Kundenrezensionen


266 Rezensionen
5 Sterne:
 (104)
4 Sterne:
 (54)
3 Sterne:
 (23)
2 Sterne:
 (29)
1 Sterne:
 (56)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


164 von 181 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen für alle, bei denen augenscheinlich die deutsche Tonspur fehlt
Hallo zusammen,

möchte nur kurz eine Info weitergeben, die ich soeben vom telefonischen Support der Amazon Hotline erhalten habe.

Es kann bei vereinzelten BluRay Playern dazu kommen, dass die deutsche Tonspur im DiskMenü nicht angezeigt wird.
Dazu muss im Setup des Players selbst die Menüsprache und die Discsprache auf deutsch...
Veröffentlicht am 14. Dezember 2010 von RoyMa

versus
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Alphatiere
Es geschieht in letzter Zeit durchaus nicht selten, dass altehrwürdige TV-Klassiker neu aufgelegt werden. Vom "A-Team", eine bekannte wie beliebte Serie aus den Achtzigerjahren, hätte man das nicht unbedingt erwartet, doch wagte sich |Fox| tatsächlich daran die kultigen Figuren wieder zu beleben und ihnen zu einem moderneren Gesicht zu verhelfen. Recht...
Veröffentlicht am 26. August 2011 von J. Pern


‹ Zurück | 1 227 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

164 von 181 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen für alle, bei denen augenscheinlich die deutsche Tonspur fehlt, 14. Dezember 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo zusammen,

möchte nur kurz eine Info weitergeben, die ich soeben vom telefonischen Support der Amazon Hotline erhalten habe.

Es kann bei vereinzelten BluRay Playern dazu kommen, dass die deutsche Tonspur im DiskMenü nicht angezeigt wird.
Dazu muss im Setup des Players selbst die Menüsprache und die Discsprache auf deutsch gestellt werden.

Danach funktionierte das Abspielen mit deutschem 5.1 DTS wunderbar.

Also Ruhe bewahren und dann kann der Filmspass beginnen ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


144 von 173 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wir brauchen keinen Plan B!, 16. August 2010
Man mag geteilter Meinung darüber sein, ob es nötig ist Remakes von erfolgreichen Serien oder Filmen anzufertigen. Meistens geht es schief, und Fans und Kritiker zerreissen Remakes in der Luft. In manch seltenem Fall gelingt es den Produzenten aber tatsächlich den Geist des Originals einzufangen, ohne ihn billig zu kopieren, und so durchaus ein gelungenes Stück Medienunterhaltung zu präsentieren.
So auch beim A-Team.

Generell bin ich kein Freund von Remakes. 'Star Trek' (2009) hat mir überhaupt nicht gefallen, Remakes von Serien aus den 70iger und 80iger Jahren wie sie in den letzten Jahren immer wieder ins Kino kamen, waren eher Parodien, denn erstgemeinte, liebevoll nostalgische Aktualisierungen. Hollywoods billigste Art Kino herzustellen. Remakes sind billiger und schneller angefertigt als originale Arbeiten. Die Charaktere sind bekannt, Labels und Marken sind der Kundschaft ein Begriff, es kann schnell Profit gezogen werden.
Nur wenige Regisseure und Produzenten machen sich die Mühe mehr als nur eine neue Verpackung für eine Trademark herzustellen, und bereichern mit ihrer Arbeit ein Franchise, bauen es aus, oder interpretieren es gar neu.
Nolans Batman Reihe ist eines der Beispiele dafür, dass Remakes besser als das Original sein können. Ob das neue A-Team besser ist als das alte, muss indes jeder für sich entscheiden. Fakt ist:
Das neue A-Team darf sich in die zugegebenermaßen sehr kurze Liste der guten Remakes einreihen.

Worum geht's:
Die Handlung beginnt 8 Jahre in der Vergangenheit: Im Prolog werden wir Zeuge, wie das A-Team erstmals zusammen kommt. Wie aus der Serie gewohnt, geht es von einer haarsträubenden Einlage zur anderen. Hannibal, Face, Murdock und BA arbeiten fortan für die Army als Alpha-Team (auch A-Team genannt) und erfüllen alle möglichen und teils unmöglichen Aufträge. Der Film springt in die Gegenwart. Das A-Team soll im Irak gestohlene Dollar-Druckplatten zurückholen. Hannibals Plan geht auf, die Platten können gesichert werden. Doch gerade als das Team die Platten ihrem Vorgesetzen übergeben will, geht alles schief. Der General wird ermordet, die Platten gestohlen. Und alles sieht danach aus, als wäre das A-Team dafür verantwortlich. Die vier Haudegen werden verurteilt und ins Gefängnis geschickt, für ein Verbrechen, das sie nicht begangen haben. 6 Monate später bricht das Team aus, und jagt die wahren Schuldigen. Doch schnell wird Hannibal und seinen Jungs klar, dass die Lage etwas komplexer ist als zunächst vermutet...

Die Stärke des Films liegt sicherlich im hervorragenden Cast. Die vier Titelhelden machen ihre Sache verdammt gut, stellen teilweise das alte Team in den Schatten. Die Interaktion der Charaktere ist hervorragend geschrieben. Vor allem Quinton "Rampage" Jackson, der den neuen BA spielt, kann locker mit Mr. T locker mithalten. Gerade bei diesem Charakter war ich skeptisch, ob eine Neubesetzung möglich sei. Und siehe da, sie funktioniert ganz ausgezeichnet. Vielleicht liegt es daran, dass die Autoren nicht versucht haben die Parts 1 zu 1 zu kopieren, sondern viel mehr die Essenz der Charaktere herausgearbeitet haben, und es dann den Schauspielern ermöglichten darauf neue Charaktere aufzubauen.
So erkennt man tatsächlich die Charakterzüge der Figuren aus der Jugend, wird aber zusätzlich durch neue Aspekte (BA's Gewaltlosigkeit) belohnt.

Auch auf Humor wird gesetzt, wobei der Film zu keinem Zeitpunkt zu einer Parodie der Serie verkommt (vergleiche '3 Engel für Charlie' oder 'Starsky und Hutch'), vielmehr durch seine Charaktere und Situationskomik überzeugen kann. Allen voran Face (Bradley Cooper) sorgt durch seine Art für viele Lacher.

Wer Anspruch auf glaubhafte Actionsequenzen legt, sollte diesem Film fernbleiben. Auch hier hält man sich bewußt an die Tradition der Serie, in der absurde Situationen und hunderte Schuss Munition trotzdem kaum jemanden verletzten. Actionsequenzen sind spektakulär (der fliegende Panzer) und dabei noch mit einem Augenzwinkern verbunden. Gute Effekte runden das Erlebnis ab, wobei Handkamerafahrten nie störend oder erzwungen wirken (siehe auch hier 'Star Trek' als Negativbeispiel, wo jede einzelne Einstellung mit einer Leuchtblende versehen wurde, und die Kamera praktisch ununterbrochen wackelt) sondern durchaus ein gutes Tempo an den Tag legen, und den Zuschauer somit in den Bann ziehen. Glaubhaft waren die Actionsequenzen in der Serie nie, der Film updatet das Konzept auf das Niveau der heutigen Blockbuster, mehr nicht...
Dabei gaukelt der Film keine Pseudoernsthafigkeit vor. Er will komisch und lächerlich sein, und beleidigt nicht die Intelligenz des Publikums.

Abschließened sei noch erwähnt: Sehr empfehlenswert ist auch der Soundtrack von Komponist Alan Silvestri, dem es gelungen ist einen neuen Score mit neuen Themen zu schreiben, die der Serienvorlage aber sehr treu bleiben.

Das A-Team ist ein klassischer Popkorn-Actioner, der zwar keinerlei neue Massstäbe setzt, dennoch sehr zu unterhalten weiß. Fans der Serie können bedenkenlos zugreifen, und sich über eine tolle Homage, mit vielen liebevollen Anspielungen, jedoch keiner billigen Kopie des Konzepts, freuen.

Nachtrag Bluray Rezension:

Kristallklares Bild und atemberaubender Sound lassen den Film im Heimkino zu einem wahren Erlebnis werden. Wie von FOX bereits zuvor angekündigt, ist die Heimkinoauswertung sowohl als Kinofassung, wie auch als der um 15 Minuten längere "Extended Cut" vorgelegt worden. Der EC gibt dem Film etwas mehr Balance und weitet vor allem die Charakterszenen aus. Somit wirkt die Handlung etwas weniger gehetzt. Die 15 zusätzlichen Minuten werten den Film in meinen Augen sogar noch etwas auf, da schon die Kinofassung vor allem von den Dialogen und Charakterinteraktionen profitierte.
Zu den Specials gehören ein interessanter Regiekommentar, 6 entfallene Szenen, sowie diverse Featurettes und Making-Ofs. BD-Live Inhalte ergänzen das Bonusmaterial.
Es liegt eine zweite Disk bei (DVD) auf der der Film in seiner Kinoversion als Digitale Kopie für Apple Geräte und Sonys PSP beiliegt. Schade dass eine DivX Datei (wie bei früheren FOX Releases) nicht dabei ist.
Das FSK Logo ist als Teil des Covers aufgedruckt. Ein Wendecover liegt nicht bei.
Kunden, die Probleme mit der Tonspur haben, sollten ihren BD Player im Optionsmenü auf deutsche Sprache umstellen. Da die BD Regionalcode frei ist (A, B und C) wird automatisch die Tonspur ausgewählt, auf die der BD Player voreingestellt ist!

Fazit:
Auch in der Heimkinoauswertung ist DAS A-TEAM ein kurzweiliger Actionkracher, den man bitte (ganz wie die Serie im übrigen auch) nicht ganz ernst nehmen sollte.
Allen, die einen action- und wortwitzreichen, spannenden Filmabend genießen können und wollen, kann ich diesen Film wärmstens empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen A-Team Blu-Ray, 11. Dezember 2010
Das A-Team spaltet die Fangemeide wie seiner Zeit...Star Trek.
Ist halt immer so eine Sache mit den Remakes...A-Team zählt für mich jedoch zu den besseren
Vertretern..ein solider gemachter Actionfilm bei den auch der Humor nicht zu kurz kommt, wie ich finde.
Zur Story will ich jetzt nichts sagen..das haben hier schon andere genug getan..
Die Blu-Ray besticht duch Messerscharfes Bild und kristallklaren Ton..wie eigendlich bei fast jeder
Blu-Ray von Fox..löblich löblich
Oben drauf bekommen die Käufer zur Kinoversion, den 15 Minuten längeren Extended Cut...der mir auf jedenfall besser gefällt als die Kinoversion.
Die Extras bieten guten Einblick in die Produktion vom Film....hätten aber durchaus mehr sein können.

Fazit: Wer gute Actionfilme mag..kann hier nichts verkehrt machen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genialer Film, Ton setzt den Film überhaupt nicht herab!, 17. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Das A-Team - Der Film (Extended Cut) (DVD)
Der Film basiert logischerweise auf den Grundlagen der gleichnamigen Serie, allerdings sollte man den Film nicht als eine Erweiterung oder Sonstiges der Serie ansehen, da diese Erwartungen meist dazu führen, dass der Film in ein schlechtes Licht rückt. Des Weiteren ist es klar, dass der Film nicht zwangsläufig jeden ehemaligen Fan der Serie zusagt, mein Tipp kauft euch gar nicht erst den Film, wenn ihr falsche Erwartungen an ihn knüpft. Das mit den Tonproblemen ist darüber hinaus keine Begründung, warum der Film, lediglich einen Stern von vielen Kunden erhält, die Bonusszenen waren ohnehin überflüssig, die normale Kinofassung tuts vollkommen, denn gerade die, kam auch in den Kinos sehr gut an, ich selbst habe den Film zunächst im Kino gesehen und bin froh, dass sie diese Stellen nicht miteingebaut haben :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschend Gut !, 12. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Das A-Team - Der Film (Extended Cut) (DVD)
2010 habe ich die Filme Inception und Das A-Team im Kino verpasst.
Bei Inception habe ich mich geärgert weil ich dachte, dieser Film wäre super.
Beim A-Team bin ich davon ausgegangen ich hätte nichts verpasst.
Jetzt habe ich beide Filme auf DVD gesehen und Inception hat mich enttäuscht.
Das A-Team jedoch hat mich sehr überrascht. Positiv !
Nachdem ich die alten Folgen im Fernsehen nun nicht mehr sehen kann,
kommt der Film richtig Frisch rüber. Die Charaktere wurden gut getroffen
und das ganze ist einfach wieder Zeitgemäß.
Witzige Sprüche, coole Action (Ohne Übermäßige Gewalt) und ein funktionierender Plan
- sprich alles was das A-Team immer ausgemacht hat sind in diesem Film vorhanden.
Definitiv sehenswert, werde ich mir beizeiten gerne nochmal ansehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen A-Team, 12. Dezember 2010
Selten gingen die Meinungen über einen Film so auseinander wie hier. Mir hat er gefallen. Er ist kurzweilig, nimmt sich nicht zu ernst und hat die essez der Serie meiner Meinung nach gut eingefangen. Da auch die technische Seite stimmt, ist der Kauf zu empfehlen.
Eine Anmerkung: Um die deutsche Fassung anwählen zu können, muss der Player im Menü auf die Sprache Deutsch eingestellt sein.Sonst werden nur die anderen Fassungen zur Auswahl gestellt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sie wollen nicht so ganz ernst genommen werden ..., 16. August 2010
Von 
Marco Klamuth "Maddo" (Thüringen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Das A-Team - Der Film (Extended Cut) (DVD)
Ich hatte gemischte Gefühle dem Film gegenüber und die blieben auch.

Vornweg: Jeder A-Team Fan sollte sich den Film angucken.

Die Charaktere sind nicht 1:1 zur Serie, liegt an den Darstellern, aber man muss auch sagen, dass die vier Serienhelden damals im Vietnamkrieg sicher auch anders drauf waren, als dann in der Untergrundzeit. Besonders Neeson traue ich das Potential zu, den Hannibal-Charakter im Laufe der Zeit seriennah zu gestalten.

Murdock gefiel mir im Laufe des Films immer besser.

Face wirkte auf mich zu cool, fast etwas durchgeknallt. Fällt mir schwer, in ihm den späteren charmanten Hochstapler zu sehen.

B. A. hat mir auch nicht so gut gefallen. Mr. T ist einfach unschlagbar. Dieses Mürrische und Grummelige aber mit dem weichen Herzen war unübertroffen. Der Film B. A. zeigt meiner Meinung nach diese Weichheit zu sehr. Da kommen seine Sprüche wie "Du Idiot" manchmal nicht richtig rüber.

Der eigentliche Action ist mir zu viel CGI getrickst. Da gefällt mir die routinierte Action der Serie besser.

ABER:

Der Film hat auch seine Höhepunkte in den Sprüchen und komischen Situation. Als Beispiel sei hier nur Murdocks Befreiung genannt.

Für die A-Team Sammler Collection für Fans gehört der Film als DVD oder Blu Ray in jedes Regal.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Alphatiere, 26. August 2011
Von 
J. Pern "Buchwurm.org - Redaktion" (NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das A-Team - Der Film (Extended Cut) (DVD)
Es geschieht in letzter Zeit durchaus nicht selten, dass altehrwürdige TV-Klassiker neu aufgelegt werden. Vom "A-Team", eine bekannte wie beliebte Serie aus den Achtzigerjahren, hätte man das nicht unbedingt erwartet, doch wagte sich |Fox| tatsächlich daran die kultigen Figuren wieder zu beleben und ihnen zu einem moderneren Gesicht zu verhelfen. Recht zügig nach seiner deutschen Erstveröffentlichung auf der Leinwand - im August 2010 - landete der Titel schon im darauf folgenden Dezember auch auf Silberling fürs Heimkino und steht seither in verschiedenen DVD/BD-Versionen zur Auswahl. Der vorliegende "Extended Cut" buhlt mit der Langfassung, sowie einer Digital Copy um die Gunst des Publikums.

_Zur Story_

Das Alpha-Team um Colonel John Smith, genannt "Hannibal", besteht aus einer aufeinander eingeschworenen Gemeinschaft von vier Rangern. Solche "A-Teams" werden vom US-Militär immer mal wieder für besondere Kommandoaufgaben in Krisengebieten verwendet, das von Mastermind Hannibal ist eins der erfolgreichsten. Diskret und effektiv gehen die vier stets zu Werke, immer einen extrem ausgefeilten Plan in der Tasche. Schürzenjäger und Schönling Templeton "Face(man)" Peck ist ein Logistikgenie, der durchgeknallte "Howlin' Mad" Murdock ein Fliegerass - insbesondere was Helicopter angeht. Mit seiner verrückten Art zu fliegen kocht er den schwarzen Muskelberg und Chef-Bastler, Rosco "B.A." Baracus, ansonsten rein körperlich der finale Ausputzer der schlagkräftigen Gruppe, regelmäßig weich.

Derzeit befindet sich das A-Team im Irak. Die CIA hat Wind davon bekommen, dass sich noch aus Zeiten des persischen Schahs originale US-Dollar Druckplatten in Bagdad befinden sollen. Zusammen mit einer funktionstüchtigen Presse und passendem Papier. Dem Ganzen möchten die Amerikaner natürlich habhaft werden, bevor jemand auf die Idee kommt all das zusammen zu bringen und munter - echtes - Geld zu drucken. General Morrison lehnt den Einsatz von Hannibals Truppe ab, stattdessen soll es Pike vom "Blackforrest"-Team richten. Hannibal überzeugt seinen Freund den General, diese wichtige Mission doch in seine fähigen Hände zu geben - inoffiziell. Das A-Team steht nämlich unter Beobachtung. Captain Charissa Sosa, von der "Inneren" und gleichwohl eine Verflossene von Face, warnt vor Einmischung.

Selbstverständlich schaffen es die vier sich aus dem Staub zu machen und die Mission auf ihre unvergleichliche Art erfolgreich durch zu ziehen. Doch irgendjemand hat ihnen eine Falle gestellt, die Druckplatten werden ihnen gewaltsam abgeluchst und es stellt sich für die eintreffende Militärpolizei so dar, als wären sie Verbrecher. Schlussendlich landen sie vor dem Militärgericht, wo man sie zu Haftstrafen verknackt. Ihr einziger Entlastungszeuge, General Morrison, welcher bestätigen könnte, dass das A-Team mit seinem Segen und zum Wohle der Nation unterwegs war, wurde noch in der Nacht ihrer Ergreifung mitsamt Jeep in die Luft gejagt. Der undurchsichtige CIA-Agent Lynch, der den eigentlichen Auftrag gab, schweigt ebenfalls. Allerdings ermöglicht er dem A-Team indirekt die Flucht und somit die Möglichkeit die Dinge zurecht zu rücken.

_Eindrücke_

Vom ursprünglichen "A-Team" aus der TV-Ideenfabrik Stephen J. Canells blieb in der modernen Fassung, außer den Namen und ein paar Anleihen, nicht mehr so viel übrig. Waren die Renegaten der Serie noch zu unrecht geschasste Vietnam-Veteranen, welche sich im Namen der Gerechtigkeit als Söldner für private Auftraggeber auf amerikanischen Boden verdingen, sind sie im Remake (wieder) ein Bestandteil der aktuellen US-Streitkräfte. Wobei der auf witzig getrimmte, im zivilem Umfeld angesiedelte Prolog - wie die Vier zusammen finden - 8 Jahre zuvor angesetzt ist, es aber keineswegs schafft den logischen Bogen zum neuerlichen Dienst im Irak zu spannen. Hier wurde auf Biegen und Brechen versucht Story und Figuren in die Moderne zu transportieren. Vietnam zieht heutzutage irgendwie nicht mehr - Klar. Aber ganz so dilettantisch hätt's dann auch nicht sein brauchen.

Liegt's auch daran, dass man eben George Peppard, Dirk Benedict, Mister T und Dwight Schultz gewohnt ist? Zum Teil sicher. Dabei machen die Darsteller für sich genommen eigentlich einen recht guten Job, Liam Neeson ("Star Wars: Episode 1") als Hannibal geht ebenso in Ordnung wie Bradley Cooper als Face, Kampfsportler Quinton "Rampage" Jackson als B.A. und der Südafrikaner Sharlto Copley ("District 9") als Murdock. Optisch haut das nach einer gewissen Gewöhnungsphase sogar hin, was das Script aber aus den Figuren macht, ist dann schon weniger schön. Der schlimmste Faux Pas dürfte sein, dass die komplette Planung des so wichtigen, finalen Befreiungs- und Rehabilitationsschlages ausgerechnet von Face (!) durchgeführt wird und nicht etwa vom genialen Vordenker Hannibal, was ihn quasi zur Staffage degradiert. Überhaupt wird dem Beau vom Drehbuch viel zu viel Gewicht beigemessen.

Richtig geschlampt wurde auch. Bei der Logik, Physik und Geografie - also ziemlich überall. Es ist etwa noch nicht in die Hirne der Filmemacher vorgedrungen, dass Ol' Tschörrmanie längst kein Besatzungszone mehr ist, wo man einfach so eine gekidnappte 'Hercules' durch den deutschen Luftraum kutschiert und das amerikanische (!) Militär sie obendrein von Drohnen abknallen lässt. Über Frankfurt - eigentlich ja dicht besiedeltem Gebiet. Bei Joe Carnahan liegt die Mainmetropole glücklicherweise in den Bergen (!). Dass die (Polizei-)Fahrzeuge sowie auch das Bankenviertel sowie der Flughafen der (ebenso wenig wie "Mannheim") mitnichten in Deutschland anzusiedeln sind, kann man als deutscher Zuschauer selbstverständlich auf den ersten Blick feststellen. Wer scharf auf weitere üble Goofs ist, sei auf einschlägige Quellen im Internet verwiesen. Die Liste der Verfehlungen würde hier jeden vernünftigen Rahmen sprengen.

Trotz aller krampfhaft versuchten Anspielungen trifft man den Ton des Originals nicht annähernd. Natürlich war das damals alles naiver, doch es hatte Witz, Charme und vor allem: feine Selbstironie. Der neue, pseudorealistisch-aufgeblasene Mumpitz, ist dagegen einfach nur strunzdumm. In der Serie war lethale Gewalt kein Thema, obschon viel und überzogen rumgeballert wurde. Nun folgt hier ein deutlicher Bruch mit den alten Konventionen, dass zwar jede Menge spektakulärer Flurschaden entstehen, aber kein Blut vergossen werden darf. Dafür stürzt B.A., selbstredend als es drauf ankommt, in eine Sinnkrise bezüglich Gewaltanwendung, aus welcher ihn Hannibal, ebenso schwülstig wie klischeebeladen, ausgerechnet mit Gandhi-Zitaten holt. B.A. kann darauf hin wieder hemmungslos zulangen und böse Buben ausknipsen - Just in Time. Na bitte! Sage noch einer was gegen pädagogisch wertvolle Beiträge in amerikanischen Filmen.

_DVDs und Bonusmaterial_

Der Extended Cut auf DVD beinhaltet eine, um belanglose 14 Minuten, längere Version des Films, inklusive langweiligem Audiokommentar von Regisseur Carnahan, ein absolutes Minimum an Bonusmaterial in Form von Trailern. Üppiger geht es lediglich auf der Blu-ray zu. Das Amaray-Case enthält dafür noch eine weitere Disk mit einer Digital Copy. Das "A-Team" zum Mitnehmen sozusagen. Dabei handelt es sich allerdings um die kürzere Kinofassung. Voraussetzung für die Nutzung ist natürlich ein entsprechendes DRM-fähiges Abspielgerät sowie das Vorhandensein der iTunes-Software zum Transfer.

Die audiovisuelle Aufbereitung ist vergleichsweise gelungen. Das Bild ist in aller Regel gestochen scharf. Nur gelegentlich, in (halb-)dunklen Szenen, verpixeln Farbflächen geringfügig. Auf einem Full-HD Schirm mit aktiviertem Upscaling des DVD-Players ist es sogar so detailgenau, dass die zuweilen mies einkopierten CGI-Tricks höchst unangenehm auffallen - Besonders der computergenerierte Frachter während des Showdowns wirkt gnadenlos gefaked. Beim Sound spendierte man der DVD lediglich eine (saubere) DD 5.1 Abmischung. Die langt aber allemal, ob man DTS 5.1 der Blu-ray benötigt, sei dahingestellt.

_Fazit_

Um einen militärischen Terminus zu bemühen: Rohrkrepierer. Die flachen Sprüche wollen nicht so recht zünden und auch die wenigen gelungenen Actionsequenzen allein, dürften selbst anspruchsloseren Genre-Liebhabern nicht genügen. Bleibt zu hoffen, dass das für eine Fortsetzung offene Ende nur eine leere Drohung bleibt. Dabei sind die Darsteller als "A-Team" gar nicht mal ungeeignet, allerdings bürdet ihnen das zuweilen hirnrissige Script und seine lieblose Umsetzung dermaßen viel dummes Zeug auf, dass da nichts zu retten war. Den Extended Cut muss man sich nicht zwingend zulegen, um sich vom neuen A-Team abschrecken zu lassen, tut's auch die Kinofassung. Der Mehrwert der DVD-Doublette ist kaum feststellbar - Bonus-Junkies werden ohnehin zur Blu-ray genötigt.

Jürgen Pern - VideoZone Redaktion
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen "I love it when a plan comes together.", 23. April 2012
Leider hat der Plan mit dieser Neuauflage der 80er Jahre Kultserie "The A-Team" einen Hit zu landen nicht funktioniert. Jede Menge Action und ein bischen netter Witz machen eben noch lange keinen guten Film. Daher ist "Das A-Team - Der Film" auch nicht mehr als ein mittelmäßiger Actioner.

Aus den vier Männern Colonel John "Hannibal" Smith, Templeton "Faceman" Peck, Ranger Corporal Bosco "B. A." Baracus und Captain H. M. "Howling Mad" Murdock findet sich durch zufällige Umstände ein Team zusammen, welche für das Wohl der Menschheit sorgen will. Acht Jahre später sind sie zu einer Art Elieeinheit geworden und haben bereits zahlreiche Missionen erfolgreich abgeschlossen. Bei ihrem neuesten Aufrag werden sie hinters Licht geführt, anschließend durch falsche Verdachte hinsichtlich gestohlener US-Dollar-Druckplatten allesamt unehrenhaft entlassen und in verschiedenen Gefängnissen untergebracht. Dem Team gelingt jedoch schon bald die Flucht sowie eine Wiedervereinigung. Die vier Outlaws haben es sich zum Ziel gemacht dem Verursacher des Hinterhalts auszumachen und so ihre militärischen Ränge wieder zu erhalten. Mit Hilfe einer alten Flamme Faceman's, der selbstbewussten DCIS Captain Charisa Sosa, verfolgen sie erste Spuren nach Frankfurt am Main. Dort stoßen sie auf einige ungeahnte Wendungen und kommen dem Gegner langsam auf die Schliche.

Die Neuauflage wäre eine große Chance für das Filmstudio 20th Cenury Fox gewesen, weltweit etliche Fans der alten Serie für den Film zu begeistern und einen Kassenerfolg zu landen. Jedoch verspielt Regiesseur Joe Carnahan einige Möglichkeiten und läss nur wenige Lichtblicke zu.
Der Film besitzt reichlich Action und Effekte, welche gut animiert sind, nur leider nicht sonderlich einfallsreich und etwas roh sind. Die Umsetzung wirkt viel zu laut, unnötig und oft sogar unglaubwürdig. Doch trotzdem bieten die Explosionen, Prügeleien und Waffeneinsätze recht solide Unterhaltung für Fans des Action-Genres. Auch auf Witze und andere humorige Elemente hat man Wert gelegt, mehr als ein Schmunzeln kann dem Zuschauer aber nicht abgewonnen werden. Ein weiterer Kritikpunkt ist der nahezu nicht vorhandene Spannungsbogen, selten ist man von der Handlung gebannt und möchte wissen welcher Schritt als nächstes vorgenommen wird. Wobei wir bei der größten Schwäche des Films wären: der Story. Diese ist oft viel zu unübersichtlich, manchmal gar unlogisch. Von Fehlern wie dem oft zitierten Kölner Dom in Frankfurt oder dem wechselnden angeschossenen Reifen mal ganz zu schweigen (derartige Filmfehler gibt es in jedem Blockbuster). Der Zuschauer ineressiert sich nach einer Weile gar nicht mehr wer eigentlich nun der Böse ist und wer nicht, sondern erwartet nur noch die nächste Action-Szene. Dies darf einem Filmemacher eigentlich nicht passieren.
Selbst die Darseller überzeugen nur halbwegs, ein Phänomen wie etwa Spielfreude ist ihnen kaum anzumerken. Einzig und alleine Liam Neeson als John "Hannibal" Smith kann mühsam die Stellung halten, während Bradley Cooper als Templeton "Faceman" Peck meistens nur sinnlos herumschreit oder versucht besonders cool zu sein indem er stolz seinen Körper präsentiert. Unbekannte Gesichter wie Quinton Jackson als Bosco "B. A." Baracus oder Sharlto Copley als H. M. "Howling Mad" Murdock bleiben ebenso blass wie die seltsam leblos agierende Jessica Biel als Charisa Sosa. Für die Charaktere empfindet man nur wenig Sympathie, da sie ganz ohne Gefühle präsentiert werden, und die Zeichnung der Figuren erscheint unvollkommen. Das Gesamtpaket dieses Films funktioniert einfach nicht, wäre wenigstens die Story nicht schnell am Reißbrett entstanden, so hätte dies schon einiges an dem neuen Konzept gerettet. Doch so wie Joe Carnahan bei dieser Verfilmung vorgeht wird kein Schuh daraus und der Blockbuster erhält von ihm keinerlei Chance Charme zu gewinnen. An diesem enttäuschenden Ergebnis können nicht einmal der gute Soundtrack Alan Silvestri's und auch die zugegebenermaßen gelungenen Cameos der Schauspieler Dirk Benedict und Dwight Schultz etwas ändern. Diese spielten in der Vorlage die Rollen der Team-Mitglieder Templeton "Faceman" Peck und H. M. "Howling Mad" Murdock.

Der Erfolg des neuen Teams, dessen Film im Original als "The A-Team" betitelt wird, hielt sich folgerichtig in Grenzen. Bei einem Budget von $110 Mio. konnten weltweit nur schwache, wenn auch gewinnerzielende, $177,238,796 eingespielt werden. In den USA betrug die Box Office nahezu grausige $77,222,099 und im Ausland sah es mit ebenfalls schwachen $100,016,697 nicht besonders erfreulicher aus. Logischerweise verkündete das Produktionsstudio recht schnell, das ein zweiter Teil nicht erscheinen wird.

Die Blu-ray Disc ist im Gegensatz zum Film selbst fast markellos. In Bezug auf Bild und Ton gibt es keinerlei Mängel, lediglich die Extras hätten etwas umfangreicher gestaltet werden können. Erfreulich ist hingegen, dass es sich bei dieser Blu-ray Disc um einen Extended Cut handelt.

Bewertung:
Film:
Story: 2/5 Sterne
Schauspieler/Regie/Soundtrack: 2/5 Sterne
Humor: 2/5 Sterne
Action: 3/5 Sterne
Spannung: 2/5 Sterne
Gefühl: 1/5 Sterne
Anspruch: 0/5 Sterne
Effekte: 2/5 Sterne
Blu-ray Disc:
Bild/Ton: 5/5 Sterne
Extras/Menü/Cover: 4/5 Sterne
Gesamt: 2/5 Sterne

Fazit: Es bleibt bei einem gescheiterten Versuch "The A-Team" wieder in aller Munde zu bringen. Durch unausgereifte Action, maue Darsteller und eine löchrige Story kann der Charme und Spaßfaktor der alten Serie zu keinem Zeitpunkt erreicht werden.

Vielen Dank für das Lesen meiner Rezension.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Altbewährte 0815-Action mit modernen Spezialeffekten, 26. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Das A-Team - Der Film (Extended Cut) (DVD)
Auch ich habe früher sehr gerne das A-Team geguckt und habe mich schon auf einen Film eingestellt, der viel (unglaubwürdige) Action und eine nicht allzu tiefgründige Geschichte enthält. Bei diesem A-Team-Film war ich jedoch ziemlich enttäuscht.
Das "Problem" des Films ist (für mich), dass er versucht, den 80er-Jahre-Zeitgeist mit moderner Technik zu treffen. Dadurch, dass die neuen Schauspieler versuchen, genau die "alten" 80er-Jahre-Charaktere darzustellen, und die 0815-Geschichte nicht über das Serienniveau hinauskommt, dafür aber anstatt 45 Minuten in Spielfilmlänge ist, zieht sich das Ganze wie Kaugummi.
Obwohl die Serie auch gewaltverherrlichend gewesen ist, ist es der Film erst recht. B.A. durchlebt sogar einen Anti-Gewalt-Tripp, der allerdings nur sehr halbherzig abgearbeitet wird. Letztlich hat er kein Problem damit, doch wieder jemanden zu töten. Immerhin hat ihm Hannibal ja Ghandi zitiert, dessen Zitat man beliebig auslegen kann.
War die Serie eigentlich auch derart pro-militärisch? Ich weiß es nicht mehr.

Die Figuren selbst fand ich äußerst unsympathisch. Face ist ein notgeiler, unrasierter Dauergrinsekuchen, Murdock ein echter Irrer (was in der Serie immer offengehalten wurde), B.A. ein pro-militärisch-verklärter Softie... Hannibal war der einzige, der einigermaßen ging. Allerdings passt die Zigarre irgendwie nicht zu Liam Neeson.

Ebenso einfallsarm die Geschichte und irrealistisch die Spezialeffekte sind, so wenig wurde Wert auf glaubwürdige Details gelegt: z.B. Kölner Dom in Frankfurt am Main. Was die Amerikaner möglicherweise nicht merken, fällt dem allgemeingebildeten Durchschnittseuropäer sofort auf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 227 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das A-Team - Der Film (Extended Cut)
Das A-Team - Der Film (Extended Cut) von Joe Carnahan (DVD - 2010)
EUR 7,10
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen