Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Cd Reihe, 7. September 2011
Hallo!
Mein Sohn sieben Jahre alt hört sich die Playmos immer wieder gerne an. Sie sind sehr spannend und regen die Kinder an zu spielen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Die Playmos - 18. Der Schatz des Archimedes, 27. Juni 2012
Von 
Poldis Hörspielseite - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Folge 18 - Der Schatz des Archimedes (MP3-Download)
Erster Eindruck: Rätselraten in der Antike

Die Playmos landen im alten Griechenland, wo sie auf das Rätsel des Archimedes stoßen. Sofort machen sich Sam, Liv, Emil und Captain Tolle auf eine spannende Schatzsuche. Doch die sind nicht die einzigen, die auf der Spur von Gold und Reichtümern sind. Können sie es trotzdem schaffen?

Nach einigen Geschichten, die auf alte Schauplätze zurückgriffen, ist die 18. Folge der Kinderserie "Die Playmos" wieder völlig neu angesiedelt. In der Rahmenhandlung beginnt jedoch erst einmal auch Tom, das Geheimnis der lebendigen Spielfiguren zu ergründen, hier wird alles gekonnt und gradlinig fortgesetzt. Die eigentliche Hauptgeschichte dieser Episode entführt den Hörer allerdings in eine ganz andere Zeit, in die Antike. Zugegeben, dort waren schon andere Folgen angesiedelt, allerdingsist diese hier erfrischend anders und begleitet die Playmos auf ihrer Reise durch verschiedene Imperien. So lernen die kleinen Zuhörer wie nebenbei etwas über die alten Kulturen zumal die Geschichte dahinter recht unterhaltsam ist. Das Rätsel des Archimedes ist ausgeklügelt und regt zum Mitraten an, alles ist in sich stimmig und spannend geschrieben. Besonders das Ende ist sehr gelungen und bietet sogar einen echten Showdown - sehr unterhaltsam! Da stört es nur wenig, dass einige Zufälle doch etwas konstruiert wirken. Der witzige Humor, den die Serie ausstrahlt, macht dies schnell wieder wett. Eine solide Folge der Serie.

Bert Franzke spricht in dieser Folge niemand anderen als den legendären Feldherren Cäsar. Er schafft den Bogen zwischen historischer Figur und lockerem Kinderhörspiel zu spannen. Auch Detlef Bierstedt findet als Marcus Lepidus einen guten Mittelweg zwischen Ernst und Erheiterung. Andreas Wittmann spricht wie in anderen Folgen auch den Tom und überzeugt mit seiner einzigartigen Stimme. Natürlich dürfen auch Ricardo Richter, Nicolas Artajo und Giuliana Jakobeit als Playmos nicht fehlen.

Durchweg gefällig präsentiert sich die Akkustik des Hörspiels. Immer wieder lockern kleine Melodien das Geschehen auf oder sorgen für weichere Szenenübergänge. Die Geräusche sind passend platziert und tragen zur gelungenen und glaubwürdigen Atmosphäre einen großen Teil bei.

Mit dem römischen Schiff und der Sphinx im Hintergrund sind gleich zwei der antiken Themen auf dem Cover zu sehen. Natürlich ist dies alles eingefasst im typischen Playmobil-Blau, welches sich auch durch die restliche Gestaltung zieht. Ein Überblick über die bisherigen Folgen sowie der Hinweis auf eine Gratis-Folge lassen sich im Inneren wiederfinden.

Fazit: Ein spannendes Rätsel begleitet die Playmos auf ihrer Reise durch die antike Welt, und das äußerst stimmig und gefällig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Inhaltlich eine der überzeugendsten Folgen der letzten Zeit, 24. November 2010
Von 
Hoerspiel3 - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Probleme für die Gemüsehändler Janis und dessen Onkel, der seine Steuern nicht an das römische Imperium abführen kann, weil diese ihm seine Ware noch nicht bezahlt haben. Eine Ungerechtigkeit sondergleichen. Gut dass die Playmos in der Nähe sind, die Janis bei der Suche nach dem Schatz des Archimedes helfen möchten. Der erste Hinweis soll in einem Wandgemälde versteckt sein. Und dieser führt die Playmos unmittelbar nach Rom.

Langsam aber sicher scheint man sich bei den aufgegriffenen Spiellandschaften zu wiederholen. Denn ein Abenteuer in der Antike gab es bereits, wenngleich dieses damals vollständig in Rom gespielt hat, während das vorliegende eine Reise durch mehrere Länder beinhaltet. Nicht nur in diesem Punkt vermag das Abenteuer deutlich stärker zu punkten. Die Rätseljagd per se ist schon ein tolles Grundkonzept, das bei solchen Serien eigentlich immer wieder prima funktioniert. Sehr erfreulich ist zudem das überraschend geringe Nervpotential, das durchaus schon desöfteren dazu geführt hat, dass der Gesamteindruck sich deutlich nach unten korrigiert hat. Captain Tolles Sprüche wurden hier auf ein Mindestmaß reduziert und selbst die Gegner der Playmos sind diesmal zumindest ein Stück weit ernsthafter erdacht. Dass man zudem noch allerlei wissens- und lehrreiche Informationen am Rande einfließen lässt, macht die Sache schließlich vollends rund. So hat man endlich wieder ein Playmos-Hörspiel vorliegen, dass inhaltlich völlig überzeugen kann.

Auf Musik muss man weiter verzichten. Sehr schade, weil man damit jedes Mal aufs neue unglaubliches Potenzial verschenkt. Aber zumindest auf eine solide Geräuschuntermalung legt man wert. Die ist zwar auch nicht immer perfekt, aber ausreichend, um die gewählten Landschaften im Zusammenspiel mit den Sprechertexten ordentlich zu visualisieren.

Bei den Sprechern kommen viele Bekannte zum Einsatz. Heißt im Klartext, dass bestimmte Sprecher schon öfters in unterschiedlichen Rollen eingesetzt wurden. Dazu zählen unter anderem Detlef Bierstedt, Bernd Gnann und Ingo Albrecht. Da es sich aber bei all diesen um absolute Könner handelt, kann man darüber hinwegsehen.

Fazit: Möglichkeiten zur Verbesserungen gäbe es allein schon durch den Einsatz von Musik. Nichtsdestotrotz ist dieses Abenteuer rein inhaltlich eines der überzeugendsten der letzten Zeit. In der Richtung darf man gerne mehr fabrizieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Tolles kleines Geschenk, 17. Juli 2014
Ich verschenke die Playmos, als kleine Mitbringsel, Oster- und Nikolausgeschenke. Schön is,t das es sowohl was für Jungen als auch für Mädchen gibt. Die Geschichten sind immer sehr spannend und oft sind auch viele Informationen über das jeweilige Thema mit reingepackt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen