Kundenrezensionen


114 Rezensionen
5 Sterne:
 (66)
4 Sterne:
 (30)
3 Sterne:
 (11)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


63 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Indiana Jones für Adventure Einsteiger !
Erinnert mich stark an Indiana Jones and the Fate of Atlantis, welches ich damals noch orginial aufem Amiga gespielt hatte.
Gute Sprachausgabe( viele bekannte Sprecher), ordentlich gezeichtnete Locations und viele Cutszenen bringen die Story ins rollen.

Besonders hat mir der sogenannte "Aufgaben-Sprecher" gefallen, der ersetzt das Tagebuch und hält...
Veröffentlicht am 27. August 2010 von Jack Johnson

versus
29 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nichts für versierte Adventure Spieler...
Ja, das könnte klappen, wenn ich das Spiel kaufe, dann bin ich Geld los.

Das Spiel ist toll aufgemacht, was sogar schon mit der schönen Schachtel anfängt...
... aber das beschreibt eigendlich auch alles.
Positiv ist noch hervorzuheben, dass es bis jetzt scheinbar keinen Patch nötig hatte.

Das Problem sind die...
Veröffentlicht am 1. Dezember 2010 von Bronko


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

63 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Indiana Jones für Adventure Einsteiger !, 27. August 2010
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Lost Horizon [PC] (Computerspiel)
Erinnert mich stark an Indiana Jones and the Fate of Atlantis, welches ich damals noch orginial aufem Amiga gespielt hatte.
Gute Sprachausgabe( viele bekannte Sprecher), ordentlich gezeichtnete Locations und viele Cutszenen bringen die Story ins rollen.

Besonders hat mir der sogenannte "Aufgaben-Sprecher" gefallen, der ersetzt das Tagebuch und hält einen in der Story und dem was man aktuell erledigen sollte auf dem Laufenden, eine sinnvolle und wirklich coole Neuerung im Adventure Bereich, Top !

Die Rätselschwierigkeit würde ich mit "The Book of Unwritten Tales" vergleichen, also logische(bei Lost Horizon wirklich alle logisch) und meist leichte bis sehr leichte Rätselketten.
Das mag zwar nicht jedem gefallen, aber so kommt absolut nie Frust auf wie in vielen anderen Adventures, weil ein Programmier um 10 Ecken gedacht hat und meint der Spieler hat den selben Gedankenablauf.
Die Rätsel in Kapitel 7 fand ich am besten, das war wirklich mal was neues.

Dafür das die bösen Nazis mitspielen und man es mit übernatürlichen Dingen zu tun hat, könnte Lost Horizon ruhig etwas düsterer sein, zumindest für mich.
Ist aber zum einen ab 12 Jahren freigegeben wo es nicht ganz so hart zugehen darf und natürlich ist das auch Geschmackssache.

Fazit:
Ein vereinfachte aber moderne Inszenierung des Kult Adventures "Indiana Jones and the Fate of Atlantis" für Adventure Einsteiger bzw. für Leute denen eine fließende Story wichtiger ist als ein Rätsel-Kopfnuss nach der anderen zu knacken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungenes Adventure für Anfänger..., 13. Mai 2012
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Lost Horizon [PC] (Computerspiel)
Ich spiele seit einigen Jahren Adventures und besitze eigentlich die meisten großen Namen der Szene, sowie einige unbekanntere Titel. Ein ganz großes Problem in vielen Adventures, sind durchweg undurchschaubare Rätsel, deren Logik man selbst nach zuhilfenahme einer Lösung nicht ganz folgen kann.
Das gibt es in Lost Horizon nicht. Jedes der Rätsel macht durchaus Sinn. Problematisch wird er hier nur, falls jemand auf der Suche nach wirklich kniffligen und schweren Rätseln ist - die gibt es nämlich auch nicht.
Für Anfänger und solche, die ein Spiel auch oder zum größten Teil wegen der Story, oder der schönen Grafik spielen - zu denen ich mich persönlich zähle - ist dies eher ein Plus- als ein Minuspunkt. Kein ewiges Herumgerate, sinnloses "Alles mit allem kombinier"-Episoden oder der Frust, wenn man einfach nicht weiterkommt und stattdessen im Internet nach einer Komplettlösung suchen muss. Natürlich stellt es gleichzeitig für Fans des ganz großen Knobels einen negativen Aspekt dar.

An einzelnen Stellen stehen hier auch mehrere Charaktere zur Verfügung, zwischen denen man wechseln kann (und muss), um an Objekte zu kommen, die der andere nicht erreichen konnte. Das fügt dem Spiel einen interessanten (wenn auch nicht ganz unbekannten) Punkt hinzu, der einige der an sich sehr leichten Rätsel zumindest ein wenig herrausfordernd macht - dennoch nichts, was man nicht mit kurzem Überlegen und logischem Nachdenken sehr schnell herausfindet.

Zur Grafik kann ich nur sagen, dass zwar einige der Bewegungen (wie bspw. die eines Tigers, den man im Spielverlauf trifft) ein wenig hölzern und nicht ganz natürlich wirken - dabei handelt es sich aber um kleine, einzelne Kritikpunkte. Allgemein ist alles sehr schön gezeichnet, liebevoll animiert und trägt durchaus zur schönen Atmosphäre des Spiels bei. Man sieht tatsächtlich, wie der Held einen Baum erklettert, um an in der Krone befindliche Objekte zu kommen - es wird nicht einfach der Bildschirm schwarz, wie ich es schon in vielen Titel gesehen habe.

Zusammenfassend lässt sich wirklich nur sagen, dass es sich bei Lost Horizon um ein durchweg gelungenes Adventure für Anfänger handelt, und für solche, die keinen Wert auf herrausfordernde Rätsel legen. Die Entscheidungen, die der Held im Spielverlauf trifft, regen vielleicht sogar ein wenig zum nachdenken an.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gewohnt überragende Qualität von Animation Arts, 9. Mai 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Lost Horizon [PC] (Computerspiel)
Ich habe gerade "Lost Horizon" durchgespielt und muss sagen dass meine Erwartungen die ich an den Titel hatte voll und ganz erfüllt wurden. Hier kurz meine positiven und (wenigen) negativen Eindrücke dieses tollen Meisterwerks

+ sehr kurze Speicher- und Ladezeiten (was mir persönlich sehr wichtig ist)
+ für Adventure Verhältnisse grandiose Grafik, vor allem in den Videos und Zwischensequenzen
+ absolut überragende deutsche Sprachausgabe, nur bekannte professionelle Sprecher
+ Musik, Umgebungsgeräusche und generelle Vertonung sehr gut
+ super Hotspotanzeige, die sowohl mit der Leertaste als auch (per Lupe) mit der Maus aktiviert werden kann
+ Steuerung wie bei den beiden Geheimakte Teilen unkompliziert und absolut komfortabel
+ Inventar wird am unteren Bildschirmrand angezeigt und ist ebenfalls super einfach zu bedienen
+ sehr spannende Geschichte um ein verborgenes Königreich (Shambala), mit realem Hintergrund
+ sympatischer Hauptcharakter "Fenton Paddock"
+ schöne realitätsnahe Schauplätze aus dem Jahr 1936 (Himalaya, Hongkong, Berlin, Wewelsburg, Marokko. etc)
+ Rätsel sehr einsteigerfreundlich und immer logisch, zu keiner Zeit frustrierend
+ Rätselhilfe vorhanden, wird aber im Normalfall nicht benötigt
+ Spielzeit bei mir ca. 14 Stunden (allerdings höre ich mir sämtliche Dialoge im Spiel an, ohne diese abzubrechen)
+ gutes Ende
+ bei mir unter Windows XP SP3 keine Bugs oder Abstürze

- einige Dialoge teilweise recht lang
- kleinere Ruckler in manchen Videos/Zwischensequenzen
- wer Kopfnüsse erwartet wird enttäuscht

persönliche Wertung: 9/10

Da mich bereits die beiden Geheimakte Teile ziemlich begeistert haben, hatte ich natürlich hohe Erwartungen an "Lost Horizon", die aber vollends erfüllt wurden. Mir macht es einfach Spaß, wenn ich einer spannenden Geschichte gut folgen kann, ohne dass ich alle paar Minuten an irgendwelchen bockschweren Rätseln hängen bleibe, die dann oft nur durch Trial&Error zu lösen sind. Hier sind die Rätsel toll und vor allem logisch in die Geschichte eingebaut und man kann sich gemütlich durch die sehr schönen Schauplätze rätseln. Ich bin begeistert und freue mich auf Geheimakte 3...;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein kurzweiliger Trip :), 24. August 2010
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lost Horizon [PC] (Computerspiel)
Animation Arts und Deep Silver haben sich in den letzten Jahren vielfach für gelungene Adventures ausgezeichnet. Die beiden Geheimakten (hier beide gemeinsam), Perry Rhodan, The Whispered World (jeweils Deep Silver, aber in anderer Zusammenarbeit), jeweils Genre Vertreter von oberer Güte. Das Spiel zerbrach jedenfalls nicht an meinen hohen Erwartungen.

"Lost Horizon" gehört zu jener Sorte Abenteuer, bei der die Hauptfigur (der britsche Ex-Soldat Fenton Paddock) im Stile von Indiana Jones um die Weltkugel hetzt. Nicht selten darf man sich dabei an die kultige Filmtrilogie (den vierten Teil klammere ich jetzt mal aus) zurückerinnern, aber das soll jeder für sich beurteilen. Nostalgische Erinnerungen beschränken sich nicht auf die Filmwelt, denn grafisch erinnern manche Dinge an das Spiel "Fate of Atlantis". Manche Objekte zeigen gegen Ende gewisse Ähnlichkeiten zur Architektur der Unterwasserstadt von damals...

Die für mich ansprechende Story um die Suche nach einen in Tibet verschwundenen Freund, die sich bald zur Suche nach Shambala entwickelt, bewegt sich über weite Strecken entlang des Mainstreams. Der Mix aus Geschichte, Religion, Philosophie und Esotherik ist grundsätzlich aber kreativ gelungen und hat seinen Reiz. Schade aus meiner Sicht ist jedoch, dass der Fokus sehr auf einer Figur lastet (übrigens: im Handbuch findet sich ein nett gemachtes, wenngleich etwas kurzes Tagebuch des Protagonisten) und die weiteren Akteure wenig zur Geltung kommen bzw. etwas halbherzig ins Spiel geworfen wurden. Kim wirkte auf mich wie das 5te Rad am Wagen und kann sich kaum in Szene setzen. Gerade die Rätsel was sie anbelangt sind besonders flau. Hier bleibt viel Potential auf der Strecke.

Die Dialoge zählen für meinen Geschmack durchaus zur besseren Sorte (auch wenn man sie verkürzen hätte können). Die SprecherInnen können sich die Texte in der Regel gut zueigen machen. Oft mag dieses Adventure viel, wenn nicht sogar zuviel Erklärung brauchen, doch es ist durch einen einfachen Rechtsklick jederzeit möglich, den Dialog abzukürzen - auch ohne inhaltlich den Anschluß zu verlieren. In der Regel wird das Wichtigste im Anschluß ohnehin nochmal kurz gefasst und so schwer zu kapieren ist die Handlung nun auch wieder nicht. Bei den Dialogen ist allerdings oft schwer abzuschätzen, ob das, was bei einer auswählbaren Frage gefragt wird, auch wirklich das ist, was man fragen möchte (die Dialogoptionen sind zu allgemein bezeichnet). Nachdem sich das im Spiel nie wirklich rächt (gestorben wird nicht), fällt das aber kaum ins Gewicht. Zu Beginn gäbe es einmal die Möglichkeit, sich mit einer Sängerin zu unterhalten, wobei der Dialog auf zwei Varianten enden kann. Schade, dass dieser interessante Ansatz nicht weiter verfolgt wird. An einigen Stellen im Spiel hätte es für meinen Geschmack mehr Interaktion zwischen Kim und Fenton gebraucht, damit deren Beziehung zueinander glaubhaft vermittelt werden kann.

Die gesamte Spieldauer geht mit rund 10-12 Stunden in Ordnung und bewegt sich im Durchschnitt. Das Spiel beschränkt sich großteils auf Rätsel, die für den Handlungsverlauf wirklich notwendig sind. Botengänge gibt es kaum und wenn doch, dann zählen sie finde ich zur unterhaltsameren Sorte. Was die technische Umsetzung anbelangt, so stößt das Spiel in dieselbe Kerbe wie "Geheimakte Tunguska" oder "Puritas Code". Es scheint mir auch nicht nötig, hier viel zu ändern. Die Steuerung geht prima von der Hand/Maus. Es bedarf zudem keiner zu gewaltigen CPU Leistung Bedarf, um dieses Spiel selbst auf hoher Stufe spielen zu können - und das ohne das "Lost Horizon" einen verstaubten Eindruck hinterlasse würde. Notfalls lassen sich die Settings aber herunterschrauben. Bugs, Abstürze und co passieren desweiteren kaum. Wehmutstropfen an dieser Stelle ist die etwas mangelhafte Animation der Charaktere. Den Gesichtern sind kaum Emotionen zu entnehmen. Dafür machen die SprecherInnen hier aber viel wett. Bemerkenswert fand ich zudem die musikalische Untermalung, denn die ist äusserst filmreif gelungen und bringt enorm viel Stimmung!

Was die Rätsel angeht: sie sind zwar sehr leicht geraten, aber in Summe nett gelungen. Vom Prinzip her erinnerte es mich teilweise ein bisschen an Lucas Arts (d.h. etwas Querdenken schadet manchmal nicht). Nur kann man sich sehr oft die Lösung ganz einfach nach Ausschlußprinzip zusammenreimen, da sich im Inventar in der Regel nur eine stark beschränkte Anzahl von Gegenständen befindet und man in der Umgebung oft nur mit recht wenigen Objekten interagieren kann. Dieses Problem teilt "Lost Horizon" mit vielen Adventures und diese Problematik sorgt mitunter dafür, dass selbst die wenigen potentiellen Kopfnüsse oft zu leicht zu lösen sind. Zudem gibt es in der Regel stets eine einzige Lösungsmöglichkeit. Ein bisschen mehr Komplexität hätte dem Rätseldesign keineswegs geschadet. Eine Sache fand ich zudem sehr suboptimal: Manchmal werden Mechanismen lediglich verbal in einer totalen Einstellung beschrieben. Das ist aus meiner Sicht unzeitgemäß und unvorteilhaft. Hier würde sich eine andere Umsetzung anbieten, v.a. ein Close Up. Weiters wäre es aus meiner Sicht besser gewesen, alle Gegenstände im Inventar aus der Nähe drehen und wenden zu können.

Ein interessanter Ansatz im Spiel ist die Möglichkeit, an bestimmten Stellen den Schwierigkeitsgrad selbst zu bestimmen. Schade nur, dass gerade diese Rätsel so oder so keine Herausforderung darstellen - das wäre eine gute Sache, an der Animation Arts und Deep Silver in Zukunft festhalten sollten. Interessant fand ich zudem den Endkampf, wenngleich der zu kurz gerät. Diese Konfrontation hat zudem wenig mit rationaler Überlegung zu tun. Ein längerer, weniger absehbarer Kampf mit mehr Handlungsalternativen, wäre meinem Empfinden nach besser gewesen. Und ich finde, man sollte anfangs mit dem Gegenüber mehr Schwierigkeiten haben und mit der Zeit die richtige Strategie auf Basis des Kampfverlaufs herausfinden. Dann wäre es perfekt :).

Fazit: "Lost Horizon" wird dem Genre locker gerecht. Es ist kurzweilig, abwechslungsreich und interessangt umgesetzt. Im Detail gibt es freilich ein paar Streitpunkte, aber grundsätzlich zählt dieses Spiel für mich zu den besten Adventures der letzten fünf Jahre. Wer die beiden "Geheimakte" Spiele mochte, wird wahrscheinlich zufrieden sein. Wer sich jedoch Innovationen und Kopfnüsse erhofft, wird kaum fündig werden. Aus meiner Sicht jedenfalls ein gutes Spiel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach klasse..., 12. November 2010
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Lost Horizon [PC] (Computerspiel)
Man nehme die typischen Elemente von Indiana Jones, also etwas Übernatürliches und Geheimnisvolles, ein Setting in den 30er Jahren, einen Haudegen und eine schlagkräftige weibliche Nebenrolle, sowie allerlei Action. All das gieße man in die handwerklich hervorragende Form der Geheimakte-Adventure-Serie und heraus kommt Lost Horizon. Das ist wenig innovativ, aber warum auch, wenn es denn Spaß macht und schon mehrfach bewiesen hat, dass es erfolgreich sein kann? Und so ist es auch mit Lost Horizon. Wenn es schon kein neues echtes Indy-Adventure von Lucasarts gibt, dann eben etwas eigenes erschaffen und diesen Markt bedienen. Und Lost Horizon bedient diese Erwartungshaltung perfekt. Die Atmosphäre stimmt, die Charaktere wirken sofort vertraut, Referenzen an die großen Vorbilder finden sich überall (allein schon der Auftritt der Sängerin weckt Erinnerungen an den zweiten Indy-Film), die Steuerung geht gewohnt problemlos und komfortabel von der Hand, die Rätsel sind unterhaltsam aber keine Kopfnüsse. Das ist massenmarkttaugliche Adventure-Kost, ganz genau wie die Vorbilder von der großen Leinwand.
Für alle Fans von Point&Click-Adventures und Abenteuern eine ganz klare Empfehlung für gute Unterhaltung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der englische Indiana, 26. September 2010
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lost Horizon [PC] (Computerspiel)
Ich habe soeben Lost Horizon durchgespielt, als erfahrener "Adventurer" brauchte ich dafür knapp 12 Stunden.
Ich persönliche finde es gibt in dem Spiel etwas zuwenig fordernde Rätsel, das wird allerdings durch den Spaß den man am Spiel entwickelt und der einen "bei der Stange hält" locker wieder wett gemacht.
Was mir allerdings überhaupt nicht gefiel waren die teilweise überlangen Zwischensequenzen. Da hätte man vielleicht etwas kürzen können und den Spieler noch etwas tiefer in die Materie und ins Spiel eintauchen lassen können (wie bereits von Vorgängern erwähnt zB die Beziehung zwischen Fenton und Kim etc pp, vielleicht auch noch etwas mehr über den Mythos Shambala etc pp)
Ansonsten ist es wirklich ein Spiel getreu dem Motto "Indy gegen die Nazis": Und auf die trifft man auch gleich von Beginn an, arbeitet sich durch Tibet, erlebt lustige Abenteuer in Marrakesch, manipuliert nebenbei die Olympischen Spiele von Berlin, erforscht die Wewelsburg und arbeitet sich durchs Spiel bis zum auch für Indiana berüchtigten finalen Showdown mit dem Oberschergen (oder hier der Oberschergin).
Für Anfänger im Genre auf jeden Fall ein Muss, da es aber für Fortgeschrittene recht einfach von der Hand geht gibts nur vier Sterne.
Es ist aber generell schön zu sehen das die deutsche Fahne in Sachen Adventures weiter hochgehalten wird (und das auch noch Bug-Frei, ist ja heutzutage auch recht selten :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Unterhaltung, 25. November 2010
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lost Horizon [PC] (Computerspiel)
Die Story von Lost Horizon erinnert sehr stark an "Indiana Jones". Artefaktjagd rund um die Welt im Wettlauf mit bösen Nazis. Ein Abenteuerfilm zum Mitspielen mit etwas Humor.

Das Rätseldesign ist gelungen und richtig dosiert. Tendenziell eher leicht, aber immer logisch. Die Geschichte läuft immer luftig und flockig voran. Man weiß auch immer was man als nächstes machen muss und steht nie ziellos da.

Ich persönlich hätte mir etwas markantere Bösewichter gewünscht, aber hier orientiert sich "Lost Horizon" halt an Vorbildern aus dem Filmbereich wo die Schurken ja auch oft etwas dämlich dargestellt werden, hat denke ich auf was mit der Alterseinstufung zu tun, ist halt ab 12 und da bleiben fiese Sachen halt draußen.

Mich hat das Spiel auf jeden Fall zu jeder Zeit bestens unterhalten, also gibts letztendlich nix zu meckern! Auch technisch lief alles fehlerfrei und mit sehr guter Grafik und gutem Sound.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannendes Game, 16. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lost Horizon [PC] (Computerspiel)
Mit "Lost Horizon" ist den "Geheimakte: Tunguska"-Machern wieder einmal ein spannendes und packendes Game gelungen. Man spielt im Lauf der Zeit mindestens drei verschiedene Charaktere, die, mal mit gegenseitiger Unterstützung, mal durch eigenes Geschick die bösen Nazis mit ihrem gemeinen Plan aufhalten wollen. Hierbei reist man um die Welt und bekommt viele verschiedene schöne Orte zu sehen.
Die Storry ist spannend und zieht einen in den Bann. Im Grunde genommen wie ein India Jones Film, bei dem Mann die Handlung selbst bestimmen kann.
Die Grafik ist ganz in Ordnung und die Synchronsprecher überzeugen. Die Videos sind nicht im Übermaß und es lässt sich jede Szene oder jedes Gespräch mit der rechten Maustaste abkürzen.
Die Rätsel sind logisch aufgebaut und teilweise auch recht schwer. Allerdings immer noch so, dass man ohne sich ärgern zu müssen auf die richtige Lösung kommt. Teilweise kann man vor bestimmten Rätseln sogar den Schwierigkeit wählen.

Wer Spiele wie "Geheimakte: Tunguska" geliebt hat, muss sich dieses Spiel auch holen. Es steht dem anderen in nichts nach. Wer "Geheimakte: Tunguska" nicht kennt und "Lost Horizon" mag, sollte sich unbedingt ersteres holen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen rermeber the good old times, 22. Oktober 2010
Von 
Thomas Badke "mojotom" (wilder Süden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Lost Horizon [PC] (Computerspiel)
Auch ich habe mir das Produkt aufgrund der vielen positiven Anmerkungen zugelegt.
Die Präsentation der Box und des Hanbuches in Form eines kleinen Tagebuches, sowie die DVD in Form einer Single ist gelungen.

Zum Inhalt ist schon vieles gesagt worden, es erinnert echt an die guten alten Adventures.
Ich muss dazu anmerken, dass das mein erstes Adventur seit Ende der 90iger ist.
Und ich bin nicht enttäuscht worden. Die Rätsel sind für einen Anfänger und Wiederanfänger nicht zu schwer. Wenn man sich mal "eingearbeitet" hat, läuft es wie von selbst.
Unfaire Situationen gibt es nicht, ich war es nur nicht mehr gewohnt, wenn eine Situation abgeschlossen ist, die "verbrauchten Gegenstände" wieder für einer der nächsten Szenen mitzunehmen. (Haken hinter Spiegel) Aber das war auch das einzige in dem Zusammenhang.

Die Grafik ist sehr liebevoll in 2D gezeichnet. Darüber laufen dann in 3D die Figuren.
Die Story ist typisch für ein Adventure, man reist durch die Welt und sammelt die unterschiedlichsten Gegenstände und muss diese dann ins Rätsel einbringen.
Dazwischen kommen dann die Zwischensequenzen, die dann nach erreichen eines Kapitels seperat nochmal angeschaut werden können.

Das Adventure ist manchmal etwas zu sehr entspannend, da (wahrschnl. aus Budgetgründen) die Dialoge oftmals aus der Totalen gezeigt werden. Hier wäre mal eine andere Perspektive oder Ausschnittsvergrößerung etwas lebhafter gewesen. Macht aber dem Spielfluss und der Motivation keinen Abbruch. Wären mehr solcher Takes mit unterschiedlichen Perspektiven, hätte das wahrscheinlich die Entwicklungskosten in die Höhe getrieben.

Hatte man das ein bissle lebhafter gestaltet, so hätte man mehr den Eindruck gehabt, man ist in einem echten Kinofilm. Aus diesem Grund gibt es nur 4 Sterne für das Spiel.
Das wars schon mit den negativen Punkten.

Zur reinen Spielzeit kann ich nichts sagen, ich weiß nur, dass ich 2 Wochen jeden Abend 1-2 Stunden gespielt habe.

Ich kann auf jeden Fall den Kauf nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lost Horizon, 7. November 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lost Horizon [PC] (Computerspiel)
Also ich muß sagen ,dieses Spiel ist ein echt gelungenes und abwechselungsreiches Game ,es macht einfach nur Spaß mit den Figuren durch das Spiel zu gehen und die Fragen und Rätsel zu lösen ,da ich auch Geheinakte I und II gespielt habe ist mir das Game sehr vertraut ,es ist aber auch nicht schwer zu händeln,allein die Sprüche sind dieses Spiel schon wert ,mann bewegt sich wie gewohnt durch eine herliche Lanschaft die mit sehr viel Liebe zu Detail gestalltet wurde auch die geräusche sind wunderbar gelungen .Was ich auch erwähnen möchte ist die gelunge Verpackung die nicht nur einfach öde ist,sondern auch hier mit viel Liebe zu Detail hergestellt ist .Alles in allem kann ich nur sagen ,wer Geheimakte gespielt hat wird sich bei diesem Spiel heimisch fühlen ,für wen es neuland ist kan ich nur sagen Spielen ,Spielen ,Spielen ,es ist absoulut empfehelenswert ,kein dummes geballer sonder ein Spiel mir einem schön Gestaltetem Inhalt das zu mehr einläd ,ich freue mich jetzt schon auf Geheimakte III in 2011.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Lost Horizon [PC]
Lost Horizon [PC] von Koch Media GmbH (Windows 7 / Vista / XP)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen