Kundenrezensionen


6 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die irritierenden Gemälde...
...des Herrn Helnwein haben mich ja schon gelegentlich beschäftigt und ich habe mich immer gefragt, was das wohl für einer ist, der Gottfried.

Die Bilder
Seit den frühen 70er Jahren thematisiert er verletzte und/oder bandagierte Kinder, hat sich früher selbst verletzt und bandagiert und Fotos davon gemacht, sich so gemalt. War eine...
Veröffentlicht am 30. Januar 2011 von Ariane Zuber

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solider Film mit Schwächen
Angenehm ist, dass man den Künstler selbst erzählen lässt. Der Film hat ruhige Phasen, in denen Helnwein beim Malen gezeigt wird. Allerdings wirken diese Atelier-Szenen etwas unrealistisch und nachgestellt. Man sieht Helnwein lediglich bei dem "letzten Schliff" an seinen zu 99% fertigen Werken. Dazu ist er noch komplett gestylt - es ist schwer vorzustellen,...
Veröffentlicht am 21. Dezember 2011 von Klartexter


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die irritierenden Gemälde..., 30. Januar 2011
Von 
Ariane Zuber (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Der Künstler Gottfried Helnwein - Die Stille der Unschuld (DVD)
...des Herrn Helnwein haben mich ja schon gelegentlich beschäftigt und ich habe mich immer gefragt, was das wohl für einer ist, der Gottfried.

Die Bilder
Seit den frühen 70er Jahren thematisiert er verletzte und/oder bandagierte Kinder, hat sich früher selbst verletzt und bandagiert und Fotos davon gemacht, sich so gemalt. War eine wichtige Phase, sagt er... heute schickt man Jugendliche, die sich 'ritzen', zum Psychologen'
Aber heftige Reaktion ist der Künstler gewohnt und provoziert sie auch sehr gezielt. Dennoch: Ich habe im Laufe des Films festgestellt, dass ich den Gottfried gerne mal in einem irischen Pub treffen würde ;) Die Möglichkeit besteht, wie ich auch seit diesem Film weiss.

Der Künstler
Die Dokumentation gibt einen eher privaten Zugang zu Helnwein als Mensch und das gefällt mir, die politische und historische Perspektive seiner Kunst ist mir nun zugänglicher als vorher und seine Art als Mensch, ist - soweit sie in dem Film 'rüberkommt' - mir durchaus sympathisch.
Leider sehen wir den Mann nur dann zu, wenn er seinen Bildern den letzten Schliff gibt, inszeniert, wenn er mit einem Pfund Silberarmbänder am Arm die Pinsel schwingt, macht aber nichts, ich verstehe, wenn man sich bei der Arbeit lieber nicht über die Schulter schauen lässt. Aber Herr Helnwein redet über seine Kunst, seine Gedanken zum Leben als Künstler und über die Gesellschaft' das finde ich fast noch interessanter, malen kann ich schon und selbst an den wenigen gezeigten Handgriffen sehe ich schon viel ;)

Naja, und das Kaliforniens Oberheld Arnold Schwarzenegger ein Fan von Gottfried ist und das in dem Film eine Runde ausgewalzt wird ' was soll's? Klappern gehört zum Handwerk'

Zwei Jahre lang hat die Filmemacherin Claudia Schmid Gottfried Helnwein mit der Kamera begleitet, auf sein Schlösschen in Irland und in sein Atelier in Los Angeles, USA.

Fazit
Der Mann inszeniert sich da ziemlich :) und einiges ist "keine leichte Kost", wie mir eine Sitznachbarin im Kino mitteilte' aber ich sage: Sehenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pflichtkauf für Helnwein-Anhänger, macht aber auch generell Lust sich mit Kunst im allgemeinen auseinanderzusetzen, 27. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Der Künstler Gottfried Helnwein - Die Stille der Unschuld (DVD)
Die Regisseurin Claudia Schmid begleitete den umstrittenen Künstler Gottfried Helnwein (62) zwei Jahre lang mit der Kamera. Herausgekommen ist dieser hoch interessante Dokumentarfilm, der dem Zuschauer nicht nur Einblicke in das Schaffen von Gottfried Helnwein gibt, sondern, auch private Szenen erlaubt.

Ausserdem gibt sich der Künstler ungewohnt offen und auskunftsfreudig. Man sieht den Künstler bei der Arbeit (vor allem wie er den Kindern absolute Freiheit lässt, zum Beispiel bei der Wahl der Gesichtsausdrücke, finde ich sehr spannend), bei der Entspannung im schönen Irland oder auch beim Rumalbern mit seiner Tochter, die schon sehr 'Kunstverständig' scheint.
Und wenn Helnwein am Schluss des Films, den Untergang der westlich-kapitalistischen Welt anhand eines simplen Beispiels proklamiert, muss auch der schärfste Kritiker des Künstlers zugeben, dass Helnwein äußerst scharfsinnig ist.

Der Film ist sehr empfehlenswert für alle Helnwein-Anhänger, macht aber auch generell Lust sich mit Kunst im allgemeinen auseinanderzusetzen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solider Film mit Schwächen, 21. Dezember 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Künstler Gottfried Helnwein - Die Stille der Unschuld (DVD)
Angenehm ist, dass man den Künstler selbst erzählen lässt. Der Film hat ruhige Phasen, in denen Helnwein beim Malen gezeigt wird. Allerdings wirken diese Atelier-Szenen etwas unrealistisch und nachgestellt. Man sieht Helnwein lediglich bei dem "letzten Schliff" an seinen zu 99% fertigen Werken. Dazu ist er noch komplett gestylt - es ist schwer vorzustellen, dass Helnwein in DIESEM Outfit normaler Weise an seinen Bildern arbeitet. Was gut gezeigt wird, ist sein sensibler Umgang mit Kinder-Modellen und wie er sich von der Fotografie zum gemalten Bild durcharbeitet. Wer selbst von Helnwein Bilder/Lithografien besitzt, wird begeistert sein. Leider spart der Film alle kritischen Punkte aus (die zum Teil ja auch bei Wikipedia regelmäßig gelöscht werden). Somit verpasst der Film eine offene und kritische Auseinandersetzung mit dem MENSCHEN Helnwein. Aber wollen wir das auch wirklich? Oder ist es nicht der KÜNSTLER Helnwein, der uns fasziniert? Also: Mit Schwerpunkt auf dem KÜNSTLER ist der FIlm gut. Journalistisch ist der Film - so oder so - unvollständig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stilsichere Doku - gesehen / gekauft!, 19. Juni 2011
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Künstler Gottfried Helnwein - Die Stille der Unschuld (DVD)
Ich kann verstehen, dass dieser Film manchem nicht zusagt, ich kann nur für mich selber sprechen: Ich war heute sehr froh, endlich mal wieder eine Doku (im TV) zu sehen, die meinen eigenen Ansprüchen als Dokumentarfilmer entgegenkommt. Sehr gute Regie, ganz hervorragende Kamera, Tempo, Schnitt - alles ganz hervorragend. Wie ich im Nachspann sehe, waret ihr nicht viele im Team. Da sieht man, wie gut sowas funktionieren kann. Herauskommt eine hervorragende Doku mit Gehalt, die wohl nicht vorzeitig von modischen Erscheinungen im Dokubereich überrollt werden wird. Im Gegensatz zu den meisten aufgeblasenen, verspielten und undisziplinierten Filmen, die versuchen hip zu sein und stattdessen doch nur konfus sind und (mangels Talent) oft ihre Themen verschenken.
Ich habe in meinen Filmen auch (für Eingeweihte) berühmte Zitate und Anekdoten, die zuvor schon in anderen Werken zu sehen / hören waren. Das läßt sich bei Künstlerdokus kaum vermeiden und fällt nur den Fans auf. Da ich zuvor noch nie was ausführliches über Helnwein gesehen hatte, wirkte alles frisch und neu auf mich und hat mir sehr zugesagt. Natürlich in erster Linie seine vermittelten Inhalte, die mir sehr zusagen und auch hervorragend artikuliert rüberkommen. Und warum sollte er aller Welt seine Kunst (Malstil) im Detail vormachen? Das wär' ja noch schöner, 'sind ja keine Lehrfilmmacher :)
Vielen Dank für den wunderbaren Film!!
9 von 10 (aber nur, weil die 10 ein unerreichbares Ideal sein soll).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Faszinierend und bewegend, 22. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Der Künstler Gottfried Helnwein - Die Stille der Unschuld (DVD)
Lieferung über Amazon gewohnt kundenfreundlich. Produktaufmachung geht so - wirkt etwas billig mit dem Pappumschlag. Bezügl. DVD - ein Muß für Künstler und für Interessierte sehr empfehlenswert. Mam muß dem Mann einfach zuhören!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Das was Helnwein damals nie wollte., 24. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Der Künstler Gottfried Helnwein - Die Stille der Unschuld (DVD)
In dem Buch "Malerei muss sein wie Rockmusik" stellte Helnwein früher im Gespräch mit Andreas Mäckler klar, dass wenn ein Dokumentarfilm über ihn gedreht werden sollte, dieser bloss kein langweiliges "der Künstler wandert in der Lanschaft umher und gibt anekdoten zum besten"- sein soll. Damals war die Dokumentation "Helnweins Sehtest" auch genau das Gegenteil von dem beschriebenen.

Nun, viele Jahre Später ist genau das eingetreten, was Helnwein damals eigentlich nie gewollt hat. Der Film ist an Eintönigkeit und Langeweile kaum zu überbieten. Ab und an darf man Helnwein beim Malen über die Schultern schauen aber wer meint dadurch interessante Einblicke in die Technik oder Arbeitsweise zu bekommen, wird bitter enttäuscht. Fast ausschließlich beschränkt sich Helnwein aus minimalste Korrekturen längst fertiger Bilder. Manchmal hat man den Eindruck er trägt nur den Firniss auf. Zwischendurch darf man sich die ewig gleichen Geschichten anhören, die Helnwein auch in praktisch jedem Interview erzählt. Die Sache mit dem ersten Mickeymausheft, oder dem Taxifahrer. Diese Geschichten werden genauso erzählt wie in jedem seiner Interviews. Es gibt keinerlei "kritische" Fragen der Filmemacher.

Schade, da hätte eindeutig mehr draus werden können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Künstler Gottfried Helnwein - Die Stille der Unschuld
EUR 10,97
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen