik ist gar nicht so schlecht, zwar alles etwas kantiger als gewohnt aber trotzdem sehr gut. Das Spiel an sich ist eine Art Shooter im Stil von Red Faction mit Rollenspiel Einflüssen, die Borderlands super interessant machen. Es gibt keine stumpfen Level die zu erledigen sind, sondern man bewegt sich in einer riesigen Welt die verschiedene Plätze enthält in denen Aufträge erledigt werden müssen. Dadurch erhält man Geld und Erfahrungspunkte, was die Spielmotivation stehts hoch hält.

Waffen gibt es ohne Ende und in einer wahnsinnigen Vielfalt. Sehr cool! Auch viele verschiedene Gegnerarten gibt es die stehts wieder überraschen.

Fazit:
Cooles Spiel zum super günstigen Preis mit garantierter Langzeitmotivation und sämtlichen DLCs des PS Stores! Einziges kleines Manko ist die comicartige Grafik, die aber gewöhnungssache ist!
Shooter und Rollenspiel-Fans können ohne Bedenken zuschlagen!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. August 2014
Egoshooter benötigen nicht dringend eine Story. Das ist auch in Borderlands eher Nebensache. Genauso wie der Realismus, den sich Vertreter wie CoD auf die Fahne schreiben.
In Borderlands geht es gegen verschiedenes Viehzeug, Mutanten und alles mögliche an Monstern. Ein ganz typisches Spiel mit viel Loot und der Chance, seinen Charakter zu leveln. So kann man nach Abschluss des Spiels von vorn beginnen und mit dem gelevelten Charakter weiter machen. Dann aber werden auch die Gegner schwerer und verlangen dem Spieler noch mehr ab.
Im Coop ein Spiel mit Langzeitspaß, das man sich getrost zu Gemüte führen kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2013
Seit langem hat mich kein Spiel mehr so an die Konsole gefesselt wie Borderlands, aber immerhin habe ich noch Zeit eine kurze Rezension zu schreiben.

- Läuft super flüssig
- Humorvoll, ohne Albern zu wirken
- tolle Atmosphäre & gute Story
- eingebaute Rollenspiel Elemente
- Jagen und Sammeln Prinzip
- viele verschiedene Gegenstände und Waffen
- vier verschiedene Charaktere mit Unterschiedlichen Skills bzw. Fertigkeiten, Waffenvorlieben mit Übersicht
- HAuptsächlich passive Fertigkeiten
- Mehrspielermodus, Co-op an einer Konsole, oder Online

Das Spiel erinnert schon ein wenig an Fallout 3 usw. Ist aber keineswegs ein Abklatsch dessen, im Gegenteil es läuft viel flüssiger, geht mehr in Bereich Ego Shooter, kurze LAdezeiten, bislang KEINE Abstürze oder großartige Ruckler. Der Spielablauf ist etwas anders, viel Kämpfen, Aufträge erfüllen, Erfahrungspunkte und Gegenstände Sammeln, Charakteraufbau. Wobei ich Fallout 3 auch extrem gut fand, die meisten Teile liefen aber sehr schelcht auf der PS3 leider.

Zur deutschen Version:

Diese ist schon an einigen Kampfstellen entschärft worden, kein bzw. weniger Splatter, keine abgetrennten Körperteile usw. Von der Story oder Spielmodi wurde aber nichts entnommen, daher ziehe ich keinen Stern ab. Dennoch habe ich mir die Originale Version (PEGI) geholt ;-). Mag abgeänderte einfach nicht.

ISt nen Kauf wert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. September 2011
Für die XBox360 habe ich mir Borderlands bereits vor knapp 2 Jahren gekauft. Leider gibt es für die UK-Version nur zwei der vier erschienenen Erweiterungen auf DVD zu erwerben. Daher habe ich mir nun BL als PEGI-Version mit den vier Zusatzinhalten auf Blu-Ray für die PS3 gekauft.
Grafisch gibt es für mich keinen Unterschied zwischen der XBox und der PS3-Version. Zumindest fällt mir nichts auf.
Die Ladezeiten während eines Ortswechsels im Spiel sind jedoch bei der PS3 etwas länger als auf Microsoft's Konsole. Außerdem stockt der Spielfluß in der Version für die PS3 einen kurzen Augenblick, wenn man einem Gegner den entscheidenden Treffer zufügt. Das fällt besonders auf wenn man den KI-Gegner beim Blick durch ein Zielfernrohr erledigt. Das hat mich allerdings nicht großartig gestört. Auf der XBox bin ich hingegen öfter in Felsspalten hängengeblieben, wenn ich ein Terrain untersuchen wollte. Das ist hingegen auf der PS3 bisher nicht passiert.

Positiv für mich auf beiden Konsolen:
Comicgrafik, Spielprinzip, "Bazillions of guns", Splatterszenen, RPS, Koop-Modus bis zu vier Leuten, abwechslungsreiche Gegner, einige lustige "Easter-Eggs"

Negativ für mich auf beiden Konsolen:
Ab und an kann man durch Wände sehen, das Ende und das Geheimnis der Kammer, Fyrestone-Missionen teilweise etwas nervig und öde, Sniper-Präzision auf längerer Entfernung (besonders auf der PS3).

Der große Vorteil der PlayStation-Version ist allerdings daß man das komplette Spiel auf einer Blu-Ray hat. Für die 360er gibt es (meines Wissens) nur "Mad Moxxi" und "Dr. Ned" als Zusatzdisk im Handel. Ich habe zumindest nirgendwo die anderen beiden Add-Ons auf einer Disk gefunden.

Unterm Strich macht Borderlands auf beiden Systemen eine Menge Spaß. Abstürze hatte ich bisher auf keiner Konsole mit diesem Spiel. Das Hauptspiel habe ich bisher ohne große Probleme 7x auf der 360er und 3x auf der PS3 durchgespielt.

Interessenten sollten zur ungeschnittenen Version mit den Zusatzinhalten auf der Blu-Ray greifen, welche hier immer mal wieder angeboten wird.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2012
Zunächst einmal war der Versand von Amazon mal wieder spitze, schnell und unkompliziert wie immer :-).
Zum Spiel kann ich nur sagen dass die Zusatzinhalte das Spiel noch um einiges cooler machen als es ohnehin schon ist. Die Grafik mag für manchen komisch wirken meiner Meinung nach ist sie aber verdammt stimmig und passt perfekt ins setting des Spiels. Das installieren der Zusatzihalte funktioniert reibungslos und ist kinder leicht :-). Einfach spiel rein und unter Game des Playsi Menüs Auswählen was man haben will..... also alle würd ich sagen ;-). Also für mich ganz klar volle Punktzahl jedoch muss natürlich jeder selber wissen ob Ego Shooter und Rollenspiel Mix etwas für ihn / Sie ist ich für meinen Teil jedenfalls find es Klasse. Freu mich schon auf lange Nächte mit teil 2 :-)

PS: Kaufen ;-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juni 2011
Als das Spiel 2009 raus kam dachte ich mir, dass ist bestimmt nichts für mich, Komikgrafik und 0850 Story. Aber die Meinung hat sich geändert als ich mit die Game of the Year Edition geholt habe. Beim kauf hat mich in erster Linie gereizt, dass man alle 4 Add-On-Packs dazu bekommt und das alles zu einem sagenhaft günstigen Preis.
Als ich das Spiel in die PS3 geschoben habe hat mich das Spiel bis jetzt nicht los gelassen. Ich Spiele das Spiel jetzt seit ca. einer Woche. Das Spiel hat mir von Anfang an richtig Spaß gemacht.
Ich finde der Mix aus Ego-Shooter und Rollenspiel ist sehr gut gelungen. Man hat das bestreben immer bessere Ausrüstung, darunter Schusswaffen, Schilde, Granatenmodifikationen, Klassenmodifikationen zu bekommen.
Durch Quest wird man durch das Spiel geführt, dadurch wird jeder Ort eigentlich mindestens einmal besucht. Quest bekommt man entweder automatisch im Laufe der Story oder man holt sich noch zusätzliche Quest am schwarzen Brett. Dadurch levelt man auch sehr gut. Bin jetzt Level 22.
Die Ausrüstung die man erhält ist durch Farben gekennzeichnet, dass heißt die Schrift der Waffen ist in unterschiedlichen Farben dargetellt, was anzeigt wie selten die Waffe ist. Die Farben sind wie bei World of Warcraft gegliedert. Eine Weiße Schrift heißt, die Ausrüstung ist am häufigsten auffindbar und nicht viel Wert. Die Reihenfolge der Seltenheit ist wie folgt: Weiß,Grün,Blau,Lila,Orange. Obwohl orangene Gegenstände hab ich bisher nicht gefunden, aber sicherlich später.
Man kann am Anfang des Spiels unter 4 Charakteren einen Aussuchen den man Spielen möchte. Alle haben unterschiedliche Vorteile, der Soldat ist ein ausgewogener Kämpfer mit Schrotflinte und und Maschinengewehr besonders stark. Den Spiele ich auch gerade. Dann gibt es noch Scharfschütze, eine Sirene, die Elemtarkräfte hat und sich Unsichtbar machen kann und schließlich gibs noch den Berserker, der besonders stark im Nahkampf und mit Explosivwaffen ist. Für jeden Geschmack ist was dabei.
Der Sound ist gut und das das Spiel in Komikgrafik ist stört mich auch nicht unbedingt, ist ja auch mal was anderes, immer streben die Spielemacher nach perfektion an der Grafik, dass alles so echt wie möglich aussieht, aber hier ist es mal anders. Das Spiel sieht aber trotzdem nicht unansehnlich aus, ganz im Gegenteil das Spiel ist trotzdem gestochen scharf und läuft auf 1080p.
Die Addonpalete kann ich jedoch noch nicht bewerten, da ich mir die für später aufhebe. Aber die sind bestimmt auch der Kracher.
Also alles in allem hat man ein super Spiel, das sehr süchtig macht und man hat lange was davon, so 1-2 Monate locker.
Eines muss ich euch allerdings ans Herz legen, macht alle 2 Stunden eine Spielpause, denn das geballere im Spiel erschöpft eure Gehirne^^.

Fazit:
Grafik 9/10
Sound 9/10
Spielspaß 10/10
Langzeitmotivation 10/10
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juli 2014
Habe mir das spiel schon damals gekauft,als es erschienen ist. Nun wollte ich auch mal die Erweiterungen spielen, sind es absolut wert. Machen super viel spaß, bin ein absoluter Fan der borderlands spiele. Erweiterungen machen auch richtig Spaß. Freue mich schon auf den dritten Teil.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 4 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)