Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen5
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1989, ich bin 14 Jahre alt und entdecke Sodoms "Agent Orange" Werk, was gerade frisch erschienen ist! Bis heute ist das Album einfach klasse. Das Thrash Metal Album in der Besetzung Tom Angelripper (Bass und Gesang), Frank Blackfire (Gitarre) und Chris (RIP) Witchhunter (Schlagzeug) sollte das letzte dieser Besetzung sein und das erste Thrash Album, was damals in den noch relevanten von Popbands verseuchten Charts hoch auf Platz 36(!) eingestiegen ist! Sodom hatten nach langjähriger Kritikerschelte gewonnen und alles richtig gemacht. Das fing schon beim optisch fantastischen Klappcover von Andreas Marschall an, der den Tod durch "Agent Orange" und den Krieg gut darstellte! Harris Johns bescherte dem Album einen trockenen, passenden Sound und Tom Angelripper schrieb gute Texte gegen Krieg und Gewalt, bei denen besonders das simple "Ausgebombt" Grölnummer und Anti- Nazi-Song in einem war. Keines der Stücke ist mies und die abschließende Tank Covernummer "Don't Walk Away" rockte wie die Hölle! Dieser Song ist übrigens nicht wie hier angegeben ein Bonus, sondern war auch damals auf dem CD-Album und auf der Maxi.
Die Neuauflage kommt im Digipack mit neuem Booklet und wirklich schicker Aufmachung des Ganzen. Dazu zwei Seiten Linernotes von Onkel Tom. Als Bonus CD gibt es noch sechs Livesongs, die alle bis auf "Remember The Fallen" (von "Better Off Dead", 1990) von diesem Album stammen. Sie wurden von verschiedenen Sodom Livealben und Maxis genommen. Am interessantesten dürfte bei diesen Songs "Ausgebombt" in der deutschen Version sein.
Wer das Hammerteil besitzt kann sitzen bleiben, der Rest muss JETZT zugreifen, ein deutscher Thrash Klassiker!
11 Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Februar 2012
*Agent Orange* war ein sogenanntes Entlausungsmittel das die US-Streitkräfte während des Vietnam-Krieges einsetzten. Die Schäden waren verheerend - die Folgeschäden allerdings in vermehrtem Maße katastrophal, wurden allerdings über Jahre hinweg geheim gehalten. Auf dieses dunkle Kapitel der Kriegsführung bezieht sich der Titel des 1989 erschienen, dritten Longplayers von Sodom.

Die Band bestand zu diesem Zeitpunkt aus Chris Witchhunter, Tom Angelripper und Frank Blackfire und an den Reglern saß, wie beim Vorgänger-Album, kein geringerer als Harris Johns. Johns verstand es perfekt den Sound und die Agressivität von Sodom für die Nachwelt zu bannen. Es war zu diesem Zeitpunkt die fetteste Produktion und, was natürlich in größeren Maße wichtiger war, es waren die besten Songs. Meiner Meinung nach waren es sogar DIE besten Songs die Sodom jemals beschrieben hatten. Neun Tracks, die den Thrash-Metal in seinen Grundfesten erschütterten und eine Scheibe, die zur Inkarnation des Thrash-Metal wurde.

Den Reigen eröffnete oben erwähntes, kritisches *Agent Orange*, gleich gefolgt von den Wahnsinnsbreaks im Kracher *Tired & Red*. Mit *Incest* packt man ein weiteres kritisches Thema an, bevor man Seite 1 mit dem fast ruhigen *Remenber The Fallen* ausklingen ließ. Seite 2 begann dann mit unverminderter Heftigkeit. *Magic Dragon* und *Exhibition Bout* zeigten wo der Thrash-Hammer zu hängen hatte. Trotz des irrigen Titels *Ausgebomt* (das Wort ist ein internationl feststehender Begriff) wird der Song auf englisch vorgetragen, erinnert an Motörhead, ist aber eine Ecke härter und hat sich binnen kürzerster Zeit zur Sodom-Hymne gemausert. Der Kracher *Baptism Of Fire* beschloss seinerzeit die Original-LP. Das Tank-Cover *Don't Walk Away* gabs damals nur auf MC und der CD. Das Artwork ist gewohnt stark und spannt einen Bogen zum Album-Vorgänger *Persecution Mania*.

Beim Bonustrack auf CD 2 handelt es sich um bereits veröffentlichtes Material, es enthält leider keine angemessenen Archivsongs oder ähnliches. Lediglich die deutsche Version von *Ausgebomt* ist von wirklichem Interesse, da diese Version nur auf der gleichlautenden Maxi zu erhalten war. Eine Version die man sich zwischendurch durchaus mal wieder gönnen kann.

FAZIT: das stärkste aller Sodom-Alben und eines der wenigen, wirklichen Meilensteine des Thrash-Metal...
22 Kommentare|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2013
kann mich dem Vorredner nur anschließen. Diese Platte knallt und spielt ganz oben in der Thrash-Liga muß meiner Meinung nach zwingend von Vinyl gehört werden. Habe mir damals die CD gekauft, aber heute lege ich lieber die Platte auf - allein das riesige Doppelcover (Gatefold) entschädigt dafür, das man die Platte nicht in einem Rutsch durchhören kann.

Die Produktion ist fett und besser als auf der zu der Zeit ebenfalls überragenden Extreme Aggressions von Kreator, die ich hiermit ebenfalls wärmstens empfehlen möchte. ;-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Oktober 2010
Hallo!

Kenne Sodom noch ebenfalls aus meiner Kindheit und war damals stolzer Besitzer der Platte die ein großartiges Cover zum Aufklappen
hat.

Diese Platte rangiert auf den ersten Platz der Sodomalben, gleich danach folgt better of dead und Persecution Mania.

Die Stücke bieten abwechslung und groove, dennoch mit temporeichen Passagen versehen wie man es nicht anders von Sodom
kennt.

Daher kaufen, am besten gleich die Special Edition (Doppelalbum Livesongs) die es mit Porto bereits 10.66 € zu kaufen gibt.

gruß
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2010
Bin zwar nicht der Trashfan, aber Agent Orange kenne ich nun auch schon seit es damals rauskam.

Nummern wie Agent Orange / Ausgebombt sind ja mehr als nur bekannt.

Das komplette Album ist aber von vorne bis hinten einfach nur gut, wer bei Trash nur schnellen Krach oder miesen Sound vermutet liegt hier völlig falsch.

Statt hier noch viel zu schreiben, sage ich einfach: Anhören!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden