Kundenrezensionen


13 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


23 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Double Fantasy 2010
Während man sich bei den neuen Remasters der Lennonschen Solowerke, zu hören in ihrer Gesamtheit in der Signature Box, zu einem "back to the old days" entschieden hat, will heißen, die damaligen originalen Mastertapes etwas aufzupolieren, ist man für die "Stripped Down"-Version von "Double Fantasy", die die erste CD dieser Doppel-CD ausmacht, einen...
Veröffentlicht am 4. Oktober 2010 von AMM

versus
15 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Weniger ist nicht immer mehr
"Double Fantasy" ist nicht "Let it be". Letzteres erschien 1970 in einem von Phil Spector verantworteten Mix, der mit den ursprünglichen Klangvorstellungen der Beatles vom "Live"-Charakter der Aufnahmen nicht mehr viel zu tun hatte. Daher lag die Veröffentlichung einer "naked" Version dort besonders nahe (auch wenn "Let It Be (Naked)" mit seinem den heutigen...
Veröffentlicht am 14. Oktober 2010 von P.M.


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

23 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Double Fantasy 2010, 4. Oktober 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Double Fantasy Stripped Down (Audio CD)
Während man sich bei den neuen Remasters der Lennonschen Solowerke, zu hören in ihrer Gesamtheit in der Signature Box, zu einem "back to the old days" entschieden hat, will heißen, die damaligen originalen Mastertapes etwas aufzupolieren, ist man für die "Stripped Down"-Version von "Double Fantasy", die die erste CD dieser Doppel-CD ausmacht, einen entgegengesetzten Weg gegangen. Die 14 Songs hören sich jetzt nicht mehr wie eine lt. Yoko Ono typische Produktion von 1980 an, sondern wie eine gut gemachte aus dem Jahr 2010, bei der man sich auf das Wesentliche konzentriert hat, damit meine ich die Songs, die sämtlich auch ohne dem musikalischen Zeitgeist entsprechende Arrangements funktionieren. Die gegenüber den Originalversionen deutlich abgespeckten Versionen tun den 14 Songs extrem gut, selbst Yokos Songs profitieren davon immens. Wenn Yoko im Booklet-Text behauptet, "his (Lennons) voice is going back to the days of John Lennon/Plastic Ono Band", womit John Lennons erstes "richtiges" Soloalbum von 1970 gemeint ist, ist das allerdings etwas übertrieben, weil so intensiv wie damals 1970 klang Lennons Stimme vor 30 Jahren definitiv nicht.
Wenn ich länger darüber nachdenke, frage ich mich, warum Yoko Ono sich nicht dazu entschließen konnte oder wollte, gleich von allen Soloalben von John Lennon sog. "Stripped Down"-Versionen zu produzieren, sind die etwa zu Lennons 75. Geburtstag in fünf Jahren geplant?
Für mich ist diese "Stripped Down"-Version von "Double Fantasy" vielleicht DIE Überraschung bei den Veröffentlichungen zu Lennons 70. Geburtstag!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Double Fantasy endlich Perfekt !!!, 23. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Double Fantasy Stripped Down (Audio CD)
"Double Fantasy" wurde im August 1980 eingespielt und erschien am 17. November 1980, 3 Wochen vor John Lennons Tod. 1981 wurde es mit einem Grammy als "Album Of The Year" ausgezeichnet. Zu recht, wie ich finde.
Das Album ist bei mir ähnlich hoch angesiedelt wie John Lennons erstes richtiges Solowerk "John Lennon/Plastic Ono Band" und bei mehreren 1000 Tonträger in meinem Regal gehört "Double Fantasy" mit zu den Top 100. Warum ? Zwischen John Lennon und Yoko Ono muss bei den Aufnahmen eine ungeheure sich ergänznde Magie stattgefunden haben die sich auch auf den Hörer überträgt. Früher übersprang ich die Songs von Yoko Ono und hörte nur die John Lennon Songs. Das sich das Album allerdings nur erschließt wenn man es komplett durchhört eröffnete sich mir erst Jahre später. Dazu gehörte auch zu respektieren, dass John Lennon seine Frau Yoko Ono abgöttisch geliebt haben muss. Mit dem Album wurde mehr als deutlich, dass nichts dieses Beziehung zerstören kann. Gegenseitige Liebesbekenntnisse wie im kindisch, kitschigen "Dear Yoko" oder dem genialen "Yes, I'm Your Angel" machen dies deutlich, ebenso eingeräumte Fehler wie in "Woman". John Lennon war durchaus ein Freigeist und hatte gut gemeinte Ratschläge nicht nötig, was in "Watching The Wheels" deutlich wird. Über Verlustängste geht es bei "I'm Losing You".
Manche Textpassagen in "Every Man Has A Woman Who Loves Him" sind aus heutiger Sicht erschreckend, und mit "Hard Times Are Over" klingt das Album aus. Doch für Yoko Ono begann 3 Wochen nach VÖ von "Double Fantasy" eine noch viel härtere Zeit. Die Liebe von John Lennon und Yoko Ono auf einem neuen Prüfstand. Doch selbst der Tod konnte diese Bindung bis heute nicht zerschmettern.
John Lennon und Yoko Ono haben gleichermassen hochwertiges Material zu dem Album beigesteuert und sie ergänzen sich fabelhaft. Deutlich wird dies nochmal auf dem Nachfolgealbum "Milk And Honey" das eine ähnlich hohe Güte an Songs aufweist.
Stripped Down Version:
Die Stirpped Down - Version ist sicherlich nicht aus Geldgründen oder mangels Material veröffentlicht worden.
Das Album wurde von unnötigem Ballast befreit und das ist und war eine gute Entscheidung. In musikalischer Hinsicht ein bemerkenswertes Ergebnis. Die Stimmen liegen schön und verständlich im Vordergrund, die Songs erstrahlen in neuem glanz und es offenbaren sich die hochwertigen Kompositionen. Mit der "entblätterten Version" hat man es geschafft, dass Album vom 20. ins 21. Jahrhundert zu befördern und diesem damit endgültig den Stempel eines Zeitlosen Werkes aufzudrücken. John Lennon wäre begeistert !!! Klare Empfehlung an John Lennon Fans, oder die es noch werden wollen.
5 Sterne für die Original Abmischung, und 6 Sterne für die neue Version.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Toller Mix, 4. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Double Fantasy Stripped Down (Audio CD)
Ich stimme mit meinem Vorredner natürlich darin überein, dass die Veröffentlichungspolitik doch sehr verwirrend ist (z.B. ist dieser Stripped Down-Mix in der Signature Box nicht enthalten - dafür muss man die Box kaufen, um an die andere Bonus-CD zu kommen). Man soll halt alles kaufen - kennen wir ja schon.

Nun aber zu diesem interessanten Produkt. Wer etwas wirklich neues von Lennon hören will, der soll sich nur diese CD kaufen. Diese ist mit Sicherheit bei Weitem das Interessanteste an den neuen Veröffenlichungen. Der neue Mix ersetzt den bisher erhältlichen sicherlich nicht, aber es ist eine tolle Ergänzung. Der Originalmix klingt poliert (nicht negativ zu sehen). Der neue Mix ist rauer, persönlicher, intimer. Man hat versucht, die Stimmung der minimalen Instrumentierung von "Plastic Ono Band" auf "Double Fantasy" zu übertragen. Die Platte erhält somit ein neues Feeling und klingt somit sicherlich auch zeitgemäßer.

Ich halte dieses Experiment gelungen, weil ich immer wieder Lust habe, den neuen Mix zu hören. Ein absolutes Highlight ist für mich "Woman".

Da wir, bedingt durch Chapmans komplett unverständliche Tat, leider nichts neues mehr von John hören werden können, wird diese CD besonders wertvoll. Ich rate dazu, die tollen Songs von "Double Fantasy" in beiden Versionen zu genießen. Die Platte gehört sicherlich zusammen mit "Imagine" zu den besten Post-Beatles-Werken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Weniger ist nicht immer mehr, 14. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Double Fantasy Stripped Down (Audio CD)
"Double Fantasy" ist nicht "Let it be". Letzteres erschien 1970 in einem von Phil Spector verantworteten Mix, der mit den ursprünglichen Klangvorstellungen der Beatles vom "Live"-Charakter der Aufnahmen nicht mehr viel zu tun hatte. Daher lag die Veröffentlichung einer "naked" Version dort besonders nahe (auch wenn "Let It Be (Naked)" mit seinem den heutigen Hörgewohnheiten angepassten Mastering letztlich ebenso weit von den Vorstellungen der Beatles entfernt ist). Das ist beim zehn Jahre später erschienenen "Double Fantasy", bei dem die Produktion dem damaligen Zeitgeist entsprach, grundlegend anders. So sind die Doo-Wop-Chöre bei "Starting Over" von Rock'n'Roll-Fan Lennon bewusst als musikalisches Stilmittel eingesetzt worden. In der "Stripped Down"-Version, die den Song von jeglichen 50er-Jahre-Reminiszenzen befreit, wirkt Lennons Ankündigung "This one's for Gene, Eddie and Elvis ... and Buddy!" geradezu absurd.

Wenn man sich über diese ideologischen Bedenken hinwegsetzt, bietet der "Stripped Down"-Mix einige erfreuliche Überraschungen. John Lennons Stimme wurde deutlich weiter in den Vordergrund gemischt und von den im Originalmix teilweise allzu großzügig eingesetzten Hall- und (vor allem) Echo-Effekten befreit. Das tut etwa "Watching the Wheels" sehr gut, dessen sehr persönlicher Text durch den "direkteren" Klang deutlicher hervorgehoben wird als im Original. Auch "Clean up Time", "I'm Losing You" und "Starting Over" gewinnen durch die schlankere Produktion an Druck. Das trifft aber nicht auf alle Songs des Albums zu. Insbesondere bei "Woman" geht das Konzept Yoko Onos überhaupt nicht auf. Der Song war und ist purer "Schmaltz", auf den die glatte, kitschige 80er-Jahre-Produktion perfekt zugeschnitten war. Reduziert auf eine (ziemlich scheppernde) Akustikgitarre, (zu lautes) Schlagzeug und Bass, bleibt nur eine ziemlich fade Demo-Version eines Songs übrig.

Den größten Gefallen hat sich Yoko Ono damit selbst getan. Wirkte die ständige Unterbrechung der in sich stimmigen Lennon-Hälfte des Albums (vor allem für Besitzer der Vinyl-Version, bei der man nicht einfach zum nächsten Titel skippen konnte) früher immer etwas nervig, entpuppen sich die Ono-Songs, allen voran "Kiss Kiss Kiss" und "Give Me Something", in der Stripped Down Version als durchaus zugängliche Disco-Punk-Preziosen.

Fazit: Wirklich unverzichtbar ist die Neuauflage nur für Komplettisten und eingefleischte Yoko-Ono-Fans (gibt es die?!). Diejenigen, die das Album bereits besitzen, können sich dagegen getrost darauf beschränken, sich die genannten vier Lennon-Songs als Einzel-Download auf den iPod zu ziehen. Über Kopfhörer kommt der Stripped Down Mix nämlich besonders gut zur Geltung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen (Just Like) Double Fantasy?, 18. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Double Fantasy Stripped Down (Audio CD)
"Leben ist das was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen" sang John Lennon einst in einem der Songs. War diese abgespeckte Produktion wirklich ein guter Plan?
Wirkte diese heiß beworbene CD bei den ersten Klängen von "(Just Like) Starting Over" noch interessant, so spürte ich spätestens bei "Watching The Wheels" ein dumpfes Gefühl im Bauch.

Ich bin davon überzeugt, dass sich John bei den damaligen Aufnahmen zu "Double Fantasy" sehr gut überlegt hatte, welche Art von Sound er haben wollte. Zumal ja bekannt ist, dass er oft unzufrieden mit seiner Stimme war. Dann wurde sie halt an manchen Stellen gedoppelt.
In diesem Fall trifft der Spruch "Weniger ist oft mehr" leider nicht zu. Es wurden ja nicht nur Musikinstrumente entfernt, sondern auch wichtige Elemente - wie Background-Chor oder Geigensequenzen - die eine tragende Rolle in seinen Songs spielten!

Oh Yoko, Du wirst Dein "Kunstwerk" sicher lieben, denn Deine Stücke gewinnen gegenüber den Originalen. Für viele Fans wird es jedoch wohl immer ein leicht zerstückelter John Lennon bleiben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr interessant, 2. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Double Fantasy Stripped Down (Audio CD)
Zu erst dachte, ich: braucht Yoko Ono dringend Geld? Oder warum werden jetzt zum 70. Geburtstag von John Lennon so viele Sampler und Best of und und... herausgebracht, teilweise in verschiedenen Versionen, mal mit, mal ohne DVD. Warum nicht mal was wirklich Neues aus dem lt. Yoko Ono reichhaltigen Archiv? Darum auch keine 5 Sterne.
Aber Stripped down ist den Kauf wert. Die abgespeckte Version von Double fantasy ist sauber produziert und klingt sehr frisch. Manchmal ist weniger eben doch mehr. Weniger SchuBiDu im Hintergrund, weniger Bläser und Streicher - so könnte JL also heute produziert werden.
Diese CD muss man nicht haben. Wer John Lennon jetzt noch kennen lernen möchte (gibt es jemanden auf diesem Planeten, der ihn tatsächlich nicht kennt?), für den sei einer der diversen Sampler/Best of empfohlen. Für Kenner und Liebhaber seiner Musik aber sicher ein sehr lohnenwerter Kauf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Interessant, 7. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Double Fantasy Stripped Down (Audio CD)
Für Hardcore Fans und Sammler ist die CD auf jeden Fall interessant. Allerdings bin ich nicht der Meinung, wie einer meiner Vorschreiber, das die Stipped Down Version klingt wie 2010. Im Gegenteil, die Aufnahmen klingen wie End Siebziger Studioaufnahmen, was sie fast auch sind. Dies ist aber nicht negativ gemeint. Allerdings kommen auch die Schwächen in Lennons Stimme besser zur Geltung, daran muß man sich erst mal gewöhnen. Jedoch bin ich der Meinung das so die Texte deutlich besser zu hören sind, viel mehr berühren und nicht mehr im typischen 80er Mix begraben werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Überflüssig, 1. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Double Fantasy Stripped Down (Audio CD)
Ich habe per Internet in die CD reingehört. Gegenüber dem Original ist John Lennon zwar klarer zu hören, aber das Original ist stimmiger. Schließlich war John selbst beim Abmischen dabei und fand das Ergebnis seiner Arbeit gut genug, um es zu veröffentlichen. Stripped down ist nur etwas für eingefleischte Sammler. Man kauft und stellt weg, und Yoko hat ein paar Cent mehr auf ihrem Konto.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Glatte Fehlentscheidung, 6. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Double Fantasy Stripped Down (Audio CD)
Ein völlig blödsinniges Unterfangen, eine stripped down-Fassung von Double Fantasy zu veröffentlichen, offenbar in Ermangelung irgendwelcher Schätze, die noch im Keller schlummern. Von Lennon gibt es offenbar nichts mehr Neues zu hören.
Diese Fassung ist die definitv schlechtere Fassung im Vergleich mit dem Original-Mix, der übrigens noch nicht unter der typischen 80er-Jahre-Produktion litt, wie hier behauptet wird. Im Gegenteil, gerade Yoko Onos Songs waren damals feine Beispiele für mutigen wave. Davon bleibt in der neuen Abmischung nichts mehr zu spüren. Lennon wirkte viel weicher und fließender als jetzt. Wenn ich mir die stripped down-Version anhöre, so klingt alles hölzern, ungelenk, die Stimme landet direkt im Kopf und verursacht Kopfschmerzen. Als ob man im Kartoffelsack sitzen würde und jemand haut einem auf den Kopf. Ja, Yoko kam wohl nie ganz von den Säcken los. Anders gesagt: es klingt stark nach den Probesessions, es gibt ein paar Gesprächsfetzen, besonders beim Gesang ist einiges anders, es klingt nach Demos, nach unfertigen Aufnahmen, die nun mit einzelnen Instrumenten oder Passagen, die auch auf der Original-Fassung zu hören sind, verschnitten wurden.
Außerdem bezweifle ich, ob Lennon diese neue Fassung gemocht hätte. Man weiß es natürlich nicht, schon klar. Jedoch hat er sich damals für eine andere Abmischung entschieden. Bei der stripped down-Version wurde offenbar auf teils andere takes des Gesanges zurückgegriffen, wie gesagt, die Lennon aber ja offensichtlich verworfen hatte - und eins muss man Lennon und den Beatles lassen: sie hatten ein sehr gutes Gespür für die besseren takes, wie man im Vergleich ja auch auf den Anthology-Boxen hören kann. Zudem scheint mir das Ganze gemogelt, da einige Instrumental- und background-Takte klingen, als seien sie erst 2010 eingespielt worden (z.B. bei clean up time). Sorry. Nur so ein Verdacht.
Zur Aufmachung: völlig unsinnig, die "Original"-Fassung beizulegen, da man die ja eh hat. Nehme ich an. Die stripped down-Doppel-CD kommt im billigen Pappschuber, die CDs sind einfach nur reingesteckt. Die Fotos kennt man alle schon von der remastered-CD-Ausgabe, auf der noch das Lennon-Stück "Help me to help myself" war, die hier fehlt.
Mit kommt es so vor, als hätte Yoko Ono, die ja immer schon Lennon reinredete, der leider viel zu oft auf sie gehört hat, hier endlich ihre Vorstellung durchdrücken können. SIE hätte die Original-Version nicht leiden können. SIE hätte es schon immer anders gewollt. John kann ja kein veto mehr einlegen. Das dünne booklet enthält die lyrics und vor allem unerträgliches Gesülze und pathetisches Geschwätz ("we made a bit of a mess out of our lives" - was soll das denn bitte heißen?), wie toll ansonsten Lennon als Sänger war, blabla, und wie hart es für Yoko war usw. Völlig unnötig.
Das Cover, von Sean Lennon gezeichnet, ist darüber hinaus einfach nur schlecht. Eine mittelmäßige Schülerzeichnung. We made a bit of a mess out of Double Fantasy (das übrigens nach einer Blumensorte benannt ist).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein neues Klangerlebnis, 3. Oktober 2010
Von 
M. Wahle (Frankfurt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Double Fantasy Stripped Down (Audio CD)
(Just Like) Starting Over (2010 - Remaster)

Ein Kauf, der sich lohnt! Gerade die "Stripped Down" Versionen von Johns Songs kommen klar rüber, die Songs werden neu erlebt - irgendwie entstaubt, da ist ein Gefühl neben John im Studio zu sitzen, einfach "live" dabei zu sein.

Jedoch hätte es nicht eine Doppel CD sein müssen, da wohl jeder das Original hat - sogar das jetzt remasterte Original Album in der "Signature-Box".

Aber bei dem Preis kann man nicht meckern, da viele neu veröffentlichte Einzel CD's genauso teuer sind. Mich erinnert das "Stripped Album" an das vor Jahren veröffentlichte Beatles "Let It Be Naked" Album. Vieles
überflüssige ist weggefallen.

Und noch ein Tipp!: Einfach alles um sich herum abschalten, einen Kopfhörer aufsetzen und geniessen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Double Fantasy Stripped Down
Double Fantasy Stripped Down von John Lennon (Audio CD - 2010)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen