Kundenrezensionen


20 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


48 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Düstere Zukunftsvision
THX 1138, der erste Spielfilm von George Lucas, ist eher Gesellschaftskritik als Actionfilm und könnte kaum weiter von der Star-Wars-Reihe entfernt sein.
Gezeigt bekommen wir eine verstörende und sterile Zukunftswelt, in der Gefühle und das Individuum nichts mehr zählen und ein übermächtiger Staatsapparat jeden Schritt überwacht...
Veröffentlicht am 1. Oktober 2010 von Fortunato Lucchresi

versus
28 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ACHTUNG ACHTUNG
Zum Film muss man wirklich nichts mehr sagen er ist ein Klassiker.Die Bildqualität ist auch sehr gut genau wie der Ton.Doch Achtung.Man kann diesen Film nur abspielen,wenn man einen internen speicher hat.Sonst bleibt der Film im Ladebildschirm stehen.Ich musste einen mp3 player als speicher benutzen.Das liegt an dem aufwändigen Menü.Darauf wird in keinster...
Veröffentlicht am 29. Dezember 2010 von Höllenmeister


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

48 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Düstere Zukunftsvision, 1. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: THX 1138 (Director's Cut) [Blu-ray] (Blu-ray)
THX 1138, der erste Spielfilm von George Lucas, ist eher Gesellschaftskritik als Actionfilm und könnte kaum weiter von der Star-Wars-Reihe entfernt sein.
Gezeigt bekommen wir eine verstörende und sterile Zukunftswelt, in der Gefühle und das Individuum nichts mehr zählen und ein übermächtiger Staatsapparat jeden Schritt überwacht. Der Film wirkt eher durch seine kalten visionären Bilder und die avantgardistische Vertonung als durch die Handlung, was ich aber nicht negativ empfinde.
Er ist mit Sicherheit ein Klassiker, an dem sich die Geister scheiden. Wer auf Weltraumschlachten, Abenteuer und charismatische Helden steht, wird an THX 1138 wenig Freude haben. Es ist der Film, in dem Lucas am wenigsten den Zuschauererwartungen entspricht.

Bild- und Tonqualität entsprechen den hohen Erwartungen, die man an eine Blu-ray stellt. Verglichen mit der DVD ist das Bild in jeder Beziehung besser.
Als Extras beinhaltet die Blu-ray-Veröffentlichung zwei ausführliche, sehr interessante Dokumentationen, ein kürzeres Featurette sowie den Kurzfilm THX 1138 4EB.

ABER - und deshalb gibt es nur vier Sterne - wie schon bei der DVD-Special-Edition bleibt uns die Kinoversion vorenthalten. Der Director's Cut beinhaltet die von George Lucas neu geschnittene und mit digitalen Effekten aufpolierte Version. Die neuen Sequenzen sind sorgfältig gemacht und fallen kaum auf, wenn man den Film nicht kennt, sind aber ein weitreichender Eingriff. Z. B. sind die Szenen in der wir THX (Rober Duvall) bei der Arbeit an einem Roboter sehen komplett überarbeitet, wie auch die Rennwagensequenz. Kleinere Korrekturen durchziehen den ganzen Film.
THX 1138 hat Geschichte geschrieben als erste Veröffentlichung der von Lucas und Coppola gegründeten Zoetrope und ist einfach auch ein Kind seiner Zeit und deshalb sollte dem Kinointeressierten die Möglichkeit gegeben werden, sich den Film so anzusehen, wie er den Zuschauern damals präsentiert wurde. Das Lucas dies unterbindet und zudem noch in den ausführlichen Dokus, die sich auch mit dieser neuen Veröffentlichung beschäftigen, die digitalen Veränderungen mit keinem Wort erwähnt werden, kann man nur arrogant nennen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ACHTUNG ACHTUNG, 29. Dezember 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: THX 1138 (Director's Cut) [Blu-ray] (Blu-ray)
Zum Film muss man wirklich nichts mehr sagen er ist ein Klassiker.Die Bildqualität ist auch sehr gut genau wie der Ton.Doch Achtung.Man kann diesen Film nur abspielen,wenn man einen internen speicher hat.Sonst bleibt der Film im Ladebildschirm stehen.Ich musste einen mp3 player als speicher benutzen.Das liegt an dem aufwändigen Menü.Darauf wird in keinster weise hingewiesen bin fast verzweifelt.Deswegen nur 3 sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Finstere Dystopie des New Hollywood, 12. September 2011
Rezension bezieht sich auf: THX 1138 (Director's Cut) [Blu-ray] (Blu-ray)
THX 1138 ist der erste Vollzeit-Spielfilm von Star Wars-Schöpfer George Lucas und basiert auf einem eigenem Kurzfilm, den der Regisseur noch zu Studienzeiten drehte (THX 1138:4EB (Electronic Labyrinth)).
Der Film ist im sog. Stil des New Hollywood anzusiedeln und zeigt eine Dystopie (Anti-Utopie), in der die Menschheit unter Tage lebt und mittels kontrollierter Verabreichung von Drogen von jedweder Emotion befreit wird. Die Menschen werden 24 Stunden am Tag überwacht und kontrolliert. So dient der staatlich verordnete Drogenkonsum auch dazu, die Leistungsfähigkeit eines jeden Einzelnen und damit gleichzeitig die Produktivität zu erhöhen.
Jeder Mensch bekommt eine Identifikation zugewiesen, die Namen ersetzen. THX1138 ist die Bezeichnung des Hauptdarstellers, dargestellt durch Robert Duvall (MASH, Der Pate). Seine ihm zugewiesene MItbewohnerin LUH3417 wird gespielt durch Maggie McOmie (die seinerzeit die einzige Darstellerin war, die bereit war, sich der für die Produktion notwendigen Kahlrasur am Kopf zu unterziehen). Den emotional-entrückten Part des SEN5241 übernimmt Donald Pleasence (Halloween).

Die Bild- und Soundqualität begeistert, vor allem, wenn man bedenkt, daß der Film nunmehr 40 Jahre alt ist. Für die Restaurierung des stark beschädigten Materials zeichnen Industrial Light and Magic und Lowry Digital Images verantwortlich (letztere haben auch schon Indiana Jones und Star Wars wieder fit gemacht). Bedenkt man die meist grellweißen Kulissen, muß der Aufwand enorm gewesen sein - er hat sich aber gelohnt, und wirft geichsam die Frage auf, warum dies nicht auch mit den letzten alten, originalen Star Wars-Negativen möglich sein soll, aber das nur am Rande. Insgesamt ist der Film film- und tricktechnisch derart brilliant umgesetzt, daß man glauben könnte, er sei erst wenige Jahre alt. Leider aber konnte es Lucas auch hier nicht lassen, nachträglich Dinge digital zu ändern oder hinzuzufügen. So ist einer Szene bspw. eine echte Ratte durch einen computeranimierten Skorpion (oder etwas ähnliches) ersetzt worden. Warum, weiß wohl nur George Lucas...

THX verstört auf vielen Ebenen, es fehlt dieser Welt praktisch an allem: Kunst, Literatur, Abwechslung, Farbe, Kultur allg., menschliches Miteinander. Sexuelle Kontakte werden strafrechtlich verfolgt und die Nichteinnahme der Sedativa führt zur Sanktion und gilt als "Drogenmißbrauch".
Alle Räume sind in mehr oder weniger klinischem Weiß gehalten - wie eine Irrenanstalt mutet dies an. Wer sich nicht wohl fühlt oder anfängt zu viel zu denken, der kann sich in kleine Beichtzellen flüchten und zu einer Photographie von Jesus Christus beten, bzw. sich von diesem Bildnis die Beichte abnehmen lassen, während von einem Computerband wohlwollende Phrasen erklingen, die den gläubigen Arbeiter beruhigen sollen. Zuwiderhandlungen gegen das System werden unter Einhaltung eines vorgegebenen Budgets von Roboter-Polizisten geahndet. Arbeit ist die Religion dieser Fiktion.
Die einzige Zerstreuung von diesem Drohnenleben bietet ein reglementieres Fernsehen (eine Art Hologramm-Show) mit einigen wenigen Auswahlmöglichkeiten. So gibt es jeweils einen Sender für Männer und einen für Frauen, in dem jeweils ein Mensch des anderen Geschlechtes nackt tanzt; währenddessen läßt sich der Zuschauer von einer Maschine künstlichen befriedigen. Ein anderer Sender zeigt, wie einer der Robo-Cops auf einen Straftäter einprügelt und damit praktisch niemals aufhört.

LUH wird bereits von der Regierung wegen Drogenmißbrauchs beobachtet - sie entwickelt zunehmend Emotionen und sehnt sich nach körperlicher Nähe zu ihrem Mitbewohner. Dies führt dazu, daß sie dessen Seditva austauscht und somit erreicht, daß auch THX' unterdrückte Emotionen wieder hochkommen. Er verliebt sich in LUH und begeht "sexuelle Perversionen" mit ihr, die zur Anklage der beiden führen. Sie werden getrennt und THX muß bald feststellen, daß LUH vernichtet wurde. Er beschließt daraufhin, aus der Zwangsgesellschaft auszubrechen.

George Lucas Film läuft, trotz der grelldüsteren Zukunftsvision, in eher ruhigen, nachdenklichen Bahnen ab und soll eher zum Nachdenken anregen, denn dazu, sich von anderen Eindrücken übermannen zu lassen - wie dies bspw. in Clockwork Orange von Stanley Kubrick geschieht, der ebenfalls dem New Hollywood zugerechnet werden kann und vor allem durch Gewaltakte verstört.
Für Liebhaber dieser Filme (dystopisches New Hollywood) ist der Film absolut zu empfehlen; wer lieber "echte" Science-Fiction und Tempokino mag, sollte hier nicht zugreifen. Vergleichbare Filme wären: Clockwork Orange, Alien, 2001: Odyssee im Weltraum, Flucht ins 23. Jahrhundert, Dawn of the Dead, Der Omega-Mann, Soylent Green und vielleicht noch Die Körperfresser kommen.

Fazit: sehr sehenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Außergewöhnlicher Film, 19. August 2000
Wer sich mit Science Fiction auseinandersetzt, der sollte diesen Film wirklich gesehen haben. Der erste Spielfilm von George Lucas (Krieg der Sterne) geht inhaltlich und bildlich in eine ganz andere Richtung als sein großer Blockbuster Star Wars. Jedoch gilt auch hier die bildliche Überraschung, die Lucas durch ganz eine eigene Bildkompostion erzeugt. Ich empfehle jedem diesen Film, der Cube, Delikatessen, Westworld und Brazil gut findet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Brave New World - wie so oft, 29. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: THX 1138 (Director's Cut) [Blu-ray] (Blu-ray)
Der Mensch bzw. die Produktions-/ und Konsumeinheit THX 1138 vertraut sich beichtstuhlartig einem Automaten, der virtuellen Gottheit Omm, an. Den Staatsapparat dahinter nimmt er dank lebenslanger Indoktrination und Medikamentation als eine Art Gottheit wahr. Er hat nicht das Gefühl gegen eine Wand zu reden auch wenn der Automat stets mit ah, verstehe, erzähl weiter unterbricht. Omms Fazit nach jeder Sitzung:

Du bist ein wahrhaft Gläubiger.
Du hast den Segen des Staates.
Arbeite hart!
Erhöhe die Produktion!
Verhüte Unfälle!
Und: sei glücklich!
Konsumiere mehr!

Na das kennen wir doch irgendwoher. Dieser Film ist einer der frühen und für Weitere wegweisenden Dystopien. Er ist eine auf die Spitze getriebene Horrorvision der sinnsuchenden Menschen aus den späten 60ern: Leben nur um zu funktionieren und um zu konsumieren. Es wäre zwar aus damaliger Sicht in der Form nicht eintreten, sollte aber in unserem 21. Jahrhundert stattfinden. Der ganze Film ist ein rohes, authentisches Werk was trotzdem nicht an der Message geizt aber nicht ganz leicht zu erfassen ist. Der erste Film in Spielfilmlänge von George Lucas und schon so gelungen. All die Zahlen und Codes die von der gigantischen Überwachungsmaschinerie durchgegeben werden, die Disziplinarmaßnahmen durch die Polizei-Roboter sind nicht gerade leicht nachzuvollziehen aber ich würde so rangehen, dass auch die Menschen im Film, die in dieser Welt nichts weiter Buchstaben-Zahlen-Kombinationen sind, bei dem Staatsapparat dem sie gegenüberstehen ja auch schon lange nicht mehr durchsehen. Bildung durch Injektionen, Bewusstseinskontrolle durch Medikamente. Und so muss man den Film einfach an sich vorbeistreifen lassen denn die Botschaft wie unser eigenes Leben und die Zukunft möglichst nicht laufen sollte hat Omm ja schon ziemlich am Anfang des Filmes verlauten lassen.

Zur Blu-ray selbst:
Klasse. Das Bild ist gestochen scharf, ich frage mich ob die Kinozuschauer 1971 überhaupt mitbekommen konnten warum Maggie McOmie die LUH 3417 aus dem Grund spielen sollte weil sie eben optisch rüberbringen könnte, wie ein Mensch aussieht der unterirdisch fern ab des Sonnenlichts lebt. Jede Hautpore, jede Sommersprosse ist zu sehen. Von der Ausstattung her hat die BD kein Wendecover, auf der Disc befinden sich einige Originaltrailer sowie Dokumentationen zum Film. Zumindest das 30-minütige Making Of sollte man sich unbedingt ergänzend zum Film ansehen weil es einige Ansätze zur Deutung und Bedeutung vom Film beleuchtet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Nach wie vor ein Meisterwerk!, 13. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: THX 1138 (Director's Cut) [Blu-ray] (Blu-ray)
Wer diesen Streifen noch nicht gesehen hat und auf düstere Zukunftsszenarien steht, dem wird dieses frühe, sehr solide Machwerk von George Lucas bestimmt gefallen. Fernab von Sternenkämpfen, Entengestapfe oder sonstigen Fantasiestories, zeichnet THX 1138 eine Zukunft, die in heutiger Zeit bereits schon realer wirkt wie damals in den 70ern! Psychisch weich machende Pillen, nur Arbeit & Konsum, Ordnung & Recht, totale Sicherheit, keine Risiken und die damit einhergehende abtötung jeglichen Lebens. Und natürlich die ewig rebellierende Freiheit & Liebe... die Keime unter jedem Teerweg.

Faszinierend, genau wie der erste Film von Spielberg (Duell), haben diese Erstlingswerke eine ungeheuere Wucht an Aussagekraft und Kreativität. Wo heutzutage überwiegend hochglanzpolierte CGI-Massenproduktionen aus Profitgründen jegliche Kreativität und Andersartigkeit meiden, scheint es damals genau umgekehrt gewesen zu sein. Junge Rebellen, die ihre Visionen mit wenig Geldmitteln, hohen Risiken und begrenzten technischen Möglichkeiten durchsetzen und damit voll ins Schwarze trafen.

Anschauen!

;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Verstörend aber gut, 27. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: THX 1138 (Director's Cut) [Blu-ray] (Blu-ray)
Erstaunlich wie sich manche Menschen die Zukunft ausmahlen.
In diesem Fall schrecklich, schlimm, verstörend und traurig.
Aber die Wirkung und Eindringlichkeit der Bilder ist irgendwie sehr gut gemacht.
Ein besondere Film.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen alt, aber nicht langweilig, 30. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: THX 1138 (Director's Cut) [Blu-ray] (Blu-ray)
ich liebe ja diese alten Science-Fiction-Visionen, in denen es noch nicht so sehr um die realistischen Effekte, sondern um die Idee geht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Kunstfilm - genial, 14. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: THX 1138 (Director's Cut) [Blu-ray] (Blu-ray)
kritisch setzt sich Lucas mit dem Überwachungsstaat auseinander - hochaktuell!

Wunderbares Screenplay - genial!

Auch der Ausgang sehr offen, was zum (Nach)denken anregt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Anspruchsvoll, aber auch langweilig, 30. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: THX 1138 (Director's Cut) [Blu-ray] (Blu-ray)
Da ich den Film vor einer halben Ewigkeit schon mal gesehen habe und da ich Science-Fiction mag, habe ich mir die Scheibe bestellt. Zudem wurden gerade in den Siebzigern tolle Sciene-Fiction-Filme gedreht.
Leider muss ich aus heutiger Sicht sagen, dass der Film tot-langweilig ist. Ich habe wirklich gekämpft, um nicht einzuschlafen... Der Film ist unglaublich eintönig aufgemacht - die Kulissen bestehen meistens aus vollkommen weißen Räumen, zudem ist die Kleidung der Schauspieler weiß, so dass es durch den fehlenden Kontrast anstrengend ist zuzusehen. Einzelne Szenen werden gestreckt bis zum geht nicht mehr, und Dialoge gibt es so gut wie gar nicht. Die Absicht von George Lucas war, einen Kunstfilm zu drehen und ein anspruchsvolles Thema zu verarbeiten, das ist ihm sicherlich gelungen, aber der Unterhaltungswert ist einfach viel zu gering.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

THX 1138 (Director's Cut) [Blu-ray]
THX 1138 (Director's Cut) [Blu-ray] von George Lucas (Blu-ray - 2010)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen