Kundenrezensionen


52 Rezensionen
5 Sterne:
 (38)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


44 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Journeys Revelation + Greatest hits rerecorded - ein unverpassbares Double
Pünktlich zum Veröffentlichungstermin am 06.06.08 liegt die neueste Journey CD "Revelation" in meiner Mailbox. Steve Perry's Stimme war ein wesentlicher Bestandteil des Erfolges von Journey. "When the lights go out in the city", "Wheel in the sky" oder "Faithfully" sind Meilensteine des Melodic Rock. Mitte der 90er stieg er aus und seitdem füllen sich die...
Veröffentlicht am 8. Juni 2008 von Frank Schuckelt

versus
3.0 von 5 Sternen Nicht Fisch und nicht Fleisch
Endlich ein neues Journey Album hab ich mir gedacht als ich gehört hab das die Band mit nem neuen Sänger an einer neuen Scheibe arbeiten. Neal Schon soll Arnel Pineda bei Youtube entdeckt haben also mal schnell Online gegangen und tatsache der Junge kann echt singen. Meine Vorfreude wurde immer größer. Und dann war es endlich soweit. Album "ohne probe...
Veröffentlicht am 20. Mai 2010 von Charlton Heston


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

44 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Journeys Revelation + Greatest hits rerecorded - ein unverpassbares Double, 8. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Revelation (Audio CD)
Pünktlich zum Veröffentlichungstermin am 06.06.08 liegt die neueste Journey CD "Revelation" in meiner Mailbox. Steve Perry's Stimme war ein wesentlicher Bestandteil des Erfolges von Journey. "When the lights go out in the city", "Wheel in the sky" oder "Faithfully" sind Meilensteine des Melodic Rock. Mitte der 90er stieg er aus und seitdem füllen sich die Foren mit Pro und Contras zu Sängern, die ihm nachfolgten. Die CDs mit Perry's Nachfolger Steve Augeri hatten keinen großen kommerziellen Erfolg, was aber auch an den Songs der Komponisten Neal Schon und Jonathan Cain lag. 2006 kursierte das Gerücht, dass Augeri Stimmprobleme hätte und bei den Touren durch Europas Open Air Festivals wurde gar davon gesprochen, dass er zu Playbacks lediglich seine Lippen bewegen würde. Als die Gerüchteküche überzuschäumen drohte, zauberte Schon Jeff Scott Soto als Nachfolger Augeris hervor. Mit ihm hatte er ein Jahr zuvor das Sideproject Soul SirkUs ins Leben gerufen. Soto - ein typischer Shouter - versetzte den Liveauftritten Journeys einen ordentlichen Punch. Jedoch auch er hatte Probleme die Songs zwei Stunden lang, Tag für Tag ohne Stimmprobleme zu überstehen. Die Trennung von Soto kam trotzdem überraschend.
"Ich war frustriert, plötzlich stand Journey ohne Sänger da", gestand Gitarrist Neal Schon. "Ich stöberte auf Youtube, hörte mir Hunderte von Sänger an und fand Arnel Pineda. Als ich seine Stimme hörte wusste ich, er könnte passen. Ich sprach mit unserem Management und schon war Pineda auf dem Weg zu uns. Schon am dritten Tag unserer gemeinsamen Proben gingen wir ins Studio und Arnel sang sechs unserer Journey Songs. Ich sah hinüber zu Jonathan Cain und sagte: Hier ist er... This is our guy".

Der Wirbel in den Rockforen begann von vorne. Würde Pineda in der Lage sein, den übermächtigen Schatten Perrys zu verdrängen?

"Revelation" startet mit Schons Gitarrensound. "Never walk away" ist 100% Journey. Breitwand Rock mit einem coolen Gitarrenriff, einem frickeligen Solo, hymnischem Refrain und einer Stimme auf Augenhöhe mit Steve Perry.
In "Like a sunshower" erinnert Pinedas Timbre an den ehemaligen Journey Sänger. Er besitzt jedoch genügend Charisma dem Song seinen Stempel aufzudrücken.
"Change for better" beamt zurück in die Journey Heydays Anfang der 80er. Die Textzeile "it's my life and a change for the better" beschreibt treffend Pinedas Situation. Deen Castronovo beeindruckt nicht nur als Schlagzeuger, er übernimmt auch die hohen Stimmen in den Refrains. Die Bridge erinnert etwas an Totos "Caught in the Balance". Der Song ist ein Meisterwerk.
"Wildest dream" forciert den Druck. Im Stile von Soul SirkUs - jedoch nicht so puristisch - wird gerockt.
"Faith in Heartland" aus dem Generations Album fand in kommerziellerer Form wiederum seinen Weg auf ein Journey Album. Schons glänzendes Gitarrensolo und Pinedas Stimme begeistern.
Die Ballade "After all these years" ist sicher ein Highlight - Bombastisch aber ohne Pomp.
In "What it takes to win" verschwinden die letzten Fragezeichen bezüglich Arnels Besetzung als neuer Journey Sänger.
Auch in "Turn the world tonight" begeistert er mit emotionaler Tiefe in seiner Stimme.
Schons fernöstlich inspirierter Sound und Saitenflitzerei beschließt rein instrumental die CD "Revelation".
"Let it take you back" ist ein typischer Bonustrack, der vor allem die Journey Hardcore Fans erfreuen wird.

Mit "Revelation" ist Journey zurück im Melodicrock Olymp. Auch wenn Pinedas Stimme für meinen Geschmack etwas zu weit in den Hintergrund gemischt wurde, können die Kompositionen mit Journeys Meisterwerken der 80er in einem Atemzug genannt werden. Eine fantastische CD nicht nur für Freundes des AOR (Adult Oriented Rock), auch für alle die Journey etwas aus den Augen verloren haben.

Die großen Klassiker aus dem Journey Katalog wurden für die zweite CD "Greatest Hits Re-Recorded" neu aufgenommen. "Lights", "Who's crying now", "Open Arms" und viele Andere sind Meilensteine der Rockmusik. Auch hier versteht es Arnel Pineda den Songs neues Leben einzuhauchen.
Revelation + Greatest hits rerecorded - ein unverpassbares Double.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DAS IST EIN MEISTERWERK!, 2. Juni 2008
Von 
Sprenger, Steffen (TAUCHA, Sachsen Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Revelation (Audio CD)
Nach dem ganzen Sängerkarussell, Augeri und Soto, wusste man nicht so recht was man von den Herren erwarten konnte! Ich war nach dem eher durchwachsenen Album "Generations" sehr skeptisch! Aber was hier auf uns zukommt ist ein absolutes Meisterwerk und die Band klang in den letzten Jahren nicht so frisch wie auf diesem Album. Bis auf "Faith in the Heartland" sind es komplett neue Songs und mit "After all these years" ist einem Hammerballade vertreten die so nur Journey schreiben kann. ... Und der neue Sänger Arnel Pineda passt und verleiht der Band neue Spielfreude und Kraft. Er klingt wie der junge "steve Perry" aber eben doch etwas frischer! Auf der zweiten CD befindet sich eine "Best of" mit Stücken die Arnel Pineda neu eingesungen hat! Und wenn man das hört ... Ich denke er beherrscht einfach jeden Journey Song!!! Für mich schon das AOR Meisterwerk 2008 (was soll da eigentlich noch kommen!!!!?)

Am 14.06.2008 werde ich Journey live sehen und das wird wohl das Highlight werden! Bis dahin wird das Album hoch und runter laufen!

DANKE JOURNEY für DIESES ALBUM!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen JOURNEY - REVELATION - Zurück in die glorreiche Vergangenheit, 19. Juni 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Revelation (Audio CD)
Nachdem die Mannen um Gitarrist NEAL SCHON und Keyboarder JONATHAN CAIN in den vergangenen Jahren viel Pech mit ihren Sängern hatten (STEVE PERRY und STEVE AUGERI hielten den Anforderungen an die Stimme gesundheitlich nicht stand, JEFF SCOTT SOTO hatte zu viele anderweitige Verpflichtungen) haben JOURNEY einen neuen Sänger und der klingt gleich mal wie der "Alte". ARNEL PINEDA kommt von den Philippinen und sang dort - wen wundert's? - in einer JOURNEY-Cover-Band. Zudem klingt der gute Mann so unglaublich nach Ur-Sänger STEVE PERRY, dass es einem fast kalt den Rücken runter läuft (vor allem auf CD 2).

Musikalisch hat sich nicht viel geändert bei JOURNEY: NEAL SCHON und JONATHAN CAIN schreiben die Songs und die Lyrics. Dass sie das beherrschen beweisen die Beiden immerhin mit Unterbrechungen schon seit den 70ern. Damals wie heute wurden beziehungsweise werden sie von einigen Kritikern als TOTO-Verschnitt belächelt, aber das ist nur die halbe Wahrheit. Sicherlich gibt es große Parallelen im Gesamt-Sound, aber JOURNEY waren immer schon mehr eine straight rockende Band, während bei TOTO sicherlich der ein oder andere Song (JAKE TO THE BONE von KINGDOM OF DESIRE oder aber DAVE'S GONE SKIING von TAMBU) eher für Musiker gedacht war. Aber das war nie das Ding" von JOURNEY. So auch heutzutage.

Auf REVELATION besinnen sich SCHON, CAIN, PINEDA sowie Bassist ROSS VALORY und Schlagzeuger DEEN CASTRONOVO auf ihre Stärken: großartige, treibende Rock-Songs, hymnenhaft schöne Balladen und alles was dazwischen liegt. Die Gitarre bestimmt den Gesamtsound, ohne aber die Keyboards komplett in den Hintergrund zu drängen.

NEVER WALK AWAY beginnt das Album furios mit dickem Gitarren-Riff, treibendem Rhythmus und tollem Refrain. PINEDA beweist sofort, dass er ein würdiger Ersatz für PERRY ist.

LIKE A SUNSHOWER drosselt das Tempo direkt auf Balladen-Niveau herunter, getragen von gezupfter Gitarre und Klavier ist dabei aber keine platte RICHARD MARX-Ballade sondern mit viel Gefühl.

CHANGE FOR THE BETTER ist eine Mid-Tempo-Nummer, wie sie JOURNEY locker aus dem Handgelenk schütteln, die auf den Konzerten aber sofort für Stimmung (und lautes Mitsingen) sorgen wird.

WILDEST DREAM kling ein frappierend nach BAD ENGLISH (der Band, in der SCHON, CAIN und CASTRONOVO Ende der 80er/Anfang der 90er Jahre mit Sänger JOHN WAITE zusammen spielten).

FAITH IN THE HEARTLAND (bekannt von GENERATIONS) kommt etwas überraschend auf CD 1, denn die Cover-Versionen sind eigentlich auf der zweiten Disc, ist im Prinzip nur von PINEDA neu eingesungen.

AFTER ALL THESE YEARS ist dann wieder eine schöne Klavierballade, die von PINEDA im bester PERRY-Manier vorgetragen wird.

WHERE DID I LOSE YOUR LOVE erneut Mid-Tempo gehalten, mit leicht funkiger Rhythmus-Gitarren-Arbeit in der Bridge und schönem Refrain.

WHAT I NEEDED erneut ein langsames Stück, mit dramatischem Mittelteil und "herzzerreißender" Gitarre.

WHAT IT TAKES TO WIN rockt dann wieder mächtig aber auch mit toller Melodie, hier klingt PINEDA auch nicht so sehr nach PERRY.

TURN DOWN THE WORLD TONIGHT und wieder eine Ballade, wie man sie von JOURNEY kennt, sehr gefühlvoll, mit kleinen Gitarren-Spielereien im Hintergrund. Bei den Classic Rock"-Radiostationen in den USA sicherlich ein Hit.

THE JOURNEY (REVELATION) ist ein NEAL SCHON-Instrumental, bei dem die restliche Band lediglich für die Untermalung zuständig ist, für Gitarristen und Musiker schön für andere wahrscheinlich eher uninteressant.

LET IT TAKE YOU BACK ist der Bonus-Track für Europa. Straighter Rock aber auch der schwächste Song des Albums.

Auf der zweiten CD, die dem Paket beiliegt gibt es dann die größten Hits der Band-Geschichte noch einmal neu eingespielt mit ARNEL PINEDA als Sänger und etwas mehr Gitarrenanteil. Ob das nötig war wird die Zeit zeigen. Die alten Fans werden sich wahrscheinlich lieber die Originale mit PERRY anhören, aber hier beweist PINEDA schon mal, dass er die Songs in Original-Stimmlage zum Besten geben kann. Das lässt für künftige Tourneen hoffen.

Alles in allem ist REVELATION sicherlich keine Offenbarung im Sinne des Wortes, aber eine rundum gelungene JOURNEY-CD. Fans wünschen sich ohnehin nichts anderes. Warum sollten Musiker auch nach 30 erfolgreichen Jahren im Geschäft ihren Sound oder ihre Songstrukturen noch einmal komplett überarbeiten?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ja! Er hat es geschafft!, 16. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: Revelation (Audio CD)
..gottseidank hat Neal Schon den wohl unehelichen Sohn von Steve Perry gefunden und diesen ohne Wenn und Aber hinters Journey Mikro gestellt. Okay, der gute Steve müsste wohl schon sehr jung zu Vaterfreuden gekommen sein da Arnel Pineda auch schon 40 Jahre alt ist - aber damit um einiges jünger als seine neuen Bandkollegen.

Zu den 'neuen' Songs möchte ich gar nicht viel loswerden, die wurden schon im Vorfeld von den anderen Schreibern ausreichend analysiert und zerpflückt - unterm Strich bleibt nur: endlich wieder eine melodiöse AOR-Scheibe mit anständig viel Power, hätte stilistisch auch gleich nach 'Raised on radio' kommen können.

Was mir noch mehr imponiert und damit auch den Kauf der Doppel-CD Edition unumgänglich macht sind die neu eingespielten Klassiker von Journey. Sicher sagen die Puristen "..neeeeh, nicht Perry....nicht den 70er Flair...". Ich sage hingegen: wie wenn man die alten Hadern alle mit Perwoll gewaschen hätte :-) Mit enorm viel Druck eingespielt und endlich mal anständig produziert - da gibts kein Bassgemantsche oder undeutliches Bassdrumwummern jenseits der 15 Hz Frequenz. Und es wurde nichts neu arrangiert gottseidank, wäre ja eine Selbstzerstörung irgendwie! Endlich habe ich diese Klassiker (die Auswahl an sich ist ja schon extrem gelungen) SO auf CD, daß keine Wünsche offen bleiben. Während ich die alten Greatest Hits dann und wann gehört habe rennt dieser Refresh davon nun bei mir wieder auf Dauerpowerplay, abwechselnd mit der Studioaufnahme.

Fazit: klingt wie Journey, sieht - naja - nicht ganz so gewohnt aus wie Journey - ABER: das IST Journey, und wie! Danke für dieses Doppelalbum!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Journey-Revelation, 3. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: Revelation (Audio CD)
Ich war sehr skeptisch als ich mir die neue Journey-Platte gekauft habe. Denn ich dachte, das niemand Steve Perry ersetzen könnte. Doch ich muss sagen das ich wirklich positiv überrascht bin. Arnel Pineda ist mehr als ein Ersatz. Er hat auch die Tiefe und Leidenschaft in der Stimme die auch Steve Perry hat. Ich denke, das wie Neal Schon es angekündigt hat, man kann für die Zukunft noch einiges erwarten kann.
Natürlich ist Revelation purer old-school-Rock. Aber als alter Journey- und Melodic-Rock-Fan will ich auch nichts anderes. Diese Scheibe ist auf jeden Fall eine der Besten der letzten Zeit.
Meine Lieblingstitel: NEVER WALK AWAY, CHANGE FOR THE BETTER, HOW DID I LOSE YOUR LOVE und WHAT TAKES TO WIN.
Der einzigste Song der abfällt ist WHAT I NEEDED.
Jeder der den Journey-Sound kennt und mag sollte sich dieses Werk zulegen, denn man merkt beim Hören das es (mal wieder) mit Herzblut und Leidenschaft produziert wurde.
Ich grüße ganz herzlich alle Journey, Steve Perry und Jimi Jamison-Fans!

Ole Velmer
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen JOURNEY IS BACK ... und wie!!!, 11. Juni 2008
Von 
Sprenger, Steffen (TAUCHA, Sachsen Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Revelation (2cd+Dvd) US-Import (Audio CD)
Nachdem ich an anderer Stelle schon einiges zur CD geschrieben habe möchte ich nun etwas zu diesem Pack sagen. Es liegt hier vor mir und ich habe es gestern direkt aus USA bekommen. In den USA am 3.6. 08 veröffentlicht gab es dieses Pack exclusiv bei WAL-MART. Mittlerweile hat JOURNEY davon 104.000 Exemplare verkauft.... und es lohnt sich.

Die zusätzliche DVD enthält ein Konzert vom März diesen Jahres in Las Vegas. Es ist in professioneller Qualität gefilmt und hat einen sehr guten Audio (5.1 Mix) produziert von Kevin Shirley, der ja auch für das Album zuständig war. Neben den Klassikern (hier sei besonders "Mother, Father" von der ESCAPE CD erwähnt ... gesungen von D.Castronovo!!!) werden hier natürlich auch 3 Songs der neuen REVELATION (ganz stark "After all these years") live aufgeführt. Die Band klingt so frisch wie lange nicht mehr und live zeigen sich nur strahlende Gesichter. Meiner Meinung ist ARNEL PINEDA ein wahrer Glücksgriff für JOURNEY. Keiner singt so nah an Steve Perry bringt aber so viel Eigenständigkeit auch in die alten Songs, dass man als alter Fan einfach nur Spass hat diese Songs neu zu hören.
Für mich jetzt schon ein Highlight des Jahres!!! und als Anspieltipps auf der CD für alle die, die es wie ich so richtig schön bombastisch und gefühlvoll mögen seien hier noch " What I needed" und "turn down the world tonight" empfohlen! JOURNEY IS BACK! UND WIE.... !!!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ganz große Klasse!, 6. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Revelation (Audio CD)
Die neue Scheibe lag in meinem CD Player und ich traute meinen Ohren nicht. Bereits nach den ersten Tönen des kraftvollen Openers und typischen Journeysound "Never walk away" sind sämtliche Bedenken gegen Arnel Pineda verschwunden.
Ein würdiger Nachfolger!
Danach eine tolle Ballade "Like a sunshower". Da kommt Arnel pervekte Stimme zur Geldung. Gefolgt von "Change for the Better", eine flotte, temporeiche Nummer.
"Wildest Dream rocht ganz schön ab. Schneller druckvoller Song.
"Faith in the heartland" wird wieder von Arnel Pineda's geniale Stimme getragen (Gänsehaut), und von einem Feuerwerk der Instrumente zum Abschluss gebracht.
"After all these years", unbeschreiblich, müsst ihr selber hören! Super.
Weitere Anspieltipps sind:
Der Rest!
Die Sahne auf dem Kuchen ist die CD2.
Ein "Best of" der bekannten Hits, perfekt gesungen vom Neuen!
Ich kann leider nur 5 Sterne geben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das neue Album in altem Glanz, 14. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Revelation (Audio CD)
Journey hat wieder mal einen neuen Sänger.
Ich bin aber wirklich erstaunt, Arnel Pineda klingt wirklich verdammt ähnlich wie Steve Perry, der Originalsänger. Das kann gerade negativ sein, ist es hier aber gar nicht weil er nicht einfach ersetzt sondern man sein Herz und seine Leidenschaft hört. Die Geschichte ist lustig: Der Journey Bandleader hat sich nachdem der letzte Sänger auch aus gesundheitlichen Gründen nicht weitermachen konnte hunderte Sänger in Youtube angesehen und Arnel eingeladen, vorzusingen. Der hat vorher in einer Journey-Coverband gesungen und die Band sofort überzeugt (und mich auch).
a) Revelation, das neue Album hat wieder tolle Kompositionen, eine tolle musikalische Umsetzung und vermittelt wirklich Emotionen. Die Songtexte sind kreativ und schön und auch gesanglich ist das Album top. Das einzige was man vielleicht kritisieren kann ist, dass man rein auf die klassische Instrumentierung mit E-Gitarren, Bass, Drums und etwas Keyboard setzt. Hätte man etwas mehr moderne Klänge eingesetzt, hätte man vielleicht auch mehr das jüngere Publikum erreicht. Für mich ist das was sie hier abliefern aber top. Anspieltips Rocksongs: Change for the Better (positive Motivation), Where Did I Lose Your Love
Anspieltip Balladen: Like a Sunshower, After all these Years, What I Needed
Bewertung: 4,8 Sterne
b) Die 2. CD des Albums besteht aus einer art Best of Journey aus den 80ern, jedoch neu eingespielt und eingesungen mit Ariel Pineda. Ich dachte, das kann eigentlich nur schief gehe aber weit gefehlt. Ariel bringt sich hier ähnlich authentisch ein, reproduziert nicht nur sondern lebt die Songs selbst. Verglichen mit Steve singt er mit klarerer Aussprache, emotional auf dem gleichen Level. Ich bin positiv überrascht. Die Neueinspielungen sind klanglich dank moderner Studiotechnik auf höherem Niveau als die Originale, kommen leicht druckvoller und klarer.
Bewertung: 4.7 Sterne

Schade am Rande - unabhängig von diesem Album, dass Steve Perry nicht mehr im Musikgeschäft präsent ist, seine Sehnsucht und Hingabe hat Songs geschaffen (auch Songwriting), die einmalig waren aber leider kann er wegen Stimmbandproblemen wohl nicht mehr weitermachen.

Fazit: Super, endlich hat Journey einen adäquaten Sänger gefunden und bringt wieder Songs, die man nicht mehr missen möchte. Generations, das letzte Album war das bisher schlechteste Journey Album, das hier reiht sich in den Top4 ein - man kann die alten Songs nicht mit den neuen vergleichen, sie sind thematisch und emotional anders aber nicht schlechter oder besser sondern neuzeitlicher.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erinnerungen an die Glanzzeit der 80iger, 27. Juni 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Revelation (Audio CD)
Das 1. Album mit dem neuen Leadsänger kommt an die Glanzzeiten der Band Anfang bis Mitte der 80iger heran. Der neue Sänger klingt wirklich wie eine Kopie von Steve Perry; wirklich kein Vergleich mit Augeri oder Soto.
Speziell "After all these years", "Never walk away", "Change for the better" und "Why did I loose your love", haben das Zeug zu Bandklassikern,
die hätte auch Perry kaum besser hinbekommen. Habe die Band heuer Jahr live gesehen, in Bamberg haben sie heuer so geklungen, wie zu den Glanzzeiten mit Perry. Ein Combeback hat ihnen niemand zugetraut, aber das Songmaterial der neuen Cd ist um einiges besser als das der Vorgänger CD "Generations" oder "Arrival", was sich auch am kommerziellen Erfolg ablesen lest (Top Ten in Billboard) Absoluter Kauftipp!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das hat mich Überwindugn gekostet..., 30. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Revelation (Audio CD)
Ich habe mir die CD aus den Staaten mitbringen lassen. Bei Walmart gab es ein Pack mit Live-DVD. Ich wusste, dass es neben der normalen neuen CD noch eine "Best-Of" als Beigabe gab. Ich dachte natürlich, dass der gute alte Steve Perry auf der "Best-of" singt. Aber weit gefehlt. Hier erlebt man die alten Schinken in einem neuen Kleid und ich muss für mich persönlich sagen, dass die Songs richtig krachen, Der neue Sänger ist ein absoluter Glücksgriff und auch wenn man stellenweise den Eindruck gewinnt, dass es Steve P. imitieren will, gibt er den Lieder doch eine neue Identität. Wheel in the Sky und Separate Ways waren noch nie soo geil!!
Aber zurück zur neuen CD. Sie ist absolut empfehlenswert und hat ein paar tolle Ohrwürmer drauf. After all these years und Faith in the Heartland sind meine Favoriten. Aber auch der Opener Never walk away überzeugt mit ehrlichem Rock und einer Band, allen voran Neal Schon und Jonathan Cain, der man den Spass am Spielen anmerkt. Der neue Sänger Arnel Pineda hat soviel Freude am Singen, dass alleine dieser Umstand mich von diesem Album überzeugt. Klar war ich anfangs skeptisch da auch ich Steve P. nachgetrauert habe und die beiden Sänger Augeri und de Soto mich nicht unbedingt überzeugt haben. Aber damit ist jetzt Schluss. Arnel ist da und Journey kommt zurück in die alte Form. Ich freue mich schon auf die nächsten Alben und hoffe auf eine weitere Tour im nächsten Jahr. Die Live-DVD hat mich absolut überzeugt und wer Lust hat, sollte sich mal bei youtube den Besuch von Journey bei Ellen deGeneres ansehen. Sagenhaft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Revelation
Revelation von Journey
MP3-Album kaufenEUR 13,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen