wintersale15_finalsale Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More vday madeinitaly Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen31
4,4 von 5 Sternen
Format: Audio CDÄndern
Preis:19,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 3. November 2010
"Band On The Run" ist eine Blaupause für ein perfektes Popalbum. Es ist bis heute das rundeste, makelloseste Album McCartneys, auch wenn zuvor und danach noch viel Großartiges folgen sollte. An den neun Songs des Originalalbums gibt es kaum etwas auszusetzen. Kraftvoller Rock ("Let Me Roll It"), Power-Pop ("Jet"), im Aufbau komplexe und doch leichtfüßig daherkommende Songs ("Band On The Run", "Picasso's Last Words") - besser geht's wohl nicht. Schön an dieser Neuedition ist, dass das schreckliche Geplärre von "Helen Wheels" auf die Bonus-Disc verbannt worden ist und den Fluss des Albums nicht mehr stört - es gehörte da ursprünglich ja nicht hin, sondern war lediglich als Single gedacht.
Zur DVD: Neben Videoclips, die schon auf der McCartney-Collection (3DVDs) enthalten sind, enthält sie eine Viertelstunde Material zur Coverphotosession, das amüsant ist, aber eher Amateurfilmqualität hat und wenig Erhellendes beiträgt. Das Fernseh-Special "One Hand Clapping" aus dem Jahr 1974 ist da schon interessanter, allerdings wird auch klar, warum es (nach Keith Badmans Buch "After The Break-Up") nie komplett ausgestrahlt wurde: Man sieht immer nur die Musiker im Studio, was ja okay wäre, wenn zumindest einige Erklärungen gegeben würden. Plötzlich ist da ein Orchester (lustig sind die gelangweilten Musiker beim Zeitunglesen), dann der Saxophonist Howie Casey. Kommentare gibt es von verschiedenen Stimmen aus dem Off - bei den McCartneys kein Problem, aber wer sonst etwas erzählt, ist nicht immer klar zu identifizieren. Hier hätte eine bessere Bearbeitung und Edition des Materials das Sehvergnügen beträchtlich erhöhen können.
Die CD mit knapp 35 Minuten Spielzeit enthält dann u.a. die grandiose Version von "1985" aus "One Hand Clapping", die zunächst zwei Minuten Paul solo am Piano zeigt, bevor die Band-Version dazugemischt wird. Auch "Country Dreamer" ist (gleich in zwei Versionen) eine willkommene Beigabe. Schade ist, wie so oft bei solchen Special Editions, dass wieder eine Menge unerledigt bleibt. Warum hat man auf der CD nicht auch die Songs "Soily", "I'll Give You A Ring" oder "Baby Face" untergebracht? 1974 war hier sogar eine "Wings live im Studio"-EP mit sechs Tracks vorgesehen (u.a. "Junior's Farm" und "Little Woman Love"), die man nun endlich nachreichen hätte können. Aber da wartet man wohl bis zur 50th Anniversary Edition, dann als 8-CD-Super-Deluxe-Special-Linda-Memorial-Collection.
Fazit: Die Geschichten zum Album (Afrika-Musik-Diebstahl, Dustin Hoffman...) gibt's diesmal kurz im Booklet, die Musik bleibt großartig, die Ausstattung mit Bildern ist toll. Auch der Preis ist hier nicht zu beanstanden und mindert das Hörvergnügen nicht. Allerdings bleibt die 25th Anniversary Edition (oder das opulente neue 4-Disc-Set) wegen der Bonusdisc mit Originalinterviews schon ebenfalls lohnenswert. Auf die folgenden Wiederveröffentlichungen aus dem Wings- und McCartney-Backkatalog darf man gespannt sein...
22 Kommentare45 von 50 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. August 2010
Hier die Trackliste dieser Ausgabe der Wiederveröffentlichung von BOTR. Die DVD ist der Hammer: nach 36 Jahren wird One Hand Clapping endlich offiziell veröffentlicht.
Freu mich schon auf die weiteren reissues.
Die 5 Sterne hat die ursprüngliche BOTR allein schon verdient:

CD 1: Track 1: Band On The Run (2010 remaster). Track 2: Jet (2010 remaster). Track 3: Bluebird (2010 remaster). Track 4: Mrs.
Vandebilt (2010 remaster). Track 5: Let Me Roll It (2010 remaster). Track 6: Mamunia (2010 remaster). Track 7: No Words (2010
remaster). Track 8: Picasso's Last Words (Drink to Me) (2010 remaster). Track 9: Nineteen Hundred And Eighty Five (2010 remaster).

CD 2: Track 10: Helen Wheels (2010 remaster). Track 11: Country Dreamer (2010 remaster). Track 12: Bluebird (from film ONE
HAND CLAPPING) (2010 remaster). Track 13: Jet (from film ONE HAND CLAPPING) (2010 remaster). Track 14: Let Me Roll It
(from film ONE HAND CLAPPING) (2010 remaster). Track 15: Band On The Run (from film ONE HAND CLAPPING) (2010
remaster). Track 16: Nineteen Hundred and Eighty Five (from film ONE HAND CLAPPING) (2010 remaster). Track 17: Country
Dreamer (from film ONE HAND CLAPPING) (2010 remaster). Track 18: Zoo Gang (2010 remaster).

DVD 1: Track 1: Band On The Run (video film) (5:10). Track 2: Mamunia (video film) (4:52). Track 3: album promo (including Band
On The Run; Mrs Vandebilt; Nineteen Hundred And Eighty Five; Bluebird) (7:42). Track 4: Helen Wheels (video film) (3:39). Track 5:
Wings in Lagos (edit of mute black and white footage of a day out in Lagos during the recording sessions with a soundbed based on an
alternative version of Band On The Run) (3:01).
Track 6: Osterley Park (edit of behind the scenes footage at the album cover photo shoot featuring all participants) (15:20).
Track 7: August 1974: EMI Abbey Road Studios, London. Großbritannien: ONE HAND CLAPPING (documentary programme
originally made for TV featuring studio performances) (directed by David Litchfield) (51:49): One Hand Clapping Theme; Jet; Soily; C
Moon; Little Woman Love; Maybe I'm Amazed; My Love; Bluebird; Let's Love; All Of You; I'll Give You A Ring; Band On The Run;
Live And Let Die; Nineteen Hundred And Eighty Five; Baby Face.
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Januar 2004
Paul McCartney ist bekanntlich ein Musiker der Superlative.Mit den Beatles gelangen ihm äusserst bedeutende Werke und auch als Solist konnte er an deren Erfolge anknüpfen.Mit seiner neuen Band Wings schuf er 1973 das Album "Band On The Run".Es wurde das meistverkaufte Album des Jahres in Europa und Nordamerika.Singlehits wurden "Jet" und "Band On The Run", während "Let Me Roll It" als Konzertklassiker bis heute beliebt ist.Die Plattenhülle ist auch fetzig : man sieht einige finstere Gestalten an einer Mauer vorbeischleichen - u.a. Dustin Hoffman, Christopher Lee und James Coburn.Dieses ideenreiche Album zählt neben "Imagine" und "All Things Must Pass" zu den besten Solo-Alben der 4 Beatles und hat seinen außergewöhnlichen Rang in der Bestenliste wirklich verdient.
33 Kommentare14 von 17 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Oktober 2000
Zum 25jährigen Jubiläum von "Band on the run" ist diese Box erschienen, die die - 1999 remasterte - "Original" CD, eine CD mit Interview-Ausschnitten, ein Poster und ein nettes Booklet enthält. Über das Album brauche ich eigentlich keine Worte zu verlieren. Ich tue es trotzdem. Mit "Band on the run" haben Paul McCartney und die Wings ihr Meisterwerk abgelegt. Meiner Meinung nach kann es sich durchaus mit den besten Beatles Alben messen. Die Songs sind durchweg gut bis sehr gut; das Album weist keine Schwächen auf. Ich habe hier ausnahmsweise mal nicht das Gefühl, daß das Korrektiv John Lennon fehlt, wie ich es sonst bei fast allen McCartney Alben habe. Paule kann auch allein rocken (Jet, Band on the run, Helen Wheels) und Soul/Blues (Let me roll it) spielen. Daß das Album so gut gelungen ist, überrascht umso mehr, wenn man die damaligen widrigen Prouktionsbedingungen in Lagos berücksichtigt. Davon erfährt man mit Hilfe der zweiten CD, die wie ein Hörspiel anmutet. Sehr informativ und hörenswert!! Als Fan ist diese Box ein Muß. Jemand, der auf eine gute Plattensammlung Wert legt, sollte sich zumindest die einfache CD kaufen. Denn, daß "Band on the run" in jede gut sortierte Plattensammlung gehört, darin besteht kein Zweifel.
0Kommentar14 von 18 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Für viele ist "Band on the run" DAS McCartney überhaupt. So absolut würde ich es nicht formulieren wollen, dafür hat er zuviele großartige Platten geschaffen, aber es ist fürwahr eines seiner ganz großen Alben. Eines jener Alben, die zum musikalischen Welt-Kultur-Erbe gehören. Und so ist es wenig verwunderlich, daß mit diesem Album die "Paul McCartney Archive Collection" begonnen wird, obwohl es nicht sein erstes Album nach der Beatles-Ära war und aktuell auch kein besonderes Jubiläum ("Botr" erschien 1973) ansteht.
Wenn "Band on the run" die Meßlatte legt, dann wird die Wiederveröffentlichung aller McCartney Alben ein klangliches Großereignis! Ohne Übertreibung, der Klang, das Remaster ist ein Traum! Oft wird bei der Restauration alter Alben schlimm gepfuscht, hier hört man wie es richtig geht.
Auch die optische Aufmachung ist liebevoll und wertig. Ob man nun unbedigt die Super-Deluxe-Edition in Buchformat und mit reichlich Garnitur benötigt, hängt wohl sehr vom Pulsschlag des Fan-Herzens ab. Gelungen ist sie allemal.
Die mittlere der drei CD-Ausgaben scheint mir die am besten Preis-Leistungs optimierte. (Da inzwischen weitere Archive-Collection-Alben veröffentlicht sind, würde ich das für die gesamte Serie unterschreiben. Der Bonus lohnt!)
Auf der zweiten CD finden sich schöne und zugehörige Ergänzungen, unter anderem die Non-Album-Single "Helen wheels" nebst B-Seite "Country dreamer" und Versionen von Songs des Albums aus dem '74er Wings-Film "One hand clapping", auf der DVD dann der Film höchstselbst, ein Klassiker unter den Musik-Dokumentationen, sowie die zum Album gehörigen Promo-Video-Clips, herrlich!
Die Vinyl-Edition steht ohnehin für sich und zwar im allerbesten Wortsinn!
Kurzum, der erste Schritt der Aufarbeitung des umfangreichen Werkes von Paul McCartney begeistert mich inhaltlich, optisch und vor allem klanglich! Bitte weiter so.
0Kommentar3 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Mai 2009
...ist dieses Album.
Die Platte ist zusammen mit 'Wings at the speed of sound' sicherlich das
genialste was Paul McCartney in den 70ern veröffentlicht hat!
Abgesehen von den allerseits bekannten Hits 'Band on the run' & 'Jet'
sind hier noch eine Menge weiterer Top-Songs zu finden.
Allen voran 'Mrs Vandebilt' das mit seiner geradezu einzigartigen trockenen Hammer-Bassline Paul wohl später als Inspiration zu seinem Top-Hit 'Silly Love Songs' diente.
Auch die Ballade 'Bluebird' ist sehr gelungen, besonders beachtenswert hier die vielen zum Eisatz gekommenen Percussions.
Ein weiterer Kracher ist das spartanische 'Mamunia', bei diesem Stück arbeiten Bass & Drums perfekt zusammen.
Als Bonus gibt es die klasse US-Single 'Helen Wheels' und den wunderschönen Country-Song 'Country Dreamer', super Slidegitarre & prägnantes Bassspiel.
Alles in allem sicher ein perfektes Album...eine der Besten 70er Produktionen überhaupt.
Tip zum weiterhören: 'Wings at the speed of sound' und 'Wild Life'.
0Kommentar4 von 6 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2016
ja ich habe sie alle - auf LP- die Wings das Poster von Wings over America hing über meinem Bundeswehr Bett,
nun eine günstige Gelegenheit diese CD remastered zu erhalten und in alten Erinnerungen zu schwelgen.
Von der Qulität der CD bin ich begeistert, obwohl ich ein absoluter Schallplattenfreak bin
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 10. Juli 2009
Mit dem 5ten Album seit, und 3 Jahre nach der Trennung der Beatles legte Paul McCartney ein Album vor, das bewies, dass er auch ohne John, George und Ringo ein Meisterwerk schaffen konnte. Das ist kein lautes, versponnenes, intellektuelles oder gar experimentelles Album, nein es ist schlicht Pop; allerdings aus dem Stoff, aus dem evergreens, Gassenhauer, kurz Hits gemacht sind, und dieses Album ist voll davon.

Die erste Seite geht sowieso runter wie Öl, denn das Titellied zeugt schon von der melodischen Schwangerschaft die McCartney die Monate vor den Aufnahmen wohl durchlebte, und ist noch dazu herrlich dynamisch (musikalisch) und mit Tempo und Rhythmuswechsel versehen. Das ausladend arrangierte und rockende ,Jet' mag durchaus dann als Vorlage für ,Live & Let Die' gedient haben auch wenn es nicht so dramatisch ist.

,Bluebird' ist eine auf Band umarrangierte akkustische songwriter Ballade, deren Melodie aber unwiderstehlich ist und 'Mrs. Vandebilt' zeugt davon, dass auch akkustische songs rocken können. Das schleppende aber durch seine Melodie trotzdem packende und schlicht arrangierte ,Let Me Roll It' baut auf ein tolles Rock Riff von Denny Laine auf.
,Mamunia' ist wahrscheinlich der einzige song der das Niveau nicht ganz zu halten vermag, denn hier ist die Melodie dann doch schon etwas zu süsslich, aber das ist eben Paul.

Bei ,No Words' nimmt McCartney schon mal kurz den sound den E.L.O. auf den kommenden 3 Alben haben sollten vorweg, und Picasso's Last Words kann musikalisch gesehen als Fortsetzung der B-Seite der letzten Beatles Single (You Got My Name) gelten, denn auch hier wird eine einfache aber ohrwurmige Melodie auf mehere verschiedene Arten präsentiert. ,Nineteen Hundred And Eighty Five' als closer ist ein Midtempo Popsong und kompositorisch ebenfalls sehr gut.

Die single ,Helen Wheels' die als Bonus Track hier vertreten bedient sich einer Mischung aus Rock'n'Roll und GlamRock (die drums) und klingt fast wie eine Verbeugung vor Sweet. ,Country Dreamer' der zweite Bonus Track ist eine eingängige aber irgendwie ein wenig zahnlose country akkustik Nummer, aus der man aber mehr hätte machen können.

Kein Zweifel, besser war McCartney nie wieder, und auch wenn das Album heute schon sehr stark nach 70er klingt, überzeugt es vor allem durch die Melodien immer noch, denn die sind unzerstörbar.

Nachtrag 2015 zum Vinyl re-issue der 'Archive Collection' Serie:

Die Musik wurde bereits oben rezensiert, konzentrieren wir uns also auf dieses (vinyl-)reissue. Das einzige Manko, das diese Produktion damals schon aufzuweisen hatte, war der Sound. Mangelnde Dynamik, tw. verwaschen klingend, die Höhen oft unterrepräsentierend war es - auch für 1973 - nicht gerade eine Glanzleistung. Natürlich kann man deshalb bei den relativ schwachen Originalmasterbändern, trotz Nachbearbeitung mit modernster Studiotechnik, keine Wunder mehr erwarten, und doch hat man hier vieles richtig gemacht.

Vor allem im Bereich Dynamik hat man mit dieser Ausgabe einen Mehrwert und der ging nicht zu Lasten des warmen, analogen Sounds, sprich - hier wurde nicht komprimiert. Die Pressung an sich geht durchaus in Ordnung - ein bisschen sauberer wäre es schon noch gegangen, aber v.a. bei der Aufmachung geht einem Vinyl Freund das Herz auf. Wie schon bei allen bisher erschienen neu aufgelegten LPs dieser Serie sind es zwei dicke 180gr Scheiben die in einem ebenso dicken - gegen Knicke und Fingertapper weitgehend resistenten - Kartoncover stecken, aufgepimpt durch zusätzliche Fotos und v.a durch Bonus tracks die entweder bisher auf vinyl schwer oder gar nicht erhältlich waren.

Die beiden single only tracks ,Helen Wheels` u. ,Country Dreamer` gab es auf vinyl nur auf single oder auf raren griechischen/russichen halblegalen Pressungen. Die 6 ,One hand clapping` Versionen des gleichnamigen TV Specials sind hier gar zum ersten mal offiziell veröffentlicht worden und rechtfertigen alleine die Anschaffung dieser Ausgabe, denn Sie sind klanglich sehr gut und zeigen, welche exzellente Band die Wings damals waren und dass die songs (bspw. ,Jet`) auch ohne Studiotricks Live gut spielbar waren. Last but not least gibt es als letzten track auch noch die B-Seite der ,Band On The Run` 7" namens ,Zoo Gang` die es meines Wissens auch zum ersten mal auf eine LP schaffte.

Wie gesagt - diese Anschaffung macht Sinn, v.a. wenn man McCartneys beste Post Beatles Platte noch nicht besitzt. Soundmäßig und haptisch wird das Ding nicht mehr besser werden und der dafür geforderte, relativ hohe Preis ist in diesem Fall absolut gerechtfertigt.
1212 Kommentare1 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 14. September 2013
Paul McCartney ist 1973 gemeinsam mit den Wings ein großer Wurf gelungen. Meinem Erachten nach ist dies das beste Album was Paul McCartney ohne seinen Kollegen von den Beatles geschaffen hat. Das Album beinhaltet keinen einzigen Ausfall. Jedes Lied für sich alleine kann glänzen. Zudem ist die Reihenfolge der Songs wunderbar aufeinander abgestimmt. Band On The Run muss absolut keinen Vergleich mit einem Beatles Album scheuen. Die LP hat mir nach ihrem Erscheinen das Christkind zu Weihnachten unter den Weihnachtsbaum gelegt. Jahre später, als die Aufnahme als CD erschien habe ich sofort zugelangt. Und als die Deluxe Version herauskam, musste ich mir das Teil sofort auch zulegen. Auch diese Anschaffung habe ich absolut nicht bereut. Die Gestaltung der Deluxe Version ist sehr gelungen. Wunderbare Fotos versüßen den Hörgenuss. Die erste CD beinhaltet das Originalalbum. Auf der zweiten CD befinden sich Bonus Audio Tracks. Zudem enthält die Deluxe Ausgabe noch eine DVD mit einigen Videos und Bildern aus Lagos, wo ein Großteil des Albums eingespielt wurde. Klar, dieses Material ist schon etwas älter und kann den heutigen technischen Ansprüchen des Musikliebhabers nicht voll entsprechen. Mir gefallen diese Aufnahmen dennoch sehr gut. Zu der DVD hat "Johannes 76" in seiner sehr guten Rezension noch weiteres Wissenswertes geschrieben, dass ich hier nicht wiederholen möchte.
Ich gehe davon aus, dass fast jeder der diese Seite bei Amazon aufgerufen hat, das Album genauestens kennt. Für diejenigen aber, die "Band On The Run" noch kennenlernen möchten, möchte ich an dieser Stelle meine absoluten Highlights und Anspieltipps des Album kurz nennen:

- "Band On The Run"
Der Titelsong ist ein Ohrenschmaus. Er beginnt sehr entspannt und relaxt. Nimmt dann aber an
Fahrt auf. Ich finde, es ist ein außergewöhnlicher Song, da er meines Erachtens aus drei
Parts besteht. Nach dem ruhigen Einstieg wechselt die Stimmung bei ca. 1:20 Minute. Bei
2:22 Minuten hat das Lied seine Bestimmung erreicht. Von hier an bestimmt die "Band On The
Run" den Song.

- "Bluebird"
Dieser Song ist für mich das "Blackbird" der Wings. Einfach traumhaft schön.

- "Let Me Roll It"
Dieses bluesige Stück wird durch die harten Gitarren-Riffs geprägt. Dezent liegt unter diesem
dominanten Sound eine Orgel.

- "Picasso's Last Words (Drink To Me)"
Picassos letzte Zeilen sind herzergreifend in diesem Song verarbeitet und dargestellt. Zudem
arbeiten die Wings hier einige musikalische Passagen aus dem Album mit ein.

- "Nineteen Hundred And Eighty Five"
das Lied beginnt mit einem dominanten Piano. Dann setzt der kräftige Gesang mit ein. Es ist
ein toller Rocksong, der mit einer Einspielung des Songs "Band On The Run" endet.

Aber auch die restlichen, von mir nicht näher beschriebenen Songs, sind eine Wucht. Jedem Freund der Wings, Beatles und guter Rock- bzw. Popmusik kann ich dieses Album wärmstens an Herz legen und nur viel Freude damit wünschen.
0Kommentar3 von 5 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2015
Hätten so die Beatles in den 1970er geklungen? Ich denke schon, denn Paul war die kreative Kraft bei den Fab Four. Das Album war damals schon Spitze und hat nicht viel von seiner Kraft verloren. Es gehört in jede seriöse CD-Sammlung.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

18,99 €