MSS_ss16 Hier klicken Kinderfahrzeuge createspace Cloud Drive Photos HP Spectre Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen102
4,8 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 21. August 2011
Ich habe diese CD kurz nach dem neusten Album 'Beyond Hell/Above Heaven' gekauft, da mir die Platte sehr gefiel und ich neugierig wurde. Ich muss sagen, dass ich gar nicht genau sagen kann, welche CD mir nun besser gefällt. Auf jeden Fall ist 'Guitar Gangsters & Cadillac Blood' für mich ein Meisterwerk der Kategorie Metal & Rockabilly!
Volbeat überzeugen mit schnellem Tempo, lauten Gitarren, Michael Poulsens auffallender Stimme, aber auch Emotionen. Auch ihre kreativen Texte sind erwähnenswert.
Jedes Lied hat etwas Besonderes und seine eigene Ausdrucksweise. Es macht einfach nur Spaß die einzelnen Tracks zu hören und irgendwie entdeckt man bei jedem Hören noch etwas Neues, sodass es NIE langweilig wird. Auch gibt es keinen Song, der nicht so gut ist oder aus der Reihe fällt. Für mich ist das einfach das perfekte Album und ich bin froh, dass es so eine kreative, frische, sich treu bleibende Band wie Volbeat gibt und bin mir sicher, dass wir noch viel, viel mehr von ihnen zu hören bekommen!
Eins ist auf jeden Fall zum Schluss zu sagen: Man kann von diesem Album NICHT GENUG BEKOMMEN !!! =)
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. September 2008
Da hier das meisste schon gesagt wurde, möchte ich noch etwas ergänzen.
Die Musik mal aussen vor, finde ich ist die Deluxe CD auch in ihrer Präsentation sehr gelungen. Sowohl das gesamte Design als auch das schlanke CD Case gefallen. Im CD Booklet befinden sich (so wie es immer sein sollte) die Texte aller Songs, wobei bei einer Vielzahl der Songs noch eine kleine Anekdote steht die erklärt worum es in dem Song geht und den Hörer so quasi in die Story einführt. Einziges Minus: die Farbwahl hätte besser ausfallen können. Die Beschreibungen sind alle in dunkelm Rot auf Schwarz gedruckt und sind selbst unter optimalen Lichtverhältnissen nur äußerst schwer zu lesen.
Letzter Punkt, der mir sehr positiv aufgefallen ist: Die CD verfügt über CD Text! Das sollte zwar eigentlich als selbstverständlich gelten aber leider lassen dieses kleine feature heute noch immer 9 von 10 CD Veröffentlichungen missen. Warum muss ich auf so einen Komfort verzichten wenn ich mir eine CD kaufe, was bei gebrannten CD's Gang und Gebe ist? Auf jeden Fall, auch hier Daumen hoch für Volbeat! Weiter so!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. September 2008
"Guitar Gangsters & Cadillac Blood" von Volbeat ist eines der Alben das ich in diesen Jahr am meißten erwartet habe und im Gegensatz zu anderen Bands wo meine Vorfreude mit eher schwachen Veröffentlichen getrübt wurde (u.a. Iced Earth) enttäuschen mich Volbeat Gott sei Dank zu keiner Sekunde! Es würde mir etwas schwer fallen zu sagen ob "Guitar Gangsters & Cadillac Blood" besser als seine Vorgänger ist (dafür mag ich diese zu sehr) aber es ist auf jeden Fall abwechslungsreicher und dadurch vielleicht langlebiger. Songs wie "Mary Ann's Place", wo eine Gastsängerin mitwirkt die eine wirklich klasse Stimme hat und sich ein bärenstarkes Duett mit Michael Poulsen liefert, oder "Light A Way", das mit seinen Orchesterpassagen begeistert und zum träumen einlädt ("....Mann an nichts mehr anderes denken kann als die Freundin in den Arm nehmen zu wollen" Zitat von [...] gab es jedenfalls von Volbeat in dieser Art noch nicht. Auch einen so schnellen, leicht trash-metal artigen Song wie "Wild Rover Of Hell" hört man von ihnen zum ersten mal, "Still Counting" startet sogar mit einen Reggae Beat (!!!) was auch neu klingt, auf der anderen Seite gibt es genug typische Volbeat Songs wie "Maybellene I Hofteholder", "Hallelujah Goat", "Back To Prom" oder den Titeltrack "Guitar Gangsters & Cadillac Blood". "We" ist auch wieder so ein typisch genialer Volbeat Song wo am Anfang eine einsame Country Gitarre den Ton angibt und nur kurz danach die ganze Band einsetzt und das ganze zu einer treibenden und schnellen Hymne macht. Diesmal gibt es auch 2 Coverversionen zum einen "Making Believe" (ist zumindest auf der limitierten Erstauflage im Digipack oben) wo ich zwar die Originalversion nicht kenne aber die Volbeat Version gefällt mir auf jeden Fall sehr gut, klingt eigentlich wie ein typisch eigener Song. Die andere Coverversion ist "I'm So Lonesome I Could Cry" von Hank Williams die für mich zweifellos zu den Highlights des Albums gehört (wobei es eigentlich fast nur Highlights gibt). Ich kenne die Original Version von Hank Williams sowie eine Coverversion von Johnny Cash gemeinsam mit Nick Cave die beide wunderschön sind gar keine Frage, die Version von Volbeat rockt jedenfalls und das auf eine Art und Weise die mich einfach nur mitreißt. Gerade "I'm So Lonesome I Could Cry" ist so ein typischer Song wo Volbeat den Rock'N'Rock Sound der 50er und 60er Jahre huldigen und Michael Poulsen seine Stimme einmal mehr sehr genial einsetzt(ich sage nur Elvis lebt!).

Für mich ist "Guitar Gangsters & Cadillac Blood" ein absolut geniales Album das meine wirklich großen Erwartungen mehr als nur erfüllt hat. Zum einen bleiben sich Volbeat treu, sie zeigen aber auch den Mut was neues auszuprobieren und gerade deswegen bin ich vom Album sehr begeistert.

Es ist noch dazu sehr interessant im Booklet sich sowohl mit den Songtexten zu beschäftigen als auch Kommentare zu einigen Songs durchzulesen -> so wird auf sieben der 14 Songs eine zusammenhängende Geschichte erzählt: ein Mann wird in seinem Cadillac mitten in der Wüste mit 7 Schüssen in der Brust tot aufgefunden, als die Polizei auftaucht ist der Mann allerdings verschwunden so ist der Ermordete weggefahren (!!!!) und zwar nach Ten House Citiy um dort mit anderen Musikern die Band 'Guitar Gangsters & Cadillac Blood' zu gründen, mit der er durch die USA tourt, um seinen Mörder zu finden. Eine sehr schräge Geschichte wo es wirklich interessant ist diese zu verfolgen allerdings wird sie auf "Guitar Gangsters & Cadillac Blood" nicht abgeschlossen, Sänger Michael Poulsen behält sich so die Möglichkeit sie auf dem nächsten Album weiter zu erzählen. Man kann also gespannt sein wie der Weg von Volbeat weitergeht....
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. April 2009
Die Scheibe ist mehr als gelungen, denn sie bietet für jede erdenkliche Stimmung immer die passende musikalische Untermahlung. Ob gegen Frust, zum Sportmachen, zum Genießen oder einfach nur zum Abhotten! Einlegen! Aufdrehen! Musik aufsaugen! Habe selten eine CD in der Hand gehabt, auf der ich, wie bei Dieser, wirklich jedes Lied gern anhöre! Absolute Kaufempfehlung für alle die, die gute, alte, handgemachte Gitarrenmusik lieben!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2008
Nach den zwei ersten Alben stand Volbeat meine Meinung nach schon unter einem gewissen Erfolgsdruck. Diesen haben allerdings bestens gemeistert. Wer Fan von Volbeat ist und die Musik versteht, muss eigentlich begeistert sein. Es ist auf jeden Fall ein unterschied zu den beiden anderen Alben zu erkennen, aber es ist keine derartige Veränderung, dass man meinen könnte, es spielt eine andere Band.
Es ist eine Scheibe, die derben Rock'n'Roll-Style vertritt, der auch bei längerem Zuhören definitiv nicht langweilig wird.
Das Album hat von Anfang bis Ende Gänsehautcharakter und ist nur zu empfehlen.
Ich hoffe, dass es mit Volbeat so weitergeht und wir noch einiges mehr erwarten können.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2011
Auch wenn ich erst durch das Album Beyond Hell / Above Heaven auf Volbeat aufmerksam geworden bin, so muss ich sagen das diese Jungs eine konstant positive Leistung erbringen, eine Party ohne Volbeat fast unvorstellbar. Ein Musikpaket der Extraklasse, was nicht mehr zu verbessern ist!!!

Das Album was hier geboten wird, zeugt wieder von der speziellen Klasse der Band.Eine außergewöhnliche Mischung nach der man sich lange gesehnt hat.
Ich bin absolut überzeugt von dem Album und kaufe derzeit die restlichen mir fehlenden Alben zusammen, da jedes einzelne eine hohe künsterlische Qualität aufweist.

Hier hört man die Legenden der Zukunft, das sollte man einfach auf Platte haben :)
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2010
Dieses Album war das erste was ich von dieser jemals Band hörte. Ich kam auf die Band, als ich mal ein Song im Radio hörte. Dieses Album hat mich regelrecht vom Hocker gehauen. Sonst gibt es bei Alben anderer Bands ja immer 1-3 Lieder die doof sind. Dieses Album ist vom ersten bis zum letzten Track ohne Ende einfach nur GENIAL!! Wenn ich könnte würde ich auch 6 oder 7 oder 8 oder noch mehr Sterne vergeben! Volbeat: Hört bloß nie mit Eurer genialen Musik auf!!!!!
Ich hab mir darauf hin auch gleich noch alle anderen (2) Alben von Volbeat geordert! Ein MUST HAVE für alle Rock-Hörer!!!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. September 2008
Volbeat habens drauf. Das beweisen sie mit ihrem neuen Album mal wieder eindrucksvoll. Als einzigen Schwachpunkt kann man das Intro ausmachen, dass etwas uninspiriert wirkt. Ansonsten folgt ein Hit dem nächsten. Ganz besonders hervorzuheben sind dabei "Guitar Gangsters & Caddilac Blood", "Maybellene I Hofteholder", "Wild Rover of hell" und "Mary Ann's Place", das mit weiblicher Unterstützung beim Gesang überrascht. Richtig stark sind auch die beiden Cover-Versionen "I'm so lonesome I could cry" und "Making believe", dass im Original von Social Distortion aufgenommen wurde. Für dieses absolute Meisterwerk kann man nur die Höchstnote vergeben.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. September 2008
Ja ich muß sagen, dieses Album gefällt mir von vorne bis hinten. Ich dachte erst mhh schaffen die Jungs das noch ein drittes Mal... und ich muß sagen JA SIE HABEN ES !!!

Einige werden sicher sagen es ist nicht mehr so "hart" wie die beiden Alben zuvor aber ich finde den jetzigen Stil einfach nur genial.

Tolles Album super Band die sich selber treu bleibt und nicht abgehoben ist.
Zum Schluß kann man einfach nur sagen: STOMP YOU FEET !!!!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2009
Auch wenn das neue Album von VolBeat teilweise kontrovers diskutiert wird (Supertoll bis "zu sehr am Mainstream"), kann ich schlicht und einfach nur eines sagen: Es ist ein Album, das man komplett durchhören kann und wo man nicht jedes zweite Lied in der Playlist weglassen muss.
Die Aussage "Metallica meets Elvis" ist vielleicht gerechtfertigt, aber wenn es so ist, ist es in meinen Ohren ausschliesslich positiv.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden