Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

  • UFO 1
  • Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen17
4,5 von 5 Sternen
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:10,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. Januar 2012
1970 erschien das Debüt der britischen Band *UFO*. Das futuriste Cover gab zwar nicht unbedingt viel her, aber die Musik konnte komplett überzeugen. Sie hatte allerdings noch sehr wenig gemein mit dem Sound, mit dem Moog, Way & Co. dann ab der Mitte der 70er Jahre ihre größten Erfolge einheimsen konnten.

Dem Zeitgeist entsprechend spielte man eher blueslastig mit einem Schuß Boogie und einer ordentlich kräftige Gitarre. Der Klang der Scheibe ist sehr transparent gehalten und sie enthält Songs die ich aus meiner Sammlung nicht vermissen möchte. Zum einen wäre da der Song *Boogie*, der Anfang der 70er aus den Discotheken nicht wegzudenken war, das dramatische *Timothy*, der Knaller *Follow You Home* und der Kracher *Evil*.

Die Band verstand es in jenen Tagen auch ausgezeichnet zu covern. Der Hit des Albums ist zweifellos *C'mon Everbody*, der für Eddi Cockran bereits ein Hit war. Sehr gut ist auch die Bo-Diddley-Komposition *Who Do You Love*, aber das Sahnestücke ist eindeutig *Melinda*. Der Song ist sehr dramatisch aufbaut und die Band kann aus dieser Fremdkomposition das Maximum herausholen. Es ist einfach phantastisch wie Sänger Phil Moog sich in den Text hineinsteigert.

FAZIT: nahezu genialer Einstand für das britische Raumschiff...
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juni 2011
Was für ein Sound!!! Das waren noch Zeiten, als Verstärker bis 11 aufgerissen wurden... und das hört man hier bei jeder Note. Der Bass treibt unglaublich, und die Gitarren feuern ein Highlight nach dem anderen ab. Das ganze hört sich nach einer Mischung aus Blue Cheer, Mountain, Black Sabbath und Deep Purple an. Spacig, Rockig, Laut, Düster.
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
vorherrschenden Hörervorlieben noch ziemlich blues/boogie-lastig eingespielt.
Um dem Namen "UFO" die Berechtigung zu geben, wurden die Titel
"Unidentified Flying Object" und "Timothy" mit auf das Album genommen.
Diese zwei Eigenkompositionen (die anderen auf der Scheibe sind überwiegend Coversongs) deuten darauf hin, was die Gruppe eigentlich
machen wollte -Space-Rock-, der auf "UFO 2 - Flying", dem besten UFO-Album, zur Vollendung gebracht wurde.
Trotzdem ist die Platte für 1970 ein Superalbum.
22 Kommentare|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 11. September 2015
"Ufo 1" ist das erste Studioalbum der englischen Hard Rock Band Ufo und erschien im Oktober 1970. Ufo waren: Phil Mogg (Vocals), Mick Bolton (Guitar), Pete Way (Bass) und Andy Parker (Drums). Produziert wurde das Album von Doug Flett. Bis auf drei Coverversionen wurden alle Titel von Ufo geschrieben.

Ufo ist ein gutes Debütalbum gelungen, nur war es kaum erfolgreich. Das ist aber auch kein Wunder, da im gleichen Jahr (1970) u.a. folgende Alben erschienen: "Deep Purple In Rock", "Paranoid", "Led Zeppelin III" und "Very `Eavy, Very `Umble" von Uriah Heep. Dagegen ging "Ufo 1" leider etwas unter. Das ist sehr schade, da die 4 jungen Männer (Andy Parker war z.B. erst 18 Jahre jung) ein wirklich gutes Blues Rock, Hard Rock bzw. Boogie Album eingespielt hatten. Besonders gefällt mir das Gitarrenspiel von Mick Bolton und der pumpende Bass von Pete Way. Die bekanntesten Songs sind sicher die starke Single `Boogie` und das Cover von Eddie Cochran `C`mon everybody`, welche beide länger im Liveset waren. `(Come away) Melinda` wurde kurz vorher auch von Uriah Heep gecovert. Von Heep finde ich die Fassung jedoch etwas gelungener. Auch die Titel `Timothy` und `Who do you love?` können noch punkten.

Fazit: Mit "Ufo 1" konnten erste Erfolge immerhin in Japan verbucht werden. In Europa wurde der Durchbruch noch nicht geschafft. Die Mannen um Sänger Phil Moog haben hier aber einen Grundstein für die bis heute anhaltende Karriere geliefert. Ich halte daher hier 4 Sterne für gerechtfertigt.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juli 2013
Im Vergleich zur zweiten Platte, flying, die eine Stunde bei fünf Songs lang ist, so gibt es hier satte zehn Songs bei 37 Minuten.
Auch der Stil des Debüts ist ein von frühsiebziger geprägter härterer Bluesrock.
Die Songs sind durchweg gut bis Klasse.
Vor allem Melinda, mit der Stereo effektvollen Schießerei am Ende. Uriah Heep haben den Song auch auf ihrem Debüt gebracht, bis auf die Melodie aber ein Unterschied wie tag und Nacht.

Empfehlung für Ufo's Debüt!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. November 2010
als ich die CD erhielt und in den cd player gelegt hatte und die ersten töne in mein ohr drangen !!!
dachte ich, wie ?was? ach so ! --- , was für ein frischer sound den man heute nicht mehr kennt !
einfache klare gitarren klänge die mich sofort dazu brachten auch UFO 2 zu kaufen und siehe da der gleiche effekt !!!
frisch und unverbraucht auch nach 40 jahren wie seltsam? echte rockmusik bringts eben !
einfach ein genuss ! 5 sterne für UFO 1 Und 2
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. März 2003
Das Debütalbum der zuerst drei Mitglieder zählenden britischen Rockgruppe UFO ist für mich ein Meilenstein des Rocks und neben JUST A POKE von SWEET SMOKE die beste Scheibe des Musikjahres 1970!
Bereits das instrumentale Intro,das perfekt die Geräusche eines Ufo's imitiert,lässt hohe Erwartungen aufkommen die Kracher wie z.B. (COME AWAY)MELINDA oder WHO DO YOU LOVE mehr als erfüllen.Ebenfalls zu empfehlen ist BOOGIE allerdings ist mein absolutes Lieblingsstück TREACLE PEOPLE.Was ein Song!
Aber eigentlich sollte man kein Stück als Anspieltipp nennen da das perfekte Hörvergnügen nur durchs Durchhören dieser Platte erreicht wird,denn meiner Meinung nach ist es nach SGT.PEPPERS LONELY HEARTS CLUB BAND(THE BEATLES) und FOREVER CHANGES(LOVE)das konzepvollste Album der Musikgeschichte.
Für UFO-Fans und Liebhaber dieser Musikära ist es auf jeden Fall ein Muß und gehört in jede Musiksammlung,die etwas auf sich hält.
DAS BESTE UFO-ALBUM!
33 Kommentare|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. April 2016
Ufo is one of the greatest hard rock bands ever. This is where they started at , it's mainly psych rock on this one. It does feature the hit single ' come on everbody' and other songs. It's not a bad psych rock cd but psych rock only lasted from 1967-70.. Only to fade away and be replaced by hard rock (metal). Their next one is more hard rock , although it's spacey and psych rocky too. After that they were straight hard rock. But this is worth owning because it's good psych rock.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2016
hab sie noch in dieser Besetzung live gesehen und war damals echt begeistert. Heute würd' ich sagen: keine wirklich "große" Band. Der Bass treibt total, durch die Gitarre aber immer leicht verträumt, dazu ne prima Rockstimme, die kein bisschen kratzig ist. Mit M. Schenker hatten sie dann mehr Erfolg, waren aber auch austauschbarer, nix mehr für mich.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. März 2016
Es war ungefähr 1972,als ich einen Schulkameraden "überreden"konnte von seinem Taschengeld diese Scheibe zu kaufen. Bei ihm zuhause (Professorenfamilie!) dann das vinyl gleich aufgelegt: ich war völlig begeistert aber seine Mutter leider gar nicht. Seine Mutter fing an völlig "durchzudrehen",da war mir sofort klar,dass das hier 'ne Klasseband sein muss: if your brother won't rock your sister will! Hat den armen Schulfreund gezwungen diese subversive"Kannibalenmusik"sofort zurückzubringen und dem Geschäft auch noch mit Konsequenzen gedroht"sowas"an Minderjährige zu verkaufen.
Vielleicht war diese Vinylscheibe das beste,was dieses Professorensöhnchen jemals gekauft hat: eine Decca Erstpressung von UFO 1,heute noch wertvoller als damals! Jetzt ist seine Mutter tot und das vinyl dreht sich noch immer: Repertoire hat dieses ausserirdische Erstlingswerk als vinyl wieder neu aufgelegt : Boogie!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden