Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen79
4,7 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:7,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. November 2014
Ach ist schon wieder Herbst? Hier ist die Platte dafür. Jedes Jahr aufs neue eine Entdeckung und das seit 25 Jahren.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. August 2000
Dass dem bunten Durcheinander von "Kiss Me, ..." kein Aufguss folgen würde, war sehr wohl absehbar. "Disintegration" markiert oberflächlich betrachtet den Schritt zurück in Gloom und Doom, verrät bei genauerem Hinhören allerdings eher das weitgehend souveräne Spiel mit den Farben der inzwischen ansehnlichen Stilpalette der Band. Hier liegt der große Unterschied zum (selbst-) zerstörerischen "Pornography"-Album. Die "finsteren" Songs sind dabei die gelungeneren: Die wunderschönen "Plainsong", "Homesick", "Untitled" oder "Same Deep Water" klingen in sich selbst ruhend, trotz der z.T. niedergeschlagen wirkenden Lyrics. "Prayers For Rain" und das großartige, sich spiralförmig ergießende "Disintegration" gehören in den Katalog der all-time-favourites der Band. Bemerkenswert ist, dass ausgerechnet die Singles "Love Song" und "Lullabye" (trotz des witzigen Videos) genau diesen Anspruch nicht erfüllen können. Vielleicht, weil Smith genau hier die Grenze zur Albernheit überschritten hat.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. März 2013
Dabei hatte ich mich wirklich gefreut, diese tolle Album als Vynil~Reproduktion mit meinem Transrotor zu hören und zu erleben. Die Qualität der Pressung ist aber leider nicht überzeugend. Jede Menge Störgeräusche, welche ich durch eine Plattenwäsche mit meiner Okki Nokki etwas lindern konnte. Nicht akzeptabel für eine neue LP. Schade.
22 Kommentare|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 2003
Disintegration ist für mich - trotz 17 seconds und faith - das depressivste Album von The Cure. Schön depressiv!!!!
Man kann sich an trüben Novemberabenden auf der Couch zurücklehnen,ein paar Kerzen anzünden und sich von Robert Smith dunklen Klagen beschallen lassen. Besonders gefällt mit der Titelsong "Disintegration" mit seinem nach und nach steigenden Tempo, aber auch viele andere Songs, wie z.B. "Pictures of you", "Lovesong", "Homesick", "Untitled", "Fascination Street" und natürlich die Hit-Single "Lullaby" sind zu empfehlen.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Januar 2013
Klassiker wie "Fascination street" Sind gepaart mit neueren songs wie " The same deep water as you" Traumhaft schön anzuhören!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 2012
Ich bin sehr zufrieden mit dem Einkauf. Die Qualität ist gut. Der Download hat hervorragend geklappt! :) :) :) :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Februar 2012
"Disintegration" befindet sich seit der Erscheinung in meiner CD-Sammlung, dennoch habe ich mir dieses Werk nur relativ wenig zu gemüte geführt. Sicherlich ist der schaurige, romantische Sound und die tieftraurige Stimme von Robert Smith packend und hypnotisch, aber das Album als ganzes betrachtet wirkt sehr eintönig und viel zu lang. Die Songs an sich sind brillant und ufern nicht selten in ellenlange Kompositionen aus, aber wie schön erwähnt wirkt "Disintegration" auf ganzer Albumlänge zu eintönig für mich. Das Werk klingt kompakt und aus einem Guss, allerdings hätte ich mir Streckenweise etwas mehr Lebendigkeit gewünscht, anstatt ständig in diese Melancholie einzutauchen! Robert Smith ist ein Genie, nur übertreibt er es hier ein wenig. Immer wieder werden gleichklingende Elemente genutzt! Das gute an diesem Album ist, das Robert Smith für meine Ohren sehr echt und ehrlich klingt. Die Musik geht unter die Haut und ist visuell sichtbar und zum greifen nahe. "Disintegration" zieht dich als reisender in eine verklärte und dunkle Traumlandschaft! Wegen der stillistischen Einfältigkeit, der Überlänge des Albums und der zu langatmigen Songs bekommt dieses Werk 3 Sterne von mir! Das Cover hätte passender nicht sein können!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. August 2014
was erwarte ich von Musik? Das sie für meinen Geschmack gute Musik ist. Und das ist hier unbedingt der Fall.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Dezember 1999
Diese CD von The Cure "Disintegration" ist sicherlich die beste. Musikalisch ist sie sehr abwechslungsreich und es ist auch nicht einfach diese Musik in Wörtern zu beschreiben. Das bekanntenst Lied ist wohl "Lullaby", das eher gruselig ist und man sich nicht anhören sollte bevor man schlafen geht. Wiederrum ist ein sehr schones Liebeslied mit dem einfachen Namen "Lovesong " zu hören. Am Sich ist die CD sehr stark vom Keyboard geprägt. Im Song "Fascination Street" wird eher weniger gesungen, es ist fast ein Instrumental Lied. Es fällt mir sehr schwer,wenn ich diese CD anhöre sie mir nicht von vorne bis hinten durchspielen zu lassen. Irgendwie bauem die Lieder auf die vorgehende Stücke auf. Es ist halt eines der besten Alben der 80 er. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Mai 2012
Sie kommen aus dem Post Rock. Hießen erstmal EASY CURE. Wilde Burschen dereinst, 1977.
Sie haben die ersten Scheiben immer den Stil geändert, neue Sounds und Rahmen gesucht.
Nach der 1982er HEAD ON THE DOOR hatte die dann für mich gestimmt. Gruftig-groovig.
Die Super Jammer-Stimme von Smith. Die langsamen dunklen Bassläufe. Alles well GOTHIC.
Komme eigentlich aus der Zeppelin-Generation, wo man seine Idole maximal im Beat Club in
Schwarz-weiß sah einmal die Woche; da waren Musikvideos was ganz großes. Auch von CURE!
Die Texte sind schön melancholisch, wenn man mal die Schnauzevollstimmung NICHT ablegen
wollte und echt durchhängen, dann wars das Beste - The Cure aufs Tonband(Teure Scheiben
ausm Westen musste man schon sehr auswählen, oder man ging finanziell am Stock bei 150
Emmen die VInyle!!) Aber jetzt geht uns ja allen SO WELL, und dann hier bei amazon als
2nd Hand ab unter 6 Emmen, oder als download - machste nix falsch. Also tu ichs!!
So WTF, nix wie ran! Wirkt wie eine Zeitmaschine, die einen in die 80er rückspult.
Die Platten davor - mir zu schrill, zu wild, zu "happy". Die danach - wieder downward.
Aber eben genau DIESE - Great! - meint Mr_E
11 Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden