Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
119
4,6 von 5 Sternen
Plattform: Xbox 360|Version: D1 Version|Ändern
Preis:18,59 €+ 2,99 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. Mai 2014
Assassins Creed 2 hat die gelungenste Story von allen Teilen bisher, und Brotherhood ist die perfekte fortsetzung für ein sowieso schon grandiosen AC-Teil.

Assassins Creed Brotherhood knüpft dort an wo AC2 aufgehört hat, die Story ist ebenfalls stark mit der vom vorgänger verknüpft und erzählt die Geschichte der Borgia welche es zu bekämpfen gilt.

Assassins Creed Brotherhood ist verglichen mit AC2 allerdings ein relativ kurzes Spiel, die Spieldauer bei AC2 war um einiges größer aber durch ein paar neue gelungene Spielinhalte brauch sich dieses Spiel ebenfalls nicht verstecken.

Macht aufjedenfall spaß zu spielen und kann man nur empfehlen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. August 2015
Nach dem tollen Beginn der Story von Ezio Auditore da Firenze, geht es nun weiter.
Es kamen tolle neue Features dazu, man kann zum Beispiel nun auch in den Städten reiten.
Da Vinci ist natürlich ebenfalls wieder mit von der Partie und bringt so manch coole neue Erfindungen mit welche man im Spielverlauf benutzen und austesten kann.
Gegen die Templer zu kämpfen, steht natürlich im Vordergrund. Ganz besonders die Familie Borgia, welche bereits in AC2 unseren Assassinen das Leben schwer machte.
Tolle Story, hammer Geile Grafik wie nicht anders zu erwarten.
AC Brotherhood übertrifft, sogar in den Details AC2.
Tolles Spiel und für AC Fans sowieso ein muss.
Wer gerade nach einem Spiel sucht, ebenfalls definitive Kaufempfehlung, allerdings lohnt es sich hier vorher AC 2 gespielt zu haben da das Spiel genau dort ansetzt und weitergeht wo AC 2 aufhört.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. April 2016
Neben AC Black Flag das beste Spiel der Reihe, dass einem richtig tolle Spielstunden beschert und allgemein von allen Spielen die es gibt.
Ubisoft hat mit Brotherhood alles richtig gemacht, Grafik wunderschön, Singleplayer Multiplayer traumhaft - und im Vergleich zu AC II nochmal einen großen Zahn zugelegt. Pflicht in jeder Spielesammlung! Ich freue mich jetzt schon darauf, dass Spiel demnächst wieder mal - neu - zu spielen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 8. Dezember 2010
"Assassin's Creed Brotherhood" ist das beste Beispiel für eine rundherum gelungene Fortsetzung!

Positiv:
+ Setting: Riesige, offene Spielwelt.
+ Grafik: Wie schon bei den Vorgängern eine Augenweide.
+ Soundtrack: Wieder wunderschöne Tracks, wobei die besten Stücke aus AC 2 übernommen wurden.
+ Story: Filmreif! Erfreulich spannend und komplex.
+ Storyentwicklung: Fesselnd, mit großer Spieltiefe und im Vergleich zum Vorgänger höherer Komplexität durch abwechslungsreiche Missionen und verschiedene Gilden mit entsprechenden Aufträgen und Einnahmequellen, die der Spieler sich erst erschließen muss.
+ Spielspaß: Im Einzelspielermodus noch fesselnder als AC 2, ein Multiplayer-Modus wurde eingebaut.

Negativ:
- Ohne "Assassin's Creed 2"-Kenntnisse nur schwer verständlich.
- Das Spiel ist irgendwann zu Ende...

"Assassin's Creed 2" war schon ein beinahe perfektes Spiel. Ubisoft hat es jedoch geschafft, den genialen Vorgänger nochmals zu toppen. Nachfolgend will ich die weiter oben schon kurz erwähnten Punkte näher ausführen:
Ich denke, dass man seinerzeit schon mit "Assassin's Creed 2" an die Grenzen der grafischen Möglichkeiten der Xbox360 gestoßen ist. Folglich kann man nicht enttäuscht sein, wenn sich die Grafik genauso wie in Teil 2 präsentiert: Atemberaubend, stimmungsvoll und wunderschön! Grafikfehler? Die sind vorhanden, jedoch eindeutig vernachlässigbar. Abgerundet wird die Edel-Grafik durch einen erneut sehr stimmungsvollen und in jede Situation perfekt passenden Soundtrack.

Edel-Grafik! Edel-Soundtrack! Fehlt nur noch eine Edel-Story. Und, ja, auch die wird dem Spieler geboten. Jedes Quest fügt sich als logischer Bestandteil in die Story ein, die dadurch wie aus einem Guss wirkt. Zahlreiche Haupt- und Nebenquests sind zu lösen aber immer bleibt der rote Faden erkennbar. Für sehr gut gelöst halte ich auch die Idee mit den Steckbriefen, Herolden und Gilden, die erst im Laufe des Spiels von Bedeutung sind. Eine ebenso gute Idee ist die mit den Geschäften, die erst renoviert bzw. aufgebaut werden müssen, um sie nutzen zu können. Der Spieler hat dabei nie das Gefühl, dass diese Dinge an bestimmten Punkten einfach aktiviert werden müssen, um die Komplexität zu steigern. Alle Elemente gewinnen vielmehr in Folge der Storyentwicklung an Bedeutung und fügen sich dadurch harmonisch in die Geschichte ein. So steigt nach und nach die Komplexität, ohne dass der Spieler das Gefühl hat, vom Spiel in eine bestimmte Richtung getrieben zu werden, obwohl er vielleicht einen anderen Weg für sinnvoller halten würde.

Für wichtig halte ich aus Gründen der Authenzität auch, dass man als Spieler tatsächlich das Gefühl hat, sich in einer weitgehend frei begehbaren Welt zu bewegen. Wie man es dabei nicht macht, hat Bethesda jüngst mit "Fallout: New Vegas" bewiesen. Hier wird dem Spieler vorgegaukelt, er befinde sich in einer offenen Welt. Oftmals kann jedoch ein scheinbar begehbarer Weg nicht beschritten werden. Man spürt leider immer wieder, wie der Programmierer bzw. die Software "Stop!" ruft, Das stört den Spielfluss, wirkt nicht authentisch und ist demotivierend. "Assassin's Creed Brotherhood" wirkt frei begehbar, ist es aber genauso wenig. Was aber macht Ubisoft besser als die Konnkurrenz? Sie signalisiert dem Spieler durch plausible Hindernisse klar, wehalb es an einer bestimmen Stelle nicht mehr weitergeht.

Gesamtfazit:
Sowohl "Fallout: New Vegas" als auch "Assassin's Creed Brotherhood" werden mit dem Vorwurf konfrontiert, nur ein überlanges Add-on zum jeweiligen Vorgänger zu sein. "Fallout: New Vegas" wird weiter mit diesem Vorwurf leben müssen, da sich im Vergleich zum Vorgänger zu wenig geändert hat und auch die kleinen und großen Kritikpunkte nicht beseitigt worden sind. Von "Assassin's Creed Brotherhood", das die sehr interessante Geschichte des Vorgängers spannend fortführt, könnten auf dem gebotenen Niveau meinetwegen jedoch gerne noch zahlreiche Add-ons erscheinen.
Ich bin seinerzeit bei "Assassin's Creed 2" oftmals mit offenem Mund und staunenden Augen vor dem Fernseher gesessen. Eigentlich dachte ich, dass "Assassin's Creed Brotherhood" nicht mehr für ein ähnliches Staunen würde sorgen können. Doch weit gefehlt! Das Spiel ist an vielen Stellen verändert und dabei nie verschlimmbessert worden. Jede Änderung ist sinnvoll und verbessert den sowieso schon beinahe perfekten Vorgänger an entscheidenden Stellen.

Für mich das beste Spiel, das ich überhaupt jemals gespielt habe!

Ergänzung am 29.12.2010:
Ich habe inzwischen auch den Multiplayer-Modus gespielt und bin begeistert! Weit entfernt von üblichen Death-Matches. Kein wildes Herumgeballere, sondern schleichen, verbergen und gleichzeitig meucheln. Man ist gleichzeitig Jäger und Gejagter und sammelt nur dann sehr viele Punkte, wenn man aus dem Verborgenen heraus agiert. Das ist sicher nichts für die Halo-Fraktion, bedeutet jedoch Spannung pur. Aktuell gibt es jedoch zum Teil noch sehr lange Wartezeiten vor dem Beginn einer Mehrspieler-Runde... das sorgt für so manchen Warte-Frust.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. August 2013
kommt aber leider nicht an den Vorgänger ran. Wo man im Vorgänger mehrere schöne Städte hat, gibts hier nur noch eine, Rom und die ist nichtmal besonders schön :D Ansonsten tolles Gameplay, Abwechslungsreiche Missionen und gute Story, man kanns nur weiterempfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. November 2010
Alles in allem ist ACB ein sehr gutes Spiel geworden. Wie bei jedem Spiel gibt es auch hier kleinere Macken, die gehen aber im Gesamtgefüge unter. Am Multiplayer habe ich wenig Interesse, deshalb lasse ich den außer Acht.

Da auch die Qualität der Grafik für mich nur Nebensache ist, dazu nur dies:
Sie gewohnt gut. Mimik und Gestik bei den Cutscenes finde ich persönlich sehr gut gelungen.

Der Sound ist passend, fügt sich exakt ins Spielgefühl ein und verbreitet die passende Atmosphäre.

Das Gameplay ist exakt dasselbe wie zuvor. Sehr schön!

Die Spielwelt wirkt sehr lebendig. Irgendwie noch mehr als in AC2. Bin aber nicht in der Lage, dass an etwas bestimmten fest zu machen.

Die Story ist auch dieses Mal wieder sehr gut gelungen. Spannend, in sich logisch und ausgefeilt. Da gibt nahezu nichts auszusetzen.

Die Aufgaben sind teils echt genial ausgedacht.

Die Karte wirkt zwar oft überladen ist vollkommen individuell einstellbar. Man kann jeden Punkt einzeln Ein- und Ausschalten. Super gelöst! (Weiß jetzt gar nicht ob das bei AC2 auch ging... vermutlich schon)

Der Animus wird nun nicht mehr an bestimmten Stellen automatisch verlassen, sondern man verlässt ihn, wann immer man will. Neue (teils witzige) Gespräche-Cutscenes und Emails sind von Zeit zu Zeit verfügbar.

Nun noch zu den zuvor genannten kleineren Macken:

Geschäftsausträge/Gegenstände:

Man sammelt bei Truhen, manchen Gegnern, etc. Gegenstände, teils verderblich (Tomaten, Blutegel, usw.) ein. Diese kann man auch verkaufen. Man braucht sie aber später für spezielle Aufträge. Selten verkaufe ich in Games Dinge, von welchen ich noch nicht weiß, ob und wofür man die noch benötigt. Außer einem einzlenen Testverkauf, behielt ich deshalb alle. Trotzdem habe bislang (Sequenz 8) erst zwei der Geschäftsaufträge abschließen können. Ich finde da hätte man eher mehr, aber einfachere Aufträge einfügen können.

Überhaupt stören diese Gegenstände nicht unerheblich das Gesamtgefüge. Als würde man in Truhen in Katakomben oder auf Hügelkuppen Tomaten, Muskat oder Weihrauch finden. Die Truhen sind, ihrer Standorte und vor allem der Schatzkarten wegen schon unrealistisch genug, da hätte es nicht noch so dämliche Fundobjekte gebraucht.

Denn sonst sind die Spielelemente/Aufgaben stimmig. Während Ezio so durch die Stadt rennt, springt und klettert hat er (als anständiger Attentäter) natürlich immer ein Auge auf mögliche Seelenqualen seiner Nächsten. So hätte er über Aufgaben an Schatzkarten kommen können. Die so auffindbaren Truhen hätten dann auch keine verderbliche Ware enthalten müssen.

Volle Synchronität:

Um volle Synchronität zu erreichen muss man die Missionen auf eine gewisse Weise abschließen. Also sehr schnell, mit einer gewissen Attentatsart, unbemerkt, etc. Das mag sich zunächst als Herausforderung darstellen und so ist es teilweise auch. Aber persönlich finde ich es stört (nicht immer, aber so manches Mal) eminent den Spaßfaktor oder ist sogar unrealistisch.

Man muss jemanden befreien. Für 100% Sync muss man unentdeckt bleiben. Also ich wollte eine spezielle Mission eher nicht leise erledigen. Sondern viel mehr dass es haufenweise Schergen von den Mauern regnet die danach in ihrem eigenen Blu... (har, har...) oh... Entschuldigung!!! Na zumindest wollte ich nicht leise vorgehen.

Dann sind da die Zeitlimits. Will man jemanden aufhalten etwas zu tun oder jemanden retten, OK! Geht es aber darum eine Situation besonders schnell zu meistern, nur um es besonders schnell getan zu haben, läuft das der Integrität der Spiels zu wider. Ein gutes Spiel versteht es den Spieler zu fesseln, sodass er vergessen kann, dass er nur ein Spiel spielt (genügend Fantasie und Hingabe vorausgesetzt). ACB schafft das durchaus. Die unlogischen Zeitlimits torpedieren dieses Gefühl ungemein.

Außerdem gibt es noch Sync Anforderungen wie "Töte niemanden bis" oder "Töte nur". Auch da geht es mir ähnlich wie bei den ersten Punkten. Wenn es passt ok. Das tut es aber nicht immer. Ich will nun mal selbst entscheiden wie ich vorgehe. So übrigens auch bei Anforderungen wie "Verwende die versteckte Klinge", "führe ein Luftattentat aus", etc.

Jetzt wird es einige geben die sagen: "Es ist ja nicht erforderlich volle Sync zu erreichen. Lass es docheinfach, wenn es dich stört!" Und so habe ich es auch getan. Und würde es nur darum gehen, dass ich die volle Sync nicht habe, würde ich es als ärgerlich verbuchen und abhaken. Aber man erwischt sich ständig dabei das man es eben doch versucht, neu lädt und rumprobiert. Das reißt einen dann aber eben aus der oben genannten "Fesselung".

Reiten:

Vielleicht hab ich's einfach nicht geschnallt, aber da scheint was nicht richtig zu funktionieren. Irgendwo kann man nachlesen das man galoppiert wenn man "A" + "RT" drückt/zieht. Ich kann aber keinen Unterschied zu nur "RT" ziehen feststellen.

Fazit: Wenn auch ausführlich erläutert, sind es doch recht wenige Kritikpunkte. Man kann sich (fast immer) in der Story und der Spielwelt verlieren, genauso wie es auch sein sollte. Ich selbst konnte keine nennenswerten Bugs feststellen. Das Gameplay bleibt super, sogar mit minimalen Verbesserungen. Sehr, sehr gutes Spiel. Sehr zu empfehlen.
44 Kommentare| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2010
Besonders am Anfang des Spiels merkt man dass die Entwickler wirklich viele Ideen hatten die Story nach Teil 2 voranzutreiben, einem filmreifen und spannungsgeladenen Einstieg und den ersten paar Spielstunden wo man in ein wunderbar animiertes Rom eintaucht, folgt allerdings bald Ernüchterung. Zum einen mag das daran liegen das dass Pulver der Ideen recht schnell verschossen scheint, die Missionen nach etwa der Hälfte des Spiels wiederholen sich zu oft und sind teilweise recht nervig und unfair in Szene gesetzt. In Besonderen banale Verfolgungsjagden mit höchsten Gesuchtlevel, laufen von A nach B töte Ziel fertig, zurück nach A um wieder nach B geschickt zu werden.
Auch nutzt sich die Location mit der Zeit ab, Animationen der Passanten und Händler kennt man schon aus Teil 2, die Randgebiete Roms sind aus einem Grafikeinheitsbrei geformt und begeistern nur durch einzeln auftretende Ruinen die es zu erforschen gilt. Wo wiederum die Stärken des Spiels liegen, erkunden der Stadt Rom mit all ihren Ruinen, Tempeln und Katakomben fesselt einfach.

Multiplayer hab ich nur kurz angespielt und habe dazu keine wirkliche Meinung. Meins war es irgendwie nicht.

Fazit:
Wer Teil 2 ausgelassen hat kann hier ruhig zugreifen, denn Brotherhood bietet alles was AC 2 vor einem Jahr schon ausgezeichnet hat, plus ein paar kleinere Verbesserungen. Fans die wissen was sie erwartet werden sicherlich auch ihren Spaß haben. Aber man merkt dem Spiel einfach an das den Entwicklern gegen Ende die Zeit davonlief. Es musste halt raus zum Weihnachtsgeschäft. Und was übrigbleibt ist ein ambitioniertes großes Addon allerdings zum Vollpreis.
33 Kommentare| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2010
Einfach Genial.
Ich habe AC2 schon gehabt und war sehr zufrieden, als dann AC Brotherhood rauskam, musste ich sofort zuschlagen, und ich bin begeistert von dem Spiel :)
Das Kämpfen bekommt von mir ein dickes + , man kann hier viel besser gegen mehrere Gegner kämpfen.
Das Reiten in der Stadt auch sehr schön gemacht, lediglich finde ich, dass die Pferde in diesem Teil langsamer sind als im vorgänger.
Leider hab ich auch etwas zu bemängeln.
Das Sortiment in der Schmiede dürfte etwas größer sein, es ist toll, dass man nun auch Schwere Waffen tragen kann, aber mir persönlich gibt es in diesen Teil zu wenig normale Schwerter und zu wenig kleine Waffen.
Ebenfalls ist die Story in diesem Teil kürzer als im Vorgänger, deshalb den * abzug.
War sichtlich geschockt, als ich nach 58%, trotz einigen Nebenmissionen die ich gemacht habe, schon am Ende das Spiels angelangt war.
Dennoch kann ich das Spiel jedem empfehlen, denn es macht einfach rießen Spaß.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. September 2011
tach zusammen

ich habe dieses spiel sehr gerne gespielt genau wie die beiden anderen teile. die grafik ist ganz nett^^ und die weiterführende story vom 2ten teil find ich auch ganz klasse arbeit. die besondere schwierigkeit in dem spiel ist die syncronisation die man zum glück nicht 100% sein müsste aber dies hatte auch mal seinen reiz gehabt. und die welt joah ein paar italienische städte zusammen gefügt damit man nicht sooo lange unterwegs ist fürn anfang später ändert sich dies zum glück ;-).
das gameplay hat sich auch nicht so groß verändert wie ich das finde die KI der gegner werden auch immer besser bei dem spiel das es zum glück nicht zu leicht ist.

so nun warum doch zueinfach? also ich habe es geschafft die story unter 10 stunden durch zuspielen ohne dabei assassinen auszubilden oder die stadt weiter aufzubauen und den letzten boss habe ich mit der ERSTEN rüstung und mit nur 5medizinbeutel geschafft also ich habe der Assassins Creed Revelation wieder schwieriger wird^^

insgesamt bekommt das game von mir 4 sterne
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2010
Also zunächst zu den guten Seiten des Spiels:

Die Grafik hat sich im Vergleich zum Vorgänger noch einmal etwas verbessert

Der Sound ist nach wie vor Bombastisch

Die Kampagne ist etwas umfangreicher als im zweiten Teil der Serie und mit den Nebenmissionen bekommt man eine ordentliche Spielzeit von knapp über 20 Stunden, wenn man wirklich überall 100% Synchronisation haben möchte kann es auch noch weitaus länger dauern.

Die Story um Ezio wird weitergeführt und das wieder einmal sehr Spannend.

Was die Steuerung angeht: bisher ist Ezio bei mir noch nie irgendwo lang geklettert wenn ich das nicht wollte, ohne irgendjemanden kritisieren zu wollen denke ich, dass das immer daran liegt, wie gut man in der Steuerung drin ist und vielleicht auch an den eigenen Einstellungen bzw. dem Controller.

Nun die eher negativen Aspekte:

Die Geschäftsaufgaben werden nicht erklärt, so verkauft man zunächst Gegenstände, die man später einmal dringend braucht, was zu einer mühsamen Suche führt.

Der Multiplayermodus ist völlig unausgereift. Zunächst dauert es knappe 10-20 Minuten, bis man Mitspieler gefunden hat und dann wird man auch noch ständig aus dem Spiel geschmissen. Hier muss Ubisoft dringend noch einmal einen Patch nachliefern, denn rein Spielerisch macht der Multiplayermodus sehr viel Spaß, auch wenn es noch ein wenig an Spielmodi mangelt.

Alles in allem ein durchaus gelungenes Spiel, an dem nur noch ein wenig gefeilt werden muss.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen