MSS_ss16 Hier klicken createspace Cloud Drive Photos Kamera16 Learn More Amazon Weinblog designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

3,4 von 5 Sternen36
3,4 von 5 Sternen
Preis:142,07 €+ Versandkostenfrei
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. Dezember 2010
Ich habe das Gerät seit 4 Wochen im Einsatz. Eine Transcend USB3.0 Controller Karte habe ich zusätzlich erworben
und bin hochzufrieden. Im Gerät stecken (vorerst) 2x2TB WD EARS Festplatten. Diese laufen einwandfrei.

Das Gehäuse ist sehr gut verarbeitet. Der Festplattenwechsel gelingt schnell, wenn auch nicht so mühelos wie beim (ebenfalls rezensierten) MR-35DUS2. Bei diesem 4-fach Gehäuse müssen die Platten vor dem Einbau noch mit einem Griff versehen werden, der vorne angeschraubt wird. Dies ist jedoch in 2 Minuten erledigt.

Achtung: Der Anschluss an meine Transcend USB 3.0 Karte klappte allerdings erst nicht. Das Gehäuse fuhr hoch, es kam das USB-Erkennungssignal von Windows (bingbong), dann kurzes Leuchten der Error LED und gleich wieder Abmeldung bei Windows (bongbing). Das Ganze wiederholte sich ca. 10 mal von selbst, bis ich das Gerät abschalten musste. Danach noch erneute 3 Versuche - nichts zu machen. Etwas enttäuscht suchte ich bei Fantec nach einer neuen Firmware und fand diese auch. Nach dem Aufspielen Selbiger (ging sehr einfach), klappte die Verbindung auf Anhieb problemlos :-)

Das Gehäuse war unter Win7 x64 sofort einsatzbereit. Die beiden WD Platten laufen im Raid 0 und wurden von mir mit GPT formatiert (nur Windows7/Vista lesbar). Dadurch lassen sich die vollen 4 Terabyte (und später mal 8 TB) auf einer Partition nutzen.

Bisher habe ich schon einiges an Daten darauf gesichert. Die Geschwindigkeit wird bisher nur durch die Platten begrenzt. Mit den beiden WD HDDs erreiche ich im RAID 0 Modus ca. 130 Mbyte/s. Wenn ich dann irgendwann auf 4x2TB aufrüste könnten es ca. 250 Mbyte/s werden.

Gut ist auch, dass das Gehäuse auch Raid 3 und Raid 5 unterstützt. Raid 0 mit 4 Platten kann ich nur machen weil ich das Ganze nochmals auf ein zweites Storage Array spiegele. Ansonsten wäre das zu riskant.

Was mir sonst noch gut gefällt ist, dass es recht leise zu Werke geht, der Lüfter temperaturgesteuert ist, und sich das Gehäuse beim Runterfahren des PC abschaltet.

Fazit:

+ Super Verarbeitung, sehr kompakt
+ Gute Leistung
+ Anbindung an USB 3.0 Controller problemlos (nach FW Update)
+ Firmware Update einfach durchzuführen
+ Leise & temperaturgesteuerter Lüfter
+ Unterstützt Sleep Modus der Festplatten
+ Automatische Abschaltung bei PC Herunterfahren
+ Raid Modi 0,1,3,5,10

- Erst funktionsbereit nach Firmware-Update
- Festplatten-Montage etwas fummeliger als bei MR-35DUS2
- Hoher Preis

Von mir eine klare Kaufempfehlung!

UPDATE 02.11.2011:

Drei Dinge habe ich nun noch festgestellt (besitze inzwischen 2 Geräte):

1) Die Netzteile pfeifen beide hochfrequent, was mich sehr stört (1 Stern Abzug)
2) Es werden (inoffiziell) auch 3-Terabyte-Platten unterstützt, was die Gesamtkapazität auf 12TB erhöht (getestet mit einer Western Digital WD30EZRX)
3) Man sollte beim ersten Einrichten des Gerätes die Platten zunächst im RAID1-Modus erkennen lassen und dann umschalten (mehr dazu in den Kommentaren)
3939 Kommentare|29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Mai 2011
Habe das Gerät jetzt seit rund 3 Monaten. Bei mir stecken 4 Samsung 2 TB Platten im Gerät, die im Raid5 Modus (6TB Netto) betrieben werden. Ich betreibe das Gerät an einem Mac Mini über einen nomalen USB2 Port. Für meine Zwecke als Netzlaufwerk für Musik und Filme voll ausreichend.

Das Gerät ist sehr leise. Ich habe den Lüfter auf Automatik gestellt und der Lüfter sowie die Platten sind leiser als ich es erwartet hatte.

Ich hatte bereits auch einen Plattenausfall. Eine der Samsung Platten hat sich mit Klack Geräuschen verabschiedet. Zuvor hatte ich immer wieder Probleme beim Zugriff auf Dateien und alles ging sehr zäh. Normalerweise sollte nun die LED neben dem Plattenschacht aufleuchten - was leider nicht geschah. An den Status LED der Platten, die oben neben dem Einschalter liegen konnte man sehen, dass auf eine Platte nicht mehr zugegriffen wird, während alle anderen Platten in regelmäßigen Abständen synchron blinkten.

Also mit etwas Schweiss auf der Stirn die Platte gezogen und siehe da, das System war auf einmal wieder schnell und alle Zugriffe klappten. Da der Tausch der Platte laut Samsung 14 Tage dauern sollte, habe ich gleich eine neue Platte bestellt.

Der Rebuild der Daten (ca. 2,5 TB belegt) dauerte eine ganze Nacht. Auch während des Rebuilds war das System unerwartet leise.

Mittlerweile läuft das System wieder schnell und problemlos wie vorher.
0Kommentar|20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Februar 2014
Einmal mit 4x3TB Platten und 1x mit 4x4 TB Platten im RAID 5 Verbund - funktioniert trotz gegenteiliger Behauptung von FANTEC (max. 2TB Platten) tadellos und kann ich nur weiterempfehlen.
Ich habe die RAIDS mit verschiedensten Platten bisher benützt (2TB/3TB/4TB ) und zwar verschiedene Hersteller und verschiedene Marken (ich kaufe immer die günstigsten) und beim Einbauen noch nie ein Problem gehabt. Zugegeben manchmal muss man die Platte sehr waagrecht hineinschieben aber ich habe keine Platte gefunden, die zu hoch für das Gehäuse war
22 Kommentare|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2011
Ich betreibe das Gerät unter RAID5 mit 4 baugleichen 3TB Hitachi-Festplatten vom Typ HDS723030ALA640. Die effektive Speicherkapazität beträgt also 9TB, die Ausfalltoleranz liegt bei einer Platte. Als Anschluß verwende ich USB an einem on-board USB 2.0-Controller unter Linux 2.6.3x.

Sehr positiv fiel mir beim Auspacken und Zusammenbauen der Lieferumfang und die tolle Verarbeitung auf. Alle für den Einbau der Festplatten und den Anschluß des Geräts benötigten Teile sind enthalten, selbst ein kleiner Schraubenzieher liegt bei. So etwas ist man heute nicht mehr gewohnt.

Das Gehäuse ist aus gut verarbeitetem Metall, gefertigt mit solchen Toleranzen, daß einfach alles passt. Wer schon mal ein Gehäuse mit billig gefertigten Teilen zusammengebaut hat, wo alles kantig und hakelig ist, weiß Bescheid. ;) Die Festplattengriffe sind aus Kunststoff, aber ebenfalls sehr solide.

Die Anleitung behandelt alles wichtige und erklärt auch die RAID-Modi. Ein wenig zusätzliche Recherche ist allerdings in jedem Fall nützlich. Vorsicht: mir ist aufgefallen, daß es viel Halbwissen zu dem Thema im Netz gibt. Also gut informieren!

Das ganze Setup kann man in max. 1 Stunde hinter sich bringen: auspacken, Anleitung lesen, Festplatten einbauen, an Rechner und Stromnetz anschließen, RAID-Modus einstellen, Gerät kurz neustarten, fertig.

Über den verbauten Controller kann ich nichts genaues sagen; das Gerät funktioniert gut im täglichen Betrieb, eine Wiederherstellung des Arrays nach Ausfall einer Platte habe ich bisher noch nicht durchgeführt. Aber die übrige Qualität läßt vermuten, daß auch hier kein Schrott verbaut wurde.

Gut gefällt mir auch, daß man den Lüfter entweder automatisch regeln lassen kann oder selbst eine von drei Stufen einstellen kann.

Fazit: ein tolles Produkt zu einem fairen Preis. Würde ich mir jederzeit wieder kaufen.
11 Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Februar 2013
Bestellt, zum vereinbarten Zeitpunkt erhalten, Festplatten , 2 * Samsung HD204UI und 2 * HGST Deskstar 5K3000 2TB, SATA 6Gb/s mit den mitgelieferten Griffen bestückt ins Gehäuse geschoben, Gehäuse mit Strom versorgt und das Raid mit drei Handgriffen laut Handbuch eingerichet . Gehäuse zuerst an einem Windows 7 Rechner angeschlossen und mit GPT initialisiert und mit NTFS formatiert, von 8 GB stehen ca. 5,6 GB zur Verfügung.
Das Fantec QB-35US3R-im Raid 5 Modus und ein Fantec MR-35du3 im Big Modus am Server an einer Exsys EX-11094- 4 Port USB 3.0 Karte angeschlossen Ich habe auch an einer Transend USB 3.0 plus Sata III (PDC3 Controller) und an einem NEC Controller getestet. Alles lief ohne ein Problem. Ich habe Shares eingerichtet um übers Netz zugreifen zu können. , Datenrate: Beim Kopieren übers Netz ( 1 GiGa Lan )werden zwischen 75 und 95 MB übertragen. Bei kleinern Dateien und kleineren Mengen werden auf schon eimal über 100 MB angezeigt. Eine Datei von 4 GB Größe wird unter 1 Minute übers Netz übertragen. Auf dem Server direkt sind Lese und Schreibzugriffe von knapp über 140 MB möglich. Auf der Fantec Seite wird auf einen JMicro HW Raid Manager als Freeware hingewiesen. Die Software soll Smartwerte auslesen, laut Anzeige tut sie das auch . Ich habe ingesamt 3 Fantec Gehäuse im Einsatz.und bis jetzt keine negativen Erfahrungen machen müssen. Firmware Updates gibt es auch immer wieder mal. Alles in allem Top
11 Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Oktober 2011
Ich betreibe hier zwei Fantec-QB-35US3R. Das Gehäuse sieht hochwertig aus und scheint auch Ordentlich verarbeitet zu sein. Ich war anfangs etwas skeptisch ob das Raid5 und der Controller auch wirklich diese Datensicherheit bieten die versprochen wird. Deshalb habe ich einige tests durchgeführt. -> Es wird sofort angezeigt falls eine HDD defekt, das Rebuild startet dann Automatisch sofern man wieder eine Ersatzfestplatte hineingesteckt hat. Da das gehäuse während des Rebuilds weiter funktioniert, habe ich Daten gelesen / geschrieben, mehrmals neugestartet, stromausfall simuliert. Fazit: Rebuild erfolgreich. Die Daten auf dem Raid5 sind einfach nicht Kaputt zu bekommen!

Außerdem habe ich mit HD Tune am USB3 und 4x Samsung 204UI ca. 150 MB/s Lesen/Schreiben erreicht.
Das Ganze Laufwerk hab ich mit TrueCrypt Verschlüsselt und jetzt erreiche ich im Moment ca. 60MB/s beim Lesen/Schreiben. Was aber echt ok ist da es immernoch wesentlich schneller ist als das zuvor über USB2 war.

Das Gehäuse ist echt Top!
Das kann man Allerdings vom Netzteil nicht behaupten!

Wenn die Festplatte aus oder im Standby ist, Gibt das Netzteil ein Hörbares Lautes Pfeifen ab! Das finde ich Richtig unangenehm, und muss deswegen jedesmal den Stecker Ziehen. Ansonsten gibts es über das Netzteil nicht viel zu sagen.

Habe das gehäuse ein einem Schrank direkt neben dem PC Stehen. Dennoch hat das mitgelieferte USB3 kabel (ca. 1m) gerade so gelangt. Da hätte man vielleicht ein etwas längeres mit Verpacken können.

Edit:
Nachdem nun ein halbes Jahr seit dem Kauf vorbei ist, muss ich sagen: "Das Raid läuft immer noch". Naja ein halbes Jahr ist jetzt zwar nicht eine so große Zeitspanne die so ein Gehäuse laufen muss, aber ich muss zugeben das ich in dieser Zeit keinerlei Probleme hatte.

Das was ich mich allerdings frage, wozu das Gehäuse drei Lüfter Geschwindigkeitsstufen hat. Ich habe den Lüfter bei mir auf Automatisch stehen, das entspricht der Lüfter Stufe 3 auf der Anzeige. Obwohl ich das Raid wirklich sehr beanspruche, hat sich der Lüfter bisher noch nicht auf Stufe 2 bzw 1 regeln müssen.

Nachdem ich mit dem Gehäuse echt zufrieden bin habe ich nun ein drittes erhalten. Dazu muss ich leider sagen das bei dem dritten die Frontplatte, also der Deckel vor den Festplatten etwas abgeändert wurde, er ist etwas dunkler und nicht mehr so stark "gebürstet" wodurch sich dieses Gehäuse nicht stark aber doch sichtbar von den anderen im Design Unterscheidet. Nachdem nun alle drei Gehäuse nebeneinander im Regal stehen fällt es eben doch auf das das neue etwas anders ist, was ich Persönlich etwas bescheiden finde...

Der Rest ist wie bei den anderen, Also immer noch das gleiche pfeifende Netzteil und das gleiche USB Kabel.

Edit 24.11.2014:
Inzwischen habe ich schon 3 Gehäuse davon mehrere Jahre im Einsatz.
Leider muss ich meine Bewertung von 4 Sternen auf 1 Stern herunterstufen!

Grund: Ich habe 2 Geräte mit neuerer Firmware, und genau diese wollen bei mir einfach nicht mehr an Aktuellen Mainboards oder Erweiterungskarten via USB3.0 funktionieren. Mein drittes Gerät mit alter Firmware funktioniert überall mit USB3.0 Problemlos. Leider gibt es die Firmware Updates nicht mehr bei Fantec zu Downloaden und auch bei anfragen im Fantec Forum mir diese ältere Firmware zukommen zu lassen, bekommt man nur von den netten Fantec Mitarbeitern Antworten wie an der Firmware liegt es ganz sicher nicht.
Auf mein anliegen per Email, mir doch einfach nur dieses Update zuzusenden wird nicht reagiert und stattdessen mit irgendwelchen Ausreden geantwortet wie überprüfen Sie ihre PC Konfiguration.

Zum Glück hatte ich noch das Firmware Update Tool gefunden und konnte somit die ältere Firmware von dem funktionsfähigem Gerät Exportieren, und auf die anderen übertragen. Und Siehe da, auf einmal funktionieren Sie wieder!

Der Support bei dieser Firma ist einfach das letzte. Hier werden die Käufer eindeutig als Blöd abgespeist. Einer einfachen Bitte wird nicht nachgegangen Mir reichts! Nie wieder Fantec!
11 Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. März 2012
Hi,

Erst mal zum Gehäuse selber:

ich besitze schon 2 von diesen RAID Gehäusen und bin sehr zufrieden Damit, alles läuft wunderbar und alle Platten werden sauber und richtig erkannt. Habe auch alle möglichen Sachen und Szenarien durch gespielt, Platte mitten im Betrieb raus, Stromausfall Simuliert etc... Alles läuft bestens und die Daten werden sofort repariert...

War zwar am Anfang etwas Skeptisch ob das Gehäuse auch den hohen Preis rechtfertigt, aber es ist wirklich das Geld wert.

So nun zum Netzteil:

Wie weiter unten schon von Jemanden angesprochen wurde, gibt das Netzteil wirklich einen hohen Frequenten Ton von sich was nach der Zeit schon störend ist. Zwar wenn der PC und das Gehäuse im Betrieb sind hört man das nicht, nur in der Nacht wenn alles aus ist und das Gehäuse im Standby ist hört man dieses Geräusch. Ich muss dann immer die Steckdosenleisten ausschalten. Da hätte man echt ein besseres Netzteil mit geben können.

Ansonsten ein super Teil, werde bald mein 3. Kaufen in sofern die Platten endlich billiger werden.

Ach ja, und man hätte ruhig ein längeres USB 3.0 Kabel einpacken können, das mitgelieferte ist etwas zu kurz.

Versand und Lieferung waren Top, keine Probleme!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Dezember 2012
Hallo,

es gibt über das Gerät eigentlich nicht viel zu sagen, eine einfache Zusammenfassung meinerseits:

Pro:

- sehr gute Verarbeitung
- gute Leistung via eSATA
- einfache Montage der Festplattem
- einfach austauschbarer 80mm Lüfter

Contra:

- USB 3.0 geht nicht mit Intel 7 Chipsätzen, leider hab ich ein Mini ITX ASUS Mainboard mit H77 Chipsatz, so geht mein USB 3.0 mit max. 41 MB/s bei Geräten mit dem JMicron JMS539 Chipsatz (Siehe Fantec Forum, da gibt es einen Sticky dafür), sonst geht bei mir USB 3.0 mit FullSpeed
- Der Standard Lüfter hat ein defektes Lager, sonst ist der Lüfter aber leise

habe noch einige Benchversuche (CrystalDiskMark, ATTO, AS SSD) mit 4x 2 TB Samsung EcoGreen F4 5400rpm im RAID 10 (sequentiell ist das, was mich am meisten interessiert) gemacht und bei allen drei Programmen kam lesend und schreibend bei großen Dateien über 250 MB/s, also sehr gute Leistungen.

Ich hoffe Intel bringt einen Treiber in der Zukunft raus, damit ich auch USB 3.0 nehmen kann, aber mit eSATA gehts ja auch... Ein Punkt Abzug wegen dem Chipsatzproblem, da ich aber eSATA ohne Einschränkungen nutzen kann bin ich sehr zufrieden mit dem Gerät.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Januar 2013
ich betreibe die QB-35US3R im spanning mode (also als Big Drive) mit 4 Hitachi 2TB HDSC5C3020ALA632 Festplatten - mac os journaled formatiert - an meinem Media Player WD TV LIVE, um meine umfangreiche Video- und TV-Aufnahmensammlung im unmittelbaren Zugriff zu haben - und bin sehr zufrieden; Betriebsgeräusche sind (beim Abspielen der Medieninhalte hält sich der Lüfter im Automode deutlich zurück - für mich sehr wichtig bei der Wiedergabe von Aufzeichnungen klassischer Konzerte!) leidlich gering, der Zusammenbau war unproblematisch, wenngleich ich bei der Arretierung der Festplatten mit Gummiselbstklebefüßchen "nachhalf", damit diese schwingungsabsorbierend zur Frontmetallplatte hin fest verankert sind. Die Bestückung mittels USB3.0 verlief flott, und ich habe nun genau das, was im Zusammenspiel mit der (aktuellen!) WD TV Live (in Ermangelung deren USB Hub Kompatibilität) möglich ist. Für all jene, die mein Bedürfnis nach einer großen Mediathekspeicherlösung teilen, eindeutig empfehlenswert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Mai 2011
Ich fasse einfach mal alles was mir so einfällt in ein paar Stichpunkte zusammen, viel zu oft fehlen ja ein paar Angaben usw. die aber trotzdem sehr interessant wären:

Meine Einstellungen:

- 4 x 3.5" SAMSUNG 2000GB EcoGreen F4 HD204UI 5400U/m
- RAID 5

- Effektiver Speicherplatz: 5,45 TB

- Lautstärke: Meiner Meinung nach nicht zu hören/leise, wenn man allerdings sehr sehr sensibel auf Geräusche reagiert sollte man eventuell einen neuen Lüfter in das Gehäuse einbauen (Das darf man ohne Garantieverlust!)

- Schreibgeschwindigkeit je nach Nutzung (USB2 / USB3 / eSATA) perfekt, Daten will ich jetzt keine geben, da diese ja sowieso von Festplatte zu Festplatte variieren, allerdings sind diese immer sehr hoch.

#############

- Rebuild - Ein etwas längeres Kapitel ;-)

1. Eine Festplatte war defekt (Sieht man an rotem Licht / Oder daran das beim lesen oder schreiben nicht mehr alle Lichter blinken)
2. Festplatte getauscht
3. Während des Rebuilds des Raids blinken öfters mal nur 3 Lichter (zeigen an ob geschrieben/gelesen wird), davon darf man sich nicht irritieren lassen, auch wenn eigentlich aus der Parity aller funktionsfähigen Festplatten die Fehlende errechnet wird, scheint das Controllerbedingt richtig zu sein.
4. Die Wiederherstellung dauerte ca. 48 Stunden (Sicher nicht 200 GB pro Stunde, wie in der Anleitung beschrieben... naja meine Festplatten haben ja auch nur 5400U/m, ... Nervös war ich während der Zeit trotzdem :-P )

Tipp:

- Bei einem Rebuild das Gehäuse vom PC abstecken (Sonst startet das Gehäuse bei jedem Herunterfahren/Starten des angeschlossenen PCs neu, und ich weiß nicht inwiefern das den Rebuild stört)

Fazit:

Das Gehäuse erfüllt genau das was ich erwartete, eine schnelle, unkomplizierte Speicherplatzlösung.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 5 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)