Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug studentsignup Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More MEX Shower Hier klicken fissler Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen101
4,8 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. Februar 2010
habe diese platte nicht bei amazon gekauft sondern bei einem planetaren medienhaus. bin rein zufällig auf das cover aufmerksamgeworden, weil soviel lp's standen nicht gerade rum in der plattenabteilung. habe jedenfalls gleich mal reingehört (cd version), war positiv überrascht und habe die platte gekauft. zuhause dann auf den teller gepackt und durchlaufen lassen und schon wieder überrascht, wie sich der musikalische bogen über die ganze platte ausbreitet. von volbeat schon mal was gehört, aber nie wirklich reingehört. seit heute die frage, warum eigentlich nicht... ich kenne die vorgänger jetzt zwar nicht und kann nicht wie andere beurteilen, ob sie weniger hart geworden sind oder langweiliger oder eintöniger. ich kann nur sagen, dass das, was ich da gehört habe mir sehr gut gefällt. mir gefallen auch die musikalischen parallelen zu metallica (load/reload), life of agony und -meiner meinung nach- type-0-negative. dabei wird die platte nie langweilig oder eintönig, was schnell passieren kann bei bands mit einer sehr präsenten stimmen. jedes lied baut sich anders auf und schraubt sich zu seinem höhepunkt, zu geknüppel und gebolze oder zu melodischen klängen mit einem hauch von country. das einzige, was mehr oder weniger konstant dabei bleibt ist die stimme von michael poulsen. ich finde, ganz großes dänisches tennis was da geboten wird.

ansonsten zur aufmachung kann man sich echt nicht beschweren. ich habe die limited version gekauft mit weißer plattenoberfläche und ich muss sagen, dass diese verdammt gut aussieht auffn plattenspieler.

klare kaufempfehlung meinerseits und die zwei vorgänger werden wohl eher früher als später im regal stehen.
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juni 2009
Hier geht es um die Wertung der Limited Tour Edition!

Trotzdem kurz was zur CD. Guitar Gangsters and Cadillac Blood ist volkommen zurecht eines der besten Alben 2008. Volbeat spielt eine Mischung aus Johnny Cash und modernen Metal. Die Musik geht von Anfang bis Ende einfach durch. So ein Sound habe ich noch nie gehört und ist somit ist Volbeat eines meiner absoluten Lieblingsbands.

Aber nun zur Limited Tour Edition!
Die Verpackung kommt in einem schönen Papschuber her und bietet neben der CD auch noch zwei Sticker einmal für die Damen (Volbabe) und für die Herren (Voldude) und ein kleines Poster.
Dazu gibt es auf der CD noch zwei weitere Bonus Songs und zwar Rebel Monster (live) und Soulweeper (live).
Auf der CD gibt es dann noch 3 Musikvideos:
We
Maybellene I hofteholder
Sad Man's Tongue - Live

Die Videos sind in einer sagen wir mal in einer guten Qualität, allerdings hätte ich mir bei der Edition dann doch eher eine bessere Qualität gewünscht.

Trotzdem kann man der Limited Tour Edition nichts vorwerfen. Man bekommt einfach mehr als in der normalen Edition. Kleiner Tipp: Man sollte sich einbisschen Umschauen, da die Tour Edtition einbisschen Preiswerter ist.

Ganz klar 5 Sterne
Let's Rock!
review image
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juni 2009
Ohne viel Worte, das Ding legt man ein, dreht auf...und auf...ein Genuß!
Das Album ist für diese Musikrichting perfekt produziert, die Songs sind durchweg richtig gut. Eine Band, die eine eigene, unverwechselbare Musikrichtung hat, findet man nicht mehr oft. Hier ist eine! Jedes der drei Alben kling fast schon wie ein Bestof Album. Wenn die Dänen so weitermachen, könnte Volbeat bald zu den ganz großen zählen. Highlight auf dem Album "Still Counting"!!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. August 2008
dieses Album.Das neue Volbeatalbum ist wiedereinmal sehr gelungen.Ich werde zu jedem Song kurz einen Kommentar abgeben und mich später genauer äußern.
1.End of the world: Country-Intro,cool,aber nicht als Lied zu werten
2.Guitar gangsters and cadillac blood: Titelsong und mein persönlicher Favorit;refrain ist vom drumming her vergleichbar mit "devil or the blue cat's song" vom vorigen Album;sehr geiler Song,mit coolem riffing und Slidegitarrensolo;geht gut nach vorn
3.Back to prom: punk'n rolliges stück,geht sehr schnell ins ohr;mit starker Social Distortion Schlagseite
4.Mary Ann's Place: melodischer,aber trotzdem harter Rocker,teilweise sogar metallisch und mit weiblichen Guestvocals;die Frauenstimme wirkt aber nicht unpassend bzw. ist nicht als "Weichspüler" zu verstehen,sondern fügt sich gut in den starken Song ein
5.Hallelujah Goat: volbeattypischer Metalstampfer,mit starkem Intro
6.Maybelline i hofteholder: cooler Rock n Roll Song;gleichzeitig die erste Single und darum auch etwas zu dünne Gitarren;geht erst nach mehreren Malen ins Ohr
7.We: Country-Rocksong,gut,aber kein Meilenstein
8.Still Counting: Reggeaintro,dass gewöhnungsbedürftig klingt,aber von der großartigen Stimme MP's getragen wird,dann verfällt der Song in wüstes Speedmetalriffing;im Refrain dann wieder melodisch.Einfach geil!
9.Light a way: das softeste Stück,sprich eine Ballade,sogar mit Streicherbegleitung;tolle Gesangslinien,doch mir insgesamt ein wenig zu lahm
10.Wild rover of hell: Sabbathriff am Anfang und (80er Jahre)Metallica-thrash danach;härtester Song und echt geil!
11.I'm so lonely I could cry: zum Teil gecovert von Hank Williams (wurde u.a. schon von Elvis interpretiert);slow-western-Gitarrenintro,aber dann geht's ab:der Song geht verdammt nochmal ins Ohr und auch nicht mehr so schnell raus!Toll!
12.A broken man and the dawn: seltsames Intro,doch wenn die E-Gitarren einsetzen,wirds besser,dann kommt das Lied auch in Fahrt;netter Rocker
13.Find that soul: sicher kein schlechter Song,aber etwas uninspiriert,weil schon besser gehört;schwächster Song der Platte
14.Making believe: Social Distortion Cover,dass ziemlich nah am Original ist;cool aber nicht besonders einfallsreich (im Gegensatz zu "I only wanna be with you" auf dem Erstling)
Fazit:
Wer die beiden ersten Alben mochte,wird auch dieses gut finden.Volbeat machen keine große Entwidklung durch,aber das ist auch gut so.Sie besinnen sich auf ihre Stärke und das ist nunmal viele musikalische Einflüsse (Punkrock,Reggea etc.) zu einem Ganzen zu verbinden,das am Ende in der Schnittmenge aus Rock n Roll,Metal und Country liegt(wobei der Countryanteil bei diesem Album höher ist,als bei den beiden Vorgängern).
Insgesamt ein sehr gelungenes Album,wobei es nicht ganz die Klasse des Vorgängeralbums erreicht,denn auf diesem waren wirklich alle Songs GÖTTLICH!
0Kommentar|34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. September 2008
Auch das dritte Studioalbum der Dänen bringt Sonne in die trüben Sommertage!
Wer die ersten beiden Alben mochte, kann dieses ebenfalls ohne zu zögern bestellen! Sehr melodisch und absolut Volbeat-Style!
Wer noch nie etwas von den Jungs gehört hat, sollte den Service nutzen und vorab mal hinein hören, muss ja nicht jedermanns Geschmack sein.
Man merkt auch bei diesem Album ganz klar die Muttermilch von Metallica!
Michael Poulsen besticht einmal mehr durch seine geniale Stimme und die Gitarren und Drums gehen wieder mächtig nach vorne los!

Man merkt, dass diese Jungs bei Ihrer Arbeit ordentlich Spaß haben!

Ab Oktober sind die Jungs auch wieder auf Tour und wer sie noch nicht live gesehen hat, der sollte das nachholen denn den Spaß leben die 4 auf der Bühne auch live vor und das überträgt sich bereits beim ersten Song!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2008
Dieses Album spiegelt den (bisherigen) Höhepunkt der noch kurzen Karriere von Volbeat dar. Die Verbindung von Rock'n'Roll mit Heavy Metal war/ist selten so ausdrucksstark, wie auf diesem Album. Einen großen Anteil hat die markante Stimme von Michael Poulsen, der es schafft sowohl die härteren Parts als auch die von Melancholie getragenen Stücke mit seiner Stimme in die die richtige Richtung zu lenken.
Das Gesamtpaket Volbeat ist merklich gereift, was wohl auch an der stetigen Live-Präsenz der Band liegt. Die Musik ist einfach gedacht, um live dargeboten zu werden. Jeder der auf einem Volbeat-Konzert war, weiß wovon ich rede.
Alles in allem ist zu sagen, dass diese Band etwas wirklich Besonderes ist.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. September 2008
Ich hatte von Volbeat bis zu diesem Album noch nichts gehört bis aber restlos begeistert. Ich finde das Album in sich sehr stimmig. Es wird viel Liebe darauf verwendet die Gitarren richtig zum klingen zu bringen was einen satten Sound zur folge hat. Ich möchte jedem Hörer dieses Album ans Herz legen der gerne ein Album in einem Stück durchhört. Das es ein Kozeptalbum ist (es wird eine vollständige Geschichte durch die Songs erzählt) sollte auch noch lobend hervorgehoben werden. Kurz: sehr guter, stimmiger, stimmlich toll eingesungener, klug getexteter Rock.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 3. November 2008
Durch Zufall hörte ich "Sad Mans Tongue" im Radio. Was für ein genialer Song dachte ich mir. Ein Freund sagte mir daraufhin, daß es sich um die Band Volbeat handelt und alle drei Alben der Band so klingen. Und er hatte Recht. Man kann wirklich ausnahmslos alle drei Alben empfehlen. Es gibt keine Ausfälle. Alle Songs rocken und sind etwas ganz Besonderes. Ich würde Volbeat als Mischung zwischen Johnny Cash, Elvis und Metallica beschreiben. unbedingt Probehören und abrocken!!!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. November 2008
Mit dem aktuellen Volbeat-Album bin ich der Band und Ihrem ganz eigenen Sound endgültig verfallen. Ja, das neue Werk ist eine Spur eingängiger und melodiöser! Aber gerade das hat meiner Meinung nach der Band ganz gut getan und ist wohl auch ursächlich für den schnell wachsenden Erfolg der Dänen. Teilweise meint man auch das ein oder andere punkige Versatzstück à la Grenn Day zu hören, vielleicht liegt's ja am neuen Guitar-Hero, der bekennt, Fan der US-Boys zu sein. Was jedoch unverändert bleibt, ist der treibende, wuchtige Sound der Jungs und Ihre unbändige Spielfreude. Vor allem ist es aber die einzigartige Stimme von Frontman M. Poulsen (irgendwo zwischen Johnny Cash, Elvis und Life of Agony), die den VOLBEAT-Sound unverwechselbar macht. Einfach ein Sänger - kein Shouter! Außerdem ist noch lobend zu erwähnen, das die Scheibe für eine Metal-Veröffentlichung ganz gut klingt, ist ja heute nicht immer normal.

Für mich ist VOLBEAT im Moment die beste Neuentdeckung im Metal- & Rockbereich. Ich hoffe, die Jungs machen in dem Stil der aktuellen Platte weiter, dann sei Ihnen auch der größte anzunehmende Erfolg vergönnt. Hab' in letzter Zeit wirklich kein besseres Brett gehört und die Scheibe dreht in meinem Player schon seit Wochen Extrarunden. Von jetzt an gehören die dänischen Jungs in jedem Fall zu den Headlinern der kommenden Open-Air-Festivals. CU and let there be Rock...!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. August 2011
Ich habe diese CD kurz nach dem neusten Album 'Beyond Hell/Above Heaven' gekauft, da mir die Platte sehr gefiel und ich neugierig wurde. Ich muss sagen, dass ich gar nicht genau sagen kann, welche CD mir nun besser gefällt. Auf jeden Fall ist 'Guitar Gangsters & Cadillac Blood' für mich ein Meisterwerk der Kategorie Metal & Rockabilly!
Volbeat überzeugen mit schnellem Tempo, lauten Gitarren, Michael Poulsens auffallender Stimme, aber auch Emotionen. Auch ihre kreativen Texte sind erwähnenswert.
Jedes Lied hat etwas Besonderes und seine eigene Ausdrucksweise. Es macht einfach nur Spaß die einzelnen Tracks zu hören und irgendwie entdeckt man bei jedem Hören noch etwas Neues, sodass es NIE langweilig wird. Auch gibt es keinen Song, der nicht so gut ist oder aus der Reihe fällt. Für mich ist das einfach das perfekte Album und ich bin froh, dass es so eine kreative, frische, sich treu bleibende Band wie Volbeat gibt und bin mir sicher, dass wir noch viel, viel mehr von ihnen zu hören bekommen!
Eins ist auf jeden Fall zum Schluss zu sagen: Man kann von diesem Album NICHT GENUG BEKOMMEN !!! =)
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden