Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bun B The Trillest, 11. August 2010
Von 
Rezension bezieht sich auf: Trill O.G. (Audio CD)
Das Black Music Jahr 2010 ist in vollem Gange und auch in Texas ist mittlerweile durch diverse tolle Alben Releases wieder das gewohnte Bild eingetreten. Als nächstes möchte uns Rapper Bun B mit seinem 3. Solo Longplayer namens "Trill O.G." einen weiteren Leckerbissen der Güteklasse A servieren. Die Zutaten hierzu klingen bereits vielversprechend und lassen einem schon mächtig das Wasser im Mund zusammenlaufen. Denn das Gästeaufgebot umfasst neben den Kollegen aus Houston in Form von Slim Thug oder Play N Skillz auch Young Jeezy, Drake, T-Pain, Trey Songz, Gucci Mane, Twista, Yo Gotti oder Letoya Luckett. Auch Bun's vor nicht ganz 3 Jahren verstorbener kongenialer Partner Pimp C sowie die ebenfalls verstorbene Westcoast-Raplegende 2Pac finden sich auf "Trill O.G." wieder. Die instrumentale Basis steuerten die J.U.S.T.I.C.E. League, Drumma Boy, Boi-1da, Steve Below, DJ Khalil und ja man höre und staune auch DJ Premier bei. "Trill O.G." ist zudem in drei verschiedenen Versionen erschienen - 1 x mal die Regular Edition mit 16 Tracks, 1 x die Deluxe Edition mit 20 Tracks, sowie für Texas Releases des öfteren üblich in einer Chopped & Screwed Version.

Einen auf den ersten Blick entspannten Einstieg bietet der Opener "Chuuuch", mit Streichern und Orgel im Intro des Songs, aber der dick auftreagende Beat und die E-Gitarren verleihen dem ganzen Song dann noch den besten Schliff. Eine der einfachsten Hit-Formeln wurde im nächsten Song "Trillionaire" verwendet. Man nehme einen dröhnenden Beat und einen von T-Pain gesungenen Hook und das Teil wird von selbst sofort ein eingängiger Ohrwurm. Bun B trumpft hier in den einzelnen Versen richtig stark auf und harmoniert prächtig mit dem restlichen Gesamtbild. Das nächste Brett lässt aber keineswegs lange auf sich warten, denn schon mit "Just like that" hat Bun B den perfekten Duett Partner in Form von Young Jeezy gefunden, die zusammen das harte und mit vielen Synthes ausgestatete Instrumental niederbrennen. Satte Bässe teilt "Put it down" aus, das die ganze Zeit über von einer Orgel begleitet wird und im Refrain durch Drake (der auch einen eigenen Rap Part hat) und den zynisch einsetzenden Streichern einen gewissen dramatischen Einbruch verliehen bekommt. Eine super Idee setze Bun B mit "Right Now" um, denn hier ist nicht nur sein verstorbener Partner Pimp C gefeatured, der einen wahrhaftigen Killer-Part hinlegt, sondern auch Tupac Shakur. Für den relaxten Ausgleich ist Trey Songz mit seiner grandiosen Stimme und einem mitreisend gesungenen Refrain zur Stelle. Dreckig und düster hallt "Countin Money" mit jeder Menge Power aus den Boxen und dieser Gangart geht das köstlich aufeinander abgestimmte Dreigespann Bun B, Yo Gotti und Gucci Mane raptechnisch gesehen in weiser Manier nach. Einen Gang runter umd sich wieder etwas zu sammeln nach dieser Bombe "Countin Money" schaltet dann "Speakeasy", wobei Bun hier von Twista und Bluesman Ceddy St. Louis unter die Arme gegriffen wird, aber man leider sagen muss, dass Twista's schneller Rapstyle in manchen Augenblicken nicht so recht zum Tempo des Instrumental passen will. Mit "Lights, Camera, Action" wird nun ein Trio eingeleitet, welches die ersten Solo Songs von Bun B auf "Trill O.G." darstellen und der 37 jährige es auch alleine mächtig auf dem Kasten hat. Eine schöne chillige Nummer bekommt man mit "Ridin Slow" geboten, die zum einen durch einen schön gesungenen Refrain überzeugen kann und zum anderen auch eine Art härteren Kontrast durch die Raps von Bun sowie Slim Thug aber auch dem kraftvollen Instrumental verliehen wird. Ein faszinierendes Highlight ist ohne Zweifel "Let em know". Bun B packt seine Rhymes über einen Beat von DJ Premier aus!!!...das kann ja nur geil werden und enttäuscht wird man hier auf keinen Fall. Das altmodische Instrumental hämmert und hämmert vor sich hin, während Streicher Samples und Scratches Bun's Raps untermalen. Einen Geniestreich hat die J.U.S.T.I.C.E. League mit der Produktion von "All A Dream" ins Leben gerufen. Dieser Track bewegt von der ersten Sekunde an durch seine nachdenkliche, ernste Atmosphäre, die Bun B anspruchsvoll lyrisch verfeinert bevor dann Letoya mit ihrem traumhaften Refrain uns auf Wolke 7 schweben lässt...von der man so schnell nicht mehr runter möchte. Zum Abschluss der regulären CD schiebt Bun B noch einen fetten Paukenschlag mit "It's been a pleasure" rüber. Das marschierende Instrumental mit seinen aufbrausenden, leicht mystischen Klängen elektrisiert den Hörer schon nach wenigen Sekunden, Bun B knallt nochmal eine Bestform aufs Parkett und Drake kann sich mit seinen verschiedenen Einsatzmöglichkeiten in Form von Rap und Gesang wie üblich eh nur sehen lassen. Desweiteren wartet wie bereits zu Anfang erwähnt die Deluxe Edition von "Trill O.G." mit vier weiteren Songs auf, welche aus dem brutalen von E-Gitarren nur so zerrissenen "Gladiator", dem smoothen, melodischen mit Snaps und Gesang ausgestattetem "Sext me" sowie "Real Live" und "Git in" zusammengestellt werden.

Auf den Punkt gebracht würde das Sprichwort "Alle guten Dinge sind drei" hier wie die Faust aufs Auge passen, denn Bun B knüpft mit seinem dritten Solo Album "Trill O.G." genau dort an, wo er mit den beiden vorherigen Longplayern "Trill" und "II Trill" aufgehört hat. Die ganze Spieldauer über sucht man vergeblich nach dem kleinsten Manko in diesem klasse Hörschauspiel, womit man auch sagen kann das "Trill O.G." das bisher beste Texas Release in diesem Jahr darstellt. Ein beachtliches und mit Respekt zu würdigendes Ausrufezeichen des Texas Raps, das allerhöchstens noch von Chamillionaire geschlagen werden kann...vorausgesetzt "Venom" kommt noch dieses Jahr!

R.I.P. Pimp C
R.I.P. Tupac Shakur

PeAcE
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen alles ok, 30. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Trill O.G. (Audio CD)
vollstens zufrieden. . . b e s s e r g e h t s n i c h t
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen trilla!, 28. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Trill O.G. (Audio CD)
Geniales drittes Album von Bun B!
wem die erste beiden gefallen haben muss hier unbedingt zuschlagen!
mehr gibts dazu einfach nicht zu sagen!

ps.: absoluter übertrack: All a Dream! + der rest ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Trill O.G.
Trill O.G. von Bun B (Audio CD - 2010)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen