Kundenrezensionen


5 Rezensionen
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein toller Begleiter durch die Adventszeit
Meine Tochter (2,5 Jahre) spielt oft und gerne Kinderspiele. Nachdem ich die Anleitung zu diesem Spiel hier gelesen hatte, war ich der Meinung, dass ich mit ihr das Spiel probieren könnte. Ich habe mich einfach dafür entschieden, die Weihnachtsgeschichte nicht während des Spiels vorzulesen. Während dem Spiel kann ich ihr erklären, wie Maria und...
Veröffentlicht am 4. Dezember 2011 von Aintschel

versus
12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Interessante zusätzliche Spielmöglichkeiten, aber das Brettspiel selbst nur bedingt für kleine Kinder spielbar
Bewertung
Dem Spiel "Die Weihnachtsgeschichte" liegt eine schöne Idee zu Grunde, die allerdings mit kleinen Makeln daherkommt. Die Illustrationen des Spiels sind sehr gelungen und machen einen einladenden Eindruck. Auch die Gestaltung der Holzfiguren ist, bis auf die der Krippe, im Grunde schön. Die Krippe vermittelt bedauerlicherweise weniger das Bild...
Veröffentlicht am 28. Februar 2011 von Laura Wasiluk (Media-Mania)


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Interessante zusätzliche Spielmöglichkeiten, aber das Brettspiel selbst nur bedingt für kleine Kinder spielbar, 28. Februar 2011
= Haltbarkeit:3.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: HABA 4274 - Die Weihnachtsgeschichte - Das Spiel (Spielzeug)
Bewertung
Dem Spiel "Die Weihnachtsgeschichte" liegt eine schöne Idee zu Grunde, die allerdings mit kleinen Makeln daherkommt. Die Illustrationen des Spiels sind sehr gelungen und machen einen einladenden Eindruck. Auch die Gestaltung der Holzfiguren ist, bis auf die der Krippe, im Grunde schön. Die Krippe vermittelt bedauerlicherweise weniger das Bild einer Futtertraufe, in welcher das Baby liegt, als das eines Tisches, auf welchem das Kind präsentiert wird. Auch stellt sich bei den Spielmaterialien die Frage, weshalb die Figuren nur auf einer Seite bedruckt wurden. Da sich die Figuren nach vorne zum Stall bewegen, führt dies dazu, dass immer eine unbedruckte Seite zu den Spielern zeigt.

Die generellen Spielregeln sind einfach und auch für jüngere Kinder schon leicht zu verstehen. Aber auch hier bleiben Fragen offen. So ist die Idee, die Weihnachtsgeschichte während des Spiels Abschnitt für Abschnitt vorzulesen, ganz schön. Allerdings stellt sich gerade bei den kleineren Kindern schnell Ungeduld und Langeweile ein, so dass die Geschichte vielleicht lieber separat in gemütlicher Stimmung erzählt werden könnte als in der Spielatmosphäre. Wird jedoch auf das Vorlesen der Geschichte verzichtet, so bleibt dem Spiel nicht mehr viel.

Gerade für die jüngeren Kinder können hier auch die speziellen Regeln für die einzelnen Wege der Figuren schnell zu Frustration führen. Der Weg der Sterndeuter kann nur beschritten werden, wenn nach Würfeln des Stern-Symbols das passende Weg-Kärtchen aufgedeckt wird. Da es sieben Plättchen gibt, ist die Wahrscheinlichkeit, das richtige aufzudecken, nicht allzu hoch. Dadurch wird zwar gewährleistet, dass die Sterndeuter auch wirklich erst dann am Stall ankommen, wenn alle anderen bereits da sind, allerdings hätte sich dies sicherlich auch auf andere Weise lösen lassen. So hält sich die Freude über das Würfeln des Stern-Symbols in Grenzen. Wenn alle möglichen Züge einer Personengruppe geführt wurden, darf auch mit anderen Figuren gezogen werden. Dies ist dann die Zeit der Sterndeuter. Aber auch dann werden diese Spielzüge nicht viel interessanter, denn so wird reihum immer ein Plättchen umgedreht, geschaut, ob das richtige Motiv zu sehen ist, und dann entweder ein Feld gezogen oder an den nächsten Spieler abgegeben.

Die Spielzüge von Hirte, Hund und Schafen sind für jüngere Kinder kaum allein durchführbar und benötigen die Hilfe eines Erwachsenen. Hier ist das Verständnis, das benötigt wird, um prüfen zu können, ob ein Spielzug durchführbar ist oder nicht, einfach zu komplex. Für ältere Kinder kann hierin allerdings auch eine Herausforderung liegen, die das Spiel interessanter machen kann.

Fazit
Insgesamt bietet das Spiel "Die Weihnachtsgeschichte" verschiedene Spielmöglichkeiten über die eigentlichen Spielregeln hinaus, was sicherlich auch den Reiz dieses Spieles ausmacht. So können die Kinder die Weihnachtsgeschichte anhand der Figuren nachspielen oder nacherzählen. Auch kann die Krippe aufgebaut im Kinderzimmer stehen bleiben, und wer sich für eine kindgerechte, frei erzählende Fassung der Weihnachtsgeschichte interessiert, wird hier ebenfalls fündig. Wer allerdings ein neues Gesellschaftsspiel für die Familie sucht, sollte das Spiel vielleicht erst einmal Probe spielen, um herauszufinden, ob es für die eigenen Kinder infrage kommt oder nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein toller Begleiter durch die Adventszeit, 4. Dezember 2011
Von 
Aintschel - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: HABA 4274 - Die Weihnachtsgeschichte - Das Spiel (Spielzeug)
Meine Tochter (2,5 Jahre) spielt oft und gerne Kinderspiele. Nachdem ich die Anleitung zu diesem Spiel hier gelesen hatte, war ich der Meinung, dass ich mit ihr das Spiel probieren könnte. Ich habe mich einfach dafür entschieden, die Weihnachtsgeschichte nicht während des Spiels vorzulesen. Während dem Spiel kann ich ihr erklären, wie Maria und Josef nach Bethlehem gelaufen sind und was es mit den Sterndeutern, dem Engel usw. auf sich hat. Dies geht einfach auf spielerischem Weg, da man ja während dem Spiel ständig miteinander kommuniziert.

Ausgepackt hat das Spiel auf uns einen tollen Eindruck gemacht. Erst habe ich mich zwar gewundert, warum die Spielfiguren nur auf einer Seite bedruckt sind. Während des Spiels fällt dies aber eigentlich überhaupt nicht mehr auf, da wir die Figuren immer so auf dem Spielplan stehen haben, dass die bedruckte Seite zu uns herschaut. An sich kann man das Spiel sehr gut mit kleineren Kindern spielen, allerdings muss man dafür einfach die Regeln ein bisschen abwenden. Eigentlich ist es so, dass die Schafe immer um den Hirten sein müssen und kein leeres Feld dazwischen sein darf. Dies kann man so mit kleineren Kindern nicht spielen, weil sie das überhaupt nicht kapieren können. Wir spielen es deshalb immer so, dass die Schafe wahllos um ein Feld verschoben werden dürfen, egal wo der Hirte gerade steht. Ziel für uns ist es, dass die Schafe auch zum "Jesuskind" kommen müssen.

Laut Spielanleitung dürfen die Sterndeuter erst einen Schritt nach vorne, wenn man nach dem Würfeln des Stern-Symbols die passende Motiv-Karte aufdeckt. Die Karten müssen zuvor eigentlich gemischt werden. Im Prinzip könnte es also sein, dass man sieben Mal den Stern würfeln muss, ehe man ihn einmal verschieben darf. Deshalb "beschummelt" Mama beim Mischen der Motivplättchen ein bisschen. Im Prinzip sortiere ich die Karten fast der Reihenfolge nach, denn sonst würden die Sterndeuter nie beim Jesuskind ankommen. Klar soll so gezeigt werden, dass die heiligen drei Könige erst nach allen anderen am Stall angekommen sind. Ich finde aber, dass sich das Spiel sonst zu lange zieht. Bei unseren ersten paar Versuchen habe ich die Plättchen nicht vorsortiert. Dies hatte die Folge, dass wir zig Runden würfeln mussten. Laut Spielanleitung darf man zwar eine andere Aktion auswählen, wenn die gewürfelte Personengruppe schon am Ziel angekommen ist. Dann wird das Spiel aber irgendwo witzlos, wenn ich ständig "Maria&Josef" würfel und doch nur beim Umdecken der Plättchen bin. Die Kinder können dies dann auch nicht kapieren. Deshalb wird bei uns beim Hinrichten einfach kurz "beschummelt" und das Spiel kann in einem Zug gespielt werden.

Mir gefällt an diesem Spiel sehr gut, dass man im Prinzip als Team gewinnt. Keines der Kinder geht als "Gewinner" oder als "Verlierer" aus dem Spiel. Gerade für die Vorweihnachtszeit finde ich das passend. Es gibt keine Tränen oder Unruhe, weil ein Kind verloren hat. Alle zusammen haben es geschafft die Figuren ans Ziel zu bringen.

Nach einer tollen Spielpartie kann dann immer noch die Weihnachtsgeschichte vorgelesen werden. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass das Spielfeld als eine Art "Krippe" im Kinderzimmer stehen bleibt. Dadurch wird natürlich wieder die Kreativität der Kinder angeregt und gefödert.

Mein Fazit zu diesem Spiel
Bei uns ist das Spiel täglich in Benutzung. Morgens gleich nach dem Frühstück höre ich von meiner Tochter "Maria und Josef" und weiß dann gleich, dass sie "Die Weihnachtsgeschichte" spielen möchte. In der Zwischenzeit weiß sie sogar schon, wo die Figuren ihren Platz haben und was sie nach dem Würfeln machen kann.

Das Spiel eignet sich gut für die ruhige Vorweihnachtszeit, in der man einfach ohne Streit und Unruhe sein möchte. Man kan einfach als "Familie/Team" zusammen spielen und dadurch den Kindern noch wichtige Informationen zur Weihnachtsgeschichte erzählen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Spiel aber vielleicht etwas zu lang., 14. Januar 2013
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: HABA 4274 - Die Weihnachtsgeschichte - Das Spiel (Spielzeug)
Unsere Tochter, 3 Jahre, hat das Spiel in der Vorweihnachtszeit sehr gerne gespielt. Die Figuren sind toll und da sie die Weihnachtsgeschichte liebt, hat sie sich diese immer wieder gerne während des Spielens vorlesen lassen. Dadurch wird das Spiel allerdings ein bischen lang. Man kann die Geschichte aber auch mal zwischendurch weglassen, dann gefällts unserer Tochter trotzdem.
Ein tolles Spiel, dass wir nur empfehlen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen oje, 3. Januar 2011
= Haltbarkeit:3.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: HABA 4274 - Die Weihnachtsgeschichte - Das Spiel (Spielzeug)
habe das spiel für einen 4 jährigen gekauft. er spielt es gerne. verzichtet aber immer auf den vorzulesenden teil. ich finde es extrem langweilig. das ist nicht bei jedem kinderspiel so.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Gute Qualität, 23. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: HABA 4274 - Die Weihnachtsgeschichte - Das Spiel (Spielzeug)
aber nicht so einfallsreich wie gewünscht. Schöne Figuren, übersichtliches Spielbrett, die Figuren regen auch zum freien Spiel an. Das Vorlesen der Weihnachtsgeschichte grenzt das geeignete Alter sehr ein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

HABA 4274 - Die Weihnachtsgeschichte - Das Spiel
EUR 16,98
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen